DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -
Scheinbar hat die CD auch Interesse zur Bespannung auf der Relation (xxx)-Prag-Berlin-Hamburg-(?Kiel?).


[zdopravy.cz]

Könnte ja durchaus sein, das die DSB auch noch Interesse zeigt. Wer bei Talgo 230 km/h Züge bestellt, der sollte auch an entsprechenden Tfz interessiert sein.
Zumal ja mit steigenden Produktionszahlen auch der Stückpreis angepasst werden dürfte. Und schauen wir mal weiter, ob andere noch nachziehen ?
Mir fallen da auf Anhieb SZ, MAV, SJ, PKP oder andere Bahnen aus diesen Ländern ein. Da könnte Talgo mit dem aufkommenden Nachtzuggeschäft seine Chance haben.
Siemens und Bombtransalsthom haben sich ja bis jetzt auf 200 km/h beschränkt. Alles wird gespannt auf die Inbetriebnahme-/Zulassungsphase der DB Talgo ECx schauen. BerichtigtScheinbar hat dieCD auch Interesse zur Bespannung auf der Relation (xxx)-Prag-Berlin-Hamburg-(?Kiel?).

Zwei Trapeze pro Bahnhof statt zwei einfacher Weichenverbindungen !!!




8-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.11.20 12:29.
Hallo
Du hast den falschen Artikel verlinkt. Nämlich den vom Gotha-Triebwagen in Liberec.

Tschüss
der granitschädel
Pio schrieb:
Scheinbar hat die CD auch Interesse zur Bespannung auf der Relation (xxx)-Prag-Berlin-Hamburg-(?Kiel?).


[zdopravy.cz]

Könnte ja durchaus sein, das die DSB auch noch Interesse zeigt. Wer bei Talgo 230 km/h Züge bestellt, der sollte auch an entsprechenden Tfz interessiert sein.
Zumal ja mit steigenden Produktionszahlen auch der Stückpreis angepasst werden dürfte. Und schauen wir mal weiter, ob andere noch nachziehen ?
Mir fallen da auf Anhieb SZ, MAV, SJ, PKP oder andere Bahnen aus diesen Ländern ein. Da könnte Talgo mit dem aufkommenden Nachtzuggeschäft seine Chance haben.
Siemens und Bombtransalsthom haben sich ja bis jetzt auf 200 km/h beschränkt. Alles wird gespannt auf die Inbetriebnahme-/Zulassungsphase der DB Talgo ECx schauen. BerichtigtScheinbar hat dieCD auch Interesse zur Bespannung auf der Relation (xxx)-Prag-Berlin-Hamburg-(?Kiel?).
Statt so viel Wünschdirwas-Senf der Preisklasse "Welche Märklinlok kauf ich als nächstes", wäre mal eine Übersetzung oder Zusammenfassung der Artikels hilfreich gewesen.
Pio schrieb:
Scheinbar hat die CD auch Interesse zur Bespannung auf der Relation (xxx)-Prag-Berlin-Hamburg-(?Kiel?).


[zdopravy.cz]

Könnte ja durchaus sein, das die DSB auch noch Interesse zeigt.
DSB hat schon 16 Vectrons für die Talgo-Züge bestellt. Für DSB könnte die Talgo-Steuerwagen sich eher lohnen um den Sandwich-Betrieb zu sparen. DSB hat folgendes Bestellt:
- 16 Vectrons
- 8 Talgo-Züge mit je 2 Endwagen (Mit traditionelle Drehgestell)

DSB könnte dann relativ günstig weitere 8 Garnituren ohne Endwagen + 16 Steuerwagen nachbestellen, um 16 Wendezüge statt 8 Sandwichzüge zu haben (Vectron-Endwagen-Mittelwagen-Steuerwagen).
andersj schrieb:
Pio schrieb:
Scheinbar hat die CD auch Interesse zur Bespannung auf der Relation (xxx)-Prag-Berlin-Hamburg-(?Kiel?).


[zdopravy.cz]

Könnte ja durchaus sein, das die DSB auch noch Interesse zeigt.
DSB hat schon 16 Vectrons für die Talgo-Züge bestellt. Für DSB könnte die Talgo-Steuerwagen sich eher lohnen um den Sandwich-Betrieb zu sparen. DSB hat folgendes Bestellt:
- 16 Vectrons
- 8 Talgo-Züge mit je 2 Endwagen (Mit traditionelle Drehgestell)

DSB könnte dann relativ günstig weitere 8 Garnituren ohne Endwagen + 16 Steuerwagen nachbestellen, um 16 Wendezüge statt 8 Sandwichzüge zu haben (Vectron-Endwagen-Mittelwagen-Steuerwagen).
Die DSB bestellung ist inzwischen auf 42 gewachsen, wovon 3 schon in Dienst stehen. Desweiteren wollte die DSB nur Lokomotiven die schon Zugelassen sind...keine Neukonstruktionen oder Sonderanfertigungen.

Viele Grüße, Johannes!
nozomi07 schrieb:
Statt so viel Wünschdirwas-Senf der Preisklasse "Welche Märklinlok kauf ich als nächstes", wäre mal eine Übersetzung oder Zusammenfassung der Artikels hilfreich gewesen.

Da du anscheinend nicht weißt wie man Google Translate benutzt, hab ich das mal für dich gemacht. ;)

Übersetzung:

Die Tschechische Eisenbahn hat ihre Absichten bezüglich des Kaufs von Lokomotiven für eine Geschwindigkeit von 230 km / h festgelegt. Vor einigen Tagen gab die Bahngesellschaft eine Ausschreibung für die Lieferung von bis zu 50 solcher schnellen Maschinen bekannt.


"Wir garantieren dem Lieferanten den Kauf von 20 Stück", sagte Track-Sprecher Robert Pagan. Die Serie soll spätestens im Dezember 2025 eintreffen. Die Tschechische Eisenbahn beabsichtigt, neue Maschinen auf der Strecke Hamburg - Berlin - Dresden - Prag - Brno - Wien - Graz / Bratislava - Budapest einzusetzen.


Die Tschechische Eisenbahn hat im vergangenen Jahr bei Marktkonsultationen ernsthaft über den Kauf von Lokomotiven für Geschwindigkeiten von bis zu 230 km / h nachgedacht. Am Ende gaben sie den Plan jedoch auf, weil es ihnen zufolge keinen Hersteller auf dem Markt gab, der die Lokomotiven mit der erforderlichen Geschwindigkeit liefern konnte. Daher haben die Bahnen im Mai dieses Jahres eine Ausschreibung für den Kauf von Lokomotiven für 200 km / h angekündigt. Es handelt sich um einen Rahmenvertrag für bis zu 90 Maschinen, die Bahn garantiert den Kauf von mindestens 40 Stück. Die Ausschreibung ist noch nicht abgeschlossen.


Bei 230 km / h sehen die Strecken den Markt jetzt anders. "Im Moment gibt es mindestens einen seriösen Hersteller auf dem Markt, der in der Lage ist, die Lieferung in der erforderlichen Zeit zu liefern", sagte Pagan ohne weitere Ausarbeitung. Er könnte an den spanischen Hersteller Talgo und seine Lokomotive Travca denken. Im vergangenen Jahr haben die Spanier von der Deutschen Bahn einen Großauftrag über die Lieferung neuer Intercity-Push-Pull-Züge (23 Sätze in der ersten Serie, bis zu 100) erhalten, die Travca ziehen (Push) soll. Die Geschwindigkeit der Züge beträgt 230 km / h. Talgo war laut Handelsblatt der einzige Bieter.

Seit letztem Herbst gibt es auf den Gleisen auch eine große Ausschreibung für Nicht-Traktionssets (in Form von Schienenjets), bei denen es insgesamt 180 Waggons gibt. Sie können auch bis zu 230 km / h fahren. Bei den Lokomotiven haben heute nur zwei Stiere eine Strecke von 230 km / h.

Bestellreihenfolge DSB

geschrieben von: 1.Bauserie

Datum: 19.11.20 23:50

Hallole!

andersj schrieb:
> DSB hat schon 16 Vectrons für die Talgo-Züge bestellt.

dieselfan88 schrieb dazu:
> Die DSB bestellung ist inzwischen auf 42 gewachsen

Die erste Bestellung waren 26 Loks als Ersatz für die EA und ME, die Loks für die Talgos wurden später bestellt.

Gruß
1.Bauserie


Fahr lieber mit der BUNDESBAHN
dieselfan88 schrieb:
andersj schrieb:
Pio schrieb:
Scheinbar hat die CD auch Interesse zur Bespannung auf der Relation (xxx)-Prag-Berlin-Hamburg-(?Kiel?).


[zdopravy.cz]

Könnte ja durchaus sein, das die DSB auch noch Interesse zeigt.
DSB hat schon 16 Vectrons für die Talgo-Züge bestellt. Für DSB könnte die Talgo-Steuerwagen sich eher lohnen um den Sandwich-Betrieb zu sparen. DSB hat folgendes Bestellt:
- 16 Vectrons
- 8 Talgo-Züge mit je 2 Endwagen (Mit traditionelle Drehgestell)

DSB könnte dann relativ günstig weitere 8 Garnituren ohne Endwagen + 16 Steuerwagen nachbestellen, um 16 Wendezüge statt 8 Sandwichzüge zu haben (Vectron-Endwagen-Mittelwagen-Steuerwagen).
Die DSB bestellung ist inzwischen auf 42 gewachsen, wovon 3 schon in Dienst stehen. Desweiteren wollte die DSB nur Lokomotiven die schon Zugelassen sind...keine Neukonstruktionen oder Sonderanfertigungen.
Richtig, es wurde 26 + 8 + 8 Vectrons bestellt, davon sind die 16 für die Talgo-Züge bestellt. Alle 42 sind bauchgleich.

Re: Originallink zur Ausschreibung

geschrieben von: kabelschmidt

Datum: 20.11.20 07:24

Links bitte mit kurzer Erklärung zum verlinkten Inhalt versehen, andernfalls werden diese entfernt. Die Erläuterung gibt es ja schon, jetzt noch der Link:
[ted.europa.eu]

Gegenstand des öffentlichen Auftrags ist der Abschluss eines Rahmenvertrags über die Lieferung von bis zu 50 Stück Mehrsystemelektrolokomotiven mit einer Geschwindigkeit von 230 km/h, die Lieferung von Ersatzteilen und gleichzeitig der Abschluss eines langfristigen Vertrages über die Wartung dieser Lokomotiven in Form von full service.

Siemens 230 km/h

geschrieben von: Elztalbahn

Datum: 20.11.20 11:51

Pio schrieb:
Siemens und Bombtransalsthom haben sich ja bis jetzt auf 200 km/h beschränkt.
Hast du dafür eine Quelle?
Falls es so sein sollte, was ist der Grund?
Sind die vor zwei Monaten mit 193 780 begonnenen Testfahrten zur Geschwindigkeitserhöhung der Vectron auf 230 km/h so schlecht verlaufen, dass man jetzt schon aufgibt?



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.11.20 11:51.

Re: Siemens 230 km/h

geschrieben von: Dieselpower

Datum: 20.11.20 11:56

Elztalbahn schrieb:
Pio schrieb:
Siemens und Bombtransalsthom haben sich ja bis jetzt auf 200 km/h beschränkt.
Hast du dafür eine Quelle?
Falls es so sein sollte, was ist der Grund?
Sind die vor zwei Monaten mit 193 780 begonnenen Testfahrten zur Geschwindigkeitserhöhung der Vectron auf 230 km/h so schlecht verlaufen, dass man jetzt schon aufgibt?
Biste dir da sicher? Dafür müsste der Vectron erstmal auf max 80 t abspecken, um das zu ermöglichen. Denn nach der aktuellen Vorschriftenlage, sind für >200 km/h nur noch 20 t Achslast zulässig. Selbst der abgespeckte Smartron mit Minimalausrüstung wäre da noch 3 t zu schwer.

http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSmvawToASUUxiPnqTrVOw_BVaNPFdDQjBpGaPZTyBB7ejY_LqzPyL8HJA
Nur echt mit einem Hang zu sarkastischen und zynischen Kommentaren!

Re: Siemens 230 km/h

geschrieben von: Elztalbahn

Datum: 20.11.20 12:09

Es gab etwas Berichterstattung dazu:

[www.railvolution.net]

Oder (abgesehen vom ersten Absatz hinter Bezahlschranke):

[eurailpress-archiv.de]

Re: Siemens 230 km/h

geschrieben von: Dieselpower

Datum: 20.11.20 12:27

Na dann gucken wir mal, ob es klappt. Bis auf die "Abspeckung" ist ja vom Vorläufer Taurus alles vorhanden, was man für Vmax 230 braucht. Wobei sich mir der Sinn nicht so recht erschliesst! Ob 200 oder 230, ist im Endeffekt doch relativ egal. Außer deutlich höheren Kosten für Kleinserie, sind die praktischen Vorteile doch eher marginal.

http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSmvawToASUUxiPnqTrVOw_BVaNPFdDQjBpGaPZTyBB7ejY_LqzPyL8HJA
Nur echt mit einem Hang zu sarkastischen und zynischen Kommentaren!

Re: Siemens 230 km/h

geschrieben von: Baleine rouge

Datum: 20.11.20 12:39

Dieselpower
Biste dir da sicher? Dafür müsste der Vectron erstmal auf max 80 t abspecken, um das zu ermöglichen. Denn nach der aktuellen Vorschriftenlage, sind für >200 km/h nur noch 20 t Achslast zulässig. Selbst der abgespeckte Smartron mit Minimalausrüstung wäre da noch 3 t zu schwer.
Siemens kann auch den Weg über das EIU nehmen. Sollte ÖBB Infra die eigene Infrastruktur für D4-230 freigeben was im Rahmen des Bestandsschutzes für die ES64Ux naheliegend ist, darf der Vectron auf dieser Infrastruktur für 230 km/h neu zugelassen werden.

Eine andere Frage ist wie Siemens u.a. den vollabgefederten Antrieb unterbringen will. Entweder bietet der teilabgefederte Antrieb noch Luft nach oben oder der Vectron wird noch schwerer und/oder Siemens reduziert wie bei der ES64U4 und der SNCB 18/19 die Leistung um Trafogewicht einzusparen. Die Testlokomotive 193 780 ist mW nur ein AC-Vectron was auf zusätzliches Gewicht hindeutet und für die MS-Ausschreibung der CD nicht weiter relevant wäre. Vllt. hat jemand im Forum bessere Aufnahmen der Anschriften.

Re: Siemens 230 km/h

geschrieben von: 103612

Datum: 20.11.20 13:12

Dieselpower schrieb:Zitat:
Na dann gucken wir mal, ob es klappt. Bis auf die "Abspeckung" ist ja vom Vorläufer Taurus alles vorhanden, was man für Vmax 230 braucht. Wobei sich mir der Sinn nicht so recht erschliesst! Ob 200 oder 230, ist im Endeffekt doch relativ egal. Außer deutlich höheren Kosten für Kleinserie, sind die praktischen Vorteile doch eher marginal.
In Zukunft soll der EC Prag - Hamburg die schnelle Trasse ohne Halt zwischen Berlin und Hamburg bedienen. Dazu ist zwingend eine HGV von 230km/h erforderlich. Fehlende 230er Loks sind also auf dieser Linie ein K.O. Kriterium.

Re: Siemens 230 km/h

geschrieben von: Dieselpower

Datum: 20.11.20 13:14

Die 193 780 sieht mir eher nach dem bisherigen Antrieb ohne großartige Modifikationen aus. Also ein stinknormaler Vectron, wo man einfach nur die Vmax auf 230 erhöht hat.
Ansonsten hätte Siemens die aufwendigen Antriebe des Taurus mit extra Bremswelle wieder ausgebuddelt, wo es nur minimale ungefederte Massen gab. Aber der ist teuer und instandhaltungsaufwendig, wie die ÖBB lernen musste. Ist bei der BR 101 ja ähnlich. Die "paar km/h mehr" sind bei denen somit teuer erkauft.

http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSmvawToASUUxiPnqTrVOw_BVaNPFdDQjBpGaPZTyBB7ejY_LqzPyL8HJA
Nur echt mit einem Hang zu sarkastischen und zynischen Kommentaren!

Re: Siemens 230 km/h

geschrieben von: nozomi07

Datum: 20.11.20 15:24

Baleine rouge schrieb:
Eine andere Frage ist wie Siemens u.a. den vollabgefederten Antrieb unterbringen will. Entweder bietet der teilabgefederte Antrieb noch Luft nach oben oder der Vectron wird noch schwerer und/oder Siemens reduziert wie bei der ES64U4 und der SNCB 18/19 die Leistung um Trafogewicht einzusparen. Die Testlokomotive 193 780 ist mW nur ein AC-Vectron was auf zusätzliches Gewicht hindeutet und für die MS-Ausschreibung der CD nicht weiter relevant wäre. Vllt. hat jemand im Forum bessere Aufnahmen der Anschriften.
Gerüchteweise arbeiten bei Siemens Ingenieure. Wenn jemand einen Vectron mit vollabgefedertem Anrieb und 80 Tonnen Gewicht bestellt, liefern sie das. Nur eine Preisfrage.

Siemens hat auch für Amtrak eine Vectron-Variante entwickelt, die vorher in keinem Katalog stand. Wo ist das Problem?

Re: Siemens 230 km/h

geschrieben von: Baleine rouge

Datum: 20.11.20 15:44

nozomi07
Gerüchteweise arbeiten bei Siemens Ingenieure. Wenn jemand einen Vectron mit vollabgefedertem Anrieb und 80 Tonnen Gewicht bestellt, liefern sie das. Nur eine Preisfrage.
Die Chance dazu 23 bis 100 dieser Wunderloks zu verkaufen bestand mit dem ECx. Ingenieure können durchaus solch eine Lok bauen wie spanische Ingenieure versprechen.
MS mit LaMi wäre ein guter Anfang für die Siemensingenieure. CFL bestellte die ersten Traxx MS3 mit LaMi, keine Chance für Siemens aktuell an solche Aufträge zu kommen.

Zitat:
Siemens hat auch für Amtrak eine Vectron-Variante entwickelt, die vorher in keinem Katalog stand. Wo ist das Problem?
Eine Lok schwerer zu bauen liegt im Bereich des Möglichen. Diese Kompetenz spreche ich Siemens nicht ab.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.11.20 15:59.
In anderer Zeitschrift stand:
Vor der Ausschreibung über die Lieferung von 50 Lokomotiven mit Ihrem "full service" führte die Tschechische Eisenbahn vorläufige Marktberatungen mit potenziellen Lieferanten durch. Es wurden die Lieferanten Siemens Mobility, Patentes Talgo und Škoda Transportation sowie Bombardier Transportation kontaktiert.

Also gehe ich davon aus, dass man mehrere Angebote erwartet und es nicht auf Talgo zugeschnitten hat. Dadurch kommt die Ausschreibung für die Firmen auch nicht ganz überraschend. Immerhin gab es ja vor kurzem auch eine Ausschreibung über 180 Wagen mit vmax=230.
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -