DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 10 - Wagen 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Das Wagen-Forum ist Bestandteil des Angebotes von www.revisionsdaten.de im Verbund von www.drehscheibe-online.de. Bitte auch Revisionsdaten von Wagen in diesem Forum unterbringen.
Moderatoren: allgäubahn - MWF
Hallo zusammen,

ich bin verzweifelt auf der Suche nach Innenaufnahmen der DB D-Zugwagen der Verwendungsgruppe 29.
Polster & Holz ... welche Farben wurden dort verwendet ?
Vielleicht kann mir jemand noch passende Literatur empfehlen, in welcher diese Wagen vorgestellt werden.

Bin für jede Hilfe dankbar, die etwas Licht in dieses (vernachlässigte?) Thema bringt.

Mfg

Torsten

Inneneinrichtung der DB D-Zugwagen Verwendungsgruppe 29

geschrieben von: D.Herzig

Datum: 25.04.18 15:56

Hallo,

nach meiner Erinnerung waren die Wagen in ihrer letzten Einsatzzeit im Raum Hannover mit Abteilen mit acht(!) Plätzen mit dunkelgrünen, glatten Kunststoffsitzen ausgestattet.

Freundliche Grüße
Detlev
Hallo, danke für die Info. Acht Personen im Abteil ? ... das dürfte ja vor allem im Sommer echt "gemütlich" gewesen sein.

Mfg

Torsten
Acht Sitzplätze in der 2. Klasse kann ich bestätigen, auch die dunkelgrünen Sitze - und in der Mitte jeder Sitzbank gab es eine ausklappbare Armlehne, wenn ich mich recht erinnere. Und die Innenräume waren mit einem dunklen Holzfurnier getäfelt - insgesamt machten die Wagen auch wegen ihrer schmalen Fenster immer einen düsteren Eindruck.

Grüße

Martin

Inneneinrichtung Verwendungsgruppe 29 Erinnerung

geschrieben von: D.Herzig

Datum: 27.04.18 16:10

@ Martin

das ist auch meine Erinnerung, volle Zustimmung!

Grüße
Detlev
In der Broschüre "DB-FAHRZEUG-LEXIKON" der DB, 1. Auflage / 1970 sind unter den Bezeichnungen Aü (300), ABü (320) und Bü (340) Innenaufnahmen von Altbauwagen enthalten.
Den im jeweiligen Zusammenhang stehenden bzw. zugeordneten Außenaufnahmen nach würde ich die Abbildungen des Aü den Aüe 308 und des Bü den Büe 362 oder Büe 363 zuordnen. Beim ABü bin ich mir in Anbetracht der in Wagenmitte befindlichen Toilette(n) sowie je 4 A- und B-Abteile nicht schlüssig.

Während sich die Decken, Wandoberflächen und Deckleisten beim Aü und Büe stark ähneln, weicht die Bespannung? des Wandbereiches unterhalb des Fensters sowie der unteren Trennwand zum Gang hin beim ABü zumindest wohl im abgebildeten A-Abteil ab: Sie ist rot, ebenso wie die Stoffbespannung der 6 Sitze sowie der Armlehnen.
Beim A-Wagen sind die 6 Sitze und die Armlehnen mit grünem Stoff bezogen.

Zeigen möchte ich hier die Innenaufnahme des Bü:
Büe 363_600 dpi_Auszug_600x600.jpg


In "Die Einheits-Personen- und Gepäckwagen der Deutschen Reichsbahn", Bauarten 1921 - 1931 finden sich zur Innenraumgestaltung der Wagen 3. Klasse, Bauart 1928 (späterer Büe 354) folgende Angaben:

"innere Wandverkleidungen mit Kiefernbrettern bzw. Sperrholz, eichenholzfarben gestrichen (ab Lf. 1931 mit hellem Eichenholz furniert), Innendecke mit Kassette elfenbeinfarbig gestrichen, Leistenwerk Esche lackiert."



Zu den Wagen 1./2. Klasse (späterer Aüe 302), Bauart 1928 ist ausgeführt:

"innere Wandverkleidung im A-Abteil aus Sperrholz bis zur Fensterleiste mit Plüsch, oberhalb mit Mahagoni furniert, Innendecke mit Kassette in Ahorn schlicht bzw. Vogelaugen funiert, Leistenwerk Mahagoni, im B-Abteil wie B-Abteil im ABC4ü-29."


Zum 1./2./3. Klasse, Bauart 1929 (späterer ABüe 321):

"innere Wandverkleidungen im A-Abteil wie AB4ü-28 und im B-Abteil aus Sperrholz mit Pergamoid Tapete, Innendecke elfenbeinfarbiges Pergamoid, Leistenwerk am. Nußbaum, im C-Abteil wie C4ü-28."


Gruß

Dirk

Nachtrag zum AB:

Es handelt sich um einen ABye 634 > AB4y-50/38 > BC4üpw-50/38, also um einen Eilzugwagen, der in wenigen Exemplaren von den Südwestdeutschen Eisenbahnen SWDE beschafft worden ist.

Die Außenaufnahme passt also nicht zu den daneben und darunter angeordneten Innenaufnahmen.




Gruß

Dirk
In der SVG-Eisenbahn-Erlebniswelt Horb am Neckar steht der A4üe 14462, stahlblau lackiert. Ist das "Verwendungsgruppe 29"?
Ursprünglich ein AB, was sich an den unterschiedlich großen abteilen zeigt.
Im rahmen der klassenreform 1956 wurde er zum erstklassigen wagen und die abteile erhielten sitze mit einheitlichem rotem strukturpolster.
Die abteile der alten ersten klasse haben verstellbare sitze, wie sie auch in Am und Avmz eingebaut wurden. Sie sind als nichtraucher deklariert.

14462_i1.jpg

Die raucherabteile waren ursprünglich 2. klasse und sind deutlich kleiner, die sitzflächen sind auch nicht ausziehbar, sondern eine feste sitzbank mit getrennten rückenlehnen.

14462_i2.jpg


Korrespondenz bitte per e-mail, nicht über "Private Nachrichten" - das wird sonst viel zu schnell voll!

Bei der fülle des zu verarbeitenden materials sind trotz sorgfältiger bearbeitung vereinzelte tippfehler oder kleinere unstimmigkeiten nicht immer vermeidbar. Eine rechtliche gewähr für die richtigkeit des inhalts dieses beitrages kann daher nicht übernommen werden.
Bei dem 14 462 dürfte es sich m. E. um einen ehemaligen, im Jahr 1955 in AB4ü-36 umgezeichneten BC4ü-36 handeln, der somit nicht der Verwendungsgruppe 29 sondern der Verwendungsgruppe 35 angehören würde.

Der Vollständigkeit halber habe ich mit etwas mehr Zeit nun auch noch die weiteren Innenaufnahmen zu den Aü unnd ABü aus dem "DB-FAHRZEUG-LEXIKON" der DB, 1. Auflage / 1970 eingescannt.

ehem. A-Abteil_600 dpi_Auszug 1_600.jpg
ehem. A-Abteil_600 dpi_Auszug 2_600.jpg

Nach meinem Dafürhalten sind diese zwei Aufnahmen einen ehemaligen Abteil 1. Klasse zuzuordnen, z. B. einem A4ü-30 > Aüe 307.



ehem. B-Abteil_600 dpi_Auszug 1_600.jpg
ehem. B-Abteil_600 dpi_Auszug 2_600.jpg

Hier handelt es sich meines Erachtens um Aufnahmen eines ehemaligen 2.-Klasse-Abteils, das 1956 zur 1. Klasse aufgewertet worden ist.


Grüße in die Runde von

Dirk

Klassenreform-Umbauten

geschrieben von: tbk

Datum: 29.04.18 12:53

Meisinger schrieb:
Bei dem 14 462 dürfte es sich m. E. um einen ehemaligen, im Jahr 1955 in AB4ü-36 umgezeichneten BC4ü-36 handeln, der somit nicht der Verwendungsgruppe 29 sondern der Verwendungsgruppe 35 angehören würde.

"A4üe" steht dran, aber die kleinen abteile wirken schon sehr klein für die erste klasse.
Dass im rahmen der klassenreform die alte zweite klasse großteils zur neuen ersten wurde, ist bekannt (es gab wohl auch BC, die zu neuen B wurden ...), aber alte dritte klasse in neue erste, indem nur andere sitze eingebaut werden? Gab es das öfters?

Oder wurde irgendwann später im rahmen der musealen aufarbeitung irgendetwas anders angeschrieben/restauriert?


Korrespondenz bitte per e-mail, nicht über "Private Nachrichten" - das wird sonst viel zu schnell voll!

Bei der fülle des zu verarbeitenden materials sind trotz sorgfältiger bearbeitung vereinzelte tippfehler oder kleinere unstimmigkeiten nicht immer vermeidbar. Eine rechtliche gewähr für die richtigkeit des inhalts dieses beitrages kann daher nicht übernommen werden.

Re: Klassenreform-Umbauten

geschrieben von: Meisinger

Datum: 29.04.18 17:05

Auf der Homepage der SVG-Eisenbahn-Erlebniswelt Horb am Neckar ist der Wagen 14 462 wohl auch korrekterweise als ABüe geführt (http://www.eisenbahn-erlebniswelt.de/gueterwagen.html).

Auch die Revisionsdatenbank gibt als Ursprungsbauart BC4ü-36 an: [www.reisezug-wagen.de]

Für Herabstufungen bzw. Deklassierungen (erkennbar am x hinter der Wagennummer) von ehemaligen A- und B-Wagen bzw. -Abteilen in die ab 1956 definierte 2. Klasse gibt es reichlich Beispiele. Eine Heraufstufung ehemaliger C-Wagen bzw. -Abteile in die 1. Klasse ist mir allerdings nicht geläufig.

Ich denke, dass man im konkreten Fall etwas "hochgestapelt" hat - sowohl die Klassifizierung des ehemaligen C-Wagenteiles als auch die Farbgebung des Wagenkastens betreffend.


Grüße von

Dirk



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 29.04.18 17:09.
Hallo,

nein, das ist keine "Verwendungsgruppe 29", aber ich denke, das die Wagen sich innerlich doch sehr ähnlich sein dürften. Es gab ja Fensterbreiten
von 1200, 1000 und 800mm, kombiniert mit acht(!) Sitzplätzen, da dürfte wie weiter oben schön beschrieben echt eng zugegangen sein.

Die von mir gesuchten Wagen sind am besten daran zu erkennen, das das Dach am Wagenende grade verläuft und keinerlei Krümmung in irgendwelche
Richtung vollzieht :-D.

Danke nochmal an dieser Stelle für alle Hinweise und Fotos.

Mfg

Torsten