DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!

[US] Entgleisung/Brückenteileinsturz in Tempe/Arizona

geschrieben von: Regio ZuB

Datum: 30.07.20 03:40

Hi zusammen,

laut CNN [edition.cnn.com] ist ein Güterzug auf dem Weg von Tuscon nach Phoenix in Tempe/Arizona teilweise entgleist. Ob der Teileinsturz der eingleisigen Brücke über den Salt River dazu führte oder die Folge war, wird untersucht. Vom Zugpersonal kam vermutlich niemand zu Schaden, heißt es; eine weitere Person erlitt Rauchvergiftungen.

Parallel zu dieser Brücke befindet sich die Brücke der Valley Metro Rail, die Tempe mit dem benachbarten Phoenox verbindet.

Tempe dürfte vielleicht bekannt sein als der Ort, wo erstmalig ein Fußgänger von einem selbstfahrenden Kfz (Uber Taxi) getötet wurde.

Mögen die Schäden baldigst beseitigt werden
Holger
Ein paar Ergänzungen:

- Eingestürzt ist ein Teil der Brücke über dem Park am Rande des Tempe Town Lake (ein flacher Stausee des Salt River).
- Dabei sind mindestens zwei Wagen mit Getreide sowie je ein Kesselwagen mit Gummi und Cyclohexanon (UN 1915) abgestürzt. Zwei Kesselwagen liegen unten, einer hängt halb von der Brücke, ein weiterer Kesselwagen mit Cyclohexanon steht noch auf dem Gleis.
- Ein Kesselwagen mit Cyclohexanon hat ein (offenbar nicht allzu großes) Leck.
- Im Teil des Zuges über dem See ist Feuer ausgebrochen, der unter anderem die Holzschwellen und einen Wagen mit Holz als Ladegut erwischt hat. Die Feuerwehr hat von der benachbarten Brücke der gesperrten "Light Rail" und von einem kleinen Boot aus gelöscht, aber das Holz wird nach Meinung der Feuerwehr nicht leicht vollständig zu löschen sein.
- Weitere Kesselwagen auf der Brücke hat das Feuer verschont.
- An Verletzten wird eine Person mit Rauchvergiftung genannt, außerdem kam ein Feuerwehrmann vorübergehend wegen Dehydratation in ein Krankenhaus.

An der gleichen Stelle soll es im Juni bereits einen Vorfall gegeben haben. Details dazu wurden nicht klar, allerdings ist die Presse naturgemäß sehr interessiert an dem Thema.

Ein paar persönliche Einschätzungen:
- Der betroffene Park ist normalerweise recht belebt, aber der Unfall war noch relativ früh und scheint deshalb keine Opfer gefordert zu haben. Ein Fernsehsender präsentierte eine Radfahrerin, die nach ihrer Aussage nur wenige Meter von der einstürzenden Brücke verfehlt wurde.
- Wenn man sich ansieht, wie der eingestürzte Teil der Brücke mitsamt Güterwagen zur Seite gefallen ist, ist es erstaunlich, das keiner der Kesselwagen größeren Schaden genommen hat.
- Nach der Berichterstattung zu urteilen, sind die primären Probleme das Verkehrschaos durch die Sperrung des Freeways (AZ 202) und der Straßenbahn sowie die Angst um den See.
- Es wird eine Weile dauern, bis aufgeräumt wurde (Abpumpen, Trümmer per Kran beseitigen) und vor allem die Strecke repariert ist, aber bislang sieht es so aus, als sei das eingetretene Szenario noch ein vergleichsweise harmloses, was Mensch und Umwelt angeht.

Gruß,
Sven