DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 10 - Wagen-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Das Wagen-Forum ist Bestandteil des Angebotes von www.revisionsdaten.de im Verbund von www.drehscheibe-online.de. Bitte auch Revisionsdaten von Wagen in diesem Forum unterbringen.
Moderatoren: allgäubahn - MWF

TB0 o. Zub

geschrieben von: maxell

Datum: 20.05.06 12:24

bedeutet was?

Re: TB0 o. Zub

geschrieben von: schlafwagenschaffner

Datum: 20.05.06 12:46

TB0 = Türblockierung bei 0 Km/h
oZub = Züge, die ausschließlich aus Wagen mit der Anschrift oZub gebildet sind,
dürfen ohne Zub gefahren werden

Re: TB0 o. Zub

geschrieben von: maxell

Datum: 20.05.06 13:02

Heißt, dass man niemand zum schlüsseln braucht? oder wie geht das sonst?

Re: TB0 o. Zub

geschrieben von: schlafwagenschaffner

Datum: 20.05.06 13:06

Ja. Der Tf (oder wie er demnächst heißt, der Ef) schließt die Türen selbst.

Re: TB0 o. Zub

geschrieben von: LukasTobsen

Datum: 22.05.06 19:32

Technisch: bedeutet das, dass der Wagen einen Rechner hat der den Türschließauftrag bekommt und weitergibt also auch bei TB O

Ergänzung

geschrieben von: ehemaliger Teilnehmer

Datum: 23.05.06 00:54

Hallo!

Wie schon gesagt ist mit "TB 0" die Türblockierung ab 0 km/h gemeint. Bei diesem Abfertigungsverfahren könnte der Tf die Türen vom Führerstand aus schließen, dies ist aber (lt. Vorschrift) nur bei der Überprüfung der TB 0 gestattet. Im normalen Verkehr ist ein Kundenbetreuer erforderlich.

Die Bezeichnung "o.Zub" ist an Wagen angebracht welche über einen Rechner für seitenselektive Türsteuerung verfügen und somit SAT / TAV verfügen (SAT = Selbst Abfertigung Tf / TAV = technikbasiertes Abfertigungsverfahren.) Die Türen werden vom Tf über einen Drehschalter (bei den "Quietschie"-ET´s sollen es Taster sein) freigegeben und geschlossen(Stellungen "0", "rechts", "links" und "links und rechts"). In der Regel sind SAT-Züge mit Kundenbetreuer besetzt, da sie bei dieser Variante der Türsteuerung noch betriebliche Aufgaben ausführen. TAV-Züge brauchen keine KINs mehr und falls doch Einer im Zug ist dann nur noch zum Fahrkartenverkauf /-kontrolle.

CU



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2006:05:23:00:56:01.

Re: TB0 o. Zub

geschrieben von: LukasTobsen

Datum: 23.05.06 20:52

ich meinte das habe ich falsch geschrieben bei n-Wagen die das haben diese könnten zwar SAT fahren man macht und darf es zur zeit nicht.LG Lukas

Re: TB0 o. Zub

geschrieben von: Dieter Römhild

Datum: 25.05.06 12:40

Natürlich darf man mit n-Wagen auch SAT fahren ! Das ist nicht verboten.
Voraussetzung ist nur, das alle Wagen im Zugverband für o.Zub ausgelegt sind.

Dieter und Die V 100 der Deutschen Reichsbahn

http://www.v100-online.de/Werbung.jpg

Re: TB0 o. Zub

geschrieben von: tbk

Datum: 25.05.06 17:25

schlafwagenschaffner schrieb:
-------------------------------------------------------
> Ja. Der Tf (oder wie er demnächst heißt, der Ef)
> schließt die Türen selbst.

Und wofür steht Ef?

...bedeutet...

geschrieben von: Christian Schulz

Datum: 13.06.06 03:44

Da die anderen Antworten sich teilweise gegenseitig widersprechen, versuche ich mich mal an einer Auflistung:

TB0: bedeutet, dass dieser Wagen für das Abfertigungsverfahren TB0 (= Türblockierung ab 0 km/h) geeignet ist. Vom früheren UIC-Schliessverfahren unterscheidet sich TB0 dahingehend, dass der durch den Zugbegleiter ausgelöste Schliessimpuls über eine Relaisschaltung auf dem führenden Fahrzeug in einen andauernden Schliessauftrag umgewandelt wird und nur durch den Tf wieder freigegeben werden können. Somit stehen die Drehfalttüren ständig unter Druck und lassen sich so nicht versehentlich öffnen. Schwenkschiebetüren sind dadurch ebenfalls ständig verriegelt. Eine seitenselektive Türfreigabe ist bei diesem Abfertigungsverfahren im Nahverkehr nicht möglich, ebensowenig ein Überwachen der Türen. Der Fernverkehr hat sich einen eigenen Standard entwickelt, der die seitenselektive Freigabe ermöglicht, nennt diese aber ebenfalls TB0. Übrigens sind in der UIC-Leitung eigene Adern für eine seitenselektive Freigabe und für die Türüberwachung reserviert.

Bei TB0 werden die Türen zentral durch einen Schliessbefehl geschlossen. Das Schliessen der Türen muss auf den Reisendenwechsel abgestimmt sein. Das Geschlossensein aller Türen muss per augenscheinlichem Hingucken vom Bahnsteig aus festgestellt werden. Dazu wird immer ein zweiter Mitarbeiter benötigt, welcher dem Tf anschliessend einen Abfahrauftrag erteilt.


o.Zub: bedeutet, dass dieser Wagen für das Abfertigungsverfahren SAT (=Selbstabfertigung durch den Tf) geeignet ist. Dazu muss in den Reisezugwagen eine FMZ-Baugruppe (frequenzmultipe Zugsteuerung) vorhanden sein, um die codiert über die UIC-Leitung übertragenen Datentelegramme entschlüsseln können. Auch auf dem führenden Fahrzeug gibt es einen FMZ-Sender und -Empfänger zur Übertragung von Befehlen und Meldungen. Bei SAT können die Türen seitenselektiv freigegeben und auch überwacht werden.

Bei SAT werden die Türen zentral durch einen Schliessbefehl geschlossen. Das Schliessen der Türen muss auf den Reisendenwechsel abgestimmt sein. Zudem muss per augenscheinlichem Hingucken festgestellt werden, dass keine Reisenden und / oder Gegenstände eingeklemmt sind. Theoretisch kann der Tf dies alles alleine erfüllen. Da es aber häufig nicht möglich ist, vom Führerstand aus alle Türen zu sehen, ist ggf. eine Abfertigungshilfe erforderlich, welche aus Spiegeln, Kameras / Monitoren oder einem zusätzlichen Mitarbeiter bestehen kann. Ist der Tf allein, muss er die nötigen Feststellungen notfalls selbst vom Bahnsteig aus treffen. Auf diese Weise könnte er selbst eine 628-Dreifachtraktion alleine abfertigen. Aus praktischen Gründen (Zeitbedarf, Umstand) wird dies aber i.d.R. nicht praktiziert.


Und der Vollständigkeit halber der Kennbuchstabe "a": bedeutet, dass dieser Wagen für das Abfertigungsverfahren TAV (=technisch basiertes Abfertigungsverfahren) geeignet ist. Die Voraussetzungen sind ähnlich wie bei SAT. Zusätzlich muss in den Einstiegen eine Lichtschranke o.ä. installiert sein, durch die eine selbsttäitge Abstimmung des Schliessvorgangs auf den Reisendenwechsel ermöglicht wird, sowie ein Einklemmschutz, an den genau definierte Anforderungen gestellt werden. Die Türen bei TAV-Fahrzeugen schliessen sich selbsttätig, sobald mehr als 3 (ET) bzw. 6 (VT und Reisezugwagen) Sekunden kein Fahrgastwechsel mehr stattgefunden hat, bleiben aber öffnungsbereit. Triebfahrzeuge und Steuerwagen haben im TAV-Betrieb eine Traktionssperre bei offenen Türen.

Bei TAV werden die Türen dezentral durch Rücknahme der Türfreigabe geschlossen, wodurch nur die bereits geschlossenen Türen verriegelt werden, auf die Schliessvorgänge hat der Tf beim dezentralen Schliessen keinen Einfluss. Die Abstimmung auf den Reisendenwechsel erfolgt technisch und selbsttätig durch Personenflussmelder. Es muss auch nicht mehr beobachtet werden, ob Personen oder Gegenstände eingeklemmt sind, da alle Türen über Einklemmschutz verfügen. Der Tf muss also nicht mehr alle Türen sehen können. Rausschauen muss er dennoch (wieder), und zwar aus Servicegründen, damit z.B. Reisegruppen / Familien nicht getrennt werden oder Gepäck stehen bleibt etc. Sollte ein dezentrales Schliessen nicht möglich sein, so hat der Tf als Rückfallebene noch die Möglichkeit des Zwangsschliessens. Dies entspricht dem zentralen Schliessvorgang bei SAT, somit gelten auch die gleichen Vorraussetzungen wie bei SAT.


Wendezüge aus Doppelstockwagen werden - je nach Bauart der einzelnen Fahrzeuge - entweder in TAV oder SAT gefahren.

S-Bahn-Wendezüge aus x-Wagen werden immer in SAT gefahren.

n-Wagen-Wendezüge werden i.d.R. in TB0 gefahren, in einigen Regionen hat man aber artreine Umläufe aufgestellt, so dass dort auch n-Wagen in SAT gefahren werden können, sofern alle Wagen die Kennzeichnung "o.Zub" besitzen. Ein Fahren ohne Zugbegleiter ist aber nur dann zulässig, wenn alle Wagen Schwenkschiebetüren besitzen. Aber selbst wenn nicht, wird so dennoch eine grössere Sicherheit durch die seitenselektive Türfreigabe erreicht.

VT und ET älterer Bauart (420, 610, 614, 624/634, 628) werden in SAT gefahren.

VT und ET neuerer Bauart (423 - 426, 64x) werden in TAV gefahren.

Die Baureihe 612 darf derzeit nur in SAT abgefertigt werden.



Für mehr Niveau auf DSO!


[www.bahn-fuer-alle.de]


Alle von mir verfassten Beiträge geben ausschließlich meine persönliche Meinung wieder. Diese muss nicht identisch sein mit der des Unternehmens DB AG.





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2006:06:13:03:50:49.