DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 10 - Wagen 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Das Wagen-Forum ist Bestandteil des Angebotes von www.revisionsdaten.de im Verbund von www.drehscheibe-online.de. Bitte auch Revisionsdaten von Wagen in diesem Forum unterbringen.
Moderatoren: allgäubahn - MWF

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -

Hallo Wagenfreunde!


Mit Fahrplanwechsel und der damit verbundenen "Außerdienststellung" der Abteilsitzwagen Bmz 21-90.0 haben sich in den letzten
zwei Monaten eine ganze Menge Wagen in der TS Simmering angesammelt. Hier einige Bilder aus den letzten Wochen...


In mittlerweile acht Reihen stehen dicht an dicht diverse Fernreisezugwagen abgestellt (15.02.2018).
Der beschmierte Wagen ganz rechts ist ein Bmz 21-90.5, zwischen diesem und dem ebenfalls beschmierten in der nächsten erkennbaren Reihe befinden sich zwei weitere Gleise, auf denen u.a. die WL AB32s stehen. Auch zwischen den beiden links zu erkennenden Wagenreihen befinden sich (verdeckt) zwei weitere Gleise mit abgestellten Reisezugwagen Bmz:

https://abload.de/img/dso_pic2087_tssimwagefmsrd.jpg


Von der anderen Seite aus sind in der Reihe im Vordergrund einige Bmz 21-90.0 zu erkennen (ganz links zwei Bmz 21-90.5);
dahinter in zwei Reihen die abgestellten AB32s (06.01.2018):

https://abload.de/img/dso_pic2083_tssimwage86sv9.jpg


Aus dieser vorderen Reihe stellvertretend der 61 81 21-90 010-3:

https://abload.de/img/dso_pic2090_tssimwagefnsst.jpg


Auch in der "innersten" Reihe stehen Bmz 21-90.0, hier der 016-0 (18.02.2018):

https://abload.de/img/dso_pic2086_tssimwage7oshb.jpg


...sowie der 21-90 013-7:

https://abload.de/img/dso_pic2088_tssimwagec1suz.jpg


Letzterer stand noch vor wenigen Wochen im Dienst, hier Anfang Dezember 2017 in einem REX200 nach Amstetten.
Inzwischen wurde diese Linie "vercityjettet" und die bequemen, gepflegten Abteilwagen bedauerlicherweise "arbeitslos".

https://abload.de/img/dso_pic2089_tssimwagef2sto.jpg


Angesichts der dichten Reihen ist es kaum möglich, die Wagennummern komplett zu erfassen.
Hier eine - unvollständige - Liste derjenigen Wagen, deren Nummern zweifelsfrei notiert werden konnten (01/2018-02/2018):

Bmz 21-90.0:

61 81 21-90 001-2
61 81 21-90 010-3
61 81 21-90 012-9
61 81 21-90 013-7
61 81 21-90 016-0
61 81 21-90 028-5
61 81 21-90 041-8
61 81 21-90 045-9
61 81 21-90 046-7
61 81 21-90 049-1


Bmz 21-90.5:

61 81 21-90 529-2



Im hinteren Bereich der TS Simmering stehen seit kurzem u.a. die vier MUn (eigener thread hier: [drehscheibe-online] ) sowie eine ständig wechselnde Anzahl diverser einzelner Wagen.
Besonders aufgefallen ist mir heute (18.02.2018) diese Wagengruppe hinter einer 2016 mit einem slowakischen sowie drei City-Shuttle-Wagen. Letztere haben ihren Außen-Anstrich verloren, wie sieht wohl ihr weiterer Weg aus?

https://abload.de/img/dso_pic2081_cswagen5ls1e.jpg


Der ZSSK-Wagen dagegen hat an beiden Langseiten offenbar eine neue Folierung erhalten, die ein wenig an Nachtzüge erinnert - vielleicht macht er dafür Werbung? Vom Typ her dürfte es sich (Dachlüfter/Fenster) um einen Bdteer 21-00.2 handeln:

https://abload.de/img/dso_pic2082_skwagena4s8x.jpg

Wieselfahrer schrieb:
Besonders aufgefallen ist mir heute (18.02.2018) diese Wagengruppe hinter einer 2016 mit einem slowakischen sowie drei City-Shuttle-Wagen. Letztere haben ihren Außen-Anstrich verloren, wie sieht wohl ihr weiterer Weg aus?
Der ZSSK-Wagen dagegen hat an beiden Langseiten offenbar eine neue Folierung erhalten, die ein wenig an Nachtzüge erinnert - vielleicht macht er dafür Werbung?
Die komplette Garnitur ist als Werbe-Kunstzug für die Slowakei vorgesehen. Die ÖBB haben ihre CS-Wagen dafür nur weiß grundiert/foliert. Was draufkommt: ??? Offizielle Vorstellung durch slowakischen Präsidenten heute: https://www.sn.at/politik/innenpolitik/slowakischer-praesident-kiska-besucht-oesterreich-24407719. Auch in den Wagen soll es Installationen geben. Die komplette Garnitur soll weiterhin zwischen Wien und Bratislava pendeln.
Wer weiß, vielleicht werden wir einige der 21-90.0 demnächst bei leo express wiederfinden - siehe [www.drehscheibe-online.de]; die wagen sind weiterhin RIC- und mehrspannungsfähig (auch wenn sie zuletzt nur im inland eingesetzt wurden) und wären eine einfache lösung für alle, die schnell an international einsatzfähiges und zugelassenes wagenmaterial kommen möchten (und sei es auch nur als übergangslösung).


Korrespondenz bitte per e-mail, nicht über "Private Nachrichten" - das wird sonst viel zu schnell voll!

Bei der fülle des zu verarbeitenden materials sind trotz sorgfältiger bearbeitung vereinzelte tippfehler oder kleinere unstimmigkeiten nicht immer vermeidbar. Eine rechtliche gewähr für die richtigkeit des inhalts dieses beitrages kann daher nicht übernommen werden.
tbk schrieb:
Wer weiß, vielleicht werden wir einige der 21-90.0 demnächst bei leo express wiederfinden - siehe [www.drehscheibe-online.de]; ...
Ob die ÖBB auch im Wissen verkaufen, dass der Käufer die Wagen in direkter Konkurrenz einsetzt? Die Interessensmeldung für Verkehre nach Wien bedeutet direkte Konkurrenz für den eigenwirtschaftlichen (?) RJ von einem EVU, welches mit großer Sicherheit preiswerter operieren kann. Als die ÖBB Wagen an RJ verkaufte, war deren Einsatz in AT weder absehbar und schon gar nicht angekündigt.

Ein Teil der "neueren" Sitzwagen sollte vor gar nicht all zu langer Zeit zu Liegewagen umgebaut werden. Eine dieser Ideen der letzten Jahre, um die es wie erwartet sehr schnell ruhig wurde. Sind die 21-90.5 noch als Spender dieser Planungen vorgesehen oder haben sich die Umbaupläne in Luft aufgelöst? Die Basis ist inzwischen auch älter als 35 und damit fast am Ende der technischen Lebensdauer. "Neu" sind die keinesfalls mehr.
Wenn es einen gebrauchtwagenmarkt gibt, wird die ÖBB diesen auch nicht abdrehen können, indem sie die wagen zurückhält. Schließlich sind das nicht die einzigen wagen, die in frage kommen (wenn Leo wirklich will, kommen sie auch nach Wien, ggf. mit anderem material). Da wäre es besser für die bilanz, einen guten wiederverkaufspreis zu erwirtschaften und ansonsten das eigene angebot so überzeugend zu gestalten, dass es sich am markt behauptet. (Ohnehin hat der railjet den vorteil guter anschlüsse zumindest in Wien, einer umsteigefreien verbindung aus der Steiermark sowie der möglichkeit, von irgendwo in Ö nach irgendwo in CZ ohne stückeln tarifieren zu können.)
Eine klausel, die wagen zukünftig nicht mehr nach Österreich einsetzen zu dürfen, könnte mit EU-recht unvereinbar sein.
Dass es im zweifel gar nicht verhinderbar ist, dass eigene wagen unter anderer flagge wiederkommen, zeigen die beispiele RegioJet nach Österreich und Locomore in Deutschland.
Ehemalige ÖBB-loks laufen auch schon bei verschiedenen anderen betreibern in konkurrenz zu den ÖBB im güter- und bedarfsverkehr.


Korrespondenz bitte per e-mail, nicht über "Private Nachrichten" - das wird sonst viel zu schnell voll!

Bei der fülle des zu verarbeitenden materials sind trotz sorgfältiger bearbeitung vereinzelte tippfehler oder kleinere unstimmigkeiten nicht immer vermeidbar. Eine rechtliche gewähr für die richtigkeit des inhalts dieses beitrages kann daher nicht übernommen werden.

ggf. ČD?

geschrieben von: Rostocker1989

Datum: 19.02.18 22:50

kami schrieb:
Ob die ÖBB auch im Wissen verkaufen, dass der Käufer die Wagen in direkter Konkurrenz einsetzt? Die Interessensmeldung für Verkehre nach Wien bedeutet direkte Konkurrenz für den eigenwirtschaftlichen (?) RJ von einem EVU, welches mit großer Sicherheit preiswerter operieren kann. Als die ÖBB Wagen an RJ verkaufte, war deren Einsatz in AT weder absehbar und schon gar nicht angekündigt.

...
Die Basis ist inzwischen auch älter als 35 und damit fast am Ende der technischen Lebensdauer. "Neu" sind die keinesfalls mehr
An LEO oder RJ wird die ÖBB meiner Vermutung nach eher nicht verkaufen - es sei denn, die neue Regierung sorgt über den Aufsichtsrat dafür.
Aber zumindest ČD als Schwester-Staatsbahn sollte als Käufer in Betracht kommen. Die haben mit großen Mühen ja sogar die jahrelang abgestellten Inlands-Übersetzfenster-Bmz wieder zum Laufen bekommen und dürften die Wagen weiterhin mit Kusshand nehmen.
Bleibt die Frage ob dafür noch Budget vorhanden ist, da die ČD ja neue Fernverkehrswagen ordern will.

Re: ggf. ČD?

geschrieben von: tbk

Datum: 19.02.18 23:28

Rostocker1989 schrieb:
Aber zumindest ČD als Schwester-Staatsbahn sollte als Käufer in Betracht kommen. Die haben mit großen Mühen ja sogar die jahrelang abgestellten Inlands-Übersetzfenster-Bmz wieder zum Laufen bekommen

Die haben offensichtlich sogar eine dimmbare beleuchtung mit statusanzeige über einen farbbildschirm eingebaut: [www.vagonweb.cz]
Über einen weiteren bildschirm im schaltschrank werden dinge wie füllstände von frisch- und abwasser angezeigt: [www.vagonweb.cz]
aus: [www.vagonweb.cz]


Korrespondenz bitte per e-mail, nicht über "Private Nachrichten" - das wird sonst viel zu schnell voll!

Bei der fülle des zu verarbeitenden materials sind trotz sorgfältiger bearbeitung vereinzelte tippfehler oder kleinere unstimmigkeiten nicht immer vermeidbar. Eine rechtliche gewähr für die richtigkeit des inhalts dieses beitrages kann daher nicht übernommen werden.
Rostocker1989 schrieb:
Aber zumindest ČD als Schwester-Staatsbahn sollte als Käufer in Betracht kommen. Die haben mit großen Mühen ja sogar die jahrelang abgestellten Inlands-Übersetzfenster-Bmz wieder zum Laufen bekommen und dürften die Wagen weiterhin mit Kusshand nehmen.
Zumindest eher denkbar als ein Verlauf an RJ oder LEO. Die vor Jahren übernommenen Bmz 20-70.5 waren zum Zeitpunkt des Kaufs keine 30 Jahre alt und technisch relativ einfach: die nicht vorhandene Klimaanlage braucht keine Wartung. Trotz allem war die Wiederinbetriebnahme so umfangreich, dass die Wagen sogar eine neue Identität bekamen: CZ-CD statt A-CD samt neuer Betriebsnummer. Das erfordert mehr als nur ein Mal Neulack.
Die jetzt abgestellten Bmz 21-90.0 sind hingegen 40 Jahre alt und nicht mehr ganz frisch. Würde mich wundern, wenn die keinen größeren Investitionsstau haben. Ob sich ein Bahnunternehmen ohne dringende Not Wagen antut, die ihr technisches Lebensende erreicht haben?

tbk schrieb:
Wenn es einen gebrauchtwagenmarkt gibt, wird die ÖBB diesen auch nicht abdrehen können, indem sie die wagen zurückhält.
Gibt es so ein großes Angebot für gebrauchtes Rollmaterial? Die ÖBB haben als Einkäufer ganz andere Erfahrungen gemacht. Niemand wollte eine ... 23 ER20 verkaufen. Gebrauchte DC-Lokomotiven hat auch keiner rausgerückt.

tbk schrieb:
Schließlich sind das nicht die einzigen wagen, die in frage kommen (wenn Leo wirklich will, kommen sie auch nach Wien, ggf. mit anderem material).
Welche Wagen für hochwertigen SPFV stehen wo in größerer Menge dem Markt zur Verfügung? Mit ehem. Bm 235 oder IR-Wagen der DBAG wird sich ohne gröbere Modernisierung nichts gewinnen lassen.

tbk schrieb:
Da wäre es besser für die bilanz, einen guten wiederverkaufspreis zu erwirtschaften
Einmaleffekte. Bringt nicht viel, vor allem, wenn damit ein Mitbewerber in seiner Position gestärkt wird. Ein Grund weshalb die DB ebenfalls FV (und NV) Material hortet, statt es zu verwerten.

tbk schrieb:
und ansonsten das eigene angebot so überzeugend zu gestalten, dass es sich am markt behauptet.
Bisher war das nicht notwendig, da weitgehend ohne Mitbewerber auf der Schiene. Zum Mitbewerber "Straße" hat der Verkehrsträger Bahn viele Jahre Verspätung eingefahren.

tbk schrieb:
Ohnehin hat der railjet den vorteil [...] einer umsteigefreien verbindung aus der Steiermark sowie der möglichkeit, von irgendwo in Ö nach irgendwo in CZ ohne stückeln tarifieren zu können.
Der durchgehende Tarif ist zwar nett; aber: bringt der so viele Fahrgäste? Wie viele Reisende fahren von Graz bis Breclav? Meinen Beobachtungen leert sich ein RJ Graz -> Prag in Wien zu > 90%, fährt mit sehr übersichtlicher Besetzung (selten 50+x%) über die Grenze. Ab Brünn wird's wieder voller. Allerdings: meine Beobachtungen sind bestimmt nicht repräsentativ.
Durchgehender Tarif oder gar Sparpreise zu wessen Kosten? RegioJets Normalpreis schaffen ÖBB/CZ nur als Sparpreis. Wobei ich es fragwürdig finde, wenn ein EVU Stützung erhält und gleichzeitig einem zweiten EVU (ohne staatliche/stattliche Stützung) Konkurrenz macht. Steuergeld kann auch anders verpulvert werden! Sparpreise werden i.d.R. von Vielnutzern gebucht, die sich im Tarifdschungel auskennen. So zahlen die Stammkunden weniger, was durch Neukunden und/oder Gelegenheitsfahrer selten kompensiert wird.
Umgekehrt muss man bei den ÖBB auch stückeln, sobald der konzerneigene Postbus ins Spiel kommt. Der ÖBB-Fahrgast kennt also dieses Spiel. Weshalb soll es für ihn ein Problem sein?

tbk schrieb:
Eine klausel, die wagen zukünftig nicht mehr nach Österreich einsetzen zu dürfen, könnte mit EU-recht unvereinbar sein.
Ganz einfach zu umgehen!

tbk schrieb:
Dass es im zweifel gar nicht verhinderbar ist, dass eigene wagen unter anderer flagge wiederkommen, zeigen die beispiele RegioJet nach Österreich
Geplant war das nicht. Die Begeisterung über den Markteintritt von Regiojet hielt sich bei den ÖBB in Grenzen. An eine Wiederholung mit Ankündigung (= Verkauf an LEO) glaube ich nicht.

tbk schrieb:
Ehemalige ÖBB-loks laufen auch schon bei verschiedenen anderen betreibern in konkurrenz zu den ÖBB im güter- und bedarfsverkehr.
Verglichen mit der Konkurrenz für DB Cargo durch verkaufte 140, 232, ... wohl nicht der Rede wert. Die meisten privaten EVU nutzen in AT neue Lokomotiven. Es fahren vermutlich mehr ex-ÖBB Lokomotiven im Ausland als in AT selbst. Die in die CH verkauften 1042 sind IMHO mit einem Rückreiseverbot belegt. Selbst die modernen 1822 stehen mehr als sie fahren. Die 1014 sind ganz verschwunden.

Natürlich wäre es schön, wenn die gezeigten Wagen weiter Verwendung finden! Nur wo und durch wen? Was ist mit den Ideen der ÖBB, ältere Sitzwagen, im Nachtzug als Liegewagen selbst zu nutzen? Weiter in der Pipeline? Oder gestorben in der Hoffnung auf neue Wagen aus der Ausschreibung? Womit weitere Wagen auf Abstellgleis rollen werden.
kami schrieb:
Die komplette Garnitur ist als Werbe-Kunstzug für die Slowakei vorgesehen. Die ÖBB haben ihre CS-Wagen dafür nur weiß grundiert/foliert. Was draufkommt: ??? [...]
Das Kunst-Projekt T.R.A.M.– Zeitreise Wien-Pressburg hat auch eine eigene website: [tram.to/de] - hier ein Auszug:

"25 Jahre bilaterale Beziehungen zwischen Österreich und der Slowakei [...]
Initiiert von der Österreichischen Botschaft und dem Österreichischen Kulturforum in Bratislava, in Zusammenarbeit mit Curatorial Studies Institute und der Eisenbahngesellschaft der Slowakei ZSSK, präsentieren die ÖBB von Februar bis November eine Zuggarnitur, die von KünstlerInnen innen und außen gestaltet wurde und das ganze Jahr zwischen Bratislava und Wien (über Marchegg) unterwegs sein wird.[...]"

Ein offizielles Video von der Präsentation gestern vormittag am Wiener Hbf (19.02.2018) findet sich hier: [youtube.com]
In diesem clip sind auch kurz Ansichten eines dunkel folierten ZSSK-Wagens sowie Innenaufnahmen aus einem der City-Shuttle-Wagen zu sehen.

Allerdings... handelt es sich dabei vermutlich um eine andere Garnitur als jene aus dem Ausgangsposting. Denn als ich heute mittag noch einmal in Simmering vorbeischaute, stand dort an genau demselben Platz wieder (oder noch?) ein solcher Zug abgestellt (TS Simmering, 20.02.2018):

https://abload.de/img/dso_pic2091_tssimwagea5ufm.jpg


Auch ohne Kenntnis der Wagennummern (die 2016er ist dieselbe Maschine) dürfte es sich um denselben Zug wie im Ausgangsposting handeln, der in den 48 Stunden zwischen beiden Aufnahmen vermutlich gar nicht bewegt worden ist. Demnach wäre dies also eine Zweit-Garnitur, und für das Kunstprojekt wurden also mehr als nur ein ZSSK-Wagen und drei (2 + 1 Steuerwagen) City-Shuttle-Wagen (aus dem video-clip) umfoliert.

Dafür spricht auch, daß mir am Rückweg noch einer der zwischen Wien und Bratislava pendelnden REX begenete. Geschobene Garnitur mit City-Shuttle-Steuerwagen voraus, zwei City-Shuttle-wagen dahinter (alle drei im herkömmlichen CS-Design) und vor der 2016er ein ZSSK-Wagen (vermutlich wieder ein Bdteer 21-00.2). Zu mehr als diesem verwackelten Hüftschuß reichte es in der Eile leider nicht, immerhin beweist dies, daß es weitere, bereits im Einsatz befindliche Wagen gibt, hier eben ein solcher mit einer hellen Beklebung:

https://abload.de/img/dso_pic2092_zsskkunsti5u26.jpg

Das interessante Kunstprojekt ist bei den abgestellten Reisezugwagen eher off-topic, es hätte sich jedoch einen eigenen thread verdient (mal schauen...).

Zurück zu den abgestellten Wagen im vorderen Bereich, von denen ich heute noch einmal Aufnahmen zur Ermittlung der Gesamtanzahl machen wollte, bei der mir das Wetter aber einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht hat. Im Schneetreiben heute mittag waren die zur Identifikation so wichtigen Wagendächer leider schon ziemlich zugeschneit.

Trotzdem hier noch einmal der Versuch einer Übersicht, zu der die obersten Bilder im Eingangsposting (vergleiche dort) sowie dutzende weitere Bilder aus den vergangenen Wochen des neuen Jahres 2018 herangezogen wurden (die Anzahl und Position der Wagen hat sich in den letzten Wochen nur minimal verändert). Im vorderen Bereich der TS Simmering stehen wie erwähnt in 8 Reihen nebeneinander die nämlichen Reisezugwagen. Hier eine Aufnahme von heute (20.02.2018) der "inneren" Reihen 3 - 8 von rechts nach links (Reihe 2 ist im Anschnitt ganz rechts noch zu sehen):

https://abload.de/img/dso_pic2095_tssimwagestur2.jpg




Reihe 8: 5(?) Wagen (davon mindestens vier Bmz 21-90.0)

Reihe 7: 5(?) Wagen (zumindest der vorderste ein Bmz 21-90.0)

Reihe 6: 5(?) Wagen (zumindest der vorderste ein Bmz 21-90.0)

Reihe 5: 6(?) Wagen (zumindest die vordersten beiden Bmz 21-90.0)

Reihe 4: 7 Wagen (zumindest der vorderste sowie der hinterste ein Bmz 21-90.0)

Reihe 3: 6 Wagen (alle WLABmz AB32s)

Reihe 2: 7 Wagen (der vorderste ein Bmz 21-90.0, dahinter sechs WLABmz AB32s)

Reihe 1: 9 Wagen (die vorderen beiden Bmz 21-90.5, dahinter sieben Bmz 21-90.0)


In Reihe 5 steht ganz hinten ein [längst ausgemusterter DDm] .
In Reihe 6 steht ganz hinten ein [längst ausgemusterter Bcmz sowie ein zweiachsiger Kesselwagen] .
In Reihe 3 stand Anfang Jänner 2018 kurzfristig ein weiterer Bmz 21-90.5 vor den AB32s.

Zu den eindeutig identifizierten Wagennummern siehe die Auflistung im Eingangsposting.

In Summe sind dies etwa 50 Wagen, davon 12 Schlafwagen und mindestens 2 Sitzwagen Bmz 21-90.5, der Rest dürfte aus 21-90.0 bestehen, was sich mit der 2017 im Bestand befindlichen Anzahl von 35 Wagen dieses Typs Bmz 21-90.0 deckt.

Das weitere Schicksal dieser Wagen, speziell der 21-90.0, bleibt abzuwarten; wie von einigen Vorpostern bereits angemerkt, erscheint auch mir am Wahrscheinlichsten ein Verkauf an die ČD. Dort fahren bereits 13 Wagen dieses Typs aus den Verkäufen 2014/2017.

kami schrieb:
tbk schrieb:
Wer weiß, vielleicht werden wir einige der 21-90.0 demnächst bei leo express wiederfinden - siehe [www.drehscheibe-online.de]; ...
Ob die ÖBB auch im Wissen verkaufen, dass der Käufer die Wagen in direkter Konkurrenz einsetzt? Die Interessensmeldung für Verkehre nach Wien bedeutet direkte Konkurrenz für den eigenwirtschaftlichen (?) RJ von einem EVU, welches mit großer Sicherheit preiswerter operieren kann. Als die ÖBB Wagen an RJ verkaufte, war deren Einsatz in AT weder absehbar und schon gar nicht angekündigt.

Ein Teil der "neueren" Sitzwagen sollte vor gar nicht all zu langer Zeit zu Liegewagen umgebaut werden. Eine dieser Ideen der letzten Jahre, um die es wie erwartet sehr schnell ruhig wurde. Sind die 21-90.5 noch als Spender dieser Planungen vorgesehen oder haben sich die Umbaupläne in Luft aufgelöst? Die Basis ist inzwischen auch älter als 35 und damit fast am Ende der technischen Lebensdauer. "Neu" sind die keinesfalls mehr.
Du lebst woll in deiner eigenen Welt?

Tja, geht ja nicht anders.

lg
Chris
Niemand will den Gebrauchtwagenmarkt behindern.....

Das "problem" liegt schlichtweg an der Tatsache, dass die ÖBB mit ihren Nachtzügen einen Erfolg einfährt der die ÖBB selbst überrascht. Daher wird man bei Verkäufen mittlerweile sehr vorsichtig geworden sein. Gerüchte sprechen davon das Wagen "nur" noch vermietet werden sollen, was angesichts des Alters einiger
Eurofimawagen Serie 21.90.0 doch überrascht. Noch dazu da sie Drehfalttüren haben.
Es gibt noch einige upgegradete 21-90.5 - ehemals Halbfenster - aber hier hat der PV mittlerweile drei Wagen aus der "Strategischen Reserve" wieder zurückgeholt - es sind die Wagen 21-90 519, 554 und 563 - es scheint also einen Eigenbedarf zu geben....

Insgesamt sind in Westeuropa z.B Schlafwagen kaum noch zu kriegen - also kann man sich bei uns viiiel Zeit mit dem Verkauf lassen. Man wird sehr gute Preise dafür bekommen. Vermutlich überlegt man auch bei den Schlafwagen ob man nicht einen Eigenbedarf hat. Hier werden in der Schweiz Stimmen immer lauter die einen Nachtverkehr Schweiz-Italien fordern.
Daher ist man bei Verkäufen vorsichtig geworden - wie sich die Zeiten doch ändern...............

Re: [AT][ÖBB] nightjet ist erfolgreich, wie geht es weiter?

geschrieben von: tbk

Datum: 01.03.18 11:12

Na das ist doch erfreulich. Das bedeutet möglicherweise, dass mit der auslieferung neuer wagen für den Italienverkehr (um die ausschreibung ist es sehr still geworden, hängt vielleicht auch mit dem neuen aufsichtsrat und den bedenken über den China-anteil von Bombardiers angebot zusammen) die Bcmz 59-91.0 und Bvcmbz doch noch nicht ausgeschieden werden, sondern noch ein upgrading erfahren?

Die komplette nightjet-flotte fährt innerlich noch wie früher, es gibt wohl einen liegewagen mit fototapeten an den decken (welcher ist das? bisher nur ÖBB-offizielle presseaufnahmen gesehen).
Das thema wurde in [openinnovation.oebb.at] schon diskutiert, vielleicht steht demnächst eine auch innerliche modernisierung der schlaf- und liegewagen an?


Korrespondenz bitte per e-mail, nicht über "Private Nachrichten" - das wird sonst viel zu schnell voll!

Bei der fülle des zu verarbeitenden materials sind trotz sorgfältiger bearbeitung vereinzelte tippfehler oder kleinere unstimmigkeiten nicht immer vermeidbar. Eine rechtliche gewähr für die richtigkeit des inhalts dieses beitrages kann daher nicht übernommen werden.
harti07 schrieb:Zitat:
Insgesamt sind in Westeuropa z.B Schlafwagen kaum noch zu kriegen - also kann man sich bei uns viiiel Zeit mit dem Verkauf lassen. Man wird sehr gute Preise dafür bekommen. Vermutlich überlegt man auch bei den Schlafwagen ob man nicht einen Eigenbedarf hat. Hier werden in der Schweiz Stimmen immer lauter die einen Nachtverkehr Schweiz-Italien fordern.
Daher ist man bei Verkäufen vorsichtig geworden - wie sich die Zeiten doch ändern...............
Lieber geeignete Schlafwagen sind nicht zu kriegen. Sowohl Doppelstockler, als auch 32s gelten mit den engen (und zu 3er-Belegung ungeeigneten, auch wenn diese Möglichkeit umstritten ist) Abteilen nicht als Knaller. Hinzu noch einige technische Engpäße, insbesondere die Höchtsgeschwindigkeit von 160 km/h...

Schweiz-Italien? Da ist die Frage, welche Nachfrage für Verkehre südlich der Achse Mailand-Venedig besteht, und ob und wie es mit (Hochgeschwindigkeits-)Tageszügen machbar ist. Wenn das alles doch für Nachtverkehr spricht, sollte lieber Thello die Lücke füllen... in solche Kleingeschäfte möchte SBB sicher nicht wieder einsteigen.
tbk schrieb:
Das bedeutet möglicherweise, dass mit der auslieferung neuer wagen für den Italienverkehr (...) die Bcmz 59-91.0 und Bvcmbz doch noch nicht ausgeschieden werden, sondern noch ein upgrading erfahren?

Das thema wurde in [openinnovation.oebb.at] schon diskutiert, vielleicht steht demnächst eine auch innerliche modernisierung der schlaf- und liegewagen an?
Wie auch bei DB gezeigt würde, ein inneres "Drittblüten" der Eisenbahnfahrzeuge sei doch nicht ausgeschlossen, viele Erstklasswagen sind sogar älter als die 59-90er.

Was aus Italien frei wird, findet sicher seinen Platz nach Berlin, mittelfristig redet man über Amsterdam. Was kann noch danach sein? Paris und Brüssel schon heikler, aber manche halten auch eine "Osterweiterung" nicht ausgeschlossen, wenn es bei den heutigen Bahnen (PKP, CFR) abwärts geht. Oder z.B. Adria saisonell... also wegschmeißen ist wohl keine Alternative. (Man sollte hinzu noch weitere Mehrzweckwagen schaffen, Rollstuhlgerechtigkeit und Fahrradtransport ist heutzutage unentbehrlich geworden.)
no-night schrieb:
Schweiz-Italien? Da ist die Frage, welche Nachfrage für Verkehre südlich der Achse Mailand-Venedig besteht, und ob und wie es mit (Hochgeschwindigkeits-)Tageszügen machbar ist. Wenn das alles doch für Nachtverkehr spricht, sollte lieber Thello die Lücke füllen... in solche Kleingeschäfte möchte SBB sicher nicht wieder einsteigen.


Die SBB wird sich raushalten - aber die ÖBB könnte auf den Zug aufspringen...
Warum nicht eine NJ-Garnitur im Umlauf Wien-Venedig-Zürich oder Wien-Zürich-Venedig einbinden?
Interessant allemal wäre der Süddeutsche Raum - etwa Stuttgart/Karlsruhe..

Zu Thello.... Paris-Venedig ist gut gebucht. Auch hier vielleicht interesse an einer ausweitung. Aber die abgestellten Wagen in Italia ....da müsste man viel investieren.
Und alle - egal ob Thello oder ÖBB werden die Fahrzeugflotte Typenmässig nicht ausufern lassen. Zu viel Aufwand mit Ersatzteilen z.B.
Es ist allerdings fraglich, ob es nach zwei oder noch mehr Jahren kalter Abstellung es noch Sinn macht, in solche Fahrzeuge zu investieren.
harti07 schrieb:
no-night schrieb:
Schweiz-Italien? Da ist die Frage, welche Nachfrage für Verkehre südlich der Achse Mailand-Venedig besteht, und ob und wie es mit (Hochgeschwindigkeits-)Tageszügen machbar ist. Wenn das alles doch für Nachtverkehr spricht, sollte lieber Thello die Lücke füllen... in solche Kleingeschäfte möchte SBB sicher nicht wieder einsteigen.


Die SBB wird sich raushalten - aber die ÖBB könnte auf den Zug aufspringen...
Warum nicht eine NJ-Garnitur im Umlauf Wien-Venedig-Zürich oder Wien-Zürich-Venedig einbinden?

Weil Wien-Venedig und Wien-Zürich schon mit anderen Umläufen (Venedig-München, Zürich-Berlin) verknüpft ist. Mehr geht nicht.


Provodnik
harti07 schrieb:
Es gibt noch einige upgegradete 21-90.5 - ehemals Halbfenster - aber hier hat der PV mittlerweile drei Wagen aus der "Strategischen Reserve" wieder zurückgeholt - es sind die Wagen 21-90 519, 554 und 563 - es scheint also einen Eigenbedarf zu geben....
Es sollten insgesamt noch fast 50 Stück sein (47?), die Anfang Dezember 2017 ausgemusterten 6 Stück schon abgezogen. Man kann sie tagtäglich im Einsatz beobachten, nicht nur in Nachtzügen.


tbk schrieb:
...es gibt wohl einen liegewagen mit fototapeten an den decken (welcher ist das? bisher nur ÖBB-offizielle presseaufnahmen gesehen).
Gibt es dazu etwas nähere Infos, welcher der 4 Typen Liegewagen solchermaßen dekoriert sein soll? (Foto-link?)


no-night schrieb:
...Sowohl Doppelstockler, als auch 32s gelten mit den engen (und zu 3er-Belegung ungeeigneten, auch wenn diese Möglichkeit umstritten ist) Abteilen nicht als Knaller. Hinzu noch einige technische Engpäße, insbesondere die Höchtsgeschwindigkeit von 160 km/h...
Die Doppelstock-WL laufen aber alle 200 km/h...
Die AB32s könnten in der Tat ein refurbishment vertragen. Idealerweise einen Umbau wie die/auf AB33s, was aber an den Kosten scheitern wird. Letztere bekam man aber zumindest recht bald verkauft (wobei ein neuerlicher Umbau nur zum Zweck des Verkaufs wirtschaftlich natürlich unsinnig wäre).

Wieselfahrer schrieb:
tbk schrieb:
...es gibt wohl einen liegewagen mit fototapeten an den decken (welcher ist das? bisher nur ÖBB-offizielle presseaufnahmen gesehen).
Gibt es dazu etwas nähere Infos, welcher der 4 Typen Liegewagen solchermaßen dekoriert sein soll? (Foto-link?)
Hier ist ein abteil eines 59-91.2 zu sehen, mit wandtapete (da bietet sich eine deckengestaltung aufgrund diverser gitter und lampen weniger an):
[www.vcoe.at]

Und hier eines vom 59-90.0, möglicherweise photoshop:
[kurier.at]

Es gab einen fotowettbewerb, dabei wurden auch sieger prämiert, aber in eine serienmäßige umgestaltung von abteilen ist das bis jetzt nicht eingeflossen.
Damals gab es auch eine webseite, die das eigene bild an der decke eines liegewagenabteils darstellte.
Die ergebnisse waren nicht alle so überzeugend: An eine decke gehört eher das, was wir sehen, wenn wir nach oben blicken. Himmel am tag oder in der nacht, blätterdach im wald oder park, vielleicht die felswände einer schlucht, blick nach oben in einer altstadtgasse, decken berühmter gebäude ... nicht aber eine luftaufnahme von Schönbrunn oder eine ansicht des Canal Grande, bei der einem die befürchtung kommt, dass er sich nachts über die schlafenden ergießt.


Korrespondenz bitte per e-mail, nicht über "Private Nachrichten" - das wird sonst viel zu schnell voll!

Bei der fülle des zu verarbeitenden materials sind trotz sorgfältiger bearbeitung vereinzelte tippfehler oder kleinere unstimmigkeiten nicht immer vermeidbar. Eine rechtliche gewähr für die richtigkeit des inhalts dieses beitrages kann daher nicht übernommen werden.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -