DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Seiten: 1 2 3 All Angemeldet: -
Hallo,

Ich will ja nichts sagen. Nur ob das für Europa von Vorteil ist, sich weiter von China abhängig zu machen? Die weltweiten Infrastrukturprojekte werden nun auch nicht aus lauter Freude durchgeführt...
Wenn die EU nur Straßen baut (es gibt in Albanien keine einzige Fernstraße, die inzwischen nicht grundlegend mit EU-Geldern repariert und modernisiert wurde), dann bauen den Schienenverkehr eben andere. Das gilt mehr oder weniger auch für den restlichen Balkan, der eisenbahnmäßig längst kein Teil Europas mehr ist. Von den großen Korridorankündigungen für die nächsten 80 Jahre und den anderen schönen Reden können diese Länder sich nichts kaufen.
Hallo Rüdiger,

interessante Information, allerdings müsste ich dazu die Quelle wissen. Denn die Lok des Eröffnungszuges war mit Sicherheit eine 56, allerdings mit einigen Zugaben zur Feier nur schwer erkennbar gemacht. An der Front ist die Nummer nicht zu sehen, da prangen Stalin und Hoxha´s überlebensgroße Portraits. An der Seite sind auf Foto und Film leider keine Nummern zu sehen. Und auch in der albanischen Presse und in Büchern wird die Nummer nicht genannt (So etwas war 1949 wohl irrelevant).
Weiters sind in Albanien 4 Loks dieser Art auf alten Papieren belegt, während laut anderen (ausländischen) Angaben weitere Nummern genannt werden, also mehr Loks als die 4 damals erfassten. Und 56 3540 ist nicht unter den 4 gelistet. Dieses Problem gibt es fast jedesmal und bis heute, so wurden z.B. angeblich von der DB 36 Halberstädter nach Albanien verschenkt, aber nur 12 sind dort jemals angekommen.
Ich habe versucht als allererstes den Albanischen Quellen glauben zu schenken, wenn diese nicht allzu widersprüchlich waren. Eventuelle weitere ausländische Angaben zum Fahrzeugpark habe ich dementsprechend ausgewertet. Genau werden wir es wohl nie mehr wissen, aber die Quelle interessiert mich, ich freue mich um eine Antwort!

LG

Romano

Mein Youtube-Kanal: [www.youtube.com]
Das Inhaltsverzeichnis aller meiner Videos: [www.drehscheibe-online.de]

wow! Vielen Dank für das Buch und die damit verbundene Arbeit!

herzliche Grüße,

ITF
Weißfahrer schrieb:
(es gibt in Albanien keine einzige Fernstraße, die inzwischen nicht grundlegend mit EU-Geldern repariert und modernisiert wurde)
Jetzt wird es off topic, aber: Interessant, dass allein der status als EU-beitrittskandidat (seit 24. juni 2014 offiziell) bereits zu solchen beihilfen berechtigt.


Korrespondenz bitte per e-mail, nicht über "Private Nachrichten" - das wird sonst viel zu schnell voll!

Bei der fülle des zu verarbeitenden materials sind trotz sorgfältiger bearbeitung vereinzelte tippfehler oder kleinere unstimmigkeiten nicht immer vermeidbar. Eine rechtliche gewähr für die richtigkeit des inhalts dieses beitrages kann daher nicht übernommen werden.




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 24.05.20 10:54.
tbk schrieb:
Weißfahrer schrieb:
(es gibt in Albanien keine einzige Fernstraße, die inzwischen nicht grundlegend mit EU-Geldern repariert und modernisiert wurde)
Jetzt wird es off topic, aber: Interessant, dass allein der status als EU-beitrittskandidat (seit 24. juni 2014 offiziell) bereits zu solchen beihilfen berechtigt.
Wie willst du sonst das wirtschaftliche Niveau eines Mitgliedskandidaten soweit anheben, dass nicht ein großer Teil ihrer arbeitsfähigen Leute (gerade die höherqualifizierten) das Land in genau dem Moment verlässt, wo diese als nun-EU-Staatsbürger sich überall in der EU niederlassen können? Dramatische wirtschaftliche Gegensätze im eigenen Hinterhof kann man sich als reiches Land nur leisten wenn man sich gegenüber den ärmsten Länder abschottet (und deren eine bessere Zukunft suchende Bürger ggf. einfach absaufen lässt)...



