DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 10 - Wagen 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Das Wagen-Forum ist Bestandteil des Angebotes von www.revisionsdaten.de im Verbund von www.drehscheibe-online.de. Bitte auch Revisionsdaten von Wagen in diesem Forum unterbringen.
Moderatoren: allgäubahn - MWF
Hallo zusammen,


in jüngster Zeit sind mir bei einigen ungarischen Reisezugwagen Änderungen der Kennbuchstaben aufgefallen - so verkehren einige der jahrelang unter Avmz und Bvmz firmierenden Wagen in den ECs und Nachtzügen zwischen Budapest und Wien seit neuestem ohne den Kennbuchstaben "v", also statt Bvmz 61 55 21-91 324-9 fährt dieser Wagen jetzt als Bmz 61 55 21-91 324-9.

Dieses kleine "v" steht m.W. für "Fernverkehrswagen mit verringerter Abteilanzahl" - zumindest bei den ÖBB und der DB, ob es bei den ungarischen Staatsbahnen eine andere Bedeutung hat, konnte ich nicht eruieren. Die Wagen wurden übrigens weder baulich verändert (zumindest ist davon äußerlich nichts zu erkennen), noch erhielten sie frische(re) Revisionsdaten.

Aufgefallen ist mir diese Änderung der Kennbuchstaben bisher bei den Wagen:

61 55 21-91 302-5 Bvmz -> Bmz
61 55 21-91 324-9 Bvmz -> Bmz
61 55 21-91 331-4 Bvmz -> Bmz

61 55 19-91 303-7 Avmz -> Amz
61 55 19-91 310-2 Avmz -> Amz
61 55 19-91 314-4 Avmz -> Amz

Andere Wagen dieser Gattungen fahren nach wie vor als Bvmz und Avmz - vielleicht werden sie auch sukzessive umbeschriftet.

Einige Bilder zur Verdeutlichung:

http://abload.de/img/dso_pic2408_mav219133hxfv0.jpg

http://abload.de/img/dso_pic2409_mav199131l5fta.jpg

http://abload.de/img/dso_pic2410_mav199131pgijx.jpg


Handelt es sich dabei um reine "Kosmetik" seitens der MÁV oder gibt es dafür einen bestimmten Grund?
Für sachdienliche Antworten bedanke ich mich im Voraus.

Wieselfahrer schrieb:
Dieses kleine "v" steht m.W. für "Fernverkehrswagen mit verringerter Abteilanzahl"
Kann dafür stehen, muss aber nicht. Kennbuchstaben sind (waren) nationale Angelegenheiten.

Wieselfahrer schrieb:
zumindest bei den ÖBB und der DB,
DBAG und ÖBB verwend(et)en den Kennbuchstaben "v" unterschiedlich. Erstklassige, klimatisierte Abteilwagen mit neun (oder weniger) Abteilen laufen bei der DBAG als Avmz, bei den ÖBB als Amz. Bei den ÖBB waren zweitklassige Abteilwagen mit 11 Abteilen stets als Bmz unterwegs. Kommt ganz drauf an, wie "m" definiert war.
Die ÖBB verwenden den Kennbuchstaben auch bei zweitklassigen Großraumwagen mit reduzierter Platzanzahl: eine Sitzgruppe entfernt, um Platz für Fahrräder o.ä. zu schaffen. Vergleichbar ausgestattete IC-Großraumwagen der DBAG nannten sich Bpmdz.

