DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 10 - Wagen 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Das Wagen-Forum ist Bestandteil des Angebotes von www.revisionsdaten.de im Verbund von www.drehscheibe-online.de. Bitte auch Revisionsdaten von Wagen in diesem Forum unterbringen.
Moderatoren: allgäubahn - MWF

2x???? zu Umbauwagen DB

geschrieben von: Sven Arved Koch

Datum: 10.05.18 15:17

1.) Es gab ja ein oder zwei Steuerwagen-Prototypen zu den 3yg. Wurden diese ebenfalls als Pärchen gekoppelt, und wenn ja, mit welchem andern 3yg?
Oder wurden sie einzeln vorgesetzt?
2.) 3yg haben Steuerleitung für Steuerwagen, 4yg nicht. Weiß jemand, warum ausgerechnet die im Laufverhalten sicherlich schwieriger zu bewertenden 3yg für Wendezüge vorgesehen wurden und die 4yg nicht?
Danke im Voraus für Eure Antworten
Sven

"Wir essen jetzt Opa"
Satzzeichen retten Leben!

Re: 2x???? zu Umbauwagen DB

geschrieben von: blechwurmpilot

Datum: 10.05.18 19:53

Guten Abend,

Die 4yg, welche als Mittelwagen für die ET65 bzw. 465 eingesetzt wurden, hatten eine Steuerleitung☝🏻

...

Re: 2x???? zu Umbauwagen DB

geschrieben von: 01 111

Datum: 10.05.18 23:15

Hallo !

Der Umbau der 3achsigen Wagen begann 1954 ,da war die Ausrüstung der 4achser 1955 ( AB4yge erst 1958) mit Steuerleitung wohl nicht mehr nötig.
Der CP3ygf 99 301 war wohl nur sehr kurz als Steuerwagen im Einsatz.
Als Literatur empfehle ich das EK-Special 82 "Umbau und Rekowagen von DB und DR" aus 2006

Gruß : Werner S.

Re: 2x???? zu Umbauwagen DB

geschrieben von: LiteraD

Datum: 11.05.18 11:59

Hallo Blechwurmpilot
der ET 65 hatte eine 20 polige Steuerleitung.Somit waren die EM 65 nicht wendezugfähig.

Gruß LiteraD

Re: 2x???? zu Umbauwagen DB

geschrieben von: x2800

Datum: 11.05.18 20:15

LiteraD schrieb:
Hallo Blechwurmpilot
der ET 65 hatte eine 20 polige Steuerleitung.Somit waren die EM 65 nicht wendezugfähig.

Gruß LiteraD
Ja, wenn ich mich richtig erinnere, unterschieden sich die später als Byg (516?) eingesetzten Wagen nur durch die fehlende Dampfheizung. Sie waren auf jeden Fall ohne Steuerleitung.

Es waren -zumindest Ende der 70er- auch nur einige B3yg mit Steuerleitung ausgerüstet. Die meisten waren nicht wendezugfähig. Und wie schon geschrieben, waren Ende der 50er jahre schon andere Bauarten wendezugfähig, 4ym (teilweise) und 4n (meist) wurden dann wendezugfähig.

B4ygb u.a.

geschrieben von: tuswa

Datum: 13.05.18 14:08

Hallo,

Es gab einige B4ygb (und A4ygsb), dazu noch einige Steuerwagen.
Diese waren aber keine Umbauwagen, sondern umgebaute Vorkriegseilzugwagen.
Mit Gummiwülsten und Steuerleitung, deswegen Ngz -g und -b.


Zudem gab es noch die 3 ehemaligen ES85, die später zu BDygf 534 wurden.

Einiges dazu gibt es im EJ-Sonderheft "Wendezüge".

MfG,
Tuswa.

Re: B4ygb u.a.

geschrieben von: Sven Arved Koch

Datum: 13.05.18 23:28

Hallo an Alle, die bisher antworteten.
Die genannte Literatur liegt mir vor.
Leider läßt sie meine oben formulierten Fragen offen.
Deshalb meine Fragestellung in diesem Forum.
Gute Nacht
Sven

"Wir essen jetzt Opa"
Satzzeichen retten Leben!

Re: B4ygb u.a.

geschrieben von: Jimmo

Datum: 14.05.18 13:41

Hallo,

die zwei (oder doch drei?) 3g- Steuerwagenprototpen waren Einzelwagen, damit man sie auf einer Drehscheibe wenden konnte.
Ich denke das man den 3achsern noch Steuerleitungen gegeben hat weil es Anfang der 50er nicht so viele Wagen mit Leitungen
gab und mit den unter vorspannung verbundenen Pärchen man auf den meisten Strecken ausreichend zurecht kam.
Zu den erst später umgebauten 4achser Umbauwagen hatte es da schon genug Mitteleinstiegswagen die im Betrieb waren, deshalb
war es nicht nötig diese Umbauwagen aufwändiger herzurichten für Wendezugzwecke.

Grüße, Rainer

Re: 2x???? zu Umbauwagen DB

geschrieben von: apfelpfeil

Datum: 14.05.18 15:26

Der eine (einer!) D3ygf bewährte sich ja nicht.
Das Laufverhalten war zu schlecht, aber nur als führendes Fahrzeug! In Zugmitte eingereiht war es gut genug, auch geschoben!
Dazu kommt noch dass der - noch - nicht vorhandene aber bald nötige Indusi-Magnet (an einer Achse aufgehängt?) das Laufverhalten sicher noch problematischer gestaltet hätte.

Daher hat man in der Folge strikt auf 4-achser als Steuerwagen gesetzt, hatte aber dann bereits hinreichend viele -ymf. Und das erklärt dann auch weshalb die -3ygb zumeist bzw. typisch häufig mit einem -ymf oder später auch -nf in Erscheinung getreten sind!

(weshalb es wichtig ist einen Steuerwagen auf eine Drehscheibe zu bekommen erschließt sich mir übrigens überhaupt nicht! Das Wesen eines Wendezugs ist doch ihn nicht wenden zu müssen, und im Prinzip kann die Lok immer auf die andere Seite...??)



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 14.05.18 15:31.

Re: 2x???? zu Umbauwagen DB

geschrieben von: WHA

Datum: 14.05.18 15:33

Nur weil du "eine (einer!)" so betonst: Es gab noch einen CPw3ygf...

Beste Grüße
Wolfgang

Re: 2x???? zu Umbauwagen DB

geschrieben von: Jimmo

Datum: 14.05.18 23:26

und es gab einen B3yg der als Behelfssteuerwagen lief,
wohl eher kurzzeitig, aber es gab ihn.
Bilder gabs schon mal hier im Forum.

MfG , Rainer