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.05.20 00:56.
>Nur ob das für Europa von Vorteil ist, sich weiter von China abhängig zu machen? Die weltweiten Infrastrukturprojekte werden nun auch nicht aus lauter Freude durchgeführt...

Ist es denn so viel vorteilhafter, sich von den USA abhängig gemacht zu haben?

Frei nach dem braven Soldat Schwejk: "Nach Corona halb sechs im Biergarten!" :)

Re: [AL] Tipps zum Bezug des Buches

geschrieben von: Sonnenberger58

Datum: 26.05.20 22:34

Hallo,

hier wird nun fleißig diskutiert und Poltik gemacht. Aber niemand stellt die Frage, wo man das Buch kaufen kann.

Ich habe mich beschäftigt damit, und bin auf folgendes gekommen:

Österreich:
- beim Verlag [www.rmg-verlag.at]
- beim Buchhändler Eures Vertrauens

Deutschland: keinen portofreien Bezug gefunden.
- Stiletto München [www.bahnbuch.de]
- LokoMotive Berlin hat es im Lok Report beworben [www.lokomotive-fachbuchhandlung.de]
- Menzel führt den RMG-Verlag [www.menzels-lokschuppen.de]
- es kommen sicher noch weitere Händler infrage, wobei aber normale Buchhandlungen keinen Zugang haben.

Tschechische Republik:
- Ich gehe davon aus, dass PRAGOMODELL das Buch über Stiletto erhalten wird.

Übrige Länder:
- bei Bestellung im Ausland fällt eben Auslandsporto an.

Leseprobe: [rmg-verlag.at]

Schöne Grüße
Sbg58

Normaler Handel?

geschrieben von: Flipp1982

Datum: 26.05.20 23:02

Hallo,

also ich hatte keinerlei Problem, das Buch beim „Allerwelts-Ketten-Buchhandel“ in der hiesigen Innenstadt zu bestellen. Lieferzeit 14 Tage, aber dann gar kein Thema mit ISBN. Auch andere Werke aus dem Verlag konnte ich bei wechselnden fränkischen Buchhändlern immer problemlos bekommen.

Viele Grüße

Bastian

Deutsche Dampflokomotiven im Ausland - (m)ein spannendes Thema. Literaturtipps:

JETZT NEU: "pomnik parowóz - die polnischen Denkmaldampflokomotiven. Ein Reiseführer zu Geschichte, Geschichten und Gegenwart aller normalspurigen Museums- und Denkmaldampflokomotiven in Polen. 536 (!) Seiten, 700 Abbildungen, davon über 200 in Farbe. 33,00 €, ISBN 9783750412019

Auch aus der Reihe: "Preußens Gloria in Siebenbürgen - das Eisenbahnmuseum Sibiu und seine (deutschen) Fahrzeuge" und "Dampfloktechnik heute - Einsatz, Technik & Wartung der deutschen 52er im Jahr 2019 in den KREKA-Minen BiH".

Re: Normaler Handel?

geschrieben von: Sonnenberger58

Datum: 27.05.20 09:20

Hallo,

erfreulich zu hören! Ich habe bei Hugendubel angerufen, und es war nicht möglich. Ich hätte es auch gerne portofrei gehabt.

LG

Sbg58

Re: [AL] Tipps zum Bezug des Buches

geschrieben von: Sören Heise

Datum: 27.05.20 09:48

Moin,

[www.train24.de] bietet kostenfreien Versand und den Originalpreis. Meine Bestellung ist allerdings schon etwas länger her als die jetzt genannte Lieferzeit von zwei bis fünf Tagen.

Viele Grüße
Sören

Re: [AL] Seite nicht erreichbar ...

geschrieben von: Sonnenberger58

Datum: 28.05.20 10:19

Sören Heise schrieb:
Moin,

[www.train24.de] bietet kostenfreien Versand und den Originalpreis. Meine Bestellung ist allerdings schon etwas länger her als die jetzt genannte Lieferzeit von zwei bis fünf Tagen.

Viele Grüße
Sören


Seite nicht erreichbar, weder letzte Nacht noch jetzt.

