DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 10 - Wagen 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Das Wagen-Forum ist Bestandteil des Angebotes von www.revisionsdaten.de im Verbund von www.drehscheibe-online.de. Bitte auch Revisionsdaten von Wagen in diesem Forum unterbringen.
Moderatoren: allgäubahn - MWF

Seiten: 1 2 3 4 All

Angemeldet: -

gerdboehmer schrieb:
Hallo,

Hast Du eventuell einmal die vollständige Wagen nummer und den Link zu meinem Bild des Ame 51 50 10-40 292-? parat ?
Zu Deinem letzten Absatz - 1986/87 war doch das neue Konzept der Städteexpress mit der dritten Generation der Wagen noch in der Entwicklung. Gemäss einer Direktive des XII. Parteitages der SED sollte das Netz der Städteexpress ab dem Anfang der 1990-er Jahre auf die Verbindung zwischen den Bezirksstädten ausgedehnt werden und somit zum "IC-Netz" der DR werden.
Alles Weitere dann heute Abend, wenn ich vom Dienst wieder zu Hause bin.
Hallo,

wie schon mehrmals geschrieben, hast Du den Ame 10-40 291 fotografiert (... und nicht den Ame 10-40 292).
in Deiner Bildunterschrift steht übrigens Ame 10-40 291-1 - ... richtig wäre aber 10-40 291-2, so wie es auch am Wagen angeschrieben ist.
[www.gerdboehmer-berlinereisenbahnarchiv.de]

Da es hier ja doch immer wieder kleine Diskrepanzen gibt, wäre es doch vielleicht gar nicht so abwegig, daß Dir eventuell auch bei Deinen Notizen bezüglich des Bme 21-53 210 ein kleiner Fehler unterlaufen sein könnte, und dieser vielleicht doch niemals die bordeauxrote Lackierung hatte ?! Möglicherweise war der Wagen eben nur in einem Zug eingereiht, der hauptsächlich aus bordeauxroten Wagen bestand ...
Nur mal so als Gedanke ... - ... weil wir hier ja auch die Aussage haben, daß der 21-53 210 (... nur max. 6 Wochen nach Deiner Sichtung ...) die elfenbein-chromoxidgrüne Lackierung hatte ...
Wir haben ja nun leider keine Bilder vom 21-53 210 - ... nur zwei widersprüchliche Aussagen (... wobei natürlich theoretisch immer noch offen im Raum steht, ob der 21-53 210 im Juni oder Anfang Juli 1988 eine Neulackierung bekommen haben könnte ...)
Alles eben sehr unsicher ... :-)

Städteexpresswagen der dritten Generation

geschrieben von: Knut Ochdorf

Datum: 07.01.19 17:30

WL schrieb:

wollte schon fast etwas schreiben :-) - ... erkannte dann aber, Deine Worte beziehen sich ja eindeutig auf die gelborangen Bmz 21-35 000 bis 050 von 1987 (... und nicht auf die bordeauxroten Wagen).
Deshalb bin ich ja auch der Meinung, daß die DR NICHT plante, die Städteexpreßzüge in dem neuen Farbkonzept mit bordeauxroter Lackierung einzuführen.

Auf jeden Fall war dann ab dem Jfpl 1988/89 der Städteexpreß "Berlin-Expreß" (wegen den bordeauxroten Wagen) oft auch als kunterbunter Zug unterwegs.
Mir fällt da spontan gleich das schöne Bild von Dr. W. König ein, der im Juli 1989 den Ex 176 "Berlin-Expreß" so fotografierte:
243 - Ame 10-40 xxx (bordeauxrot) - Stdrzgwg. Y/B70 (gelborange) - Stwg. Y/B70 (gelborange) - ?.....? - ?.....? - WRg (gelborange) - Bmhe (bordeauxrot) - Bme 21-50 (bordeauxrot) - Bmz (gelborange) - Bme 21-50 (bordeauxrot) - Bmz (gelborange)

(Warum einige der Halberstädter Seitengangwagen in bordeauxroter Lackierung lackiert wurden, ist mir doch vollkommen klar und steht hier außer Frage ...)

