DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 10 - Wagen 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Das Wagen-Forum ist Bestandteil des Angebotes von www.revisionsdaten.de im Verbund von www.drehscheibe-online.de. Bitte auch Revisionsdaten von Wagen in diesem Forum unterbringen.
Moderatoren: allgäubahn - MWF
Wie viel "Arbeitsvorrat" an zweiachsigen sächsischen Schmalspurbahnwagen existiert eigentlich noch und wo ? Derzeit bauen die superfleißigen Schwarzbachbahner einen Personenwagen wieder auf.
Gibt es irgendwo noch weitere rechtlich nutzbare Reste für weitere "Wiederaufbauten", die bekanntlich oftmals real (fast) vollständige Neubauten sind. Und wo bitte stehen diese Fahrzeugreste derzeit?
Wobei meine Fragestellung nicht nur zweiachsigen sächsischen Personenwagen, sondern auch zweiachsigen gedeckten und offenen sächsischen Güterwagen gilt!

Ich danke vorab allen sach- und fachkundigen Kennern
Dieter


1. edel sei der Mensch, hilfreich und gut
2. ein Freund, ein guter Freund - das ist das Beste was es gibt auf der Welt
3. wahr sind auch die Erinnerungen, die wir mit uns tragen; die Träume, die wir spinnen, und die Sehnsüchte, die uns treiben.
Hallo Dieter,

in Mügeln befindet sich der Kasten eines Gw als Arbeitsreserve, der Pwg 97-30-01 befindet sich schon beim SUFW in Dresden zur Aufarbeitung, aber die Arbeiten haben noch nicht begonnen.

Die Zweiachserkästen aus Oybin kennst Du ja bestimmt selbst, gearbeitet wird am Postwagen 1717 und am kurzen Gw.

In Rittersgrün wird seit mehreren Monaten ebenfalls am "kurzen Gw" (ex Wk in Schweta) gearbeitet.
So ein kurzer Gw, der zuletzt als Postwagen lief, wurde aber auch vom Heimatverein im Mülsengrund mit dem Ziel des Aufachsens erworben.

In Lohsdorf soll natürlich irgendwann auch der dortige Gw-Kasten wieder aufgeachst werden.

Für eine Schauanlage in Meißen wartet der Gw 97-10-01 auf Radstätze, ob der Pwg 97-30-05 in Schönheide Süd eine Zukunft hat, kann ich nicht beurteilen.

Perspektivisch empfinde ich noch drei, vier noch bei Privatleuten stehende Gw als bergungswürdig. Mal sehen, ob das irgendwann noch geschieht.

Meine PN zum GMWE-Buch hast Du vor vielen, vielen Monaten gelesen? Schade, dass Du darauf nicht geantwortet hast! Ich hätte Dir sehr gern geholfen!

Mit vielen herzlichen Grüßen

André

Danke

geschrieben von: Dieter Buddrus

Datum: 25.02.19 09:51

Da gibt es ja noch reichlich Gw als Vorrat, so viele wird man wohl nicht mehr benötigen.
Aber es gibt also derzeit leider keine weiteren verwertbaren Reste von 2 achsigen Personenwagen … .

Danke

Re: Danke

geschrieben von: 970-222

Datum: 25.02.19 10:06

Hallo Dieter,

Deine Frage nach "Arbeitsvorrat" hatte ich vor allem als Frage nach bereits geborgenen Kästen gedeutet.

Wenn Du wissen willst, wie viele Personenwagenkästen noch bei Privatleuten im Garten stehen, dann verweise ich auf einen Beitrag im Dampfbahn-Magazin vor gefühlt fünf Jahren - dort hatte ich auch Nr. genannt.

Als IG Wagen sind uns derzeit drei fast komplette Wagenkästen auf Privatgrundstücken sowie eine Gartenlaube bekannt, unter der sich ein Rahmen eines zweiachsigen Personenwagens befindet, dessen Seitenwände aber versetzt sind.

Alle vier Rudimente stehen im Stadtgebiet von Chemnitz.

Die Doppelwagenhälfte K.10 aus Meinersdorf hatte ich vorhin vergessen - die steht jetzt in Zittau Vorstadt, wo auch noch der Rahmen vom zweiachsigen Postwagen 1690 liegt.

Die drei bzw. vier Personenwagenkästen/-reste in Chemnitz befinden sich alle in Nutzung. Eine Abgabe an Eisenbahnvereine ist von den Eigentümern derzeit nicht vorgesehen. Bei allen vier Eigentümern liegen aber Visitenkarten von Vereinen bzw. Ansprechpartnern der IG Wagen vor, so dass im Fall des Falles eine Kontaktaufnahme mit Eisenbahnfreunden möglich ist.

Ob dann in x Jahren noch ein Interesse am Bergen der Kästen besteht, bleibt abzuwarten. Prinzipiell teile ich Deine Sorgen, dass die Anzahl der Eisenbahnfreunde in Deutschland sinkt - vor allem die Anzahl der Eisenbahnfreunde, die ehrenamtlich bereit ist, an etwas mit ihren Händen mitzuarbeiten ...

Aber auch die Anzahl der Spender für derartige Reaktivierungen wird vermutlich in den nächsten Jahren nicht groß stiegen. Doch bei einer kommerziellen Nutzung der Wagen hätten sie ein reale Chance.

Deshalb habe ich meine Hoffnungen noch nicht aufgegeben. Gerade solche kleinen schmalspurigen Hutschachteln haben in meinen Augen noch eine Zukunft. Im Regelspurbereich sehe ich hingegen inzwischen in eine finstere Zukunft! Aber gern lasse ich mich in letzterem Punkt eines Besseren belehren ...

VG

André

Re: Danke

geschrieben von: Dieter Buddrus

Datum: 25.02.19 12:52

Bitte was wurde aus dem Rahmen des K107 lfd. Nr. 732 (siehe die Wagen der SSB Band 1 Seite 91) den der FHWE besitzt? Danke vorab.
Ich frage aus einem ganz einfachen Grund: auf der KH-Linie bestanden jahrelang die kleinen Personenzüge oftmals aus einen gedeckten Güterwagen, einem Packwagen und 2 Personenwagen - alles 2 achsig. Und davor dann die IK.

Re: Danke

geschrieben von: 970-222

Datum: 25.02.19 12:56

Der fährt seit mehreren Jahren im I K-Zug ...

Vielleicht hat jemand Lust und Zeit davon ein Bild einzustellen?

VG

André

Re: Danke

geschrieben von: Dieter Buddrus

Datum: 25.02.19 15:00

Danke Ich kenne halt nicht die Herkunft aller für diesen Zug verwendeten Rahmen. Das könnte also der VSSB/SSSB-Wagen sein, für den u.a. auch ich gespendet hatte. Genauso wie ich für den Wilsdruffer Wagen (neulich letztmalig) und für den Lohsdorfer Packwagen gespendet habe.
Danke und -Ende-

Re: Danke

geschrieben von: 970-222

Datum: 25.02.19 15:07

Hallo Dieter,

ja, diesen Rahmen des K.107 hatte der VSSB bzw. die Stiftung Sächsische Schmalspurbahnen übernommen und aufarbeiten lassen.
Frage bei der Stiftung einmal nach - Spendern wird ja der I K-Report als PDF zugeschickt. Darin hatte ich über den K.107 geschrieben.

So etwas stand aber natürlich auch im Dampfbahn-Magazin; meine Hochachtung, dass Du lieber Dein weniges überzähliges Geld an Vereine spendest anstatt Dir Zeitschriften zu gönnen!

Danke und Ende

André