DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 10 - Wagen 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Das Wagen-Forum ist Bestandteil des Angebotes von www.revisionsdaten.de im Verbund von www.drehscheibe-online.de. Bitte auch Revisionsdaten von Wagen in diesem Forum unterbringen.
Moderatoren: allgäubahn - MWF

DR Güterwagen aus der S.R. Rumänien

geschrieben von: WL

Datum: 25.10.17 01:17

Bisherige Beiträge zu Importgüterwagen der DR:

DR Güterwagen aus der S.F.R. Jugoslawien
[www.drehscheibe-online.de]

DR Güterwagen aus der Tschechoslowakischen S. Republik und der V.R. Polen
[www.drehscheibe-online.de]

DR Güterwagen aus der Bundesrepublik Deutschland und Berlin (West)
[www.drehscheibe-online.de]

DR Güterwagen aus Schweden und Spanien sowie Algerien
[www.drehscheibe-online.de]

DR Güterwagen aus Belgien
[www.drehscheibe-online.de]

DR Güterwagen aus Frankreich
[www.drehscheibe-online.de]
[www.drehscheibe-online.de]
[www.drehscheibe-online.de]






Bezüglich der nachfolgend vorgestellten rumänischen Güterwagen der DR soll einleitend angemerkt werden, daß die zwei um 1987/88 für die DR gebauten Versuchswagen/Musterwagen Uacs-v der Dokumentationsnummer (DKNR) 8439 und der Gattungsschlüsselnummer (GSNR) 9323 (Wagennummern 932 4200 und 4201) sowie die 1989 von der DR bestellten und 1990/91 gelieferten 70+1 Fals der DKNR 5438 nicht näher vorgestellt werden. Eigentlich sollten von den Fals der DKNR 5438 mehrere hundert Wagen geliefert werden, jedoch stornierte die DR den Auftrag.

Die ersten Güterwagen bekam die DR in den Jahren 1957/58 aus Rumänien.
Dabei handelte es sich um 4-achsige Kesselwagen und Sattelbodenselbstenladewagen mit Diamond-Drehgestellen.

Da leider keine Bilder von den Kesselwagen im Originalzustand zur Verfügung stehen, werden nachfolgend Teilansichten dieses speziellen Kesselwagentyps gezeigt.
Die Konstruktion dieser von der Waggonfabrik Bukarest hergestellten Kesselwagen basiert auf Fahrzeuge, die so prinzipiell schon vor 1945 gebaut wurden (u. a. von TATRA-Ringhoffer).
Sie hatten keinen durchgehenden Langträger bzw. kein durchgehendes Untergestell wie es spätere Modelle aufwiesen.
Zum Domdeckel gelangte man über seitlich am Kessel angebrachte Aufstiegsleitern. Bei Ablieferung hatten die Kesselwagen auch ein typisches Bremserhaus.
Nachfolgende Teilansicht zeigt einen solchen Wagen mit den originalen Diamond-Drehgestellen. Das Bremserhaus fehlt aber bereits an dem Wagen.
DKNR 8240 2.jpg

Die DR teilte diesen Kesselwagentypen mit einer Heizeinrichtung die DKNR 8240/1 zu. Die Wagen ohne Heizung bekamen die DKNR 8240/2.
Nachdem die Wagen ursprünglich als ZZ bzw. ZZh (mit Heizung) beschriftet wurden, fuhren sie in den 1970er Jahren als Uah und ab den 1980er Jahren dann als Zakk(-w) bzw. Zae (mit Heizung).
Die Zae wurden dabei der GSNR 7742 mit dem Wagennummernbereich 778 0XXX und die Zakk(-w) der GSNR 7707 und dem Wagennummernbereich 770 75XX bis 8XXX zugeordnet.
In den Jahren von ca. 1967 bis 1972 sind viele dieser Kesselwagen im RAW Einheit Leipzig einer grundlegenden Rekonstruktion (bzw. Umbau) unterzogen worden, die das Erscheinungsbild ganz wesentlich veränderten. So wurden u. a. durchgehende Langträger eingebaut, die Diamond-Drehgestelle gegen Niesky-Drehgestelle getauscht und eine komplett neue Begehung zum Domdeckel angebracht, die nun über eine stirnseitige Aufstiegsleiter vom Bremsbühnenende zu erreichen war.
Damit einher ging die Vergabe von neuen DKNRn, wobei die Wagen mit Heizung nun die DKNR 8241/1 und die Wagen ohne Heizung die DKNR 8241/2 bekamen.
Glücklicherweise zeigte Wagenfreund "VB995" solch einen vom RAW Leipzig umgebauten Kesselwagen in diesem Beitrag:
[www.drehscheibe-online.de]
http://bilder.bw-basdorf.de/VB995/2014/dso.20140616/kessel-4achs_dr31507261845-9_zza-_1000x694.jpg

Zusätzlich auch noch eine Teilansicht der DKNR 8241/1 mit den markanten Heizanschlüssen.
DKNR 8241 1.jpg

Einige Wagen erhielten auch nur eine Teilmodernisierung, die sich auf den Austausch der Diamond-Drehgestelle gegen Y25-Drehgestelle sowie eine neue Kesselbegehung beschränkte.
Nachfolgende Teilansichten zeigen solch einen teilmodernisierten Wagen der DKNR 8240/2.
DKNR 8240  2 - Kopie.jpg

https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?031,file=180293

https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?031,file=180529



Parallel zu den Kesselwagen entstanden in der Waggonfabrik Arad in den Jahren 1957/58 ca. 400 spezielle OOmtu (zusätzlich auch OOtu angeschrieben) Selbstenladewagen für die DR, die in späteren Jahren auch noch die Gattungsbezeichnung Fad und Fall bekamen. Bei der DR wurden diese Wagen der DKNR 0758 zugeordnet und waren ab der zweiten Hälfte der 1960er Jahre im UIC-Wagennummernbereich 678 0000 bis 678 0XXX angesiedelt. In den 1980er Jahren hatten diese Fall der GSNR 6577 den Wagennummernbereich 657 7000 bis 7999 (Nummern nicht durchgehend besetzt).
DKNR 0758 - Kopie.jpg


Im Anschluß baute ARAD im Jahr 1958 2-achsige gedeckte Güterwagen für die DR, die mit einer LüP von 10940mm und einem Achsstand von 6500mm kürzer als die vor 1945 gebauten "Dresden" (LüP: 12100mm ; Achsstand: 7000mm) waren.
Bei der DR waren diese gedeckten Güterwagen der DKNR 0638 zugeordnet und als Gm bzw. Gmm beschriftet. In der zweiten Hälfte der 1960er Jahre erhielten sie den UIC-Wagennummernbereich 101 4001 bis 4XXX.
Nachfolgendes Bild zeigt solch einen Wagen, der jedoch nicht mehr die originalen Lüftungsschieber besitzt. Diese waren jeweils in dem zweiten (schmalen) Feld (von den jeweils äußeren Wagenenden) eingebaut.
DKNR 0638  Arad 1958.jpg

Ein Wagen mit den originalen Lüftungsschiebern ist auf der Webseite von Per T. Nielsen zu sehen:
[www.toppsmagic.dk]
http://www.toppsmagic.dk/igauic/u50dr/1014026.jpg


Von 1959 bis 1962 baute die Waggonfabrik Bukarest erneut 4-achsige Kesselwagen mit und auch ohne Heizung für die DR, die jedoch auf einer Konstruktion des Waggonbau Niesky von 1955 basierten.
Im Gegensatz zu den 1957/58 gebauten Kesselwagen hatten diese Fahrzeuge nun in komplettes Untergestell mit durchgehenden Außenlangträgern und die typischen Niesky-Drehgestelle. Zwar sind nicht die genauen Stückzahlen von diesen Kesselwagen bekannt, jedoch dürften es um die 1000 Wagen mit und ohne Heizung gewesen sein.
Die ursprünglich als ZZ bzw. ZZh gelieferten Wagen fuhren in den 1970er Jahren mit der Gattungsbezeichnung Uah(-w) und in den 1980er Jahren als Zakk(-w) bzw. Zaekk. Die Zaekk hatten die DKNRn 8102/1 bzw. 8103/1 und die Zakk(-w) die DKNRn 8102/2 bzw. 8103/2, wobei die Wagen mit der DKNR 8102 für einen min. befahrbaren Gleisbogenhalbmesser von 150m ausgelegt waren und die Wagen der DKNR 8103 für einen min. befahrbaren Gleisbogenhalbmesser von 75m bzw. 60m (spätere Angaben auch mit nur 35m).
Die Zakk(-w) waren der GSNR 7707 und dem Wagennummernbereich 770 75XX bis 8XXX zugeteilt und die Zaekk der GSNR 7742 dem Wagennummernbereich 774 2XXX bis 3XXX.
Um 1989/90 sind zumindest Fahrzeuge der DKNRn 8102/1 und 8103/1 umgebaut und für eine Höchstgeschwindigkeit von 100 Km/h hergerichtet worden. Die nun als Zaekks bezeichneten Wagen erhielten die neue GSNR 7938 und den dazu passenden Wagennummernbereich 793 8XXX +. Teilweise entfernte man den Wagen auch die Heizeinrichtung, wodurch sie zu Zakks(-w) mit der GSNR 7901 wurden und den Wagennummernbereich 790 1XXX + bekamen.
https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?031,file=180788

https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?031,file=180260

Wagenfreund "VB995" zeigte auch von solch einem Kesselwagen der DKNR 8103/2 ein schönes Bild in diesem Beitrag:
[www.drehscheibe-online.de]
http://bilder.bw-basdorf.de/VB995/2014/dso.20140616/kessel-4achs_dr31507282469-3_zzah-_1000x693.jpg


In den Jahren 1963/64 baute ARAD schließlich 4-achsige gedeckte Güterwagen GGhrsz für die DR, die der DKNR 0641 zugeteilt waren.
Diese in späteren Jahren als Gagrs-v bzw. Gags-v bezeichneten Wagen hatten spezielle Befüll- und Entleerungseinrichtungen, die u. a. für den Transport von Getreide geeignet waren.
Die der GSNR 1992 zugeteilten Wagen hatten den Wagennummernbereich 199 0000 bis 2749, wobei aber nicht alle Nummern belegt waren.
https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?031,file=180261

Die Datenblätter der DKNR 0641 wurden hier gezeigt:
[www.drehscheibe-online.de]


Von 1965 bis 1967 stellte ARAD über 1000 Eals (bei Auslieferung noch die Gattungsbezeichnung OOu angeschrieben) für die DR her, die der DKNR 5325 zugeordnet wurden. Die GSNR lautete 5906, wobei der Wagennummernbereich jedoch in der Region von 592 1000 bis 1XXX sowie 590 8000 bis 8999 lag (Nummern nicht durchgehend besetzt). Weitgehend baugleiche Eals bekam die DR auch aus Jugoslawien, die zumindest im Lieferzustand an speziellen Details der Niesky-Drehgestelle unterschieden werden konnten. Sehr wahrscheinlich sind auch die Handräder der Feststellbremse bei den jugoslawischen Eals etwas kleiner als bei den rumänischen Eals der DKNR 5325.
Fast alle Wagen wurden ab 1975 im RAW Zwickau einer grundlegenden Rekonstruktion unterzogen, die danach optisch vollkommen von der Ursprungsbauart abwichen. Lediglich der äußere Langträger und die Niesky-Drehgestelle erinnern noch an den Ursprungswagen.
Glücklicherweise können hier von Wagenfreund "VB995" und auch von Karl-Friedrich Seitz Bilder dieser OOu bzw. späteren Eals in weitgehendem Originalzustand gezeigt werden.
https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?031,file=180262

Wagenfreund "VB995" zeigte einen neuen OOu von ARAD in diesem Beitrag:
[www.drehscheibe-online.de]
http://bilder.bw-basdorf.de/VB995/2017/dso.20171010/dr-oou-21.50.592.1057-9-_1024x710.jpg


Parallel zu den OOu/Eals von ARAD baute die Waggonfabrik Bukarest im Jahr 1966 ca. 250 isolierte und beheizbare Kesselwagen für die DR, deren Konstruktion von den 1961 in Belgien für die DR hergestellten Kesselwagen abgeleitet wurde (siehe DR Güterwagen aus Belgien; DKNR 8112). Unter anderem sind auch bei diesen 1966 hergestellten rumänischen Kesselwagen der DR mit der DKNR 8104 die äußeren Langträger an den Enden etwas eingezogen.
Diese ursprünglich als ZZh und später auch als Uah bezeichneten Wagen erhielten in den 1980er Jahren die Gattungsbezeichnung Zaekk und die GSNR 7745 sowie den dazu passenden Wagennummernbereich 774 5000 bis 5XXX, einige Wagen aber auch die Gattungsbezeichnung Zae und die GSNR 7783 sowie den dazu passenden Wagennummernbereich 778 3XXX (in den 1970er Jahren als Uah mit dem Wagennummernbereich 076 0300 bis 076 0549).
Wagenfreund Heinrich Priesterjahn fotografierte glücklicherweise 1980 auch einen rumänischen Zae der DR mit der GSNR 7783 und der Wagennummer 778 3429 (sehr wahrscheinlich ex 076 0429) in diesem Beitrag: [www.drehscheibe-online.de]
Seltsamerweise sind die rumänischen Kesselwagen der DKNR 8104 in den Bestandslisten der DR in der zweiten Hälfte der 1980er Jahre nicht mehr als Zae der GSNR 7783 geführt. Entweder waren zu der Zeit alle Wagen umgezeichnet und der GSNR 7745 zugeordnet, oder es wurde einfach nur vergessen, die Zae der GSNR 7783 in den Listen zu vermerken.
http://www.eisenbahndienstfahrzeuge.de/drehscheibe/Kesselwagen/19-35507783429-7-hp012026.jpg

https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?031,file=180263


Im Jahr 1969 baute ARAD ca. 1000 Rlmms - bzw. später dann Ks - für die DR, die der DKNR 5526 zugeteilt wurden. Die Wagen waren weitgehend baugleich mit den 1968/69 in Jugoslawien hergestellten Rlmms/Ks der DKNR 5525 und auch im gemeinsamen Wagennummernbereich 330 0000 bis 1419 eingereiht. Der erste Wagen von ARAD hatte die Wagennummer 330 0002.
https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?031,file=180264


Im Anschluß stellte ARAD von 1970 bis 1973 ca. 2300 SSablms bzw. Rgs-z für die DR her, die auf einer Konstruktion des Waggonbau Niesky von 1968 basieren und parallel weitgehend Baugleich 1970/71 auch in Jugoslawien für die DR produziert wurden.
Die rumänischen Rgs-z hatten bei der DR die DKNR 5853 und die GSNR 3910, wobei der Wagennummernbereich der ARAD-Rgs-z im Bereich von 392 0225 bis 0474 und auch 391 700X bis 9076 lag.
https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?031,file=180265



Parallel baute ab 1970 bis 1976 die Waggonfabrik Turnu Severin über 1000 Uces für die DR, wobei deren Konstruktion auf die bereits ab 1966 für die DR hergestellten Uce(s) aus Frankreich basiert. Diese der DKNR 8427 zugeteilten Wagen hatten später die Gattungsbezeichnung Ucs-v und die GSNR 9120. Der Wagennummernbereich bei Ablieferung an die DR begann bei 902 3474 (ab 902 4454 in dem Bereich auch Uces der DR von der Waggonfabrik Uerdingen und ab 902 4704 auch Uces der DR vom RAW Leipzig). In späteren Jahren sind die Ucs-v der DKNR 8427 in den Wagennummernbereichen 912 1000 bis 1479, 912 2533 bis 2732, 912 3233 bis 3432, 912 3733 bis 3999 sowie 912 4190 bis 4494 angesiedelt gewesen.
Im Gegensatz zum bereits umgebauten Ucs-v von NACCO, präsentiert sich der nachfolgend gezeigte Uces im Lieferzustand mit Seilankern an der Pufferbohle und dem Verkleidungsblech der Anschlußarmaturen in der seitlichen Behälterabstützung. Die als Mietgüterwagen eingesetzten Fahrzeuge hatten in den 1970er Jahren Wagennummern im Bereich 091 XXXX.
https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?031,file=180786

https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?031,file=180267


ARAD baute nach den Rgs-z in den Jahren 1973/74 wieder ca. 400 Gags-v für die DR, die zusätzlich auch noch GGmsx bei Auslieferung angeschrieben hatten. Die Gags-v mit Bremserbühne hatten die DKNR 4402 und die Wagen ohne Handbremse die DKNR 4401.
Die GSNR lautete 1994, wobei der zugeordnete Wagennummernbereich bei 199 3011 bis 3999 lag (Nummern nicht durchgehend besetzt).
https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?031,file=180269

Die Datenblätter der DKNRn 4401 und 4402 aus der DV 939 wurden hier gezeigt:
[www.drehscheibe-online.de]
[www.drehscheibe-online.de]


Gleich im Anschluß folgten 1974 von ARAD ca. 800 Gbs, die zusätzlich bei Auslieferung auch noch Glmms angeschrieben hatten.
Die Gbs mit Bühne und Handbremse bekamen die DKNR 4011 und die Gbs ohne diese Einrichtungen die DKNR 4010. Die Wagen waren im Nummernbereich 150 5722 bis 6521 angesiedelt und der GSNR 1505 zugeteilt.
Bei dem nachfolgend gezeigten Gbs der DKNR 4011 ist nur noch das erste Feld der Seitenwand (neben der Bremsbühne) im Originalzustand.
https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?031,file=180266


Ab 1976 baute ARAD gleich 2 verschiedene Wagentypen parallel für die DR.
So sind 1976/77 wieder Rgs für die DR produziert worden, die jedoch bautechnisch enorm von den früheren Serien abweichen. Diese bei der DR der DKNR 5856 zugeordneten Rgs hatten wie die früher gebauten Rgs ebenfalls die GSNR 3910, wobei die über 800 gebauten Wagen in den Nummernbereichen 391 9077 bis 9876 sowie 392 0200 bis 0224 eingereiht waren.
https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?031,file=180268


Ebenfalls sind 1976/77 von ARAD auch 1120 Fadrs an die DR geliefert worden, die der DKNR 5428 zugeordnet wurden. Auf den ersten flüchtigen Blick sehen sie den 1965/66 in Polen für die DR gebauten Fal ähnlich, jedoch sind es schon ganz bedeutende konstruktive Unterschiede. Bei Auslieferung hatten die Fadrs den Wagennummernbereich 678 9000 +. Ab den 1980er Jahren erhielten sie die neue Gattungsbezeichnung Fals-zz und die GSNR 6650 mit dem dazu passenden neuen Wagennummernbereich 665 0000 bis 1149 (Wagennummern nicht durchgehend besetzt).
Der nachfolgend gezeigte Fals-zz besitzt bereits nicht mehr die originalen Handräder zur Klappenbetätigung.
https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?031,file=180270


Und auch die Waggonfabrik Turnu Severin baute von 1976 bis 1980 einen ganz neuen Uces für die DR, der optisch vollkommen anders als alle bisher für die DR hergestellten Uce(s) aussah.
Mit der DKNR 8428 wurden diese später als Ucs-v bezeichneten Wagen bis 1979 produziert, wobei es Fahrzeuge mit und auch ohne Feststellbremse gab. Im Anschluß folgten 1979/80 weitere Wagen mit geteilter Zugeinrichtung und die Lagen der Blattfedern wurden von 8 auf 9 erhöht. Diese Fahrzeuge, die nun generell alle eine Feststellbremse hatten, erhielten die DKNR 8432.
Wie die DKNR 8427 sind auch die Uces/Ucs-v der DKNRn 8428/8432 der GSNR 9120 zugeordnet worden. Der Wagennummernbereich der DKNR 8428 begann bei 912 4495 bzw. der erste Wagen der DKNR 8432 hatte die Wagennummer 912 5443.
https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?031,file=180271


ARAD produzierte nach den Fadrs und Rgs in den Jahren 1977/78 ca. 1600 Sas, die schon nach kurzer Zeit die neue Gattungsbezeichnung Samms bekamen. Diese Schwerlastwagen der DKNR 5625 hatten ursprünglich den Wagennummernbereich 485 0000 bis 1999. Nach der Vergabe der GSNR 4860 erhielten sie den neuen Wagennummernbereich 486 0000 bis 1999 (Nummern nicht durchgehend besetzt).
https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?031,file=180272


Nach einer Pause von mehreren Jahren stellte ARAD erst wieder in den Jahren 1985/86 erneut Güterwagen für die DR her (genau in der Zeit wurde von etwa 1979 bis 1985 die BR 119 für die DR produziert).
So gab es für die DR eine Serie mit über 770 Eas der DKNR 5383 und der GSNR 5969. Der dazu passende Wagennummernbereich lag bei 596 9000 bis 9773. Sehr markant waren bei diesen Eas die Laderaumtüren.
https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?031,file=180274

https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?031,file=180273


Im Anschluß bekam die DR im Jahr 1986 von ARAD einen Eas-Musterwagen mit einer LüP von 15740mm. Dieser deutlich längere Eas erhielt bei der DR die DKNR 5343 und die GSNR 5948. Von 1987 bis 1989 erfolgte schließlich eine kleine Serienlieferung mit weiteren 100 Fahrzeugen, die alle im Wagennummernbereich 594 8000 bis 8100 eingeordnet wurden. Auch diese längeren Eas hatten die markanten Preßblechladeraumtüren.
https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?031,file=180275


Die letzte bedeutende Güterwagenlieferung aus Rumänien erfolgte 1988/89 mit ca. 460 Falns. Die 1987 bei ARAD bestellten Wagen hatten bei der DR die DKNR 5431.
Ursprünglich war für diese Falns die GSNR 6651 und der dazu passende Wagennummernbereich 665 1150 + vorgesehen. Und zumindest die ersten beiden Baumusterfahrzeuge wurden Ende 1987/Anfang 88 auch als Falns mit den Wagennummern 665 1150 und 1151 geliefert. Als GSNR hatten sie jedoch falsch die DKNR 5431 angeschrieben. Ob noch weitere Wagen mit diesen Anschriften geliefert/ausgestattet waren, ist nicht bekannt.
Doch bereits im August 1988 wurde von der DR verfügt, diese Falns der GSNR 6636 und dem dazu passenden Wagennummernbereich 663 6000 + zuzuordnen (nach 1990 sogar noch eine Unterteilung der Falns mit Bühne und Handbremse zur GSNR 6635).
Der nachfolgend gezeigte Falns besitzt ebenfalls - wie auch der gezeigte Fals der DKNR 5428 - nicht mehr das typische Handrad zum Öffnen der seitlichen Entladeklappen.
https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?031,file=180276



47-mal bearbeitet. Zuletzt am 31.10.17 02:00.

Bildspeicher 4

geschrieben von: WL

Datum: 25.10.17 02:02

DKNR 5343 - Kopie.jpg

DKNR 5431 - Kopie.jpg

Uces  DKNR 8427  Turnu-Severin 1970-77.jpg

Zakks-w.jpg



4-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.10.17 09:16.

Re: DR Güterwagen aus der S.R. Rumänien

geschrieben von: Michael89

Datum: 25.10.17 08:36

Hallo,

ich kann mich nur immer wieder für diese ausgesprochen aufschlussreichen Beiträge bedanken.

Gruß Michael

Vielen Dank WL für Deine Fleißarbeit !


Zu den Kesselwagen habe ich Fragen:

WL schrieb:

Die Konstruktion dieser von der Waggonfabrik Bukarest hergestellten Kesselwagen basiert auf Fahrzeuge, die so prinzipiell schon vor 1945 gebaut wurden (u. a. von TATRA-Ringhoffer).
Sie hatten keinen durchgehenden Langträger bzw. kein durchgehendes Untergestell wie es spätere Modelle aufwiesen.
Zum Domdeckel gelangte man über seitlich am Kessel angebrachte Aufstiegsleitern. Bei Ablieferung hatten die Kesselwagen auch ein typisches Bremserhaus.


Tatra, und nicht nur die, haben vor 1945 ELK , quasi eine Kriegsbauart, gefertigt, waren diese die Vorbilder fr die rumänischen Kesselwagen?
Waren das dann auch Bremserhäuser in Blechausführung mit Bogenförmigem Dach, wie bei den ELK.

[fooblog.mexxoft.com]

(der hat aber einen größeren Kessel als seine rumänischen Pendants, es sieht zumindestens so aus.)

Ist bekannt ob bei der Rekonstruktion nur äussere Langträger ins "Fahrgestell" eingeschweißt wurden?


WL schrieb:

Einige Wagen erhielten auch nur eine Teilmodernisierung, die sich auf den Austausch der Diamond-Drehgestelle gegen Y25-Drehgestelle sowie eine neue Kesselbegehung beschränkte.
Nachfolgende Teilansicht zeigt solch einen teilmodernisierten Wagen der DKNR 8240/2.


Auf dem gezeigten Bild kann ich es leider nicht genau erkennen - aber es sieht möglicherweise so aus als ob es am Fahrgestell einen nachträglich eingeschweißten
mittleren Langträger gibt?

WL schrieb:

Parallel zu den Kesselwagen entstanden in der Waggonfabrik Arad in den Jahren 1957/58 ca. 400 spezielle OOmtu (zusätzlich auch OOtu angeschrieben) Selbstenladewagen für die DR, die in späteren Jahren auch noch die Gattungsbezeichnung Fad und Fall bekamen. Bei der DR wurden diese Wagen der DKNR 0758 zugeordnet und waren ab der zweiten Hälfte der 1960er Jahre im UIC-Wagennummernbereich 678 0000 bis 678 0XXX angesiedelt. In den 1980er Jahren hatten diese Fall der GSNR 6577 den Wagennummernbereich 657 7000 bis 7999 (Nummern nicht durchgehend besetzt).


Das waren "Multifunktions"-wagen , die sollten sowohl als OO als auch als Selbstentladewagen fungieren.
Dazu konnte der Sattelboden entweder aufgestellt (Selbstentlader) oder niedergelegt (OO) werden. Das Ladevolumen war zumindest für die OO
dadurch eingeschränkt (siehe Türunterkante).
Jedenfalls wurden die wohl problematischen Wagen recht schnell umgebaut, bei den daraus entstandenen OO wurde der Sattelboden im niedergelegten Zustand fixiert
und die Entladeklappen abgebaut.
Die Selbstentlader blieben äusserlich so wie sie geliefert wurden, auch hier wurde der aufgestellte Sattelboden fixiert.
Einige der Selbstentladewagen wurden zum Transport von Nässeempfindlichen Schüttgütern mit einem sehr flachen Spitzdach und Ladeluken auf diesem
ausgerüstet.


WL schrieb:
Im Anschluß baute ARAD im Jahr 1958 2-achsige gedeckte Güterwagen für die DR, die mit einer LüP von 10940mm und einem Achsstand von 6500mm kürzer als die vor 1945 gebauten "Dresden" (LüP: 12100mm ; Achsstand: 7000mm) waren.
Bei der DR waren diese gedeckten Güterwagen der DKNR 0638 zugeordnet und als Gm bzw. Gmm beschriftet. In der zweiten Hälfte der 1960er Jahre erhielten sie den UIC-Wagennummernbereich 101 4001 bis 4XXX.
Nachfolgendes Bild zeigt solch einen Wagen, der jedoch nicht mehr die originalen Lüftungsschieber besitzt. Diese waren jeweils in dem zweiten (schmalen) Feld (von den jeweils äußeren Wagenenden) eingebaut.


Ein Wagen im Originalzustand ist auf dieser Webseite von Per T. Nielsen zu sehen:
[www.toppsmagic.dk]
[www.toppsmagic.dk]


Leider zeigt Pers Bild nicht den Ursprungszustand.
Spätere Reichsbahnzutaten sind nämlich die jeweils 4 Seitenwanddiagonalen. geliefert wurden die Wagen ohne diese,
vergleiche mit Güterwagenarchiv Band 2 (Transpress).

Danke nochmals und viele Grüße

Norbert
Hallo Norbert,


<<Zu den Kesselwagen habe ich Fragen:>>

<<Tatra, und nicht nur die, haben vor 1945 ELK , quasi eine Kriegsbauart, gefertigt, waren diese die Vorbilder fr die rumänischen Kesselwagen?
Waren das dann auch Bremserhäuser in Blechausführung mit Bogenförmigem Dach, wie bei den ELK.>>

Die Bremserhäuser der 1957/58 in Rumänien hergestellten DR-Kesselwagen waren in dieser Blechausführung mit einem bogenförmigen Dach.
Tatra-Ringhoffer baute beispielsweise die 48 m³ Kesselwagen vor 1945 fast genau so, wie sie auch nach dem Krieg in Bukarest gebaut wurden. In Cottbus stand bis ca. 2004 immer noch so ein alter rekonstruierter Tatra-Wagen mit nachträglich angebauten Außenlangträgern - ... jedoch noch mit den alten originalen Drehgestellen.
(Es gibt diesbezüglich auch sehr schöne Aufnahmen - ... u.a. wird evtl. ein JC-Bild in dem nächsten SC-Buch von solch einem beheizten Kesselwagen mit Bremserhaus und originalen Diamond-Drehgestellen zu sehen sein ; jedoch mit umgebauter Kesselbegehung :-)


<<Ist bekannt ob bei der Rekonstruktion nur äussere Langträger ins "Fahrgestell" eingeschweißt wurden?>>

Das kann ich leider nicht sagen.




("Einige Wagen erhielten auch nur eine Teilmodernisierung, die sich auf den Austausch der Diamond-Drehgestelle gegen Y25-Drehgestelle sowie eine neue Kesselbegehung beschränkte.
Nachfolgende Teilansicht zeigt solch einen teilmodernisierten Wagen der DKNR 8240/2.")


<<Auf dem gezeigten Bild kann ich es leider nicht genau erkennen - aber es sieht möglicherweise so aus als ob es am Fahrgestell einen nachträglich eingeschweißten
mittleren Langträger gibt?>>

Nein - hat er nicht. Werde versuchen, hier in diesem Beitrag später noch ein passendes Bild anzuhängen. Muß aber erst suchen - ... irgendwo hatte ich etwas Passendes.






("Im Anschluß baute ARAD im Jahr 1958 2-achsige gedeckte Güterwagen für die DR, die mit einer LüP von 10940mm und einem Achsstand von 6500mm kürzer als die vor 1945 gebauten "Dresden" (LüP: 12100mm ; Achsstand: 7000mm) waren.
Bei der DR waren diese gedeckten Güterwagen der DKNR 0638 zugeordnet und als Gm bzw. Gmm beschriftet. In der zweiten Hälfte der 1960er Jahre erhielten sie den UIC-Wagennummernbereich 101 4001 bis 4XXX.
Nachfolgendes Bild zeigt solch einen Wagen, der jedoch nicht mehr die originalen Lüftungsschieber besitzt. Diese waren jeweils in dem zweiten (schmalen) Feld (von den jeweils äußeren Wagenenden) eingebaut.")

<<Leider zeigt Pers Bild nicht den Ursprungszustand.
Spätere Reichsbahnzutaten sind nämlich die jeweils 4 Seitenwanddiagonalen. geliefert wurden die Wagen ohne diese,
vergleiche mit Güterwagenarchiv Band 2 (Transpress).>>


Das Bild hat mich auch zum Nachdenken gebracht - ... jedoch bin ich dann davon ausgegangen, daß die Umstellung von Gleitlagerradsätzen auf Rollenlagerradsätzen bereits während der Produktion erfolgte und mit der werkseitigen Anbringung der zusätzlichen Diagonalstreben einherging.
Anderenfalls müßte die DR diesen Umbau ja bereits nach nur ca. 6 Jahren angegangen haben (wenn das Bild von ca. 1964/65 direkt darunter herangezogen wird).


Hier das Teilbild (Wagen ist ansatzweise nur am Bildrand von dieser Aufnahme zu sehen) mit einem umgebauten 8240 - ... es ist deutlich kein mittlerer Langträger zu erkennen.
8240 (2).jpg


Übrigens die von mir gezeigte Teilaufnahme eines 8240 mit originalen Diamond-Drehgestellen entstand 1984 in Wustermark. Falls jemand diesen Wagen dort in den Jahren 1982/83/84/?85? fotografiert haben sollte, wäre es schön, eine bessere Aufnahme von diesem Wagen zu sehen :-)
Hier nochmals dieser Wagen aus Wustermark aus anderen Bildern herausgeschnitten ...

Wustermark 1983.JPG

Wustermark 1984.jpg



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.10.17 15:20.
Mal wieder der Hammer der Bericht.
Wie war denn die Fertigungsqualität der Wagen, gab es Toleranzen, die Kummer bereiteten?

Die in Rumämien nachgebauten Y-Wagen der CFR waren ja gefürchtet, wenn sie ins DR-Netz fuhren.

MfG die Nordsüd S-Bahn

Danke für die weitere Erhellung ! (o.w.T)

geschrieben von: Norbert Bank

Datum: 27.10.17 17:31

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
Nord_süd_bahn schrieb:

Wie war denn die Fertigungsqualität der Wagen, gab es Toleranzen, die Kummer bereiteten?

Die in Rumämien nachgebauten Y-Wagen der CFR waren ja gefürchtet, wenn sie ins DR-Netz fuhren.

Zur Fertigungsqualität der Wagen kann ich jetzt nichts sagen - ... bedenkt man jedoch, daß angeblich manche BR 119 nicht einmal mehr mit eigener Kraft bis in die DDR gekommen ist, dann wird die Qualität der gebauten Güterwagen gelegentlich auch nicht die beste gewesen sein. Gerade bei sehr komplexen Güterwagen mit vielen technischen Einrichtungen könnte ich mir schon größere Probleme vorstellen (beispielsweise Uces/Ucs-v).

Bezüglich der Reisezugwagen bekam die CFR ja glücklicherweise 1982/83 die "Standardreisezugwagen" (Nebenbezeichnung Y/B70) sowie generell alle Schlafwagen seit 1965 aus der DDR. Also spätestens 1983 sollten diese Probleme ausgeräumt sein, weil alle Züge mit Wagen der CFR auch mit Reisezugwagen aus der DDR gefahren werden konnten (also mit WL, Bc, A, AB, B).


Bezüglich der teilmodernisierten (generalreparierten ?) DKNR 8240/2 habe ich noch eine weitere "Teilaufnahme" gefunden, womit man sich jetzt noch ein besseres Bild von den Wagen machen kann (in Verbindung mit den anderen "Teilaufnahmen").
35 50 770 8630   1982.jpg

Re: DR Güterwagen aus der S.R. Rumänien

geschrieben von: Piero Guadagnin

Datum: 04.11.17 09:15

Hallo WL und anderes,sehr schon thema!!

Ich habe versucht eine liste zu erstellen,rumänisch DR Güterwagen in H0 Maßstab:
Gags-v/Gagrs-v DKNR 0641:modell von Brawa(beispiel katalog nr. 48385)
Eals DKNR 5325:kein modell,aber ähnlich Rivarossi Niesky Eas 5327(?)
Rgs-z DKNR 5853:modell von Piko katalog nr. 95489(mit bremsbühne)
Fadrs/Fals-zz DKNR 5428(DB Fals-x 164):modell von Rivarossi HR 6327(HR 6266 DB ep. V/VI)
Eas DKNR 5343(DB Eans 069):modell von Roco mit preßblechladeraumtüren(katalog nr. 66505,keine DB Eans modell leider :-( )

Habe ich etwas vergessen?
vergeben,bitte,mein Deutsch,schrecklich :(

Gruss von Italien,Piero.

Re: DR Güterwagen aus der S.R. Rumänien

geschrieben von: WL

Datum: 04.11.17 10:57

Piero Guadagnin schrieb:
Ich habe versucht eine liste zu erstellen,rumänisch DR Güterwagen in H0 Maßstab:
Gags-v/Gagrs-v DKNR 0641:modell von Brawa(beispiel katalog nr. 48385)
Eals DKNR 5325:kein modell, aber ähnlich Rivarossi Niesky Eals 5327(?)
Rgs-z DKNR 5853:modell von Piko katalog nr. 95489(mit bremsbühne)
Fadrs/Fals-zz DKNR 5428(DB Fals-x 164):modell von Rivarossi HR 6327(HR 6266 DB ep. V/VI)
Eas DKNR 5343(DB Eans 069):modell von Roco mit preßblechladeraumtüren(katalog nr. 66505,keine DB Eans modell leider :-( )

Habe ich etwas vergessen?

Hallo Piero,

es fehlen noch:

Uces DKNR 8428 von PIKO
Ks DKNR 5526 von ROCO
Samms DKNR 5625 von NPE

(den Eals würde ich streichen, weil er max. "ÄHNLICH" mit dem Eals von Niesky ist)

Viele Grüße



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.11.17 11:02.

Re: DR Güterwagen aus der S.R. Rumänien

geschrieben von: Piero Guadagnin

Datum: 04.11.17 13:30

Hallo liebe WL,immer das beste!Ks DKNR 5526 ist von Roco(katalog nr. 66610,nur DR,nicht DB Ks 446),ich wusste es nicht!Ich weiß nur das standard"Bundesbahn"modell(Kbs 442)mit groß rungen bzw. das standard"europäisch"modell mit kleine rungen...


VG,Piero.
WL schrieb:
Nord_süd_bahn schrieb:

Wie war denn die Fertigungsqualität der Wagen, gab es Toleranzen, die Kummer bereiteten?

Die in Rumämien nachgebauten Y-Wagen der CFR waren ja gefürchtet, wenn sie ins DR-Netz fuhren.

Zur Fertigungsqualität der Wagen kann ich jetzt nichts sagen - ... bedenkt man jedoch, daß angeblich manche BR 119 nicht einmal mehr mit eigener Kraft bis in die DDR gekommen ist, dann wird die Qualität der gebauten Güterwagen gelegentlich auch nicht die beste gewesen sein. Gerade bei sehr komplexen Güterwagen mit vielen technischen Einrichtungen könnte ich mir schon größere Probleme vorstellen (beispielsweise Uces/Ucs-v).

So schlecht war die Fertigungsqualität nicht. Man darf aber nicht vergessen, daß Güterwagen einfach aufgebaut sind und einige Teile auch zugeliefert wurden. So viele technische Einrichtungen gab es auch bei den Ucs-v nicht.

Knut

Re: DR Güterwagen aus der S.R. Rumänien

geschrieben von: Piero Guadagnin

Datum: 05.11.17 10:52

Eine kleine frage:ist das ein Uce-s DKNR 8428?
[www.tosh-railways.com]

Das bild von WL zeigt ein DKNR 8432,wenn ich mich nicht irre...

VG von Italien,Piero.

Re: DR Güterwagen aus der S.R. Rumänien

geschrieben von: WL

Datum: 05.11.17 12:54

Piero Guadagnin schrieb:
Eine kleine frage:ist das ein Uce-s DKNR 8428?
[www.tosh-railways.com]

Hallo,

das ist korrekt - ... der gezeigte Ucs-v 912 5150 hat(te) die DKNR 8428.

Viele Grüße

Re: DR Güterwagen aus der S.R. Rumänien

geschrieben von: Piero Guadagnin

Datum: 05.11.17 13:18

Ok,danke schön!!

Viele grüße,Piero.

DKNR 8240/1 auf einem Bild der Eisenbahnstiftung

geschrieben von: WL

Datum: 07.11.17 20:23

Ein Bild der DKNR 8240/1 kann bei der Eisenbahnstiftung (Joachim Schmidt) betrachtet und auch gekauft werden.
Zwar hat der Wagen schon eine neue umgebaute Kesselbegehung und auch nicht mehr das Bremserhaus, aber sonst ist der Wagen im weitgehenden Originalzustand.

[www.eisenbahnstiftung.de]

[www.eisenbahnstiftung.de]

Foto: Wolfgang Bügel

http://www.eisenbahnstiftung.de/images/bildergalerie/38262.jpg



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.11.17 20:30.