Warum die Seitengwagen so lackiert waren steht außer Frage, die Frage stellt sich aber mir: Warum so viele? Oder waren die vielleicht nicht alle Wagen geichzeitig bordeauxrot?

Waren die gelborangen Bmz 21-35 000 bis 050 nicht schon Wagen der dritten Generation? Zumindest waren 1987 die Planungen für die drei neuen Verbindungen konkret, die Einführung verschob sich wegen den Oberbauzustand und der unatraktiven Fahrzeiten.

Knut

Re: Städteexpresswagen der dritten Generation

geschrieben von: WL

Datum: 07.01.19 17:54

Knut Ochdorf schrieb:
Warum die Seitengwagen so lackiert waren steht außer Frage, die Frage stellt sich aber mir: Warum so viele? Oder waren die vielleicht nicht alle Wagen geichzeitig bordeauxrot?

Waren die gelborangen Bmz 21-35 000 bis 050 nicht schon Wagen der dritten Generation? Zumindest waren 1987 die Planungen für die drei neuen Verbindungen konkret, die Einführung verschob sich wegen den Oberbauzustand und der unatraktiven Fahrzeiten.
Es gab eine Zeit, zu der mindestens 9 Halberstädter Seitengangwagen die bordeauxrote Lackierung hatten - ... nämlich ab Ende Oktober 1989 die Bme 21-50 089 bis 091, die Ame 10-40 291, 311 sowie 292 oder 301 und die ganz neuen Am 10-80 010 bis 012.
(An den Bme 21-53 210 will ich wegen der zwei widersprüchlichen Aussagen noch nicht so richtig glauben - ... dann doch eher an den 10. bordeauxroten Wagen in Form des Bme 21-50 158 mit Mehrspannungsheizung .)

Die 1987 gebauten Bmz 21-35 000 bis 050 mit Zugsammelschiene für die zentrale Energieversorgung hatten einen gewissen Sonderstatus und waren wohl nur für den Verkehr in der DDR vorgesehen - ... deshalb ja auch die Städteexpreßlackierung.
Ab dem Jfpl 1988/89 waren diese Bmz laut ZP AR ganz konkret im "Elstertal", "Stoltera", "Elbflorenz", "Fichtelberg" und "Berlin-Expreß" sowie u. a. auch im "Neptun" vorgesehen, der in gewisser Weise auch die "Funktion" eines "Städteexpreß" zwischen Berlin und Rostock hatte (die Bmz also nur in der Relation Berlin-Rostock).

Die im Oktober 1989 gebauten Am 10-80 010 bis 012 sind mit der bordeauxroten Lackierung eindeutig für den "Berlin-Expreß" vorgesehen gewesen.
Den IEx "Progreß" gab es ja nicht mehr in der Form vom Jfpl 1986/87 und 1987/88 als DR-Garnitur, sondern ab dem Jfpl 1989/90 wieder als D-Zug mit CSD-Wagen im grenzüberschreitenden Verkehr.
Da der Berlin-Expreß mindestens 5 A-Wagen benötigte, war es sicherlich ganz sinnvoll, wenn mindestens 6 Halberstädter Seitengangwagen vorhanden waren (siehe Bild vom Juli 1989 als mindestens 2 gelborange Standardreisezugwagen Y/B70 als A-Wagen in dem Zug eingereiht waren - ... also der Bedarf bestand eindeutig).