Wieselfahrer schrieb:
Die Wagen wurden übrigens weder baulich verändert [...] Handelt es sich dabei um reine "Kosmetik" seitens der MÁV oder gibt es dafür einen bestimmten Grund?
Demnach: https://uic.org/IMG/pdf/extract_ric_2014-01-01_de.pdf steht "v" nicht für "verringerte Abteilzahl". So dies mehr als nur Empfehlung ist, kann es durchaus sinnvoll sein: Kennbuchstaben weg statt bauliche Veränderung, um den Kennbuchstaben zu erfüllen.
kami schrieb:
Wieselfahrer schrieb:Zitat:
Die Wagen wurden übrigens weder baulich verändert [...] Handelt es sich dabei um reine "Kosmetik" seitens der MÁV oder gibt es dafür einen bestimmten Grund?
Demnach: https://uic.org/IMG/pdf/extract_ric_2014-01-01_de.pdf steht "v" nicht für "verringerte Abteilzahl". So dies mehr als nur Empfehlung ist, kann es durchaus sinnvoll sein: Kennbuchstaben weg statt bauliche Veränderung, um den Kennbuchstaben zu erfüllen.
Stimmt, man ist jetzt bewußt daran, solche "Wildwüchse" zu tilgen. Von Wagen, die nach Ausland gelingen, sind noch die Bpm 20-70 betroffen, fast alle sind schon Bpmee geworden... und man sage, von den CAF-Packwagen soll statt Dms Ddmee sein. Im Binnenverkehr geschieht die Änderung nicht nur von Bezeichnungen sondern auch von Gattungsnummern überwiegend beim Steuer- und Beiwagen... aber auch die, mit ARp bezeichneten ehemaligen Komfortwagen, welche nach Szeged verkehren, sind nun nach und nach als Apee unterwegs. (Die WSPz-Schwestern dienen längst nur noch als Reserve.)
Wieselfahrer schrieb:

Dieses kleine "v" steht m.W. für "Fernverkehrswagen mit verringerter Abteilanzahl" - zumindest bei den ÖBB und der DB, ob es bei den ungarischen Staatsbahnen eine andere Bedeutung hat, konnte ich nicht eruieren.

Bedeutet bei den ÖBB wohl auch was mit fahrradbeförderung, kennt jemand die genaue definition?

Die von der damaligen DWA an die MÁV gelieferten wagen wurden nach dem deutschen system bezeichnet. Sonst kenne ich auch keine verwendung des "v" bei der MÁV, da es bei CAF-wagen usw. nicht nötig ist, ist das wohl eine bereinigung.

Zitat:
Die Wagen wurden übrigens weder baulich verändert (zumindest ist davon äußerlich nichts zu erkennen), noch erhielten sie frische(re) Revisionsdaten.

Welche fernverkehrswagen wurden bisher modernisiert? Nur großraum- und speisewagen von CAF?


Korrespondenz bitte per e-mail, nicht über "Private Nachrichten" - das wird sonst viel zu schnell voll!

Bei der fülle des zu verarbeitenden materials sind trotz sorgfältiger bearbeitung vereinzelte tippfehler oder kleinere unstimmigkeiten nicht immer vermeidbar. Eine rechtliche gewähr für die richtigkeit des inhalts dieses beitrages kann daher nicht übernommen werden.
tbk schrieb:
Welche fernverkehrswagen wurden bisher modernisiert? Nur großraum- und speisewagen von CAF?

Nicht einmal Speisewagen! Da wurde nur Ertüchtigung gemacht, um optisch ins Zugverband zu passen. Das heißt, Neulack angebracht, Innenwände neu foliert, Sitzbezüge ausgetauscht, sowie Bildschirme und Steckdosen eingebaut. Hinter der Wände und in der Küche ist aber noch immer Technik vor 25 Jahren zu finden (im dementsprechenden Zustand). Beim ersten Liegewagen, welcher mit Neulack herumläuft, ist es genauso.

Als nächste sollen Abteilwagen folgen - CAF's und die oben beschriebenen.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.12.18 10:17.
tbk schrieb:
Wieselfahrer schrieb:
Dieses kleine "v" steht m.W. für "Fernverkehrswagen mit verringerter Abteilanzahl" - zumindest bei den ÖBB und der DB, ob es bei den ungarischen Staatsbahnen eine andere Bedeutung hat, konnte ich nicht eruieren.
Bedeutet bei den ÖBB wohl auch was mit fahrradbeförderung, ...
Weshalb auch? Das "v" steht bei den ÖBB nur für die Mitnahmemöglichkeit von Fahrrädern. Siehevz.B. Umbau der Bmpz 22-90.1 zu Bmpvz 84-90.1. Die verringerte Platzzahl - egal ob Abteil- oder Großraumwagen - wurde bei den ÖBB nicht explizit gekennzeichnet. Die ist i.d.R. bloß ein Ergebnis der Mitnahmemöglichkeit fürs Fahrrad.

Eine besondere Kennzeichnung der neun statt zehn Abteile in den erstklassigen Z1-Wagen gab's bei den ÖBB ebensowenig wie elf statt zwölf Abteile in den zweitklassigen Wagen.

Kennbuchstabe "v" in Österreich

geschrieben von: tbk

Datum: 04.12.18 19:02

Zitat:
Das "v" steht bei den ÖBB nur für die Mitnahmemöglichkeit von Fahrrädern.

Aber auch nicht konsequent. So gibt es viele Bmpz mit ein paar fahrradplätzen. Und bei den steuerwagen Bmpz-s sogar einen großen mehrzweckbereich mit klappsitzen, der aus der wagengattung nicht hervorgeht.

Das kleine "v"

geschrieben von: Wieselfahrer

Datum: 04.12.18 23:26

Der diesbezügliche Wiki-Eintrag, auf den ich mich im Eingangsposting bezog:

[DBAG]: v = Fernverkehrswagen mit verringerter Abteilanzahl (11 statt 12 bei Bm, ...)

[ÖBB]: v = Wagen mit reduzierter Abteil-Anzahl (ab 2010?)

ist hier offensichtlich nicht präzise genug; im zitierten UIC-File ist wiederum die Rede von:

[ÖBB]: d, v = Fahrzeuge mit Fahrradraum

Bezüglich der gegenständlichen ungarischen Reisezugwagen bin ich inzwischen im Netz fündig geworden, wonach der Kleinbuchstabe "v" bei der MÁV für die Ausstattung mit einer 33 poligen Fernsteuerleitung steht; an gleicher Stelle werden jedoch die obenerwähnten Avmz und Bvmz davon ausgenommen und deren kleines "v" mit der seinerzeitigen Klassifizierung nach DB-Standards erklärt, wie @tbk schon schrieb:

Zitat
Die von der damaligen DWA an die MÁV gelieferten wagen wurden nach dem deutschen system bezeichnet.
Somit dürfte der Hintergrund der Umbezeichnung tatsächlich eine schlichte Bereinigung sein.

Weitere drei umbezeichnete Wagen, denen wohl weitere folgen werden, konnte ich heute notieren:

61 55 21-91 318-1 Bvmz -> Bmz
61 55 21-91 332-2 Bvmz -> Bmz

61 55 19-91 307-8 Avmz -> Amz

kami schrieb:
Die ÖBB verwenden den Kennbuchstaben auch bei zweitklassigen Großraumwagen mit reduzierter Platzanzahl: eine Sitzgruppe entfernt, um Platz für Fahrräder o.ä. zu schaffen. Vergleichbar ausgestattete IC-Großraumwagen der DBAG nannten sich Bpmdz.

Wie isn das eigentlich bei den Bvcmbz 249? Als die noch der DB gehörten, stand das "v" für 11 statt 12 Abteile. Aber für Fahrräder haben die doch keinen Platz (dafür gab's früher BDcm und heute eben den Bbmvz)?

Sinnlos ist das v in der von der DB und bisher der MAV betriebenen Form ja sowieso – die dazugehörigen Zahlen (9 Abteile in der ersten, 11 in der zweiten Klasse) sind ja eigentlich schon seit Jahrzehnten Standard.

Gruß Kai
Kai Lahmann schrieb:

Wie isn das eigentlich bei den Bvcmbz 249?

Da wird wohl das deutsche system verwendet, weil sie auch eine nummer mit D-ÖBB und 80 haben.


Korrespondenz bitte per e-mail, nicht über "Private Nachrichten" - das wird sonst viel zu schnell voll!

Bei der fülle des zu verarbeitenden materials sind trotz sorgfältiger bearbeitung vereinzelte tippfehler oder kleinere unstimmigkeiten nicht immer vermeidbar. Eine rechtliche gewähr für die richtigkeit des inhalts dieses beitrages kann daher nicht übernommen werden.