DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Streckenwanderung Aubigny-sur-Nere - Saint-Denis-Jargeau 2. Teil mit 53 Bildern

1. Teil https://www.drehscheibe-online.de/ Einleitung - Aubigny-sur-Nere (m52B)
2. Teil aktuell
3. Teil https://www.drehscheibe-online.de/ Kilometer 79 - Argent-sur-Sauldre
4. Teil https://www.drehscheibe-online.de/ Argent-sur-Sauldre - PN 102
5. Teil https://www.drehscheibe-online.de/ PN 102 - PN 95
6. Teil https://www.drehscheibe-online.de/ PN 95 - KM 62
7. Teil https://www.drehscheibe-online.de/ KM 62 - Villemurlin
8. Teil https://www.drehscheibe-online.de/ Villemurlin - PN 73
9. Teil https://www.drehscheibe-online.de/ PN 73 - Sully-sur-Loire - Pont sur la Loire
10. Teil https://www.drehscheibe-online.de/ Pont sur la Loire - PN 58
11. Teil https://www.drehscheibe-online.de/ PN 58 - Les Bordes - Bray-en-Val
12. Teil https://www.drehscheibe-online.de/ Bray-en-Val - Châteauneuf-sur-Loire
13. Teil https://www.drehscheibe-online.de/ Châteauneuf-sur-Loire - PK 145
14. Teil https://www.drehscheibe-online.de/ PK 145 - Saint-Denis-Jargeau

Einleitung zur Streckenwanderung von Aubigny-sur-Nere nach Saint-Denis-Jargeau

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3dPI0xC1WVvqFGoNhW-h5nltQGDXCTBJ3N_I-Bhuq9lZCb6cAPKZh2TpM7VJZP6LOWK7dReez_jCJN8yo9GL2T5F7SAJbK-RIGnW_FgGMyAYKByMtSq0d10ONJjPe2BZjRDjiQhSgNsHuWFX5R4t_laKw=w936-h592-no?authuser=0
Übersichtskarte der SNCF aus dem Jahr 2016. Auf der langen gestrichelten Linie fuhr 2011 der letzte Güterzug. Bedient wurde bis zuletzt ein Gaslager in der Nähe von Aubigny-sur-Nere. Einen Zeitungsartikel zu dieser letzten Fahrt gibt es hier: https://www.leberry.fr/ . Eine weiterE Einleitung zur Strecke ist im ersten Beitragsteil zu finden > https://www.drehscheibe-online.de/


https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cndjYSn7nysBm8aLzvw6xWvqUcoT9NWwXfPPwcIks4EuCARC3C-u1lR0WziL6vweZ9EDTeD4k9TYL1Hsw9mhxmdRdk9WsM11UKd7tyJDbaQXovdNm5n7zJFtwMYeG6N0riVJnLQQKh-At6XiJj1YFksg=w809-h648-no?authuser=0
Eine Übersicht aus einer wesentlich älteren Netzkarte. Der von mir bewanderte Streckenteil ist rot gefärbt. Das Netz in der Region war einmal bedeutend dichter, wurde aber stark zusammengestrichen.

2. Teil: Aubigny-sur-Nere - Kilometer 79

Nachdem im Bahnhof Aubigny gleistechnisch ein kleines Massaker stattgefunden hat, erfolgte hinter der Pont de Nere bis zum Bahnübergang 114 ein recht sauberer Abbau der Gleise. Hier hatte man es auf die Schienen und die Spannklemmen abgesehen. Die gusseisernen Schienenstühle (alle vom stattlichen Gewicht!) wurden sauber aufgereiht in Gruppen stehengelassen. Der Abbau der Schienen endete am Bahnübergang 114. Hier ist noch heute das Schrankenwärterhaus zu sehen. Als die Wanderung auf Schienen weitergeht, ist es nicht weit bis zu zwei weiteren Gleisanschlüßen. Der Erste war so eine Art Umladestation mit Rampe und Kran. Der Anschluß dahinter liegt seit gut 40 Jahren brach, Schienen waren noch vereinzelt im Wald zu finden. Als die Strecke in in den Wald abtaucht sind ein paar weitere Bahnübergänge auszumachen.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cHHpGS9Tm56gS-Wn_jwG6zJ7zus1Vqsi5J0wgzigyitx8VDmQptgn9qjD-XUOxl2GJ1NJJtsw2HDIyUK5GFjSlBjttoMi9ItVvmqbNWnEcRyt7PwPY4pHn1xs9-tHJqx5KlqaZqCZ6cVCKgUySA7UVXg=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 1: 1885 wurde die Bahnlinie eröffnet. Ob die Brücke noch aus dem gleichen Jahr stammt?

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3ePLW9kDFuxNfKUchXCiArpJMlX4ZUmhIHccps7kBcR-4M9IRPUsuKXdWG-SJEqwEOocKR_vtIwTKhg1F7VmRRgL4oTEyoqKZsmK7jMnG4Tj16dNTFMRSz7oeYm-r8ceLxdTa0mT_1ahYw7hFwLKQkitQ=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 2: Schiene aus Terrnoire, gewalzt im Jahr 1883,

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3di7jzyNJGRXkqQbYbTcQ_S0p4-9zEyPJkwHML7cCPgKdEljeLAje2X_mXu8Qfi37DGEel4PRw8vFd-jG7ZYClgnis9HlL4IkquZoqSMZ1zbai--F888CXrCzxpS7MRU0kXaU_mpZKVy-4cRQaueSdaJQ=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 3: Die Brücke ist knapp 18m lang. Der Schwellenabstand ist sehr großzügig. Fast schon zu groß für eine normale Schrittlänge.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3d1WZhfT8Z9nJdHDj9upA6CFvZs8h0UxM4vZDEVT30g0JqEgnqNYNsRsdBhw-2YN9UNgBXEFECN3OaBy9x6QHsDzFdLhyOYJn_l97niKazkIopGk_pqjNXRXxw-iBipytUe8ptA7Wl7jKJDhSUjv46hrQ=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 4: Das Schild der ausführenden Baufirma befindet sich an der Seite.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cbKKvXvYpGJaccGVHfYaHlNhTHF3nz-NamJIsaaTroAV0CpxpGvZdSsVMa2LmYnoX8X116oMyCzCmumy4zB-jnHEVCCDgrTXt5GQFWmNShyfmymBWr4wehYVs3ayFWzegB3ZjwofbNsK6zMZEIaNxitQ=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 5: Unter der Brücke im Wasser der Nère liegt der Stellhebel einer Weiche.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fnn46h0Yc5RKn04G1JPsYmXVBQ2YRnBgeMa5OiPglE6g6Q7InXY2O4_VcxOEmZTQeZerv8hcWA1rC-G2p9MQxSYIqbDlaG2-R9Z09Ed1BuYKBO47nehtwgxHyEDcjiT3VK-diQ2-0ky1mdsOTQyxoSbg=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 6: Hinter der Pont sur la Nère ergibt sich der erste Schock: Ob das gut geht mit der Streckenwanderung? Der letzte Zug fuhr im März 2011. Um knapp 8 Jahre später auf der Strecke zu wandern braucht es viel vertrauen.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fQ_nXtMtqI_aFytNzw1kmqcjy-xoFUSQrj8ghQRrn5nAEbqPH3jTU2gTw_KywEQSsfoEyg03ZDkpmkf_cZGZDebJg8xDi8VBAwAXrfxhvMONHxJ6-a8-QoEo77b6Cdefa5cSCzsTcAaPT-GoihGD2jRw=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 7: Ein kleiner Kanal kreuzt die Bahnlinie. An dieser Stelle gibt es einen Durchlass.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fP7M2EIyDdiLm62HKkbjdHr83p-k5U6bXbOGEqizQfT11FJM6Y9XmVbOQVKoxJqj4vVuaXGqFXkf8ocO5SV-KvselnmKfF4n47iBJYsnHkQt-VvDoSSutnDVq6bO5wkgoxlYB7gMGAwodL_W0Kx5j1bQ=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 8: Kanal unter der Bahnlinie. Der Fußweg führt zu einem Parkplatz.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3dT0zRW28PiA867FNSo-MOwXbQ59wEC7b60J-g0kHqCOjTkH6uobSPgQ5stkHv7uLcB0FLnExjRA9kg4G7g1Y-O1RHjaxDFTQUIzbMHEveVus4277EBQKs87TQF5MFNJ6xBJYng-pQbBF_bjs675lxB-Q=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 9: Schließlich wird die Vegetation geringer: Dafür fehlen nun die Schienen.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3dPadrpPmUqM16na7wHdpZYSjkXl1IIbeIUN2eKJXjWpRJhs-yfeqGHjH9w5HTh6aa-gHjfAc8pzdNgBJpPDV6_ATHV2LfVBVawCva_iKA12ojrubOFCFdGvhiIiZ1GI-eQv9I6yRyj8CluiCIgbOe2hg=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 10: Zwei Schienenstühle liegen noch einsam auf dem Boden.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3eEeARXMkbOExb5Yzmn0jV0Z6WCUU1fDpSwpNDzrtGmZX6rn0_IFRcFBXitE7Rnq3fQ0BVXTl6wnnuCdruuZ6XHzFayTWmAjn4y51pLcMlp1WdfKRxndS2cLrSvJnB2gSZjtMGHwoVyYDXoHO55JmzsXg=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 11: Blick zurück. Eine weitere Sammlung von Schienenstühlen.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3e8kQMq8KGiYlVdQb5FdDSipyfY0kXMpOmB3PSAG2IsUdFi5twXeaFO77jDQ1FdQt6Al1USP-zOe3olv9Hy9tpHnwj9RRQbJ8kz6dxqT_b0gHyi5zHXLTh5ggluWv40xslkjiLt2D9iIzWeBY-zz4hD0A=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 12: Das Streckengleis wurde bis zum Bahnübergang entfernt. Offensichtlich war man aber nur an den Schienen interessiert.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3c8iHrIBWTacchB-wu3wo_VEi263WoqK_S26pczepErigy56s0ffjqZQZWVXPaAM2ai1glYuVg6u7KBku09KLVeoa8zTu55-V69BKFlmUyKvsVPvhkEiGQoDYXIRn2Vqkp8mMYvWCygfot_yYp-pV7P8A=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 13: Streckenkilometer 82. An die alte Tafel wurde das neue modernere Schild angehängt. Nötig wäre es eigentlich nicht gewesen.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3eCZ1uNFm_ACeaawdqfw5ysIH0IdeXnMgdrC1NbfpRUieGn2psTPOyHRVSbCjmZxWVBrdF9HRuHqJuIm2etxCDpbpnZ8zzgg6lk2GlH-VfNLslB56eDUFUg_AIY_-XvoR1BugkqJ9Su5-oz2CybwgI57w=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 14: Vor dem Bahnübergang sind die Schwellen deutlich neuer als auf dem vorherigen Streckenabschnitt

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3eHZqtxFasW_eGb9MxNIXfiae7EZybTGKmjLEnSebtU5N6A9L_-zPim4nhzxw4SjBLm4YXgi0u9_lSepTTJIrfKMHUvR1zsRknH6Hhdo3xpK5EYIQLJe6Dlcf6wVUej7GOtH4beLcy_z0XVNvKRWAFawQ=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 15: Bahnübergang 114 wurde entfernt und ein Zaun dort errichtet, wo früher das Gleis lag.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cL_ymPbeGcw-uxyMnbtLmYaC9iaZONuB5kcxoIqSKaWo2NU0yoxbk97TToJfCZKpSakDhKT1SGcY1JVO_O7G9o7QPkqKr-edcKyAmicKHAxf6LO-oRFGLTkHies4ykokksx-HrMda31vSZW-Hd28T_CA=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 16: Blick zurück zum Ortseingang von Aubigny.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3eMH6kPqj3-tmeO3hNypVbifTpOi5dSMZYPAILWi14hj7E4ySvf7RP-veMLGAGPaYuDbrLF5_HOcSnrDOWNM0GeOKwgRThHHdMqkZVwzdZ3Y3K_QUl6mawXAApvX0Qh3ZzGH6XkFdwIazeRwg4_1sH14g=w1195-h692-no?authuser=0
Foto 17: Ein Luftbild von Bahnübergang 114 am nördlichen Ortseingang von Aubigny-sur-Nere.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3dlGffALvnIH5e9O9vHT114UFbOoBEDxySqWZ5S3ZXoJIR3qljHQgHHSRdgWiIVJ1YJNlcSOvG366DO8drLKsx8ntzZlPOxIbTt7mVTaeEmhiNQ40KWk2UWgpIlm3cdEfafMr3jwQlDTBSo-L4iO6ZbMQ=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 18: Blickrichtung Orleans. Stuhlschienen werden auf dieser Streckenwanderung den Eisenbahnoberbau dominieren.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3eLjtlpMASMabwyS5wwkC0ukgu-tJj_dKf7RhqpUeUABactQLVcR8xC-XQp32DzM4y-Ui08t6IOTUHMWtqWnu0alGqnff6JCaJSjPEB0fw1gZyXjQ59pvmKQbN56Pnt5aPJx2BSHuzr5c3upQ_PYYFaVQ=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 19: Blickrichtung Orleans

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3duJQT_b5C4mJhx5U7b65hx0UExlweZLcCNPehsA_w0s3WC7GR6j-YX4GuT0CxTZtEc2ykxR5MEHEwtwv0hxmSFJ7Cup-bNidAmlKdXiox5wN1WT4QpvHf0_OSSPZHc4J3h6M-oT4ut9CTlw3cFl03tGg=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 20: Bahnübergang 113

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cbAmQ90wiAixESJsRD6H6-yhbxfLWIeaOppKIeF6Hpws898EvNBiHhnUow6DWOyLDwNdxb9HL8smMW-dRJPHs8Bxr0gHynQhv_g1nYH3LPGQoH21AWBj1ZWGQN1QlQzLZ0JPrMaBmNecJmpC8h-GsR6A=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 21: Die Tafel die den Anfang des Weichenbereichs signalisiert liegt auf dem Boden

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3eNVhmdR6capyYDT2KGBffVC5jKmIhO6IsFRNlReWtdWVvzCgQLwvB4pKCNQANgF17-Jc4A5xmX6eZqXTMG_KXEhgSYZnxdSUR50j1mw5s_Lha7HecyoW8uhjPQyKN4odEtZsu4QeDQK7hZOzOLmLNbBg=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 22: Stellhebel von Weiche Nummer 205

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fJtVFq_sq8UYaer3bKUxOKj_8uO5Wb1yFcKrDLHESz4KmGjvKVh9iH-5k_rhFkW7xNETgZUJvbFhE-_YyGv62CtOzGE9-ygzPGIKvM7QjTOSqnHZBQDsDFeD0Beyb95vIpGfWI8FPDKvCuVUXBu1gcjw=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 23: Was hier zuletzt umgeladen wurde, ist mir nicht bekannt.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fZpH2lx3Izq61uM3UJWg89R7HNaJubx9yalLDjbg0hHEkAPEPqY5H9xcV88Jupn_68EIlfS-Tx1jKcgbJs1fB5yFA2zU_1vQZWM2OPSPQWDpW8eqZCV5a-zuIey9Jm6vORuCJSIGJv0UDETgX2Adiigg=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 24: Auf dieser Schiene ist was Walzzeichen etwas länger und gibt wohl den Namen der Eisenbahngesellschaft an, an die die Schiene geliefert wurde. In diesem Fall die Nord-Est. Gewalzt wurde im Jahr 1883.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3eBbWAo7j5pUictAphpQm_4h0fpuJIgMgBAcGdebmlKlXqV_WVlLVZjclM4Jpq85YyyMGAKgv35du5wSe1ihBEvfaPtsFh4-fvhCdnihYlealaQQGlmkf2smmynQWF61ICqQWkbKUvNS07LSk4_yLZ7Bw=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 25: Das Tor quer über dem Gleis. Dahinter beginnt eine Laderampe

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3f_r3V1Q8Rk8xTTqb8PmYLW9xLyJB9RrS9HTFyC2mNFKi-HEXm_-iiwFBjJ1lV6hX-yZjxFpY34M9LzbUKEfDXtKgXyIJT_gx91ZW2bSnET9972DKjavCbTXJd2YiTs7mCieMN6G95Qr0Adlwq9_f0LCg=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 26: Am Tor selber ist eine kleine Plakette angebracht. Darauf ist eine Nummer und das Herstellungsjahr genannt: 1881. Zudem ist die Firma "ETAT" genannt, welche eine staatliche Eisenbahngesellschaft war. Das Netz der Chemins de fer de l’État war nicht zusammenhängend. Zudem übernahm diese Gesellschaft andere Firmen die in finanzielle Schwierigkeiten geraten waren und verkaufte die Strecken dann später .ggf wieder. War also mehr so eine staatliche Auffanggesellschaft. 1938 wurde die ETAT in die SNCF überführt.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3d6P98IzmLUa-Lr9x7kQCRIj_6--kR8UQ9dR7xtrC82j59M6LQSMfmtjBZLDlBg9SopqleVTY8VCPAZcAwnCcA3P6MUqmYY4_RvbTCKuGsEEDFrJnYs-I94Ij0oAbeenNDoN7yPHC0BLIj9pct4qyyIdg=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 27: Blick zurück. An der Kante der Rampe wurden Schienenstücke als Kantenabschluß eingesetzt. Die war in Deutschland und Frankreich auch an den Güterschuppen udn Rampen weit verbreitet.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3d7Jq0VzKQLPQ_2Kq-FldGcb8caxIpsFMBGz1k8c-qi9ANvh5joI9OWZWmmqlF61R0Wj5OcgbtXUSSK37i4BBd83M-43yNBSp-GwSZzq33nN8rdsVLQIYwZgnhnFqVc8i_GmFWSy04WEJlD6RItG14bfg=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 28: Noch vor dem Gleisanschluß wurde eine neue Treppe errichtet. Scheinbar diente das Gebäude zuletzt als Club oder Disko.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fBa2DmbHrj0nNh5LaSjABJltQMEu8HmCO22ADL-5lHbD-edA6Cp-enQavCrPYO1xr7jksuPrau7w32zY7jhAAwpDZWXxsg1rWSzTnFNMa_rQMSGQcEcAyyM5o-qsU_AdhDHqHD7JxYZpOJ76TVypQflA=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 29: Zurück auf dem Streckengleis. Das Areal rechts neben der Strecke ist heute überwiegend bewaldet. Früher lag hier ein Gleisanschluß. Hier bei Streckenkilometer 81 lag früher eine Weiche. Kurz davor wurde ein kleiner Durchlass angelegt.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cn56by5QMn98TxVEZOJAO7o8horF-MhBziRNZyGbwB8BWvwjNe52uD75O_H9GtqlWqtWFPrzIrHMzQOoAQOphkR7cnUb7ywFJ3VJjgVlKBHfylv3X9Cj8GIGAOp6n39xVc_NWCOweH_OC9Ei4qK_8_QA=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 30: Im Gebüsch neben der Strecke steht ein Stück Schiene.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3f6IPgvqRyB3PtFvOo6w8_AnlzZkXwWCYQOpm-GRW90IzJifmRezSbiEGlIILWbeW_b7R1vBkBKivONAGodcagbFoz3akPqIiRn8H-l0MwWuJWrEUPCYeWeLzh_sMv1jWv6bCmjjkxxuv5bRC0d7vc7Eg=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 31: Etwas weiter im Wald liegt ein Gleis, das offensichtlich schon lange nicht mehr befahren wurde.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fFk6hbfW8-YchhmPnbzuqSDrjSipbRVcH-AjpPNdtSVBM_FxNDP6-0qFBBwU-e_Vr0YpQ74wohWa6RTe2vuM-i5RSv2TaTkSd9_eOG5dp05wqjJ5yWFRjIhVrxlRCeizROuLQbZydSYGu8fSi4ieu-9A=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 32: Alte, ungenutzte Gleise im Wald. Hier im Bereich einer Weiche.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3eO4ykJ-P0lqURDmwYqNHNrz9SrryREEMZOKBbKerKJEBvtzFnbldM7HPyztvdJe1zwawdQr9EExdh3ggbJWl1QlGSEWA7fIe4h0bORpFrHl0peT3xkYduJp_b25Lyad3Ws32Xl7koNO6kpWcPGtiZrbQ=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 33: Ansicht von der Seite. Das Gleis / die Gleise lagen in einer kleinen Senke.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3f3NRweIozDfhSEvG5ECo1_gonCdf1UiPNxiZrhfoQVOM8dTpqIvn_YsTgcZ43g1V05cQDa4O1YdCbK1tYRnrLvGfwPmS2SLKVKevRbF1tJGFurs2KZd6jq8Ccur0hfkRPuZGhGnHJYN6tOnFqevJ5bqw=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 34: Ein Metallgestell liegt hier unweit des Streckengleises im Wald

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cmcptC6wC6rZr23ZyFagQH9POYNhh4sDMZC6wpwAws4_mekgjkLw1vc-L2UQSSNQ31I0RyS6A8bFmhQKPTRh2oy6xqYDbtwoahwkhvaNxJXw-_5rIXLxZkQqQTVB5zArGYMxqtKrdVVmKNgRR4_5wldw=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 35: Die Gleise im Wald führten auf dieses Grundstück zu, welches leider eingezäunt ist und auch heute noch in irgendeiner Form verwendet wird.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fPOwUXxmHvyX5QB9cMw-S9DkGLok9Et8h5ZcZM62VfLfL8OWECM9fzj41BuVrG3ec90pBWzAW_Xmexsn2Cl-2IvTau0dcZFKtr7haT5LcJmqpjxwOToeexsjOG5tHEBmShfaGZkTUCKJow5yISqTbh8g=w1195-h798-no?authuser=0
Foto 36: An einem aufrecht im Boden steckenden Stück Schiene ist als Walzzeichen "AUBIN 73" (oder "AURIN 73"?) zu sehen. Ich tippe auf das Jahr 1873 eher als 1973.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fWcAmonveb_dtL2UVvYF5yPFY6clriUP1PBsID8kJ1tmRjaAs1I8ReWNVUUDDR34zYzM8zHx7ztzLE0j37FnecYi34xqwCbO5DsjdtBAGM2dEzeMVkKgZGeZmSD58ZVIbq9MvOGCXCGvw08-4yfjqi2w=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 37: Unerwartet treffe ich erneut auf ein Signal, das den Anfang des Weichenbereiches anzeigt.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fwUmlyy4DnqTuZG0m0ndHseFk7hz88gtr3p1eRr-PTDksfF7neZQ45tUzZwgxI22YWkZIp4qN17e89RPzR488ZzKikYvJiOhX-1R-yRpSZALySPFjJNzmAof9M7HvbMED3mB_M-KMbPe_3MTSbziG_Dg=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 38: Eine Weiche ist vorhanden, viel mehr ist jedoch nicht zu entdecken. So richtig konnte ich mir aus der Weiche und dem Gleis im Wald keinen Reim machen und wusste auch nicht nach was ich hier noch weitersuchen könnte. Erst nach meiner Reise konnte ich nach alten Luftbildern suchen.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cFRiUpfRIpngVZvFr7w07uopNSQz9_bEP2Vv2LgQyL343orIRhEYZILT0GdYgF_v5t4R9X-6r2NuktNrDCpTPYCYFaHRPX6u6Ae1VDAMjd4SUkNSNk6EuuchEtTMf5x0f0WTpMBuoQ9d1nMvu2m6Fupw=w1195-h611-no?authuser=0
Foto 39: Das Luftbild aus dem Jahr 1962 zeigt die zwei Weichen eines Anschlußgleises und ein Betriebsgelände dazwischen. Das Areal erinnert mehr an einen Schrottplatz.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3ciSBOQEAgr_HrLp9Y-nR6mZbqnBWPOQb5z7H55dxi04f9xN8I_ySQYSLKDaCcqmEEOdbkPUbOX5RmV8tHZsbrvp3Wb6Cf24bJEIm1uaUpp1GbN_tEfCiF3lMevJlA5ueIuShSjjNECtbWSpkJXQc2T5A=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 40: Der Stellhebel von Weiche 202

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3eFJ8AOv6v44XDEICNg61ktxYMU5SdSiJbkuHfHH3lxx6Ub3ktH7FQcPkh1cowIkZHfpNi_4PMqNUpzNER9k7Ie5Bi4hX4XAhB4PCtTC9RqbDbalC_bN15Gk4K9VYds05dfYYU6tS7MFxvUbGXMfO9ISQ=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 41: Bahnübergang 112. Ja ganz recht, ein Bahnübergang. Hätte man ihn ohne die blaue Tafel entdeckt? Vermutlich nicht.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3ct_XeNTRfbEm947UItNbVBvsaZyUIEkTqIFkCbb4CRmcDlI_lxxlrdDYYG9UbgQSI_PMNpPGi1drnomk9Z5lEM6FgEv7h1nBk0cwYV7heFJ9zKZ_zUJp6uvwQ0gi8Ovlid-gsleVNS71_t4FYE2OeHkg=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 42: Nähert man sich der Bahnlinie vom Wald her, trifft man auf keine Zäune oder Schilder. Auch einen Weg kann man hier nicht mehr ausmachen. Immerhin, Reste die an ein ehemaliges Tor erinnern, sind zu erkennen.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3clh9ScbpmrxazzjSo076Lf0wZPQ0Po-Qjb071ae-n1zkX_eBrj_Vo-1flGwIBDqdI2OK_ocfCncKNaseyL2XtGg0d015O2o36tRCZv0rb7vgO5gXUbZcQ8Ql2ZmlKl2MpM2df1_Ke9Ur31kt54IhoVWA=w1195-h868-no?authuser=0
Foto 43: Auf den Luftbildern bietet eine Aufnahme von 1962 immerhin ein paar kleine Indizien auf einen Weg der zum Bahnübergang 112 führte. Weiter oben in Richtung Orleans ist auch schon Bahnübergang 111 zu sehen.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3dDY6AQh_GpAJ2cANJ1K25EscBDIq4YHU9aysIqUSqU9TDbLYOFUE9zRi9rNRJ9N-V5BwgXtEOzI_P3ROv9vX39h8OFW1TnFYdoPZDa8EuwrzzoNAqXPP-hie5PMgul3kHB35wnF5qWnTm_cGg6P9t1mg=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 44: Blickrichtung Orleans

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cX5Cy4uO1uqd8JnF2aYjbIiR2lXePhABsB1xcRMbD8Zzxi_sUP0AGC1klKk1DDRAU-EeblwVLHfd-NX3GQQmZQT69YT9yrd0wVoVI7LGUH1yW3USE8NrxrZbxGRTj7o8wZm1JvEvZgeMDpXGeGvfmS9g=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 45: Da die Bahnlinie seit März 2011 nicht mehr von Zügen befahren wird, liegen einige Sturmschäden über den Schienen.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3envkqPtDpzWjyIShSuswrXSeGOEkiRY87WyTV63O32o_4zwhBxcD_ldEvSi_OL49TlYH1egp_Ek6EZnER5JPRu-xs04iA89mY-w0Jo3wdu-_QGO7LvqT-uysmEao4pFHVfWY_1Xdq8_t-tWSGS3NpPHA=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 46: Wenn man die alten Zäune und Betonmasten sieht, weiß man einen Bahnübergang erreicht zu haben: Bahnübergang 111.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3elMyLxt3VHdrKcoUF_h-ll_YdfruIGdGDFkNzK4ZySIYpo7JEGec_DdaNxT9Vcms87rFmRur848jUFCIoD0WV5Ja7qC8hGTiUmBgxnyINmWIoUpEJviYbCeWxa65IOs0RhapjXa8V7At_QZ_DeQYvGuw=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 47: Bahnübergang 111 liegt am Waldrand. Der Weg führt zur Landstraße D 923. Früher stand hier ein Wohnhaus und der bedienstete Schrankenwärter hatte seinen Arbeitsplatz direkt vor der Haustür. Heute ist der Arbeitsplatz weg und das Haus auch.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3f_r5A-epRlG5_iuqYbv6_9HSOuU1L8kJeFYei82W1dbXa91Rge9h6diQmY7HUyVXQNwkw-0L0HuCs7EpRhdMorKr9gUlz_WGMIVY8BygouaqmPqAKLxENfM7oY-LoB6jomoNqCzcSez4mnSAR_7xb4eA=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 48: Streckenkilometer 80

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3e3DMjmt_TQ1alC3wgKRQABZqUf6Ud_qbjm7hw9kCcK9dsrzbnRkzn695InzUY2IAbPA9icJdcU3evHBOQY119VDOUDGi2vP_ndDpHI6FkRSuEtGVPQ-m8ImxLiSLQrOTp7Yr5I92CvbEZ4jHJperWvLA=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 49: Scheinbar wurde nach Ende des Zugverkehrs ein Betrieb mit Fahrraddraisinen eingerichtet. Dieses Hinweisschild bezieht sich auf den nahenden Bahnübergang. So läßt sich hoffe die Vegetation wird hier nicht all zu schlimm sein.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3eRfH7_CDWZTFjfXszwH7aWH4-L76-sfa5DU1pHStw5iS1bHSZaxUjUYs9-bML4gSCmRXHnKPrc_6rShSqCkJl-H9EhLsSqCs2icmnvW-hojQ7fbUBAUKP_fCCcH48qZD7hLUbZ07bvUUHoQG1hdDGgyQ=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 50: Alte Kilometertafel

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3eehOBn-htmKy301b2md5ps-3S015YqAARKGeZJXVuMFih_L6T6HZWAq2BbkrEw1DAjRsHCnItinynMMJtYVjKbS5h1ZyIf5E5H2PUShf2Vu7ITfPCNpTh82YGDv7e-5H2DdG-FLti_lIWfLxi1rYYHuQ=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 51: Auf Höhe des Durchlasses wurde ein kleiner Zaun errichtet.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cO4BYvPYshUHDFBvorN_nYYOeGbcblAvDuHw4sAsJ-bkM0A-hyTzvF-z9U9lZzjbL2VfOIcNVK23HILBTg4v51JLubT0idC_5E73cep_XH99U2s1CDM99ULn7H0KC3RWMDdyNCac6fes2m2mo5q8660Q=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 52: Bahnübergang 110 in einem Waldstück

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3dZQTyYgXk9tC8zMuuwQRy47BBuSmP1kirQ7MxJcWe2ZWuLoGSGmgOZ5ujpFOKri9LAreUpNVekv8SZMFRcxUgyIVcm0d2aE4gZJ2It_XbX2i3MvoFt5Tsq4sQdtv7K79PzUjRZLOOAKq2q4n0IBByTFg=w1195-h797-no?authuser=0
Foto 53: Streckenkilometer 79


Ende 2. Teil.
Hat es gefallen? Fragen, Wünsche, Anregungen?



1. Teil https://www.drehscheibe-online.de/ Einleitung - Aubigny-sur-Nere (m52B)
2. Teil aktuell
3. Teil https://www.drehscheibe-online.de/ Kilometer 79 - Argent-sur-Sauldre
4. Teil https://www.drehscheibe-online.de/ Argent-sur-Sauldre - PN 102
5. Teil https://www.drehscheibe-online.de/ PN 102 - PN 95
6. Teil https://www.drehscheibe-online.de/ PN 95 - KM 62
7. Teil https://www.drehscheibe-online.de/ KM 62 - Villemurlin
8. Teil https://www.drehscheibe-online.de/ Villemurlin - PN 73
9. Teil https://www.drehscheibe-online.de/ PN 73 - Sully-sur-Loire - Pont sur la Loire
10. Teil https://www.drehscheibe-online.de/ Pont sur la Loire - PN 58
11. Teil https://www.drehscheibe-online.de/ PN 58 - Les Bordes - Bray-en-Val
12. Teil https://www.drehscheibe-online.de/ Bray-en-Val - Châteauneuf-sur-Loire
13. Teil https://www.drehscheibe-online.de/ Châteauneuf-sur-Loire - PK 145
14. Teil https://www.drehscheibe-online.de/ PK 145 - Saint-Denis-Jargeau

Der Blog zu allen Streckenwanderungen : [www.railwalker.de]
https://lh3.googleusercontent.com/5LPU6QFgXarKMoatqUynVAEmkWSzPQ-8QG01EKTFVpv5h728EXC32ER6mLU9Fnip_b4ERTA7R8gWV1s=w400-h88
DSO-Beitragsverzeichnis [www.drehscheibe-foren.de]




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.02.21 22:49.
Danke Christian!

Das alte Firmengebäude mit dem Gleisanschluss scheint zuletzt als Konzert- bzw. Theaterhalle benutzt worden zu sein. (zumindest nach den Infos da auf google-maps)
Was vorher dort drin war konnte ich leider auch nicht herausfinden.....

L.G. Peter
... und schon wieder ein paar Schätzchen entdeckt.

Wie z.B. die Rollbarriere, oder das Schienenstück von 1873...

Danke für deine Aufklärungsarbeit.

rf
Urgemütlich, wenn das Wetter sehr schlecht ist und der Regen gegen die Fenster klappert (mit der Michelin-Karte auf dem Tisch), um mit Christian zu „reisen“.
wieslein schrieb:
Danke Christian!

Das alte Firmengebäude mit dem Gleisanschluss scheint zuletzt als Konzert- bzw. Theaterhalle benutzt worden zu sein. (zumindest nach den Infos da auf google-maps)
Was vorher dort drin war konnte ich leider auch nicht herausfinden.....

L.G. Peter
Hallo Peter.
Dann lag ich ja mit meiner Einschätzung nicht so weit weg. Bei Google Maps hatte ich nicht extra nachgesehen.

VG, Christian

Der Blog zu allen Streckenwanderungen : [www.railwalker.de]
https://lh3.googleusercontent.com/5LPU6QFgXarKMoatqUynVAEmkWSzPQ-8QG01EKTFVpv5h728EXC32ER6mLU9Fnip_b4ERTA7R8gWV1s=w400-h88
DSO-Beitragsverzeichnis [www.drehscheibe-foren.de]
rf schrieb:
... und schon wieder ein paar Schätzchen entdeckt.

Wie z.B. die Rollbarriere, oder das Schienenstück von 1873...

Danke für deine Aufklärungsarbeit.

rf
Gerne :-)
Ich freue mich auch immer solche alten Jahrezahlen zu entdecken. Oft bin ich aber auch nachlässig oder durch etwas abgelenkt und so manches Jahreszahl ist mir bestimmt schon entgangen.

VG, Christian

Der Blog zu allen Streckenwanderungen : [www.railwalker.de]
https://lh3.googleusercontent.com/5LPU6QFgXarKMoatqUynVAEmkWSzPQ-8QG01EKTFVpv5h728EXC32ER6mLU9Fnip_b4ERTA7R8gWV1s=w400-h88
DSO-Beitragsverzeichnis [www.drehscheibe-foren.de]
roomette schrieb:
Urgemütlich, wenn das Wetter sehr schlecht ist und der Regen gegen die Fenster klappert (mit der Michelin-Karte auf dem Tisch), um mit Christian zu „reisen“.
Und auch heute wird die Reise fortgesetzt und es gibt den dritten Teil: https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?030,9592749

VG, Christian

Der Blog zu allen Streckenwanderungen : [www.railwalker.de]
https://lh3.googleusercontent.com/5LPU6QFgXarKMoatqUynVAEmkWSzPQ-8QG01EKTFVpv5h728EXC32ER6mLU9Fnip_b4ERTA7R8gWV1s=w400-h88
DSO-Beitragsverzeichnis [www.drehscheibe-foren.de]