DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -
Ist zB auf [fahrplan.oebb.at]? bereits ersichtlich.
Ab Budapest Keleti alle 2h von 6.30 bis 18.30.
Ab Košice alle 2h von 6.02 bis 18.02.

LG
Provodnik
Spannend. Aber gibt es denn über die Grenze ein Transportbedürfnis? Als ich vor 12 Monaten den Abendzug von Miskolc nach Kosice genommen habe, waren am Samstag Abend 7 Leute im Zug.
Aber freuen wir uns mal und hoffen auf Fahrradtransport und Speisewagen....


Gruss Robert
Hallo Robert, also grade das Thema Fahrradmitnahme war bisher auf dieser grenzüberschreitenden Strecke ein Fremdwort. Was mich aber richtig ärgert ist diese negative Tarifstruktur im Bezug bei Fahrt von HU nach SK und umgekehrt. Auf MÁV Seite muss man ja immer den extra teuren Int. Tarif zahlen und darf auch nicht stückeln. Grade bei Reisen in der 1. Klasse (auch nur Klassenwechsel) vom gebotenen her, dann viel zu teuer!

Gruß Andreas

Hin- und Rückfahrt bei ZSSK

geschrieben von: wxdf

Datum: 17.10.20 08:09

IC Tatran schrieb:
Auf MÁV Seite muss man ja immer den extra teuren Int. Tarif zahlen und darf auch nicht stückeln. Grade bei Reisen in der 1. Klasse (auch nur Klassenwechsel) vom gebotenen her, dann viel zu teuer!


Dann musst Du Deine Reiserichtung ändern. Laut [www.zssk.sk] am Schalter erhältlich : Košice - Miskolc 9 €, bis Budapest 24 €.
Aber wenn Du unbedingt in der 1. Klasse fahren willst, hast Du eben Pech.
radlfahrer schrieb:
Spannend. Aber gibt es denn über die Grenze ein Transportbedürfnis? Als ich vor 12 Monaten den Abendzug von Miskolc nach Kosice genommen habe, waren am Samstag Abend 7 Leute im Zug.
Aber freuen wir uns mal und hoffen auf Fahrradtransport und Speisewagen....


Gruss Robert
Wer den Fahrplan genauer studiert, kommt zur Erkenntnis, das es sich wohl in erster Linie um die Verbindung des Kleingebiet Encs mit der Hauptstadt handelt. Sämtliche Zwischenhalte werden innerhalb 61 Minuten (bei einer Gesamtfahrzeit von 3:29) absolviert und zwischen diesen acht Halten gibt es eine durchschnittliche Fahrzeit von rund 7 Minuten. Die Fahrzeit von Hidasnemeti nach Kosice beträgt dann nur noch 20 Minuten. Auch wenn man damit trotzdem noch 20 Minuten schneller als der Bus ist (Flixbus braucht ohne Halt 3:50), drängt sich der Eindruck auf, das hier der IC die Feinverteilung übernimmt. Dafür sprechen auch Halte wie Ináncs (1.268 Einwohner) oder Novajdrány (1.398 Einwohner). Der Sprung nach Kosice ist quasi wohl als billiger Mehrwert zu sehen da:

1) Die Busfahrzeit immer noch unterboten wird.
2) Eine Erschließung der Kleinregion Encs mit den benachbarten Zentren Miskolc und Košice geboten wird.
3) Auch bei einem Zugendabahnhof Hidasnemeti, kann keine Garnitur eingespart werden. Und die 431 sind am Netz der ŽSR zugelassen.

Der Hauptzweck dieser Züge dürfte aber die Anbindung der Randregionen an Budapest sein, was in der Struktur des MAV-START IC Netz durchaus typisch ist.

Übrigens: die Züge sind als IC deklariert und diese haben in Ungarn grundsätzlich keine Speisewagen. Laut ÖBB Hafas dürften sie lediglich auch die 1. Klasse führen, die Fahrradmitnahme ist (noch) nicht erwähnt. Vielleicht kann uns Tamás Tasnádi mehr erzählen, wenn er wieder einmal in unser Forum schaut?

Liebe Grüße
Werner

702 schrieb:
radlfahrer schrieb:
Spannend. Aber gibt es denn über die Grenze ein Transportbedürfnis? Als ich vor 12 Monaten den Abendzug von Miskolc nach Kosice genommen habe, waren am Samstag Abend 7 Leute im Zug.
Aber freuen wir uns mal und hoffen auf Fahrradtransport und Speisewagen....


Gruss Robert
Wer den Fahrplan genauer studiert, kommt zur Erkenntnis, das es sich wohl in erster Linie um die Verbindung des Kleingebiet Encs mit der Hauptstadt handelt. Sämtliche Zwischenhalte werden innerhalb 61 Minuten (bei einer Gesamtfahrzeit von 3:29) absolviert und zwischen diesen acht Halten gibt es eine durchschnittliche Fahrzeit von rund 7 Minuten. Die Fahrzeit von Hidasnemeti nach Kosice beträgt dann nur noch 20 Minuten. Auch wenn man damit trotzdem noch 20 Minuten schneller als der Bus ist (Flixbus braucht ohne Halt 3:50), drängt sich der Eindruck auf, das hier der IC die Feinverteilung übernimmt. Dafür sprechen auch Halte wie Ináncs (1.268 Einwohner) oder Novajdrány (1.398 Einwohner). Der Sprung nach Kosice ist quasi wohl als billiger Mehrwert zu sehen da:

1) Die Busfahrzeit immer noch unterboten wird.

Ich denke nicht, dass der Bus hier als ernstzunehmende Konkurrenz gesehen wird bzw dessen Fahrzeit ausschlaggebend für irgendwelche Planungen für den FV waren.

Zitat:
2) Eine Erschließung der Kleinregion Encs mit den benachbarten Zentren Miskolc und Košice geboten wird.
3) Auch bei einem Zugendabahnhof Hidasnemeti, kann keine Garnitur eingespart werden.

Doch, es würde 1 Garnitur weniger benötigt werden.

Zitat:
Und die 431 sind am Netz der ŽSR zugelassen.

Das mag sein, sie wird aber im 3-kV-Bereich des ŽSR-Netzes trotzdem keine grosse Freude bereiten.

Zitat:
Der Hauptzweck dieser Züge dürfte aber die Anbindung der Randregionen an Budapest sein, was in der Struktur des MAV-START IC Netz durchaus typisch ist.

Ja, es sieht so aus, als würden sie hinter Miskolc Nahverkehrsaufgaben übernehmen. Hoffentlich nicht zu Lasten der Pünktlichkeit, denn trotz 4 zusätzlicher Halte bleibt die Fahrzeit Miskolc - Kosice ggü. den heutigen 2 Zugpaaren gleich.

Wegfallen tut übrigens wohl der Halt Füzesabony zwischen Budapest und Miskolc, die Züge würden dann Budapest - Miskolc nonstop fahren. Die Fahrzeit verkürzt sich dadurch aber nur um 1 Minute.


Provodnik
Versuche es doch mal mit etwas Logik-wo steigt das MAV Zugpersonal aus und bis wohin lösst Du dann also den 1.Klasse Inlandsfahrschein (vorher online bequem gekauft inkl FIP Ermäßigung für Dich)?
Provodnik schrieb:
702 schrieb:
3) Auch bei einem Zugendabahnhof Hidasnemeti, kann keine Garnitur eingespart werden.

Doch, es würde 1 Garnitur weniger benötigt werden.

Zitat:
Und die 431 sind am Netz der ŽSR zugelassen
1. Die Garnitur konnte man sicher einsparen, dann müsste aber nur in Tagesrandlage die EC fahren, also nur 186/7.

2. Fällt die Lokwechsel in Hidasnemeti weg? Oder kommen ZSR-Mehrsystemloks nach Miscolc bzw Budapest?



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 17.10.20 10:50.
Provodnik schrieb:


Ja, es sieht so aus, als würden sie hinter Miskolc Nahverkehrsaufgaben übernehmen. Hoffentlich nicht zu Lasten der Pünktlichkeit, denn trotz 4 zusätzlicher Halte bleibt die Fahrzeit Miskolc - Kosice ggü. den heutigen 2 Zugpaaren gleich.

Wegfallen tut übrigens wohl der Halt Füzesabony zwischen Budapest und Miskolc, die Züge würden dann Budapest - Miskolc nonstop fahren. Die Fahrzeit verkürzt sich dadurch aber nur um 1 Minute.


Provodnik

Ich kann mir durchaus vorstellen, daß der Halt in Füzesabony noch dazukommt. Fahrpläne aus Osteuropa haben beim einpflegen manchmal etwas "Schluckauf" und werden bis zum Fahrplanwechsel dann "ausführlicher". Interessant finde ich, daß trotz des Haltes an jeder Milchkanne in Ungarn ab Miskolc keine Halte in der Slowakei dazukommen (ist aber schon seit Jahren so). So viel kleiner sind die slowakischen Milchkannen Gynov, Cana, Sena auch nicht.

Ich finde die zusätzlichen Verkehre über die Grenze ja prinzipiell sehr gut. Wäre mal interessant, wer das finanziert, weil eigenwirtschaftlich dürfe das ja wohl nicht sein.
Ich fände es durchaus eine sinnvolle Sache, wenn die EU für Lückenschlüsse über die Grenze (bei vorhandener Infrastruktur) Zuschüsse für Zugfahrten bereitstellen würde. Da gäbe es schon noch ein paar mehr Kandidaten.

Trotzdem glaube ich, daß die Züge vor allem (leider) Luft ab Miskolc transportieren werden. Das Verkehrsbedürfnis scheint nicht zu existieren, sonst würde es es deutlich mehr Busse und sonstige Angebote geben. Aber hoffen wir mal das Beste.

Den 9€-Tarif (H+R) Miskolc <-> Kosice gibts übrigens auch problemlos in Miskolc zu kaufen.

Gruß

Robert
Schöne Sache! Damit lässt sich die Anreise in die Ukraine ein wenig abwechslungsreicher gestalten. War ganz lustig, über Kosice und Miskolc/Zahony in Chop einzufallen. Oder von Süd nach Nord? Das wäre sogar noch lustiger, Budapest - Kosice - Cierna - Chop. Kleiner Umweg, aber lustig. Die nächste Tour wird interessant. Muss nur noch Carina 🙄 weg...
Lustig, wie ihr über diese Themen polemisiert... nun aber Realität:

Verdichtung des Angebotes war unerläßlich, mit den frühen Abfahrten und späten Ankunften waren Westungarn sowie miteinander nur in extremer Randlage verbunden, und wohl möchten nicht alle so früh aufstehen, bzw. spät ins Bett kommen. Allerdings ein 4-Stunden-Takt hätte auch gereicht.

Und es ist ja nicht nur Budapest und Kosice. Die slowakische Stadt hat mit Miskolc lange Partnerschaft, man kommt aus der Slowakei in die Region gerne, um die Heilbäder von Miskolc-Tapolca (bitte nicht mit der ehemaligen Nohab-Stadt Tapolca verwechseln... auch wenn es dort eine Höhle mit Wasser drinnen - aber zum Baden ungeeignet - gibt) bzw. Tiszaújváros zu besuchen, und auch die Ungaren nehmen 'mal Knödel und Bier in der Innenstadt von Kosice. (All diese tschechische Fressalien - bzw. Saufereien - sind auch mit der Slowakei so untilgbar verbunden, wie man auch Čevap und Pljeskavica in Zagreb oder an der slowenischen Küste bekommt... :-) )

Hinzu noch haben sich viele slowakische Bürgern in die Region von Hidasnémeti umgesiedelt, wo Immobilien und Lebenskosten noch billiger sind als im Heimatland und pendeln von dort. Dazu ist dieses Stundentakt eine Erlösung, obwohl ein - weiterhin fehlendes - Ankunft in Kosice um 8 Uhr, sowie Abfahrt davon um 20 Uhr (das alles natürlich nur ab/bis Miskolc) sehr nützich wäre.

Vermehrte Halten zwischen Miskolc und Hidasnémeti sind aus Fahrplanstruktur, sowie "Verkaufbarkeit" gegenüber Besteller entstanden. So steht ein "unebenes" Stundentakt zur Verfügung, da auch die Personenzüge dazwischen verbleiben. Zu Thema Loks: ZSSK-Triebfahrzeuge kommen mit den IC's bis Miskolc runter, nehmen von dort die Personenzüge bis Hidasnémeti zurück, und übernehmen dort die, aus Budapest kommenden IC's weiter. Und wie ein Miskolcer Lokwechsel in Richtung Budapest passt? Naja, dort wird der Zug mit Kurswagen aus Sátoraljaújhely vereint, dank der Elektrifizierung geht das ohne Aufwand.

Nach Füzesabony wird wohl kein Hahn mehr krähen, da es nach Eger von Budapest ein Stundentakt geben wird. Zwar mit Flirts, aber sie gelten noch immer schick genug (zumindest gegenüber den "Schwalbe"-Wendezügen), um solche Unbequemlichkeiten zu ertragen. Und in Ungarn ist Geiz noch immer geil - obwohl hierzulande die darüber bekannten Elektro-Läden nun alle zu rote Schwester geworden sind - wenn damit Aufpreis (und sogar Umstieg) erspart wird, nimmt das alle gerne entgegen.

Aber sollten wir doch nicht bei Binnentarifen verbleiben. Wofür eigentlich stückeln, wenn ZSSK sein Europa-Express Angebot ab 14 €, und die ungarische Bahn die "START Slowakei" Fahrscheine ab 13,20 € anbietet? (Kosice-Miskolc ab 4,20 bzw, 5 €.) Und beide auch für 1. Klasse um 50% teurer! MÁV-START verkauft die Fahrkarten auch per telefonische Anwendung, und ab Fahrplanwechsel sollen beide Bahnen auch "normales" Onlinekauf gewährleisten!

Ach, gerade vergessen: Fahrradtransport ginge leider nicht, dazu hat ZSSK zu wenige geeignete Wagen, von den Ungaren ganz zu schweigen. Und Speisewagen... wohl nicht! Zwar entstehen nun im IC+ Programm auch Erstklasswagen mit Bistrobereich (am nächsten Innotrans - hoffentlich schon beim Ersatztermin - wahrscheinlich sichtbar), die sind aber nicht für diese Züge bestimmt.



4-mal bearbeitet. Zuletzt am 17.10.20 15:02.
702 schrieb:3) Auch bei einem Zugendabahnhof Hidasnemeti, kann keine Garnitur eingespart werden.

Provodnik schrieb darauf:
Doch, es würde 1 Garnitur weniger benötigt werden.

Und wie bitte schön? Bei einem 2 Stunden Takt mit um einer Stunde versetzter Abfahrtszeit blieben bei einer Fahrzeit Budapest - Hidasnemeti 3 Minuten Wendezeit um mit drei Garnituren auszukommen. Das ist jetzt nicht ernst gemeint, oder?

Und bei einer Fahrzeit von 3:29 wären 31 Minuten Wendezeit drin. Nicht viel, aber es könnte klappen. Das man offensichtlich mit fünf Garnituren plant ist eine andere Sache, denn drei Minuten Wende in Košice geht mit genau gar nichts, nicht einmal mit einem Triebwagen.

702 schrieb:
Und die 431 sind am Netz der ŽSR zugelassen.

Provodnik schrieb darauf:
Das mag sein, sie wird aber im 3-kV-Bereich des ŽSR-Netzes trotzdem keine grosse Freude bereiten.

Ja da habe ich einen kapitalen Hirnriss gehabt. Ich hatte die 431er vor meinem geistigen Auge in Bratislava wo natürlich 25 KV AC sind. Das war wirklich hirnverbrannter Blödsinn.

Liebe Grüße
Werner

702 schrieb:
702 schrieb:3) Auch bei einem Zugendabahnhof Hidasnemeti, kann keine Garnitur eingespart werden.

Provodnik schrieb darauf:
Doch, es würde 1 Garnitur weniger benötigt werden.

Und wie bitte schön? Bei einem 2 Stunden Takt mit um einer Stunde versetzter Abfahrtszeit blieben bei einer Fahrzeit Budapest - Hidasnemeti 3 Minuten Wendezeit um mit drei Garnituren auszukommen. Das ist jetzt nicht ernst gemeint, oder?

Doch.
In Hidasnemeti hätte man bei gegebenem Fahrplan eine Stunde Wendezeit (Garniturenbedarf = 4), in Kosice aber nur 3min (daher dann de facto 2h03min; Garniturenbedarf = 5).

Zitat:
Und bei einer Fahrzeit von 3:29 wären 31 Minuten Wendezeit drin.

Schau dir denn Fahrplan an. Es sind 1h Wendezeit in Budapest und etwas über 2h in Kosice.

Der Fahrplan zwischen Budapüest und Miskolc ist aufgrund diverser Zwangspunkte fix, da kannst nix verschieben (nichtmal um 1h).


Provodnik

Schade um den Zwölfstundentakt ;-)

geschrieben von: Sören Heise

Datum: 17.10.20 14:21

Moin,

danke für die Info. Sehe ich das richtig, dass der IC künftig in der einen Richtung öfter hält als in der anderen? Ein seltsames Muster, wie auch der asymmetrische Lokwechsel bemerkenswert ist. Hoffen wir, dass das neue Angebot gut akzeptiert wird und künftig vielleicht sogar mal Budapest - Miskolc ganz ohne Lokwechsel geht.

Gibt es irgendwo anders eigentlich noch einen Zwölfstundentakt?

Viele Grüße
Sören

Re: Schade um den Zwölfstundentakt ;-)

geschrieben von: no-night

Datum: 17.10.20 15:06

Sören Heise schrieb:
und künftig vielleicht sogar mal Budapest - Miskolc ganz ohne Lokwechsel geht.
Ein Teil der neu zu beschaffenden Loks - zwar noch nichts entschieden, aber alle reden von Vectrons - sind für drei Spannungen bestimmt, das wurde gerade wegen Slowenien und der Ostslowakei im Kauf genommen (daneben seien allerdings etliche Umläufe bis Prag oder Bohumín auch nicht ausgeschlossen).

Re: Schade um den Zwölfstundentakt ;-)

geschrieben von: willi79

Datum: 17.10.20 16:43

Sören Heise schrieb:
Gibt es irgendwo anders eigentlich noch einen Zwölfstundentakt?

Ja, zwischen Zloți und Basarabeasca: [cfm.md]

Gruß w.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 17.10.20 16:45.

Re: Schade um den Zwölfstundentakt ;-)

geschrieben von: Avala

Datum: 17.10.20 19:11

Zitat
Gibt es irgendwo anders eigentlich noch einen Zwölfstundentakt?
Diesen wunderschönen 8-Stunden-Takt gibts ja leider auch schon fast 30 Jahre nicht mehr.
Jz208.JPG

Re: Schade um den Zwölfstundentakt ;-)

geschrieben von: 1418

Datum: 17.10.20 21:21

Moin,
Zitat:
Ein Teil der neu zu beschaffenden Loks - zwar noch nichts entschieden, aber alle reden von Vectrons - sind für drei Spannungen bestimmt, das wurde gerade wegen Slowenien und der Ostslowakei im Kauf genommen
Im Zweifelsfalle macht man es für 1 Fahrplanperiode wieder wie schon vor ein paar Jahren. ZSSK-350er bekommen den IC-Dienst Kosice-Ungarn in den Umlaufplan, im Gegenzug bekommt die ZSSK von MAV-START ein paar 431er für Nahverkehrsleistungen im Raum Nove Zamky oder Bratislava (da waren es z.B. die R Bratislava-Prievidza bis/ab Leopoldov), ggf. verschiebt man dann 362er Leistungen in Richtung Osten der Slowakei. Kilometerausgleich oder so nennt man das. Noch sollten sich genug lokbespannte 120km/h-Dienste im slowakischen Wechselstrom-Netz finden lassen, um einen geeigneten Umlaufplan zu basteln. Seit es etliche 361.0, 361.1 und Vectron bei ZSSK gibt, ist man auf die 350er auf der KBS120/180 nicht mehr so angewiesen, auf dem Metropolitan spielen sie ohnehin nur noch eine Nebenrolle.
Einen Besuch in Miskolc von Kosice aus hatte ich ja schon länger mal in der Planung, bislang hat mich aber die unchristliche Abfahrtszeit in Kosice davon abgehalten. Das könnte sich nun ändern...
1418
Von uns aus dem Westen sind die Preisunterschiede zum Spezialtarif egal-aber ein Slowake aus Kosice,gerade Krisenregoien mit Massenentlassungen auch bei den Eisenbahnern,der wird jeden Cent sparen müssen,halt wie für meine Tochter bei der MAV mind. 50%,bei der ZSSK 100% und ich selbst bei der MAV so 33% noch bekommen.

Re: Schade um den Zwölfstundentakt ;-)

geschrieben von: pm

Datum: 17.10.20 22:08

Es müssen jetzt schon sehr oft 36x antelle defekter 350 eingesetzt werden.
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -