DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -
Hallo,

> Ich kenne die Loks der JHMD nur in bunt, vor 2009 war ich noch nicht dort.

ich war 2004 erstmals dort. Damals war das erste tschechische FREMO-Treffen (Modellbahntreffen) in Milevsko. Wir hatten im Suedabschnitt einen Dampfsonderzug mit Fotohalten fuer unsere Treffenteilnehmer organisiert. Das war schon eine tolle Bahn, die viele von uns so nicht kannte. Da noch ein paar Schmalspurfreaks den Nordabschnitt im Planzug bereisen wollten, habe ich mich da gleich dran gehangen, anstatt den Bustransfer zu nutzen. Da war schon ein Highlight mit der Lok und einem Wagen in recht sportlicher Geschwindigkeit auf Schmalspur zu fahren. Ich war dann noch mehrmals dort, jeweils in Zusammenhang mit unseren Modellbahntreffen, zuletzt muss das im Sommer 2012 gewesen sein. Da sind wir auch rueber nach Oesterreich gefahren. Mein Hobbykollege wollte nach vielen Jahrzehnten nochmal sehen, wie es dort heute aussieht und war recht enttaeuscht. Da war alles tot.


> Viel mehr fehlt mir der Güterverkehr bis an die jeweiligen Endpunkte der Strecken.
> Der Schrottzug nach K.-Lomy ist leider nur ein Abglanz früherer Zeiten.

Immerhin fuhr der 2012 auch noch. Rollbockverkehr hatte ich vorher nie im Planbetrieb erlebt.


> Lieber Planverkehr von früh bis spät mit bunten Loks als Hochglanzgarnituren
> für Touris mit schwachem Fahrplan.
> Und da ich vorzugsweise Landschaftsfotos mit Eisenbahn mache ist ein bunter Klecks in selbiger
> mitunter motivbereichernd.

Eben, das sieht durchaus gut aus. Ich kenne ja Norberts Bilder aus dem Buch und ich finde, dass das eben der besagte bunte Klecks ist. Manche Farben, wie bei der violette Lok sind etwas schrill, aber dafuer sind andere Loks halt dezenter lackiert. Da schliesse ich mich Norbert an und habe auch lieber eine solche Bahn, als eine Touristenbahn. Die rot-beigen modernen Triebwagen der HSB finde ich dagegen optisch langweilig. Was in Kluetz als "Museumsbahn" faehrt, finde ich deutlich gewoehnungsbeduerftiger.

Was ich noch nicht gesehen habe, sind die modernen Triebwagen. Die sind so komisch, dass man sich die eigentlich anschauen muss. Notfalls muss man danach ein paar Flaschen Pivo zu sich nehmen, um sich zu beruhigen ;-)

Leider ist das Modellbahntreffen nicht mehr in Milevsko und unsere Familie stammt aus einer ganze anderen Ecke im heutigen Tschechien. Daher war ich dort schon langer nicht mehr. Aber das wird schon noch kommen, wie auch eine Tour irgendwann zur anderen Schmalspurbahn in Tschechien.

Armin

[www.muehlenroda.de] (Muehl privat)
[www.museumsstellwerk.de] (Museumsstellwerk Rheine e.V.)

Re: Oh, der Herr Mikscha ...

geschrieben von: Michael Mikscha

Datum: 09.01.21 22:33

Werter Norbert, es liegt mir fern Dich zu etwas zu zwingen was Du nicht willst oder Dich zu missionieren. Die Auslastung der NÖVOG-Bahnen scheint so schlimm nicht zu sein. Als jemand der in Gmünd lebt und mit der Schmalspurbahn groß geworden ist, und es sich dadurch wünschen würde dass die Waldviertelbahn den selben Weg wie die Mariazellerbahn mit Planverkehr gehen würde, bleib ich dabei dass der derzeitige Weg nicht der Schlechteste ist, die Alternativen sind wahrhaft endenwollend. Regelmäßige Maßnahmen zur Streckenertüchtigung (wo gibt es die bei der JHMD?) lassen zukunftsgerichtetes Denken im Waldviertel erahnen, das sieht man aber klarerweise von außerhalb nicht gleich. Ich bin sehr gespannt, wann es in Tschechien so weit ist dass der Individualverkehr die Eisenbahn zurück drängt - speziell auf den Nebenbahnen oder konkret auf der JHMD. Ich glaube dass es keine Frage des Ob, sondern des Wann ist. Sehr traurig, finde ich, ich fahre durch die Nähe der JHMD zu meinem Wohnort gerne AUCH mit den "Haschkisten" mit, weil jeder Fahrgast zählt und Toleranz und Akzeptanz nicht die schlechtesten Tugenden sind. Warum Du 200 Tage in Südböhmen verbracht hast weiß ich nicht, ich freue mich immer über die für unsere Verhältnisse unverschämt billigen Preise für die Fahrkarten 😁. Wie auch immer, der Wurm muß dem Fisch schmecken, nicht dem Angler. Das ist Dir wie alles andere selbstverständlich unbenommen. Wünsche viele schöne Eisenbahnerlebnisse in 2021!

Norbert Bank schrieb:
Hallo,

werter Kollege, Du darfst die NÖVOG, die JHMD Haschischkisten und was für Fahrzeuge auch immer ganz toll finden, das sei Dir unbenommen.
Und in ein paar Jahren auch die Stadler- oder Chinatriebwagen bei der JHMD.
Du darfst auch gerne jeden Tag mit der NÖVOG fahren, so es Dir möglich ist.
Ich werde das nicht tun.
Arbeitest Du eigentlich bei oder für die NÖVOG ? Das würde den von mir empfundenen Beißreflex ev. erklären.
Und egal was Du auch anführst, wie und womit Du auch "argumentierst", lass mir doch meine Meinung.
Wenn ich in den Jahren seit 2009 keinen ganzen Tag im Waldviertel, aber rund 200 Tage in Südböhmen verbracht und mein
Geld dort ausgegeben habe - woran mag das wohl liegen ?
Richtig, als ewig Gestriger stehe ich nämlich auf Planbetrieb, am liebsten in den Tagesrandlagen.
Auf solch eine Leistung würde ich im Waldviertel heute noch warten.
Die NÖVOG-Waldviertlerbahnen sind in der (temporären) Unsterblichkeit einer "Hochglanz-Touristen-Männerulk" Museumsbahn
angekommen.
Das wiederum reizt mich extrem wenig, da kann die Landschaft noch so schön sein.
Manchmal ist es besser wenn eine Bahn in den Erinnerungen und vergilbenden Fotos verschwindet anstatt sich in einen
Museumszombi zu verwandeln.

Jeder so wie er will, oder meinst Du ernsthaft ich lasse mich zum NÖVOG-Claqueur missionieren?

In diesem Sinne

Norbert Bank

Edit: minus ch , plus f

Re: drei/vier

geschrieben von: FTB

Datum: 11.01.21 10:33

Ich habe eine Möglichkeit gefunden, Euch eins der gescannten Dias vom Vierschienengleis zeigen zu können.
Mehr Fotos habe ich allerdings auch nicht von der Stelle gemacht.
Scan-001.jpg

Nova Bystrice 1985

geschrieben von: FTB

Datum: 11.01.21 20:53

>In Nova Bystrice (liegt ja haarscharf an der Grenze zu Österreich) wurde gleich beim Aussteigen daer Personalausweis kontrolliert. Die Tschechen waren da aber scheinbar etwas entspannter als die Genossen in der DDR und hielten mich auch nicht von meinem Tun ab, auf dem Bahnhof zu fotografieren (nach Google maps ist die Grenze etwa 1,5 km weg).

Dann möchte ich mal eins der Scans vom Dia vom 26.Mai 1985 aus Nova Bystrice zeigen.
Irgendwie finde ich, stand die alte CSD-Farbgebung den Wagen richtig gut :)
002a.jpg

Sehr schön: war, Nova Bystrice 1985

geschrieben von: Norbert Bank

Datum: 14.01.21 02:15

Danke für das zeigen des Bildes!
Habt ihr damals noch die alte Streckenführung auf dem Nordast zwischen Nekrasin und Zdar u K.n.L erlebt oder gar Bilder
gemacht.

Gruß

Norbert

Re: Sehr schön: war, Nova Bystrice 1985

geschrieben von: FTB

Datum: 14.01.21 10:05

> Habt ihr damals noch die alte Streckenführung auf dem Nordast zwischen Nekrasin und Zdar u K.n.L erlebt oder gar Bilder
gemacht.

Das war zum großen Teil auch nur minimalistisches Hobbyprogramm, was ich (und der Mitreisende) da gemacht haben. Nach einer Nacht im Wartesaal in Veseli n.L. (Hotelplätze gab es ja eh nur wenig, außerdem sollten wertvolle Kronen gespart werden), hätte außerdem die Energie gefehlt, dort ein aufwändiges Hobbyprogramm abzuspulen. Ich hatte gerade 1985 so manche Nacht im in tschechischen Bahnhofswartesälen verbracht. Ohne dem wäre das auch alles gar nicht zu finanzieren gewesen (auch angesichts nur begrenzter Möglichkeiten, Kronen zu tauschen). Gottseidank war 1985 eins der Jahre, wo mich die MS nicht ganz so dolle geärgert hatte (die Ursache sollte ich aber erst 30 Jahre später erfahren).
Interessant war, dass die tschechischen Polizisten von VB (Vereni Bezpecnosti) die (ost)deutschen Touris in den Wartesälen schlafen ließen. Einheimische (die dort ohne triftigen Grund waren), wurden aber vertrieben.
Ich selbst hatte nur wenige Dias gemacht, mein Schwerpunkt lag auf dem Nachmittagsprogramm beim Obusbetrieb in Jihlava.

Seiten: 1 2 All Angemeldet: -