DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Streckenwanderung Sarreguemines - Sarre-Union 2. Teil (m50B)

1. Teil https://www.drehscheibe-online.de/ Saareguemines - Neufgrange (39 Fotos)
2. Teil aktuell
3. Teil https://www.drehscheibe-online.de/ Willerwald - Sarrable - Pont sur la Sarre (50 Fotos)
4. Teil https://www.drehscheibe-online.de/ Pont sur la Sarre - Sarralbe - PN 45 (50 Fotos)
5. Teil https://www.drehscheibe-online.de/ PN 45 - Keskastel (48 Fotos)
6. Teil https://www.drehscheibe-online.de/ Keskastel - Schopperten (48 Fotos)
7. Teil https://www.drehscheibe-online.de/ Schopperten - Pont de cimetière juif (43 Fotos)
8. Teil https://www.drehscheibe-online.de/ Pont de cimetière juif - Sarre-Union (30 Fotos)

Streckenwanderung Sarreguemines - Sarre-Union

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fcqNZPq84ZczLVPi-3GgdB4krS9-5p_5nBsk7XK5fWCFCu_dj6onT-ESogMnyOHXSBICWcufiYw9L3sVAS0pLxFBXaXIyWFebQW9yygDuD0cdbAKFORsX5eLutu3WXoKikKrL2aNhr-YCxswH-AoB5BA=w843-h648-no?authuser=0
Der Kartenausschnitt zeigt einen Teil von Elsaß-Lothringen. Die Endbahnhöfe der Strecke Sarreguemines - Berthelming sind rot eingerahmt. Der von mir begangene Streckenabschnitt ist rot eingefärbt. Die Karte stammt aus der Zeit vor 1918, daher die deutschen Ortsnamen.

Geschichte
Die Konzession für diese Strecke wurde von der Firma "Chemins de fer de l’État belge" am 5. März 1868 beantragt. Der Bau wurde mit 380 Millionen Franc subventioniert, die in zehn Chargen ausgezahlt werden sollten. Die Trassierung war nicht aufwändig und llag immer nahe an der Saar. Nach Herbitzheim verlief die Trasse in einem großen Bogen über Hambach zurück an das linke Saarufer. Auf diesem letzten Viertel der Strecke waren Höhenunterschiede zu überwinden, aber keine Kunstbauwerke nötig.
Nachdem die Bauarbeiten im Frühjahr 1869 begonnen hatten, mussten sie mit Beginn des Krieges zunächst eingestellt werden. Im Zuge des Kriegsverlaufs und der Kapitulationserklärung Frankreichs fiel die Strecke an Deutschland. Fortan wurde die Linie von den Reichseisenbahnen in Elsaß-Lothringen verwaltet und stand unter der Aufsicht der Betriebsdirektion Saargemünd. Die Linie wurde fertiggestellt und 1872 als erste neue Strecke im annektierten Bereich eröffnet. Zwar war sie für zweigleisigen Ausbau projektiert, wurde aber zunächst nur eingleisig ausgeführt. Schon 1877 wurde gleichzeitig mit der Strecke nach Rémilly der südliche Abschnitt zwischen Berthelming und Sarralbe mit einem zweiten Gleis versehen, das in den 1950er Jahren wieder entfernt wurde.
Nachdem die Strecke in ihren ersten 75 Jahren wegen der häufigen Besitz- und Verwaltungswechsel aufgrund der Verschiebung der deutsch-französischen Grenze zu leiden hatte, war anschließend die Randlage zwischen den beiden Regionen Lothringen und Elsass zwischen den Départements Moselle und Bas-Rhin problematisch bei Fahrplangestaltung und Verantwortung. Die verschiedenen Zuständigkeiten zeigen sich unter anderem an den nach deutschen Vorstellungen erichteten Bahnhofsgebäuden und den typisch deutschen Kilometersteinen. Der Blick auf die Schienen bietet eine bunte Wundertüte an deutschen und französischen Herstellern. Gerade in den vergangenen Jahren sind weitreichende Investitionen ausgeblieben, so sind die Schienen allesamt eins: Alt. Am 31. August 1989 wurde auf dem Abschnitt Hambach–Saargemünd sämtlicher Verkehr eingestellt. Die Güterzüge zum Smartville Hambach (das Auto "Smart" wird dort seit 1997 gebaut) kommen über Kahlhausen und wechselten in Sarralbe die Fahrtrichtung. Der Verkehr ist seit einigen Jahren ausgesetzt. Schade um die neue Bahninfrastruktur rund um die Fabrik. Den Güterzügen zur Chemiefabrik bei Sarralbe ergeht es ähnlich. Zwar fahren sie noch regelmäßig, aber auch sie müssen nun in Sarralbe Kopfmachen. Personenzüge von Sarreguemines verkehrten zuletzt über Kahlhausen und Sarralbe nach Sarre-Union. Diese Zugleistungen wurden zum 22. Dezember 2018 durch Busse ersetzt.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3ckOIOC5Xl76E5tW6OBSANINyxIYQUJWjNVmmjMY6V2SV5xnc8byeI9HublY-HdHtclkciZ2cwww3de-2VQMN1ppkvFfuu4HuTSKY-_MdR_bUmOxvinsC9O0AhK8PW_VemC8SBIC9BgbIpyE7Q9CsDqUA=w843-h978-no?authuser=0
Auf der Streckenwanderung von Sarreguemines nach Sarre-Union ist nun lediglich der Rest-Güterverkehr um Sarralbe zu beachten, der Rest der Linie sieht keine Züge mehr. Seit Dezember 2018 stellt sich die Situation wie folgt dar: Der Personenverkehr zwischen Kalhausen und Sarre-Union ist eingestellt worden. Ein letzter Güterverkehr kommt noch nach Sarralbe und bedient ein Chemiewerk. Der Anschluß der Autofabrik bei Hambach wird nicht mehr bedient. Zwischen Hambach und Sarreguemines ist die Strecke seit 1989 stillgelegt.


Quellen:

https://fr.wikipedia.org/wiki/Ligne_de_Berthelming_%C3%A0_Sarreguemines
https://remonterletemps.ign.fr
https://www.geoportail.gouv.fr
http://www.ebay.fr (Postkarten)
https://www.cparama.com (Postkarten)
[www.sncf-reseau.com]
https://carto.graou.info/#12.39/48.75112/2.89084
https://de.wikipedia.org/wiki/Bahnstrecke_Berthelming%E2%80%93Sarreguemines


2. Teil: Neufgrange - Willerwald (50 Fotos)
Der Morgen des zweiten Wandertages beginnt auf dem Radweg bei Willerwald. Es wäre einem Railwalker untypisch lange auf einem Radweg zu wandern. Zum Glück findet sich schon kurz hinter Hambach wieder der Schienenstrang und der Radweg endet. Hambach erhielt 1997 die Autofabrik in der "der Smart" gefertigt wird. Mit dem Begriff "Smart-Factory" konnte ich erst nichts anfangen und dachte nicht direkt an das Auto namens Smart... Jedenfalls erhielt die Fabrik bei ihrer Errichtung ein paar Gleisanlagen. Ob diese jemals genutzt wurden ist fraglich. Man verlegte Gleise und konnte die Fabrik aus zwei Richtungen anfahren. Nachdem aber die Gleise hier bereits stark zugewachsen sind, gab es hier wohl nur wenig Autotransporte per Bahn. Etwas entfernt von der Fabrik, auf der anderen Seite der Autobahn, wurde ein kleines Ausweichgleis errichtet. Vermutlich um das Rangieren zu vereinfachen. Auf den verkrauteten Schienen geht es in diesem Teil bis nach Willerwald. Im 3. Teil werden wir Sarralbe erreichen.


https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3etMgHcrjlDCB_OBxBd5egO8o4H1SCUgm1SMxG5LW8W7r0axeQyhMfbvGvruhjm8d_LJr1UVTH6bmEZtg0O-Yt1BhaUhHrFWSuov6bHLSMkJI7T6Q_5F6NrcgyPlkwZB2CH8iObU7MVKnFb4rWwEaXB7A=w1206-h804-no?authuser=0
Foto 1: Am folgenden Morgen. Beim Abriss der Bahnlinie hat man diese Pfeiftafel stehengelassen.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3c0HASikD4Gfwd41yUlV1JffRlAS1bquXrvn6j_OnZS-tUbI7RMCzZcUX_hJ6BWwxhDdUfBxUVjrS3n68IYKEDX_ZjBYuXvUDB8NloQesaMY1fd-L5JOvX0kVi3zQhigkpoM_sIJkZzwRMokA1C0IOdmQ=w1206-h804-no?authuser=0
Foto 2: Ein Bahnübergang bei "Sonntagswiese". Viele der Ort haben ihre deutschen Namen behalten.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cXIBu_g70GMNe0cPSdWj3ktn5gnB3PdGMKWboundQS9Ol9c11dB7RFooMqHq8bVbJr9ZWZDBYR8RFJ8OcJNuAoTzsoBgkuMqVQfjhbnmGShptRi6BNhiU3-bkDpBkRvDsuq49dtnYkkDJKf1S-kaLYag=w1206-h752-no?authuser=0
Foto 3: Ein Luftbild vom Jahr 1926 zeigt die zweigleisige Bahnlinie. Nach der Stilllegung und dem Umbau in einen Radweg war die ehemalige Nummerierung der Bahnübergänge leider nicht ausfindig zu machen. Bildquelle: https://remonterletemps.ign.fr/

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3f-9sYgLJPjR4C1Zwcg0fiHls2DPVM1FifoHcX530Cl9skRGg9J_ny1Nf60JDWa44oJslIeLHin3XXT4qpvuBVce-d2Mh8gwWCsp3r3Fi0CC7Kly9HE5zqAbW2VIjgUXrjbezwMaSMPMWb5ivvSLeZ9uw=w1206-h450-no?authuser=0
Foto 4:

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3dadPgzPsqdREwUzx-PYAGZTIri7QsYBggK-LuJm9wGFR2WTJ9Umv_cZtydwcHRmsnDkhJ2q-31nKY-UYENKEopxW6Y0v7Twl8Re6XSpyzIbSmwcgtVrKmlyS_HNAGErd-kLzEA_5MIpCWNY_OYrsM4rQ=w1206-h804-no?authuser=0
Foto 5: Kilometer 38,8. Unverkennbar hat der Stein einen deutschen Ursprung. Der Kilometer 0 befindet sich in Berthelming.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3dZs25D1WtbSywf8l2t27iOceSYSAp1ip0zYPvHeGYDhxnSY5RTIrKmY0h6TvITviPnIsyxGV81Ev3S86EvRYSAyMsLjqDXt4i1WgZwo3NhEW5zIa8mBxLj9iYSOE3D8CB7jeYsmLbgCjveUtLDDiv8ug=w1206-h804-no?authuser=0
Foto 6: Hier läßt sich gut erahnen, dass die Linie früher zweigleisig gewesen ist.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3eRMIavAUqBSaMrygB6mqq-O5JqOeqabhpIh2bAMLTYE19zCDEnzKWiTAAF3msONGkpuMA5ZFkSsTcsZUD05Agoym8t40SlH3qXxYv61hsboNJG9pxg_YuSc3b32d11nXmHT3YStXX9nqf8oxwrVnL3iA=w1206-h804-no?authuser=0
Foto 7: Hinter dem Bahnübergang in Neufgrange.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3c24Ls9z-jhnmek7iGaWDe-jj8of7_-EcH2Bon8LilX-WTWt1Ae7LS_4SyioQEK81ubbIyS8cefXbsck86SZQYZ8An95el2t8qhGl6ulKClyyCoC6gUZvnp6CpRtLer3CxSZku5o5gZFjGnIrXCAb8ybw=w1206-h804-no?authuser=0
Foto 8: Ein Bahnübergang südlich von Roth. Das Wohnhaus des Schrankenwärters sah früher vermutlich etwas anders aus.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3dGRtx5AkYu6XeR2UqVYNO5Y3RbULKHyaIeCfW7oyrmQCq5YwSs1YYzo64g4s9Kp2nMGxv6-LfHAxE7bVFch-88jOqWzoT0JG_Ru71QMmshpJx4t1SfLszZ9o4TUiDeJYE3_m_Yu5pKr1QFbyhTWdVTkQ=w1206-h804-no?authuser=0
Foto 9: Am ehemaligen Bahnübergang zwischen Roth und Hambach an der D99.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3dujSAy_hMislODWkgM1rrJyKDBVbdUS1O_XYiPs4B8vJvjJtEQ9rb-NRvd5arBM2W8KCDkmpYefF2mOLPRltDAGeo3itz5xVx3Bisub1AJ6zy9Fv2492aGmVpSKeSYN_kvoB6rAy4OHk5zae38G6jxig=w1206-h804-no?authuser=0
Foto 10: Etwas rätselhaft, warum eine solche Brücke über die zweigleisige Strecke gebaut wurde. Hier passen locker drei Gleise drunter.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fm184C-JS8RLT8tFhb-dk3osVjZFL2NsiJJdvyEY58dVmdKoAS-ZV4qBPasUO7orflI0U57t7Z8NPRwsZ2qZRRwy5slhBj5W1kBsa_1y8fy8rqgou2Oii79p9pL10xvvifBkWCf9USSC_qn8gr0p9YhQ=w1206-h804-no?authuser=0
Foto 11: Der Weg über die Brücke.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3ehwix2PMBsKgX8OIzDmAiA5xqECqb6vSjLQt1tumqWnfw9Zfz7EsoMnYPhpG8qkJR2uWiJ0H31icImZ8y64dcw8iRFNjlHlR1ANn_zsNFVFbeKJbTkpKgD-76Aw23YpnLd7CP1KqjICRA3zVHNTQ6Cjg=w1206-h804-no?authuser=0
Foto 12: Ein ehemaliger Bahnübergang am Ortseingang von Hambach.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3eF5gRQq7mbKlPKDgvSROSeV5xHr_OTqmUks_KIyQnqXshtx5OAhrkoSfqUWuQnFAAJpQ8xObBM5-6dqsGir70mMsXj38GbcqwHZC0guMUuh9Ls2e7ZgO_Il0UjFJu9qMxYkSeOdOhEfgI0d86jAE51Yg=w1206-h804-no?authuser=0
Foto 13: In Hambach wird gleich der ausgeschilderte Radweg auf der Bahntrasse enden.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cXThbPifA4shdXeOPWHL8RfVpkz_tV8quI1TCN5h18UHFetVpictaNDQ-8ZQGTM2Yob03HbbdQsePoNdhO7Hjao7ODn07bCB97-TXAzI4MTekP_RzoChz-o-lOec_XEje0XCRBSzmU42y1sGUQ9zyAkg=w1206-h804-no?authuser=0
Foto 14: Hambach besitzt seit 1997 eine Smart-Fabrik und zeigt dies stolz auf der Umgebungskarte. Extra für die Fabrik wurde ein neuer Gleisanschluß angelegt (auf der Karte schwarz gestrichelt).

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cIT_ZgiumhXGZ6KcBK20WqPbypQ9u4YHnSGRl0MP737TGHo2Wxdly5iPjmWguq_Co6D-nM40JmDVO-XswS0M9r-FewId5TvPpcbxZHXPtSHcgECZO6OqXkqCEwYx18s8dsmdHNS8MQg8H3-musIbx-bQ=w1206-h804-no?authuser=0
Foto 15: Ausblick auf Hambach.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3c640YVf0erMInNi8KcRs37LZebErrrldcurWvCiVLyWNP6ps98Htb7LkHAG0JCysGJW7t1nF9NRk3dGFzDcbn5d3g-9ykKtIA3LQnLLTwOIw6w-wKMCRT0A_6WCQaKT2caaJj8GUtQSAdHs2dd21Oxig=w1206-h804-no?authuser=0
Foto 16: Ein Kilometerstein in Hambach.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cd9B5ceQ0s7quD6YYAx-AsnC7vgQar8GY-bPiSHjohAMoFSgT17lL8YqRJQSH2p0O7LhldlM03YFLxAveUFexhBvZSkft3P61x69qw7vvYx4ckCgvb-8MveZUu5FRJ1MKhC5_DjMjpk4qOxddBz1uWEg=w1206-h804-no?authuser=0
Foto 17: Blick zurück.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cw8gk8MP48xcrGONeaTxv2-bMHyACK8-MlGI9Uz3QR9benknmC0Q91vTGPz8slWPvtnEfxmLpxNjegwpobxl8krBdeYSxg16H35DhNka6gX6chc3OlXJf8h1ean9qyR6wAUoZJUq37Qbiltdqrci3_Eg=w1206-h804-no?authuser=0
Foto 18: Ein ehemaliger Bahnübergang am Ortsausgang von Hambach.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fPoArRfrZPNqKbaxPhF1bLeAnpXCix9SdPtrl8F2ig23RoeVoJyel_Sb1AA1JAmLnYhB9Dzxxh_jNlsvv5qk20yJ9_EUAc-dKiI8BSQBoMhtXHmBm2V18ZACFCPlB0skiIu6bOswKpHK-1nl0-CXgbpQ=w1206-h804-no?authuser=0
Foto 19: Blick zurück: Obwohl von einem ehemaligen Bahnhof in Hambach kaum etwas zu sehen war, erinnert noch dieses alte Schild neben dem Radweg daran.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3dzabu3Gkt9hsH-PQPxsXB0b8sr__FNUlqVLgjrK6-DwJwEIBjcdk6piQwBrf90IZS9G4vID00ymmOfm5ZrVUE7qTdtd8xDKXVTlt3yqMK5xY0OcZRv6esAuc_j7z8Mm4sFjMEbirgKJ0aAyVKBmPoqLA=w1206-h804-no?authuser=0
Foto 20: Blick zurück.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3ckiCWbqf4rpa_O4GFYJLIk7164AUw2qi7gFmqfA7DasInrC-lQ1cYuL5dGpsed8BZhZ76ZV1ywgW-cdOXLVDxI3pwBGeUtVaDP2SZkRoscczqA0jGiDlXk-g3sCqEHSZHNDZWKX_FoEOU0YrBMxQPGXQ=w1206-h804-no?authuser=0
Foto 21: Der Radweg endet abrupt und alle Wegenutzer werden zur Seite hin abgeleitet. Links im Bild sieht man bereits Teile der Smart-Factory.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cakd_kI8MHgdNmp_uO6JiBFsrKd5dY3A1l3UZBKl5mZokzda_6j1yvpSxbaSymoBsiDCqLpkLERouwNklWMl56-BLnbDDDKrfTQepO7iug7LCdKaa-x_UEUWfATVMAz6aVXDSZvUHS0HNN0RhQK3A_hg=w1206-h804-no?authuser=0
Foto 22: Der Anschluß an die 1997 errichtete Autofabrik wird seit einigen Jahren nicht mehr befahren. Auf Wikipedia heißt es dagegen noch: "Da Smart nur auf Bestellung Fahrzeuge produziert, werden auch die fertigen Fahrzeuge nur wenige Tage gelagert, bevor sie per firmeneigenem Bahnhof in die jeweiligen Smart-Center geliefert werden." Soweit der Text. Züge hat der Anschluß schon länger nicht mehr gesehen. Schade um die neu errichtete Infrastruktur.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3c_Xv0jAPLjAQV6qL9vFyDJr7rSIDpk_eSg4Rz3uG0WVpDsApJ_jJyOhF8CP9SjtoKcJOKhshZPrVdW_DmvID7vS-JG_YZxVHQCC0yGT2luVygt22tZaIz9PVn26ARRf9BJfb2ptktP1HzmhB1FaTh15g=w1206-h804-no?authuser=0
Foto 23: Bei der Errichtung der Fabrik wurde der Bahnübergang etwas versetzt. Das Schrankenwärterhaus hat es nicht bis zum Jahr 2019 geschafft.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3eAX8V6JHXbOE-PP_KLdXyWpHQYXshv4yuDOcccRszSugNsESSsuvU8varMm0CtCj8vgiWE9Nc-vl2J0SEWlG_jbBl_rx_toF1S2kCAkSnnRl5YFVm7-80iV9gwslyJ7bQpWiH-Malbpj9JaHBxpPWukg=w1206-h804-no?authuser=0
Foto 24: Der Anschluß an die Fabrik erfolgt von zwei Seiten. Beide Anschlüße jedoch haben seit einigen Jahren keinen Zugverkehr mehr gesehen.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3clFz9JDinIOfD9st10KapN8e3bT-BvluxbxHxMI50k03wqdPshJHpvqnI5CTXu-lQ8AXlIrPHJ6g6n8nymUKPDwa5PAyw9VjV8hYob2O5n0rNRsmA_Z_a34FSaj5hoRBZWWYE4QQUnB2Exy0E0d0-KNw=w1206-h804-no?authuser=0
Foto 25: Blick zurück. Der vorangegangene Bahnübergang trägt die Nummer 54.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3c07xAyz6iKr3eAyb_a6OI_-A1JxO1w4uejPhGfSRpfeUeL4AdFANRdGHDLHMn0ARlOVoMxFe0G2MP78xrTeBnKdZMYXhHVMeunupoMaRGcPATHIVub4-FefkbO7AC2errV61KZ8bFWjm9IHCgcky8lKg=w1206-h804-no?authuser=0
Foto 26: Hier ruht der Zugverkehr seit ein paar Jahren.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3dN0U5-BZ2Aa-4Mc3gzNNnjsdXr2p8WsF9Jb9VTLQo6VqBNPy6LHFvsjc4iJYBnabcYAuH8YFifukEEzxsmdC-h4Np5S-FonaFnpnRnhgrxp45euNEmRULSS6eOp0s-L15atUAoZJT7q1AM6FdiJk44fw=w1206-h804-no?authuser=0
Foto 27: Eine der Schienen wurde bei "Chiers" gewalzt, das war im Juni 1944. Die Schienen wurden vermutlich nur versetzt oder von einer anderen Stelle entnommen. Für den geringen Werksverkehr innerhalb eines Anschlußgleises sind gebrauchte Schienen nicht selten.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3dvaj5QjKT7K-0qu8mkFDrscX8M45lvEHE4P3NLYqCwD1GsFz0JSTTXLE6cLzoGCTHZK_HmKzQiekpAhkkzle8hEFyI_GzvSgocm2LqBG8JgK1RDVrHXHbFJQipMoV_L7-qlzsbzRLk3MwnP2phjCH_Sg=w1206-h804-no?authuser=0
Foto 28: Rechts an der Strecke steht eine Geschwindigkeitstafel.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3ffFaP8-_loiMxzsYdzF6Gj6iM3WJQcTWUN09E3v16dBWD2AIyp_hasK2doZOxy1TRKoW69fpJGLpcd_hQP1QkOxytqMl6vmxlG0lIM1sZ6sXvVuvwvAjVKIWBVhckkVKKn8_e8NafzIqZfmk0K26wNAw=w1206-h804-no?authuser=0
Foto 29: Ein alter Bohlenweg vor einer Weiche. In dem gebogenen Zweig geht es ebenfalls zur Smart Factory.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3ed7Hnx_iytwwmDo8bzANfDj3n_PBWKT48259C6usp9Tg5jUsEbZnieG8Dw_5NAlDm-7o9-PcFTJI4_TLT48en7rUVgLhKgMBLmJ_qkvQpkveHuTzFDFnGJulWOKpYvth7n4Zw-luNG3GZaQqJhi3U9pQ=w1206-h804-no?authuser=0
Foto 30: Ein Blick auf die Weichenzungen und die Gleitstühle.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fUeNHUn0URx03cDld7w4DgGSPtuTHh7-E9BoQeYQLW_z0vu8gYHItxs5bTo-lIjBbsflDZOrcWEzANj5Ae2k9akczRq-6xKPIG96jZJ3Wja5HM_si_6VGPF4el7Bj2_0iu6RsjgSFft6d9nRHz1M03uw=w1206-h804-no?authuser=0
Foto 31: Auch hier kamen gebrauchte Schienen zum Einsatz. Neuware hätte sich hier auch nicht gelohnt. Die Walzzeichen lassen die Schienen auf das Jahr 1956 datieren.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fe6lcc9WLgmwvmkFcYvqaLZOI0SIvIwIk0rNct4ZAXoK5qXRD9-caJBwx2IrjbYAj3WxMn7elxHotbstas69IeQ-JJrQDQskx-bsN9oxvtr6OxQhxU1LHwMKh5wrekhFNAKRjWVgEaU1gZAtvafJtxVA=w1206-h696-no?authuser=0
Foto 32: Wieder eine Schiene von Chiers aus dem Jahr 1944. Wo die wohl vorher gelegen hat?

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fLVU2ogXu8tTq9YLV_tlZnVlk2jr-0qNALxuUo5bME27Lknv6QkS8fS6J5k1DRQbf2vB2gyJXWnU4LVF-MnK73mxgH9yCn0u_M_RB4_udjX_tGylrpJFOzmlB_yp4mP73bQb-OVHgedJ6BNhhqN2gJpQ=w1206-h804-no?authuser=0
Foto 33: Hinter der Weiche wird das Fortkommen wieder etwas erschwert.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3dEnD4kMzwtkHkkd4OeEhPX5fl3jjj2U16mxv6WTDExbTGEqogClpAjbIxzXZ_9R6hkuQi0KVq7DNYrCwPC35UYUxa_N8yx85fJzv32x81faJVOEIjjMHfTb6IVuAftqhrHMWSkUXv63ukHxdHvOXoO_w=w1206-h804-no?authuser=0
Foto 34: Es hilft nichts, ich muss den Rückweg antreten, die Vegetation ist zu stark.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fW7vpLQYeiGjFA-TRbOFahpbK7GkoRp1WT32UlvdXttGi0G2aaAwgPg2Rt23HLQ3v0_lTgyTSkbCkuXtNYK90BxS8XX4AMRDwQMAOim90qS27y9ZqExgYnBclNd1-jH_wX5DE2xhAUwG9KOdnr0MGnMQ=w1206-h804-no?authuser=0
Foto 35: 400m weiter, schon auf der anderen Seite der Autobahn, versuche ich an diesem Bahnübergang mein Glück erneut.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fc5er1n9ZgMbwIBS_MQAo7xl_M5v7XP0g_EfXNuiFedn-YTMRoV1oICHgDX5kWfEg6KTnsVvQaWDcIUnyDl54_smbKRu3v1ioytyxwo8wXrvH_q7c4H6NuzmaEZYehI_cwuozD6IXjwiqevVeUirqlww=w1206-h804-no?authuser=0
Foto 36: Die Autobahnbrücke direkt am Bahnübergang. Der direkte Anschluß an die Autobahn war mit einer der Gründe die Autofabrik am Standort Hambach zu bauen.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3d7Ul3WJYOnRGDe9fQuWqMEyoa9NDJbbUI3LQ9QSzy_LxRD3nCHtsXtYmN-_xZchMCITfdN6MEp4snl0zsksAta4CJwfnGvKPY-6zGAOKlrRHUxtxe8QwHF5sOE1IOXCbZO1nY5bn2w4eDK3lByQxO1Bg=w1206-h804-no?authuser=0
Foto 37: Blick zurück. Die Autobahn wurde ca. 1975 gebaut.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3ft2yR1v_AEETxRao_zfcjZI4LZdNycr1iD65CeHVrj1tXtO0wNHkxPu7mQV0YmbXSbJwiiEAyj73WPjZnbf3mnDYgp_CPKmBr29zJjkIuBgpjS0ve8iYDELAFYahE36Li24SHj0Uw0AIiXw88o_ucsGg=w1206-h804-no?authuser=0
Foto 38: Blick zurück.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3dP_9HequC_XzhrZcCNuFDzfjXcHVAPGCpEjwHLnaO5bM73EHJviRQppy2Wf_RJTfyrthWaml8RkI3i-OfYd4UZ7ePTbIJtAuOOxS_FP3z0wN_UNtYsDeUUgjBJ92WrShpoMlnctMwrrmnBUCY0hVnklA=w1206-h804-no?authuser=0
Foto 39: Ab dieser Weiche beginnt ein kleines Ausweichgleis, dass zum Umfahren und Rangieren der Wagen verwendet wurde. Es wurde mit der Errichtung des Gleisanschlußes neu angelegt.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fC3l2WKLy7SQpGRHT4TJUAY0n_9XiY9cqpRoV5tNnGAtEylXCLVHzDRaC8M1P6sQNmanuA6L8S16BqfHOPvvTrEHBPCm1boO9Cc-dImfrRw8K5lPsWJmRD7yTJWaMv7VmZGRSrAL_Dsn7lLyn1hMxeBw=w1206-h804-no?authuser=0
Foto 40: Blick zurück. An dem Mast rechts wird der Bahnübergang 54 angekündigt, dazu die Pfeiftafel für den Bahnübergang vor der Autobahnbrücke. Ganz unten steht auf der Tafel Arret pour desserte MCC. Kann Jemand eine Erklärung hierfür liefern?

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3ecXp3a9zL5Rphn0AwDJRCEWg3OEuAKRmBdM-k8QsP19Po2jVWaexH-jRFmr1npSNuvMIZK-5627WMzXGu_Q82FEdNa8SFaPO1IVIyXIgDF5Vwwy4KWq8KOSeopzg6wJI1BuBG9eyHEBQkuR4rBFhzEQg=w1206-h804-no?authuser=0
Foto 41: Langsam wächst das Gras über die Schienen.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3e3zHmpVGhComiEFCwYL4FjeA9oegMe5HRbj5kmnW_54Y9-Zyq4UYkWVbZAPvK80L7ohiGHmQzwJtzHxWERqSPFHhT9_xRtm9h0-k9oXfmc-WyBgctWY9cDcmLe5R4o3qod2eBus5Z-HJt8APblvdkHhQ=w1206-h804-no?authuser=0
Foto 42: Blick zurück. Nach etwa 700 laufen beide Gleise an einer Weiche wieder zusammen.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3eL0-M7eghyBODNARoZroL1pUEsdf5tqH5L3c2HKlC51RWLXgd-KYd7mVB3ze6fJ0m7FDYXyV0OC9RvL9i5dphKHdA1-pltOSSAZDnXZAepUOGGdwK3p7ymj-Ve7CrxH2ZPP9lmINuPALHwGJzKwmMPYQ=w1206-h804-no?authuser=0
Foto 43:

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cojAKh-ETu2Ad37T2ZvqDf-q7KXh9USi5aQY1r8XnM6nXge1SCRpUImDi9obKeCizMpFP3C63v4dFk9BgPtNZouN0psFKuqJ3culeppiOjnXtcGxNFmKl8wZ4ogJu9zXyk3Vkw-eYW2GX7pk6GEgtdOA=w1206-h804-no?authuser=0
Foto 44: Blick zurück. Die Strecke ist gerade so noch begehbar. Jedoch ist im Sommer bei hohem Gras + kurzer Hose eine Zeckengefahr ständiger Begleiter.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fIwJcZey6ogYFcJTXlscKp1_pc3P3d15Bd_tKTMIIIHSBZ32NlAPW02WDQbSvMyK_Ls7sgvn_1Xgq2T3DidjHR6pjltawbFh0g6KJDsHpnCzGxhJxI6_-jpIEF7dsP75j1Sm8JzavFSGfQwaDscGs27w=w1206-h804-no?authuser=0
Foto 45: Einige Abschnitte erfordern viel Geduld und Vorsicht.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cRIgg7icCdDj7-Fm_aDO34N77qBMDzl6HCPWhBBhHr5TRcPBvH0s88XKWG60cqTPfOWYwReY-BKjMmu9wAVEXyVbG0c6IcQ4380_3U40yCX0yt6fEnn3dKkNrRhDntx19pf5pq5aQx6Pyy-Bc46BeL0Q=w1206-h804-no?authuser=0
Foto 46: Rechts steht ein Haus das an einen Schrankenwärterposten erinnert. Der nächste Bahnübergang ist nur knapp 40m entfernt.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fli0YuknyHQF3NGWtr9XWoH_jLtydjWcdDE1B3uMj4Ub0K2AOSxKsutyASDMvGyoGfzy-I2tcys96_ub_w2WaAOVz8iRF-LfYKHi49AIYOJEtMwwImOXmSCc6xZIwMje6s03IPb4vZ72Zv8R2B6QChNQ=w1206-h804-no?authuser=0
Foto 47: Das Haus ist in einem schlechten Zustand. Die Scheiben sind eingeschlagen und das Innere geplündert worden.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3e3yeUBuzpofGLDVmdV8m91VuBpssXKRU5yVzmh3ANHWSGpPgig-kIOS6XGf7s0Krwi63ZrsiUZCJvFVJON0w4lfHFDtrZF2PK3G4kwDpGzqLZyBIObPDSsqrlPgUVgoKXT_eUlNRvyE3hbd_J6952IAA=w1206-h804-no?authuser=0
Foto 48:

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cepiZjzNcEW_l-E_ZbxWzO1r0427FCi-Ef9kXyA7WeGy5biDAJPMMdY_RK8PItmNJlmdlza2nBNFYYMah0lvAscZ1sJ6dmrVI1vQU9psC4yJDl4b1rjUKts1VhY9SWTb2MjDEpu8rMj8yQ2r9HrNH7QA=w1206-h804-no?authuser=0
Foto 49: Das Haus befindet sich etwa 40m von einem Bahnübergang entfernt und liegt in einer Sackgasse. Entweder wurde die Straße (der Bahnübergang) verlegt, oder das Wohnhaus ist gar kein ehemaliges Schrankenpostenhaus.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fPWJ5yUj3wfW8LCmA1wKnBe0VIUFsGykS9X1wYG7Gw3ycfC8oXRP2BANcSAz2mybVjNyWyFwvHynsDHa-3CLTD_w_ZtWVF2wphR9wLEHTFYb2PJNW5MYUHZ81su8XR2Ed8slPgoWc6jsxFK9lXdxAQfA=w1206-h804-no?authuser=0
Foto 50: Bahnübergang 53 bei Willerwald.


Ende 2. Teil.
Hat es gefallen? Fragen, Wünsche, Anregungen?


1. Teil https://www.drehscheibe-online.de/ Saareguemines - Neufgrange (39 Fotos)
2. Teil aktuell
3. Teil https://www.drehscheibe-online.de/ Willerwald - Sarrable - Pont sur la Sarre (50 Fotos)
4. Teil https://www.drehscheibe-online.de/ Pont sur la Sarre - Sarralbe - PN 45 (50 Fotos)
5. Teil https://www.drehscheibe-online.de/ PN 45 - Keskastel (48 Fotos)
6. Teil https://www.drehscheibe-online.de/ Keskastel - Schopperten (48 Fotos)
7. Teil https://www.drehscheibe-online.de/ Schopperten - Pont de cimetière juif (43 Fotos)
8. Teil https://www.drehscheibe-online.de/ Pont de cimetière juif - Sarre-Union (30 Fotos)

Der Blog zu allen Streckenwanderungen : [www.railwalker.de]
https://lh3.googleusercontent.com/5LPU6QFgXarKMoatqUynVAEmkWSzPQ-8QG01EKTFVpv5h728EXC32ER6mLU9Fnip_b4ERTA7R8gWV1s=w400-h88
DSO-Beitragsverzeichnis [www.drehscheibe-foren.de]




3-mal bearbeitet. Zuletzt am 28.02.21 21:38.
Hallo Railwalker,

Arret pour desserte MCC sollte ein Halte- oder Grenzzeichen für einen gewissen "MCC-Service" sein.
Jetzt müsste man nur noch wissen was MCC bedeutet.... :-(

Danke Holger Koetting für die Lösung (siehe dort)![s][/s]

Noch Fragen Kienzle?

Im Gedenken: Ulrich Kienzle *09.03.36 +16.04.20

https://www.nomegatrucks.eu/deu/service/download/no-mega-trucks-logo.jpg




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.02.21 23:54.
N'Ahmd,

Railwalker schrieb:
Foto 40: Blick zurück. An dem Mast rechts wird der Bahnübergang 54 angekündigt, dazu die Pfeiftafel für den Bahnübergang vor der Autobahnbrücke. Ganz unten steht auf der Tafel Arret pour desserte MCC. Kann Jemand eine Erklärung hierfür liefern?

Arret pour desserte ist im Endeffekt eine Haltetafel für die Bedienfahrt des Anschlusses. Diese Tafel kannst Du als allgemeine Tafel finden, oder ergänzt mit dem Orts- oder Firmenname. Hier eben MCC und gemeint ist wohl das Smartwerk (MCC in diesem Zusammenhang Micro Compact Car von Mercedes Benz).

(Edit: Typo)



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.02.21 23:48.
Hallo,

anbei zur Ergänzung ein alter Streckenplan:

carnet_alsace_161.jpg


Die Datei (und viele weitere) sind hier einsehbar.

Viele Grüße
V 100 098



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.02.21 10:55.

Re: [FR] Bahnhof von Neufgrange

geschrieben von: Chapelon claque

Datum: 20.02.21 23:23

Hallo Christian,

bei deinem Bericht habe ich mich gewundert, dass das Bahnhofsgebäude von Neufgrange nicht dabei ist. Da du es wirklich nicht hättest übersehen können, bin ich, nichts Gutes ahnend, der Sache nachgegangen. Die traurige Wahrheit:

[www.communes.com]

Hier sieht man, wie der Bahnhof zu EL-Zeiten aussah, als der Ort Neuscheuern hieß.

[www.communes.com]

Als ich im Juli 2011 dort war, stand das wirklich schmucke Gebäude noch:

20110721_0252NeufgrangeB.jpg

Hinten verläuft der Radweg. Das Gebäude sah zwar unbewohnt aus, schien aber ganz gut in Schuss ...

Ich vermute, dass es zwischen der Rue de Roth und der Rue Saint-Michel lag (google.maps 49.07754293984605, 7.058246307123346). Dort steht heute eine Wohnanlage, daneben ist eine Kartbahn entstanden. Das war es also ...

Viele Grüße aus der Vorderpfalz
Jochen



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.02.21 23:45.

Re: [FR] Bahnhof von Neufgrange

geschrieben von: Railwalker

Datum: 21.02.21 00:17

Ein so schönes Gebäude am Radweg hätte ich sicher nicht übersehen.
Es ist wie Du es gesagt hast: Abriss für Neubauten :(

Der Blog zu allen Streckenwanderungen : [www.railwalker.de]
https://lh3.googleusercontent.com/5LPU6QFgXarKMoatqUynVAEmkWSzPQ-8QG01EKTFVpv5h728EXC32ER6mLU9Fnip_b4ERTA7R8gWV1s=w400-h88
DSO-Beitragsverzeichnis [www.drehscheibe-foren.de]
Eine sehr schöne Streckenkarte. Vor Allem die Details zum Bahnhof Sarralbe finde ich interessant. Da ist ist wirklich viel verschwunden und einiges nur noch in Teilen mehr oder weniger verborgen.

Der Blog zu allen Streckenwanderungen : [www.railwalker.de]
https://lh3.googleusercontent.com/5LPU6QFgXarKMoatqUynVAEmkWSzPQ-8QG01EKTFVpv5h728EXC32ER6mLU9Fnip_b4ERTA7R8gWV1s=w400-h88
DSO-Beitragsverzeichnis [www.drehscheibe-foren.de]
Danke,

und der Bahnübergang sogar zugeteert. Die wollen da wohl wirklich nie wieder fahren. Schade!

Wie ist das denn heute mit den Smarts? Das wurde doch mittlerweile eine Kooperation mit Renault? Twingo und Smart sind m. W. baugleich.

DB hat laut Presse das Werk an Ineos verkauft. Es sollen da aber weiterhin Autos ( E Smarts und anderes) gebaut werden. Hoffentlich reaktivieren die den Gleisanschluß?!




Gruß

Axel



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.02.21 10:08.