DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 10 - Wagen 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Das Wagen-Forum ist Bestandteil des Angebotes von www.revisionsdaten.de im Verbund von www.drehscheibe-online.de. Bitte auch Revisionsdaten von Wagen in diesem Forum unterbringen.
Moderatoren: allgäubahn - MWF

Lebensläufe der ABvmz 227 - Wagen 2, 3, 5, 5a und 6

geschrieben von: Meisinger

Datum: 03.02.18 18:33

Anlässlich der von ACME angekündigten Prototypen der ABvmz, habe ich den Versuch unternommen, die Lebensläufe der bei der DB / DB AG eingestellten Wagen anhand der Revisionsdatenbank nachzuvollziehen.
Dabei erschließen sich mir leider nicht alle Angaben, weshalb ich hier das vorläufige Ergebnis meiner Recherche in der Hoffnung auf Klärung der Fragezeichen und Lüftung der Geheimnisse einstellen möchte:



Wagen 2


Hersteller: Alsthom
Abnahme: Ffm 08.04.1974 – 61 80 30-90 002-0 – Ozeanblau/Elfenbein
Umbau: _._.1977 – 61 80 30-70 002-4
Verbleib: + 01.10.1983

Umbau zu Messwagen 63 80 99-94 002-2 - Dienstmz 321
Abnahme: FL X 25.06.1992 – Gelb
Rev ?: FL X 20.04.2001 – Gelb
Verbleib: 97 86 21-401 17-0 - Dienstmzf 321
Abnahme: 19.06.2009
Besonderes: Gleismesszug <- OMWE, VersA Minden, Oberbau-Messwagen

Ffm = Frankfurt am Main
FLX = AW Limburg/Lahn



Wagen 3


Hersteller: Alsthom
Abnahme: Ffm 09.05.1974 – 61 80 30-90 003-8 – Ozeanblau/Elfenbein
Umbau: _._.1977 – 61 80 30-70 003-2
Verbleib: + 01.10.1983

Umbau zu Messwagen 63 80 99-94 003-0 - Dienstmz 320
Abnahme: FL X 09.10.1992 – Gelb
R ?: ANX 15-06.2007 – Mess
R 6: BCSX 07.02.2014 – Mess

Ffm = Frankfurt am Main
FLX = AW Limburg/Lahn
ANX = AW Neumünster
BCSX = AW Cottbus



Wagen 5

Hersteller: LHB
Abnahme: Ffm 23.12.1974 – Ozeanblau/Elfenbein, Schürze schwarzgrau, breiter Zierstreifen
61 80 30-90 004-6

Umbau: _._.1977 – Ozeanblau/Elfenbein, Schürze schwarzgrau, breiter Zierstreifen
61 80 30-70 004-0

R 2.0: KKROX 26.07.1982 – Ozeanblau/Elfenbein, Schürze schwarzgrau, breiter Zierstreifen
61 80 30-70 004-0

Umbau: _ . _ . _ – ?
61 80 30-73 004-7

R 2.0: KKROX 03.10.1989 – Ozeanblau/Elfenbein, Schürze ozeanblau, schmaler Zierstreifen
61 80 30-73 004-7

Umbau: KKROX 17.05.1993 – ABvmz 227.4
61 80 30-94 004-2

R 2.7: KKROX 17.05.1993 – IC-Wk
61 80 30-94 004-2

Ffm = Frankfurt am Main
KKROX = AW Krefeld-Oppum



Wagen 5a


Hersteller: LHB
Abnahme: Ffm 11.04.1974 – Himmelblau
61 80 30-90 005-3

Umbau: _._.1977
61 80 30-70 005-7

R ?: Ffm 06.08.1981 – Himmelblau
61 80 30-70 005-7

R 3.0: KKROX 05.11.1986 – Ozeanblau/Elfenbein
61 80 30-70 005-7

Umbau: _._.19_
61 80 30-73 005-4

R 2.0: KKROX 06.06.1989 – Ozeanblau/Elfenbein
61 80 30-73 005-4

Umbau: KKROX 12.05.1993
61 80 30-94 005-9 – ABvmz 227.4

R 2.7: KKROX 12.05.1993 – IC-Wk
61 80 30-94 005-9 – ABvmz 227.4


Ffm = Frankfurt am Main
KKROX = AW Krefeld-Oppum



Wagen 6

Hersteller: LHB
Abnahme: Ffm 26.02.1974 – Himmelblau
61 80 30-90 006-1

Umbau: _._.1977 – Himmelblau
61 80 30-70 006-5

Sichtung am 31.05.1980 in Lindau – Himmelblau (EK Special 74 - Wagen für Europa, Seite 40)

R 2.3: KKROX 20.12.1985 – Ozeanblau/Elfenbein
61 80 30-70 006-5


Umbau: _._.19_
61 80 30-73 006-2

R 2.3: KKROX 20.12.1985 – Ozeanblau/Elfenbein
61 80 30-73 006-2


Umbau KKROX 22.06.1993 – ABvmz 227.4
61 80 30-94 006-7

R 3.0: KKROX 22.06.1993 – IC-Wk
61 80 30-94 006-7


Ffm = Frankfurt am Main
KKROX = AW Krefeld-Oppum




Grüße in die Runde von

Dirk


Ergänzungen / Korrekturen am 04.02.2018





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.02.18 09:06.
Die Änderung 1977 wird wohl nur eine Umzeichnung gewesen sein, da man die ohnehin nur für D-Züge verwendeten Wagen anders als die Avmz nicht mit Schlingerdämpfern nachrüsten wollte.

Dann ist der im ACME-Katalog abgebildete Wagen also ob der schwarzen Schürze die 004, wobei ich von dem breiten Zierstreifen am Modell weniger sehe… Nebenbei: Bei 200 wird wohl der viel ältere Bm 234 (bzw. de facto 235) in Popfarbe daneben ruhiger gelaufen sein ;)

Dein "008" für den ersten hellblauen ist ein Tippfehler? 61 80 30-70 005-7 geht auch bei der Prüfziffer besser auf (und steht seit jeher auf jeder Auflage von Roco; der 006 muss sich in irgendetwas unterscheiden, dass man ihn wie der Teufel das Weihwasser meidet *G*).

Gruß Kai
Hallo Kai,

Danke für den Hinweis auf den Tippfehler, den ich sogleich korrigiert habe.

Nach diesem Foto handelt es sich bei dem ACME-Modell wohl tatsächlich um den 61 80 30-90 004-6. Wie ich hier und hiergeschrieben habe, scheinen allerdings die Türen nicht vorbildgerecht ausgeführt zu sein.

Mit dem Wagen 6 hatte es in der Tat etwas Besonderes auf sich:

• zusätzliche Lüftungs-Ansaugöffnung auf der Gangseite unter dem mittleren Fenstersteg des 1.-Kl.-Bereichs

> BBC-Energieversorgungsanlage, 380 V:
Nur die damit versehenen Wagen (1, 3, 6 und 8) besaßen auf der Gangseite in der Mitte des A-Blocks ein zweites Luftansauggitter. Durch dieses Gitter wurde über einen Kanal gefilterte Luft zur Kühlung des Generators und Motors der BBC-Umformergruppe angesaugt. Sowohl Generator als auch Motor wurden mittels Durchzugsventilatoren mit eingebautem Ventilator gekühlt, die eine Filterung der Luft erforderten.
Bei der BBC-Energieversorgungsanlage wird ein rotierender Umformer aus der Zugsammelschiene gespeist, der die Eingangswerte auf 380 V 50 Hz umformt und die Kühl- und Heizanlagen sowie alle Hilfsaggregate versorgt.

• vergitterte Lüftungsöffnungen über den Toilettenfenstern

Die BBC-Energieversorgungsanlage war zwar kein Alleinstellungsmerkmal, dafür jedoch die vergitterten Lüftungsöffnungen über den Toilettenfenstern. Diese sind auf dem von Ferry bei DSO eingestellten Foto gut zu sehen. [www.drehscheibe-online.de]


Gruß

Dirk



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.02.18 09:24.

etwas Statistik

geschrieben von: TS-Sounddesigner

Datum: 04.02.18 20:50

Hallo Meisinger,

anbei ein wenig statistische Unterstützung für die dankenswerte Darstellung:

31.12.74, 30.06.76, 31.12.76:
61 80 30-90 002-006

31.08.78:
61 80 30-70 002-006
bei 002 Umzeichnung am 07.02.78 (die anderen also zwischen 1.1.77 und 31.01.78, vermutlich in 1977)

