DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Hallo Zusammen,

ich habe mir heute Abend die Grenzvereinbarungen zwischen der SNCF und der DB Netz über die Grenzstrecken zwischen deren Netzen zu Gemüte geführt [1] und bin dabei über "Balise Integra" gestoßen. Der Zusammenhang scheint der Systemwechsel zwischen der französischen KVB und der deutschen Indusi/PZB90 zu sein. Jetzt bin ich etwas irritiert. Der automatisierte, durch Eurobalisen angestoßene, Systemwechsel bei neueren Fahrzeugen war mir bekannt. Bei älteren Fahrzeugen wie denen der Baureihe 181e wurde m.E. manuell umgeschalten. Was hat es mit der Integra-Ausrüstung zum Systemwechsel auf sich?

Ich freue mich über eure Antworten!
Hadufuns

[1]: [fahrweg.dbnetze.com]
Also, das höre ich auch zum ersten Mal - sehr interessant.

Zumal ich den Begriff "Integra" mit der (alten) Zugsicherung der SBB in Verbindung bringe.


Sollte sich hier im Forum keine Antwort finden, könnte ich mal versuchen, das Thema im französischen Lokführer-Forum zu platzieren.


Viele Grüße aus Erlangen,

Christof
Salut,

bei Fahrzeugen welche mit der klassischen I60R (oder der Siemens TGBI) und der KVB Kegacy (also die alte KVB) ausgerüstet sind wird beim überfahren des Integramagnets die Umschaltung von der KVB auf die PZB ausgelöst.
Dabei wird das Zugsicherungssystem des jeweiligen Nachbarlandes bereits an einer geeigneten Stelle programmiert.
Im Falle einer Störung der Zugsicherung oder des INtegramagneten unter dem Triebfanhrzeug wird das jeweils andere System nicht aktiviert und es kommt zu einer Zwangsbremsung durch einen 2000 Hz Magnet oder einer KVB Balise.
Die Ausrüstung ist in mehreren Baureihen installiert:

- Regio Shuttle der OSB
- Vossloh G1206 für D+F
- DE 18 ohne Euro KVB
- Euro 4000 ohne Euro KVB
- SNCF X73500

Bei mit der Euro-KVB Tri-Standard und PZB ausgerüstetetn Fahrzeugen erfolgt die Auslösung der TRansition durch die entsprechenden Euro Balise (ankündigung der Transition und AUsführung der Transition).

Eine Ausnahme sidn die Grenzübergänge Lauterbourg und Wissembourg. Hier erfolgt eine statische Trasnsition in den jeweiligen Bahnhöfen, d.h. durchfahrende Züge müssen in Lauterbourg grundsätzlich anhalten. Wissembourg ist ein Kopfbahnhof, insofern gibt es dort keine durchfahrenden Züge.

Hoffe deine Frage halbwegs beantwortet zu haben...
Gruss
Alex
Vielen Dank, Alex.


Eine Frage noch: ist das tatsächlich ein Integra"magnet" aus der Schweizer Zugsicherung?


Viele Grüße aus Erlangen,

Christof
Salut,

nein, die schweizer Integramagnete sind nicht kompatibel.

Ist nur der gleiche Hersteller, bzw. die gleiche Bezeichnung.

Gruss
Alex
Danke.


Viele Grüße aus Erlangen,

Christof




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.04.21 13:31.
Hallo Alex,

Vielen Dank für die ausführliche Erklärung! :)

Gruß
Hadufuns
Hallo Alex,

bei den (aktuell nicht verkehrenden) Durchläufern Strasbourg - Neustadt/W über Wissembourg mit X73900 erfolgt die Umschaltung an den Balisen kurz vor der Grenze.
Diese muss allerdings im Stand mit dem F/D-Schalter aktiviert werden. In der Gegenrichtung erfolgt dies in Schweighofen.

Salut Frédy
Bonsoir,

D 895 schrieb:
Hallo Alex,

bei den (aktuell nicht verkehrenden) Durchläufern Strasbourg - Neustadt/W über Wissembourg mit X73900 erfolgt die Umschaltung an den Balisen kurz vor der Grenze.
Diese muss allerdings im Stand mit dem F/D-Schalter aktiviert werden. In der Gegenrichtung erfolgt dies in Schweighofen.
Rein interessehalber: Welchen Vorteil bietet diese manuelle Umschaltung auf der Strecke gegenüber dem Umschalten im Stand beim Fahrtrichtungswechsel in Wissembourg?
Bonjour,

die Um- bzw. Abschaltung erfolgt durch die Balisen, manuell ist nur die Aktivierung dieser automatischen Umschaltung im Stand (ohne diese erfolgt eine Zwangsbremsung an den Balisen).
Auf diese Art bleibt die dort verbaute "DAAT" auf dem frz.Streckenabschnitt parallel zur Pzb aktiv bzw. wird in Schweighofen aktiviert.. Auf diesem Abschnitt ist der X73900 dann sozusagen doppelt überwacht, neben den "Krokodilen" auch durch die ebenfalls verbauten Pzb-Magneten. Beides muss quittiert werden, wobei zur Vereinfachung auch für die Pzb (Wachsam) der Taster für DAAT/KVB verwendet werden kann. Dies betrifft ausfahrend 1 Carré und ein Sémaphore und einfahrend ein Avertissement, 2 Carrés und ein TIV. Edit: im Grunde ist es keine Umschaltung, sondern es wird geprüft, dass auch die Sicherung des nun befahrenen Landes aktiviert wurde.

Ich nehme an, der Hintergrund ist, dass die Franzosen darauf bestehen, dass auch ihre Sicherheitseinrichtung bis zur Grenze aktiv gehalten wird, sofern sie im Tfz vorhanden ist. Bei deutschen Tfz genügt bekanntlich für Grenzeinfahrstrecken die Pzb.

Gruß D 895



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 28.04.21 02:53.