DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!

? Fahrt nach Prag / Corona?

geschrieben von: Schmalspurbahnfreund

Datum: 10.09.20 22:57

Hallo,
Freunde von mir wollen 13. September nach Prag fahren. Es ist die Hochzeitsreise! Es wurden Supersparpreise gekauft.
Nun gibt's eine Reisewarnung für Prag. Weiß jemand, ob analog zum Frühjahr die Supersparpreise flexibel genutzt werden können?

Von Prag sollte es weiter nach Wien gehen. Kann man im Transit durch Prag fahren, auch wenn man umsteigen muß?

Besten Dankl
es gibt doch die offiziellen Quellen :
- die beteiligten Bahnen
- das auswärtige Amt
- deren Pendants in Prag und Wien
- Konsulate und Botschaften bei denen man anrufen und fragen kann
- das Reisebüro, bei dem man gebucht hat ?

achso :
später in der Nacht oder am Morgen wird jemand fragen, was das in den "News" zu suchen hat ... ;)

mfg
Nils

Re: ? Fahrt nach Prag / Corona?

geschrieben von: Max__Mustermann

Datum: 10.09.20 23:18

Hallo,

nein, das mit der flexiblen Nutzung ist nicht nochmal möglich wie im Frühjahr geschehen (gab ja vor Prag schon andere Gebiete, die erneut zum Risikogebiet erklärt wurden und per Bahn erreichbar sind, z.B. Luxemburg, Teile Frankreichs etc.).

Und ganz ehrlich, in dem Fall muss man ehrlicherweise sagen "selber schuld" (nicht böse gemeint)...

JEDEM ist die insgesamt fragile Situation mit Corona bekannt, wenn ich eine Fahrkarte für einen Tag mehrere Wochen/Monate in der Zukunft kaufe, muss ich damit rechnen, dass sich bis dahin neue Entwicklungen ergeben, die meine Reise verunmöglichen (das muss nicht mal am Zielort liegen, wenn du in Gütersloh gewohnt hast hattest du im Frühsommer ggf. auch Probleme bei der Durchführung mancher Reisen). Die Bahn weist bei der Onlinebuchung extra darauf hin, im personenbedienten Verkauf sicher auch. Zudem gab es bzgl. Prag / CZ allgemein schon seit mindestens Juli gewisse Anzeichen, dass dort etwas im Busch ist.

Ich kaufe derzeit auch noch öfters SSPs, die nicht stornierbar sind, allerdings ist das in meinem Fall eine Abwägungssache, Preis unter 20 €, inländische Fahrt. Da macht der Aufpreis zum Sparpreis schon fast die Hälfte des Fahrpreises aus, weshalb ich das Risiko in Kauf nehme. Sollte doch mal was in die Hose gehen, würde ich aber nie auf die Idee kommen, bei der Bahn eine flexible Nutzung einzufordern.

Zum Vorhaben Durchquerung von CZ im Transit mit Umstieg in Prag: m.E. ist nach dt. Rechtslage wohl eine Quarantäne/Testpflicht trotzdem erforderlich. Zur österreichischen Rechtslage bin ich nicht informiert.

Wenn es schon eine Hochzeitsreise ist, sollte aber doch nichts entgegenstehen, einfach zwei neue Tickets Deutschland-Wien zu erwerben...

VG
Auf bahn.de fand ich nicht den geringsten Hinweis.
Das Auswärtige Amt nennt nur Test und evtl. Quarantäne bei der Rückkehr.
Reisebüro fragen bei einem Onlineticket?

Im übrigen ist es nicht meine Fahrt, sondern die von Freunden. Ich buche seit Corona Fernreisen nur als Pauschalreisen. Die hätte man bei Reisewarnung eher stornieren können.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.09.20 23:38.

Re: ? Fahrt nach Prag / Corona?

geschrieben von: Fastrider

Datum: 10.09.20 23:46

Schmalspurbahnfreund schrieb:
Hallo,
Freunde von mir wollen 13. September nach Prag fahren. Es ist die Hochzeitsreise! Es wurden Supersparpreise gekauft.
Nun gibt's eine Reisewarnung für Prag. Weiß jemand, ob analog zum Frühjahr die Supersparpreise flexibel genutzt werden können?

Von Prag sollte es weiter nach Wien gehen. Kann man im Transit durch Prag fahren, auch wenn man umsteigen muß?

Nach österreichischem Recht ist Prag noch kein Risikogebiet. Siehe hier: [www.bmeia.gv.at]

Das mit dem Transit ist eine heikle Sache. In einigen Bundesländern bedeutet schon eine kurze Transitfahrt eine Quarantänepflicht, in anderen darf man auch im Risikogebiet umsteigen und sich dadurch mehrere Stunden im Risikogebiet aufhalten.

EDIT: übrigens könnte auch Wien bald Risikogebiet werden. In Österreich steigen die Zahlen gerade stark, die Hälfte der Fälle sind dabei alleine in Wien, bei 20% der Einwohner. Schon bald könnte die Ampel (innerösterreichisches Warnsystem) auf orange gehen.

EDIT2: Link zur österreichischen Corona-Ampel: [corona-ampel.gv.at]

Eventuell käme auch ein Ausweichziel in Tschechien in Frage. Dort sind die Zahlen deutlich niedriger.


Gruss, Fastrider

Treno Verde statt QdLT und Ländertickets




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.09.20 23:53.
Schmalspurbahnfreund schrieb:
Auf bahn.de fand ich nicht den geringsten Hinweis.
Steht bei jedem Kauf auf der Seite dabei, wo man sich zwischen stornierbar und nicht-stornierbar entscheidet:
"Unser Tipp: Aufgrund der aktuellen Situation empfehlen wir die Buchung eines stornierbaren Angebotes."

Einfach an die DB wenden

geschrieben von: pm

Datum: 11.09.20 11:22

DB Fernverkehr Bamberg-
da wird sich garantiert aus Kulanzgründen eine Lösung finden.

Re: Warum nicht nach Prag?

geschrieben von: Sonnenberger58

Datum: 11.09.20 19:02

Hallo,
ich war vor 2 Wochen mit einem deutschen Reiseveranstalter in Prag. Maskenpflicht nur in der U-Bahn. Was ist nun heute gefährlicher? Maskenpflicht in allen öffentlichen Räumen. Ich fühle mich geschützter als vor 2 Wochen. Die Ampel für Prag steht auf gelb für erhöhtes Risiko und erhöhte Schutzmaßnahmen. Dass es als Risikogebiet bezeichnet wird, ist eine deutsche rein politische Entscheidung.
In 2 Wochen möchte ich in CZ auf Sonderfahrt sein.
Gruss
Sbg58

Re: Warum nicht nach Prag?

geschrieben von: RhBDirk

Datum: 11.09.20 19:34

Sonnenberger58 schrieb:
Hallo,
ich war vor 2 Wochen mit einem deutschen Reiseveranstalter in Prag. Maskenpflicht nur in der U-Bahn. Was ist nun heute gefährlicher? Maskenpflicht in allen öffentlichen Räumen. Ich fühle mich geschützter als vor 2 Wochen. Die Ampel für Prag steht auf gelb für erhöhtes Risiko und erhöhte Schutzmaßnahmen. Dass es als Risikogebiet bezeichnet wird, ist eine deutsche rein politische Entscheidung.
In 2 Wochen möchte ich in CZ auf Sonderfahrt sein.
Gruss
Sbg58
Nein, die Schweiz z.B. hat ganz Tschechien zum Risikogebiet erklärt.
[www.srf.ch]

Re: Warum nicht nach Prag?

geschrieben von: Eurocity341

Datum: 11.09.20 20:18

Hallo!

Danke für den Link zum SRF! Auch hier will man künftig regional unterscheiden, was auch deutlich besser ist. Nicht jede Region eines Landes ist so stark betroffen. Im Gegensatz zu Deutschland liegt hier die Schwelle bei 60 Fälle auf 100.000 Einwohner. Interessante Entscheidung.

Kai-Uwe, der "Cottbuser"

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser

Re: Warum nicht nach Prag?

geschrieben von: Herre Elk

Datum: 11.09.20 21:05

Prag kann mit dem rechtseblischen Schnellzügen Usti - Kolin umfahren werden. Melink der Hradec Králové bieten sich als Erstzziel an.

Gruß vom Elch, der heute statt nach Praha nach Krásná Lípa gereist ist. Getreu dem Motto; Praha, Krása Lípa, egal Hauptsache mit der Bahn.

Re: Warum nicht nach Prag?

geschrieben von: Herre Elk

Datum: 11.09.20 21:06

Sonnenberger58 schrieb:
Hallo,
ich war vor 2 Wochen mit einem deutschen Reiseveranstalter in Prag. Maskenpflicht nur in der U-Bahn. Was ist nun heute gefährlicher? Maskenpflicht in allen öffentlichen Räumen. Ich fühle mich geschützter als vor 2 Wochen. Die Ampel für Prag steht auf gelb für erhöhtes Risiko und erhöhte Schutzmaßnahmen. Dass es als Risikogebiet bezeichnet wird, ist eine deutsche rein politische Entscheidung.
In 2 Wochen möchte ich in CZ auf Sonderfahrt sein.
Gruss
Sbg58
Die Zahlen sind schon seit über eine Woche bei mehr als 50/100.000 Einwohner Neuinfektionen. Jetzt bei uber 100. Da musste gehandelt werden. Plzeň sieht allerdings nicht besser aus.

Re: Warum nicht nach Prag?

geschrieben von: internaut

Datum: 12.09.20 09:28

Herre Elk schrieb:
Prag kann mit dem rechtseblischen Schnellzügen Usti - Kolin umfahren werden. Melink der Hradec Králové bieten sich als Erstzziel an.

Gruß vom Elch, der heute statt nach Praha nach Krásná Lípa gereist ist. Getreu dem Motto; Praha, Krása Lípa, egal Hauptsache mit der Bahn.
Sicherlich ist ein Blick auf die detaillierten Daten empfehlenswert (als ich vorletzte Woche vor den steigenden Zahlen gewarnt hatte, spendierte ich ja den Link zu der Übersicht, die nur wöchentlich aktualisiert wird und wo Prag noch orange und das Umland grün war (4.9.).:
Also nach:
[onemocneni-aktualne.mzcr.cz]
sind auch Melnik und Kolin jenseits der 50/100000. Mindestens Mittelböhmen, eventuell auch das ganze Land dürfte dann nächsten Mittwoch Abend in die Risikogebietsliste aufgenommen werden und zu Quarantäne oder Testpflicht bei Rückkehr nach Deutschland führen.
Der einzige Lichtblick, den ich für den Herbst sehe, ist das es in Bulgarien wieder besser zu werden scheint ohne totalem Lockdown und Grenzschließung.
Orban hat übrigens Tschechen (wie slowaken und Polen) wieder die touristische Einreise nach Ungarn erlaubt.

Re: Warum nicht nach Prag?

geschrieben von: no-night

Datum: 12.09.20 16:29

internaut schrieb:
Orban hat übrigens Tschechen (wie slowaken und Polen) wieder die touristische Einreise nach Ungarn erlaubt.
Ja... bis 1. Oktober, und nur dann, wenn Unterkunft schon vor 1. September gebucht wurde, und ein Test vorliegt. (Selber gilt auch für Ungaren, die aus diesen Länder rückkehren wollen.) Also keinesfalls "hurra, los nach Budapest/Prag/Krakau/Tatra"...