LG

Sbg58

Re: Normaler Handel?

geschrieben von: Timodore

Datum: 28.05.20 12:21

Hallo,

Flipp1982 schrieb:
Hallo,

also ich hatte keinerlei Problem, das Buch beim „Allerwelts-Ketten-Buchhandel“ in der hiesigen Innenstadt zu bestellen. Lieferzeit 14 Tage, aber dann gar kein Thema mit ISBN.
ebenso hier beim Händler "um die Ecke": "Kein Problem. Wir kümmern uns gerne."

Gruß
Thomas

Re: [AL] Tipps zum Bezug des Buches

geschrieben von: Theijs

Datum: 28.05.20 20:52

Moin,

In die Niederlande ist 'Die vergessene Eisenbahn - Eine Reise in die Geschichte der albanischen Eisenbahnen 1916-2020' bald zu bekommen at Boekhandel Douwens in Den Haag.

MfG, Theijs

Re: [AL] Tipps zum Bezug des Buches

geschrieben von: 141R

Datum: 28.05.20 21:23

Hallo zusammen,

Der Herr Stiletto lieferte das Buch blitzschnell, letzte Woche war es da. Das Porto sei ihm gegönnt.

Ein sehr empfehlenswerter Schmöker.

Nicht nur der örtliche Buchhandel, auch Stiletto ist unterstützenswert, mit seinem Lagerbestand an sehr exotischen Büchern.

Ich unterstütze den örtlichen Buchhandel mit Aufträgen, die leicht erfüllt werden können. Bei Spezialitäten wende ich mich gern an die Spezialisten.

Angenehme Lektüre wünsche ich,

Viele Grüße aus der Pfalz,
Matthias

Re: [AL] Tipps zum Bezug des Buches - Stiletto ?

geschrieben von: Sonnenberger58

Datum: 29.05.20 17:19

Hallo,

ich habe das Buch am 15.05.20 bei Stiletto bestellt. Es kam eine automatische Bestellbestätigung ohne Bankdaten. Das wars bisher.....

Schöne Grüße

Sbg58

Re: [AL] Wiederaufnahme Bahnverkehr?

geschrieben von: Meyer-schlom

Datum: 29.05.20 21:00

Wie wahrscheinlich seht ihr es, dass der Bahnverkehr in Albanien eigentlich wieder aufgenommen wird? Wäre dort nicht ein slowenisches Modell (muss ja kein Takt sein, ist ja in Slowenien auch nicht) möglich. Man richtet alles auf Dürres auf und fährt sternenförmig nach Kashar, Elsasan, und Shkoder (dort vielleicht weiter nach Podgorica?). Wäre das nicht ein mögliches Modell für Albanien.

Re: [AL] Wiederaufnahme Bahnverkehr?

geschrieben von: RomanoMölter

Datum: 29.05.20 22:57

Hallo,

da melde ich mich natürlich zu Worte, und leider mit einem klaren: Nein! Denn mal kurz zusammengefasst: Albanien 2.800.000 Einwohner, davon Tiranë 895.000, Durrës 113.000, Elbasan 141.000, Shkodër 135.000. Ohne Tiranë als Zentrum hat das System zuwenig Kunden. Das ist klar an den Fahrgastzahlen zu messen, genauestens seitdem es den Bahnhof Tiranë nicht mehr gibt. Kashar ist absolut kein Ersatz, es ist ein Industriegebiet mitten im Nichts. Von dort mit dem Bus ins Zentrum von Tiranë kann je nach Uhrzeit weit über eine Stunde dauern, also das doppelte der Bahnfahrt von Durrës nach Kashar. Da nehmen die Leute direkt in Durrës den Bus und amen. Ohne Tiranë hat die Bahn keinen Sinn. Zweitgrößte Stadt ist Elbasan, per direkter Autobahn von Tiranë 40 km, per Bahn über Durrës und Rrogozhinë 117 km. Bus auf der Autobahn 80-90 km/h für 40 km, Bahn 30-40 km/h für 117 km. Absolut keine Chance.
Will Albanien jemals wieder Personenverkehr haben, braucht es einen Hauptbahnhof in der Stadt (Gab es ja bis 2012!), und Gleisanlagen auf denen 80-100-120 km/h gefahren werden können (Sind ja keine übertriebenen Höchstgeschwindigkeiten, sondern eher Nebenstreckenstandard bei uns...). Und dann spurtstarke Dieseltriebwagen, denn genau das wäre für einen Taktverkehr richtig. In Großbritannien sieht man ein System bei dem viele kurze Züge oft fahren. Wenige lange Züge machen auch in Albanien keinen Sinn mehr (Denn bis 2010 waren es noch 4 Halberstädter hinter der Lok, zuletzt 2... Zu Hoxhas Zeiten sogar 8-10 Wagen, aber auch nur zwei Mal am Tag). Die T669 mit 2 Wägelchen war schon seit Jahren der falsche Zug, aber man hatte eben nichts anderes.
All dies setzt natürlich politischen Willen und wirtschaftliche Ressourcen zur Bahn voraus. Alternative ist, genau was derzeit passiert: die Güterbahn nach amerikanischem Vorbild. Züge werden in Albanien immer fahren, die Frage ist nur, ob man künftig noch mitfahren kann...
Leider ist bei mir nach monatelanger Arbeitslosigkeit (Freiberufler zu sein hat eben zu Coronazeiten auch Nachteile...) der Rubel extrem knapp, also wird es dieses Jahr nix mit Albanienurlaub, und somit keine frische Nachrichten von mir geben (Z.B.: Wurde die Strecke Fier-Ballsh wirklich von Albrail reaktiviert? Wurden all die in Ballsh abgestellten Wagen wirklich sofort verschrottet? Fahren wirklich gar keine Personenzüge mehr?).
Mal sehen was dieses Jahr noch kommt... Ich versuche natürlich am Ball zu bleiben!

LG
Romano

Mein Youtube-Kanal: [www.youtube.com]
Das Inhaltsverzeichnis aller meiner Videos: [www.drehscheibe-online.de]

Re: [AL] Wiederaufnahme Bahnverkehr?

geschrieben von: Meyer-schlom

Datum: 30.05.20 19:29

Vielen Dank für deine schnelle Antwort. Ich habe es schon befürchtet, dass ich einfach zu spät war. Wollte dieses Jahr eigentlich nach Albanien fahren. Aber ohne Eisenbahn ist dann, trotz der Schönheiten des Landes, nicht das, was ich mir unter Urlaub vorstelle. Mit dem Bus von Podgorica nach Dürres durchplagen macht nur Sinn, wenn ich dann mit einer Eisenbahn belohnt werde. Aber ich hoffe immer noch an das Wunder, das man mit dem derzeitigen Verkehr wieder aufersteht. Ist zwar kein wettbewerbfähiger, aber immerhin für mich DER Grund nach Albanien zu fahren.

Re: [AL] Wiederaufnahme Bahnverkehr?

geschrieben von: RomanoMölter

Datum: 31.05.20 12:56

Ja, Meyer-schlom, das Bahnfahren mit T669 und Halberstädtern oder Uralt-Italienern ist natürlich weder Zeitgemäß noch Zukunftsweisend, aber ICH LIEBE ES! :-)))
Ich wusste seit Langem das es nicht ewig halten wird und kann, und habe versucht soviel wie möglich davon zu erleben. Das erste Kapitel meines Buches ist so einem Reiseerlebnis gewidmet, und ich hoffe der Geist kommt durch die Zeilen zum Leser.
Nun, AUSSCHLIESSEN KANN MAN IN ALBANIEN GAR NICHTS! :-)))) Es könnte also durchaus diesen Sommer etwas fahren, Kandidat Nummer 1 wäre da Shkodër-Durrës... Man muß halt warten und hoffen. Sollte ich im Netz was zum Thema entdecken (bin ja inzwischen der Sprache halbwegs mächtig) werde ich es sofort hier posten!
Wie es dann bezüglich einer Fahrt auf dem Landweg aussieht, ist bei all den Grenzübergängen im früheren Jugoslawien natürlich ein ganz anderes Thema...

LG

Romano

Mein Youtube-Kanal: [www.youtube.com]
Das Inhaltsverzeichnis aller meiner Videos: [www.drehscheibe-online.de]

Seiten: 1 2 3 All Angemeldet: -