Es handelte sich hierbei übrigens nicht um einen Umbau, sondern nur um eine Umzeichnung.
Ein Teil der hochwertigen Wagen war mit "200" im Raster gekennzeichnet und durfte auch bei
Regelfahrten damit fahren (war vor allem Ende der 60er/Anfang der 70er Jahre planmäßig auf
den wenigen Abschnitten so). Als es "ernst" wurde und ab Sommer 1978 planmäßig 200 km/h
gefahren werden mußte, erhielten nur noch die angepaßten Wagen die "200" (mit Schlingerdämpfer
oder Verschleißprofil bei den Achsgenerator-Wagen). Um Verwechslungen zu vermeiden, wurden
die anderen "200" Wagen also aus formalen Gründen die "160", sofern sie diese Maßnahmen nicht
erhielten. Einige Wagen (Sümz 803, ABvmz 227, früher auch LHB-227/237) hatten dabei zusätzlich
auch eine 90er Nummer erhalten, diese wurde dann zu einer 70er-Nummer (bzw. der Sümz wurde
unter Beibehaltung der Nummer mit Schlingerdämpfern ausgestattet).

weitere Revisionen:
005 R2 Ffm 02.02.78
006 R2 Ffm 29.08.78
004 R2 Ffm 01.06.79
002 R2 Ffm 07.07.80
003 R2 Ffm 24.03.81
005 R2 Ffm 06.08.81
006 R2 Ffm 07.10.81
004 R2 Ffm 26.07.82

31.01.86
erste Umzeichung 70 => 73:
006 Bauart 227.4 R 2.3 KKRO X 20.12.85

Ich hoffe, es hilft ein wenig.

EDIT: Umkorrektheit nachgebessert: AW Ffm bis Mitte der 80er Jahre, Oppum erst (bei meinen Daten) ab 1985/86.

Viele Grüße



TS-Sounddesigner



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.02.18 20:59.
Kai Lahmann schrieb:
Die Änderung 1977 wird wohl nur eine Umzeichnung gewesen sein, da man die ohnehin nur für D-Züge verwendeten Wagen anders als die Avmz nicht mit Schlingerdämpfern nachrüsten wollte.

...
Moin,

ist bei der Gelegenheit nicht das Nebengattungszeichen "w" durch "v" ersetzt worden und das "ü" für 26,4m-Wagen entfallen? Nachdem es knapp 40 Jahren verschollen war, ist es das "w" inzwischen bei den deklassierten Avmz wieder aufgetaucht.

Grüße
Frank

Zu meinen Beiträgen:
- Eisenbahnen [www.drehscheibe-foren.de]
- Historisches Forum [www.drehscheibe-foren.de]
- Straßenbahnen [www.drehscheibe-foren.de]
Frank St. schrieb:
ist bei der Gelegenheit nicht das Nebengattungszeichen "w" durch "v" ersetzt worden und das "ü" für 26,4m-Wagen entfallen? Nachdem es knapp 40 Jahren verschollen war, ist es das "w" inzwischen bei den deklassierten Avmz wieder aufgetaucht.

Das "ü" ist 1976 entfallen, demnach müssten es diese Wagen zunächst tatsächlich noch gehabt haben. Beim "w" bin ich überfragt, ich kenne es lediglich aus der Epoche IIIa als "Polster in der zweiten Klasse" – trotzdem stand an den Nirosta-Wagen anfangs wohl "(A)Bwümz", mit welcher Bedeutung auch immer. Beide hatten (genau wie die schon immer so genannten Avümz) _ein_ Abteil weniger als ein UIC-X und Klima.

Gruß Kai

Re: Lebensläufe der ABvmz 227 - Wagen 2, 3, 5, 5a und 6

geschrieben von: tbk

Datum: 05.02.18 14:42

Warum wurden die wagen als 2, 3, 5, 5a und 6 bezeichnet - und die 4 nicht belegt?
1 war der wellblechprototyp, klar ....


Korrespondenz bitte per e-mail, nicht über "Private Nachrichten" - das wird sonst viel zu schnell voll!

Bei der fülle des zu verarbeitenden materials sind trotz sorgfältiger bearbeitung vereinzelte tippfehler oder kleinere unstimmigkeiten nicht immer vermeidbar. Eine rechtliche gewähr für die richtigkeit des inhalts dieses beitrages kann daher nicht übernommen werden.

Wagen Nummern 1 bis 8

geschrieben von: Volker von Seckendorff

Datum: 05.02.18 15:34

Moin moin,

in diesem Beitrag [drehscheibe-online.de] gibt es weitere Hinweise und etwas weiter unten im Beitragsbaum eine Liste der Wagen Nr. 1 bis 8. Die Nummern 1 bis 8 waren neben den Einstiegstüren angeschrieben. Im Falle von Wagen 5a verschwand der Buchstabe a irgendwann, war aber an dem Versatz der 5 erkennbar und somit vom Wagen 5 unterscheidbar.

Tschüß

Volker
Kai Lahmann schrieb:
Frank St. schrieb:
ist bei der Gelegenheit nicht das Nebengattungszeichen "w" durch "v" ersetzt worden und das "ü" für 26,4m-Wagen entfallen? Nachdem es knapp 40 Jahren verschollen war, ist es das "w" inzwischen bei den deklassierten Avmz wieder aufgetaucht.

Das "ü" ist 1976 entfallen, demnach müssten es diese Wagen zunächst tatsächlich noch gehabt haben. Beim "w" bin ich überfragt, ich kenne es lediglich aus der Epoche IIIa als "Polster in der zweiten Klasse" – trotzdem stand an den Nirosta-Wagen anfangs wohl "(A)Bwümz", mit welcher Bedeutung auch immer. Beide hatten (genau wie die schon immer so genannten Avümz) _ein_ Abteil weniger als ein UIC-X und Klima.


Hallo Kai,

das "v" war da noch den TEE-Abteilwagen ("mit verringerter Abteilzahl") vorbehalten, damals wurde noch streng nach TEE- und Schnellzugwagen unterschieden. Also musste für die 227er und den 237 ein neuer Kennbuchstabe her und da fiel die Wahl auf das "w" (mit weniger Abteilen). Das "ü" stand noch bis 1976 dran.

Gruß

Uwe
Erst einmal herzlichen Dank an alle, die bislang wichtige Informationen beigesteuert haben.

Bezüglich der Nebengattungszeichen "w" und "v" bin ich noch am Rätseln, wann die Einführung bzw. der Wechsel bei den 227ern erfolgte.

Nach Wolfgang Diener, Anstrich und Bezeichnung von Trieb- und Reisezugwagen entfiel mit Herausgabe der Personenwagenvorschriften 1961 das Nebenzeichen "w" für Polstersitze in der 2. Klasse an allen vierachsigen Wagen sowie an Wagen mit dem Nebenzeichen "y". Es blieb nur noch für die Lenkachswagen mit offenen Übergängen in Kraft.
Somit dürfte das "w" mit der Ausmusterung der "Donnerbüchsen" und anderer Altbauwagen mit offenen Übergängen (vorerst) von der Bildfläche verschwunden sein.

Im Weiteren verweist er darauf, dass das "w" mit Wirkung vom 01. Oktober 1976 für alle Wagen mit vergrößerten Abteilen verwendet wurde, die nicht für TEE- und IC-Züge vorgesehen waren. Letztere trugen das "v".

Im Taschenbuch Deutsche Reisezugwagen von Horst J. Obermayer finden sich gleichlautende Erläuterungen, allerdings auch der Hinweis, dass die 227er ab 1976 als ABvmz geführt wurden, was m. E. einen Widerspruch in sich trägt.

Meines Erachtens ergeben sich somit zwei Grauzonen - zum Einen vor den 01. Oktober 1976 (Frage: Wann wurde die Verwendung des "w" für die 227/237er festgelegt?) und zum Anderen nach dem 1. Oktober 1976 (Frage: Wann wurde die Umstellung von "w" auf "v" tatsächlich vollzogen?).



Grüße in die Runde von

Dirk
Meisinger schrieb:
Im Weiteren verweist er darauf, dass das "w" mit Wirkung vom 01. Oktober 1976 für alle Wagen mit vergrößerten Abteilen verwendet wurde, die nicht für TEE- und IC-Züge vorgesehen waren. Letztere trugen das "v".
Das w *ab* 1976 kann ich mir nicht vorstellen – die Minitrix-Modelle des Nirosta, klar lesbar als ABwümz 227 beschriftet, sind aus 1973. Für eben den Wagen hat reisezug-wagen.de eine Änderung auf ABvmz per 21.02.1977. Die Eurofima werden da gleich als ABvmz geführt.

Interessant übrigens, dass im Obermayer einer als 30-90 002 steht, die anderen alle als 30-70.

Gruß Kai




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.02.18 11:20.

Re: Lebensläufe der ABvmz 227 - Wagen 2, 3, 5, 5a und 6

geschrieben von: Pescher

Datum: 06.02.18 11:34

Anbei ein Bild von Wagen 6180 30-73 004-7 in Bischofshofen, am 8. Februar 1989
Der Wagen kommt gerade aus D217, Austria Express, worin er mitlief ab Mönchengladbach. Er wird zusammen mit dem ÖBB Wagen im D517 nach Graz weiterfahren.


Anstrich der Wagen soweit ich lesen kann 12.86.

Grüße,
Chris


https://farm5.staticflickr.com/4720/39214832175_318545bf93_b.jpg

Re: Lebensläufe der ABvmz 227 - Wagen 2, 3, 5, 5a und 6

geschrieben von: WHA

Datum: 06.02.18 12:05

'N Tag allerseits,

tut euch doch endlich mal den Gefallen und versucht nicht immer, vom Modell auf die Realität zu schließen. Wo steht, daß die Beschriftung auf dem Minitrix-Modell korrekt ist? Dieses Wissen ist in den Firmen meist nicht vorhanden, sondern sie bedienen sich externer Berater (die im übrigen auch nicht fehlerfrei sind).

Beste Grüße
Wolfgang
WHA schrieb:
Wo steht, daß die Beschriftung auf dem Minitrix-Modell korrekt ist?
Ich hab ja schon einige seltsame Beschriftungsfehler auf Modellen (und durchaus auch Vorbildern) gefunden, aber das eine solche Beschriftungsänderung drei Jahre später zur Realität wird, ist doch mehr als unwahrscheinlich :)

Gruß Kai

Re: Lebensläufe der ABvmz 227 - Wagen 2, 3, 5, 5a und 6

geschrieben von: WHA

Datum: 06.02.18 13:10

Hallo Kai,

wieso das? Vielleicht haben sie von der vorherigen Anschrift ja gar nichts gewußt...


Beste Grüße
Wolfgang
Danke an Chris für sein Foto, das weiter zur Vervollständigung des Puzzles beiträgt.

Immerhin kann ich nun die Aufzeichnungen zum Wagen 5 wie folgt fortschreiben:


Hersteller: LHB
Abnahme: Ffm 23.12.1974 – Ozeanblau/Elfenbein, Schürze schwarzgrau, breiter Zierstreifen
61 80 30-90 004-6

Umzeichnung: _._.1977 61 80 30-70 004-0
R 2.x: Ffm 01.06.1979
R 2.0: Ffm 26.07.1982 – Ozeanblau/Elfenbein, Schürze schwarzgrau, breiter Zierstreifen

Umbau der Heizung von a – d auf a: _ . _ . _ (nach dem 20.12.1985)
61 80 30-73 004-7
Sichtung in Bischofshofen am 08.02.1989, Lackierung vermutlich 12.86 – Ozeanblau/Elfenbein, Schürze ozeanblau, schmaler Zierstreifen
R 2.0: KKROX 03.10.1989

Umbau: KKROX 17.05.1993 – ABvmz 227.4
61 80 30-94 004-2
R 2.7: KKROX 17.05.1993 – IC-Wk

Ffm = Frankfurt am Main
KKROX = AW Krefeld-Oppum


Irgenwann zwischen Juli 1982 und und Februar 1989 muss der Wagen eine Revision mit Anstrichauffrischung / - erneuerung erhalten habe. Die diese vermutlich im Zusammenhang mit dem Umbau der Heizung steht, kann der Zeitraum m. E. sogar auf Dezember 1985 – Dezember 1986 eingegrenzt werden. Wenn sich die Angabe "Lackierung 12/86" als belastbar erweisen sollte, wär's traumhaft.


Gruß

Dirk

Re: Lebensläufe der ABvmz 227 - Wagen 2, 3, 5, 5a und 6

geschrieben von: Pescher

Datum: 06.02.18 20:51

Gern geschehen Dirk :)

Anbei 2 Vergrößerungen (ich habe damals 2 Bilder gemacht, die sind fast gleich) wobei das Datum vielleicht deutlicher zu lesen ist.

Grüße,
Chris

Screen Shot 2018-02-06 at 20.42.31.png
Screen Shot 2018-02-06 at 20.48.53.png

Antwort zum 002

geschrieben von: TS-Sounddesigner

Datum: 06.02.18 22:00

Hallo Kai,

>Interessant übrigens, dass im Obermayer einer als 30-90 002 steht, die anderen alle als 30-70.

Die Lösung auf Deine Frage steht weiter oben:

>31.08.78:
>61 80 30-70 002-006
>bei 002 Umzeichnung am 07.02.78 (die anderen also zwischen 1.1.77 und 31.01.78, vermutlich in 1977)

sprich der 002 wurde als letzter der fünf Wagen von 90 in 70 umgezeichnet.
Damit ist er bei Obermayer noch als 90er geführt.

Zur Frage des Nebengattungszeichens "w" in den 70er Jahren:
Auf Werksfotos von LHB ist bei 004 und 005 ganz deutlich ABwümz 227 zu erkennen.
Es gab auch noch mehr w-Wagen, nämlich die wnz-Nahverkehrswagen, also die Prototypen
von LHB bzw. MBB (einer). Ob diese 1976 noch mit w geliefert wurden oder schon ohne,
weiß ich leider nicht.


Gruß




TS-Sounddesigner