DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Seiten: 1 2 3 4 All Angemeldet: -

Der Corona-Sammelthread

geschrieben von: Sören Heise (Mod)

Datum: 29.08.20 09:29

Moin,

das hier ist der Corona-Sammelthread. Er ist oben im Forenkopf verlinkt, so dass er schnell auffindbar ist. Alle Meldungen zu Maßnahmen im Ausland im Zusammenhang mit dem Corona-Virus gehören hier hinein. Schreibt dazu bitte das Land in den Betreff. Und bevor ihr postet, schaut bitte nach, ob es schon eine Meldung zum Land eurer Meldung gibt und hängt eure Meldung dann direkt dort an.

Neuigkeiten sind hier im Nachrichtenstil einzubringen, also sachlich nüchtern und ohne Wertung. Diskussionen über Sinn und Zweck haben wir hier im Forum oft genug geführt. Neue mit immer wieder denselben Argumenten und Ansichten könnt ihr euch und uns daher sparen. Sie sind hier nicht gestattet.

Eine ältere Diskussion findet sich unter [www.drehscheibe-online.de]. Dort sind keine Antworten mehr möglich.

Viele Grüße
Jan, Heiko und Sören
(Moderation Auslandsforen)





2-mal bearbeitet. Zuletzt am 17.09.20 18:36.

[NO] Norwegen nur noch mit Quarantäne

geschrieben von: Jan vdBk

Datum: 29.08.20 17:24

Hei!

Dann mach' ich mal den Anfang.
Norwegen verhängt nun auch für die Bewohner Deutschlands und Liechtensteins eine zehntägige Quarantänepflicht. Für Österreicher und Schweizer gilt diese ja schon paar Tage länger. Norwegen zieht die Grenze bei 20 COVID-19 Fällen innert 100.000 Einwohnern nach den Messungen des European Centre for Disease Prevention and Control.

Viele Grüße, Jan

http://www.blockstelle.de/anderes/Banner35.jpg

[HU] Beschränkungen im Zugverkehr

geschrieben von: no-night

Datum: 30.08.20 19:50

Eisenbahnbezogene Maßnahmen zu Grenzsperre Ungarns:

- ab 30/31. August sind alle Liege-, Schlaf- sowie internationale Speisewagen von Utasellátó eingestellt

- ab 31. August fährt regiojet nicht mehr nach Budapest

- Bc und WL Warschau-Budapest wird ab 31.8./1.9. eingestellt

- Prag-Budapest wird am 31.8./1.9. noch mit Schlafwagen gefahren, ab Folgetag nichts mehr über Nacht

- ab 5. September selbes reduziertes Zugangebot zwischen Budapest und Wien wie in April-Juni: nur fünfundeinhalb Zugpaare (42, 63, 66, 140, 147, 269, 346, 347, 462, 463 sowie 64 mit Wiener Umstieg)



5-mal bearbeitet. Zuletzt am 03.09.20 11:55.

Re: [HU] Beschränkungen im Zugverkehr

geschrieben von: Ironfreak

Datum: 30.08.20 21:44

Und rekordverdächtige Kulanzleistungen seitens MAV gibts obendrauf.

Mit Kakoschnecke und Desinfektionstuch im hellerleuchteten Sitzwagwn reisen hat doch was:-)

Liebe Grüsse

Alex



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.08.20 21:46.

Re: [HU] Beschränkungen im Zugverkehr

geschrieben von: no-night

Datum: 30.08.20 22:07

1. MÁV hat mit Nachtzügen wenig zu tun, nur MÁV-START

2. zur Erstattung der Liege- und Bettplatzkarten sind Reisende auch neben diesem Freßpaket berechtigt

3. es wurden heute Abend in EN 462 Abteilwagen 1. Klasse als Ersatz eingereiht, dort ist Licht zu schalten und in den ertüchtigten Wagen auch Vorhänge verfügbar

4. Personal würde nach Rückkehr unter Quarantänepflicht fallen

[LT] Einreise nach Litauen nur mit Quarantänepflicht

geschrieben von: d1dclimber

Datum: 30.08.20 23:02

Auch in Litauen besteht seit dem 24.08. für Reisende aus Deutschland eine Quarantänepflicht.
(es gibt natürlich Ausnahmen für Diplomaten, Transportgewerbe usw... nachzulesen auf der Seite des Gesunheitsministeriums)

Ansonsten ist es mittlerweile einfacher zu erwähnen welche Länder nicht unter die Quarantänepflicht fallen:
Slowenien, Norwegen, Italien, Slowakei, Estland, Finnland, Ungarn und Lettland.

Zu erwähnen sei aber, dass Litauen sehr strenge Grenzwerte setzt!
> ab >=16 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner gerechnet auf zwei Wochen (in Deutschland gilt glaube ich 50 auf eine Woche) -> 14 Tage Quarantäne
> ab >=26 Neuinfektionen auf 100.000 EW zusätzlich ein nicht älterer als 72 Stunden negativer Corona-Test (im übrigen durfte man bis Mitte August aus solchen Ländern gar nicht mehr einreisen, dann dürfte aktuell aber kaum noch einer nach Litauen)

Für Polen gibt es die Ausnahme des Transits (nur Halt zum Tanken und zur Hygiene!), sofern man aus einem Land mit <16 Fälle kommt. Das dürfte dann nur noch die Slowakei und Ungarn (bei Fahrt über Slowakei) betreffen.

Deutschland fällt aktuell in die Kategorie >=16 aber <26

Der Bummelzug von Bialystok nach Kaunas ist ja nach seiner zwischenzeitlich sehr kurzen Inbetriebnahme wieder eingestellt. Aber dass wurde hier im Forum glaub ich bereits erwähnt.

Grüße noch aus Litauen

Ergänzung: Aktuelle Infos zu den Bestimmungen / Verhaltensregeln vor Ort sowie Einreise usw. findet ihr hier:
https://koronastop.lrv.lt/en/
auch in englisch!



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.08.20 23:13.
Hallo!

Das Robert-Koch-Institut hat die Liste der europäischen Länder, die als Risikogebiet gelten, aktualisiert. Hier der Artikel: [www.n-tv.de]. Neu sind jetzt die Kanaren dabei.

Dagegen gehen die Zahlen in unseren Breiten, sowie in Schweden und jetzt auch in Polen weiter zurück.

Jedoch ist zu berücksichtigen, dass in den betroffenen Ländern jetzt sehr viel mehr getestet wird, als während der großen Welle im Frühjahr.

Kai-Uwe, der "Cottbuser"

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser
Hallo!

Ausflüge nach Strasbourg werden wieder angenehmer. Die allgemeine Maskenpflicht für Strasbourg und elf weitere Gemeinden wurde vom zuständigen Verwaltungsgericht teilweise aufgehoben: [www.bo.de]. Begründet wurde dies u. a. mit "Die Maskenpflicht ist eine unzulässige Einschränkung der Freiheit".

Ebenso gibt es aus Belgien eine Neuigkeit: die Reisewarnung für Antwerpen ist aufgehoben worden.

EDIT: die Grenzübergänge zwischen Deutschland und Dänemark werden jetzt alle geöffnet. Dies gilt auch für die Übergänge Dänemark - Schweden. An den Grenzen werden in Kürze nur noch stichprobenartige Kontrollen durchgeführt. Quelle: n-tv.de.

EDIT2: Der französische Staatsrat hat die Maskenpflicht in den Großstädten, darunter Paris und Strasbourg, wieder in Kraft gesetzt.

Kai-Uwe, der "Cottbuser"

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser




4-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.09.20 17:03.
Eurocity341 schrieb:
Die allgemeine Maskenpflicht für Strasbourg und elf weitere Gemeinden wurde vom zuständigen Verwaltungsgericht teilweise aufgehoben: [www.bo.de]. Begründet wurde dies u. a. mit "Die Maskenpflicht ist eine unzulässige Einschränkung der Freiheit".
Falls jemand einen Besuch am Wochenende in Straßburg plant, hier noch der Hinweis, dass die Maskenpflicht erst am Montag, 07.09.2020, mittags, endet. Nach derzeitigem Stand will der Straßburger Gemeinderat dann erst am 21.09.2020 beraten, ob und welchen Vorschlag er der Präfektur für eine differenzierter gestaltete Maskenpflicht machen will.

Gleichzeitig ist heute allerdings bekanntgegeben worden, dass in Straßburg und Umgebung (Eurometropole) die 50 Fälle je 100.000 Einwohner in 7 Tagen überschritten worden sind, womit die Stadt nach der französischen Skala in die Rubrik "rot" fällt. Hoffen wir mal, dass hier nicht in absehbarer Zeit durch Bundesregierung und RKI ein Risikogebiet ausgerufen wird. Bisher haben sich Bundesregierung und RKI in Frankreich allerdings an den Regionsgrenzen orientiert, und die Region Grand Est insgesamt ist noch nicht "rot".

Gruß
X73900



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 03.09.20 21:48.
Hallo!

Ab kommendem Mittwoch muss beim Besuch von Einkaufszentren und -läden in Prag eine Maske getragen werden: [www.swp.de].

Kai-Uwe, der "Cottbuser"

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser

Bulgarien hebt Testpflicht für SRB, TR, Belarus auf

geschrieben von: Baron

Datum: 05.09.20 11:29

Zur Bewegungsfreiheit bei Überquerung der Landgrenzen auf dem Balkan:
Bisher mussten Einreisende aus Serbien und der Türkei sowie Weißrussland einen negativen Test vorlegen oder in Quarantäne. Nun ist diese Notwendigkeit aufgehoben, der Ausnahmezustand in Bulgarien aber bis Ende September verlängert. Arbeit und Hochschulbildung sollen soweit möglich weiterhin elektronisch stattfinden. Der Besuch von Krankenhäusern, Altenheime etc. ist nur bei Sterbenden erlaubt. Meldung
Griechenland hatte zuvor das Verbot der Einreise von BürgerInnen Albaniens, Nordmakedoniens und der Türkei bis zum 15. Sept. verlängert; Ausnahmen gelten u.a. für geschäftliche und medizinische Gründe und für internationales Militär. Eine Einreise aus Bulgarien für sonstige AusländerInnen ist nur mit Negativtest möglich. Meldung

"Die Eisenbahn ist eine heilige Fackel, die ein Land mit dem Licht der Zivilisation und des Wohlstandes erleuchtet." Mustafa Kemal A., Flugverweigerer




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 05.09.20 21:26.

Re: [HU] Beschränkungen im Zugverkehr

geschrieben von: Eurocity341

Datum: 05.09.20 18:32

Hallo!

Die Grenzsperre in Ungarn wurde in Einzelpunkten wieder gelockert.

- Dienst- und Geschäftsreisen sind ohne Einschränkungen wieder erlaubt.

- Durchreise in ein anderes Land, also Transit, ebenfalls weiter erlaubt.

Verboten bleiben touristische Reisen bis auf weiteres. Quelle: n-tv.de.

Kai-Uwe, der "Cottbuser"

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser

Italien: Maßnahmen verlängert

geschrieben von: Eurocity341

Datum: 06.09.20 17:00

Hallo!

In Italien wurden die Corona-Maßnahmen, welche eigentlich bis zum 7. September 2020 galten, verlängert. Dies bedeutet, dass u. a. die Maskenpflicht weiter besteht. [www.welt.de]. Sie gelten jetzt bis 30. September 2020. Einzelne Lockerungen sind genannt.

EDIT: Die Maßnahmen sind sogar verlängert worden. Sie gelten nunmehr bis mindestens 7. Oktober 2020. Quelle: n-tv.de.

Info: in Rom gab es am gestrigen Samstag (Sonnabend) Proteste gegen die Maßnahmen. Zudem läuft zur Zeit ein staatsanwaltschaftliches Ermittlungsverfahren, u. a. gegen Guiseppe Conte, wegen der Pandemiegesetze.

Kai-Uwe, der "Cottbuser"

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.09.20 23:07.

Re: Italien: Maßnahmen verlängert

geschrieben von: Biotom

Datum: 08.09.20 06:33

Ciao,
Wenn ich das richtig verstanden habe, darf in italienischen Regionalzügen nur jeder 2. Sitzplatz belegt werden. Was geschieht nun, wenn es zu viele Passagiere hat? Wird man abgewiesen und muss auf den nächsten Zug warten?
Und noch eine Frage: ist der Fahrradtransport in Regionalzügen in irgendwelcher Weise eingeschränkt, z.B. wegen zu wenig Platz in den Zügen wegen den Corona-Massnahmen?
Grazie im Voraus für Hinweise.

Biotoms Reiseberichte: [www.drehscheibe-online.de]

Es werden Änderungen in Kürze erwartet

geschrieben von: Eurocity341

Datum: 08.09.20 17:17

Hallo!

In einigen Ländern Europas wird zur Zeit über geänderte Quarantänezeiten diskutiert. So wird beabsichtigt, dass in Frankreich die 14-tägige Quarantäne auf 7 Tage reduziert wird (Beschluß soll am jetzigen Freitag kommen). Auch in Deutschland wird bereits darüber nachgedacht. Auf europäischer Ebene finden Gespräche hierzu statt.

Grund für die Diskussionen ist der, dass die Ansteckungszeit nach Ausbruch der Krankheit offenbar geringer ist. Man stellte durch Untersuchungen fest, dass nach 5 Tagen teilweise nur noch so wenig Virenmaterial vorhanden ist, dass eine Ansteckung fast gegen 0 tendiert. Quelle: n-tv.de.

Zusätzlich wurde bekannt, dass die Testzentren auf den Bahnhöfen München Hbf. und Nürnberg Hbf. (und an bestimmten Autobahnen) zum Monatswechsel geschlossen werden. Ab 1. Oktober 2020 sollen es die zuständigen Gesundheitsämter in den betreffenden Städten die Testungen übernehmen.

Kai-Uwe, der "Cottbuser"

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser
Eurocity341 schrieb:
Ausflüge nach Strasbourg werden wieder angenehmer. Die allgemeine Maskenpflicht für Strasbourg und elf weitere Gemeinden wurde vom zuständigen Verwaltungsgericht teilweise aufgehoben: [www.bo.de]. Begründet wurde dies u. a. mit "Die Maskenpflicht ist eine unzulässige Einschränkung der Freiheit".
Nochmal zum Thema Maskenpflicht in Frankreich: Der Conseil d'Etat (entspricht etwa dem Bundesverwaltungsgericht) hat das Urteil des Verwaltungsgerichts in Straßburg am Sonntag teilweise aufgehoben. Eine allgemeine Maskenpflicht ist laut Conseil d'Etat zulässig, wenn im Stadtgebiet an mehreren Orten ein hohes Risiko besteht. Andernfalls ist eine Differenzierung erforderlich.

Die Präfektur Bas-Rhin hat heute daher neue Verordnungen herausgegeben. In Straßburg gibt es weiterhin eine allgemeine Maskenpflicht für Fußgänger im ganzen Stadtgebiet rund um die Uhr. In anderen größeren Städten im Unterelsass ist die Maskenpflicht jetzt teils auf bestimmte Straßenzüge, auf die Umgebung bestimmter öffentlicher Einrichtungen u.ä. beschränkt oder gilt nicht in Parks. Mal sehen, ob erneut jemand klagt.

Für andere Städte mit allgemeiner Maskenpflicht wie z.B. Lyon gilt die Entscheidung des Conseil d'Etat ebenfalls. Eine allgemeine Maskenpflicht ist zulässig, muss aber speziell begründet werden, ansonsten muss differenziert werden.

Gruß
X73900

Re: Italien: Maßnahmen verlängert

geschrieben von: Régiolis

Datum: 09.09.20 11:14

Biotom schrieb:
Zitat:
Wenn ich das richtig verstanden habe, darf in italienischen Regionalzügen nur jeder 2. Sitzplatz belegt werden. Was geschieht nun, wenn es zu viele Passagiere hat? Wird man abgewiesen und muss auf den nächsten Zug warten?
Theoretisch ja, das Ganze läuft aber nach meiner Erfahrung alles deutlich entspannter ab als es im ersten Moment klingt. Am besten die Trenitalia App runterladen, dort wird für jeden Zug angegeben, wie viele Sitzplätze noch frei sind. Es sei denn es handelt sich um einen Zug, bei dem die Überschreitung der Kapazität ohnehin nicht erwartet wird, für diese Züge wird diese Info gar nicht erst angezeigt. Wählst du einen Regionalzug mit "Reservierungspflicht" am Automaten oder im Internet aus, bekommst du eine eigene Fahrkarte für diesen Zug (aber selbstverständlich ohne Wagen- oder Sitzplatznummer). Die betroffenen Züge haben übrigens auch im Online Kursbuch ein Reservierungspflicht-Symbol.

Ich habe den Eindruck, dass man bei dem System schon eine gewisse Routine entwickelt hat und Trenitalia mittlerweile recht gut weiß, bei welchen Zügen die Gefahr einer Kapazitätsüberschreitung besteht. Bei stark ausgelasteten Zügen wurde manchmal gleich präventiv ein zusätzlicher Ersatzzug im Blockabstand eingeschoben. Das sind allerdings meine Erfahrungen in Norditalien, weiß nicht, ob es in manchen Regionen auch weniger reibungslos zugeht.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.09.20 12:05.
Hallo!

Wie heute bekannt wurde, wird die pauschale Reisewarnung für rund 160 Länder außerhalb des EU- bzw. Schengenraumes zum 1. Oktober 2020 in der bisherigen Form aufgegeben. Dafür wird nun für jedes Land speziell informiert: [www.n-tv.de]. Das bedeutet jedoch leider nicht, dass das Reisen jetzt einfacher wird. So hat Australien z. B. die Einreisesperre bis kurz vor Weihnachten verlängert. Neuseeland lässt zwar jetzt in Kürze bestimmte Personenkreise wieder einreisen, jedoch keine Touristen. Weiteres hierzu auf der Seite des Auswärtigen Amtes: [www.auswaertiges-amt.de]. Bürger anderer Länder informieren sich bitte natürlich bei ihrem zuständigen Auswärtigen Amt.

Zudem wurden neue Regeln in UK beschlossen. Sie wurden wieder verschärft. Gruppen dürfen nur noch maximal 6 Personen haben (bestimmte Fälle, wie eine Schulklasse oder Sportmannschaft, sind davon aber weiterhin ausgenommen und dürfen so treffen, wie vor der jetzigen Beschränkung).

Kai-Uwe, der "Cottbuser"

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.09.20 18:29.
Hallo!

Die Liste der Risikogebiete ist vom RKI aktualisiert worden. Darunter ist jetzt auch Prag, während einzelne Gebiete in Rumänien rausgefallen sind: [www.rki.de].

Ergänzung zur Tschechischen Republik: Maskenpflicht in allen Innenräumen.

Kai-Uwe, der "Cottbuser"

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.09.20 23:31.
Die Regierungschefs der Slowakei, Österreich und Tschechiens haben bei einer gemeinsamen Pressekonferenz in Wien verkündet, Grenzschließungen im weiteren Pandemieverlauf möglichst vermeiden zu wollen. Sind sie unausweichlich, sollen zumindest die Kooperationen im Vorfeld besser sein als im Frühjahr.

[orf.at]

Die Parlamentspräsidenten der drei Länder hatten eine ähnliche Erklärung bereits am 30. August abgeben, kurz vor der Grenzschließung Ungarn.

[kurier.at]

Es ist schon erstaunlich, dass sich die "Klartext"-Fraktion immer am meisten aufregt, wenn man Rassisten "Rassisten" nennt. Das wird man ja wohl noch sagen dürfen! Mut zur Wahrheit!
Seiten: 1 2 3 4 All Angemeldet: -