DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 10 - Wagen 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Das Wagen-Forum ist Bestandteil des Angebotes von www.revisionsdaten.de im Verbund von www.drehscheibe-online.de. Bitte auch Revisionsdaten von Wagen in diesem Forum unterbringen.
Moderatoren: allgäubahn - MWF

DR Güterwagen aus der Tschechoslowakischen S. Republik und Polen

geschrieben von: WL

Datum: 10.04.17 01:12

Wie schon bei den DR Güterwagen aus Belgien und der Bundesrepublik Deutschland, werden hier nicht die gebraucht gekauften Wagen vorgestellt. Von den in der CSSR hergestellten Güterwagen betrifft es die Gas der DR mit der Dokumentationsnummer (DKNR) 4403/Gattungsschlüsselnummer (GSNR) 1900 und auch die ca. 40 um 1977/78 von der SD AG WISMUT übernommenen Fakk der DKNR 0861/GSNR 6731.
Mit der DKNR 5342 war um das Jahr 1987 auch eine Beschaffung von Eas aus der CSSR geplant. Jedoch wurden die Wagen nicht für die DR gebaut.

Die ersten Wagen, die direkt von tschechischen Waggonbaubetrieben an die DR geliefert wurden, waren ca. 50 zweiachsige Kesselwagen mit Heizung und Isolierung. Da die Wagen mit 20m³ Kesselvolumen bereits zum Jahreswechsel 1957/58 in Brno gebaut wurden, zählte das Werk noch nicht zum Kombinat Vagonka Tatra, da die verschiedenen Waggonbaubetriebe in der CSSR erst im April 1958 zusammengeschlossen wurden.
Das speziell gestaltete originale Untergestell ersetzte das RAW Jena bereits 1965/66 durch ein neues Einheitsuntergestell mit einer LüP von 9000mm und einem Achsstand von 4850mm. An dem vom Originalwagen übernommenen Kessel erfolgten lediglich kleine Veränderungen am Geländer um den Domdeckel (u. a. wurden die seitlichen Geländer an der Begehung der Domdeckel so weit gekürzt, daß die unten eingezogenen Längsstreben entfielen - vgl. dazu die Aufnahme vom CSD-Wagen ohne Isolierung).
Die nach dem Umbau als Udh bezeichneten Wagen mit der DKNR 8023 waren im Wagennummernbereich ab 071 0262 eingeordnet. In den 1980er Jahren erhielten sie die neue Gattungsbezeichnung Ze und den zur GSNR 7098 passenden Wagennummernbereich ab 709 8001.
Glücklicherweise zeigte "VB995" solch einen 1965/66 umgebauten Wagen der DKNR 8023 hier: [www.drehscheibe-online.de]
http://bilder.bw-basdorf.de/VB995/2014/dso.20140323/dr.zh.uh-21500710293-6p-_1000x679.jpg

Da keine Aufnahme der originalen an die DR gelieferten Wagen in der ursprünglichen Ausführung vorhanden ist, soll das nachfolgende Bild eines ex CSD Kesselwagen zeigen, wie das originale Untergestell dieser Kesselwagen ausgesehen hat.
CSD R.jpg


Eine nächste Serie mit 100 Kesselwagen baute Vagonka Tatra Studenka im Jahr 1960 für die DR.
Diese Uah bzw. ZZh der DKNR 8224 hatten einen 48m³ großen Kessel, dessen Konstruktion auf die bereits vor 1945 von Tatra-Ringhoffer hergestellten Wagen basierte. Der Wagennummernbereich der vermieteten Wagen war in den 1970er Jahren von 075 4500 bis 4599.
In den 1980er Jahren bekamen diese Kesselwagen die Gattungsbezeichnung Zaekk und die GSNR 7741, wobei sie den Wagennummernbereich 774 1200 bis 1299 hatten.
DKNR 8224.JPG


In den Jahren 1963/64 baute Vagonka Tatra Studenka 1000* Kesselwagen mit 63m³ Behältervolumen für die DR, die der DKNR 8235 zugeordnet wurden (* Werksangabe - im Buch "Die Güterwagen der DB AG" von "sc" werden abweichend 1200 gebaute Wagen ohne Heizung und nochmals ca. 400 Wagen mit Heizung genannt). Da ein Teil der Wagen mit einer Heizung ausgestattet war, hatten diese Fahrzeuge zur Unterscheidung von den Wagen ohne Heizung die DKNR 8235/1 erhalten. Die Wagen ohne Heizung bekamen die DKNR 8235/2.
In den 1970er Jahren waren die Uah(-w) bzw. ZZw ohne Heizung im Wagennummernbereich ab 725 2000 angesiedelt. In den 1980er Jahren erhielten sie die neue Gattungsbezeichnung Za(-w) und die GSNR 7550, wobei der Wagennummernbereich bei 755 0001 bis 1999 lag (Wagennummern nicht durchgehend besetzt).

Wagenfreund "VB995" zeigte so einen Wagen nach einer REV in neuer Lackierung und Beschriftung mit UIC-Wagennummer hier: [www.drehscheibe-online.de]
http://bilder.bw-basdorf.de/VB995/2014/dso.20140616/kessel-4achs_dr31507252457-4_zzw-_1000x715.jpg

DKNR 8235-2.jpg

Die Uah bzw. ZZh mit Heizung hatten in den 1970er Jahren den Wagennummernbereich ab 075 9000. In den 1980er bekamen sie die neue Gattungsbezeichnung Zae und zur GSNR 7781 den passenden Wagennummernbereich 778 1000 bis 1999 (Wagennummern nicht durchgehend besetzt).
DKNR 8235-1.jpg


Eine Serie mit rund 300 zweiachsigen Autotransportwagen lieferte das Werk Ceska Lipa im Jahr 1977 an die DR. Diese Leks hatten die DKNR 5300 und die GSNR 4180 mit dem dazu passenden Wagennummernbereich 418 0000 bis 0999.
Da ab 1990 kein Bedarf mehr für solche Einzelwagen bestand, wurden 1991 probeweise zwei Wagen kurzgekuppelt.
Weitgehend baugleiche Wagen wurden in den 1970er und Anfang der 1980er Jahre auch an die CSD und PKP geliefert.
ex DR Leks.jpg


Eine sehr umfangreiche Lieferung aus Ceska Lipa mit über 2000 Es bekam die DR in den Jahren von 1981 bis 1983. Alle Es wurden der DKNR 5048 zugeteilt, wobei die 500 Wagen mit Festellbremse die GSNR 5546 und die 1530 Wagen ohne Feststellbremse die GSNR 5547 erhielten. Eine Besonderheit der tschechoslowakischen Es der DR waren die tief angelenkten stirnseitigen Entladeklappen, deren Oberkante bündig mit den Oberkanten der Seitenwände war (wie bei den modernen Eas aus spanischer, rumänischer und deutscher Produktion).
https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?031,file=163263


Von 1983 bis 1985 baute Vagonka Tatra Poprad rund 1000 Rmms für die DR, die der DKNR 5581 und der GSNR 3960 zugeteilt wurden. Im Gegensatz zu den wenigen rumänischen Rmms von der Waggonfabrik Arad (DKNR 5580), hatten die Rmms aus Poprad ursprünglich ab Werk auch an den Seiten abnehmbare Bordwände. Nach wenigen Jahren wurden die seitlichen Bordwände aber auch bei den tschechoslowakischen Rmms der DR nicht mehr genutzt.
Der Wagennummernbereich der Rmms war passend zur GSNR von 396 0000 bis 1999 (Wagennummern nicht durchgehend besetzt).
https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?031,file=163264

https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?031,file=163265


In Polen wurden nur zwei Güterwagentypen für die DR hergestellt.
So baute die Waggonfabrik in Ostrowiec Swietokrzyski in den Jahren von 1958 bis 1960 rund 550 OOtu/OOtr/OOmtu für die DR, die der DKNR 0755 zugeteilt wurden. In den 1970er Jahren bekamen die Wagen die neue Gattungsbezeichnung Fad und den Wagennummernbereich ab 677 0981. In den 1980er Jahren sind sie schließlich zu Fal umgezeichnet worden und bekamen die GSNR 6559, wobei der Wagennummernbereich passend dazu bei 655 9000 bis 9999 lag (Wagennummern nicht durchgehend besetzt).
Im Gegensatz zu den 1965/66 gebauten OOtu/OOmtu, hatten diese Wagen noch keine Niesky-Drehgestelle, sondern einen polnischen Drehgestelltyp (28R 0902-1-6).
Die PKP beschaffte ebenfalls diesen Wagentyp.
https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?031,file=163266


In den Jahren 1965/66 folgten von der Waggonfabrik KONSTAL (Konstrukcji Stalowych - Stahlkonstruktionen) in Charzow rund 550 OOtu (zusätzlich auch noch OOmtu angeschrieben), die bei der DR die DKNR 0848 hatten. Der Wagennummernbereich bei Ablieferung war beginnend mit 677 1821.
Bereits in den 1970er Jahren ist bei einem Teil der dann als Fad bezeichneten Wagen der obere Wagenkastenbereich (oberhalb der öffnungsfähigen Seitenklappen) entfernt worden.
In den 1980er Jahren bekamen die Wagen schließlich die neue Gattungsbezeichnung Fal(-zz). Die Fal-zz hatten die GSNR 6558, und die Fal der DKNR 0848 gab es mit der GSNR 6555 und auch 6553. Die Fal der GSNR 6555 hatten gemeinsam mit den Fal-zz der GSNR 6558 den Wagennummernbereich 655 5000 bis 5999 (Wagennummern nicht durchghend besetzt).
Die Fal der GSNR 6553 hatten passend dazu den Wagennummernbereich 655 3000 bis 3999 (Wagennummern nicht durchgehend besetzt). Im Bestand der PKP gab es diesen Wagentyp nicht.
Ähnliche Wagen baute 1977/78 auch die Waggonfabrik Arad für die DR. Jedoch unterscheiden sich diese Wagen in sehr vielen Details von den 1965/66 gebauten polnischen Fad/Fal der DR. Neben den Drehgestellen der Bauart Niesky (die Fals-zz von Arad haben Y25-Drehgestelle) haben die polnischen Fad/Fal(-zz) tiefer angeordnete seitliche Entladeklappen. Da der obere Wagenkastenbereich die gleiche Höhenlage wie bei den rumänischen Fadrr/Fals-zz hat, gibt es einen größeren Spalt zwischen den seitlichen Entladeklappen und dem oberen Wagenkastenbereich bei den polnischen Fad/Fal(-zz). Außerdem ist die Bremsbühnenplattform sowie der Pufferträger etwas schmaler bei den polnischen Wagen ausgeführt, weshalb die Grundplatten der Puffer hochkant daran befestigt waren.
https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?010,file=5462

Hier auch ein polnischer Fal(-zz) der DR, bei dem der obere Wagenkastenbereich über den seitlichen Entladeklappen entfernt wurde.
https://www.drehscheibe-online.de/foren/file.php?010,file=5463



7-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.04.17 11:02.

Bildspeicher für den Hauptbeitrag

geschrieben von: WL

Datum: 10.04.17 01:13

DKNR 5048  GSNR 5547.jpg

DKNR 5581  GSNR 3960.jpg

DKNR 5581.jpg

DKNR 0755.jpg



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.04.17 01:17.

Re: DR Güterwagen aus der Tschechoslowakischen S. Republik und Polen

geschrieben von: Cossebaude

Datum: 10.04.17 09:42

Dankeschön!

Vielen Dank für deinen Beitrag. (o.w.T)

geschrieben von: Bredal

Datum: 10.04.17 21:00

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
Grüße

Heiko

Re: DR Güterwagen aus der Tschechoslowakischen S. Republik und Polen

geschrieben von: 2002paul0

Datum: 11.04.17 00:56

Hallo,

die Poprader Rmms haben nur an den Stirnseiten herunterklappbare Borde.
Die Seitenborde wurden nur zwischen den Rungen eingehangen.

MfG