DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Hallo liebe DSO Community,

auch dieses Jahr war ich wieder unterwegs um zu Fuß einige stillgelegte / nicht mehr befahrene / neutralisierte Bahnstrecken zu bereisen.
Natürlich sah auch meine Reise durch verschiedenste Umstände anders aus als geplant. So konnte ich nicht wie geplant im April los ziehen, sondern erst im September & Oktober, dann aber leider auch um einiges kürzer.

In den vergangenen Tagen habe ich auf meinem Blog http://www.railwalker.de einen kleine Vorschau zu allen von mir bereisten Strecken erstellt, auf die ich hier hinweisen möchte. Voraussichtlich im Frühjahr 2021 werde ich beginnen die Fotos hier ausführliche einzustellen. Gleichwohl sei angemerkt, dass ich auch noch nicht alle Streckenwanderungen von 2019 veröffentlicht habe.

Besucht wurden dieses Jahr:

Die Transcevenole

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3etej9pfa2KBzx50cbMFyBl8qYGzNZczKsdM0GKTGzLHkWmxW3NloFRhEhGptAMdrrEsm1kYZSmTvzwAYsxZtegNhKOfuO98df8E0ekvNIirHdbV_5G3k1ba7fEUEfyD09ujZ6uvNpWSmVEn_iNTDDFVg=w782-h760-no?authuser=0
Karte der unvollendeten "Ligne Transcevenole"


Vollständiger Blogartikel hier: Klick

Die Transcevenole ist eine 93km lange unvollendete Bahnlinie, die die Region Haute-Loire mit der Region Ardeche verbinden sollte. Der Bau an der Strecke zog sich ca. von 1906 bis 1940. Die Linie blieb aber dann doch unvollendet und ihr Weiterbau wurde 1941 aufgegeben. Der Streckenteil der in der Region Haute-Loire liegt (auf der Karte schwarz), ist größtenteils fertiggestellt worden. Es fehlten nur Schienen, Schotter und Signale. Wichtigwe Hinweis: Die Viadukte haben bis heute keine Geländer erhalten. Dieser Streckenteil ist heute ein Wanderweg (man muss also etwas Schwindelfrei sein). Der Streckenteil der im Departement Ardeche liegt (auf der Karte in rot) sah kaum Bauarbeiten. Lediglich an 3 geplanten Tunneln wurde etwas gearbeitet. Ein Tunnel ist fertig und heute als Straßentunnel in Betrieb. Ich hatte eine Wanderung auf der dieser unvollendeten Strecke schon oft geplant. Besonders reizvoll fand ich die Idee den 2.626m langen Tunnel kurz vor der Deptartmentgrenze zu Fuß zu durchqueren. Dieses Jahr war es endlich so weit.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3dvb1PCppIgsKJ9PKKda3ABZ4vcsqpnNuHFovadX_HfQB7P4NioPONtMl9cMwxVKvNpkWvZuKpofWBxT0WeqZ4978B6ZqeYX0-rrn5zLVUEnKvQ4IdzBZrsgLdzmqV2zW9E0_GvLZKi75yJSBekaA4x4g=w782-h588-no?authuser=0
Die Linie ist heute ein gut ausgebauter Wanderweg. Die Region ist trotzden sehr dünn besiedelt und so ist hier kaum "Verkehr"

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3eclxKXs69WsaagFItNeZHNSgc8RAZj8tPD_nBWaYN_7tKe22FMrolICvWvMaz7DMQFzpAUWN8I4DcY_4ksCgJLluiR7Ks1AWGD8YAdcavcaWBhTPvWWdM6w7J2U36Juh9WTi35sZxWVOcjfSw7rHkEnw=w782-h588-no?authuser=0
Wie eingangs beschrieben, hat keines der Viadukte ein Geländer.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3ePpM8CCR4q2W-Hv1SxweOrhlrVqrglcVDuAzYCLdsO6WU83bfMZdqGO98pNdVYAxvowuWCuhdXRtbB3s531jiuq4p-RDiQCYrSSRO8e5GSzZncy-AMRvkJyMIwD_-QEvdCcke7bK29-3GO7oFP_gPMeQ=w782-h588-no?authuser=0
Da sich der Bau bis in die 20er und 30er Jahre zog, wurde an vielen Stellen bereits mit Beton gearbeitet. Diese Wassergräben sind noch heute perfekt erhalten.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fXDbLt398M7bxa7mopDGnYUhT7SjGNgLzBA1hnuZBcht3yRJOrK4WiwdIuucmFOIBYSJ30WHT4DEPInUZcbfDbZ9btdJ0M_szlUegfw8w-RbdhGRgC3Vfag-Ub0qm0WBGe2X_umcQZVPVEZ3Qph-U7BQ=w782-h588-no?authuser=0
Das berühmteste Brückenbauwerk der Linie: Der Viaduc de la Recoumène - auch ohne Geländer.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3f2Io_AwA2l6PKVjrd3bQijemrYQX6FsrkHaij2JYzvIQ2UeOMAGoKhqKo7RCerzmDH2urA_lw8EQq73ZItPo78WpoWXB3IY6n_kG5jUZfkPwwUVVxm0dz7lYzU-L574ov73kcbJDQxx2dZAy6JeBLxcA=w782-h588-no?authuser=0
Auf über 1000m Höhe im über 2km langen Tunnel de Présailles. Gummistiefel wären hier hilfreich, wie ich später erfahren sollte.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fhCcJnNBEl5tskmijCVtcjAQSJGdbEvx-gvK-_m9DsHSt0jbm3AhQj9z2CTqDSf8wylEJQFtKoCnBoP_FQ4ZfLCK6_F3eZXJeDjDfHb3gzdCVjyLqYl5hjGbgIUziAlQv-HB5OgJqoPi3kfhC6em7bvw=w782-h588-no?authuser=0
Am südlichen Portal steht das Wasser kniehoch und läuft nicht mehr ab

Limoux – Quillan – Saint-Martin-Lys (36km) (erneuter Besuch nach 2019)

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fdjOzvajlhzdO8ZmIUoU08Ig5mzfIi4p_i6kIug0NbBUe-UBQFnkLZtCSsq20i1cQ97G5qsHPR_eDOgPDnA_PbfLtal0H2z7Z64HOAQhtF181PcdUiIYaO-8ClzRdqoXmUPnQgtV5yBUQBZ3P4Ya189A=w782-h955-no?authuser=0

Vollständiger Blogartikel hier: Klick

Zwar reiste ich schon letztes Jahr 5 Tage auf der Strecke umher, aber einige Stellen und Blickwinkel sind mir entgangen. Daher hatte ich bisher hier noch keine Fotos der im Dezember 2017 geschlossenen Linie hier auf DSO gezeigt. Im Oktober 2020 war ich wieder für 5 Tage vor Ort und besichtigte auch den Streckenteil über Quillan hinaus bis nach Saint-Martin-Lys. Hier hat der Verein der den Abschntt bis Ricesaltes befährt einige Fahrzeuge abgestellt. Coronabedingt gab es dieses Jahr bestimmt weniger Fahrten. Der Tunnel in der Pierre-Lys Schlucht ist weiterhin sehenswert.
Der Grund für die sehr frühe Aussetzung des Personenverkehrs und die Stilllegung des Mittelstücks in der Pierre-Lys-Schlucht liegt mit Sicherheit zum Einen in der geringen Nachfrage (Personenverkehr) und auch in der sehr aufwändigen Streckenführung. So liegen zwischen Quillan und Axat (11km) insgesamt 8 Tunnel mit einer Gesamtlänge von über 3 Kilometern. Dazu kommen einige Brücken. Über viele Kilometer gibt es von der Straße keinen Zugang zur Strecke, da sie in der Abfolge ständig zwischen Tunnel und Viadukten wechselt. Der auffälligste Tunnel trägt den Namen Pierre Lys und ist 1.381m lang. Klar ist, es war mit Sicherheit der hohe Instandhaltungsaufwand der zum Ende der Strecke führte.
Wieder konnte ich einige schöne Fotos vom 1.381m langen Tunnel Pierre-Lys mit seinen Sprengkammern machen. Der Tunnel ist wirklich ein Meisterwerk der Ingenieurskunst: Er verfügt über 7 Ausgänge, 2 Brücken, eine Höhle, 5 Sprengkammern und 2 Galerien. An einigen Stellen wäre eigentlich kein Tunnel nötig gewesen und die Schienen hätten im Freien gelegen. Hier wurde der Tunnel künstlich verlängert um die Strecke so vor Gerölllawinen zu schützen. An einer solchen Stelle führt der Tunnel über eine Brücke – verrückte Sache. Gleich darüber gibt es mehrere Fenster die einen Blick in die Schlucht bieten.


https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3c2gEyuF-YQpgCSnXT_NGN8-b-3AYc6gZ7tgMvQHnkCBzHfKkByv42YYNkdVKOPv76X3rcLPWc7pF0L21N4SZExqm9Af1a2MILpmkr0ovzu60hU6NI_f2Dqt4qbtlHNdFr9A2YyR-Oy8DZt9AH4tkKboA=w782-h522-no?authuser=0
Knapp 5 Kilometer hinter Limoux beginnt die Trassenführung endlich interessant zu werden: Es geht in das enge Tal der Aude.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fcdEkAAW6zoEfxN14fiZcuvE9-poRejKYKfqApDc1mPlNbTQlM9j5NG_ZLi8ayT_7-8us2_ckI1jZk-sPikyR41kYheNsw9gP61_HbglOtUMH8Nrabp3cfYI9gn2WReMQqtB3qDnYymjMCWt30JaNaxA=w782-h522-no?authuser=0
Ausblick auf die Trasse am Berghang.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3c15hPMcuCWg4IWGBHz8mtdHGTHsVtrxIQPKUk8PjW6zZA6kGTFoqqyBu3CSy2PCJ9gd-yA-n6U6M9C07zA-zYNN0spUe_Gei7J2fMzoyC0MV8WMFiJrxArm88rM2zl2psQ3lQLhsdOyuXktqqmjAsLcA=w782-h522-no?authuser=0
Mehrere Abschnitte der Linie waren mit Signaldraht überwacht, um bei einem Felssturz die Züge zu warnen. An diesem Abschnitt (Foto) sind die Drähte auch oberhalb des Lichtraumprofils zu sehen.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cR4EK6D1EDIJh8rrwuYZSsSUbDH38WF0HVB5A9aybF60jaf3TWqfW0IAgwP8L0-nOi2vcXVfRn9h7qRNWEj-aMBae1BV5IzH42hs41L-hGENdryb3cOBdNxOB6eWaZ3lTYeCpGay3HfWv6H5l_O67NmA=w782-h588-no?authuser=0
In einem Tunnel hinter dem Bahnhof Saint-Martin-Lys.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fbx6QH7WxoDLJJQi8uPSUz-Hhv8Ys4uWBY8Ji3mTeQBHTwLgZX1mUYGyLHH8pxykDKOQGT1FwNyOPvjDLn19QVAE5TFKScfndyLdCEevrnqDkJI4UzdMdCgVurXcuEhG_gBrF4I_Rqb-28Iul97NmN6w=w782-h588-no?authuser=0
Die Brücke über die Aude am Ende des 1381m langen Tunnel Pierre-Lys.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3dBrv4RfZQUCGNhWlL5x8RZGDofo2wNE95bvd1pDSn9tvu3uUo9hCK8XluXB6creE1ogWrIqjDdhhnNh9P5UB8TA3hzZ3QJVnC95jLEUysA95pqZWRoeU6MHHGDmXrV4UFZhr4VG1OjlkJP_xyKdAJRMw=w782-h522-no?authuser=0
Kurz vor dem Bahnhof Saint-Martin-Lys steht ein schrottreifer Triebwagen abgestellt im Tunnel.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3eXWfPizXiuWpFMe7WXGBVOi5nrwkXemFKbEbgslcDu5SBGmUVDeVzhkflgNiP_Eq2p86h6xmGapWzvO8p1Biu6wsCRwt4aXWJN9fOADOCaA1lbGMvB6Tgnq8AkOHa6jPPzlhVqsdsHsl87FIsYyjJVBg=w782-h588-no?authuser=0
Im Tunnel du Bourrec, Aussicht auf die Pont sur l'Aude

Pont-Saint-Vincent – Vittel (62km)


https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3frGEBzRurOUvNCwAtss1H3HYTn7UX3Y0pPN9KRFeE8ttPO6kwfx_aET-jd6gO8WZIU87yvJI6lykuuZ9Hqug3kueAMOQBkFHRnMSUUWLCdK4eFMTlB8KOA7RfPH_UtN-GdCZlGwVe6RCL2mF5IRTP14A=w782-h663-no?authuser=0



Vollständiger Blogartikel hier: Klick

An der 121km langen Bahnstrecke Nancy – Merrey liegt der Unterwegsbahnhof Pont-Saint-Vincent. Hier enden die von Nancy kommenden Personenzüge. Ein spärlicher Güterverkehr führt noch 4km weiter bis nach Xeuilley. Von dort ab wird die Strecke bis nach Vittel nicht mehr befahren. Die SNCF Karte zeigt diesen Abschnitt als gepunktete Linie. Diese Änderung trat im Dezember 2016 in Kraft. Seitdem wird die Reisekette an die Unterwegsbahnhöfe mit Bussen abgedeckt. Die nicht befahrene Strecke hat eine Länge von 61 Kilometern. Immer mal wieder wird die Absicht kund getan die Linie zu reaktivieren. Bisher ist noch Nichts in diese Richtung geschehen. Was eine Wanderung auf dieser Strecke besonders macht und auch für mich eine Premiere darstellt: Die Linie ist zweigleisig! Dies war nicht unbedingt dem tatsächlichen Verkehr geschuldet sondern vielmehr eine strategische Überlegung: Die Grenznähe zu Deutschland erforderte es, eine Reihe von Bahnlinien über den eigentlichen Bedarf hinaus für Kriegszwecke auszubauen.
Leider war die dreitägige Wanderung etwas überschattet vom schlechten Wetter. Eigentlich müßte ich es im kommenden Jahr nochmals versuchen. Aber die Linienführungh at mich nichtwirklich umgehauen. Mal sehen.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cvkIeTJRdxFXidq-xUayumV8058kv2sn93zKmCfVp9F0xPpGBzxbCkYOpXkmaN4x0pi5ySKVIXh1EAsbujo2YxC66h6956mcoJCkfxwGNadyxJxQI2fb5VxVipmIK_C0shhN82Bo7JSUF2sK1PUW_dDA=w782-h522-no?authuser=0
Der Bahnhof Pont-Saint-Vincent. Endstation der aus Nancy kommenden Züge. Güterzüge können noch knapp 4km weiterfahren, ehe die Strecke an Schwellenkreuzen endet.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3c9mgSIQbgETmglDIdhvU2r3XzvJFiYCJMSlIT2QR8Yp8oV1SsI2mViaPoh10zry-mXSz0WsZfWG9H997wKu7VMOnoCgFGl4mVK_LLT88JDPnKKxGZ4Jl_QIuEm_Vz_OVko6ePjIW5L2Pwhtin7DVl5Sw=w782-h522-no?authuser=0
Eine stillgelegte*, zweigleisige Strecke - Eine Premiere für mich.
*Ok, nicht stillgelegt, aber zumidnest ohne Verkehr

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fWWsM9ZphuMorQudD9G4VSeBH96InMjHgWRq3WOMyG-IHpxg2xv3Wy1ZrBuZ0L1HjXxpHBMEbu0qS3zLKAP2TTahYTEk5HCPUGkpgdZozwmgZ0lXMIhbru23CwEk3aJ-FnLPYKgKLrDunS-FFnVvchcA=w782-h522-no?authuser=0
Ein Abschnitt der Linie ist bereits wieder eingleisig, wie hier hinter dem Bahnhof Vezelise.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cZ3l_5aF3lKKZI9N2t-h4gzEHLAfsxe_8cSDF2aznaKH_Hpn_M4BKpZGmdnEyOJWA31BxMVON7TMZw6J4LPbtAgNbR4qlWkh8U1Uf3pr12jCN2UGHYuy09LkfKd5Ug7Zxs5xvTJUFhz4ZGR51wJov25A=w782-h522-no?authuser=0
Der Bahnhof von Mircecourt. Am Busbahnhof ist viel los, der Bahnhof dagegen ist verwaist.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cMzW20-gmuzqyHngZin_uqZs9jHxJ50nUyR79dM7hGaVWv4cXNLqoxqQAMNPRMqos2ONJoVJhpN2Ko382gP-3m_B77IQRtGRi17IFoIzFTdQfGiiRTBh_7cf-bO4mZm-yfoTrOWLmK5ish-gltFlKGOQ=w782-h522-no?authuser=0
Blickrichtung Vittel. Mirecourt - Vittel ist wieder zweigleisig.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cQab80_E-t_McGVwqTdLDvhkbRTKrMa3JPTjSaZpc5_u8Zfb1KZxjy91CgL_HzkvaXGN3QEhhvIz6mBBbx_WzGbgpGEFkw_ZkwzjXQjoGg2Jfg6RMICMSo5-5uZmwhTNEK8IlY5Ovid65LXQniXpM8Ig=w782-h522-no?authuser=0
Zwei Kilometer vor Vittel stehen wieder die Schwellenkreuze im Gleis.



Chateauneuf – Blogone (47km)

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3flL137j6JcilMZTkK_VtMwL_xkWOf84MwjTTh2D5nCJjx7QVQguqUyjzzKWquS-WeOROYOgk1IDtfX2UpMV3-OoFy66XP6sKglNOCzdyNstnh4p-zWKd_rmSOJ9gr2JMuyBJTtpzrmjmODah5DWLqO3A=w782-h554-no?authuser=0


Vollständiger Blogartikel hier: Klick

Die Bahnverbindung zwischen Neufchateau und Bologne ist 46,7 Kilometer lang. Eröffnet wurde die Strecke 1867. Sie war Teil der 95km langen Strecke Bologne à Pagny-sur-Meuse. Die Konzession zum Bau wurde 1863 an die Firma Compagnie des chemins de fer de l’Est (kurz Est) vergeben. Zum 30. September 1878 erfolgte ein zweigleisiger Betrieb. Die Est bestrieb die Strecke bis zu ihrer verstaatlichung am 1. Januar 1938. Ab diesem Datum gehört die Linie der SNCF.
Abgesehen von ein paar kleineren Brücken gibt es keine herausragenden Bauwerke entlang der Strecke. Nennenswert wäre vielleicht das Viaduc d’Andelot. Einzig bei Rimaucourt folgen ein paar weitere Straßenbrücken. Ebenso auf den letzten Streckenkilometern vor Bologne. Hier überquert die Bahnlinie den Canal entre Champagne et Bourgogne und die Marne. Ein ca. 13km Streckenabschnitt kann seit einigen Jahren mit Fahrraddraisinen befahren werden. Dieser Teil der Linie reicht von Andelot bis kurz vor Bologne. Auf dem übrigen Abschnitten ist seit einigen Jahren kein Zug mehr gefahren. Seit einiger Zeit hat die SNCF auch unweit von Neufchateau einen Prellbock aufs Gleis gestellt. Wann genau der letzte Güterzug auf der Linie gefahren ist, läßt sich nicht mit Sicherheit sagen. Bei meiner Streckenwanderung habe ich zwei Gleisanschlüße entdeckt, die wohlmöglich noch bis zum Schluß bedient wurden. Sie befinden sich in Manois und Rimeaucourt. Die Bäume die heute im Gleis stehen wachsen dort seit mindestens 5 Jahren ungestört. Schon auf der 2016 veröffentlichten Netzkarte war die Linie als „neutralisiert“ (ungenutzt) eingezeichnet. Noch ist die Linie nicht offiziell stillgelegt, ist jedoch weit davon entfernt sich in einem befahrbaren Zustand zu befinden. An den Bahnübergängen fehlen nun oft die Schienen. Auch die Schranken wurden bereits demontiert. Leider war ich so für meine Streckenwanderung etwa 2 Jahre zu spät. An manchen Ecken war mir die Vegetation zu dicht und ich musste auf andere Wege ausweichen.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fxVKMRmrIHKejlCj1LHZOIQUZAxQ6UPOmj3KT9eQ975ZfGKfwJjfMXC0G4xeTNOO5BFGDz7i0fqqJqTkoVQWLJEwAX6aVarZ9bRdFs25G-a64zj9FTWq0BagTHv5th0DgG1vvrd7mQ-FfZXoZZwSHTwg=w782-h588-no?authuser=0
Ca. 2 Kilometer hinter dem Bahnhof von Neufchateau.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3d341aUF1FB_ZQ_8GM1V_HXslDeV341cbo48AxoaCa4vUgyfdPe9UlopU5gFn8s4mCJE5zq7cTFgris2XdZxdyyGYaSgazk42_-PP7cv9-O3BCZN3whMEf6jQPIyvlotbUFkRhgU_26ed-ts_qfxOwUmg=w782-h522-no?authuser=0
Die Linie entdet an einem Prellbock.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3dMt-VN92euh2GjfQ3S74DY5Sp2VizQ17L0KWoSHvLya5PpPCYy4Z9ks6IE8JyeiJkwbWzNkTpQ_2_VfcNuZxC9e2IW7pZ4MmmQDsTYF3FaiPgUn3YuUpmz1muOCAfcmpCoqjfb895r00JJbDYmqdS2bQ=w782-h522-no?authuser=0
Manche Abschnitte lassen noch recht neuen Schotter erkennen. Den Bäumen nach zu urteilen ist hier abder seit ca. 5 Jahren kein Zug mehr gefahren

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3d44jlgGKqegJo3vQWU4TCOXjAgLeWXYWm-rJXF64-djaGYCUdVOKVcWjtjp9VKmUOoa7JHQELtRNzPpNgOFztUY-PegIwXgkFc-cW6LyiDWuBLTBqnXW2Zrs8wZY5hEA3HcYcgZeT7nmaYNWCiJSkO6g=w782-h522-no?authuser=0
Eine der ältesten Schienen entlang der Strecke.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3c3jioAyL_AQMoGW20Amua1HhjIKwjpbflcVsR4_7c1R2Ml8-4TE_gPRZ7V9yxgFGWRBX2vsc2Vnjhfolw2BgApXGeuO1jXeDVWeCvt7vKbcaWxMw4zlTUgOlhXSVyGPCeMCKGZyY44ggbXE0GYqKA9XA=w782-h522-no?authuser=0
Das Wetter brachte mir viele Scherereien.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3ea1S6ntt90Xw4ze_iMIkSznyi3b8ASJGYSS5908O_AnliOIqGA6gqm8MzWrZM0nrI7MVjx_bzEfIB2J5kf-dn_keBSNYKaleEG1vfK-zot1FSuZF6h0nkw8MoM-Us4fTutbS8ghERqrnwCYu-iKsuSNg=w782-h522-no?authuser=0
Kurz vor dem Bahnhof von Rimaucourt. Kurz darauf gab ich meine Streckenwanderugn wegen des Wetters auf und packte die Kamera ein. Die Streckenwanderung bleibt damit unvollständig dokumentiert.



Troyes – Villeneuve-l’Archevêque (42,6km)

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3dd5EYx0DMYrW0QTZ_2-3L6yfOOtsjtWHaBceKwcE3rnsDCgg83Hdw2wSXiZYsV8B8gDdAw98DDZumchj_79pfJNIWxTC37K0fnjIcu68OgPlxoUXV5Or1Q_7KFL1sB2gpM6xlYJyEm2VYY5YJv1k4Xew=w782-h379-no?authuser=0

Vollständiger Blogartikel hier: Klick

Zwei Wandertage war ich auf der recht belanglosen Strecke von Troyes nach Villeneuve-l’Archevêque unterwegs. Nachdem der Personenverkehr bereits 1939 aufgegeben wurde und eine Verbindung nach Sens auf den letzten 100m durch eine Brückensprengung (1944) gekappt wurde, war auf der Linie nicht mehr sehr viel los. Im Sommer 2015 fuhr der letzte Getreidezug nach Villeneuve-l’Archevêque. Zuvor hatten nach und nach bereits 3 weitere Getreidesilos der Bahn den Rücken gekehrt. Nun gibt es seit 2015 keinen Zugverkehr mehr auf der Linie. An den Bahnübergängen hat man die Schienen bereits entfernt. Unterwegs waren viele kleine Bahnübergänge zu sehen und überwiegend sehr alte Schienen. An der Wartung wurde die letzten Jahre nicht mehr viel gemacht, außer neuen Schotter auszukippen.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3d-4zeLD_1z_2DOK3rmsx0ACm2bxkgosTmhcdE8BSwf88_zCiI_TrsE5pTH3nZxZ3aTHnWvpsYtam-lemsslcXX_jfT38uxGoscRAW-RigkTl0yFNgs7SnLoh04AujwDxPUtKVSaSDAC7lAUI2buoSXIA=w782-h522-no?authuser=0
Noch innerhalb der Stadt Troyes. Dieser Abschnitt ist noch knapp 500m weiter für Rangierfahrten geöffnet, dann endet die Linie an einem Schwellenkreuz.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3d99KHBjDoX3Z589bB0cbgioI0Z1bA4vy3vqqxa-AcgoavscmwUmENZvcaDfovJgvxlk5KdbcdsHgxzDRIEZw0xvqbX9vrfO3XpG86qExWrX5nIdTx82a9hdb7i7U9xdO8uTfWEJSQAMrxgr9JqI8mz8Q=w782-h522-no?authuser=0
Ein weiterer ehemaliger Gleisanschluß an einem Industriegebiet vor der Stadt (Prellbock vom Ausziehgleis).

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3ffw3f0_JbWnbJzTzvX2lc4ZE9hVPfDDrJ9h-7ZIdBPOg65C66e4jxeocUadAS9cTQOvmqH5HLEie9uPQ6woyO3QPpkkFxbXcAoXxk6ZTb-InkIH4zPmJjk4S4wDZ47z8jHyVtrpaCjxQAxFr0LZXD-JA=w782-h522-no?authuser=0
Eines der Getredesilos. Manches Silo kam früher auf 100 Züge pro Jahr.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3eOfKkyrBrIQTukEAXnALLgxhTomvlD3rBDA1wYZ7MWAliFhPB4T2PYjE6fBef_gPqMbZvSbs-tSA16A8PmFuflEtQA6sJ6eBdm1Kf9NCXEqc6p2Bzozr4hS3uE1Wjn7R3TOMGl_Wa0pG7Ahpq1bm12nQ=w782-h522-no?authuser=0
Eine kleine Brücke. Größere Kunstbauten gab es hier nicht.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3c-ZrPc9ubcFomTDxEiDx3TdEXpjviJV1c-kBIbKGkkdeYBxvL7OTE-mHRlOapcyiraFh_4S9tgx2UkKwNBzYShBAIHiP7KdXz-YjOClpwESvNNMzmndlc15-phEya9dWMiMzzrMF9Q47LFD0gpGr1dXQ=w782-h522-no?authuser=0
Endstation Villeneuve-l’Archevêque. Hier gab es früher sogar zwei Getreidesilos. Am Bahnsteig habe ich dann mein Zelt aufgeschlagen, etwa dort wo früher der Wasserturm stand.





Saint-Bel – Sainte-Foy-l’Argentière (17Km)

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3dAf19oCqu4gNYH5WGfKXFpYSTeu5rIQ97BLnz6bG1fLBYalzN8Dl4ySyTXlxVW5fz6PHxOyiCC0ToGeHdKnyHP8b0HK30R7DDBUKPAqQLMr7fETmAT2PjH56rfm5ojnesTuxjJEC4uEihcM4VOT5s94A=w782-h476-no?authuser=0

Vollständiger Blogartikel hier: Klick

Von Saint-Bel nach Sainte-Foy-l’Argentière bin ich dieses Jahr zweimal gelaufen. Im August nur mit der Smartphonekamera und schließlich im Oktober mit einer richtigen Kamera. An der Linie wurde die Bedienung des letzten Gleisanschlusses zum Jahreswechsel 2019 / 2020 aufgegeben. In Sainte-Foy-l’Argentière sitzt noch ein Museumsverein der früher mal Fahrten auf der Strecke unternommen hat, nun aber seit einigen Jahren den Bahnhof nicht mehr verlassen darf. An der Strecke gibt es ein paar schöne Viadukte (leider recht stark zugeachsen) und zwei kurze Tunnel.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3dUIUX5cJex4q0850ptakJT9PK7QoKNGkNRN4DidoLUuk6b_ydXXwGiJOuJqUI4BVUVJk5SDGnIxf1Av_HMLGpWUswjnWJp48C8sws8WoXSGFGnOC_sQQypoulUq0kh9vUnE4Xjn8Fm6bXSzScPOfTWwA=w782-h587-no?authuser=0
Der Bahnhof Saint-Bel. Von hier fährt die Straßenbahn nach Lyon. Es gab hier Mischbetrieb, auch die SNCF Güterzüge kamen hierher...

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fIAVx8GS27OHKBFIYyEl26Jx7V5sH6ohC9HrXoxqGfOr4Yd_wQ3YzheXmQNOS6sah5dS0rNKj_vM1YEqA5VInWmMc5Cc-TdQR_3PKujr8LmINTuo-2tM3XPHtA0em_MxPz861k-mrgC0_nRtWFGkiC1Q=w782-h522-no?authuser=0
...doch nun war es das mit den Güterzügen. Die ca. 13 Kilometer bis zu den beiden Gleisanschlüssen sind seit Dezember 2019 dicht. Dies kam mit Ansage.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3c6aBmD6k482LYs_hWmLOyo_M1Aj8rW2HZ-Hw3_ji0tPd63ybD7w5Y2b2HcTt5El8YiSjH0fFGJAEESpxRsROa7Npq1JyOXNFXki6BWovvSbZlwpfyl2_C_J1rDtVvvCDC7UeMemLe3CtMZ1bH2lzc1eA=w782-h587-no?authuser=0
Einer der Unterwegsbahnhöfe.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3c0HrCOeetXCszQ4KCnGTkk-ng-1WZIL3qUme-zbn44oSqKAgKEIPXKvuuzKSn7LUAQCb3FZs6mNg_uB3bg4bo3UidgIQoA0zCO8zAz4ZyAgI2papeELiTxtR_Uvxqr_rLQjZNKjl7yMS1ggN80ggCoPA=w782-h587-no?authuser=0
Eine schöne Brücke. Generell ist die Streckenwanderung hier recht abwechslungsreich. Und die Vegetation machte hier noch kein Problem.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cg8J94mcseI5XfJywR_ESSmt8LAG5JkBFU8BIW_rCJhA3k_vhuiXy_Tqu_R2b1DDO8VDyqrxvPbiIhWgPMFW5eMWhCTJvJnQUP-lW3LWUO43Gu6r8q84l4nLPfOR0XNyYyvaV70O1Q_b6IOhYvoKjAUw=w782-h587-no?authuser=0
Kurz vor dem letzten Gleisanschluß beginnt eine Reihe von Viadukten. Hier liegen auch die beiden Tunnel.

Chemin de Fer de la Mure (ca. 15Km) (erneuter Besuch nach 2017 & 2019)

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3dIU7O0jBXpuoNS9EU3gcbQnZZBx0-kHVN4YEh2xMOtkcIznbGBn9pphjBxF_A7sm0m9ftp53w155ZLiJt99k4AuYESOUdCCA6uYzyg0qe7DOFQlOfSd_uLY6NGoSY-SxF6odi6Qc6MUK-CDM11YtrImQ=w782-h528-no?authuser=0
Karte der La Mure Bahn.

Vollständiger Blogartikel hier: Klick
Start der 17 teiligen Streckenwanderung von 2017: Klick

Seit einigen Jahren bereits außer Betrieb wird nun 2021 zumindest der obere Streckenteil wieder in Betrieb gesetzt. Dafür wurde am Bahnhof von La Mure eine neues Betriebsgebäude errichtet. Die wiederaufgearbeiteten Fahrzeuge treffen nach und nach ein. Leider wird zur Inbetriebnahme des oberen Streckenteils der untere Abschnitt geopfert. Im Herbst 2019 wurde mit dem Abbau der Schienen und weichen begonnen. Auch Schwellen - so weit noch brauchbar - wurden entfernt. Den nicht mehr benötigten Fahrzeugen erging es ebenfalls schlecht. Waren sie jahrelang sicher in einem Tunnel abgestellt, stehen sie nun ungeschützt im Bahnhof von Saint-Geroges-de-Commiers.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fQvicpMuhLiiEmui0oXp5W_mAfkcOr0rL3HqY2dy5FqCqmWif-p0ZVi0HLVw3lTwe1xyxxdj7Lu6HaAXmxsC1njl1huR1XDSrr0VDXDTLl24TJTCerKt6pSw0uusscjrMqfhoOuH_YEho45i5wXVtTkg=w782-h588-no?authuser=0
Im Bahnhof von Saint-Geroges-de-Commiers. Die nicht mehr benötigten Fahrzeuge stehen nun schutzlos unter freiem Himmel und wurden bereits mutwillig beschädigt.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cu8w9ANw4jLga3A9itB6pkYPteGZOCfEzpbYjCkInz0gT-BwANKbhO9T4tga1x4S8r3Gi4GmZUbUmm2eE3_Rqrukm5I5jR4JL6eOgU-yC8on2XvX3qZApRXYjHEqtTuxNBqEV4RJ9Xi4w57KYBuEivqA=w782-h588-no?authuser=0
Ausblick von der abgebauten Trasse am Berghang, mit direktem Ausblick auf den Stausee.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3eovSJVU0pJ5MUakEMrtGXKkzwk9l5tOuQgQkPUOqIFfDiFZi0PGk3LCMDI-N7RaU1SAU5fxx3D55h0SoxSNzwwrkUtpxh-pvbZ4MBtduNky_5RSjH4Qu72-U_r4JGJstbBC4oncoEeRREwKaRK8Igzrg=w782-h588-no?authuser=0
Ab 2021 wird dieser Teil wieder von Besuchern besichtigt werden. Die letzten 500m bis zur bekannten Aussichtkurve werden dann nicht mit dem Zug sondern zu Fuß zurückgelegt.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fEf1t_D4cD_FzFLcefqYurqJLXCvFgHJeVfi_kHjlBEFxBM8BUeIHrzcGWi7LZpruOc2LV9zTEzexLWHEABvXhwSt9R2wQ1E-fxP9V8ZDvvVH7k0YduOG_p7lfG3j5jSQvVrng4YFLkEb9w05NeM-9Xw=w782-h588-no?authuser=0
Aussicht auf den Stausee.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3da4bQVoSur9QBuGGr6BLpNOPKwtDyEYdDXVZ8Bgeju9N9ty4ttMHqVj5rGwZFz45ImT2Zq_s8kbVIItzX5np37diAg8RXhLOMPhjMas7lBQVu1JlhU0UHhrIlqMJ232ondM4eFcSodTZMHkf8A7OSjRw=w782-h588-no?authuser=0
Nachdem die Eröffnung auf 2021 verschoben wurde - und auch sonst Niemand da war der sich daran stören könnte - wurde die Aussichtsplattform für eine Nacht schnell zum Zeltplatz.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fj8eYRcViSNBPDUVLMBI6CsF1FoGQZDfuyn6qiX8DPCRJLlfv2MZjcfTsE_SiuqnI4m7djDgglxdfrIJWuFKBbB7eUDff4iTsWbHZ2Za1fB96XjDKcABZ7YVg0127bnA4oadYKEx0CokhSl_OEGi7peA=w782-h588-no?authuser=0
Am Morgen ein kurzer Abstecher zur Unterbrechungsstelle. Diese Geröllhalde unterbricht die Strecke unwiderruflich.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3eGogJWtRKHHV-YjN6zpOTGATvBJ6lpStIIl65M1UAyOjZyz_gLDKjDlsp5lqKsx0WCa24ZeEyDRbNDdxZNLWQ7JxZU45Dry5EIR9Z3P2AnPlgjPOoZ90yhRhU5Vq5jjjvGh0jQ-w_024jq8tMYow2iQQ=w782-h1043-no?authuser=0
In einem der vielen Tunnel auf der "unteren La Mure Bahn"

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3czpZ1s-gklFztF9dov1gKaKYRpoRJVQh6I5S5ZENPOThzOSwn1H-5MZE5-p_VY6FMXkMcGCmMmLBQ4MqB0TIfB3JZZ7IJsEByVGZqa45zW-zYwmuKk6KZrnmHWX_btl0wabDGWQpLP4upBeiZlrA7xIw=w782-h588-no?authuser=0


Clamecy – Étais-la-Sauvin (20km)

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3d7k0McjS8UbT74UwWucmNairRjdDLSQiRBdsRGWStGS4gcwymZHNQmujHfmfadpGwPtkyV36x2BNA0-PYNaaRFY2K-it-01D1kq5-uwqqB1yJPKq1G_yRDf8zvsNbDHFyaHF_80mlsQexgu_Xls9E0MQ=w782-h476-no?authuser=0

Vollständiger Blogartikel hier: Klick

Von Clamecy nach Etais und Entrains gab es zuletzt nur noch selten Güterverkehr. Dieser scheint nun ebenfalls seit ca. 1-2 Jahren beendet zu sein. Mit der Handykamera statte ich der Strecke für 2 Tage einen Besuch ab.
Eröffnet wurde der von mir besuchte Streckenteil im Jahr 1893, die Strecke war von Anfang an zweigleisig. Betreiber war die Privatbahn PLM. Der Personenverkehr endete schon im Jahr 1938. In der Besatzungszeit wurde die Strecke 1943/1944 auf ein einzelnes Gleis zurückgebaut (vermutlich auf Veranlassung der Deutschen). Weit überwiegend habe ich auf der Linie Schienen aus den Jahren rund um den Bau der Strecke gefunden. Diese waren nun bereits knapp 125 Jahre alt.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3eAOMRkzcs8O-zMqbc0O_AXd88Ow4zkP2m7DBzhxXWjHJwqfGuEuBeU43ViwwewxH-QgKh02wXfI9bJRLLvRi-4W-k6hnM7KJGTYYct4D7DKyc7eONzMGhAL5L9TLbl20aT9eHndsGjRKXEWldcffFZtw=w782-h588-no?authuser=0
Ausganspunkt der Streckenwanderung ist der Bahnhof von Clamecy.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3c_OmH-rV4RZZ_Y0A7qXN9S_EpNatRqxAtvEues-GhilVvtZq54kwxnfwE8b1qQQrcCeQsaQq7fhWT2UQxgb2AdQRZ6RXuSV7AQQKJd1f4SMISM0tz4EGUCmAyLJ9l4Ukvjd7-1WHMHZb0lVEicHli-Nw=w782-h436-no?authuser=0
Unterwegs gab es wieder viele alte Schienen zu sehen. War die Qualität so gut oder der Zugverkehr so gering?

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3c_zLLrTIsSwSjGeSYG1PFVXyneK3ImfHuJ943A2F_DKwRuj_jj7hZ6a7KCRVWwWnH4645WLptT6XC3lRWom6Y5Z1OIgxdRnqbCzpzbZ3Tx2LJmn4I_0Z4VEm9gF49XLNTpSyFhJaCkk4RL5-a4aZObhQ=w782-h588-no?authuser=0
Auch hier liegt der letzte Zugverkehr nun ca. 2 Jahre zurück.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3diKJGdYC3rTkrIbV0U-6YN5HZTrvKGXDbh3RTjEqVgDrjePdKhTGRS3269u0vaSAaEAN1SILjC8yjJz95jctH0fPuUK9zauzCch1RdVsfqqzMpRERxx4H-uD7I5T5y51gHd9mJWlq-Jq7QrnyOlE0TZQ=w782-h588-no?authuser=0
Ein Viadukt, leider etwas abgelegen im Wald.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3c-nvubY0ZV4EvFVVJ1ErrJXHJwlOQaUKpJqK6raYIrhOvNrKyJTpfLPKsZnrCrVxV-ZXpruQfOsO4Hi7OXQOVf_arZlhLrxKvNDC5NPewx-S6PM5RQ7SiaMenGm7QjM9M2DbkaIw8RqzJiZW8e_BfE1g=w782-h588-no?authuser=0
Eine Brücke bei Etais.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3dfCmrPdQ2bBw8Y9pt__wFF2nb_ugpQn5a2OxuP4dOM_AAb7j1MnmG3t_hGYYqy6KAJSs6m7j0P5IrJgSMLYed1cDzPP5PbAy0QR_ADPNuo0tQvgIzb_mrogt0v74qqCuigBC5586dp_hx1LtFbPwUBFg=w782-h588-no?authuser=0
Am Getreidesilo in Etais steht eine Dieselok unter freiem Himmel.


Oyonnax - Saint-Claude (31km)

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fahwImT6uU4R4j_F8hQoc3Dp_s4I-RMer_i6e_EBsRHo-wZm9qXpzAK_6WWtMdqXvIWgCTuzw6ED6KpNvHvEa9QqyQl4hV7dDpYaoE9C35Ck_RVAErY1iPDA4j8tbQ9QuDjkeegcjte1orRnIzWFT-3w=w782-h515-no?authuser=0

Vollständiger Blogartikel hier: Klick
Start der 15 teiligen Streckenwanderung von 2019 Klick

Die 123km lange eingleisige Eisenbahnlinie, die überwiegend im Département Jura liegt, wurde ab dem Jahr 1867 errichtet. Der Lückenschluß – und damit die durchgehende Befahrbarkeit – wurde im Jahr 1912 erreicht, als der letzte Abschnitt Saint-Claude – Morez in Betrieb ging. Auf der gesamten Linie gibt es 31 Tunnel. Die Konzessionen gingen an die Firma „Compagnie des chemins de fer de Paris à Lyon et à la Méditerranée“ (kurz PLM), die auch den Betrieb der Strecke bis zur Eingliederung in die SNCF im Januar 1938 ausführte. In Ermangelung von Modernisierungsarbeiten war für den Zeitraum 2015-2016 die Schließung des Abschnitts zwischen Oyonnax und Saint-Claude geplant. Der Planvertrag für die Region Rhône-Alpes für den Zeitraum 2015 – 2020 sah die Finanzierung der erforderlichen Arbeiten auf mehreren kleinen Strecken vor, unter anderem zwischen Saint-Claude und Oyonnax (in Übereinstimmung mit Region Franche-Comté). Am 10. Dezember 2017 schloss der Abschnitt jedoch endgültig, da für die durchzuführenden Renovierungsarbeiten keine finanziellen Mittel zur Verfügung standen.
Über den Streckenabschnitt von Oyonnax nach saint-claude wächst langsam das Gras. Nachdem das genannte Mittelstück der "ligne des hirondelles" gepakkt wurde, war ich bereits 2019 hier und habe meine Fotos anschließend auch hier auf DSO gezeigt.
Um über den Verfall der Linie auf dem Laufenden zu bleiben, kam ich nun im Oktober 2020 zurück. Das Gras wächst weiterhin und an manchen Stellen dürfte es ab Sommer 2021 eng werden.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3fdiJUcyU8wjSAcb4r-bVLezKbf6Eb83KqczZjS3G4MO4VboAlmsoMubKB6nIJxWBCTl-ET7r0pkgqS068EfGB6Du-7F2xYmI6T9eW31Qn_35tkbrXkc2qdwhU38Rj-1beiBbd4nTfDLTh97VpEdyqZCg=w782-h587-no?authuser=0
Als hier im Jahr 2017 noch Züge fuhren, war an diesem ehemaligen Bahnhof schon kein Halt mehr vorgesehen.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3ceS6MvSZuzH0yoqXBWe246r67jOo01ZB4-mYa6LJwfuB4XH5YSEdqGY3HUXc2jLOSqjW1sbCuEjf32hLXXpELphOiV_1EyV_bHb9VEVU8q_O_ZgLRfE3-OGRdsu5SwxCVmD4TNcUFWmYVVm0LvZCW7UA=w782-h1043-no?authuser=0
Da sieht man mich mal bei einer meiner Lieblingsbeschäftigungen.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3f-JxmPDouFtHz8Luq-luCXtWY2-Qzu0wfq3BPHCuUYDv7dGyLHOIKdTmQ9a9yXima3GW772NNmHy18u2IxCtucV_GRdckrYJ7Egnn1M6AydzbVc-PeIaa9Sx61vYvg_uy3LN7QXg_ba-wDUwQTo0Kc0w=w782-h587-no?authuser=0
Auch hier hat schon länger kein Zug mehr gehalten.

https://lh3.googleusercontent.com/pw/ACtC-3cjWdSZZGcSPTGYCNOjfHUurMbtLNnB00DmUDFcW7j5vyC0DIyPiLyVO5bVVnSTh6NjiiibevyvGwU-aTFsiMWRNGulFlBvI_SzNk5P5N0soRU0uWksb_1XWnryr9uKjTSaoYMAZ_-pMNnY2Jr065eVDg=w782-h587-no?authuser=0
Am Ortsausgang von Oyonnax.

Der Blog zu allen Streckenwanderungen : [www.railwalker.de]
https://lh3.googleusercontent.com/5LPU6QFgXarKMoatqUynVAEmkWSzPQ-8QG01EKTFVpv5h728EXC32ER6mLU9Fnip_b4ERTA7R8gWV1s=w400-h88
DSO-Beitragsverzeichnis [www.drehscheibe-foren.de]




12-mal bearbeitet. Zuletzt am 2020:11:16:17:03:46.
Hallo Railwalker,

schön dass es wieder losgeht - ich freue mich auf Deine Beiträge.

Viele Grüße vom

Regentalbahner

Wieder super, danke! :-) (o.w.T)

geschrieben von: Roni

Datum: 09.11.20 08:51

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
lg, Roni - [raildata.info] - Folge auf Twitter: [twitter.com] - Meine DSO-Reportagen Teil 1 (2005 bis 06/2019): [www.drehscheibe-online.de] - Meine DSO-Reportagen Teil 2 (neueste): [www.drehscheibe-online.de]
http://raildata.info/raildatabanner1.jpg
Endlich geht es wieder weiter, SUPER und Danke.
Gruß Yannis
Willkommen zurück!
Ich freue mich scho auf deine neuen Berichte...
Immer sehenswert und interessant!

Und schön, dass du dich selbst auch zeigst,
da hat man eine Vorstellung, wer sich da so durch
das Dickicht kämpft und seine Erlebnisse mit uns
teilt :-)
Vielen Dank dafür und LG Torsten

Juhu! Es geht weiter!

geschrieben von: tram

Datum: 09.11.20 16:58

Hallo Railwalker,
nun ist die Durststrecke wohl überwunden und ich kann mich wieder über deine wunderbaren Berichte freuen die in mir oft schöne Erinnerungen wecken!


Insbesondere die La-Mure-Bahn erweckt immer wieder meine Aufmerksamkeit. Ich habe des Öfteren in Grenoble gearbeitet und die Bahn natürlich auch mehrmals besucht. Immer dachte ich: Ich muss irgendwann mal mehr Zeit investieren und mehr Fotos machen, -naja vielleicht wenn der Umbau feritg ist, -vielleicht wenn weniger Vandalen unterwegs sind, -vielleicht -vielleicht. Und dann kam der Felssturz! Ich habe mir das Ganze von der gegenüberliegenden Talseite angesehen, fotografiert und schnell erkannt: Das wird nie mehr was! An dem Stausee wurde schon kurz danach die Einstaumenge gesenkt um bei einem weiteren Abrutschen von Gröll nicht die Staumauer zu schädigen. Das war es dann...

Ich wünsche dir weiter viel Fitness, Forscherdrang und heile Knochen. Sowie immer einen geladenen Akku in der Kamera und immer trockene und gute Schuhe!

Noch Fragen Kienzle?

Im Gedenken: Ulrich Kienzle *09.03.36 +16.04.20

Wow!

geschrieben von: RBD-S

Datum: 09.11.20 21:49

Ich kann nur immer staunen, wo du unterwegs bist und was du alles entdeckst!
Hallo Christian,

merci vielmals für die tolle Vorschau, als regelmäßiger Besucher auf Deinem Blog ist man ja immer bestens informiert!

In Vorfreude auf mehr...

Salut Frédy
Hallo Christian,

freu mich auch schon auf die neue Serie.

Übrigens: Als ich neulich dem Hinweis auf die Walzzeichen folgen wollte, gab ich, statt dem Link zu folgen, "railwalker" in die google-Suche ein. Gleich vorn war ein Artikel in der Süddeutschen, der mir gut gefiel. Dass sie sog. Kassandra-Brücke eine Rolle gespielt hat, hätte ich z. B. nicht unbedingt vermutet.

Gruß aus Köln

Heiner
Hallo Christian, schön dass es Dich wieder gibt!

Ich liebe Deine Exkursionen mit den detailreichen Bildern, man kann so Deinen Spuren ohne Muskelkater folgen und lernt dabei wunderschöne Landschaften kennen, hab Dank!

Rudolf
Luis gut drauf.jpg
Hallo,

schön, dass es weitergeht.

Freu mich drauf!

Gruß

Axel
Railwalker schrieb:
Hallo liebe DSO Community,

auch dieses Jahr war ich wieder unterwegs um zu Fuß einige stillgelegte / nicht mehr befahrene / neutralisierte Bahnstrecken zu bereisen.
Natürlich sah auch meine Reise durch verschiedenste Umstände anders aus als geplant. So konnte ich nicht wie geplant im April los ziehen, sondern erst im September & Oktober, dann aber leider auch um einiges kürzer.

In den vergangenen Tagen habe ich auf meinem Blog http://www.railwalker.de einen kleine Vorschau zu allen von mir bereisten Strecken erstellt, auf die ich hier hinweisen möchte. Voraussichtlich im Frühjahr 2021 werde ich beginnen die Fotos hier ausführliche einzustellen. Gleichwohl sei angemerkt, dass ich auch noch nicht alle Streckenwanderungen von 2019 veröffentlicht habe.

Besucht wurden dieses Jahr:

Die Transcevenole

[lh3.googleusercontent.com]
Karte der unvollendeten "Ligne Transcevenole"


Vollständiger Blogartikel hier: Klick

Die Transcevenole ist eine 93km lange unvollendete Bahnlinie, die die Region Haute-Loire mit der Region Ardeche verbinden sollte. Der Bau an der Strecke zog sich ca. von 1906 bis 1940. Die Linie blieb aber dann doch unvollendet und ihr Weiterbau wurde 1941 aufgegeben. Der Streckenteil der in der Region Haute-Loire liegt (auf der Karte schwarz), ist größtenteils fertiggestellt worden. Es fehlten nur Schienen, Schotter und Signale. Wichtigwe Hinweis: Die Viadukte haben bis heute keine Geländer erhalten. Dieser Streckenteil ist heute ein Wanderweg (man muss also etwas Schwindelfrei sein). Der Streckenteil der im Departement Ardeche liegt (auf der Karte in rot) sah kaum Bauarbeiten. Lediglich an 3 geplanten Tunneln wurde etwas gearbeitet. Ein Tunnel ist fertig und heute als Straßentunnel in Betrieb. Ich hatte eine Wanderung auf der dieser unvollendeten Strecke schon oft geplant. Besonders reizvoll fand ich die Idee den 2.626m langen Tunnel kurz vor der Deptartmentgrenze zu Fuß zu durchqueren. Dieses Jahr war es endlich so weit.
Durch den Straßentunnel bin ich im Aug 2014 mal gefahren, extra dazu den Umweg eingeplant, da es nur eine Departement Straße ist.
Tunnel vom Norden, dann vom Süden
Tunnel N.jpg
Tunnel S.jpg



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2020:11:10:13:57:54.
Zitat:
Durch den Straßentunnel bin ich im Aug 2014 mal gefahren, extra dazu den Umweg eingeplant, da es nur eine Departement Straße ist.
Tunnel vom Norden, dann vom Süden
[attachment]
[attachment]
Cool, danke für die Ergänzung. So so weit wollte ich zu fuß dann nicht weiterlaufen, nur für den einen Tunnel. Zudem ist die Durchquerung für Fußgänger ja verboten. Kannst Du Dich erinnern ob dort viel Straßenverkehr war? Ich vermute nicht.

Viele Grüße,
Christian

Der Blog zu allen Streckenwanderungen : [www.railwalker.de]
https://lh3.googleusercontent.com/5LPU6QFgXarKMoatqUynVAEmkWSzPQ-8QG01EKTFVpv5h728EXC32ER6mLU9Fnip_b4ERTA7R8gWV1s=w400-h88
DSO-Beitragsverzeichnis [www.drehscheibe-foren.de]

Re: Juhu! Es geht weiter!

geschrieben von: Railwalker

Datum: 10.11.20 22:24

tram schrieb:
Hallo Railwalker,
nun ist die Durststrecke wohl überwunden und ich kann mich wieder über deine wunderbaren Berichte freuen die in mir oft schöne Erinnerungen wecken!


Insbesondere die La-Mure-Bahn erweckt immer wieder meine Aufmerksamkeit. Ich habe des Öfteren in Grenoble gearbeitet und die Bahn natürlich auch mehrmals besucht. Immer dachte ich: Ich muss irgendwann mal mehr Zeit investieren und mehr Fotos machen, -naja vielleicht wenn der Umbau feritg ist, -vielleicht wenn weniger Vandalen unterwegs sind, -vielleicht -vielleicht. Und dann kam der Felssturz! Ich habe mir das Ganze von der gegenüberliegenden Talseite angesehen, fotografiert und schnell erkannt: Das wird nie mehr was! An dem Stausee wurde schon kurz danach die Einstaumenge gesenkt um bei einem weiteren Abrutschen von Gröll nicht die Staumauer zu schädigen. Das war es dann...

Ich wünsche dir weiter viel Fitness, Forscherdrang und heile Knochen. Sowie immer einen geladenen Akku in der Kamera und immer trockene und gute Schuhe!
Hallo tram,

noch hast Du ja die Gelegenheit Dir den Abschnitt bis zur Unterbrechungsstelle anzusehen. Durch den Abriss der Strecke ist auch erstmal wieder die Vegetation etwas verdrängt worden. In den kommenden 2 Jahren sollte die Trasse also noch begehbar sein.

VG, Christian

Der Blog zu allen Streckenwanderungen : [www.railwalker.de]
https://lh3.googleusercontent.com/5LPU6QFgXarKMoatqUynVAEmkWSzPQ-8QG01EKTFVpv5h728EXC32ER6mLU9Fnip_b4ERTA7R8gWV1s=w400-h88
DSO-Beitragsverzeichnis [www.drehscheibe-foren.de]
Hallo Railwalker,

was sagen deine Mitmenschen, wenn du auf deren Frage "was machst du in deiner Freizeit?" mit "ich laufe eingestellte Bahnlinien in Frankreich ab!" antwortest?
Aber egal, ob das latentes Unverständnis, Respekt oder doch interessierte Diskussionen zur Folge hat: ich verfolgte deine Wanderungen jedenfalls mit großem Interesse, auch wenn ich oft gar nicht weiß, wo sich all diese Orte denn überhaupt befinden. Aber egal. Und genau diese Vielschichtigkeit unseres Hobbys macht es ja erst so interessant. Und du dürftest einer der Hobbykollegen sein, die im wahrsten Wortsinne am nächsten dran sind an der Bahn. Näher jedenfalls als beim Fotografieren oder Statistiken-Führen (oder beim Erstellen einer rot-gelben Postille).

Gute Reise mit dem Zug oder in Trippelschritten im 60-cm-Abstand

Heiko

Urlaub nur im eigenen Bundesland?
Viele Grüße nach Bremen! Und die Hamburger fahren alle auf ihre Insel Neuwerk.
Railwalker schrieb:
Cool, danke für die Ergänzung. So so weit wollte ich zu fuß dann nicht weiterlaufen, nur für den einen Tunnel. Zudem ist die Durchquerung für Fußgänger ja verboten. Kannst Du Dich erinnern ob dort viel Straßenverkehr war? Ich vermute nicht.


Christian
Hallo Christian,

dann habe ich hier noch 4 Bilder rausgesucht, nichts besonderes:
- Das Nordportal noch ein wenig näher,
- Das Bild im Tunnel ist nichts geworden, wollte damit die Beleuchtung aufnehmen.
- Dann das Südportal, da fuhr dann ein Feuerwehrauto in den Tunnel, und wie wir gerade weiter fahren wollte, ging die Schranke runter, wegen eines angeblichen Unfall, war aber nichts, der Tunnel ist gerade und man kann durch schauen, nach 30 Minuten kam die Feuerwehr zurück und öffneten die Schranken wieder.
- Das letzte Bild ist der weitere Verlauf der Trasse nach Süden.

Da war gar nichts los, wir waren da ganz alleine unterwegs, ist auch ein größerer Umweg, um diese Strasse zu nutzen. Es kam uns auch sonst kaum jemand entgegen.

Wir haben den Tunnel an den Tag 2 mal befahren, da wir zum Nostalgiezug im Alliertal waren, und von der Adèche kamen.
Tunnel nord 1.jpg
im Tunnel 1.jpg
2014 08 10. Tunnel 4.jpg
2014 08 12. Beim Tunnel.jpg
Der Tunnel du Roux wurde im Frühling 2020 geschlossen, da die Sicherheit nicht mehr garantiert werden konnte. Ich weiss nicht, ob er seither wieder geöffnet worden ist. Er wurde in letzter Zeit eh nicht mehr viel benutzt und war gefährlich (schmal, lang). Man kann aber oben über das Gebirge fahren,
im Winter aber auch eher nicht zu empfehlen. Die Gegend ist halt wild.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2020:11:12:00:17:09.