DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 10 - Wagen 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Das Wagen-Forum ist Bestandteil des Angebotes von www.revisionsdaten.de im Verbund von www.drehscheibe-online.de. Bitte auch Revisionsdaten von Wagen in diesem Forum unterbringen.
Moderatoren: allgäubahn - MWF
Moin moin,

spontan habe ich einfach mal die Reiseplanung vom 18.02. kopiert (ich berichtete seinerzeit) und bin damit gestern einfach mal wieder an die Marschbahn gezogen.

Los ging’s um 05.15 Uhr in Verden mit RE 4400 Hannover Hbf – Bremen Hbf (Verden – Bremen) und von dort aus weiter mit IC 2020 Frankfurt (Main) Hbf – Hamburg-Altona (Bremen – Hamburg-Altona).


http://christian-dittmer.de/DSO/2017/04_April/IMG_4751_B1200.jpg

Zu meiner Überraschung stand als RE 4196 Hamburg-Altona – Westerland (Sylt) (ohne Halt bis Husum) eine 10-Wagen-Garnitur (je 1x 7 Wagen und 1x 3 Wagen, Steuerwagen an Steuerwagen gekuppelt) bereit. Während das Verstärkermodul komplett aus TRI-Wagen gebildet wurde, war der Stammzug rein verkehrsrot. Für die 1. Klasse war neben einem ABnrz 418.4 auch 51 80 10-94 711-8 Aimz 541.8 mit dabei.


http://christian-dittmer.de/DSO/2017/04_April/IMG_4772_B1200.jpg

Die restlichen Wagen waren überwiegend n-Wagen der Südostbayernbahn, u. a. der 50 80 22-35 879-2 Bnrz 450.1 (beschriftet und buchmäßig geführt als 450.0). Leider war in dem Mastenwald kein Bild davon möglich, sodass ich mich für 50 80 22-34 365-3 Bnrz 451.4 entschieden habe.

Dann habe ich mich langsam auf den Weg zu Gleis 12 gemacht. Inzwischen wurde die Wagenreihung auch wieder weitgehend vereinheitlicht, sodass nahezu jeder Zug wieder über eine ausreichend große 1. Klasse verfügt (entweder 1x Aimz oder 2x ABnrz).

http://christian-dittmer.de/DSO/2017/04_April/IMG_4788_B1200.jpg

Dadurch, dass die 1. Klasse jetzt (wieder – so wie es sein soll) in Westerland direkt am Bock zum Stehen kommt, gelang mir auf dem Weg zu „meinem“ Aimz 541.8 im RE 11006 noch eine Aufnahme von 61 80 18-90 173-5 Apmmz 126.1 im IC 2023 Hamburg-Altona – Frankfurt (Main) Hbf, welcher seinen eigenen Umlauf leider zum letzten Fahrplanwechsel eingebüßt hat. Bis dahin verkehrte er planmäßig ohne Steuerwagen und mit 3 A-Wagen zzgl. Bistro.

Mit RE 11006 Hamburg-Altona – Westerland (Sylt), in dessen Aimz 541.8 ich es mir dann bequem gemacht habe, ging’s dann weiter nach Niebüll.


http://christian-dittmer.de/DSO/2017/04_April/IMG_4812_B1200.jpg

Bei der planmäßigen Zugbegegnung in Heide (Holst.) mit RE 11013 Westerland (Sylt) – Hamburg-Altona konnte ich 55 80 11-75 010-3 ABpma aufnehmen.


http://christian-dittmer.de/DSO/2017/04_April/IMG_4832_B1200.jpg

In Niebüll habe ich mich dann als erstes dem verspäteten IC 2311 „Nordfriesland“ Westerland (Sylt) – Stuttgart Hbf angenommen. Heute war nichts Herausstechendes mit dabei, sodass ich mich auf ein Bild des Bistros, 61 80 85-94 411-3 ARkimmbz 288.4, beschränke.


http://christian-dittmer.de/DSO/2017/04_April/IMG_4892_B1200.jpg

Wenig später kam dann der nächste „Sprinter“, der verspätete RE 4198 Hamburg-Altona – Westerland (Sylt) um die Ecke. Hier waren noch zwei Bomdz 263.9 mit dabei, exemplarisch 51 80 84-90 214-8 Bomdz 236.9.


http://christian-dittmer.de/DSO/2017/04_April/IMG_4949_B1200.jpg

Beim Warten auf meinen Anschlusszug konnte noch 55 80 22-75 014-2 Bpmdza im Gegenzug RE 11008 Hamburg-Altona – Westerland (Sylt) abgelichtet werden.

Mit dem verspäteten RE 11019 Westerland (Sylt) – Hamburg-Altona bin ich dann zurück nach Husum gefahren.


http://christian-dittmer.de/DSO/2017/04_April/IMG_4987_B1200.jpg

Erneut habe ich mich auf dem Parkplatz positioniert, um IC 2375 „Wattenmeer“ Westerland (Sylt) – Heidelberg Hbf aufzunehmen. Heute war als Wagen 11 61 80 39-95 047-1 ABvmz 111.2 mit dabei. Leider kam gerade jetzt, im ungünstigsten Moment, die Sonne raus…


http://christian-dittmer.de/DSO/2017/04_April/IMG_5065_B1200.jpg

Auch RE 11012 Hamburg-Altona – Westerland (Sylt) war mit einer Marschbahngarnitur bestückt. Exemplarisch 55 80 22-75 043-1 Bpmdza.

Mit IC 2072 „Uthlande“ Berlin Südkreuz – Westerland (Sylt) bin ich dann nach Westerland gefahren.


http://christian-dittmer.de/DSO/2017/04_April/IMG_5146_B1200.jpg

Dort konnte als erstes RE 11029 Westerland (Sylt) – Hamburg-Altona aufgenommen werden – wieder eine Marschbahngarnitur. 55 80 80-75 012-5 Bpmbdfa sollte den Zug anführen.


http://christian-dittmer.de/DSO/2017/04_April/IMG_5152_B1200.jpg

Kurz danach traf RE 11014 Hamburg-Altona – Westerland (Sylt) ein, welcher komplett aus n-Wagen bestand. Auch ein Fervet-Wagen mit dabei, nämlich der Stuttgarter 50 80 22-34 288-7 Bnrz 443.0, leider schon mit DBM-Polstern nachgerüstet.


http://christian-dittmer.de/DSO/2017/04_April/IMG_5235_B1200.jpg

Kurz darauf wurde mit RE 11079 Westerland (Sylt) – Husum wieder eine Marschbahngarnitur bereitgestellt. 55 80 22-75 019-1 Bpmdza war mit dabei.

Mit RE 11031 Westerland (Sylt) – Hamburg-Altona (ein reiner n-Wagen-Park) habe ich dann die Heimreise angetreten, nach der Fahrkartenkontrolle hatte ich den ab Westerland rappelvollen 1.-Klasse-Bereich meines ABnrz 418.1 dann auch für mich allein – wie schade, dass nicht gleich ohne Diskussion 60er verteilt werden, wie viel Geld man damit reinholen könnte…


http://christian-dittmer.de/DSO/2017/04_April/IMG_5256_B1200.jpg

Wieder Zugbegegnung in Heide (Holst.), dieses Mal mit RE 11024 Hamburg-Altona – Westerland (Sylt) und 51 80 22-91 093-0 Bim 263.1.

Ein bisschen verwirrt war ich dann, als wir in Itzehoe aus Gleis 5 eingefahren sind und auf Gleis 4 ein IC stand – IC 2073 „Uthlande“, wie ich später herausgefunden habe, der zu diesem Zeitpunkt bereits +55 hatte. Offiziell war ein Böschungsbrand Grund für die Streckensperrung, außer ein paar Haufen brennender Gartenabfälle, die m. E. viel zu nah am Bahndamm lagen, war aber nix zu sehen. Mit +20 ging’s dann auch weiter.

Meinen Anschluss auf IC 209 Hamburg-Altona – Basel SBB hatte ich schon gedanklich abgeschrieben, doch in Hamburg-Langenfelde wurde dann der Leerpark für IC 209 überholt - +20 aufgrund verspäteter Bereitstellung.

Mit IC 209 (Hamburg-Altona – Bremen) und RE 4435 Norddeich Mole – Hannover Hbf (Bremen – Verden) ging’s dann wieder nach Hause.

Insgesamt konnte ich heute übrigens bereits 4 Marschbahngarnituren sichten, die alle anhand ihrer Bespannung auseinandergehalten werden konnten – je einmal mit ER20-001, DE2700-09, Paribus-245 und DB-245.

Das war’s dann auch schon wieder. Ich wünsche allen frohe Ostern!

Christian

TSC_Objects schrieb:

Dadurch, dass die 1. Klasse jetzt (wieder – so wie es sein soll) in Westerland direkt am Bock zum Stehen kommt, gelang mir auf dem Weg zu „meinem“ Aimz 541.8 im RE 11006 noch eine Aufnahme von 61 80 18-90 173-5 Apmmz 126.1 im IC 2023 Hamburg-Altona – Frankfurt (Main) Hbf, welcher seinen eigenen Umlauf leider zum letzten Fahrplanwechsel eingebüßt hat. Bis dahin verkehrte er planmäßig ohne Steuerwagen und mit 3 A-Wagen zzgl. Bistro.

Mit RE 11031 Westerland (Sylt) – Hamburg-Altona (ein reiner n-Wagen-Park) habe ich dann die Heimreise angetreten, nach der Fahrkartenkontrolle hatte ich den ab Westerland rappelvollen 1.-Klasse-Bereich meines ABnrz 418.1 dann auch für mich allein – wie schade, dass nicht gleich ohne Diskussion 60er verteilt werden, wie viel Geld man damit reinholen könnte…



Servus,

wie immer danke für diesen bunten Gang durch die Welt klassischer Reisezugwagen!

Ich hatte heute eigene Bilder bearbeitet und da kam mir passenderweise auch der Apmmz126 18-90 173-5 unter - genutzt im IC 2023 (sic!) am 10.08.2016. Allerdings war er da andersherum eingereiht, so dass sich die Doppelsitze auf der Rhein-Seite befanden. Es war damals auch mein erster Apmmz mit Gardinen. Apropos Vorhänge: Ist gerade eine Reinigungswelle in den Avmmz106 im Gange? Da kamen mir in den letzen 2-3 Monaten etliche Exemplare unter, die wieder ohne die Fenstervorhänge waren.

Zur 1. Klasse: Kontrolle ist alles. Es gibt sogar einige Reisende, die sich scheinbar darauf spezialisiert haben, die Ticketkontrolle abzuwarten und sich direkt danach in die 1. Klasse zu setzen. Ähnlich wie jene, die stets in der 1. Klasse im ICE einsteigen, sich eine Zeitung schnappen und in die 2. Klasse weiterlaufen.


Gruß, Amzfriend
Moin Amzfriend ,

Amzfriend schrieb:
wie immer danke für diesen bunten Gang durch die Welt klassischer Reisezugwagen!
Aber gerne doch!

Amzfriend schrieb:
Ich hatte heute eigene Bilder bearbeitet und da kam mir passenderweise auch der Apmmz126 18-90 173-5 unter - genutzt im IC 2023 (sic!) am 10.08.2016. Allerdings war er da andersherum eingereiht, so dass sich die Doppelsitze auf der Rhein-Seite befanden. Es war damals auch mein erster Apmmz mit Gardinen. Apropos Vorhänge: Ist gerade eine Reinigungswelle in den Avmmz106 im Gange? Da kamen mir in den letzen 2-3 Monaten etliche Exemplare unter, die wieder ohne die Fenstervorhänge waren.
Das ist interessant. Darf man demnächst auch auf einen Bilderbogen von dir hoffen? :-)
Edit: In den beiden 106.1 die ich gestern im 2072 bzw. 209 genutz habe, waren Vorhänge vorhanden. Auf die Nummern habe ich jedoch nicht geachtet.

Amzfriend schrieb:
Zur 1. Klasse: Kontrolle ist alles. Es gibt sogar einige Reisende, die sich scheinbar darauf spezialisiert haben, die Ticketkontrolle abzuwarten und sich direkt danach in die 1. Klasse zu setzen. Ähnlich wie jene, die stets in der 1. Klasse im ICE einsteigen, sich eine Zeitung schnappen und in die 2. Klasse weiterlaufen.
Das mit den "Falschsitzern" bzw. den von dir geschilderten schon grob vorsätzlichen Betrugsfällen ist m. E. ei ziemliches Problem. Leider kann man die Menschheit wohl nur über ihren Geldbeutel erziehen. Nur solange die Übergriffe aufs Zugpersonal immer mehr zunehmen, wird wohl kein Zub so schnell ein EBE ausstellen, sondern die Fahrgäste nur höflich ermahnen. Meiner Meinung nach ist es schon lange Zeit überfällig, dass das Zugpersonal dauerhaft von (ggf. bewaffnetem) Sicherheitspersonal mit Hoheitsrechten bzw. der BuPol begleitet wird. Alles andere wäre zu gefährlich fürs Personal bzw. kontraproduktiv, wenn die Züge erst am nächsten Bahnhof auf die Landespolizei warten müssten.

Auch bei meiner Rückfahrt war es nämlich so, dass die meisten Leute wissentlich mit falschem Ticket in der 1. Klasse saßen - einigen war der Weg zuweit (wir erinnern uns - 1. Klasse in Westerland am Bock, dass bei zwei ABnrz), andere meinten, dass man sich bei Überfüllung der 2. Klasse direkt in die 1. setzen dürfe. Hier kommt das Problem, dass sich die Fahrgäste nicht gleichmäßig auf die Zuglänge verteilen, sondern immer gleich durch die erste Tür am Bahnsteigzugang einsteigen, noch dazu.

Ich würde sogar schon soweit gehen, in Kopfbahnhöfen an den Zugängen zur 1. Klasse Zutrittskontrollen einzuführen. Der Durchgangsverkehr nervt z. B. in Frankfurt immens, zumal man regelmäßig mit sperrigem Gepäck angerempelt wird.

Christian





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 16.04.17 22:21.

Re: Mal wieder: Marschbahn-Ersatzverkehr + Beifang (m13B)

geschrieben von: maex

Datum: 17.04.17 11:36

Danke für deinen Bildbericht.

Wie sieht so ein Nachtzug-Sitzwagen (Bomdz 263.9) eigentlich von innen aus? Hat jemand ein Bild?
TSC_Objects schrieb:

Das ist interessant. Darf man demnächst auch auf einen Bilderbogen von dir hoffen? :-)
Edit: In den beiden 106.1 die ich gestern im 2072 bzw. 209 genutz habe, waren Vorhänge vorhanden. Auf die Nummern habe ich jedoch nicht geachtet.

Das mit den "Falschsitzern" bzw. den von dir geschilderten schon grob vorsätzlichen Betrugsfällen ist m. E. ei ziemliches Problem. Leider kann man die Menschheit wohl nur über ihren Geldbeutel erziehen. Nur solange die Übergriffe aufs Zugpersonal immer mehr zunehmen, wird wohl kein Zub so schnell ein EBE ausstellen, sondern die Fahrgäste nur höflich ermahnen. Meiner Meinung nach ist es schon lange Zeit überfällig, dass das Zugpersonal dauerhaft von (ggf. bewaffnetem) Sicherheitspersonal mit Hoheitsrechten bzw. der BuPol begleitet wird. Alles andere wäre zu gefährlich fürs Personal bzw. kontraproduktiv, wenn die Züge erst am nächsten Bahnhof auf die Landespolizei warten müssten.

Auch bei meiner Rückfahrt war es nämlich so, dass die meisten Leute wissentlich mit falschem Ticket in der 1. Klasse saßen - einigen war der Weg zuweit (wir erinnern uns - 1. Klasse in Westerland am Bock, dass bei zwei ABnrz), andere meinten, dass man sich bei Überfüllung der 2. Klasse direkt in die 1. setzen dürfe. Hier kommt das Problem, dass sich die Fahrgäste nicht gleichmäßig auf die Zuglänge verteilen, sondern immer gleich durch die erste Tür am Bahnsteigzugang einsteigen, noch dazu.

Ich würde sogar schon soweit gehen, in Kopfbahnhöfen an den Zugängen zur 1. Klasse Zutrittskontrollen einzuführen. Der Durchgangsverkehr nervt z. B. in Frankfurt immens, zumal man regelmäßig mit sperrigem Gepäck angerempelt wird.

Christian


Hallo Christian,

inzwischen hätte ich genug Bildmaterial, um das DSO-Wagenforum eine Weile zu beschäftigen. Allerdings liegt mein Schwerpunkt auf Innenraumaufnahmen, von außen gibt es bei mir oft nur Bahnsteigaufnahmen der betreffenden Wagen. Das Sammelsurium umfasst Doppelstock-Wagen, ABnrz, AByz, Apmz/Apmmz und noch viel mehr Avmz/Avmmz. Aktuell spiele ich mit dem Gedanken, meine letzte Fahrt im Apmz125 oder - passend zum Fünfjährigen - meine einzige Fahrt im Avmz111.0 19-94 005-1 aufzubereiten. Oder doch wieder andere Aufnahmen einzustellen, ich bin so unschlüssig... ;-)

Ich habe es übrigens trotz ungezählter Fälle von "Falschsitzern" bzw. vorsätzlich Schwarzfahrenden bis heute kein einziges Mal erlebt, dass eine EBE ausgestellt wurde. In der Regel darf der betreffende Fahrgast dann einfach in die 2. Klasse wechseln, bleibt sitzen, nachdem die Kontrolle durch ist, oder fängt das Diskutieren an. Aber oft genug gibt es erst gar keine Kontrolle... Die Fälle, wo sich der/die Zugbegleiter(in) gegen störrische Reisende stellen muss, habe ich auch schon hautnah miterleben dürfen. In dem Fall nehme ich dann immer Blickkontakt auf, um zu signalisieren, dass ich als Zeuge anwesend bin, sollte etwas eskalieren.

Das Westerland-Problem gibt es an vielen Kopfbahnhöfen. Seit der Umstellung der RE-Leistungen von München gen Buchloe auf Doppelstockwagen bspw. und den Einsatz der DABpbzfa764, welche in München immer am Querbahnsteig-Ende stehen, steige ich, wenn erstklassig unterwegs, immer erst kurz vor Abfahrt ein. Gefühlt steigt der halbe RE im Steuerwagen ein und davon nimmt nochmals die Hälfte den Umweg übers Oberdeck mit der 1. Klasse. Nicht zu vergessen dabei die quasi abonnierten lautstarken Sprüche der Jugendlichen über die 1. Klasse und deren Nutzer. Kann man eigentlich drüber hinwegsehen, aber dies jedes Mal zu erleben, nervt auf Dauer schon sehr, zumal die 1. Klasse dort sehr offen ist und man sowieso den Geräuschpegel des gesamten Wagens mitbekommt. Ein Teil der Durchlaufenden bleibt dann natürlich sitzen und wird dann nach der Kontrolle herausgebeten. Fahrgäste, die bis München-Pasing fahren, nehmen auch gerne die 1. Klasse, kommt doch bis dahin nie das Zugbegleitpersonal durch. Wenn ich zweitklassig unterwegs bin, bevorzuge ich in München den hintersten Dosto hinter der 218 oder 245, denn da gibt es immer Sitzplätze, selbst wenn in den anderen Wagen gestanden wird. Von den Gesprächen her zu urteilen sitzen in dem Wagen dann vor allem auch die Pendler und Vielfahrer.

Noch schlimmer finde ich das Aussteigeverhalten in Fernzügen, die in Kopfbahnhöfen enden. Das ist wirklich ätzend, wenn die ersten Reisenden im 411er bereits im Vorraum und dann im Mittelgang der 1. Klasse stehen, kaum, dass Ingolstadt verlassen wurde und in knapp 30min München erreicht wird. Oder kurz nach Naumburg auf der Fahrt gen Leipzig. Irgendwie schien es da vor Jahren auch mal eine interne Regelung bei DB Fernverkehr zu geben, dass dies von den Zugbegleitern unterbunden werden soll. Allerdings habe ich dies nie persönlich erlebt.

Klar wirken diese Punkte auf den ersten Blick alles wie First-World-Problems. Aber wenn man häufiger unterwegs ist und ständig damit konfrontiert wird, nervt es sehr und bleibt im Hinterkopf stets als Makel des Verkehrssystems Bahn hängen.


Gruß, Amzfriend



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 17.04.17 12:23.
Moin zusammen,

maex schrieb:
Wie sieht so ein Nachtzug-Sitzwagen (Bomdz 263.9) eigentlich von innen aus? Hat jemand ein Bild?
Im Innenraum wie ein Bomz 236 halt - also weitegehend originale Einrichtung von 1991 mit den damals eingeführten Einzelsitzen, jedoch mit neuen Textilien und nachgerüstetem Fahrradabteil. :-) Bilder gibt es unter [www.vagonweb.cz] bzw. [www.vagonweb.cz].

Amzfriend schrieb:
inzwischen hätte ich genug Bildmaterial, um das DSO-Wagenforum eine Weile zu beschäftigen. Allerdings liegt mein Schwerpunkt auf Innenraumaufnahmen, von außen gibt es bei mir oft nur Bahnsteigaufnahmen der betreffenden Wagen. Das Sammelsurium umfasst Doppelstock-Wagen, ABnrz, AByz, Apmz/Apmmz und noch viel mehr Avmz/Avmmz. Aktuell spiele ich mit dem Gedanken, meine letzte Fahrt im Apmz125 oder - passend zum Fünfjährigen - meine einzige Fahrt im Avmz111.0 19-94 005-1 aufzubereiten. Oder doch wieder andere Aufnahmen einzustellen, ich bin so unschlüssig... ;-)
Immer her damit. :-)

Amzfriend schrieb:
Ich habe es übrigens trotz ungezählter Fälle von "Falschsitzern" bzw. vorsätzlich Schwarzfahrenden bis heute kein einziges Mal erlebt, dass eine EBE ausgestellt wurde. In der Regel darf der betreffende Fahrgast dann einfach in die 2. Klasse wechseln, bleibt sitzen, nachdem die Kontrolle durch ist, oder fängt das Diskutieren an. Aber oft genug gibt es erst gar keine Kontrolle... Die Fälle, wo sich der/die Zugbegleiter(in) gegen störrische Reisende stellen muss, habe ich auch schon hautnah miterleben dürfen. In dem Fall nehme ich dann immer Blickkontakt auf, um zu signalisieren, dass ich als Zeuge anwesend bin, sollte etwas eskalieren.
Genau das ist das Problem. Solange die Hemmschwelle für Übergirffe aus das Zugpersonal immer weiter sinkt, wird kaum ein Zub "ohne Not" ein EBE ausstellen. Eine derartige Eskataltion (in diesem Fall 3 Jugendliche ganz ohne Fahrkarte) habe ich auch schon miterleben dürfen (am Wochenende RE 04.08 Uhr ab Bremen nach Hannover - also schön leer...). Das Ende vom Lied war dann, dass die beiden KiN aufs übelste bepöbelt wurden und körperliche Züchtigung angedroht wurde, während ich die Polizei gerufen habe. In Achim wurde der Zug dann bereits von der Landespolizei erwartet, das Personal war sichtlich froh, in der Situation nicht allein gewesen zu sein. Und mit +5 ging's dann auch schon weiter. Leider gibt es aber auch viele Fahrgäste, die in solchen Situationen wegschauen.

Amzfriend schrieb:
Das Westerland-Problem gibt es an vielen Kopfbahnhöfen. Seit der Umstellung der RE-Leistungen von München gen Buchloe auf Doppelstockwagen bspw. und den Einsatz der DABpbzfa764, welche in München immer am Querbahnsteig-Ende stehen, steige ich, wenn erstklassig unterwegs, immer erst kurz vor Abfahrt ein. Gefühlt steigt der halbe RE im Steuerwagen ein und davon nimmt nochmals die Hälfte den Umweg übers Oberdeck mit der 1. Klasse. Nicht zu vergessen dabei die quasi abonnierten lautstarken Sprüche der Jugendlichen über die 1. Klasse und deren Nutzer. Kann man eigentlich drüber hinwegsehen, aber dies jedes Mal zu erleben, nervt auf Dauer schon sehr, zumal die 1. Klasse dort sehr offen ist und man sowieso den Geräuschpegel des gesamten Wagens mitbekommt. Ein Teil der Durchlaufenden bleibt dann natürlich sitzen und wird dann nach der Kontrolle herausgebeten. Fahrgäste, die bis München-Pasing fahren, nehmen auch gerne die 1. Klasse, kommt doch bis dahin nie das Zugbegleitpersonal durch. Wenn ich zweitklassig unterwegs bin, bevorzuge ich in München den hintersten Dosto hinter der 218 oder 245, denn da gibt es immer Sitzplätze, selbst wenn in den anderen Wagen gestanden wird. Von den Gesprächen her zu urteilen sitzen in dem Wagen dann vor allem auch die Pendler und Vielfahrer.
Dass sich die Fahrgäaste nicht auf die komplette Zuglänge verteilen, ist ein generelles Problem. Ich bin z. B. als Pendler täglich zwischen Verden und Bremen unterwegs und amüsiere mich doch regelmäßig darüber, wie sich im hinteren Zugteil (egal, ob RE oder NWB) die Fahrgäste stapeln, während vorn noch massig Platz ist. Abgesehen von Verden und Bremen-Sebaldsbrück haben alle Unterwegshalte die Bahnsteigzugänge entweder in Bahnsteigmitte oder am südlichen Bahnsteigende, sodass die Zugspitze auf der Hinfahrt außerhalb der Laufrichtung liegt. Lediglich wenige Pendler/Vielfahrer verirren sich in die leeren Bereiche. Und wenn im RE 1 nachmittags noch die Gelegeinheitsfahrer mit ihren Niedersachsentickets dazukommen, ist sowieso alles zu spät.

Amzfriend schrieb:
Klar wirken diese Punkte auf den ersten Blick alles wie First-World-Problems. Aber wenn man häufiger unterwegs ist und ständig damit konfrontiert wird, nervt es sehr und bleibt im Hinterkopf stets als Makel des Verkehrssystems Bahn hängen.
Du sagst es. Ich bin privat ausschließlich in der 1. Klasse unterwegs, weil ich mir halt diese "Nervigkeiten" (prinzipiell alles, was Krach macht - nervige Kinder, Vollasis mit überlauter Musik, übermäßig laute Unterhaltungen, Handys etc.) aus der 2. Klasse sparen möchte. Dennoch hat subjektiv betrachtet der Mehrwert der 1. Klasse in der letzten Zeit durch das weniger konsequent durchgesetzte Hausrecht abgenommen.

Christian

Re: Mal wieder: Marschbahn-Ersatzverkehr + Beifang (m13B)

geschrieben von: jochen

Datum: 21.04.17 16:04

Auch von mir vielen Dank für den Bildbericht.

Die Marschbahnwagen haben - soweit ich das auf den Bildern erkennen kann - ja auch die Halterkennung D-DB erhalten. Erhalten sie eigentlich auch DB-Bauartnummern?

Gruß
Jochen
Moin Jochen,

jochen schrieb:
Die Marschbahnwagen haben - soweit ich das auf den Bildern erkennen kann - ja auch die Halterkennung D-DB erhalten. Erhalten sie eigentlich auch DB-Bauartnummern?

Dass die Wagen nun auf "D-DB" hören, ist korrekt. Eine Bauartnummer war allerdings (noch?) bei keinem der gesichteten Wagen angeschrieben.

Christian

Danke! Viele Grüße, Jochen (o.w.T)

geschrieben von: jochen

Datum: 27.04.17 15:30

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)