DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Moin,

das hier ist der Corona-Sammelthread für Maßnahmen im nationalen und internationalen Reiseverkehr der durchs Auslandsforum abgedeckten Länder, die im Zusammenhang mit dem Corona-Virus stehen. Er ist oben im Forenkopf verlinkt, so dass er schnell auffindbar ist. Alle Meldungen gehören hier hinein und nicht in andere oder neue Diskussionen. Separate Meldungen werden hierhin verschoben. Schreibt bitte das Land in den Betreff. Und bevor ihr postet, schaut bitte nach, ob es schon eine Meldung zum Land eurer Meldung gibt und hängt eure Meldung dann direkt dort an.

Informationen zu Risikogebieten sind als Übersicht unter [www.rki.de] oder länderspezifisch auf [www.auswaertiges-amt.de] zu finden (sowie ggfs. bei den entsprechenden Stellen eures Heimat- oder Wohnsitzlandes). Hinweise auf entsprechende Änderungen sind hier daher nicht erforderlich. Ich persönlich finde auch die Übersichten etwas weiter unten auf [www.sueddeutsche.de] hilfreich.

Neuigkeiten sind hier im Nachrichtenstil einzubringen, also sachlich nüchtern und ohne Wertung. Diskussionen über Sinn und Zweck haben wir hier im Forum oft genug geführt. Neue mit immer wieder denselben Argumenten und Ansichten könnt ihr euch und uns daher sparen. Sie sind hier ebenso wenig gestattet wie mehr oder minder dezente Hinweise, dass man gewisse Regeln auch umgehen könnte.

Eine ältere Diskussion findet sich unter [www.drehscheibe-online.de]. Dort sind keine Antworten mehr möglich.

Viele Grüße
Jan, Heiko und Sören
(Moderation Auslandsforen)

Hallo!

Für Transitreisende über die Centovallibahn gelten folgende Bestimmungen, die im dortigen Beitrag benannt und verlinkt sind: [www.drehscheibe-online.de].

Kai-Uwe, der "Cottbuser"

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser
Hallo!

Die ÖBB haben auf ihrer Seite: [www.oebb.at] erste Maßnahmen veröffentlicht. Zwischen Wien und Salzburg fährt der RailjetXpress weiter im Stundentakt, während die normalen Railjet nur noch aller zwei Stunden verkehren. Fahrkarten der ÖBB und der Westbahn werden gegenseitig bis 7. Februar 2021 wieder anerkannt.

EDIT: Im Reiseverkehr mit Slowenien, bzw. dort selbst, wurden fast alle Züge eingestellt. Es werden nur noch bestimmte IC/EC-Verbindungen gefahren. Weitere Informationen hierzu, auch zu den noch verkehrenden IC/EC, bitte ich Euch den Informationen im obigen ÖBB-Link (bei Slowenien) zu entnehmen.

EDIT2: Der Railjet 184/185 (Wien - Bozen) verkehrt seit dem 23. November 2020 bis (erst einmal) 7. Dezember 2020 nur zwischen Wien und Innsbruck. Abschnitt Innsbruck - Bozen entfällt. Quelle: Link zur ÖBB, siehe oben, bei Italien.

Kai-Uwe, der "Cottbuser"

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2020:11:25:20:13:35.
Hallo!

Vor wenigen Wochen wurden Reise- und Ausgangsbeschränkungen in Nordjütland beschlossen. Zur Erinnerung: [www.drehscheibe-online.de].

Diese Regelungen werden, von einzelnen Punkten abgesehen, mit dem morgigen 20. November 2020 aufgehoben: [www.n-tv.de]. Im Bezug auf den Bahnverkehr bedeutet dies:

- sämtliche Einschränkungen im Zugangebot werden aufgehoben.

- die Hygieneregeln bleiben davon unberührt und gelten weiter.

Kai-Uwe, der "Cottbuser"

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2020:11:19:16:55:23.

[CA] Aktuelle Situation bei VIA Rail in Kanada

geschrieben von: Montrealer

Datum: 27.11.20 05:39

Ich nutze mal wieder die Gelegenheit um Euch über die Entwicklung bei VIA Rail auf dem Laufenden zu halten.

Auch in Kanada rollt mitlerweile die zweite Welle, weshalb es auch mit der Rücknahme des am 1. September wiedereingeführten dritten Zugpaares auf der Strecke Quebec-Montreal-Ottawa zur ersten Angebotskürzung seit dem 31. März kam.

Dennoch bleibt es trotz wieder sinkender Nachfrage bei den anderen im September wiederaufgenommenen Fahrten und ab dem 11. Dezember soll auch endlich der "Canadian" wieder den Betrieb aufnehmen - wenn auch erstmal nur einmal (statt zweimal) wöchentlich und nur zwischen Winnipeg und Vancouver (anstatt Toronto-Winnipeg-Vancouver). Damit wird es auch erstmals seit Mitte März wieder Schlafwagen zu buchen geben (aber erst mal nur geschlossene Kabinen anstatt der offenen Liegebereichen), während zwischen Toronto und Winnipeg sowie auf dem "Ocean" (Montreal-Halifax) der Betrieb weiterhin eingestellt bleibt - was sich wohl auch nicht ändern wird solange die Provinzen in Manitoba und New Brunswick von aus Ontario und Quebeck einreisenden Besuchern oder Heimkehrern eine Quarantäne erwarten.

Wie gewohnt wieder meine kleine Übersichtstabelle (wobei ich beim letzten Mal vergessen hatte zu erwähnen dass Business Class seit 1. September wieder angeboten wird):

https://i.imgur.com/PUQyeqN.png

Aktueller Fahrplan: [www.viarail.ca] (letzte Aktualisierung: 27. Oktober 2020)

Regulärer Fahrplan: [www.viarail.ca] (letzte Aktualisierung: 8. März 2020)


Angesichts der Entwicklung der letzten Monate bin ich verhalten optimisitisch dass wir schrittweise zu dem vollen Betriebsangebot zurückkehren werden und mache mir eher um unsere amerikanischen Nachbarn und insbesondere deren Langstreckennetz Sorgen...


Liebe Grüße aus Kanada,

der Montrealer



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2020:11:27:05:42:28.
Hallo!

Zu Beginn des Jahresfahrplans 2021 wird das Angebot bei den Thalys-Zügen wieder erhöht. Es gibt dann täglich eine Verbindung Paris - Köln. Siehe hier: [www.airliners.de].

Bis zur Wiederaufnahme des Normalverkehrs wird es noch dauern.

Kai-Uwe, der "Cottbuser"

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser

Re: SZ nimmt wieder Verkehr auf.

geschrieben von: Meyer-schlom

Datum: 03.12.20 23:17

Ab 11.12. nimmt die SZ den nationalen PV wieder auf. (https://potniski.sz.si/en/vozni-redi-po-relacijah/ ganz oben). Laut ÖBB (scotty/Streckeninformation/Ausfall) soll der Verkehr zwischen Bleiburg und Maribor ab 4.12. und zwischen Spielefeld Straß und Maribor ab 6.12. wieder aufgenommen werden. Da ich grundsätzlich den nationalen Bahngesellschaften vertraue, glaube ich eher, dass es erst ab 11.12. was wird.

[TR] Wochenendausgangssperre, angepasster ÖPNV

geschrieben von: Baron

Datum: 05.12.20 14:19

Seit diesem Wochenende gilt in der Türkei bis auf Weiteres eine Ausgangssperre von Freitag, 21 Uhr bis Montag 5 Uhr sowie an den anderen Tagen jeweils von 21 bis 5 Uhr des nächsten Tages. Die zeitliche Ausgangssperren für Kinder, Jugendliche und Senioren sind noch deutlich drastischer. Für die allgemeine Bevölkerung ist nur der Gang zum jeweils nächsten Lebensmittelladen, Bäcker u.ä. erlaubt, ausdrücklich ohne Fahrzeug (Anm.: ich schadenfreue mich über die vielen, die in den letzten Jahren in Wohnungen in gated communities ohne eigene Infrastruktur gezogen sind; theoretisch müssen sie nun kilometerweise über irgendwelche Autostraßen zum nächsten Laden laufen).
Laut Aussage der Webseite des deutschen Auswärtigen Amts und auch der Meinung vieler Einheimischer sind Tourist*innen generell von der Ausgangssperre ausgenommen. Laut Auskunft des Polizisten, der mich auf der Straße aufgriff, gilt dies nur, wenn Touris tatsächlich eine Tour machen o.ä. Allein in den Straßen lustwandeln ist anscheinend gefährlicher. An- und Abreise zum Flughafen u.ä. soll hingegen laut Webseite von Turkish Airlines erlaubt sein, auch wenn es im Erlass heißt, man solle in den Zeiten der Ausgangssperre keine vermeidbaren Intercity-Reisen machen.

Die Auswirkungen auf den ÖPNV am Wochenende:
S-Bahn (Marmaray): 30-Minutentakt
U-Bahn (M-Linien): verkehren im 15-Minutentakt, Die Minilinie M6 verkehrt nicht
Seilbahnen, unterirdische Drathseilbahnen sowie Nostalgiestraßenbahnen verkehren nicht (T-Linien, F-Linien sowie T2 und 3): verkehren nicht
Metrobus: tagsüber alle 3, nachst alle 10 Minuten
Busse: Fahrplan ist "angepasst"
städtische Fähren: verkehren normal
private Fähren: unbekannt
Sammeltaxis, Minibusse: unbekannt

"Die Eisenbahn ist eine heilige Fackel, die ein Land mit dem Licht der Zivilisation und des Wohlstandes erleuchtet." Mustafa Kemal A., Flugverweigerer
Hallo Welt

Auf Verlangen (Dekret) der italienischen Regierung wird ab 10.12. der internationale Personenfernverkehr über die Grenzpunkte Chiasso und Domodossola bis vsl mind. 17.01.2021 eingestellt.

Die Züge ab der Schweiz verkehren bis/ab Chiasso bzw Brig.
Der Nahverkehr ist davon (noch) nicht betroffen.

Gruss
Eisbär
Eisbär schrieb:
Der Nahverkehr ist davon (noch) nicht betroffen.
Laut der neusten Medienmitteilung der SBB offenbar schon: [company.sbb.ch]
Da hast Du recht.

Dass der TILO Verkehr grenzüberschreitend eingestellt wird, war gestern noch nicht bekannt.

über Domo geht es weiterhin

ECE-Zug fährt ab Sonntag nur noch in der Schweiz

geschrieben von: Eurocity341

Datum: 08.12.20 17:05

Hallo!

Der ECE Frankfurt (Main) - Mailand fährt ab dem kommendem Sonntag (13.12.2020) nur noch innerhalb der Schweiz. Weitere Information hierzu befindet sich im SBB-Link beim Beitrag von User "403 002 Hansestadt Lübeck".

Ein Ersatzkonzept für den Regionalverkehr (Pendler) wird laut der Presseinformation vorbereitet. Züge der BLS Brig - Domodossola b. a. w. nicht betroffen.

Kai-Uwe, der "Cottbuser"

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser
Eisbär schrieb:
Auf Verlangen (Dekret) der italienischen Regierung wird ab 10.12. der internationale Personenfernverkehr über die Grenzpunkte Chiasso und Domodossola bis vsl mind. 17.01.2021 eingestellt.
Weiß jemand, was genau in dem bewusstem Dekret drin steht bzw. gefordert wird? In Berichten hört es sich so an, als ob das Dekret nicht den grenzüberschreitenden Bahnverkehr an sich verbietet, aber unerfüllbare oder zu unklare Bedingungen dafür vorgibt?

Gruß
X73900
X73900 schrieb:
Weiß jemand, was genau in dem bewusstem Dekret drin steht bzw. gefordert wird? In Berichten hört es sich so an, als ob das Dekret nicht den grenzüberschreitenden Bahnverkehr an sich verbietet, aber unerfüllbare oder zu unklare Bedingungen dafür vorgibt?
Im "Corriere del Ticino" ist zu lesen, dass die Bahnunternehmen u.a. die Körpertemperatur der Passagiere hätten messen müssen und nur Personen mit negativem Testergebnis hätten einsteigen dürfen...

[www.cdt.ch]
Hallo!

Es ging um Temperaturtests usw. Weiteres hier (inkl. der bereits schon genannten Zugstreichungen, die an anderer Stelle schon genannt wurden): [www.srf.ch]. Link des Schweizer Fernsehens, mit Filmbeitrag (in Deutsch).

Kai-Uwe, der "Cottbuser"

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2020:12:08:23:19:26.
Im letzten DPCM-Dekret steht das ab dem 10.12.2020 alle aus dem Ausland (exkl. Vatikan und San Marino) Einreisenden über einen negativen Covid-Test verfügen müssen oder vorweisen müssen das sie Grenzgänger sind. Lt. SBB wollte die italienische Regierung die Kontrollen über diese Dokumente sowie Temperaturmessungen an der Grenze stattfinden und durch die schweizer Bahngesellschaften durchgeführt werden. Weil die SBB aber nicht in der Lage ist diese Kontrollen durchzuführen werden die Verbindungen von ihr gestrichen (ausserdem erwartet man ein Einbruch in der Zahl der Reisenden).

Ich kann diese Vorgangsweise persönlich bestätigen, neulich auf der Fahrt von Locarno nach Domodossola (Piemont, damals Rote Zone) wurden mir das Ausgangsbescheinigungs-Formular durch das FART-Zugpersonal in Locarno ausgehandet. In Camedo wurde meine Temperatur (sowie die des 2. Passagiers der Nachmittagsverbindung) vom SSIF-Zugpersonal gemessen und das Formular eingesammelt. Ein 2. identisches Formular, das ich schon vorher ausgefüllt hatte, sollte ich für den Aufenthalt in Domo und die Weiterfahrt von dort nach Brig behalten.

Der Präsident des Tessiner Kantonsrat, Norman Gobbi, hat sich schon über die Forderungen der Italienischen Regierung, die zu diesen Verkehrseinstellungen führen, beschwert. Die Italiener seien nicht in der Lage die Kontrollen selber zu machen, und würden durch das Dekret die Verantwortung auf die Schweiz verschieben. In Italien auf der anderen Hand wäre man lt. SRF-Korrespondent über die Entscheidung "überrascht". Der ital. Transportminister meinte das man eine gemeine Lösung finden möchte um zumindest eine Grundangebot zwischen beiden Ländern aufrechtzuhalten, während Bundespräsidentin Sommaruga erklärte das man zusammen mit den ital. und tessinern Behörden und den betroffenen Bahngesellschaften eine Lösung zumindest für die vielen Grenzgänger finden wollte.

Gruss, Thomas.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2020:12:08:23:38:57.
Ancheinend sollen jetzt doch 1x/Tag die ECs weiterhin zwischen Zürich (ab 07:10), Genf (ab 07:39) und Basel SBB (ab 11:28) und Milano C.le verkehren. Die notwendigen Kontrollen werden durch die Italierner durchgeführt.

Für den Regionalverkehr wird noch verhandelt, vorerst müssen die Grenzgänger an der Grenze umsteigen.

Gruss, Thomas.
Hallo,

hier die Meldung der ÖBB:

Zitat
Aufgrund neuer behördlicher Vorgaben Italiens und damit verbundenen strengeren Corona-Maßnahmen können am Freitag, 11. Dezember 2020 und Samstag, 12. Dezember 2020 keine Fernverkehrszüge zwischen Österreich und Italien verkehren.
Alle EC- und RJ-Verbindungen von und nach Italien müssen deshalb für 2 Tage ersatzlos gestrichen werden und können auch nicht im Schienenersatzverkehr gefahren werden. Wir bitten unsere Fahrgäste an diesen beiden Tagen auf Regionalverkehrsverbindungen oder andere Verkehrsmittel umzusteigen.
Ab 13. Dezember 2020 bis voraussichtlich 9. Jänner 2021 gelten neue, behördliche Vorgaben und folgende Maßnahmen im Zugverkehr nach Italien:
Messung der Körpertemperatur bei allen ReisendenAlle Fahrgäste müssen einen negativen Corona-Test vorweisenDies wird ab Sonntag (13.12.2020) von unseren italienischen Partnern umgesetzt werden.
Ab 13. Dezember 2020 wird trotz der strengeren Maßnahmen ein reduziertes Angebot von und nach Italien bereitgestellt:
Über den Brenner wird der EC 80, von Verona ab 11:01 Uhr, über Innsbruck ab 14:40 Uhr nach München an 16:26 Uhr und in die Gegenrichtung der EC 89, München ab 13:33 Uhr, nach Bologna an 20:16 verkehren. Der EC 80 verkehrt nur zwischen München und Verona. Alle anderen EC-Züge auf dieser Strecke werden bis Innsbruck kurzgeführt. Der RJX 184-185 nach Bozen ist weiterhin planmäßig unterwegs. Der Nahverkehr in Tirol ist ebenfalls planmäßig unterwegs.
Auf der Strecke Wien Hbf-Villach-Venedig verkehren RJ 131, Wien ab 06:25 Uhr, Venedig an 14.14 Uhr und in die gegengesetzte Richtung RJ 130, Venedig ab 15:52 Uhr, Wien an 23:35 Uhr. Die Züge RJ 132 und 133 entfallen zwischen Villach und Venedig. Die MICOTRA-Regionalzüge von Villach nach Udine und Triest verkehren planmäßig.
Wir bitten alle unsere Reisenden bei einer Fahrt nach Italien die gesetzlichen Bestimmungen seitens Italien einzuhalten und einen negativen Corona-Test mitzuführen.

Hallo!

Hier die Meldung über [www.oebb.at] (bei Italien).

Zusätzlich noch zur Beachtung: ab 21.12.2020 verschärft Italien die Quarantänebestimmungen erheblich! Gültig bis wahrscheinlich 6. Januar 2021. Die weitere Entwicklung zum Zugverkehr während dieser Zeit ist dann aus dem obigen Link der ÖBB zu entnehmen. Seite wird ständig aktualisiert, falls erforderlich.

EDIT: Zu Abfragen wegen aktueller Regelungen empfiehlt sich auch [www.seat61.com]. Die betreffenden Hinweise sind bei den jeweiligen Ländern zumeist unter "COVID-19 Update" angegeben. Dies ist eine Ergänzung zu den bereits im Startbeitrag genannten Verlinkungen, z. B. zum RKI.

Kai-Uwe, der "Cottbuser"

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2020:12:11:17:20:17.
Ab 13.12 verkehren die TILO-Regionalzüge wieder durchgehend: [company.sbb.ch]

Gruss, Thomas.
Seit heute (15.12.2020) ist der nationale Verkehr wieder aufgenommen. Der Regionalverkehr zwischen Bleiburg und Prevalje bleibt eingestellt, die Züge wenden bereits in Prevalje. Wegen bekannter Gründe wurde der Verkehr für vier Wochen (16. November - 14. Dezember) eingestellt. [orf.at] Neben dem öffentlichen Verkehr werden auch einige Dienstleistungsberufe (Friseur- und Kosmetiksalons, Blumenhandlungen, Reinigungen und Autowaschanlagen offen haben.
In vier Regionen mit der besten epidemiologischen Lage werden zusätzlich Bekleidungs-, Schuh- und Sportgeschäfte sowie Autohäuser geöffnet) In Zentralslowenien, wozu auch Ljubjana zählt, dürfen nur Personen, die die CoV-App installiert haben, sich frei bewegen.
Meyer-schlom schrieb:
In Zentralslowenien, wozu auch Ljubjana zählt, dürfen nur Personen, die die CoV-App installiert haben, sich frei bewegen.
Übelste Diskrimination... kein "Smartphone", keine Freiheit?!
Hallo!

Die SBB haben ihre Informationen zum derzeitigen Geschehen angepasst. Diese befinden sich hier: [news.sbb.ch]. Dort befindet sich auch eine direkte Verlinkung zu den Fahrplanänderungen bei Reisen in das benachbarte Ausland (eingeschlossen Hinweise zur Einreise in das betroffene Zielgebiet).

Kai-Uwe, der "Cottbuser"

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser

[TR] ÖPNV nur noch mit QR-Code

geschrieben von: Baron

Datum: 16.12.20 22:26

Schon seit dem Frühjahr kann man in der Türkei Inlandreisen, egal ob per Zug, Bus, Fähre oder Flugzeug, nur noch mit einem QR-Code der Gesundheitsbehörde machen, der bestätigt, dass man nicht als aktuell infiziert registriert ist. Dieser sogenannte HES-Code ist per App oder SMS zu besorgen. Inländer geben ihre Personummer, Ausländer ihre Pass- oder gegebenenfalls Personummer ein. Nun gehen mehr und mehr Städte dazu über, dies auch für den ÖPNV zu verlangen. Istanbul tut dies ab 15. Januar. Bis dahin muss man die Istanbulkart, bisher eine reine Guthabenkarte für fast allen öffentlichen Verkehr in der Stadt, auf einen Namen allein zulassen und mit dem HES-Code kombinieren.
Das lustige Rumflitzen auf Fähren, S-Bahnen und Trams wird also um eine bürokratische Hürde schwieriger.

"Die Eisenbahn ist eine heilige Fackel, die ein Land mit dem Licht der Zivilisation und des Wohlstandes erleuchtet." Mustafa Kemal A., Flugverweigerer

[IT] [AT] RJX Wien - Bozen fällt aus 01.01. - 09.01.

geschrieben von: M-AG

Datum: 18.12.20 15:05

Südtirol Mobil meldet, dass der RJX Wien - Bozen in den ersten Tagen des Jahres 2021 ausfallen wird, wegen der aktuellen Lage.

Zitat
Aufgrund der Corona-Lage stellt ÖBB die Railjet-Zugverbindungen RJX 184 und RJX 185 im Abschnitt Wien - Bozen vom 01. Jänner 2021 bis einschließlich 09. Januar 2021 vollständig ein.

Die letzten Zugabfahrten:
RJX 185 ab Wien: 30.12.2020RJX 184 ab Bozen: 31.12.2020Die ersten Zugverbindungen:
RJX 185 ab Wien: 10.01.2021RJX 184 ab Bozen: 11.01.2021Alle Details sowie aktuelle Informationen dazu auf der jeweiligen Webseite:

[AT] [PL] [DE] [CH] weitere Nightjet-Beschränkungen

geschrieben von: no-night

Datum: 18.12.20 20:40

Auf der Nightjet-Webseite wurde ab Mitte Januar eine zweimonatige Einstellung für NJ 456/457 (Wien-Berlin) samt Kurswagen nach Warszawa aufgeführt. Das soll natürlich auch den je einen Sitzwagen aus Budapest stoppen.

Hier wird auch eine Kürzung von NJ 464/465 (Graz-Zürich) bis Feldkirch für selbes Zeitraum gesprochen, über die Kurswagen aus Zagreb dagegen nichts gesagt.
no-night schrieb:
Auf der Nightjet-Webseite wurde ab Mitte Januar eine zweimonatige Einstellung für NJ 456/457 (Wien-Berlin) samt Kurswagen nach Warszawa aufgeführt. Das soll natürlich auch den je einen Sitzwagen aus Budapest stoppen.

Hier wird auch eine Kürzung von NJ 464/465 (Graz-Zürich) bis Feldkirch für selbes Zeitraum gesprochen, über die Kurswagen aus Zagreb dagegen nichts gesagt.
Der Zagreber Zugteil wird ab Graz HBF wie NJ 464/465 behandelt. Man darf mit 99,9%iger Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass dieser auch nur bis Feldkirch kommt.
Meyer-schlom schrieb:
Der Zagreber Zugteil wird ab Graz HBF wie NJ 464/465 behandelt. Man darf mit 99,9%iger Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass dieser auch nur bis Feldkirch kommt.

Habe doch nicht gedacht, daß diese Wagen alleine in die Schweiz fahren würden. Seitens HZ kann aber wegen der noch weiter schrumpfenden Nachfrage auch die vorübergehende Einstellung eine Alternative sein.
Hallo!

Der Eurostar soll noch heute Abend, Betriebsschluß, vorübergehend gestoppt werden. Grund für diese Maßnahme wird hier genauer erläutert: [www.n-tv.de].

Die Maßnahmen sollen bis zum 6. Januar 2021 gelten (Verlängerung möglich; für Eurostar nur erst einmal für morgigen Montag, Verlängerung so gut wie sicher).

EDIT: unter [www.eurotunnel.com] gibt es auch weitere Informationen. Der Tunnel ist jetzt sogar 48 Stunden gesperrt, so dass die Eurostar-Züge auch am Dienstag nicht fahren können. Wie es weitergeht, ist dann der genannten Webseite von Eurotunnel zu entnehmen.

Kai-Uwe, der "Cottbuser"

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser




3-mal bearbeitet. Zuletzt am 2020:12:20:22:08:18.
Eurostar to resume on 23rd December but with significant passenger restrictions. [www.eurostar.com]

[TR] An Wochenenden null Fernverkehr

geschrieben von: Baron

Datum: 23.12.20 09:38

Die TCDD hat den Personenfernverkehr noch weiter eingeschränkt. Bekanntlich waren bereits alle konventionellen Fern- und Regionalzüge durchgehend seit März gestoppt. Die Hochgeschwindigkeitszüge (YHT), bei denen der Ein- und Ausstieg durch eine Sicherheitskontrolle geregelt ist und bei dem es ausschlielich namengebundene Tickets gibt, verkehren seit dem späten Frühling wieder. Da seit Ende November eine Ausgangssperre an jedem Wochenende gilt, wurden bereits die Züge Istanbul-Konya und Istanbul-Ankara an Samstagen und Sonntagen eingestellt. Nun wurde auch beschlossen, dass die an Wochenenden noch immer eingeschränkt verkehrenden YHT Ankara-Eskisehir und Ankara-Konya für die Dauer der jeweiligen Ausgehsperre komplett eingestellt werden.
Der ÖPNV in den jeweiligen Städten verkehrt an den Wochenenden stark ausgedünnt (s.o.).

"Die Eisenbahn ist eine heilige Fackel, die ein Land mit dem Licht der Zivilisation und des Wohlstandes erleuchtet." Mustafa Kemal A., Flugverweigerer




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2020:12:23:09:40:13.
Hallo!

Die Einreise in die Niederlande ist ab dem 29. Dezember 2020 bis auf weiteres nur mit einem negativen PCR-Test möglich. Ausnahmen sind hier genannt: [www.drehscheibe-online.de]. Im Startbeitrag gibt es eine Verlinkung mit genauem Textinhalt.

Kai-Uwe, der "Cottbuser"

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser
Moin,

eine PM von Trilex, die in den Briefkasten flatterte:

Ab dem morgigen 28.Dezember wird der grenzüberschreitende Zugverkehr zwischen Sachsen und Polen bis zunächst voraussichtlich zum 17. Januar 2021 vorübergehend eingestellt. Das betrifft alle trilex-Verbindungen zwischen Görlitz und Zgorzelec sowie die in Görlitz startenden Verbindungen der polnischen Eisenbahnunternehmen. Die trilex-Züge nach Dresden starten und enden in dieser Zeit auf deutscher Seite in Görlitz. Ein Schienenersatzverkehr ist nicht möglich. Grund für die Einstellung der grenzüberschreitenden Verkehre ist eine aktuelle Festlegung der Wojewodschaft Niederschlesien im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. Wir bitten die Reisenden um Beachtung.

Viele Grüße
Sören



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2020:12:27:11:00:01.
Eurocity341 schrieb:
Die Einreise in die Niederlande ist ab dem 29. Dezember 2020 bis auf weiteres nur mit einem negativen PCR-Test möglich. Ausnahmen sind hier genannt: [www.drehscheibe-online.de]. Im Startbeitrag gibt es eine Verlinkung mit genauem Textinhalt.
Der genaue Inhalt mit genauen Ausnahmen habe ich bisher nur im Ministerialerlass gesehen.
Ausnahmen (übersetzt):
a. Reisende mit Einstieg und Endziel innerhalb der Niederlande;
b. Reisende in einem anderen Zug als einem Intercity;
c. Reisende in einem Bus des öffentlichen Regionalverkehrs;
d. Personen bis zum Alter von einschließlich 12 Jahren;
e. Reisende aus Ländern, die nicht als Hochrisikogebiete ausgewiesen sind;
f. Grenzarbeiter, Grenzstudenten und Grenzschüler;
g. Inhaber eines vom Ministerium für auswärtige Angelegenheiten ausgestellten Diplomatenausweises;
h. Inhaber von Diplomatenpässen;
i. Staatsoberhäupter und Mitglieder einer ausländischen Regierung;
j. Personen, die mit dem Transport von Gütern beschäftigt sind, und anderes Transportpersonal, soweit erforderlich.

Gruß,
Rian

Trilex teilt mit

geschrieben von: Sören Heise

Datum: 14.01.21 12:32

Moin,

nach Aussage der Länderbahn wird der Verkehr zwischen Görlitz und Zgorzelec ab Montag, 18. Januar 2021, wieder aufgenommen.

Gruß Sören

Re: Trilex teilt mit - Pressemeldung vom 14.01.2021

geschrieben von: Eurocity341

Datum: 14.01.21 21:12

Hallo!

Hier die Pressemeldung über die Betriebsaufnahme am 18.01.2021: [www.laenderbahn.com].

Kai-Uwe, der "Cottbuser"

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser

Re: Trilex teilt mit - Pressemeldung vom 14.01.2021

geschrieben von: Meyer-schlom

Datum: 17.01.21 22:18

Österreich verlängert seinen Lockdown bis mindestens 7. Februar (Gastro bis mindestens Ende Februar). Verschärfte Maßnahmen:
* In öffentlichen Verkehr und Handel: FFP2-Maskenpflicht.
* Erhöhung des Abstands von 1 auf 2 Meter

Alle Maßnahmen die bisher galten, gelten weiterhin.
Hallo!

Bei [www.oebb.at] (bei "Überblick der Änderungen") wurden die grenzüberscheitenden Verkehrseinschränkungen angepasst. Diese sind bei den jeweiligen Ländern dargestellt und werden, falls erforderlich, aktualisiert.

EDIT: Zu den Nightjet-Verbindungen gibt es heute folgende Mitteilung: [www.drehscheibe-online.de]. Dort befindet sich ein Link direkt zur Seite der ÖBB zu den Nightjet-Änderungen. Beschränkungen gelten vorerst bis 24. März 2021.

Kai-Uwe, der "Cottbuser"

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser




3-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.01.21 21:34.