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.01.19 18:09.
Hallo,

Jetzt, da ich von meiner Dienstschicht wieder zu Hause bin und mir die Daten noch einmal angesehen habe wie Heute Nachmittag versprochen meine Rückmeldung.
Zum 51 50 21-53 210-3 - dieser Wagen kam im namenlosen Ex 120 / 123 zwischen Februar und Mai 1986 zum Einsatz und war nicht farblich angepasst (?) Einsätze nach dem Fahrplanwechsel im Mai 1986 sind mir unbekannt.
Zum 51 50 10-40 291-2 - Danke, da ist mir in der Bildunterschrift ein Fehler unterlaufen, im Dateinamen steht die richtige Wagennummer. Leider ist mir dieser Wagen in meinen Aufzeichnungen untergegangen und ich habe es jetzt ergänzt.
An der Stelle noch einmal die Auflistung der Zugbildung des namenlosen Ex 120 / 123 aus dem Februar 1986:
Bme 51 50 21-53 210-3 Bmhe 61 50 20-90 003-6 Bmhe 61 50 20-90 002-8 WR 51 50 88-80 206-8 Amhe 61 50 10-90 002-0 Bmhe 61 50 20-90 001-0
Bmhe 61 50 20-90 005-1 Bmhe 61 50 20-90 004-4 Bme 51 50 21-50 089-4.
Bildlink zu einem Bild vom 08. Februar 1986 [www.gerdboehmer-berlinereisenbahnarchiv.de] mit den beiden zuerst genannten Wagen.





4-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.01.19 22:02.
gerdboehmer schrieb:
Zitat:
Zum 51 50 21-53 210-3 - dieser Wagen ... war nicht farblich angepasst

An der Stelle noch einmal die Auflistung der Zugbildung des namenlosen Ex 120 / 123 aus dem Februar 1986:
Bme 51 50 21-53 210-3 Bmhe 61 50 20-90 003-6 Bmhe 61 50 20-90 002-8 WR 51 50 88-80 206-8 Amhe 61 50 10-90 002-0 Bmhe 61 50 20-90 001-0
Bmhe 61 50 20-90 005-1 Bmhe 61 50 20-90 004-4 Bme 51 50 21-50 089-4.
Bildlink zu einem Bild vom 08. Februar 1986 [www.gerdboehmer-berlinereisenbahnarchiv.de] mit den beiden zuerst genannten Wagen.
Danke für Deine Rückmeldung.
Auf Deinem Bild vom 8. Februar 1986:
[www.gerdboehmer-berlinereisenbahnarchiv.de]
kann ich bestätigen, daß es sich eindeutig um einen erst ab 1985 gebauten Bme handelt - ... die ersichtlichen Details des "angeschnittenen" Wagens sind diesbezüglich eindeutig. Paßt also perfekt zum (elfenbein-chromoxidgrünen) Bme 21-53 210 des Baujahres 1985.

Dann wäre die Farbe des 21-53 210 wenigstens geklärt.

Bleibt also noch der Bme 21-50 158 und die Ame 10-40 292 und 301 - ... möglicherweise waren sie alle 3 mit der bordeauxroten Lackierung ausgestattet, womit wir dann jeweils 4 Bme und auch 4 Ame mit bordeauxroter Lackierung PLUS modifizierten Görlitz V-Drehgestellen hätten.
(Die Aussage von Romano Mölter bezüglich des Ame 10-40 292 ist sicherlich auch vertrauenswürdig, weshalb somit nur noch der 10-40 301 und der 21-50 158 "überprüft" werden müssen. Bezüglich des Ame 10-40 301 stehen die Chancen ja gar nicht so schlecht, da es den Wagen noch gibt.)

Gruß

(Wenn - ohne Urheberrechte zu verletzen - doch wenigstens so ein kleiner Bildausschnitt vom Ame 10-40 292 oder 10-40 301 oder Bme 21-50 158 zur eindeutigen Abklärung gezeigt werden könnte ... :-)

zz 090.JPG



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.01.19 23:12.
Ich hab jetzt den ganzen Beitragsbaum mitverfolgt.

Bezüglich des Am 10-40 292 besteht noch die Möglichkeit, das dieser in Wittenberg steht, der dortige Verein hat ja zwei Am aufbewahrt, und beide besaßen den gekürzten Kennstreifen für die 1.Kl.
Dort stand auch mal ein Bmk, ob dieser noch dort ist, entzieht sich meiner Kenntnis, oder ob das der ist, der mittlerweile in Leipzig im Museumszug ist.

Zum Bm 21-50 089 hab ich noch eine Frage.
Es ging ja ein großer Teil der Bme und auch Ame nach Bulgarien und auch nach Bosnien.
Wenn die BDZ die Wagennummern übernommen hat, besteht die Möglichkeit, das es diesen auch noch gibt.
Ich hab ein Bild in meinem Archiv gefunden, welches ich irgendwann mal abgespeichert hab mit einem Bom mit genau dieser Wagennummer. Kurioserweise hat er ja dann wieder dieses Lackierungsschema ;-)
Sofern dieser Wagen heute noch vorhanden ist, denn verschrottet bzw. abgestellt wurde dort auch schon jede Menge.

MfG aus dem Südharz, Falk


Experte ist nur der, der vorher weiß, was hinterher falsch ist
Es gab mal zwei dt.Staaten und zwei Staatsbahnen.
In dem einen wurde langfristig geplant.
Zwischen den beiden Staaten wurden Verträge zum Bau einer schnellen Transitverbindung schon weit vor den ersten Gedankengängen zu VDE geschlossen, weil an die
dt. Einheit überhaupt noch keiner gedacht hat.
Bereits vor Vertragsabschluß sind natürlich in einem "Planstaat" umfangreiche Abstimmungen zur Erfüllung der Vertragsverpflichtungen erfolgt.
Da die DR mit der Schaffung einer eigenen Wagonbauproduktion in Halberstadt nun die Wagonbaubetriebe, von den sie sowieso nur sehr sparsam oder zufällig versorgt wurde,
konnte diese Wagonbauindustrie nun voll für die Exporteinnahmen beansprucht werden.
Nun galt es die aus den Vertragsabschlüssen mit der BRD den größt möglichen Nutzen in Devisen zu ziehen.
Daher wurde natürlich die Basis für diese Transitstrecke, welche später als großartiges, schnell und Kosteneffizient fertiggestelltes VDE verkauft wurde, geschaffen.
Die Wagonbauindustrie sah (sollte sehen) in dieser Strecke die Möglichkeit ihre Produkte, auch für die schnellfahrende und anspruchsvolle mögliche Kundschaft im NSW
attraktiv zu machen. Dazu wurden die Görlitzer UIC Wagen entwickelt und langfristig erprobt. Sie sollten den DR Anteil am gehobenen Zugverkehr auf der Transitstrecke und anderen Verbindungen ins NSW aber auch SW abdecken.
Da aber die Wagonbauindustrie Exportverpflichtungen in größerem Umfang ins SW hatte, war abzusehen, das sie nicht den vollen Bedarf für alle Züge ins NSW kurzfristig
allein abdecken könnte. Daher sollten auch Züge welche nicht ganz auf diesem hohen Niveau aus der DDR in die BRD fuhren auch mit moderneren Material ausgestattet werden (Görlitz-Potsdam-Köln/Frankfurt-Frankfurt/und weitere).
Dafür sollten auch Wagen aus dem RAW Halberstadt verwendet werden. Der Marktauftritt der DR im Ausland sollte natürlich einheitlich sein.
Die DB setzte in dieser Zeit voll auf den fertigzustellenden ICE. Und wie heute zu sehen ist, werden Wagenzüge aus dem Ausland immer mehr auch mit dem Fahrzeugmaterial
aus dem Ausland gefahren. Eigene Wagenbeschaffungen der DB oder Planungen dazu sind für die Transitstrecke auch nicht bekannt geworden.
Und den Zustand der beiden Bahnen 1989 sowohl bei Personal als Material sind ja hinreichend bekannt. Was an noch nicht per Vertrag festgesetzt, aber mündlich bereits abgesprochen langfristigen Planungen, zwischen DR & DB vorhanden war wissen nur wenige. Wir wissen nur, das die DDR/DR für Devisen fast alles möglich machte.
Festgesetzt war der Bauzeitplan für Berlin-Oebisfelde-Vorsfelde. Jede Seite sah in dieser Neubaustrecke ihre Chancen und Vorteile. Das sie abgespeckt als VDE in Betrieb gegangen ist, konnte damals noch keiner ahnen.
Aber aus dieser historischen Betrachtung heraus, ist evtl. die Beschaffungspolitik der DR zu verstehen, welche von der für sie kaum existierenden Wagonbauindustrie
wie bereits erwähnt, nur sporadisch oder rein zufällig (erste Städteexpresswagenserie) bedacht wurde. Und wenn diese Wagonbauindustrie auf einer Messe ein Vertragsabschluß gelang, wurde halt die wenige vorhandene Kapazität für die DR, zugunsten des Exportkunden umgewidmet. Also Selbstversorgung und langsamer vorausschauender Aufbau eines geeigneten Wagenparkes incl. der langfristingen Erprobung auch im internationalen (Mehrspannungseinsatz) Verkehr.
Das sich ab 11.1989 alles ändern würde, war noch unbekannt. Aber der Wageneinsatz und die Personlverwendung lässt doch gewisse Rückschlüsse zu.
Daher sind auch aus heutiger Sicht gewisse Lackierungsvarianten nicht ganz erklärbar, aber aus den damaligen Bedingungen heraus evtl. zu erklären.

Zwei Trapeze pro Bahnhof statt zwei einfacher Weichenverbindungen !!!




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 08.01.19 12:25.
Das ist ja verdammt viel Text!

Pio schrieb:
Daher sind auch aus heutiger Sicht gewisse Lackierungsvarianten nicht ganz erklärbar, aber aus den damaligen Bedingungen heraus evtl. zu erklären.
Aus damaliger Sicht musst nicht vie spekuliert werden. Die Wagen für die o.g. Strecke Berlin - BRD sollte der WBB liefern. Stückzahlen müsste ich nochmals ins Archiv wandern. Jedenfalls war vieles bereits fix geplant und teilweise beauftragt. Ob damals eine weitere Farbgebung speziell für diese Wagen geplant war: ??? Selbst wenn, wäre die automatisch Standard beim Städteexpress geworden?

Nach den Veränderungen 1989/90 konnte die DR den Vertrag mit dem WBB auf 40 Amz reduzieren. Ähnlich der BR 252/156 sind die ein Erbe aus den 1980ern und wurden durch die Zeit überholt. Entsprechend schnell wurden sie bei der DBAG aussortiert.
Hallo Wagenfreunde,

jetzt weiß ich wieder, was ich in Leipzig gesehen habe:
[www.wgk.cal.pl]

Im Zusammenhang mit diesem Wagen (von der IGE Werrabahn) werden 10-40 203 und auch 10-40 306 genannt.
Kann eine der Nummern stimmen ?
Sind die roten Übergangstüren ein Zeichen für einen ehemaligen Wagen in der "Interexpreßlackierung" oder war das eine Lackierung der IGE ?

Danke für zielführende Informationen.
WL schrieb:
Hallo Wagenfreunde,

jetzt weiß ich wieder, was ich in Leipzig gesehen habe:
[www.wgk.cal.pl]

Im Zusammenhang mit diesem Wagen (von der IGE Werrabahn) werden 10-40 203 und auch 10-40 306 genannt.
Kann eine der Nummern stimmen ?
Sind die roten Übergangstüren ein Zeichen für einen ehemaligen Wagen in der "Interexpreßlackierung" oder war das eine Lackierung der IGE ?

Danke für zielführende Informationen.
Nein, diese Lackierung der Übergangstüren stammt noch aus den Zeiten, als der Wagen bei der BFS Bürgerbahn war, von dort kam er zur IGE "Werrabahn" nach Eisenach, verbrachte aber die meiste Zeit im Leipziger Museumszug, derzeit befindet sich der Wagen bei der VIS in Halberstadt zur Auffrischung

MfG aus dem Südharz, Falk


Experte ist nur der, der vorher weiß, was hinterher falsch ist
Aber der 10-40 292 steht tatsächlich in Wittenberg, dürfte damit heute auch noch vorhanden sein.

10-40 292 in Wittenberg


MfG aus dem Südharz, Falk


Experte ist nur der, der vorher weiß, was hinterher falsch ist
falkho schrieb:
Nein, diese Lackierung der Übergangstüren stammt noch aus den Zeiten, als der Wagen bei der BFS Bürgerbahn war
Danke.

Der 10-40 292 sieht heute sicherlich so aus.
[www.bahnbilder.de]
Prima, schön das sie äußerlich wieder aufgearbeitet worden sind.
Betriebsfähig wäre natürlich noch besser, würden sie als 1.Kl.-Wagen manchen historischen Schnellzug sicher bereichern

MfG aus dem Südharz, Falk


Experte ist nur der, der vorher weiß, was hinterher falsch ist
kami schrieb:
Nach den Veränderungen 1989/90 konnte die DR den Vertrag mit dem WBB auf 40 Amz reduzieren. Ähnlich der BR 252/156 sind die ein Erbe aus den 1980ern und wurden durch die Zeit überholt. Entsprechend schnell wurden sie bei der DBAG aussortiert.
Die Amz210 waren doch ursprünglich für die damalige CSD bestimmt, so mein Wissen.
Die DR hätte sich lieber Klimawagen für die 1. Klasse gewünscht.

MfG die Nordsüd S-Bahn




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.01.19 10:38.
Hallo,

Richtig, die Wagen der ersten Generation der Städteexpresswagen entstammten einer durch die CSD nicht abgenommenen Lieferung. Von einer Klimaanlage war aber damals noch nicht die Rede. Klimawagen kamen doch erst mit den Komfortwagen aus Bautzen auf.

gerdboehmer schrieb:
Hallo,

Richtig, die Wagen der ersten Generation der Städteexpresswagen entstammten einer durch die CSD nicht abgenommenen Lieferung. Von einer Klimaanlage war aber damals noch nicht die Rede. Klimawagen kamen doch erst mit den Komfortwagen aus Bautzen auf.
Ich ging eigentlich von den Amz-Wagen Baujahr 90/91 aus, daß die DR hier als Abnehmer in die Bresche gesprungen ist für eine andere Bahnverwaltung, die nicht zahlen konnte.

MfG die Nordsüd S-Bahn
gerdboehmer schrieb:
Richtig, die Wagen der ersten Generation der Städteexpresswagen entstammten einer durch die CSD nicht abgenommenen Lieferung. Von einer Klimaanlage war aber damals noch nicht die Rede. Klimawagen kamen doch erst mit den Komfortwagen aus Bautzen auf.
Bevor das hier mit der vierten Generation weitergeht, vielleicht nochmal alles lesen und verstehen:

kami schrieb:
Nach den Veränderungen 1989/90 konnte die DR den Vertrag mit dem WBB auf 40 Amz reduzieren. Ähnlich der BR 252/156 sind die ein Erbe aus den 1980ern und wurden durch die Zeit überholt.
bzw.

Nord_süd_bahn schrieb:
Die Amz210 waren ...
Was haben 1991 gelieferte Fahrzeuge mit der ersten Generation der Städteexpresswagen aus den 1970ern zu tun?

Es geht bei den potenziellen Reisezugwagen für eine Transitstrecke Berlin - Westdeutschland um sowas: https://www.deutsche-reisezugwagen.de/wagendaten/210-amz-bomz/. In Bildform: https://www.flickr.com/photos/135487472@N07/32740480480

Nord_süd_bahn schrieb:
... doch ursprünglich für die damalige CSD bestimmt, so mein Wissen.
Nein. Die CSD haben ihre letzten neuen FV-Wagen aus dem WBB 1984..88 erhalten; in Form der
* Amee 50 54 11-38 001...040
* Bmee 50 54 21-38 001...090
* BDmee(r) 51 54 82-70 001...100
* BRcm 51 54 85-40 000...019.

Abweichend vom Standard der DR hatten Amee und Bmee den selben Wagenkasten mit elf Abteilen.

Danach kamen nur noch Mitteleinstiegswagen ähnlich den Halberstädtern für den NV.

Nord_süd_bahn schrieb:
Die DR hätte sich lieber Klimawagen für die 1. Klasse gewünscht.
Gewünscht vielleicht, bestellt nicht. Wenn HVAC gewünscht wäre, hätte das durchaus 1990 noch irgendwie in die Fahrzeuge kommen können.
Nord_süd_bahn schrieb:
Ich ging eigentlich von den Amz-Wagen Baujahr 90/91 aus, daß die DR hier als Abnehmer in die Bresche gesprungen ist für eine andere Bahnverwaltung, die nicht zahlen konnte.
Nein. Die Wagen waren Teil der geplanten Lieferungen für o.g. NBS der DB/DR. Die Geschichte hat die Planungen überholt; wie bei den "passenden" Lokomotiven musste die DR das übernehmen, was nicht mehr zu stornieren war. Notlösung: im IR trotz abweichendem Grundriss einsetzen. So waren die Wagen auch schnell wieder weg.
Hallo,

Okay, das hatte ich dann nicht in Deinem Sinne verstanden. Das die Wagen der Baujahre 1990/91 für den Export sein sollten war mir nicht bewusst.

nichts für Ungut,

Re: Amz

geschrieben von: WL

Datum: 09.01.19 13:13

kami schrieb:
Nord_süd_bahn schrieb:
Ich ging eigentlich von den Amz-Wagen Baujahr 90/91 aus, daß die DR hier als Abnehmer in die Bresche gesprungen ist für eine andere Bahnverwaltung, die nicht zahlen konnte.
Nein. Die Wagen waren Teil der geplanten Lieferungen für o.g. NBS der DB/DR. Die Geschichte hat die Planungen überholt ...
Laut dem über 20 Jahre alten EK-Heft "Die Wagen der DB - Stand 1.1.1997" sollten angeblich 500 Wagen von den Amz gebaut werden.
Die Amz sind auch ein schöner Beleg dafür, wie man sich bei der DR dann wirklich die neueste Generation von 1.Klasse-Wagen vorstellte - ... sie unterscheiden sich ja doch deutlich von den 1984 gebauten Großraumwagen Amhe.

Und es ist wohl sicherlich davon auszugehen, daß einige (der 500 ? bestellten) Amz auch in den Städteexpreßzügen eingesetzt worden wären (passend zu den bereits 1987 gelieferten Bmz mit Zugsammelschiene für die zentrale Energieversorgung).

(-: Die Modellbahnhersteller bringen so viele Phantasiemodelle heraus - ... dann wäre doch (-: wenn alles nach "Plan" gelaufen wäre :-) so ein phantasievoller elfenbein-gelboranger "Städteexpreß der dritten Generation für die 1990er Jahre" mit Modellen der Bautzener Amz und Halberstädter Bmz sowie farblich passenden Bmk oder Bautzener WRm´84 eine schöne Idee. Die von Märklin umgesetzte BR 53 hat es ja beispielsweise auch niemals gegeben ... :-)

Seiten: 1 2 3 4 All

Angemeldet: -