DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!

[GB] Zurück in die Zukunft! (m1B)

geschrieben von: SteveB

Datum: 30.07.20 19:54

der Vorwärts in die Vergangenheit?

Wenn Keolis 2018 Arriva als walisischer Zugbetreiber ablöste, kündigte sie eine Erneuerung der Zugflotte an. Eine der "Verbesserungen" wäre die Entfernung der 1985 gebauten Class 150 von der Strecke Wrexham-Bidston. Stattdessen gäbe es den "Vivarail D-Train" Class 230, Umbauten des ehemaligen Zugtyps "London Underground" D78 - ursprünglich gebaut 1978.

Lachen Sie nicht - das ist kein Witz!

Diejenigen mit Kenntnissen über London Underground und walisische Eisenbahnen werden feststellen, dass Wrexham-Bidston nicht die 3. und 4. Schienen für die 650v GS-Versorgung hat. Kein Problem. Vivarail hat nicht nur einen schönen neuen Innenraum (und einige Türen zugeschweißt), sondern auch Batterien eingebaut - und Dieselgeneratoren, um die Reichweite zu erhöhen. Damit meinen sie eigentlich den größten Motor, der in einem Ford Transit zur Verfügung steht – ein pro Wagen! Der D-Train wird als grüner Batteriezug vermarktet, aber die Reichweite der Batterie ist gering, und er wird wahrscheinlich für einen Beschleunigungsschub sorgen.

Zuvor war der D-Train für eine neue Verbindung Nuneaton-Coventry-Leamington bestellt worden, aber diese wurde abgebrochen, als ein Testzug in Brand geriet und sich das Projekt verzögerte. Schließlich stellte sich heraus, dass die Kraftstoffleitungen von Ford nicht den Sicherheitsstandards der Bahn entsprechen.

Sie wurden auf der Strecke von Bedford-Bletchley eingeführt, aber es gab viele Probleme, und seit Covid sind sie durch Busse ersetzt worden.

Und jetzt ist der erste walisische Zug auf dem Probebetrieb. Hier passiert er den alten Bahnhof von Burton, etwas nördlich der Grenze, in England.

https://live.staticflickr.com/65535/50170488676_eb5867314e_b.jpg


Marty McFly-Fans fragen sich vielleicht, was passiert, wenn er 140kmh erreicht? Wird es nicht, die Höchstgeschwindigkeit beträgt nur 100kmh - verglichen mit 120kmh der Class 150. Der walisische Minister, der für die Eisenbahn zuständig ist, hat seinen Sitz in Wrexham. Jetzt kann man lachen...

Re: [GB] Zurück in die Zukunft! (m1B)

geschrieben von: richardF

Datum: 30.07.20 21:34

Hallo Steve, ich habe nicht gelacht, als die D78 in London in Betrieb genommen wurden. Ich habe mich gefreut, von Wimbledon aus waren sie erheblich besser als die aelteren District Line Zuege. (Es gab Anfang der 1980s noch 4-Sub Leistungen auf Wimbledon-Waterloo Zuege, was mir noch besser fuer die Fahrt nach London gefielen.)

Was sie jetzt in Wales mit der BR 230 versuchen koennte gelingen. Aber ein Fortschritt ist das wirklich nicht. MfG Richard



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.07.20 23:17.

Re: [GB] Zurück in die Zukunft! (m1B)

geschrieben von: Lok35

Datum: 31.07.20 07:58

DIES wird nicht die letzte lowcost Lösung sein...und modern bedeutete bei British Rail 40 Jahre alt...Aber Hauptsache, ES funktioniert...NACH Austritt aus der EU FEHLT....das Geld !



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 31.07.20 07:59.

Re: [GB] Zurück in die Zukunft! (m1B)

geschrieben von: djvanny

Datum: 31.07.20 09:44

Spannend ist, wer hinter der Firma Vivarail steckt: Es ist Railroad Development Corporation. Bei uns bekannt durch den Autozug Sylt und den ehemaligen HKX.


Lok35 schrieb:
DIES wird nicht die letzte lowcost Lösung sein...und modern bedeutete bei British Rail 40 Jahre alt...Aber Hauptsache, ES funktioniert...NACH Austritt aus der EU FEHLT....das Geld !

Re: [GB] Zurück in die Zukunft! (m1B)

geschrieben von: TOPCTEH

Datum: 31.07.20 10:01

Geoff Marshall hatte auch schon ein Video zur Class 230 erstellt:
Quelle: YouTube

Und tschüs!
Torsten aus Stuttgart

"Money ain't got no owners - only spenders." (Omar Little, The Wire)

Re: [GB] Zurück in die Zukunft! (m1B)

geschrieben von: Wessex Trains

Datum: 31.07.20 20:53

Hallo,

ich persönlich finde die Idee von Vivarail gar nicht dumm. Es wurden nach den Terroranschlägen im Jahre 2005 sogar noch mal D-Stock Wagen nachgebaut um die Verluste auszugleichen. Auch für die Island Line auf der Isle of Wight sollen D-Stock Wagen umgebaut werden um so die bisher dort verwendeten Fahrzeuge aus den 1930er Jahren ausmustern zu können. Normale Eisenbahnfahrzeuge passen auf der Isle of Wight wegen des engeschränkten Lichtraumprofils im Tunnel nicht.

Mir fehlt mein auf Grund von Corona ausgefallener Great Britain Urlaub sehr, ich hoffe dass es nächstes Jahr trotz Brexit und Corona klappt. Zug fahren in Großbritannien ist einfach etwas besonderes, eine Mischung aus alt und modern, mit immer freundlichem und aufgeschlossenem Personal und einer für Kntinentaleuropäern schier unfassbaren Masse an Eisenbahnfreunden/Eisenbahnenthusiasten in allen Gesellscahftlichen Schichten und Altersklassen.

Re: [GB] Zurück in die Zukunft! (m1B)

geschrieben von: 1018003

Datum: 01.08.20 12:34

Wessex Trains schrieb:
Hallo,

ich persönlich finde die Idee von Vivarail gar nicht dumm. Es wurden nach den Terroranschlägen im Jahre 2005 sogar noch mal D-Stock Wagen nachgebaut um die Verluste auszugleichen. Auch für die Island Line auf der Isle of Wight sollen D-Stock Wagen umgebaut werden um so die bisher dort verwendeten Fahrzeuge aus den 1930er Jahren ausmustern zu können. Normale Eisenbahnfahrzeuge passen auf der Isle of Wight wegen des engeschränkten Lichtraumprofils im Tunnel nicht.

Mir fehlt mein auf Grund von Corona ausgefallener Great Britain Urlaub sehr, ich hoffe dass es nächstes Jahr trotz Brexit und Corona klappt. Zug fahren in Großbritannien ist einfach etwas besonderes, eine Mischung aus alt und modern, mit immer freundlichem und aufgeschlossenem Personal und einer für Kntinentaleuropäern schier unfassbaren Masse an Eisenbahnfreunden/Eisenbahnenthusiasten in allen Gesellscahftlichen Schichten und Altersklassen.
Mir geht es genauso!
lg
Chris

Re: [GB] Zurück in die Zukunft! (m1B)

geschrieben von: SteveB

Datum: 01.08.20 13:05

Die elektrische Version für Island Line ist sinnvoll. Eine isolierte Strecke, mit einer geeigneten Stromversorgung und sehr alten Zügen, die dringend ersetzt werden müssen - mit nur begrenzten Einnahmen außerhalb der Touristensaison. Es wird eine enorme Verbesserung sein.

Aber der Diesel/Batterie-Hybrid ist nicht so gut. Die Fahrwerke und Bremsen begrenzen die Höchstgeschwindigkeit. Dies führt zu Problemen bei der Erstellung des Fahrplans. Wrexham-Bidston ist langsam und wird nur von einer kleinen Anzahl von Güterzügen geteilt. Ein 100kmh Zug ist ausreichend. Aber es ist eine schlechte Politik, viele kleine Serien von verschiedenen Zügen in einer größeren Flotte zu haben. Wo könnte TfW sie also noch einsetzen? Die offensichtliche Strecke ist Heart of Wales (Craven Arms-Llanelli), hat derzeit schlechte Qualität Class 153 - Class 230 wäre viel besser. Doch die Züge laufen von Shrewsbury nach Swansea, umfassen zwei verkehrsreichere Abschnitte, die mit Zügen mit 140 km/h geteilt werden. Vielleicht die Conwy-Valley Strecke? Auch sinnvoll, aber zur Wartung müssten sie außerhalb des normalen Fahrplans nach Chester oder Holyhead laufen - die Class 150 haben einen Umlaufplan, nach dem diese Fahrt Teil des normalen Passagier-Fahrplans sein kann.

Die Batterie-Option ist nicht so grün, wie sie vermarkten. Die ursprüngliche Angabe lautete 100 km Reichweite, mit möglicher Wiederaufladung in mindestens 10 Minuten (sowie die Zeit zum Anschließen des Kabels usw.). Testläufe haben gezeigt, dass 60-70 km realistischer sind. Wrexham Central-Bidston-Wrexham Central ist 86 km - die Fahrzeit beträgt 55 Minuten mit 5 Minuten an jedem Ende. Die Reise liegt also außerhalb der bisher bestätigte Reichweite, und der Umlaufplan lässt nicht genügend Zeit zum Aufladen. Um den Fahrplan mit reiner Batterieleistung fahren zu können, werden 3 Züge mit Crew statt wie bisher 2 benötigt. Das wird nicht passieren - sie werden als Diesel mit Batterieunterstützung zur Beschleunigung laufen. Shrewsbury-HoW-Swansea ist 192km - also selbst mit der optimistischsten Batteriereichweite ist zu weit.

Northern haben geeignete Strecken, wo Pacers die Norm waren - aber sie haben bereits in bessere Züge investiert, also keine Chance für Vivarail.

GWR haben auch Pacer zu ersetzen, aber nach der Elektrifizierung von Paddington hatten sie bessere einsatzbereite Diesels.

Re: [GB] Zurück in die Zukunft! (m1B)

geschrieben von: tkautzor

Datum: 01.08.20 13:22

djvanny schrieb:
Spannend ist, wer hinter der Firma Vivarail steckt: Es ist Railroad Development Corporation. Bei uns bekannt durch den Autozug Sylt und den ehemaligen HKX.


Lok35 schrieb:
DIES wird nicht die letzte lowcost Lösung sein...und modern bedeutete bei British Rail 40 Jahre alt...Aber Hauptsache, ES funktioniert...NACH Austritt aus der EU FEHLT....das Geld !
RDC ist für "nicht-konventionelle Lösungen" bekannt.

Der Leiter von Vivarail ist übrigens ex-Chiltern Railway Chairman, Dampflokbesitzer (er besitzt die einzige Darjeeling B-Class ausserhalb von Indien) und Eisenbahnfreund Adrian Shooter.

Gruss, Thomas.