DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -
Das [www.dicr.cz] mit morgendlicher Feuchtigkeit dürfte schon gut schmieren

Re: [CZ] zu den Einfahrten...

geschrieben von: Cotroler

Datum: 12.09.20 11:21

T. schrieb:
Doch, es sind Ausfahrtsignale bei jedem Gleis vorhanden, man darf also gleichzeitig aus beiden Richtungen einfahren. Daher auch das Problem: Der Tfzf entdeckte die geringe Adhässion wohl erst, als er an dem Bahnsteig halten wollte. Oder am frühesten an der Weiche, falls es ihm klar war, was das bewachsene Gleis bedeutet.
Das ist ohne die Örtlichkeit genauer zu kennen, zu unkonkret.
Denn mit den Asigs haben die Einfahrzugstraßen nur in soweit zu tun, dass in beide Bf. Gleise aus jeweils einer Richtung eingefahren werden kann und somit zwei Fahrstraßen, je Richtung bestehen.

Allerdings kann es trotzdem sein, dass die Einfahrten aus beiden Richtungen nicht gleichzeitig stattfinden dürfen, da zum Beispiel der Durchrutschweg der Einfahrzugstraße über der Grenzzeichen der Einfahrweiche, der anderen Einfahrzugstraße reicht.

Weiter will ich auch nicht spekulieren, da ich die Örtlichen Zusätze nicht kenne, aber nur weil in allen Hauptgleisen Asigs verbaut sind, muss jenes nicht die gleichzeitige Einfahrt bedeuten, dafür müssten wir das Bebu vorliegen haben!

Schönes Wochenede euch,
Gruß Lucas

Re: [CZ] zu den Einfahrten...

geschrieben von: T.

Datum: 12.09.20 19:11

Cotroler schrieb:
T. schrieb:
Doch, es sind Ausfahrtsignale bei jedem Gleis vorhanden, man darf also gleichzeitig aus beiden Richtungen einfahren. Daher auch das Problem: Der Tfzf entdeckte die geringe Adhässion wohl erst, als er an dem Bahnsteig halten wollte. Oder am frühesten an der Weiche, falls es ihm klar war, was das bewachsene Gleis bedeutet.
Das ist ohne die Örtlichkeit genauer zu kennen, zu unkonkret.
Denn mit den Asigs haben die Einfahrzugstraßen nur in soweit zu tun, dass in beide Bf. Gleise aus jeweils einer Richtung eingefahren werden kann und somit zwei Fahrstraßen, je Richtung bestehen.

Allerdings kann es trotzdem sein, dass die Einfahrten aus beiden Richtungen nicht gleichzeitig stattfinden dürfen, da zum Beispiel der Durchrutschweg der Einfahrzugstraße über der Grenzzeichen der Einfahrweiche, der anderen Einfahrzugstraße reicht.

Weiter will ich auch nicht spekulieren, da ich die Örtlichen Zusätze nicht kenne, aber nur weil in allen Hauptgleisen Asigs verbaut sind, muss jenes nicht die gleichzeitige Einfahrt bedeuten, dafür müssten wir das Bebu vorliegen haben!

Schönes Wochenede euch,
Gruß Lucas
Doch, in Tschechien gibt es keine Durchrutschwege und es ist tatsächlich so, dass (bis auf sehr wenigen Ausnahmen) die Existenz von Asig (oder Zwischensignal innerhalb grösseren Bahnhöfen) selbst entscheidend für gleichzeitiger Einfahrt in einen Bahnhof(steil) ist. Für die meisten einfachen Bahnhöfen liest man in dem Gleisplan folgendes: "Es sind alle gleichzeitige Fahrstrassen erlaubt, bis auf die Einfahrten an das selbe Gleis aus umgekehrten Richtungen". Genau das steht auch am Beschreibung von Kdyne da.
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -