DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 10 - Wagen 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Das Wagen-Forum ist Bestandteil des Angebotes von www.revisionsdaten.de im Verbund von www.drehscheibe-online.de. Bitte auch Revisionsdaten von Wagen in diesem Forum unterbringen.
Moderatoren: allgäubahn - MWF
Bon jour allerseits,

hier möchte ich mal spaßeshalber in der Runde fragen, ob die rumänische CFR auch Reisezugwagen gehabt, die den 35/36er- Schnellzugwagen der Deutschen Reichsbahn Gesellschaft (DRG) ähnlich waren, die damals die deutsche Waggonbauindustrie im Zeitraum von 1935 bis 1944 geliefert haben müsste. Ich glaube, ich habe mal eine Aufnahme von solch einem CFR-Reisezugwagen, bzw. einem CFR-Schnellzugwagen gesehen irgendwo, der den besagten 35/36er- Schnellzugwagen der Deutschen Reichsbahn Gesellschaft (DRG) von der Form her ähnelt. Wenn ja, kamen die u. a. auch in internationelen Schnellzügen in die CSSR/Tschechoslowakei, DDR, BRD und nach Österreich. Ich bin jedenfalls sehr gespannt auf eure Antworten und sage deswegen schon bereits im Voraus recht Vielen herzlichen Dank eurerseits für Informationen darüber. Ansonsten wünsche ich euch allen noch einen schönen Rest-Sonntag noch sowie einen guten Start in die neue Woche!

Mit freundlichen Grüßen

Florian Schulze

Es gibt nichts bequemeres als, Byu 438/By439

[www.myspace.com]

Bonsoir Florian,
Beiträge über ältere CFR Schnellzugwagen, darunter auch DRG Ursprungs, gab es im DSO Forum hier:
[www.drehscheibe-online.de]
[www.drehscheibe-online.de]
[www.drehscheibe-foren.de]
[www.drehscheibe-online.de]
[www.drehscheibe-foren.de]
[www.drehscheibe-foren.de]
[www.drehscheibe-foren.de]
Vielleicht hilft es Dir ein wenig weiter.
Einen schönen Gruß,
Oncle Jean
Hallo,

zwar sind mir diese Beiträge bekannt, nur ich kann da größtenteils die Bilder von diesen CFR-Wagen nicht sehen.

Mit freundlichen Grüßen

Florian Schulze

Es gibt nichts bequemeres als, Byu 438/By439

[www.myspace.com]

....hatte schon früher an die rumänische Staatsbahn Reisezugwagen geliefert:

Schnellzugwagen 1. Kl. von 1923, Werksaufnahme Waggonbau Görlitz

cfr-schnellzugwagen-1kl-1923-ansicht-_1024x758.jpg


Dgl, nun noch die Innenaufnahme:

cfr-schnellzugwagen-1kl-1923-abteil-innenansicht-_767x1024.jpg


Da könnte ich mir glatt vorstellen, dass es auch Mitte der 30er Jahre weitere Lieferungen, dann von Reisezugwagen in
zeitgemäßer Ausführung, also im Schweißbau etc., gegeben hat.
Aber lassen wir das die Fachleute und Bildinhaber beweisen; schade auch, dass mangels zuverlässiger Hoster die Fotos
in den zitierten Links des Beitrags von User Oncle Jean verschwunden sind.

Auf alten Fotos ist immer viel zu entdecken.

Beste Grüße
VB995
... nach dem zweiten Weltkrieg auch in internationalen Schnellzügen bis in die Tschechoslowakei (CSSR), Bundesrepublik Deutschland (BRD) und in die Deutsche Demokratische Republik (DDR) und nach Österreich gekommen? Denn ich liebäugele auch u. a. mit dem Gedanken, solche CFR-Hechtwagen im Modell nachzubilden, die u. a. mit Reisezugwagen der Deutschen Reichsbahn Gesellschaft, Deutschen Reichsbahn und Deutschen Bundesbahn zum Einsatz kommen werden dann.

Mit freundlichen Grüßen

Florian Schulze

Es gibt nichts bequemeres als, Byu 438/By439

[www.myspace.com]

Hallo!

Für den Bereich der DR kann ich nur dahingehend schreiben, dass die CFR bis Mitte der 1960er Jahre nur Vorkriegswagen in den Zügen D 3/4 (1949/50 als D 1303/1304), D 11/12, D 58/59 "Balt-Orient-Express", D 76/77 "Pannonia-Express" einsetzte. Leider geht aus dem Buch "Internationale Schnellzüge in der DDR und deren Reisezugwagen" nicht hervor, ob genau jene Wagen in das DR-Netz gelangten. Erwähnt wird nur, dass von ARAD gebaute Wagen mit Baujahr bis 1940 eingesetzt wurden, zudem ehemalige ISG-Gefährte, die in Rumänien verblieben (Schlafwagen).

Zugläufe:

D 3/4 Warschau - Berlin (1948/49, 1949/50 als D 1303/1304. Kurswagen von Bukarest nur bis 1950/51, dann Übergang auf D 11/12 (D 58/59).

D 11/12 Prag - Warnemünde - Kopenhagen, ab 1951 nur bis Warnemünde, 1952 eingestellt.

D 58/59 Bukarest bzw. Sofia - Berlin (bis 1962 wechselten die Startbahnhöfe Sofia bzw. Bukarest fast jährlich, aber immer mit Kurswagen erreichbar). Ab Sommer 1962 auf Bukarest - Berlin festgesetzt.

D 76/77 Bukarest bzw. Sofia - Berlin (Bemerkung wie bei D 58/59) Zuglauf in Frühform als D 52(452)/53 (453) ab 1955 zwischen Prag und Berlin, Kurswagen von/nach Bukarest. 1962 Zuglauf auf Sofia - Belgrad - Berlin festgesetzt. Kurswagen entfallen.

Allenfalls in diesen Zugpaaren könnten diese Wagen im Einsatz gewesen sein, da sonst im DR-Netz keine Züge nach Rumänien während dieser Zeit eingesetzt wurden.

Kai-Uwe, der "Cottbuser"

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser
Florian Schulze schrieb:
hier möchte ich mal spaßeshalber in der Runde fragen, ob die rumänische CFR auch Reisezugwagen gehabt, die den 35/36er- Schnellzugwagen der Deutschen Reichsbahn Gesellschaft (DRG) ähnlich waren, die damals die deutsche Waggonbauindustrie im Zeitraum von 1935 bis 1944 geliefert haben müsste.
Die BDZ bekam aus Bautzen (C11) und anderen deutschen Waggonbaufirmen (A1B3C6 + A2B7 + ?) von ca. 1940 bis etwa 1943/44 Wagen, die Deinen Angaben grob entsprechen - ... nur eben länger als die deutschen Fahrzeuge.
Bezüglich CFR kann ich jetzt nicht mehr genau sagen, ob durch den Krieg Wagen der BDZ zur CFR gelangten, oder die CFR parallel solche Wagen mit der BDZ von deutschen Waggonbaufirmen bekam (ich glaube aber, die CFR bekam parallel solche Wagen mit der BDZ).
Nach dem Krieg kaufte die BDZ ihre ersten Sitzwagen um 1956/57/58 von Vagonka Tatra Smichov. Im Jahr 1963 folgten die ersten 15 A4B5 vom Waggonbau Bautzen (Einheitsreisezugwagen OSShD Typ B).
Ob die CFR in den 1950er Jahren Wagen aus der CSSR bekam, ist mir nicht bekannt.

hier die Wagen der BDZ:
[www.flickr.com]



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 08.02.18 02:28.
DRG Erbschaften bei der CFR


Hallo allerseits,
ich will versuchen, die meisten hier gestellten Fragen so gut wie möglich zu beantworten. Die Geschichte der CFR Schnellzugwagen ist noch lange nicht gelöst…
Nach 1918, am Ende des 1.WK befand sich die gesamte Fahrzeugpark der CFR in einem desolaten Zustand. Die Industrie war am Boden zerstört, die Staatskassen leer und die Bevölkerung ausgehungert. Hinzu kam noch eine beachtliche Menge fremder Fahrzeuge, die durch die Vereinigung Alt-Rumäniens mit Siebenbürgen plötzlich in den Büchern der CFR buchstäblich hineinplatzen und erfasst, repariert und verwaltet werden mussten. Dadurch kam Groß-Rumänien im Besitz zahlreicher ehemaliger österreichischer und ungarischer Fahrzeuge, aber auch einige aus dem Bestand des deutschen Kaiserreichs. Diese sahen im wahrsten Sinne des Wortes, wie nach einem Krieg aus: beschädigt, sogar mit Einschußlöchern und trugen einen hohen Grad von Verschleiß. Da die eigene Industrie nicht fähig war, eine solche Menge an Fahrzeuge wieder instand zu setzen, andererseits mußten erst mal die eigenen Fabriken wieder auf die Beine kommen, vergab der rumänische Staat mehrere Aufträge zur Reparatur von rollendem Material an die Waggonfabrik Nesseldorf, in der jungen Tschechischen Republik. Dort wurden viele Personen- und Schnellzugwaggons wieder flott gemacht. Reparaturen von Lokomotiven wurden zum Teil an Skoda weiter geleitet.
Die ganzen 1920er Jahre erstreckten sich diese Reparaturen, während sich die eigene Industrie erst im Aufbau befand. Auch wenn die aus Nesseldorf zurückgekehrten Waggons wieder den Anforderungen des Verkehrs entsprachen, war sich die CFR Führung bewußt, es war eine Zwischenlösung. Zur gleichen Zeit setzte in West Europa der Einzug von Ganzstahl Schnellzugwaggons ein, was in Rumänien auch zur Kenntnis genommen wurde. Da man aus eigenen Kräften noch nicht zu diesem Schritt übergehen konnte, bestellte man in Deutschland eine größere Reihe „Hechte“ sowie bei Breda in Italien die damals modernsten Schnellzugwaggons.
Erst zu Beginn der 1930er Jahre konnten die rumänischen ASTRA Werke in Arad, ehemalige Johann Weitzer, Reparaturen in eigener Regie durchführen und zugleich eigene, moderne Schnellzugwaggons liefern, die den übrigen europäischen Fahrzeugen dieses Typs ebenbürtig waren. Ab diesem Zeitpunkt kam es zu keinen weiteren Bestellungen ins Ausland, da ASTRA den eigenen Bedarf decken konnte. Doch die ASTRA Waggons sind ein anderes Thema und heute nicht Schwerpunkt unserer Recherchen.
Als der 2.WK ausbrach, kamen mit den deutschen Armeen auch zahlreiche Fahrzeuge aus dem Bestand der DRG nach Rumänien, viele rollten in Militärzügen eingereiht weiter Richtung Russland. Darunter befanden sich auch sehr moderne Konstruktionen aber, auch Fahrzeuge aus anderen europäischen Ländern wie Frankreich oder Polen, die jetzt von der Wehrmacht besetzt waren. Mit dem Rückzug der Wehrmacht nach der Katastrophe von Stalingrad, ging es rasch bergab. 1944 kam es zum Zusammenbruch der Front in Rumänien, mit den bekannten Folgen und der Rückzug deutscher Truppen gestaltete sich oft fluchtartig. Eine unbekannte Menge an Güter- und Personenwaggons blieb dadurch liegen, weil es nicht mehr abgeführt werden konnte. So kamen wenig später, nach einer neuen Phase der Reparaturen, auch moderne Waggons anderer europäischer Bahnverwaltungen in den Bestandslisten der CFR. Einige dieser Fahrzeuge habe ich schon im Forum vorgestellt, wie den Schürzenwagen WL4ü der ehemaligen Mitropa.
Bleiben wir bei den Schnellzugwagen.
Da die Stückzahl fremder Fahrzeuge dennoch relativ gering war, wanderten sie bald in untergeordnete Dienste. Einige wurden zu Schlafwagen für Zwecke des Tourismus umgebaut, wie in der ehemaligen DDR auch, andere kamen im Bauzugdienst, usw. Eine interessante Zugkombination entstand, als man während der 1950er Jahre beschloß, einen Rot Kreuz Zug zusammenzusetzen, ein für die damalige Zeit mit modernsten medizinischen Geräten ausgestatteter Zug, darunter auch mit Operationssaal, der im Notfall, bei Katastrophenalarm, schnell vor Ort gebracht werden konnte. Wie viele solcher Züge bei der CRF fuhren ist nicht bekannt, jedenfalls der letzte dieser Art hatte es bis vor wenigen Jahren noch geschafft zu „überleben“. Dann kam ein „Modernisierungsvorschlag“, kombiniert mit Sparmaßnahmen und der Zug wurde auseinander genommen, die einzelnen Waggons im Lande verstreut. Eine bedauernswerte Entscheidung, da dieser Zug inzwischen ein rollendes Museum geworden war, den man für Tourismus Zwecke bzw., Nostalgiefahrten hätte viel besser einsetzten können. Natürlich, nach entsprechender Renovierung. Einige dieser Waggons sind inzwischen Ruinen, andere rosten noch irgendwo vor sich hin aber, einer hat es ganz gut „gemeistert“; Der ehemalige Gefangenenwagen, der 1942 bei Wegmann & Co gebaut worden war, ein Z4-37. Diesen Wagen gibt es heute noch! Lange Zeit im Katastrophen Einsatzzug eingereiht, wurde er neulich wieder aufpoliert und wird als Mannschaftswagen für Sondertransporte verwendet.

Wegmann Wagen im Verband des Rot Kreuz Zuges, Bukarest
https://farm5.staticflickr.com/4629/39253271665_d08162677a_o.jpg
805397-60103-2WegmannCo1942 by Florin, on Flickr

Wegmann Wagen nach seiner Herausnahme aus dem Katastrophen Einsatzzug…

https://farm5.staticflickr.com/4671/26278884498_e1b3e9075e_o.jpg
DSC_8695 by Florin, on Flickr



https://farm5.staticflickr.com/4676/25280306077_2484381984_o.jpg
DSC_8645 by Florin, on Flickr

Zu der Frage, ob auch Waggons der Gruppe 35/36 im Bestand der CFR kamen, die Frage kann ich mit Ja beantworten. Allerdings kamen und blieben diese Waggons nur durch die Ereignisse des 2.WK in Rumänien. Als direkte Bestellung an die deutsche Industrie wurden diese Waggons nicht geliefert

Unter den „Kriegsresten“ befand sich auch der Wagen weiter unten, ein ABC4ü-35 oder BC4ü-35 der ehemaligen DRG. Er war bzw., sein Torso ist heute noch in Bukarest „stationiert“.

https://farm5.staticflickr.com/4652/25280425377_8c4d13c993_o.jpg
DSC_2955 by Florin, on Flickr

https://farm5.staticflickr.com/4674/39253437865_452b7fdbeb_o.jpg
DSCN3302 by Florin, on Flickr

In Pascani

https://farm5.staticflickr.com/4677/39253438645_75b675241e_o.jpg
DSC_2612 by Florin, on Flickr

https://farm5.staticflickr.com/4615/39253438205_a26aab9b57_o.jpg
DSC_2625 by Florin, on Flickr

Ein ehemaliger DRG B4i-30 fristet ein trauriges Dasein in einem Bauzug.

https://farm5.staticflickr.com/4704/39253516955_a8d43016d6_o.jpg
80 53 97-20 058-7 UWDP by Florin, on Flickr

https://farm5.staticflickr.com/4654/39253517165_0b798f9136_o.jpg
80 53 97-20 040-5 UWDB by Florin, on Flickr

Weitere Waggons aus ehemals deutschen Beständen folgen weiter unten.
C4ü-28

https://farm5.staticflickr.com/4747/40152103971_6b82db7578_o.jpg
80_53_97-60_106-5-1 by Florin, on Flickr

Eilzugwagen Gruppe 36 BYE-665
https://farm5.staticflickr.com/4765/39253271395_8b3517bce3_o.jpg
805397-60104-0WaggonfabrikenAG193 by Florin, on Flickr
https://farm5.staticflickr.com/4768/28371820169_4e64ec855c_o.jpg
805397-60104-0WaggonfabrikenAG193-1 by Florin, on Flickr


Eilzugwagen Gruppe 36 BYE-667
https://farm5.staticflickr.com/4768/39441213544_bb29354f1d_o.jpg
80 53 98-13 001-5 Waggonfabriken A.G 1931 by Florin, on Flickr

https://farm5.staticflickr.com/4658/40120053692_99815b4f3b_o.jpg
80 53 98-13 000-7 UYPM Waggonfabriken A.G 1931 by Florin, on Flickr


Hecht A4üe-23
https://farm5.staticflickr.com/4608/28371820499_c711f2c931_o.jpg
80_53_97-60_700-5Hecht by Florin, on Flickr

Bei den Waggons aus deutscher Fabrikation sei noch erwähnt, dass mitten im Krieg eine Lieferung Schnellzugwagen aus Deutschland für die BDZ nicht mehr ans Ziel gebracht werden konnte und in Rumänien steckenblieb. Sie waren als C4ü-44 bezeichnet und sahen ihren deutschen Vorbildern zum Verwechseln ähnlich, bloß dass, sie ein Abteil mehr besassen. Bei Kriegsende, ist es mittlerweile allgemein bekannt, verhielten sich die „jungen, sozialistischen Bruderländer“ nicht immer “brüderlich“ zueinander und ein jeder behielt für sich, was er nur konnte! So blieben die eigentlich für Bulgarien bestimmten Fahrzeuge in Rumänien, manche existieren heute noch, irgendwo vergessen in der Prärie, weil sich keiner um sie kümmert. Ausser den Metalldieben, natürlich…
Zu der Frage, ob CFR Waggons aus fremder Herstellung auch ins westliche Ausland kamen, im Prinzip, ja. Hechte auf jeden Fall. Welche weitere Typen von Waggons aber, das kann schwer gesagt werden. Es muß in etwa bis zum Jahr 1955 gewesen sein, da anschliessend diese Fahrzeuge langsam in untergeordnete Dienste wanderten. Danach kamen ASTRA Typen, meistens als Schlafwagen und anfangs aus Vorkriegsproduktion, vermehrt im Auslandseinsatz.
Erwähnt sei noch, dass unter der heute nicht mehr erfassbaren Menge an Fremdwaggons, bei der CFR in der Zeit nach 1945 auch polnische Hechte auftraten. Sogar ein französischer OCEM Wagen der Einheitstype ist in den 1970ern bei der CFR gesichtet worden, ob es in der Tat mehrere dieser Art geben hat, lässt sich nicht mehr herausfinden. Einzige Hoffnung bieten Zufallsentdeckungen in alten Fotos.
Hinzu kamen noch ehemalige CIWL Waggons, in Teak- oder Stahlbauweise ebenso ehemals sächsische Schnellzugwagen und in Personenzugdienst traten öfters sogar alte preussische Dreiachser mit Seitentüren auf! Den ehemals preussischen Sechsachser habe ich auch schon vorgestellt.

Für Modellbauer gibt es auch Hoffnung.Modelle der Hechte oder der Breda Typen in CFR Varianten um, mit in der Farbgebung der entsprechenden Epoche und mit einigen, für die rumänischen Varianten typischen Details. Einige Beispiele, weiter unten.

Ex BYE-665


https://farm5.staticflickr.com/4604/25280837677_fbeef1732f_o.jpg
DSC_4818 by Florin, on Flickr
https://farm5.staticflickr.com/4723/25280837837_6581010ebb_o.jpg
DSC_4817 by Florin, on Flickr

C4ü-28
https://farm5.staticflickr.com/4741/40152689131_3e38029565_o.jpg
DSC_2334 by Florin, on Flickr
https://farm5.staticflickr.com/4677/40152689561_a2c7f4efcf_o.jpg
DSC_2333 by Florin, on Flickr


Roco ex Italien Reisezugwagen
https://farm5.staticflickr.com/4749/25280838147_59dd92f01b_o.jpg
DSC_2332 by Florin, on Flickr

https://farm5.staticflickr.com/4704/25280837697_f57ed8cbe9_o.jpg
DSC_2331 by Florin, on Flickr

Vagon Turism (Liegewagen)
https://farm5.staticflickr.com/4708/40152689951_4959d27772_o.jpg
DSC_2330 by Florin, on Flickr
https://farm5.staticflickr.com/4612/25280838407_0387734ede_o.jpg
DSC_2329 by Florin, on Flickr

Hecht ex A4üe-23

https://farm5.staticflickr.com/4747/39253922895_d336426283_o.jpg
DSC_2328 by Florin, on Flickr

https://farm5.staticflickr.com/4671/25280838687_ac879f9fef_o.jpg
DSC_2327 by Florin, on Flickr

https://farm5.staticflickr.com/4609/40152688801_7f0ed42923_o.jpg
DSC_2324 by Florin, on Flickr

https://farm5.staticflickr.com/4621/39441338054_3566268633_o.jpg
DSC_2323 by Florin, on Flickr

OCEMRA
https://farm5.staticflickr.com/4666/39254873175_5c461ebed6_o.jpg
DSC_3411 copy by Florin, on Flickr
https://farm5.staticflickr.com/4770/39254873035_a2fb25e73b_o.jpg
DSC_3413 copy by Florin, on Flickr

Ex polnische Hechte
https://farm5.staticflickr.com/4743/26280812278_a3285d394f_o.jpg
DSC_2305 by Florin, on Flickr
https://farm5.staticflickr.com/4611/28373713389_b71103fdfc_o.jpg
DSC_2304 by Florin, on Flickr


https://farm5.staticflickr.com/4723/25282052477_012c648d08_o.jpg
DSC_3430 copy by Florin, on Flickr

https://farm5.staticflickr.com/4722/28373697009_c6b074b76f_o.jpg
DSC_3423 copy by Florin, on Flickr
https://farm5.staticflickr.com/4722/28373697009_c6b074b76f_o.jpg
DSC_3423 copy by Florin, on Flickr

Jahr 1955
https://farm5.staticflickr.com/4626/40121553152_5fcf6c42fc_o.jpg
DSC_3427 copy by Florin, on Flickr

Florin Vornicu