DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -

Re: [F] netter Schaffner

geschrieben von: rvdborgt

Datum: 09.09.20 23:36

JumpUp schrieb:
Auch wenn die Wahrheit hart ist, hier können die Franzosen oder die SNCF erstmal nichts für Dein Kartenproblem:
Die in Deutschland ausgegebene "EC-Karte" baut auf einem rein nationalem, deutschen System auf, der Girocard.
Einige Banken (ich weiß nicht, ob Deine dabei ist?) statten die Girocard jedoch mit Maestro oder VPay aus, damit sie international einsetzbar sind.
Er schrieb doch, er habe anderswo in Frankreich am Schalter mit derselben Karte bezahlt? Also hat die Karte wohl Maestro oder VPay.

JumpUp schrieb:
Grundsätzlich ist im Ausland immer VISA / Mastercard (in Deutschland umgangssprachlich als Kreditkarte bekannt) die bessere Wahl, damit sollte es kein Problem sein an Fahrkarten zu kommen.
Kommt aufs Land an.

Gruß,
Rian



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.09.20 23:38.

Dir wird sicher schon aufgefallen sein

geschrieben von: Christof 421

Datum: 10.09.20 00:17

dass die Banken alle 1 bis 2 Jahre neue Karten schicken.
Und mir ist es egal, wie das Ding heisst, zwischen EC- und Kreditkarte kann ich unterscheiden, alles andere interessiert mich nicht, funktionieren muss das Ding im grossen Binnenmarkt.
Im Übrigen schrieb ich ja schon, dass das Maestro-Zeichen drauf ist.
Im Übrigen dürfte das ein Problem der SNCF und deren System sein, wenn die Karte am Schalterterminal geht, am Automaten jedoch nicht.

Gruss aus Südbaden
Christof 421

Re: [F] netter Schaffner

geschrieben von: Elztalbahn

Datum: 10.09.20 00:36

Früher hatte ich in Île de France auch Probleme beim Fahrkartenkauf an den Automaten, aber inzwischen wird von diesem die deutsche EC (Maestro)-Karte akzeptiert.

Aber im Allgemeinen empfiehlt es sich immer noch, bei Frankreichreisen eine Stange 2 €-Münzen mitzuführen, da viele Automaten nur Münzen und Karten nehmen, und an den wenigen Schaltern, wo man mit Papiergeld zahlen kann, oft lange Schlangen von Wartenden stehen.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.09.20 00:38.

Re: Dir wird sicher schon aufgefallen sein

geschrieben von: EK-Wagendienst

Datum: 10.09.20 10:19

Christof 421 schrieb:
dass die Banken alle 1 bis 2 Jahre neue Karten schicken.
Und mir ist es egal, wie das Ding heißt, zwischen EC- und Kreditkarte kann ich unterscheiden, alles andere interessiert mich nicht, funktionieren muss das Ding im großen Binnenmarkt.
Im Übrigen schrieb ich ja schon, dass das Maestro-Zeichen drauf ist.
Im Übrigen dürfte das ein Problem der SNCF und deren System sein, wenn die Karte am Schalterterminal geht, am Automaten jedoch nicht.
und das wird der SNCF egal sein, solange die Franzosen kein Problem damit haben.

Es ist ganz komisch

geschrieben von: 146 116-9

Datum: 10.09.20 10:38

Hallo meine Maestro kommt ja auch als mit den blauen Automaten in Kontakt.
Da geht es ohne Probleme, nächstes mal wieder nicht, und übernächste mal geht's wieder.
Wo es noch nie Probleme gab war an
den Touchpanel Automaten.
Ttozdem habe ich immer 10 Euro in Münzen dabei, so komme ich wenigstens von Mulhouse wieder über Basel in ein zivilisiertes Bahnland.

Grüße Uwe

Die Touchpanel-Automaten

geschrieben von: Christof 421

Datum: 10.09.20 10:53

akzeptieren aber anscheinend keine regionale Ermässigung.
Als ich noch ohne Presto unterwegs war, gab es an diesen Automaten auch keine Probleme.
Und sie wollen wissen, wieviel Fahrräder mitfahren und wollen anscheinend Stellplätze reservieren.
Das mag für einen TGV gelten, nicht aber für den TER 200 Strasbourg-Basel.

Vielleicht sollte ich für die nächste Radtour ins Elsass auch einen Sack voll 2.--€ Münzen mitnehmen.

Gruss aus Südbaden
Christof 421

Re: Es ist ganz komisch

geschrieben von: M-AG

Datum: 10.09.20 10:56

Ich lebe in Südtirol, und bei uns heißt die EC-Karte Bankomat. Diese ist in den meisten Fällen eine Maestro Karte und ich hatte nie Probleme damit in Europa zu Zahlen (hab aber nicht versucht bei der SNCF ;)
Ein Bankeingestellter hat damit auch in den USA gezahlt (auch wenn die Verkäufer blöd schauen, weil diese halt nicht so ganz wie eine Kreditkarte ausschaut). Und jetzt kann man sogar damit Online Zahlen.

Verstehe ich das richtig, dass nur deutsche Karten "problematisch" sind im Ausland?

Re: Es ist ganz komisch

geschrieben von: tkautzor

Datum: 10.09.20 11:03

M-AG schrieb:
Verstehe ich das richtig, dass nur deutsche Karten "problematisch" sind im Ausland?
Auf jedem Fall ist mir das so aufgefallen. Ich hatte noch nie Probleme mit meinen CH, US, FR und ECOWAS Karten im Ausland Geld abzuheben oder zu zahlen, merke aber immer wieder das es immer die Deutschen Kollegen sind bei dennen es Probleme gibt.

Gruss, Thomas.

Re: Es ist ganz komisch

geschrieben von: dvis

Datum: 10.09.20 13:24

Nein, als NL mit Maestro (es gibt hier kein andere System fuer die normale Bankkarten, es hat im übrigen nichts mit I-deal zu tun an sich) hatte ich auch iB in FR (nicht nur SNCF, eher lokale Tram/bus) die diese Karten gar nicht nehmen wollten oder einmal sogar als falsch ansahen. FR hat sich vor viele J zur ´Carte Bleu´ bekannt in Sachen Direktbankzahlung und dies ist mittlerweile in VISA umgewandelt worden. Es gibt nun zwar EU-regulierung dies als gemeinsamer Markt aus zu radeln, aber das dauert. Was Ihr DE bestimmt in viele Banksachen bejahen können-iB DE ist eher träger Nachlaufer in dieses.

Problematisch in Fr

geschrieben von: 146 116-9

Datum: 10.09.20 18:25

Hallo
In Frankreich dauert es bei mir manchmal ewig bis es geht.
War letztes Jahr in Stresa, da war
die Geldscheinannahme gestört.
Ich habe es dann mit meiner Maestro Karte probiert.
Es ging Problemlos.
Grüße Uwe

Also doch franz.Problem.

geschrieben von: 146 116-9

Datum: 10.09.20 18:29

Hallo
Oh das ist ja Interessant. das wuste ich gar nicht.
Wieder was gelernt, danke dafür.

Grüße aus Südbaden in die Niederlande, Uwe



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.09.20 18:30.

Re: Etwas OT: Kartenzahlung in Frankreich

geschrieben von: Lovcen

Datum: 10.09.20 22:15

Liebe Frankreichinteressierte,

ja, das ist richtig, Kartenzahlung mit deutschen Karten ist in Frankreich an Automaten oft ein Glückspiel und ist von der jeweils aufgespielten Softwareversion abhängig. Oft kann sich das auch bei verschiedenen Regionen unterschiedlich darstellen.
Meine Erfahrung in Lothringen: Die blauen Nahverkehrsautomaten verweigern schon immer deutsche Giro- und Kreditkarten. Bessere Chancen hat man bei den Fernverkehrsautomaten, welche seit diesem Jahr eine neue Software haben, die nun auch regionale Tickets mit den entsprechenden Ermässigen (Prestokarte) verkaufen können und die dann eine Alternative zum blauen Nahverkehrsautomaten darstellen. Die Regionalangebote muss man vorher auswählen, aber es geht. Eine zeitlang haben auch diese weissen Automaten deutsche Krdeitkarten (Visa, Mastercard) verweigert, aber jetzt scheint es mal wieder mit deutschen Kreditkarten zu klappen. Allerdings habe ich dabei beoabachtet, dass die dann einfach ohne jede Pinabfrage Fahrkarten verkaufen, sobald man die Karte eingegeben hat. Das ist vielleicht auch nicht gerade ideal.
Mi der deutschen Girocard kann man in Frankreich problemlos vielen Supermärkten bezahlen, bei den Bahnautomaten geht das aber wohl nicht.
In Frankreich gibt es in der Regel keine Girokarten, da die Bankkarten immer entweder Visa- oder Masterkardfunktion beinhalten. Die Franzosen haben also nur eine Karte, die in der Regel eine Kreditkarte ist, bei der der Betrag unmittelbar dem Konto belastet wird.

Gruss Lovcen

Re: Etwas OT: Kartenzahlung in Frankreich

geschrieben von: axelloko

Datum: 12.09.20 16:42

Hier gibt es nur eine Lösung:

Frankreich als Reiseziel meiden. Der Franzose lernt es einfach nicht.......

Arrogant und eingebildet und ein Bahnsystem zum Wegbleiben.



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.09.20 16:45.

Kreditkarte wird ebenfalls nicht akzepiert

geschrieben von: Christof 421

Datum: 12.09.20 17:27

war am 10.09 wieder im Elsass, wollte in Mulhouse am blauen TER-Automaten eine Fahrkarte nach Basel kaufen, Preis 5.70 €
Der Automat akzeptiert auch die Kreditkarte nicht.
Bin dann in den TER 200 eingestiegen und habe das Problem den beiden Schaffnerinnen erklärt.
Und was machen die, die verlangen Supplement, insgesamt 11.--€, also praktisch doppelten Fahrpreis.
Ich habe die Mailadresse vom CEO der französischen Bahn rausgefunden,jetzt dürfen sie zum wiederholten Mal ein Mail bearbeiten.
Der SNCF habe ich angedroht, Carte Presto wird in Zeiten von Corona nicht mehr verlängert. (wird sie wohl nicht beeindrucken)
Im Übrigen dürften ja die Automaten mit Handrad steinalt sein, aus den Anfangsjahren der Computertechnik.

Wenn dann die Baustelle am Grenzübergang/ Autobahnabfahrt Neuenburg endlich fertig ist, fahre ich mit dem Rad dort über die Grenze und gehe in Müllheim auf den Zug.

Gruss aus Südbaden
Christof 421

Handradautomaten

geschrieben von: 146 116-9

Datum: 13.09.20 10:47

Hallo Christof.
Was mich dort aber immer fasziniert.
Obwohl ich kein Wort Französisch kann, gibt es keinen Automaten den ich kenne
an welchem ich schneller eine Fahrkarte bekomme wie an diesem.

Die längste Zeit brauchts die Kiste mit den Münzen zu Füttern.

Grüße Uwe

Re: Etwas OT: Kartenzahlung in Frankreich

geschrieben von: X73900

Datum: 13.09.20 21:18

axelloko schrieb:
Hier gibt es nur eine Lösung:

Frankreich als Reiseziel meiden. Der Franzose lernt es einfach nicht.......

Arrogant und eingebildet und ein Bahnsystem zum Wegbleiben.
Man muss allerdings sagen, dass es in Deutschland lange Zeit für Besucher aus Frankreich nicht anders aussah. Häufig wurde nur die "EC-Karte" angenommen, und oft auch nur in Deutschland ausgegebene "EC-Karten" (da das nationale Lastschriftverfahren genutzt wurde). Oder, gerade im ÖPNV, vielleicht noch die "Geldkarte". Mit einer in Frankreich ausgegebenen Karte kam man da nicht weit ("EC-Karten" oder die "Geldkarte" gab und gibt es in Frankreich nicht).

Zugegebenermaßen wird allerdings in Deutschland mittlerweile immer mehr Visa und Mastercard angenommen, und da (fast?) alle französischen Bankkarten mit Visa/Mastercard verbunden sind, kommt man mittlerweile auch mit einer französischen Karte deutlich weiter.

Gruß
X73900

Re: Kreditkarte wird ebenfalls nicht akzepiert

geschrieben von: X73900

Datum: 13.09.20 21:21

Christof 421 schrieb:
war am 10.09 wieder im Elsass, wollte in Mulhouse am blauen TER-Automaten eine Fahrkarte nach Basel kaufen, Preis 5.70 €
Der Automat akzeptiert auch die Kreditkarte nicht.
Wann fährst Du denn immer ab Mulhouse, ist da der Schalter schon zu?

Ansonsten gibt es noch die Möglichkeit des Fahrkartenkaufs über App. Ich bin da auch nicht so der Freund von, habe mich aber schon mental darauf eingestellt, mich damit demnächst mal beschäftigen zu müssen. Denn es gibt in Frankreich auch eine Reihe Bahnhöfe bzw. Haltepunkte ganz ohne Automaten. Und seit einiger Zeit wird bei der SNCF im Zug generell der Bordpreis fällig, auch wenn es am Einstiegsbahnhof keinerlei Möglichkeit zum Fahrkartenkauf gab.

Gruß
X7900

Re: Etwas OT: Kartenzahlung in Frankreich

geschrieben von: JeDi

Datum: 13.09.20 22:11

warakorn schrieb:Zitat:
Mit einer EC-Karte wirst Du auch an einem NTA der DB keine Fahrkarten kaufen können.
Das Zahlungssystem, welcher hinter der EC-Karte steht, wurde nämlich um die 2007 abgeschaltet. Seitdem geben deutsche Banken keine EC-Karten mehr aus.
Wenn Du nunmehr mit einer mind. 13 Jahren alten Karte auf Reisen gehst, musste das schiefgehen.
Quatsch. EC-Karten basieren aber inzwischen auf Mastercard Debit und nicht mehr auf dem alten ZKA-System. Meine EC-Karte funktioniert am DB-Automaten Bombe, ist diese hier: [www.consorsfinanz.de]

Die S21 fährt von Elbgaustraße nach Aumühle!

Re: [F] netter Schaffner

geschrieben von: TorbenHoffman

Datum: 19.09.20 23:01

petit_hund schrieb:
Daher verlasse ich mich zu Null, hast ja deine Bankcontact Karte, es lebe Bar.

Also auf deinen (Bar)Geldbeutel konntest du dich dann aber auch nicht verlassen, wenn da 30 Cent fehlten...
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -