DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 10 - Wagen 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Das Wagen-Forum ist Bestandteil des Angebotes von www.revisionsdaten.de im Verbund von www.drehscheibe-online.de. Bitte auch Revisionsdaten von Wagen in diesem Forum unterbringen.
Moderatoren: allgäubahn - MWF

? Warum sind bei n-Wagen die Trittstufen schräg?

geschrieben von: sflori

Datum: 06.10.17 13:07

Hallo liebe Wagenfreunde,

warum sind bei n-Wagen die Trittstufen schräg - fragte ich mich gerade beim Aussteigen aus dem RE über Biblis...

Ich meine die untere - sh. hier:
[www.bahnbilder.de]


Bye. Flo.
Das ist hier die Frage.

Vor allem dann, wenn der Inhalt der Frage erst bei einer Vergrößerung
des Fotos des Ur-Fragestellers erkennbar wird:

---Es scheint die Vorderkante der unteren Trittstufe -- vom Bahnsteig aus
gesehen -- links etwas tiefer zu liegen als rechts.
---Es scheint die hintere Kante der unteren Trittstufe zwischen den
beiden Eckpunkten eingesunken (vgl. rote Linie als verbindende Gerade).

blick-auf-fotogenen-drehfalttueren-des-850131-_1024x534.jpg

Es wird wohl Materialermüdung und/oder Überbelastung die Ursache
sein. Vielleicht auch Abriss einer der kurzen Schweißnähte, mit denen
die TZ-Roste im Einstiegskasten fixiert ist.
Man stelle sich zehn wippende und johlende Fußballfans auf der unteren Stufe
nach einem 6:0 der eigenen Mannschaft vor, oder so ähnlich.

Hast Du gleiches schon bei allen anderen n-Wagen an gleicher Stelle gesehen?

Daher wird -- mit Logik gesehen -- die Antwort nur sein können:
"nein, sie sind bei den n-Wagen nicht schräg".

Beste Grüße
VB995

Befestigung und Anordnung der unteren Trittstufe

geschrieben von: Silberling-Fan

Datum: 06.10.17 15:06

VB995 schrieb:
Es wird wohl Materialermüdung und/oder Überbelastung die Ursache
sein. Vielleicht auch Abriss einer der kurzen Schweißnähte, mit denen
die TZ-Roste im Einstiegskasten fixiert ist.

Hast Du gleiches schon bei allen anderen n-Wagen an gleicher Stelle gesehen?

Daher wird -- mit Logik gesehen -- die Antwort nur sein können:
"nein, sie sind bei den n-Wagen nicht schräg".

Das ist nicht korrekt.
Die unteren Trittstufen sind über Schrauben und Klemmen an dem rückwärtigen Blech bzw. dem unter der Stufe liegenden Querträger fixiert. Eine stoffschlüssige Verbindung mittels Schweißnähten ist nicht vorhanden. Auch die Form der unteren Stufe ist so gewählt, dass sie mit der Rückseite plan am hinteren Blech anliegt und an der Vorderseite die Schräge vorhanden ist.

Generell sind die unteren Trittstufen bei allen n-Wagen mit Drehfalttüren so eingebaut, dass die Schräge zur Wagenmitte hin abfällt (spiegelbildliche Anordnung je Wagenende). Es ist dabei nichts verschoben, verbogen oder ähnliches.
Welche Bewandtnis diese Schräge hat, ist mir hingegen nicht bekannt.

Grüße

Re: Befestigung und Anordnung der unteren Trittstufe

geschrieben von: apfelpfeil

Datum: 06.10.17 15:16

Das dürfte eine Frage des Umgrenzungsprofils sein.

Nach innen zur Wagenmitte hin muss der bogeninnere Überhang kleiner werden um die zulässige Hüllkurve nicht zu verlassen. Ich vermute, diese Schräge folgt wahrscheinlich genau der Hüllkurve.
Hallo,

eine bildliche Darstellung der Lösung findet sich z.B. hier [www.drehscheibe-online.de] im Beitrag.
Um einen möglichst geringen Spalt zum Bahnsteig zu haben kann man mit Anbauteilen wie den Trittstufen die grüne Linie voll ausnutzen während man den Wagenkasten durchgehend nur mit der kleinen Breite wie sie die Wagenmitte vorgibt baut (alles Andere wäre fertigungstechnisch Wahnsinn).
Die Trittstufen stehen also in Richtung Drehgestell etwas weiter vor als in Richtung Wagenmitte.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.10.17 16:37.

...aus dieser Richtung gesehen richtig,...

geschrieben von: VB995

Datum: 06.10.17 20:15

...ich hatte als Schräge eher ein Hängen der Trittroste gesehen, denn einen ungleichen
Überhang hin zur Fahrzeugumgrenzungslinie.
Mit Blick auf die ungleiche Fahrzeugbreite, die dadurch entsteht, ist es natürlich richtig,
dass es den Bezug zum Bogenausschlag hat.

Wenn doch der Begriff "Schräge" im Sinne von "hängend" nur überall gleich verstanden
würde, und nicht "ungleich hervorstehend" tatsächlich gemeint war...

(Wie aber die hintere Begrenzungslinie bei Schraubverbindung mittig eingesunken sein
kann, ist mir immer noch nicht erklärlich.)

Beste Grüße vom Irregeführten
VB995

Re: ? Warum sind bei n-Wagen die Trittstufen schräg?

geschrieben von: n-wagen16

Datum: 06.10.17 22:31

Hallo,

Mal eine andere Frage ist das Bild aktuell?

MfG Nico

Meine Berichte:
[www.drehscheibe-online.de]
http://up.picr.de/30131919yu.jpg

"ungleich hervorstehend"?

geschrieben von: VictorPM

Datum: 06.10.17 22:38

Flo steht im Türbereich bei offenen Türen, blickt nach unten, sieht die Form des unteren Trittes und soll dann etwas wie "ungleich hervorstehend" im Kopf bekommen?
"Schräg" ist dann doch ein ganz normales, klares Wort.

Aber ich bin ja kein Deutscher.

Gruß, Victor

NL

Re: "ungleich hervorstehend"?

geschrieben von: sflori

Datum: 07.10.17 00:32

VictorPM schrieb:
Flo steht im Türbereich bei offenen Türen, blickt nach unten, sieht die Form des unteren Trittes und soll dann etwas wie "ungleich hervorstehend" im Kopf bekommen?
"Schräg" ist dann doch ein ganz normales, klares Wort.

Hihi. Danke für die Schützenhilfe. :)

Ich denke, dass das mit dem UIC-Begrenzungsprofil am ehesten hinkommt. Das schaut ja aus der Vogelperspektive sinngemäß wie eine eingedellte "0" aus, und in diese Dellen würden wohl die unteren Trittstufen hineinreichen. Darum sind sie schrä -ähem - ungleich hervorstehend. ;)


Bye. Flo.
VB995 schrieb:

Das ist hier die Frage.
Vor allem dann, wenn der Inhalt der Frage erst bei einer Vergrößerung
des Fotos des Ur-Fragestellers erkennbar wird:
---Es scheint die Vorderkante der unteren Trittstufe -- vom Bahnsteig aus
gesehen -- links etwas tiefer zu liegen als rechts.
---Es scheint die hintere Kante der unteren Trittstufe zwischen den
beiden Eckpunkten eingesunken (vgl. rote Linie als verbindende Gerade).
Es wird wohl Materialermüdung und/oder Überbelastung die Ursache
sein. Vielleicht auch Abriss einer der kurzen Schweißnähte, mit denen
die TZ-Roste im Einstiegskasten fixiert ist.
Man stelle sich zehn wippende und johlende Fußballfans auf der unteren Stufe
nach einem 6:0 der eigenen Mannschaft vor, oder so ähnlich.
Hast Du gleiches schon bei allen anderen n-Wagen an gleicher Stelle gesehen?
Daher wird -- mit Logik gesehen -- die Antwort nur sein können:
"nein, sie sind bei den n-Wagen nicht schräg".
Beste Grüße
VB995

Ach, ich liebe solche Antworten, die von Überheblichkeit und Klugscheißerei nur so strotzen .... Siehst du das große Loch rechts der unteren Trittstufe? Damit dort das Regenwasser rausfließen kann, deshalb sind die Trittstufen schräg - wegen des Gefälles :-)

Danke! :) (o.w.T)

geschrieben von: sflori

Datum: 08.10.17 13:54

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)