DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!

[TR] Covid-Opfer: die neue Istanbuler U-Bahn M7

geschrieben von: Baron

Datum: 15.05.20 11:40

Was schon eine Weile unter türkischen Bahnfreax gemunkelt wurde, ist nun offiziell: Die für den 19. Mai geplante Eröffnung der neuen U-Bahn-Linie M7 auf dem Abschnitt Mecidiyeköy-Mahmutbey muss verschoben werden. Der Oberbürgermeister Ekrem İmamoğlu und die Chefin der Istanbuler U-Bahnen Pelin Alpkökin gaben nun die Gründe bei einem Ortstermin am M7-U-Bf Nurtepe bekannt. Während der U-Bf-Bau rechtzeitig fertiggestellt wurde, sollte die Signaltechnik von einer spanischen Firma als Subauftragnehmer installiert werden. Diese ist umso kritischer, da es sich um eine fahrerlose U-Bahnlinie handelt. Die spanischen Angestellten verließen jedoch am 3. März Hals über Kopf das Land, die lokalen MitarbeiterInnen konnten alleine das Projekt nicht vorantreiben. Die Stadt bemühe sich derzeit darum, die spanischen MitarbeiterInnen umgehend zurück zu holen und die ausstehenden zehn Wochen technische Arbeiten und Testfahrten nachzuholen. Der Oberbürgermeister gab sich zuversichtlich, dass sich dieses Probleme lösen lasse.
Der M7 wird eine große Auslastung vorausgesagt, da sie eine wichtige Ost-West-Achse parallel zum 2. Autobahnring (TEM) bedient und am neuralgischen Umsteigebahnhof Mecidiyeköy (M2, Metrobus) endet. Die zweite Bauphase soll nächstes Jahr abgeschlossen sein und eingeweiht werden, die eine kurvenförmige Verlängerung von Mecidiyeköy an den Bosporus vorsieht. In den beiden dort gelegenen U-Bahnhöfen Beşiktaş und Kabataş finden aber noch immer archäologische Grabungen statt. Möglicherweise wird die Linie deswegen zunächst Beşiktaş ohne Halt passieren. Die dritte Bauphase, die eigentlich schon 2016 anlief und dann liegenblieb, soll die M7 weiter in die westlichen Vororte verlängern. Momentan herrscht über ihren Verlauf Unklarheit, da sie die Trasse des vorgesehenen Kanals Istanbul passieren muss, der noch in der Planung ist und gegen den der Oberbürgermeister Widerstand angekündigt hat. Die nötigen Umplanungen an der M7 wegen des Kanals können erst nach Bekanntwerden der Pläne erfolgen.
Quelle: Stadt Istanbul (und das eine oder andere aus dem Gedächtnis)



"Die Eisenbahn ist eine heilige Fackel, die ein Land mit dem Licht der Zivilisation und des Wohlstandes erleuchtet." Mustafa Kemal A., Flugverweigerer

Re: [TR] Covid-Opfer: die neue Istanbuler U-Bahn M7

geschrieben von: Loccus

Datum: 17.05.20 06:02

Das ist natürlich Schade und auch echt ein blödes Timing wenn es sich wirklich nur um 10 Wochen außenstehender Arbeiten handelt. Aber zumindest gibt das die Hoffnung das die Line relativ zügig in Betrieb gehen kann sobald die spanischen Angestellten wieder eingeflogen werden.
Die M7 wird, nach der M4, Marmaray und M5, die bis auf weiteres, letzte wichtige Ost-West Linie in Istanbul sein. Alle nachfolgenden neuen Linien werden hauptsächlich als Nord-Süd Verbindungen gebaut.
Hast du genauere Informationen über den Status der Stationen in Beşiktaş und Kabataş? Wird an diesen Stationen parallel zu den Ausgrabungen gebaut und ist 2021 als Eröffnung realistisch?

Re: [TR] Covid-Opfer: die neue Istanbuler U-Bahn M7

geschrieben von: Baron

Datum: 17.05.20 10:27

Hi Locco! Ich habe mal nachgeschaut bei Ulaşım Türkiye, die zu Verkehrsfragen in der Türkei häufig Insider- oder Expertenwissen verbreiten. Im März rechnete das dortige Mitglied Decimus vor, dass angesichts der Ausgrabungen in Beşiktaş und Kabataş die Eröffnung frühestens Ende 2022 stattfinden könnte. Der eigentliche Bahntunnel ist fertig, aber die Bahnhöfe samt Zugängen, die mit NATM gegraben werden sollen, seien noch nicht einmal angefangen. Was ich mich frage: Könnte man dann nicht wenigstens 2021 die Eröffnung bis Yıldız vornehmen? Dann hätte man zumindest Beşiktaş am Rande erschlossen, könnte mit einem längeren Fußmarsch von dort runter ins Zentrum.

"Die Eisenbahn ist eine heilige Fackel, die ein Land mit dem Licht der Zivilisation und des Wohlstandes erleuchtet." Mustafa Kemal A., Flugverweigerer

Re: [TR] Covid-Opfer: die neue Istanbuler U-Bahn M7

geschrieben von: Loccus

Datum: 17.05.20 16:24

Die Seite kannte ich noch nicht. Ich beziehe meine Informationen hauptsächlich von WOW Turkey
[wowturkey.com]

Eine Eröffnung der Stationen Fulya und Yildiz wäre natürlich schon viel wert. Ich hatte die Bauarbeiten an der Yildiz Station im letzten Sommer von einer Brücke, neben der Universität, beobachtet und da war im Gegensatz zu Besiktas einiges an Aktivität.
Kabatas kann man ja theoretisch durch 2x Umsteigen (M2, F1) erreichen.
Andere Frage, weißt du mehr über den Stand der M11 Station in Gayrettepe? Diese wird ja, als Bauvorleistung, eine gemeinsame Station mit dem geplanten dreistöckigen großen Tunnel haben und wird somit der wahrscheinlich wichtigste Knotenpunkt im Norden werden.

Re: [TR] Covid-Opfer: die neue Istanbuler U-Bahn M7

geschrieben von: Baron

Datum: 18.05.20 14:29

Grüße nochmals, Locco! WowTurkey sind tendenziell AKP-treu, Ulaşım Türkiye eher kemalistisch und damit skeptischer, was die Jubelmeldungen der Herrschenden angeht. Nachteil ist vor allem, dass es relativ wenige Posts gibt im Vergleich zu WOW oder DSO, dafür aber wie gesagt oft gut informierte.
Ich habe mich mal bei ihnen umgeguckt wegen M11. Im März fragte ein Mitglied, ob auf der Strecke Kağıthane-Zincirlikuyu (=Gayrettepe) die Tunnelarbeiten angefangen hätten, ohne eine Antwort zu bekommen: Link
Sollte der dreistockige Tunnel samt Metro in Angriff genommen werden, Würde Gayrettepe natürlich noch mehr an Bedeutung gewinnen. Allerdings würde die neue U-Bahnlinie sicherlich auch viele bisherige Nutzer des Metrobusses abziehen, die bisher einen absurd langen Fußgängertunnel zwischen M2 und Metrobus nutzen. Längerfristig soll allerdings noch eine weitere U-Bahnlinie in die Ecke gebaut werden. Eine elipsenförmige Linie, die Kabataş - Şişhane - Piyalepaşa - Okmeydani - Mecidiyeköy und dann weiter parallel zur M2 nach Maslak verlaufen soll. Diese Linie soll nicht in Gayrettepe halten, die Linie durch den dreistockigen Tunnel hingegen sowohl als auch. Mecidiyeköy war schon zuvor sehr stark belastet, ist allerdings wohl in Vorbereitung auf die M7 großzügig umgebaut worden, wobei wahrscheinlich die Übergangsbereiche zur alten M2 kaum verbreitert worden sind. Noch zwei weitere U-Bahnlinien hier kann ich mir allerdings nur schwer vorstellen. Siehe Karte

"Die Eisenbahn ist eine heilige Fackel, die ein Land mit dem Licht der Zivilisation und des Wohlstandes erleuchtet." Mustafa Kemal A., Flugverweigerer

Re: [TR] Covid-Opfer: die neue Istanbuler U-Bahn M7

geschrieben von: Loccus

Datum: 19.05.20 06:27

War mir gar nicht aufgefallen das es da, mal abgesehen von gelegentlichem Geplänkel zwischen den politischen Lagern, politisch so einseitig ist. Mein Türkisch ist aber auch nicht das Beste...
Soweit ich das aber verstanden habe ist der Tunnel zwischen Kagithane und Gayrettepe seit letzter Woche fertig gebohrt. Nur zu der eigentlichen Station konnte ich bis auf AutoCAD Animationen nicht viel finden.

Wie dem auch sei, ich behaupte jetzt mal das mit der hoffentlich baldigen Eröffnung der M7 ein vorläufiger Meilenstein im Metronetz von Istanbul erreicht wird, es zu einer besseren Vernetzung mit mehreren Linien kommt und auch die M3 eine höhere Auslastung erzielt.