DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Während die Zahl der Infizierten auch in Ungarn ein sinkendes Tendenz zeigt, und auch die Lockerungen werden ähnlich zu andere Länder der Region getroffen, spielt sich im Verkehrszene etwas sehr grausames: ab 6. Juni ist die Ausdünnung des Bahnverkehrs auf mehreren Nebenstrecken - oder zumindest durch Zuständigen als solche gedachte Linien - vorgesehen.

Begründet wird es mit den Fahrgastrückgängen um 70% in den letzten zwei Monaten... (wofür überwiegend Fahrpläne von Schulferien zur Verfügung standen) und mit "veränderten Reiseverhältnissen". Anstatt sich aber an Rückkehr der Reisenden vorzubereiten kommt etwas ganz im Gegenteil... auf mehreren Strecken wird Zugverkehr nur auf ein einziges Zugpaar reduziert! Komplette Schließungen erwägt kein Politiker, also lieber muß auch Fahrdienst aufrecht erhalten werden, von Fixkosten dieser einzigen Zügen ganz zu schweigen!

Bei manchen werden zu die parallellen Linienbusse verwiesen... anderswo jedoch werden statt Züge Ersatzbusse eingerichtet - feines Schritt, deren Kosten müssen von der Bahn getragen werden! Skurrill ist auch KBS 25 westlich von Zalaegerszeg, welche vor 20 Jahren neu errichtet wurde. Hier sollen nur die zwei grenzüberschreitenden Fernzüge verbleiben.. von welcher eine natürlich der saisonell über Nacht fahrende Istria ist.

Es wird versucht, darüber zu plappern, daß hier die Züge durchschnittlich mit weniger als 10 Fahrgästen unterwegs sind (im Gesamtverkehr heißt es ca. 4%), und diese auch mit Einhaltung von Schutzabstand in Bussen zu befördern sind. Freiwerdende Fahrzeuge könnten zu Hauptstrecken umgesetzt werden... als mit Bzmot und russischen Dieseltriebzügen es so ein großes Hilfe unter Draht wäre...

Natürlich werden diese Kürzungen als "vorübergehend" propagiert... aber auch die Budapester Strassenbahnlinie 67 ist seit mehr als 20 Jahren "vorübergehend" eingestellt, und vielerorts davon auch die Schienen verschwunden...


Liste der betroffenen Strecken ist wie folgt (wenn nur Teilstrecken, sind diese in Klammern aufgeführt):

Nur ein Zugpaar, keine Ersatzbusse: KBS 4, 5, 16 (Csorna-Hegyeshalom), 45, 47, 98, 103, 113 (Nyíregyháza-Nyírbátor), 114, 121 (Mezőhegyes-Újszeged), 125 (Mezőhegyes-Battonya), 147 (Szentes-Orosháza)

Nur ein Zugpaar, daneben Ersatzbusse: KBS 25 (Zalaegerszeg-Bajánsenye), 38, 66 (Villány-Mohács), 85, 78 (Balassagyarmat-Ipolytarnóc), 89, 102, 113 (Fehérgyarmat-Zajta), 146 (Lakitelek-Kunszentmárton)

Nur zwei Zugpaare, daneben Ersatzbusse: KBS 60 (Gyékényes-Barcs), 111, 116, 125 (Szarvas-Mezőhegyes), 127, 128 (Kötegyán-Püspökladány), 130 (Szentes-Hódmezővásárhely), 145 (Szolnok-Lakitelek), 146 (Lakitelek-Kiskunfélegyháza), 147 (Kiskunfélegyháza-Szentes)

Mehrere Zugpaare, aber teilweise Ersatzbusse: KBS 35 (Siófok-Kisbárapáti), 43, 75 (Nagyoroszi-Balassagyarmat), 86, 109


Offizielle Kommunikation auf der Webseite der Bahn (auf ungarisch): [www.mavcsoport.hu]



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 28.05.20 20:34.
Man kann nur hoffen, dass Du Dich täuschst... Hoffentlich.
Laut Google-Übersetzung des oben angeführten Links ist es übrigens noch weit schlimmer...:

Die epidemische Situation im öffentlichen Verkehrsnetz hat den Personenverkehr erheblich reduziert. Ab dem 6. Juni 2020 wird auf mehreren Eisenbahnstrecken ein vorübergehender epidemiologischer Fahrplan in Kraft treten, bei dem die Fahrgäste durch Ersatzbusse ersetzt werden. Die Änderungen betreffen rund 4 Prozent der Zugpassagiere.

Vorstufe zu einem echten Kahlschlag?

geschrieben von: Nagercoil

Datum: 29.05.20 09:17

Hallo nach Ungarn,

und vielen Dank für die, wenn auch traurige Bestätigung. Das Gerücht um diese (Teil-)Einstellungen geisterte ja schon seit einigen Tagen durch diverse (Facebook-)Gruppen. Sinnvoll scheint mir das alles auch nicht, denn Kosten spart man so ja kaum. Eher dürfte das die Vorstufe zu einem echten Kahlschlag sein. Man sollte nicht vergessen, dass einige der Strecken vor rund zehn Jahren schon einmal ohne Personenverkehr waren.

Aus persönlicher Sicht ärgert mich Zajta. Da, ans Ende Kleinungarns, will ich schon seit Jahren. 100 Jahre Trianon wäre heuer ein würdiger Anlass gewesen, doch dann kam Corona. Nun macht sich die Ungarische Eisenbahn im Windschatten der Epidemie selber klein :-(

Viele Grüße
Julian

Nagercoil Jn. = Der südlichste Bahnhof, an dem ich bislang war

Die Wusch = Eine Schmalspurbahn in Siebenbürgen
Schienenradler schrieb:
Man kann nur hoffen, dass Du Dich täuschst... Hoffentlich.
Enten habe ich nur in gefedertem Form gern... mit Fanseiten und allgemeinen Nachrichtenportalen gehe ich meistens skeptisch um, aber wenn es schon bei der Bahn selbst kommuniziert wird... und das ist nicht so'was, wo Virus etwas so schlagartig in Gegenrichtung ändern könnte.

Auch wenn es schon seit einige Tagen ein "Leak" die Pläne zu Öffentlichkeit brachte, scheint bürgerliches und politisches Aufruhr sich innerhalb der Grenzen zu halten. Allerdings sehen viele jenes Paradoxon, daß es sich um selbe Regierung handelt, welche nach Machtübernahme einige, noch 2007 stillgelegte Nebenstrecken - auch wenn nur mit zwei Alibizugpaaren - wiedereröffnete...
no-night schrieb:
Allerdings sehen viele jenes Paradoxon, daß es sich um selbe Regierung handelt, welche nach Machtübernahme einige, noch 2007 stillgelegte Nebenstrecken - auch wenn nur mit zwei Alibizugpaaren - wiedereröffnete...
Und dieselbe Regierung, die heute auf den Tag genau 10 Jahre im Amt ist. Schade, dass es noch keine Kursbuchtabellen gibt, ich will mir nicht alles mit der App zusammensuchen müssen.

Martin
Aber dann auch einige Fakten: viele deiser Linienhabe ich, umsonst weil je 65+ aus EU, bei viele HU-Besuche abgefahren, die meiste hatten sehr viel/besser genutzte Buslinien ganz im parrallel und die CZ-schienenbusse hatten sehr oft, auch zu Schulzeiten, intertat nur diese 6-7 Fahrgaeste, wobei die meiste auch umsonst fuhren. Selbstverstaendlich werden viele hier als Bahnler trauern oder ganz boese werden und dabei das modische gruen/umwelt vorhaben anwenden- und dabei ganz bequem das Ged das die Hngaren doch selber ´aufhusten´ muessen mal vergessen.
dvis schrieb:
Aber dann auch einige Fakten: viele deiser Linienhabe ich, umsonst weil je 65+ aus EU, bei viele HU-Besuche abgefahren, die meiste hatten sehr viel/besser genutzte Buslinien ganz im parrallel und die CZ-schienenbusse hatten sehr oft, auch zu Schulzeiten, intertat nur diese 6-7 Fahrgaeste, wobei die meiste auch umsonst fuhren. Selbstverstaendlich werden viele hier als Bahnler trauern oder ganz boese werden und dabei das modische gruen/umwelt vorhaben anwenden- und dabei ganz bequem das Ged das die Hngaren doch selber ´aufhusten´ muessen mal vergessen.
Manche dieser Strecken sind zwar im ausgesprochenen Nachteil gegenüber Busse, insbesondere wo Dörfer weit weg von Schienen liegen, aber anderswo könnte die ebenso staatlich finanzierten Busse getilgt werden. Es wird anschließend auch darüber, sowie von Zubringermodell gesprochen, das hat jedoch zu viele Querulanten auf allen Ebene.

Auch nicht zu vergessen: hier wurden zu viele unterschiedliche Linie unter selbes Hut genommen. KBS 89 und 109 bedeuten ja Vororteverkehr, und KBS 85 könnte sogar Endstelle von Züge aus Budapest sein. Und Gyékényes-Barcs alleine zwar schwach, hier fahren trotzdem auch Züge Pécs-Szombathely, die jetzt genauso davon betroffen sein werden. KBS 5+45 könnte herrliche Transversallinie sein... also als Maßstab gilt nicht z.B. KBS 103 oder 114...

So spart man garantiert keine Kosten

geschrieben von: Nagercoil

Datum: 06.06.20 11:31

Gerade mal geschaut:

Um 11.21 Uhr waren je ein Zug auf den beiden östlichsten Ästen des MÁV-Netzes unterwegs - beim Zugpaar 32414/15 handelt es sich zudem um die einzige Zugverbindung des Tages auf der Strecke nach Zajta:

Unbenannt.JPG
Quelle: [iemig.mav-trakcio.hu]

Wie man in der fixkostenlastigen Eisenbahnwelt damit Einsparungen erreichen will, bleibt ein Rätsel. Und so bleibt in mir leider der stille Verdacht, dass man irgendwann doch wieder zum bisherigen Fahrplan zurückkehrt oder das ganze nur die Vorboten eines großen Kahlschlages im kleinen Ungarn sind.

Nagercoil Jn. = Der südlichste Bahnhof, an dem ich bislang war

Die Wusch = Eine Schmalspurbahn in Siebenbürgen

Nun zweites Schritt zu Rückgängigkeit

geschrieben von: no-night

Datum: 19.09.20 18:15

Schon für 1. August wurden folgende KBS zu früheres Fahrplan zurückgestellt: 25, 60, 75, 78, 102, 103, 109, 125 (Orosháza-Mezőhegyes), 145.

Ab 1. Oktober kommt hinzu: 16, 35, 85, 111, 116, 127, 128, 130, 146, 147