DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 10 - Wagen 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Das Wagen-Forum ist Bestandteil des Angebotes von www.revisionsdaten.de im Verbund von www.drehscheibe-online.de. Bitte auch Revisionsdaten von Wagen in diesem Forum unterbringen.
Moderatoren: allgäubahn - MWF

? zur Herkunft eines Bip in Adorf (1 B.)

geschrieben von: 118 104

Datum: 11.03.17 16:45

Hallo.

Beim Sortieren von Bildern bin ich über eine Aufnahme des Bip 300-923, der im Bw Adorf steht, gestolpert. Im Netz konnte ich zu dem Wagen bisher nichts finden. Weiß einer von euch etwas zur Herkunft des Wagens? Zusatzfrage: Was hatte der Wagen für eine Innenausstattung zu DR-Zeiten?

https://abload.de/img/dsc_64325oaew.jpg

Gruß Gunnar -> http://abload.de/img/118104-995kow.jpg

Re: ? zur Herkunft eines Bip in Adorf (1 B.)

geschrieben von: tuswa

Datum: 12.03.17 08:05

Hallo,

Ich tippe auf einen ehemaligen österreichischen Wagen.

Das 2. Abteilfenster von rechts ruft bei mir Fragen auf:
Die anderen Abteilfenster haben keine Fensterteilung und sind verschlossen (d.h. nur Fensterrahmen) und die Handgriffe sind oben.
Das 2. Fenster hat eine Fensterteilung oder ist halb geöffnet, allerdings fehlt der Handgriff.
Es sieht aber so aus, dass oberhalb des Fensters noch Glas drin ist.
Es ist leider nicht so richtig zu erkennen.

MfG,
Tuswa.

Re: ? zur Herkunft eines Bip in Adorf (1 B.)

geschrieben von: Schwellenleger

Datum: 12.03.17 09:23

Hallo Tuswa,

die beiden Fenster ( das erste und das vierte ) könnten aber auch zum Teil geöffnet sein, sprich nach unten gerutscht sein und der (angeschraubte) Handgriff ist entfernt worden. Das ist eine oftmals gesehene Möglichkeit, das auf dem Bild zu sehende zu erklären.
Da beide Fensterrahmen nicht auf gleicher Höhe enden nehme ich zudem auch nicht an, das dies aus irgend einem, sich mir nicht erklärenden Grunde, ursprünglich so gewesen sein sollte...

Zm Ursprung des Wagens kann ich auch nichts erhellendes beitragen. Auf jeden Fall aber ein Dankeschön für das Einstellen des Bildes.

Mit freundlichen Grüßen

Schwellenleger

( Edith riet, ein ä gegen ein ö auszutauschen.. )



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.03.17 09:24.

Re: ? zur Herkunft eines Bip in Adorf (1 B.)

geschrieben von: Schlußscheibe

Datum: 12.03.17 15:37

tuswa schrieb:

Hallo,

Ich tippe auf einen ehemaligen österreichischen Wagen.

MfG,
Tuswa.

Ich auch. Das Untergestell mit den eigenartigen Federböcken sieht aus wie bei den kurzen Spantenwagen.

Gruß,
Schlußscheibek

Re: ? zur Herkunft eines Bip in Adorf (1 B.)

geschrieben von: tuswa

Datum: 12.03.17 17:54

Hallo,

Dass die Fensterrahmen nach unten gerutscht sind ist ja durchaus möglich.
Ich meine aber beim 2. Fenster von rechts auch links oben ein Teil des Fensterrahmens zu sehen, mit dem Waagrechten Teil also ein "L" bildend.
Zudem meine ich oben in der Fensteröffnung noch ein Glassplitter zu sehen, wenn der Fensterrahmen samt Fenster nach unten gerutscht ist, kann kein Glas mehr an der Oberseite der Fensteröffnung sitzen...

Das Fenster ganz links ist kleiner und könnte also ein Klappfenster für den Abort sein.

MfG,
Tuswa.

Re: ? zur Herkunft eines Bip in Adorf (1 B.)

geschrieben von: 118 104

Datum: 12.03.17 20:50

Hallo Tuswa.

tuswa schrieb:
Das 2. Abteilfenster von rechts ruft bei mir Fragen auf:
Die anderen Abteilfenster haben keine Fensterteilung und sind verschlossen (d.h. nur Fensterrahmen) und die Handgriffe sind oben.
Das 2. Fenster hat eine Fensterteilung oder ist halb geöffnet, allerdings fehlt der Handgriff.
Es sieht aber so aus, dass oberhalb des Fensters noch Glas drin ist.
Es ist leider nicht so richtig zu erkennen.

Ich habe das Bild nochmal in voller Auflösung angesehen. Das ist der obere Teil des Fensterrahmens. Der Griff fehlt, genauso wie die komplette Scheibe. Der Eindruck, dass im oberen Teil die Scheibe noch drin wäre, kommt durch die helle Wagendecke. Wenn du möchtest, kann ich dir das Bild in groß gern zukommen lassen.

@all: Danke für die Hinweise zur möglichen Herkunft.

Gruß Gunnar -> http://abload.de/img/118104-995kow.jpg




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.03.17 20:51.

Re: ? zur Herkunft eines Bip in Adorf (1 B.)

geschrieben von: tuswa

Datum: 12.03.17 22:50

Hallo,

Ich habe in das Bild eine Linie gezeichnet parallel zu den vermeinten Alu-Rahmenstreifen.

dsc_64325oaew - bew.jpg

Es sieht aus wie ein waagerechter und ein senkrechter Teil nach oben des Rahmens, oder ist es doch etwas anderes?
Wenn der waagerechte Teil zum Fensterrahmen gehört, fehlt mE der senkrechte Teil nach unten.

Die Splitter an der Oberseite siehen tatsächlich anders aus als Glassplitter.

MfG,
Tuswa.

Re: ? zur Herkunft eines Bip in Adorf (1 B.)

geschrieben von: Wagen-Micha

Datum: 13.03.17 09:11

was schaut denn da rechts für ein Wagen heraus...?
auch wenn er starke Rostschäden erahnen lässt ?

Wagen-Micha

Re: ? zur Herkunft eines Bip in Adorf (1 B.)

geschrieben von: 118 104

Datum: 13.03.17 10:54

Hallo Micha.

Wagen-Micha schrieb:

was schaut denn da rechts für ein Wagen heraus...?
auch wenn er starke Rostschäden erahnen lässt ?

Das ist der Begleiterwagen zum EDK 500 der Brückenmeisterei Plauen, Dienst 60 50 99-10 365-3, ex Bcüe 58-45 338, ex Bc4ü 242-495. (Angabe der ex-Nummern ohne Gewähr)

https://abload.de/img/dsc_6435scsdg.jpg

Gruß Gunnar -> http://abload.de/img/118104-995kow.jpg




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.03.17 13:51.

Re: ? zur Herkunft eines Bip in Adorf (1 B.)

geschrieben von: Matthias Muschke

Datum: 13.03.17 12:31

118 104 schrieb:

Das ist der Begleiterwagen zum EDK 500 der Brückenmeisterei Plauen, Dienst 60 50 99-10 365-3, ex Bcüe 58-45 338, ex BC4ü 242-495. (Angabe der ex-Nummern ohne Gewähr)

Kleines "c", war die ganzen letzten Jahre ein Liegewagen und davor ein C4ü...

MfG


"Die gebremste Ausführung hatte eine Handbremse, ob die Bremsklötze infolge Betätigung der Handbremse an den Rädern anlegt, kann wohl heute nicht so eindeutig geklärt werden. Der ungebremste Wagen verfügt auch über keine Bremsklötze."

Aus: [www.kleinbahnsammler.at]

(Muss man zweimal lesen, ist aber irgendwie genial... ;-))

Re: ? zur Herkunft eines Bip in Adorf (1 B.)

geschrieben von: 118 104

Datum: 13.03.17 13:51

Matthias Muschke schrieb:

Kleines "c", war die ganzen letzten Jahre ein Liegewagen und davor ein C4ü...

Danke Matthias.

Gruß Gunnar -> http://abload.de/img/118104-995kow.jpg

...zur vermutlichen Inneneinrichtung hat ja noch keiner...

geschrieben von: VB995

Datum: 13.03.17 15:12

...etwas gesagt/geschrieben.

Das Nebengattungszeichen "p" in der Aufbauzeit der DR bedeutete "Polster".
Gemeint waren Hartpolster (also mit dünner Auflage versehene Lattenbänke),
der Polsterstoff war Kunstleder in Elefantenhaut-Optik und in der Farbe
Dunkelgrün. Später kamen höhere Polsteraufbauten auf Neubaurahmen unter
Verwendung alter Holzteile zur Anwendung.

Da gab es mehrere Varianten:
Unser Verein hat einmal im Rahmen einer Hauptuntersuchung einen Ciu (ehem. Di-21)
von der Epoche IIb in die Epoche IIIa transferiert:

P1020479-_1024x768.jpg

P1020477-_768x1024.jpg

P1020482-_1024x768.jpg

P1020480-_1024x768.jpg

P1020483-_1024x768.jpg

Das könnte mal ein eigener Bericht werden, ähnlich wie die Aufarbeitungs-
saga des DB-Beiwagens VB 142 307 für den VT 95...
Mal sehen.


Dann könnte noch die Variante des Vereins FHWE (Schönheide-Normalspur)
für deren Wagen 300-579 Bip in Frage kommen:

[www.fhwe.de]

Eine solche Variante haben wir in Schraub- und Schattenmarkierungen an
unserem Wagen 9 (=ehem. Wg. 11 der Oderbruchbahn, DR-Wagennr. 310-719)
gefunden und wollen es so wieder herstellen.
Es sind insgesamt viel zu wenige Wagen in der Generalreparatur-Ausstattung
der DR erhalten/wiederhergestellt. Jeder Di-21 musste ja unbedingt wieder die
gräßlichen 4.-Klasse-Bretterbänke bekommen...
Warum nicht auch mal den Stolz der jungen anderen Republik darstellen, wie sie
den ersten geschöpften Mehrwert gleich wieder unter die Bevölkerung gebracht
hatte?


Beide Inneneinrichtungen entstammen der Epoche der Generalreparatur
(=Nutzbarmachungen nach der Abwirtschaftung der Nachkriegszeit ab etwa
Mitte der 50er Jahre bei der DR, zugleich Komforterhöhung der Altbauwagen,
auch aus Fremdbeständen ("Beutewagen")).

Viel Spaß beim Gucken.

Beste Grüße
VB995



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.03.17 15:13.
Hallo Ralf,

herzlichen Dank für deine Ausführungen zur Inneneinrichtung. Schön, dass ihr euren Wagen wieder so hergerichtet habt. Sieht spitzenmäßig aus.

Gruß Gunnar -> http://abload.de/img/118104-995kow.jpg

Re: ? zur Herkunft eines Bip in Adorf (1 B.)

geschrieben von: Christian Kehr

Datum: 15.03.17 15:12

Gibts ein Foto von den verblassten Anschriftenfeld links? Mir scheint, als wäre die Wagen Nummer noch entzifferbar.

Re: ? zur Herkunft eines Bip in Adorf (1 B.)

geschrieben von: Matthias Muschke

Datum: 15.03.17 15:42

Christian Kehr schrieb:

Gibts ein Foto von den verblassten Anschriftenfeld links? Mir scheint, als wäre die Wagen Nummer noch entzifferbar.

Die steht im Text. 300-923 Bip...

MfG


"Die gebremste Ausführung hatte eine Handbremse, ob die Bremsklötze infolge Betätigung der Handbremse an den Rädern anlegt, kann wohl heute nicht so eindeutig geklärt werden. Der ungebremste Wagen verfügt auch über keine Bremsklötze."

Aus: [www.kleinbahnsammler.at]

(Muss man zweimal lesen, ist aber irgendwie genial... ;-))

Re: ? zur Herkunft eines Bip in Adorf (1 B.)

geschrieben von: Christian Kehr

Datum: 15.03.17 16:49

Asche auf mein Haupt ... wenn das Herr WHA wieder sieht....