DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Exkurs: Zug-/Wagenkategorien und Buchung

Zunächst wollte ich dieses Thema in den nächsten Teilbericht integrieren, aber vielleicht ist doch ein eigener Beitrag ganz sinnvoll. Und wen das nicht interessiert, der kann das Ganze einfach überspringen bzw. erst später weiterlesen. Ich möchte hier auch nicht zu sehr ins Detail gehen, nur etwas... ;-) Ich hoffe, dass die prinzipiell sorgfältig recherchierten Infos korrekt sind - freu mich aber sehr über Korrekturen und Ergänzungen.

Die konkrete Hinreise von Mumbai nach Goa (Bahnhof Madgaon) wird dann übrigens - da thematisch direkt aufbauend - hier unten angehängt werden und der Beitragstitel entsprechend angepasst.

Zunächst mal zur Reservierung selbst: ich reservierte die Züge direkt auf der entsprechenden Website der indischen Bahn. Dabei gibt es schon mal mehrere Eigenheiten, die ich etwas ungewöhnlich fand:
1. Manche Züge verkehrten nur an einem oder zwei Wochentagen, die nicht aufeinander folgen. Das kennt man bei den Staatsbahnen aus Mitteleuropa wenn eher von Wochenendverstärkern, aber nicht von regulären Langläufer-Zügen. U.a. in Russland und diversen Nachbarstaaten ist das natürlich schon üblich, dass Züge nur alle 2 oder 4 Tage verkehren.
2. Es gibt sehr viele unterschiedliche Wagenklassen
3. In Mumbai (und sicher auch in anderen Städten) gibt es sehr viele Bahnhöfe. Demnach kann es sein, dass ein Zug nur an Mumbai vorbeifährt, z.B. nur in Panvel oder Vasai Road hält, und ein anderer Zug im Stadtzentrum, z.B. am Bahnhof Chhatrapati Shivaji Terminus (CSMT) startet/endet.
4. Bei manchen Zügen ist die Verpflegung inkludiert, bei anderen nicht, das hängt teilweise von der Wagenklasse ab, aber auch vom Zugtyp.
5. Wenn alle frei gemeldeten Plätze ausgebucht sind, kann man Plätze auf einer Warteliste buchen, und zahlt dann trotzdem erstmal den regulären Preis. Bei der Buchung wird einem aber auch angezeigt, mit welcher Wahrscheinlichkeit man den Platz bekommt. Ob man aber mitkommt, oder nicht, entscheidet sich erst eher kurzfristig beim sogenannten Charting. Zusätzlich kann man regelmäßig checken, ob man dank Stornierungen auf der Warteliste weiter nach vorne rückt.
6. In bestimmten Zeitfenstern (täglich wiederkehrend!) ist die Zugbuchung nicht möglich und teilweise auch die Suchfunktion der Website eingeschränkt.

Wagenkategorien
Folgende Wagenkategorien waren potentiell für unsere Strecke relevant, weshalb ich sie hier kurz beschreiben möchte, wobei es auch hier eine ausführlichere Beschreibung auf Englisch mit Bildern gibt. Zusätzlich geb ich typische Preise (INR und € - gemäß aktuellem Wechselkurs) für unsere Strecke von Mumbai nach Madgaon an:
- AC First Class (1A, 3060 INR = ~35€): höchste Schlafwagenklasse, klimatisiert, abschließbare 2-Bett- und 4-Bett-Abteile (coupe und cabin) mit breiten und langen Betten, teilweise mit Waschgelegenheit im Abteil oder im Wagen, teilweise Essen mit hochwertigem Geschirr/Besteck "inkludiert" (wobei das Essen streng genommen irgendwie in die Ticketpreise reingerechnet wird), die Charts für diese Wagen (siehe unten) werden händisch erstellt, Preise ähnlich oder teilweise sogar höher wie Inlandsflüge
- AC 2 Tier (2A, 1995 INR = ~ 23€): 6 Betten pro Abteil, wobei die Abteile "offen sind", dabei sind 4 Betten quer zur Fahrtrichtung und 2 längs dazu, somit hat man nach oben ausreichend Platz, die Betten haben Vorhänge für ein bisschen Privatsphäre, es gibt Leselampen und dasselbe Essen wir in 3A, angeblich ist das Personal aber aufmerksamer und die Leute ruhiger
- AC 3 Tier (3A, 1420 INR = ~ 16€): 8 Betten pro Abteil, mit offenen Abteilen ohne Vorhang, dementsprechend 6 Betten quer zur Fahrtrichtung und 2 längs, keine Vorhänge und Leselampen, dafür mehr Gerede; es gibt ne Splittergattung 3E (Economy) mit 9 Betten pro Abteil, da gibts dann drei Längsbetten übereinander und Bettwäsche wird nicht gestellt
- First Class (FC): unklimatisiert aber sonst sehr ähnlich wie 1A, leider eher eine aussterbende Zuggatttung, teilweise auch reine Sitzwagen
- Sleeper (SL, 520 INR = ~6€): vom Aufbau wie 3A, aber unklimatisiert und mit vergitterten Lüftungsöffnungen, d.h. man ist tagsüber der Hitze und nachts der Kälte ausgesetzt, zum Schließen gibt es Jalousien, fliegende Händler verkaufen dort ihre Waren, und es gibt keine Zugbegleiter, weshalb die Sicherheit zuweilen ein Problem sein kann, diese Wagen sind gerne auch mal deutlich voller als es offizielle Plätze gibt; meine Freundin R. meinte zu mir aber, sie führe meistens Sleeper, weil sie ungern in klimatisierten Wagen fährt, ein Problem war es wohl auch nie
- Executive Chair Car (EC, 2615 INR = ~30€): klimatisierter Großraumwagen mit 2 + 2 Sitzen, ähnlich wie im Flugzeug, Bildschirme an den Sitzen, (Klapp-)Tische vorhanden, in manchen Zügen wird das Essen mit dem Ticket mitgebucht
- AC Chair Car (CC, 1210 INR = ~14€): klimatisierter Großraumwagen mit 3 + 2 Sitzen und Klapptischen
- Second Sitting (2S, 255 INR = ~ 3€): gibt es reserviert mit 3 + 3 Sitzen als auch unreserviert mit durchgängigen Bänken, unklimatisiert, häufige Fahrgastwechsel, eher nicht für längere Fahrten geeignet, zumindes wenn man europäischen Komfort gewohnt ist

Man sieht also: die Komfortlevel sind sehr unterschiedlich und auch die Preise unterscheiden sich um einen Faktor 12 von der günstigsten zur teuersten Kategorie

Zur Platzvergabe und zum Charting
Das Konzept wird u.a. hier (auf Englisch) vorgestellt, wobei der Text vor ca. 2 Jahren aktualisiert wurde, was ziemlich genau unserem Reisedatum entspricht. Ich versuch mich dennoch mal an nem groben Überblick auf Deutsch.

Es gibt verschiedene Buchungs-Zustände:
1. "Confirmed" (CNF) ist der bequemste Zustand. Man bekommt bei der Buchung ggf. schon einen Wagen und einen Platz zugewiesen, das geht nach dem Prinzip: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.
2. "Reservation against Cancellation" (RAC) ist sozusagen das zweitbeste. Diese Plätze sind durchnummeriert mit RAC1, RAC2,... Man kommt wohl definitiv mit, hat aber z.B. bei Nachtreisen ggf. nur einen Sitzplatz ergattert, d.h. man teilt sich zu zweit ein "Längsbett", aus dem dann in Tagstellung zwei Sitze werden. Andere in dem Wagen können aber durchaus eine bestätigte Buchung für ein richtiges Bett haben. Sollten diese stornieren, rückt RAC1 vor auf "Confirmed", usw. RAC gibt es aber nicht für alle Wagenkategorien.
3. Warteliste: ist ebenfalls durchnummeriert mit WL1, WL2, aber ggf. darf man eben nicht mit. Wenn jemand aus der Gruppe CNF oder RAC storniert, rutscht man entsprechend hoch.

Das Charting ist so etwas wie die konkrete Platzvergabe. Dieses findet zwei mal statt, wobei das erste Charting mindestens 4h vor Abfahrt des Zuges am Startbahnhof vollendet sein muss. Dies geht mit einem Computer-Programm, das händisch angestoßen werden kann, aber spätestens 4h15min vor Abfahrt wird ein automatischer Charting-Prozess in Gang gesetzt. Für manche Fahrgäste, insbesondere in den höchsten Kategorien, wird aber auch schon vorher das Charting händisch erledigt. Zusätzlich gibt es feste Zeiten am Tag (19:00-21:00 an Werktagen, 13:00-15:00 an Sonn- und Feiertagen) an denen das Charting im Voraus erledigt wird, z.B. wird das Charting für einen Zug am nächsten Vormittag schon am Vorabend beendet sein. Ebenfalls gibt es zu beachten, dass es auch sogenannte "Remote Charting Locations" gibt, also ein Zug bekommt ab einem bestimmten Bahnhof einen neuen Chart. Ich denke, das ist v.a. für sehr langlaufende Züge relevant.

Ist man nach dem Charting noch auf der Warteliste, verliert das Ticket seine Gültigkeit, und man bekommt das Geld rückerstattet. Papiertickets muss man hierfür am Schalter vorlegen, online geht das hingegen automatisch. Gibt es nach dem 1. Charting noch freie Plätze, so kann man diese noch bis 30min vor Zugabfahrt am Schalter oder online kaufen. Dann wird der finale Chart erstellt, wobei nur die zusätzlich verkauften Plätze zugewiesen werden. In der Praxis könnte das bedeuten, auch wenn dieses Szenario eher unwahrscheinlich ist: man war auf der Warteliste beim 1. Charting -> Ticket wurde automatisch storniert -> jemand anderes storniert aus Nettigkeit (Rückerstattung gibt es nur bis zum 1. Charting sofern man Status "Confirmed" hat) -> man kann sich dessen Platz doch noch spontan buchen.

Zu den Kontingenten gibt es zu sagen, dass es allgemeine Kontingente gibt, aber auch solche für Stationen, die abseits liegen, Kontingente für mehrere Stationen zusammengefasst, und (Premium) Tatkal-Kontingente für Leute, die eher spontan reisen. Auch für ausländische Touristen gibt es eigene Kontingente schon bei der Buchung, wobei man in diesem Fall deutlich mehr für die Tickets zahlen muss. Als Ausländer ist man aber nicht gezwungen, dieses spezielle Kontingent zu nutzen. Insbesondere in der AC First Class (1A) ist es wohl noch so, dass es ein vergleichsweise hohes Kontingent an "Not"-Plätzen für VIPs gibt. Diese VIPs können Mitglieder von Parlamenten sein, oder auch höherrangige Eisenbahnbeamte. Die Meinungen auf einschlägigen Websites gehen durchaus auseinander, was den Erfolg von Wartelisten-Plätzen in der 1A-Klasse betrifft. Einerseits werden gebuchte 1A-Tickets kaum storniert, aber andererseits fahren auch selten besonders viele VIPs spontan mit, weshalb die Plätze durchaus doch für andere Fahrgäste verfügbar sein können.

Weitere Apps und Websites
Neben der Website leistet die App "Trainman" in meinen Augen gute Dienste. Sie ermittelt meines Wissens die Wahrscheinlichkeiten, ob man einen Platz ergattert, sogar genauer an als die Indische Bahn selbst. Da steht wohl eine etwas elaborierte Statistik dahinter, könnte aber auch auf Eigenwerbung zurückzuführen zu sein. ;-) Die App bietet auch Ticketbuchung (einfachere Registierung als bei der Bahn selbst) und eine Fahrplanauskunft. Die Fahrplanauskunft funktioniert auch für regionale Züge, was die reguläre Website der Indischen Bahn nicht bietet. Außerdem bekomm ich über die App recht regelmäßig mehr oder weniger interessante Blogeinträge über den Bahnverkehr in Indien.

Die App "Cleartrip" hatte ich mir ebenfalls installiert. Mit dieser App kann man wohl auch Züge als auch Flüge und Hotels buchen. Wobei ich ehrlich gesagt gar nicht mehr so genau weiß, warum ich sie mir installiert hab.

Die Website Indiarailinfo ist zwar irgendwie etwas altmodisch, aber man findet dort auch lokale, regionale und landesweite Züge mit ihren Fahrplänen und Wagenreihungen. Man muss sich aber manchmal merkwürdig durchklicken, so richtig übersichtlich ist die Seite nicht, aber ziemlich umfrangreich und informativ.

Zugbuchungen für unsere konkrete Reise

Die Aussicht auf ein abschließbares Abteil klang schon attraktiv, insbesondere nachts. Und ehrlich gesagt: für ca. 580km fanden wir 30-35€ preislich durchaus OK in der Schlafwagen-Klasse 1A, wobei der Preis im Tagzug sogar teurer sein sollte als im Nachtzug. Somit buchten wir am 14. Januar 2019 folgende Züge:
- 10111 / KONKAN KANYA EX von Chhatrapati Shivaji Maharaj Terminus (26.2.2019 23:05) nach Madgaon (27.2.2019 10:45), Klasse 1A, Wartelistenplätze WL1 und WL2
- 22413 / NZM RAJDHANI von Madgaon (3.3.2019 10:00) nach Vasai Road (3.3.2019 19:35), Klasse 1A, 2 CNF -> wir buchten nach Vasai Road im Norden von Mumbai, wobei der Zug auch schon vorher in Panvel halten sollte, was je nach Ziel innerhalb Mumbais dann auch besser liegt

Wir hätten natürlich auch den Zug nur von/bis Karmali buchen können, wodurch die Zugstrecke etwas kürzer gewesen wäre. Wir waren uns dann aber unsicher, wie wir weiter nach Majorda zu unserer Unterkunft kommen sollten, da das von Karmali aus doch 25km sind, während es von Madgaon aus nur knapp 8km sind. Gut, Majorda hätte auch nen Bahnhof und wahrscheinlich direkten Zugverkehr mit Karmali, aber ich fand leider im Netz überhaupt keine Fahrpläne. Die Website Indiarailinfo entdeckte ich halt erst später...

Nachdem sich über einen Monat nix an unseren Wartelisten-Plätzen änderte bekam ich so langsam Muffensausen, wollte ich doch definitiv nach Goa zur Hochzeit kommen, und idealerweise möglichst bequem. Gleichzeitig war ja der berühmte Karneval während dieser Zeit in Goa, weshalb die Züge sehr beliebt und gut gebucht waren. Also buchte ich am 20. Februar 2019 noch einen weiteren Zug:
- 12223 / LTT ERS DURONTO von Lokmanya Tilak Terminus (26.2.2019 20:50) nach Madgaon (27.2.2019 5:45), Klasse 2A, 2 CNF im Wagen A2, Plätze 38 und 40, trotz niedrigerer Klasse sogar geringfügig teuer als der früher gebuchte 10111

Die Präferenz lag natürlich weiterhin aus mehreren Gründen beim ursprünglich gebuchten Zug, da dieser zu einer uns genehmeren Zeit ankommen sollte, und wegen der höheren Wagenklasse. Also machten wir von der Stornierungsmöglichkeit zunächst keinen Gebrauch. Bis zuletzt blieb halt die Hoffnung, dass wir noch auf CNF vorrücken würden.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 28.04.21 19:24.
Hallo!

Ich füge mal folgendes bei, wo auch die einzelnen Zuggattungen erläutert werden: [www.seat61.com]. Die Zuggattungen sind unter "Types on train..." zu finden. Die Ausstattung der jeweiligen Klassen im Fernverkehr werden im Punkt "The 8 classes on Indian trains..." vorgestellt.

Wegen der zur Zeit akuten Corona-Lage sind bis auf weiteres Einreisen nach Indien kaum möglich (Flugverbindungen weitgehend gecancelt, in der Regel nur noch Frachtflüge z. Z. möglich).

Kai-Uwe, der "Cottbuser"

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser
Nachdem ich Euch hoffentlich nicht zu sehr mit Zugbuchungs-Bla-Bla gelangweilt hab, solls hier jetzt schnell weiter gehn. Zur Erinnerung noch die Links zu den ersten beiden Teilen:
[IN] Kurzreise MUC-BOM-GOI 2019 (1/6) Planung & Mumbai mit Elephanta Island
[IN] Kurzreise MUC-BOM-GOI 2019 (2/6) Ausflüge in Mumbai

Zum Anknüpfen an den vorherigen Teil sei gesagt: es ist ca. 18h und wir sind noch bei unserer Unterkunft in Mumbai. Wir hatten uns ein Uber bestellt, das wir in der App beobachten konnten und das uns zum Lokmanya Tilak Terminus LTT bringen sollte. Von dort aus sollte unser Nachtzug "2. Wahl" nach Goa abfahren.

Das Uber zu finden war nicht so schwierig: einerseits bekommt man das Kennzeichen des Autos sowie die GPS-Position, und andererseits kann man in der App klicken und das Handy leuchtet dann einheitlich in irgendeiner Farbe. Das Handy kann man dann hochhalten und der Uber-Fahrer sieht die entsprechende Farbe ebenfalls, kann also nach einem Ausschau halten. Eigentlich ganz schlau gemacht.

https://abload.de/img/mumbaiuber3njaw.png
Wir hatten zwar viel Zeit (fast 3h bis zur Abfahrt), aber die 18km bis zum Lokmanya Tilak Terminus LTT wollen in der Stadt auch erstmal zurückgelegt werden.

https://abload.de/img/img_4878w6j1x.jpg
Es staute sich insbesondere am Anfang, so dass wir extrem langsam vorankamen. Hinzu kam, dass der Fahrer teilweise durch Straßenmärkte durchfuhr. Diese waren ungelogen voller als Fußgängerzonen zur Weihnachtszeit in Deutschland. Ich würde sogar sagen voller als die Berchkärwa in Erlangen ums T herum. ;-)

https://abload.de/img/img_20190226_184202kukpw.jpg
Deko im Uber.

https://abload.de/img/img_13920gjv1.jpg
Nach einer gefühlten Ewigkeit (naja, eigentlich so in etwa 1h) kamen wir auf eine größere Ausfallstraße, wo der Verkehr besser floss.

Gegen 19:15 bekam ich dann tatsächlich eine Push-Nachricht, und zwar - tada! - dass wir im anderen Zug, der uns ja eigentlich mehr zusagte, jetzt doch Plätze bekommen sollten. Das äußerte sich dadurch, dass unser Status auf CNF umsprang, und dass uns ein konkreter Wagen mit konkreten Plätzen zugewiesen war. Natürlich erzählte ich gleich Flo von der freudigen Nachricht, checkte aber noch ein paar Mal über unterschiedliche Kanäle (mehrere Apps + Website) ab, ob das denn auch wirklich stimmt. Und ja: ich war mir dann irgendwann doch recht sicher. :-) Ein bisschen hatte ich ja sogar auf "Coupe" gehofft, aber wir bekamen doch nur "Cabin", wobei das jetzt kein Drama war.

Also überlegen wir: was tun? Eigentlich war uns der andere Zug um 23:05 wirklich lieber. Also gut, dann lassen wir halt den Zug um 20:50 verfallen! Ja, leider verfallen... eine Rückerstattung kann man nämlich nur vor dem ersten Charting bekommen, das spätetens 4h vor Abfahrt gemacht wird. Aber zurück zum Plan: der Zug um 23:05 sollte ja nicht vom LTT fahren, sondern vom Chhatrapati Shivaji Maharaj Terminus CSMT (wir sprachen privat dann doch eher von Victoria Station übrigens). Aber das Uber wieder in die ganz andere Richtung schicken, ist das wirklich eine gute Idee? Naja, eigentlich nur im Notfall, das dauert ja wieder ewig mit dem Verkehr in der Innenstadt. Also wiesen wir den Uber-Fahrer kurzerhand an, er solle uns doch einfach statt zum LTT zum Lokabbahnhof Kurla bringen.

https://abload.de/img/mumbaizug47jk8.png
Dieser ist nur 1km vom LTT weg und hat eine direkte Verbindung zum CSMT. Das ist dann doch viel einfacher als mit dem Uber wieder in dier Stadt rein, und unsere 3-Tages-Tickets galten ja eh noch. Der Uber-Fahrer wird sich aber sicher etwas gewundert haben, hat aber nicht näher nachgefragt.

In absehbarer Zukunft werden übrigens scheinbar einige Bahnhöfe einen Metro-Anschluss bekommen, z.B. wird es eine Metro-Verbindung von CSMT nach Churchgate geben. Außerdem werden der nationale und internationale Flughafen sowie LTT an das Metronetz angeschlossen. Wer sich näher informieren will: der englische Wikipedia-Artikel hat viele Infos da zu, und auch eine Karte. In 2021 sollen scheinbar einige Linien in Betrieb gehen.

Gegen 20h am CSMT angekommen vergewisserten wir uns tatsächlich noch einmal bei einem der Schalter, ob wir auch wirklich CNF für unseren Wunschzug sind, was bejaht wurde. Denn als Backup-Lösung wäre es immer noch möglich gewesen dern 20:50-er Zug zu erwischen, und zwar in dem wir nen Lokalzug nach Panvel genommen hätten. Diese Lokalzüge brauchen zwar auch 1h 20min, aber der Zug von LTT nach Panvel braucht auch über eine Stunde bis er aus Mumbai raus ist, da er eine etwas größere Runde über Thane im Nordosten der Stadt fahren muss. Aber gut: diesen Zug konnten wir ja nun tatsächlich gefahrlos stornieren. Es gab zwar - wie gesagt - kein Geld zurück, aber ich dachte mir: vielleicht freuen sich ja dann doch zwei Spontanreisende über die freigewordenen Plätze.

Tipp um dieses Erstattungsproblem zu umgehen: wenn man beim Wunschzug auf der Warteliste ist, und trotzdem ne sichere Alternative haben will, sollte man einen Zug buchen, der einige Stunden nach dem Wunschzug abfährt, nicht davor...

Da wir ja noch 3h bis zur Zugabfahrt hatten setzten wir uns erstmal in die Haupthalle. Obwohl es voll war fanden wir Plätze auf ner Bank.

https://abload.de/img/img_1397cxk39.jpg
Wir hatten Blick auf eine der Ankunftstafeln.

https://abload.de/img/img_13980dkah.jpg
Wegweiser in 3 Sprachen. Welche Sprachen das genau sind kann ich leider nicht sagen, aber ich vermute mal Marathi, Hindi und auf jeden Fall Englisch.

https://abload.de/img/img_20190226_202119bijrg.jpg
Es saßen auch viele auf dem Boden.

Nachdem wir etwa 30min abwechselnd rumgeschaut ham, beschlossen wir noch, in eine der Bahnhofgaststätten im 1. Stock zu gehen. Der Hunger war so mittelmäßig vorhanden, aber wer weiß, wann es wieder was gibt. ;-) In der Gaststätte war es eher eng, unser großes Gepäck konnten wir aber einigermaßen gut verstauen. Das Essen war soweit gut, ich meine, wir hatten uns ein großes Gericht und ne Vorspeise geteilt, was sehr ausreichend war.

https://abload.de/img/img_20190226_203301aqk3g.jpg
Wir saßen unterhalb der Weihnachtsdeko, was ich wiederum etwas deplaziert fand, aber mei.

https://abload.de/img/img_20190226_20331243j03.jpg
Von unserem Platz aus konnten wir runter in die Bahnhofshalle gucken.

Etwa 1h vor Abfahrt machten wir uns dann auf dem Weg zu unserem Gleis, es sollte das östlichste sein.

https://abload.de/img/img_1399kojax.jpg
Dort führt ein überdachter Weg hin. In der Regenzeit sicher sehr sinnvoll.

https://abload.de/img/img_1402yzjxv.jpg
Loks am Prellbock.

https://abload.de/img/img_1404cpjri.jpg
Lok an unserem Zug mit vergitterten Frontfenstern.

https://abload.de/img/img_14053rk0c.jpg
Ja, da war unsere Zugnummer (Zug 10111 auf indiarailinfo.com in der aktuellen Konfiguration)! Wir mussten aber noch den Bahnsteig ganz schön weit entlang gehn bis wir bei unserem Wagen waren.

https://abload.de/img/img_1408zdjn7.jpg
Zuglaufschild, es wirkt fast so als ob der Zug potentiell unter vier verschiedenen Zugnummern immer auf derselben Strecke verkehrt.

https://abload.de/img/img_1425xoklx.jpg
Das Zuglaufschild gibts auch noch in andrer Form.

https://abload.de/img/img_14263ajk3.jpg
Und in anderer Schrift.

https://abload.de/img/img_1409kojxo.jpg
Bemalte Wand.

https://abload.de/img/img_14101hjvi.jpg
Konstruktionsszizzen.

https://abload.de/img/img_1412aujfh.jpg
Das wäre also ein 2A-Wagen.

https://abload.de/img/img_1416d2j4g.jpg
Blick hinein.

https://abload.de/img/img_1413drkj9.jpg
Und ein 1A-Wagen. Der Zug war aber noch nicht offen.

https://abload.de/img/img_1415pnk3e.jpg
Kleiner Park neben dem Bahnsteig.

https://abload.de/img/img_1419yokzb.jpg
Der Bahnsteig wirkt richtig lang, ist er wahrscheinlich auch... ;-)

https://abload.de/img/img_1420t0kmm.jpg
Blick in einen 3A-Wagen.

https://abload.de/img/img_1424cwja2.jpg
Reinigungswägelchen.

https://abload.de/img/img_1428yxk6s.jpg
Transportmittel zu unterschiedlichen Zeiten?

Beim Einsteigen wurden kurz unsere Namen mit der Buchungsliste des Zugbegleiters verglichen, wobei wir auch unsere Bestätigung auf dem Handy vorzeigten. Wir bekamen ein 4er-Abteil zugewiesen, und zwar die beiden oberen Betten. Diese mussten selbst bezogen werden, die entsprechende Wäsche gabs in Plastik verpackt. Außerdem ne Flasche Wasser. Die unteren Betten sollten später belegt werden.

Dann frug der Zugbegleiter, ob wir noch irgendwas wollen, Abendessen vielleicht? Hm... da war ich hin und her gerissen. Eigentlich hatten wir ja erst gegessen, aber wenn das Essen inkludiert ist, nehmen wir das doch gerne noch mit, so dachte ich. Außerdem offerierte er weiter: "Bier, Whiskey...? Ich kann Euch alles besorgen" Nun gut, nehmen wir mal Bier - eins oder zwei für jeden, weiß ich nicht mehr genau...

https://abload.de/img/img_48961tkz5.jpg
Blick auf mein Bett. Das Netz für kleinere Sachen war durchaus praktisch. Ich legte mir mein Buch als auch meine Kopfhörer mit iPod bereit.

https://abload.de/img/nachtzugw7jg5.png
Der Zug fuhr recht pünktlich los, und zwar ungefähr diese Strecke.

Nach einer halben Ewigkeit kam der Zugbegleiter wieder. Er hatte zwei Essen in Alupackungen dabei, ich meine Biryani. Außerdem trug er ein Kissen vor dem Bauch. Ja, warum denn ein Kissen? Ahja: Im Kissen hatte er das Bier versteckt. Das scheint also wohl nicht so ganz legal zu sein, in mehrfacher Hinsicht:
1. Alkoholverbot im Zug
2. Privatverkauf seitens des Zugbegleiters.
Auf jeden Fall sollten wir Bier und auch das Essen bezahlen, kam mir eher teuer vor, aber war schon noch OK.

Flo verging dann der Appetit auf das Bier, weils ja nicht erlaubt war, aber zumindest verspeisten wir noch eines der beiden Essen zusammen. Mehr schafften wir einfach nicht. Relativ zeitnah legten wir uns dann flach. Im Bett spürte man die Klimatisierung recht stark, ich fands gerade richtig, Flo meinte im Nachhinein, dass ers etwas kalt fand.

https://abload.de/img/img_20190227_001049d0k3f.jpg
Ich nahm dann ein Bett-Bier, das konnte man passend neben die Matratze stellen.

Etwa 1,5h nach Abfahrt kam ein älteres Ehepaar zu uns ins Abteil. Gut, dann war es wohl wirklich sinnvoll, dass die Beiden die unteren Betten hatten. Sie waren wirklich sehr nett, und wirkten ausgesprochen gut gesittet, fast schon “edel”. Auch sprachen sie Englisch ohne typischen Akzent. Ich bot ihnen unser zweites Essen an, aber sie lehnten dankend ab und gingen sehr bald schlafen. Also konnte ich mir getrost noch ein zweites Bier öffnen.

https://abload.de/img/img_20190227_00114227jo4.jpg
Im Abteil war des Nachts ein blaues Licht vorhanden. Aber die Betten hatten auch Leselampen, so dass ich noch ein wenig mit meinem Buch weiterkam. Später gabs dann noch bisschen Hörbuch im Dunkeln, und gegen 1 bin ich dann sanft eingeschlummert.

Nach dem Aufwachen hab ich festgestellt: ich hab noch nie in einem Nachtzug so gut geschlafen. Wow! :-) Der Zug hatte zwar ein paar Zwischenhalte, die bekam ich aber gar nicht mit - ich schlief einfach durch. Wahrscheinlich müssen so lange Züge einfach sehr sanft bremsen...

Unsere Mitreisenden stiegen vor uns aus, ich meine so gegen 8:30. Als Frühstück nahmen wir dann ganz gemütlich das noch übrige Biryani von der Nacht zu uns, wobei ich das meiste davon aß. Somit schlugen wir das Frühstücksangebot des Zugbegleiters aus – Reste essen war ja schließlich vernünftig. Ob das Frühstück an sich inkludiert gewesen wäre? Keine Ahnung.

https://abload.de/img/img_14300gjfs.jpg
Abteil am Morgen.

https://abload.de/img/img_1431rzkpg.jpg
Die kleine Treppe nach oben war übrigens viel bequemer als ne Leiter, wie ich das sonst aus europäischen Nachtzügen kenn.

https://abload.de/img/img_1432xbk7g.jpg
Zum Gang gab es auch einen Rollo.

https://abload.de/img/img_1434epjhr.jpg
Blick aus dem Fenster, es war etwas diesig.

https://abload.de/img/img_1435z3k9h.jpg
Flo schaut aus dem Fenster. Dort gabs auch nen kleinen Tisch mit Getränkehalter. Ja, wir starteten gemütlich in den Tag.

https://abload.de/img/img_20190227_101456z8k9n.jpg
Auch wenn das Abteil eher altmodisch wirkte gab es Steckdosen unterschiedlicher Größen. Das Handyladen funktionierte. Allerdings sind wohl aus Brandschutzgründen mittlerweile die Steckdosen nachts deaktiviert, meine ich irgendwo gelesen zu haben.

https://abload.de/img/img_20190227_101518vlkq3.jpg
Spiegelselfie. ;-)

https://abload.de/img/img_1436h1jo0.jpg
Der Gang war leer.

https://abload.de/img/img_1437nojsu.jpg
Halt an einem Bahnhof, ich vermute Thivim.

https://abload.de/img/img_14388jkmz.jpg
Die Landschaft wurde wasserreicher, wir überquerten immer mal wieder nen Fluss.

https://abload.de/img/img_1440ajjih.jpg
Leider immer noch diesig.

https://abload.de/img/img_1441rxkq4.jpg
Größeres Wasser, das sollte schon der Mandovi kurz vor Karmali sein. Eigentlich waren wir dafür aber etwas früh...

https://abload.de/img/img_1442xqkap.jpg
Hach ja, viel grün, keine Stadt, wie schön.

https://abload.de/img/img_1445qsjs6.jpg
Und ein noch breiterer Fluss, wahrscheinlich Zuari.

Ungefähr zu dieser Zeit frug ich noch den Zugbegleiter, ob man auch in Majorda aussteigen könnte, schließlich käme der Zug ja dort durch. Dies wurde leider verneint, die Zeit würde wohl nicht reichen. Es könnte zwar sein, dass der Zug kurz halten muss, aber ein Ausstieg ist nicht vorgesehen. Nun gut, dann halt weiter bis Madgaon. Wobei Madgaon Junction streng genommen der Bahnhofsname in der Sprache Marathi ist, während die Stadt selbst eher Margao (Portugiesisch) genannt wird.

https://abload.de/img/img_20190227_101745m0kau.jpg
In Madgaon schauts etwas nach Bauarbeiten aus.

https://abload.de/img/img_20190227_101751afkc5.jpg
Blick auf den Nachbarbahnsteig mit abgestellten Wagen.

Wir kamen hier trotz der relativ späten, planmäßigen Ankunft dann doch noch etwas in Stress. Denn unser Zug hatte Verfrühung, und zwar nicht nur wenige Minuten, sondern 30min! Das hab ich in meinem bisherigen Bahnleben auch noch nie erlebt.

https://abload.de/img/img_1446sgkoz.jpg
Langer Weg den Bahnsteig entlang, wirkt alles recht gepflegt.

https://abload.de/img/img_1447qxj09.jpg
Gleisüberquerungen an allen möglichen Stellen sind üblich.

https://abload.de/img/img_1448iak9j.jpg
Speisewagen (Pantry car) – wobei: meines Wissens eher der Wagen in dem Speisen zubereitet werden.

https://abload.de/img/img_1449a1jxi.jpg
Nahaufnahme Sleeper-Wagen.

https://abload.de/img/img_1451lukav.jpg
Überführung - auch diese hier wirkt wie so manch andere irgendwie etwas provisorisch für europäische Begriffe, ist aber sicher dauerhaft und erfüllt ihren Zweck.

https://abload.de/img/img_1452x0j5j.jpg
Blick zurück von der Treppe aus.

Wir wussten erst nicht so recht, ob wir den Bahnhof in Richtung Süden oder Norden verlassen mussten, aber das Bahnhofsgebäude war in Richtung Süden, also gingen wir auch mal in diese Richtung.

https://abload.de/img/img_1453uxk5c.jpg
Turistenkarte von Goa im Bahnhof.

https://abload.de/img/img_14540vjzl.jpg
Eine elektronische Reservierungs-Aufstellung. Datenschutz? Nun ja... ;-)

Außerhalb des Bahnhofs sahen wir Taxis als auch Tuk-Tuks, also dachten wir uns, wir nehmen mal letzteres. Sollte auch etwas günstiger sein, außerdem sind wir mit so einem Gefährt noch nicht gefahren.

https://abload.de/img/tuktukr3kul.png
10 km ist ja auch nicht besonders weit.

https://abload.de/img/img_4906fkkc9.jpg
Zu zweit wars schon OK vom Platz her.

Gegen kurz nach 11h kamen wir an unserer Unterkunft, Rainbow's End, an. Nach kurzer Suche fanden wir die Besitzerin, wobei wir am Hauptgebäude klingeln mussten. Wir waren zwar etwas früh dran (offizielle Check-In-Zeit ab 14h), das war aber kein Problem. Unsere Hütte war schon so gut wie fertig hergerichtet. Aber es gab ein anderes Problem: wir sollten die Unterkunft in bar zahlen, und hatten nicht genug Bargeld dabei. Also sind wir erst mal nen guten Kilometer durch die Hitze zum Bankomaten in der Nähe des Bahnhofs Majorda gedackelt.

https://abload.de/img/img_20190228_104210n6k8n.jpg
Aber dies kleine Strapaze hat sich gelohnt, ich fand unsere Anlage wirklich unglaublich schön, und das um nicht mal 30€/Nacht für die Privathütte, also für 2 Personen. Allerdings ohne Verpflegung - was aber nicht schlimm war. Immerhin stand in der Hütte ein kleiner Kühlschrank sowie Wasserkocher und Tee/Kaffee zur Verfügung.

Nach einer kleinen Siesta beschlossen wir, die gut 800m zum Strand zu laufen.

https://abload.de/img/img_49142bk42.jpg
Dieser Strand war dann doch deutlich attraktiver als der Strand in Mumbai. Hier badeten wir auch gerne.

https://abload.de/img/img_49177hj1t.jpg
Nach etwas rumschauen nahmen wir uns Liegen bzw. "Strandbetten" (beach beds). Das war dann auch etwas ungewohnt für uns: für die Liegen selbst muss man tatsächlich nichts zahlen, aber es wird erwartet, dass man aus dem dazugehörigen Shack etwas konsumiert. Ist aber schon soweit fair, in den anderen Restaurants bekommt man meiner Erfahrung nach eine ähnliche Qualität zu ähnlichen Preisen.

https://abload.de/img/img_49247pkga.jpg
Wenn schon Konsum, dann doch gleich mal nen Gin & Tonic. ;-) Außerdem hatte Flo dann etwas mehr Hunger, so dass er ein volles Gericht bestellte, und ich nur mit aß.

Während des Tages fingen dann die ersten Nachrichten in der Hochzeits-WhatsApp-Gruppe an: es sollte ein gemeinsames Vor-Hochzeits-Treffen am Abend vor der Hochzeit in einem Restaurant geben, wobei diese “Einladung” v.a. an die europäischen Gäste ging. Außerdem wurde gefragt, wer schon 2 Tage vor der Hochzeit da ist, und ob man sich nicht schon am heutigen Tag zum Abendessen treffen möchte.

Wir wollten durchaus und lernten dabei ein paar sehr nette, neute Leute kennen. Wir waren etwa 15 Leute, von denen ich 3 oder 4 schon aus Deutschland kannte. Streng genommen "kannten" Flo und ich sogar noch ein weiteres Pärchen: die zwei waren uns nämlich bei unserer Ärztin gegenüber gesessen als wir uns um unsere Reiseschutzimpfungen kümmerten. Sie waren direkt vor uns dran gekommen, ebenfalls für die Impfungen. Somit hatte die Ärztin sogar noch die richtige Seite in ihrem Handbuch aufgeschlagen als wir an der Reihe waren. Die Ärztin und wir waren zwar etwas verwundert, haben das Ganze aber auch nicht weiter hinterfragt. Manchmal gibts halt schon so Zufälle... :-)

https://abload.de/img/img_20190227_2033081qkbj.jpg
Ich hatte ein sahniges Fischgericht mit Kartoffelbrei - die Küche von Goa ist schon etwas anders als im Rest von Indien. Auch ist es dort durchaus üblich Rindfleisch zu essen, was in anderen Teilen von Indien verpönt bis verboten ist.

https://abload.de/img/img_20190227_213321ldjjr.jpg
Ein heiß-sprudelnder Kuchen-Nachtisch.

https://abload.de/img/img_20190227_220419wikbi.jpg
Interessanter Name für einen Laden, das Christentum ist halt doch recht präsent in Goa.

Gegen halb 11 waren wir zurück an der Unterkunft und gingen auch recht bald schlafen.

https://abload.de/img/img_20190228_1056316ujgu.jpg
Am nächsten Vormittag gingen wir in ein Café, das direkt nebenan war. Wir mussten nur einmal auf die Straße und auf der Rückseite des Haupthauses wieder rein.

https://abload.de/img/img_20190228_113657iqkwt.jpg
Es gab u.a. salzige Waffeln mit Ei, bisher kannte ich so etwas ähnliches nur von Flo, der manchmal Speckwaffeln zubereitet.

https://abload.de/img/img_20190228_121608fyj1z.jpg
Im Café gabs auch eine kleine Kapelle.

Im nächsten Teil gehts dann um den Rest dieses Tages (das Frühstück passt halt von der Anzahl der Fotos her besser noch hier rein): Sightseeing in Panaji und Old Goa unter Benutzung der Öffis. Schließlich sollte das unser einziger komplett “freier” Tag in Goa sein - wenn man mal das geplante, gemeinsame Abendessen ausklammert.
Ja , prima. Ich finde das sehr interessant mit der Buchung.

Viele Grüße !
Danke - und ja: das mit den Buchungen war wirklich nicht ohne, und anfänglich auch nicht leicht zu verstehen. Vieles wie z.B. den genauen Charting-Prozess hab ich dann auch erst hinterher so richtig verstanden. Selbstredend hab ich vor der Abfahrt immer wieder nachgeschaut, ob wir vielleicht in der Warteliste aufrücken oder vielleicht sogar auf Confirmed springen. Und wurde mit jedem Tag unruhiger als sich da nix getan hat...