DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 10 - Wagen 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Das Wagen-Forum ist Bestandteil des Angebotes von www.revisionsdaten.de im Verbund von www.drehscheibe-online.de. Bitte auch Revisionsdaten von Wagen in diesem Forum unterbringen.
Moderatoren: allgäubahn - MWF

Auffälligkeit bei Bremsdaten Bm - Frage

geschrieben von: 628 414-5

Datum: 02.01.12 23:54

Hallo Leute,

im Juli 2011 fotografierte ich in Hof einen ALEX-Bm, dessen Bremsgewicht für R+Mg mit 89 t angeschrieben war.
Nun bekam ich ein Bild eines der ozeanblau-beigen Bm von DB Nostalgiereisen in die Hände, der ein R+Mg-Gewicht von
98 Tonnen angeschrieben hatte.

Hat da eines von beiden EVU einen Fehler gemacht? Oder gab es da Umbauten?

Gruß
Jan

http://farm6.static.flickr.com/5254/5393858636_671dbf1d9d.jpg

Wie hoch war das Wagengewicht ? (o.w.T)

geschrieben von: Plumps

Datum: 03.01.12 09:34

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)

Re: Wie hoch war das Wagengewicht ?

geschrieben von: 628 414-5

Datum: 03.01.12 10:52

Hallo Plumps,

bei beiden Wagen übereinstimmend:

39 t | 44 t
===========
72 Pl

Gruß
Jan

http://farm6.static.flickr.com/5254/5393858636_671dbf1d9d.jpg

Re: Auffälligkeit bei Bremsdaten Bm - Frage

geschrieben von: Werntalbahn

Datum: 03.01.12 10:56

628 414-5 schrieb:
-------------------------------------------------------

> Hat da eines von beiden EVU einen Fehler gemacht?
> Oder gab es da Umbauten?

Wie sind denn die anderen Gewichte der Nostalgiekiste?
Die Alex-Bm haben jedenfalls alle 89t. Dann hätte man es überall falsch gemacht. ;-)

Es grüßt die
Werntalbahn

Vmtl.

geschrieben von: Plumps

Datum: 03.01.12 11:18

...liegt ALEX daneben. In meine Unterlagen wird der Bm 235 mit 104 t angegeben. Vor einigen Jahren wurde von der UIC eine neue Bremsberechnung erarbeitet und über Nacht verloren alle Fahrzeuge ein paar Tonnen Bremsgewicht.

ALEX 89 t x 100 / 44 t = 202 %
DB 98 t x 100 / 44 t = 222 %

Nach alter Rechenart hatte der Bm: 104 t x 100 / 44 t = 236 %

Viele Grüße

Re: Vmtl.

geschrieben von: sagichnet

Datum: 03.01.12 14:35

Evt der Grund dafür, dass die Bm vom Alex nur für 160 km/h zugelassen sind?

Re: Auffälligkeit bei Bremsdaten Bm - Frage

geschrieben von: roger-rabitt

Datum: 04.01.12 18:56

[imageshack.us]

Ich lese Bm 235 und HG 200

[rfe.railclub.ru]

Ich lese Bm 234 und HG 160

Der 56 80 22-70 214-2 D-VBG ist ein ex DB Bm 234
Kann es sein, daß hier eventuell der Fehler liegt?

160

geschrieben von: Ulf Kutzner

Datum: 05.01.12 10:56

Moin,

sagichnet schrieb:
-------------------------------------------------------
> Evt der Grund dafür, dass die Bm vom Alex nur für
> 160 km/h zugelassen sind?

Alex hat auch keine schnellere Einsatzstrecke.

Gruß, ULF

Re: 160

geschrieben von: Eibacher

Datum: 05.01.12 11:12

Hallo Ulf,

das ist zwar richtig, erklärt aber nicht alles, denn die ex-Avmz, Halberstädter und Bauzener sind für 200 km/h zugelassen. Damit fällt das Argument "keine Einsatzstrecke" weg.

Die Alex-Beschriftungen der Bm235 sind ohnehin falsch, denn trotz der Anschrift 160 lauten die Wagennummern weiterhin 56 80 22-90 xxx-y (wobei die "90" für 200 km/h steht).

Ciao

Eibacher

Der Bm 234...

geschrieben von: Plumps

Datum: 05.01.12 11:13

...bremste, je nach Bauart, in R + Mg 94 t bis 104 t. Nach der Neuberechnung werden wohl beide Recht haben.

Grüße

Vmtl.....

geschrieben von: Plumps

Datum: 05.01.12 11:39

...hat die Vogtlandbahn andere Interessen, als sich mit den Inhalten ihrer Sibe zu beschäftigen.

Re: Vmtl.....

geschrieben von: oberpfalzbahner

Datum: 05.01.12 18:34

Der weiter oben genannte 56 80 22-70 214-2 D-VBG hat als einziger Bm-Wagen des Alex keine Magnetschienenbremse und hier wäre ein geringeres Bremsgewicht dadurch plausibel.
Die Wagen wurden mit 160 km/h beschriftet von der VIS Halberstadt ausgeliefert, da die Schlingerdämpfer an den Drehgestellen noch nicht montiert waren. Diese wurden dann erst nach und nach im Werk Schwandorf montiert, die Geschwindigkeitsbeschriftung wurde jedoch nicht mehr geändert.

Bei den Bomz-Wagen hat man beispielsweise im Zuge des Umlackierens in die neuen Alex-Farben die MG-Bremse wieder eingebaut und dann auch die Geschwindigkeitsbeschriftung an den Wagen wieder auf 200 km/h geändert.

In R.....

geschrieben von: Plumps

Datum: 05.01.12 18:44

...bremst der Bm 68 t. Evtl. hatte der Zahlenkleber Probleme mit 6 und 9.

Grüße

Re: Auffälligkeit bei Bremsdaten Bm - Frage

geschrieben von: Frank St.

Datum: 05.01.12 20:30

roger-rabitt schrieb:
-------------------------------------------------------
> [imageshack.us].
> jpg/
>
> Ich lese Bm 235 und HG 200
>
> [rfe.railclub.ru]
> _KbhH95a_M.jpg
>
> Ich lese Bm 234 und HG 160
>
> Der 56 80 22-70 214-2 D-VBG ist ein ex DB Bm 234
> Kann es sein, daß hier eventuell der Fehler liegt?

Hallo,

ein Bm234 ist nicht gleich Bm234. Das von Dir verlinkte Foto zeigt einen dampfgeheizten und klotzgebremsten Wagen, erkennbar an der "80" als führende Zahl der eigentlichen Wagennummer, also eine ganz andere und relativ kleine ältere Bauserie als der hier genannte Wagen nur mit Zugsammelschiene und Scheibenbremsen. Damit hat er ein anderes Wagengewicht und andere Bremskräfte. Möglicherweise hat er in früheren Jahren sogar eine Mg-Bremse besessen.

Da es eine Vielzahl von Bauserien gegeben hat, neige ich auch dazu, eine Bandbreite von unterschiedlichen Bremsleistungen anzunehmen. Das Beispiel von "Plumps" erscheint doch sehr plausibel. Falsch geklebte Ziffern wären dagegen schon sehr bedenklich, weil ggf. sicherheitsrelevant. Schließlich wird der Bremszettel anhand der Wagenanschriften erstellt.

Und zu den anderen Beiträgen: Wenn die Wagennummer richtig angeschrieben ist, sagt nur sie etwas über die zulässigen Höchstgeschwindigkeiten aus. Die "90" in der Wagennummer steht wie anders schon gesagt für eine Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h. Das beinhaltet für in Deutschland zugelassene Fahrzeuge (und vermutlich auch für alle Ausländer) das Vorhandensein einer Mg-Bremse.

Daneben gab und gibt(?) es Bm234 (und viele andere "m"-Wagen), die für 160 km/h lauffähig sind. Ohne Mg-Bremse werden sie aber nie allein die Bremskräfte aufbringen, im 1000m-Signalabstand dieses Tempo auch fahren zu dürfen. Lediglich im Zugverband mit anderen, "besser" bremsenden Wagen mit Mg-Bremse, die alle zusammen in der Summe die Bremsleistung aufbringen, die für 160 km/h Höchstgeschwindigkeit auf der zu befahrenden Strecke notwendig sind, darf ein solcher Wagen mit diesem Tempo eingesetzt werden. Im Ausland gelten mit teilweise anderen Regelbremswegen Bedingungen, die einen 160 km/h-Einsatz mit den vorhandenen Bremskräften grundsätzlich auch ohne Mg-Bremse zulassen.

Insgesamt erscheint mit die Frage nach der möglichen Höchstgeschwindigkeit der ALEX-Züge und ihrer Wagen eher theoretisch, solange planmäßig auch ehemalige n-Wagen eingesetzt werden, die garantiert nicht schneller als 140 km/h laufen dürfen. Erstaunlich, dass ALEX/VBG trotzdem die Unterhaltung der hochwertigen Bremsausstattung der betreffenden Wagen in Kauf nimmt, obwohl sie im Regelverkehr nicht erforderlich ist.

Grüße
Frank

200 immer nur mit Mg?

geschrieben von: Ulf Kutzner

Datum: 06.01.12 12:53

Moin,

Frank St. schrieb:

> Und zu den anderen Beiträgen: Wenn die Wagennummer
> richtig angeschrieben ist, sagt nur sie etwas über
> die zulässigen Höchstgeschwindigkeiten aus. Die
> "90" in der Wagennummer steht wie anders schon
> gesagt für eine Höchstgeschwindigkeit von 200
> km/h. Das beinhaltet für in Deutschland
> zugelassene Fahrzeuge (und vermutlich auch für
> alle Ausländer) das Vorhandensein einer
> Mg-Bremse.

Bei Inlandscorailwagen eher nein, bei italienischen Wagen bin ich mir nicht sicher.

Gruß, ULF

Re: 200 immer nur mit Mg?

geschrieben von: Railchris

Datum: 07.01.12 19:49

Ich bin mir nicht ganz sicher, meine aber, daß es durchaus ein paar Exoten gab / gibt, die 200 km/h lauffähig sind (incl. der passenden Anschrift), aber keine Mg-Bremse besitzen. Ist aber auch nicht tragisch, für mehr als 160 braucht´s eh die LZB, und da könnten dann auch alle Fahrzeuge ohne Mg sein, das Ergebnis der Bremsberechnung fließt dort ja in die Bremskurven ein.



Für mehr Niveau auf DSO!


[www.bahn-fuer-alle.de]


Alle von mir verfassten Beiträge geben ausschließlich meine persönliche Meinung wieder. Diese muss nicht identisch sein mit der des Unternehmens DB AG.