DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Guten Morgen zusammen,

ich habe ein paar kurze Fragen zu einem SparPreisEuropa.

Ich habe zu einer Zugverbindung mit ICE ab Arnheim einen Sparpreis-Europa gekauft.
In der Fahrkarte steht eine Zugbindung jedoch erst ab Oberhausen.
(VIA: <1184>Arnhem Centraal*ICE*Emmerich(Gr)<1080>(26.10.2020)Oberhsn 16:26 ICE127/K-Deutz*NV)
Besteht zwischen (Niederlanden - Amsterdam / Uetrecht) und Oberhausen generell keine Zugbindung ?

Wie ist der Zugang durch die Bahnsteigsperren bei DB-Online-Tickets geregelt?
Ich hätte hier einen zusätzlichen Code erwartet.

Hat jemand Erfahrungen mit Zugang zum Bahnsteig in Eemshaven und Umstieg in Groningen und Zwolle.
Sind jeweils 5 Minuten Umsteigezeit realistisch und was ist zu beachten bzw. was für Tips wären hilfreich ?

Danke schon mal vorab.
Moin, die DB Online Ticket öffnet die die Zugangssperre es gibt Sperren die Online Ticket öffnen steht oben am Zugang dran.

In den Niederlanden gibt es keine Zugbindung. Zugbindung ist ab Arnhem da du die Grenze nur mit dem ICE überqueren darfst.

In Groningen kann es eng werden aber auch zu Schaffen . In Zwolle wenn der Übergang von IC auf IC ist ist es meist am Selbem Bahnsteig.

Eine Übersicht der Bahnhof mit Zugangssperre ist Hier

Mit freundlichen Grüßen Steini
https://abload.de/img/img_1226jtlvo.jpg




3-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.09.20 06:44.

Groningen

geschrieben von: Armchair traveller

Datum: 07.09.20 07:51

Moin!
In Groningen gibt es keine Sperren. Am besten vorne aussteigen, da der Zug auf einem Stumpfgleis ankommt. In Eemshaven war ich nicht aber ich würde sehr davon ausgehen, dass es keine Sperren gibt.
Gute Fahrt
AT

Re: Groningen

geschrieben von: C. Boerma

Datum: 07.09.20 09:30

Eemshafen keine Sperre. Am grosse Bahnhofe stehen im Bereich der Sperren einer der bei Problemen hilfen kann und Die Sperre offnet
Umstieg Zug aus Groningen zum Zug Roosendaal (> Arnheim) nicht am gleichen Platform
Umstichzeit reicht knapp

Re: Groningen

geschrieben von: dvis

Datum: 07.09.20 13:29

Sperren hier in NL gibt es NUR auf BHFe die von NS (mit)benutzt werden. Nirgends wo nur nicht-NS Züge halten.
Da Sie angeblich in Arnh also nur umsteigen ist keine Sperre durch zu gehen.
Besonders am wo-end IMMER max 10 tage im voraus mal reisplaner auf ns/nl (nehme dann nur die Inlandsverbindung) nachsehen ob es nicht doch irgendwo wieder Bau+SEV gibt. Chancen dazu mit hier 4 fahrten sind wohl > 40/50%.

Re: Groningen

geschrieben von: Michael L.

Datum: 07.09.20 22:42

Guten Abend,

erst mal vielen Dank für die Antworten.
SteinhuderMeerBahn schrieb:
Zugbindung ist ab Arnhem da du die Grenze nur mit dem ICE überqueren darfst.
Laut zitierter Wegevorschrift könnte aber nach meinem Verständnis auch ein früherer ICE (falls der ab Oberhausen nicht der erste des Tages ist) bis Oberhausen benutzt werden, und dort ausgestiegen und auf den zuggebundenen ICE gewartet werden.

Oder ein späterer, und ab Oberhausen dann Fahrkarte verfallen lassen.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 08.09.20 00:49.
felixbecker2 schrieb:
SteinhuderMeerBahn schrieb:
Zugbindung ist ab Arnhem da du die Grenze nur mit dem ICE überqueren darfst.
Laut zitierter Wegevorschrift könnte aber nach meinem Verständnis auch ein früherer ICE (falls der ab Oberhausen nicht der erste des Tages ist) bis Oberhausen benutzt werden, und dort ausgestiegen und auf den zuggebundenen ICE gewartet werden.

Oder ein späterer, und ab Oberhausen dann Fahrkarte verfallen lassen.
Genau, so hatte ich es auch gedacht, als ich die Fahrkarte gesehen habe, das bis Oberhausen jeder ICE genutzt werden darf und Zugbindung erst ab Oberhausen besteht.
Daher habe ich hier das Thema mal in die Runde gestellt.
Zuerst:

Es handelt sich um ein Bug welcher nicht immer im Vorteil der Fahrgast beschaut werden darf. Die Zugbindung gilt einfach auf dem Fernverkehrsnetz der Deutschen Bahn, und diese fängt gleich an mit wo Deutschland anfängt, in diesem Fall: Emmerich Grenze (und so auch mit Bad Bentheim Grenze, wenn man von Hengelo aus Deutschland reinfährt).

Mann kann einen ICE füher nehmen und in Oberhausen warten, das bedeutet 2 Stunden (oder einmal 2,5!) warten, also sehr unpraktisch!
Einen Abellio-Zug nehmen kann auch. Man kann die Grenze mit einen Zug aus dem niedrigen Zuggattungskategorie überqueren, also mit einer ICe-Fahrkarte sind zügen auf der Produktklasse Nahverkehr zugelassen, umgekehrt nicht, das gilt auch für die Strecke Arnhem-Emmerich(Gr). Bedenke aber dass die meiste Schaffner in den Abellio-Zügen nicht so einfach denken und oft ein Sechsiger bis Düsseldorf ausstellen, imbesonders geht's bei Homeprint-tickets auf welchen der Fahrplan mitgedruckt ist.

Aber warum schwieruger tun, als nötig? Wenn man beim Umstieg den Anschluss verpasst, darf eine anderen Zug nehmen. Sobald die vorgesehene Verspätung mindestens 60 Minuten beträgt, darf man kostenlos einen anderen Zug nehmen. NS-International macht die Fahrkarte gültig für den nächsten Zug, aber bei DB heisst es einfach dass die Zugbindung aufgehoben wird. Man darf auf Wunsch auch eine andere Grenzübergang nutzen, aber dieser Regel ist bei den meisten NS (und NSI) Schaltermitarbeiter nicht bekannt.

NS-Schaffner können übrigens auch eine Bescheinigung auf der Fahrkarten schreiben, aber die meisten verweisen den Fahrgast zum Schalter.
RheinNiersExpress1975 schrieb:
Zitat:
Mann kann einen ICE füher nehmen und in Oberhausen warten, das bedeutet 2 Stunden (oder einmal 2,5!) warten, also sehr unpraktisch!

Man könnte aber generell früher Fahren und und wenn man "nur" ins Ruhrgebiet will, und morgendliche Züge teurer sind, wäre das eine Lösung, wenn es immer so ist!

Zitat:
RheinNiersExpress1975 schrieb:
Einen Abellio-Zug nehmen kann auch.
Das zweifel ich an, denn in der Wegevorschrift steht eindeutig als Zugbindung ICE (ohne Zugnummer)

Zitat:
RheinNiersExpress1975 schrieb:
Aber warum schwieruger tun, als nötig? Wenn man beim Umstieg den Anschluss verpasst, darf eine anderen Zug nehmen. Sobald die vorgesehene Verspätung mindestens 60 Minuten beträgt, darf man kostenlos einen anderen Zug nehmen. NS-International macht die Fahrkarte gültig für den nächsten Zug, aber bei DB heisst es einfach dass die Zugbindung aufgehoben wird. Man darf auf Wunsch auch eine andere Grenzübergang nutzen, aber dieser Regel ist bei den meisten NS (und NSI) Schaltermitarbeiter nicht bekannt.
Die Grundsätze der Fahrgastrechte sind bekannt.
Michael L. schrieb:
felixbecker2 schrieb:
SteinhuderMeerBahn schrieb:
Zugbindung ist ab Arnhem da du die Grenze nur mit dem ICE überqueren darfst.
Laut zitierter Wegevorschrift könnte aber nach meinem Verständnis auch ein früherer ICE (falls der ab Oberhausen nicht der erste des Tages ist) bis Oberhausen benutzt werden, und dort ausgestiegen und auf den zuggebundenen ICE gewartet werden.
Genau, so hatte ich es auch gedacht, als ich die Fahrkarte gesehen habe, das bis Oberhausen jeder ICE genutzt werden darf und Zugbindung erst ab Oberhausen besteht.
Daher habe ich hier das Thema mal in die Runde gestellt.
Der vom Threadersteller gepostete Ticketaufdruck
VIA: <1184>Arnhem Centraal*ICE*Emmerich(Gr)<1080>(26.10.2020)Oberhsn 16:26 ICE127/K-Deutz*NV)
gibt nicht den geringsten Hinweis darauf, woher der um 16:26 in Oberhausen zu besteigende ICE überhaupt kommt. Also: 'Ich bin einen Zug früher ab Arnhem gefahren, damit ich in Oberhausen ganz sicher den Anschluß kriege, denn (ich muß dort jemand treffen, ich kann mir in Köln keine große Verspätung erlauben, weitere Ideen....'

Die Nutzung eines späteren Zuges kann man so allerdings nicht begründen.