DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Servus!

Es ist Samstag der 27. Juli 2019 und wir wachen wieder morgens um 5 in unseren Hütten auf. So richtig haben wir uns als Mitteleuropäer noch nicht an die permanente Helligkeit gewöhnt, aber gut Ding will Weile haben! :-)

Gestern weilten wir größtenteils rund ums Saltfjell...


[www.drehscheibe-online.de]


... heute verschoben wir uns notgedrungen (die Polarpendelen mit Talent fahren nur wochentags und mit Güterverkehr war wegen der Streckensperrung sowieso nicht zu rechnen) in Richtung Süden. Wir wollten uns den von Nils Beiträgen bestens bekannten Erzpendel etwas genauer anzuschauen.




http://www.badische-schwarzwaldbahn.de/DSO/B820.jpg
Doch zuerst einmal das Pflichtprogramm in Form des Nachtzugs. Heute war er mal mit „nur“ +60 unterwegs und wurde oben aufm Fjell unweit des Polarkreises auf die Chips gebrannt.




http://www.badische-schwarzwaldbahn.de/DSO/B821.jpg
Wir fuhren nach Mo in der Hoffnung auf Erzzüge. Kurz vor dem Städtchen hatten wir ne Stelle für den ersten Südfahrer entdeckt, bei der das Licht gerade noch so akzeptabel war. Keine fünf Minuten vor der geplanten Zugdurchfahrt des 5764 trat aber zuerst einmal NSB Freischnitt mit vier total unauffällig lackierten Fahrzeugen auf die Bühne. Mist, zum Stellenwechsel blieb nun natürlich keine Zeit mehr...


Für den nächsten Nordfahrer hatten wir eine wunderhübsche Stelle erkundet, an der wir uns dann auch geschlagene zwei Stunden vergnügten. Aber in der togkart wanderte der 5765 keinen Millimeter von seinem Ausgangspunkt weg. Zu Deutsch Ausfall. Na, dann stellen wir uns eben mal für die Gegenrichtung auf und finden heraus, wofür die blaue Linie im daglige rutegrafer steht, die von Mo nach Dunderland und wieder zurück eingelegt war.




http://www.badische-schwarzwaldbahn.de/DSO/B822.jpg
Ah, eine Di.3 (MZ1460) war mit einem Schotterzug unterwegs.


Nun fuhren wir wieder ein Stückchen nördlich, auch wenn es wolkentechnisch dort nicht ganz so toll aussah: Nicht nur Queller wollten uns das Leben schwer machen, nein, auch die Norweger spielten mit den Nerven der zwei Deutschen Fuzzies. Von Bodø her sollte irgendwann der dag tog kommen, von Süden rechneten wir früher oder später ebenfalls mit dem Tagzug, aber auch der nächste Erzpendel hätte jederzeit kommen können. Die togkart war jetzt auch nicht so richtig eine Hilfe, weil sie die Tagzüge von Minuten zu Minute woanders hinsetzte und die Verspätungen kontinuierlich änderte.

Blöd nur wenn man an einer Stelle steht, wo man zwar in beide Richtungen draufhauen kann, aber trotzdem einen kleinen Sprint hinlegen muß, ehe die Blickrichtung paßt. Und da die Züge aus beiden Richtungen mit nur relativ kurzer Vorwarnzeit aufkreuzen konnten, hatte der örtliche Landwirt sicher seine Freunde daran, wie wir bei jedem Lkw, den wir fälschlicherweise für „DEN ZUG“ gehalten haben, rennend die Position wechselten. :-)




http://www.badische-schwarzwaldbahn.de/DSO/B823.jpg
Schlußendlich kam dann doch der Erzpendel zuerst, 312 005 brummte mit dem 5767 bei Storforshei an uns vorbei...




http://www.badische-schwarzwaldbahn.de/DSO/B824.jpg
... aus der Gegenrichtung kam dann ne knappe halbe Stunde später 4.651 mit dem D472.


Da das Licht für den potentiellen Nordfahrer nun sowieso rum war, setzten wir uns ins Auto und fuhren in Richtung Mo, wollten wir uns eigentlich noch etwas um den Erzpendel kümmern. Auf Verdacht fuhren wir am Bahnhof vorbei und waren erstaunt, daß der dag tog von eben noch hier stand. Das kann ja nur bedeuten, daß der Nordfahrer nun endlich käme (die Bahnhofstafel bestätigte dies und zeigte sich somit deutlich „sicherer“ als die Togkart). Was nun? Wieder gen Fjell heizen ohne auf die Schnelle ein Motiv zu haben oder einfach mal weiter nach Süden? Wir entschieden uns für Letzteres. Weit mussten wir nicht fahren, ehe uns was Hübsches ins Auge fiel.




http://www.badische-schwarzwaldbahn.de/DSO/B825.jpg
Tagzug die Zweite, wir befinden uns unterdessen nahe des Örtchens Molnhusmarka.




http://www.badische-schwarzwaldbahn.de/DSO/B826.jpg
Hach, die Di.4 sind doch einfach schöne Maschinen! :-)

Nun mal geschwind den rutegrafer gecheckt und festgestellt, daß in Ørtfjell in Bälde ein Erzpendel gen Süden starten sollte. Togkart kannte den Zug noch nicht, aber nachdem heute Morgen ja schon eine Runde ausgefallen ist, wird der Rest des Tages wohl so laufen wie geplant. Das war zumindest mal die Hoffnung. Und so ging es wieder durch Mo i Rana durch und grob in Richtung Fjell.




http://www.badische-schwarzwaldbahn.de/DSO/B827.jpg
Kurz hinter Mo fanden wir eine sehr hübsche Stellt direkt an der Ranaelva...




http://www.badische-schwarzwaldbahn.de/DSO/B828.jpg
... 312 005 hatte nun den 5768 am Haken.


Klasse, das hat ja schon mal geklappt! Wir fuhren ein Stückchen hoch und versuchten, irgendwo rund um Skonkseng eine passende Stelle für den folgenden Nordpendler zu finden, doch etwas richtig Zufriedenstellendes fanden wir nicht (der öZfu sollte hier mal ganz dringend Vegetationspflege betreiben! *g*). Während wir noch am Suchen waren, vermeldete das System auch schon die Abfahrt in Mo (keine schlechte Zeit, Ankunft des Südfahrers 18:45 / Rückfahrt 19:20 Uhr), sodaß nur noch mehr oder weniger ein Notschuß aus der Hüfte gelang.




http://www.badische-schwarzwaldbahn.de/DSO/B829.jpg
Es war mittlerweile halb8, als die bekannte 312 den 5769 bei Skongseng bergwärts zog.


So, nun war hier nichts mehr zu erwarten, sodaß wir uns mal langsam auf in Richtung Hotel machten. Gebucht hatten wir für die nächsten beiden Nächte in Babettes Hotel (falls mal wer ne bezahlbare Bleibe hier in der Gegend sucht), eine kleine schmucke Unterkunft im klassischen Norwegenstil mit sehr freundlichem Gastgeber und einem kleinen Balkon, wo man abends noch sein verdientes Feierabendbierchen trinken konnte. Nur eines hatten wir bei der Buchung nicht bedacht: Nachdem es tagsüber für norwegische Verhältnisse schon bullenheiß war (aufm Saltfjell hatten wir aufm Autothermometer schon die 34 Grad geknackt!), hätten wir uns lieber ein Hotel mit Klima suchen sollen (aber wer denkt am Polarkreis schon daran?!), jedenfalls war es auch in den Zimmern unerträglich heiß und die Nacht entsprechend anstrengend...

Viele Grüße
Der Schwarzwaldbahner & KBS720.

http://www.badische-schwarzwaldbahn.de/Banner.jpg

Super, danke! :-) (o.w.T)

geschrieben von: Roni

Datum: 05.08.20 08:04

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
lg, Roni - [raildata.info] - Folge auf Twitter: [twitter.com] - Meine DSO-Reportagen Teil 1 (2005 bis 06/2019): [www.drehscheibe-online.de] - Meine DSO-Reportagen Teil 2 (neueste): [www.drehscheibe-online.de]
http://raildata.info/raildatabanner1.jpg
Hej!

Auch in diesem Teil wieder super Bilder!

Trotzdem noch zwei (besserwisserische, und ggf. ohnehin bekannte Fakten betreffende) Kommentare meinerseits:

Die MZ hat zwar durchaus verwandtschaftliche Beziehungen zur Di 3, ist deswegen aber trotzdem keine solche.

Auch in Norwegen sind Infrastruktur und Betrieb getrennt. Für den Freischnitt ist daher kaum NSB, sondern eher BaneNor zuständig, alternativ eine von BaneNor beauftragte externe Firma.

Gruss aus dem Norden,
Christoph

Re: [NO] Sehr schöne Fotos!! Danke!!! (o.w.T)

geschrieben von: 1018003

Datum: 05.08.20 08:39

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)

danke!

geschrieben von: TS-Sounddesigner

Datum: 05.08.20 12:39

Hallo Schwarzwaldbahner und KBS720,

vielen, vielen Dank fürs Mitreisen! Toller Bericht und super Bilder, einfach Klasse :-)

>Hach, die Di.4 sind doch einfach schöne Maschinen! :-)

Oooohhh ja :-) Wie mögen die wohl ausschauen, wenn SJ als neuer Betreiber seit Juni sie in blau umlackiert?
Der erste Talent in blau war ja neulich schon mal zu sehen, z. B. hier [commons.wikimedia.org]


Viele Grüße



TS-Sounddesigner

Traumhaft🥰 (o.w.T)

geschrieben von: PKP Cargo

Datum: 05.08.20 13:52

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
https://live.staticflickr.com/65535/48978975778_c5495bddc4.jpg

Re: danke!

geschrieben von: dieselfan88

Datum: 07.08.20 13:33

Hallo

Schicker Bilderbogen! Gefällt mir sehr, danke dir!


TS-Sounddesigner schrieb:
Hallo Schwarzwaldbahner und KBS720,

vielen, vielen Dank fürs Mitreisen! Toller Bericht und super Bilder, einfach Klasse :-)

>Hach, die Di.4 sind doch einfach schöne Maschinen! :-)

Oooohhh ja :-) Wie mögen die wohl ausschauen, wenn SJ als neuer Betreiber seit Juni sie in blau umlackiert?
Der erste Talent in blau war ja neulich schon mal zu sehen, z. B. hier [commons.wikimedia.org]


Viele Grüße



TS-Sounddesigner
Zum SJ Farbschema, da ist nichts Lackiert soweit ich weiß, nur geklebt :-) Und die Di4 werden wohl eher nicht umgestaltet, da begrenzte Restlebensdauer. Auserdem wurde erst kürzlich eine der Loks mit Rotlackierten Schneeräumern aus der Werkstadt entlassen. Aber wer weiß...ob sie nach 40 Jahren(!!) im fast Originalzustand nicht doch noch ein neues Farbkleid bekommen?

Viele Grüße, Johannes!

Re: danke!

geschrieben von: Volmerswerther

Datum: 12.08.20 21:00

Wirklich nette Reisereportage und gelungene Bilder.


dieselfan88 schrieb:
Zum SJ Farbschema, da ist nichts Lackiert soweit ich weiß, nur geklebt :-) Und die Di4 werden wohl eher nicht umgestaltet, da begrenzte Restlebensdauer. Auserdem wurde erst kürzlich eine der Loks mit Rotlackierten Schneeräumern aus der Werkstadt entlassen. Aber wer weiß...ob sie nach 40 Jahren(!!) im fast Originalzustand nicht doch noch ein neues Farbkleid bekommen
Neuen Lack gibt es nur in der Farbe die Materialbesitzer Norske tog auswählt. In den Verträgen zwischen Norske tog und den Betreibergesellschaften in Norwegen ist festgeschrieben, dass nur foliert werden darf. SJ NORD muss halt überlegen, ob sich die Folierung der Di4 rechnet. Norske tog denkt zur Zeit über den Ersaz der fünf Lokomotiven und den dazugehörigen Waggonpark bis 2027 nach. Sehr wahrscheinlich läuft es auf einheitliche elektrische Fernverkehrstriebwagenzüge hinaus für ganz Norwegn hinaus, wobei die Nordlandbahn mit einer entsprechenden Hybridvariante betrieben werden soll. Im Laufe der nächsten Jahre wird der Fahrdraht von Trondheim aus bis Steinkjer verlängert.

Norske tog plant den Betrieb der Di4 noch bis 2027. Norske tog gelang es nicht für die Nordlandbahn geeignete neue Diesellokomotiven bis 2027 zu leasen. Daher gibt es eine weitere Generallüberholung der fünf Lokomtiven, die im Laufe des Jahres 2020 vorgesehen ist.

MfG Volmerswerther