DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Hallo liebe Hiforisti,

die Kalka Shimla Railway ist eine 96 km lange 762mm-Schmalspurbahn im nördlichen indischen Bundesstaat Himachal Pradesh. Sie zählt zusammen mit drei anderen indischen Gebirgsbahnen zum UNESCO-Weltkulturerbe: [de.wikipedia.org]

Ein Bekannter, der diese Strecke bereist hat, erzählte vom Sicherungssystem bei dieser auch "Toytrain" genannten Bahn. Zur Streckensicherung würden dort die Lokführer mit einem speziellen (Steck-/ Schlüssel-) System vor Ort die Weichen stellen. Erinnert mich ein wenig an das Tokensystem, das ich in England kennengelernt habe, und das auch in ehemaligen britischen Kolonien verbreitet ist/war. Weiß jemand mehr darüber?

Viele Grüße aus der Vorderpfalz
Jochen

Edit: Link korrigiert.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.02.20 18:04.
Als ich das letzte Mal nach Shimla hinauf fuhr, verwendete man einen Schlüssel an einem grossen Ring. Der Lokführer übergab ihn jeweils an den Stations-Chef, der damit den nächsten Schienenblock freischaltete. Und dann bekam der Lokführer den Schlüssel für die nächste Teilstrecke.
Die Übergabe funktionierte auch bei der langsamen Durchfahrt durch den Bahnhof. Der Lokführer warf den Ring über den ausgestreckten Arm des Stationsvorstandes und griff sich etwas später den ihm entgegengestreckten nächsten Schlüssel-Ring.

Hier habe ich ein Video, wo man erklärt, wie das System funktioniert: [www.youtube.com]

Gruss Pelzer



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.02.20 14:01.
"Token Block" ist weitaus komplizierter (und sicherer), als einfach nur dem Fahrer die "Token" zu geben. Die Fahrdienstleiter an jeder Blockstelle haben elektromechanische Geräte, die miteinander und mit den Abfahrtssignalen synchronisiert sind. Es kann nur eine Token aus den Geräte für eine Block-Sektion sein, aber viele können existieren. Daher können mehrere Züge in die gleiche Richtung fahren (nur einer in der Sektion), ohne auf die Rückkehr der Token zu warten. In Indien war der Hauptentwurf "Neal's Token Instrument" (viele Links auf Englisch in Google). Die Token ist eine Metallkugel mit Löchern, die an den Sektionsenden in das Gerät passen. Die großen Ringe (manchmal Ledertaschen), die man beim Tausch sieht, sind lediglich Halterungen für die Token, die den Austausch während der Fahrt erleichtern. Alle Token haben Markierungen, die beweisen, für welchen Block Sektion sie bestimmt sind. Der Fahrer muss dies überprüfen, bevor er weiterfährt.

In diese Shimla Bahn Video [youtu.be] bei 00:38 ist der Kugel deutlich sichtbar im unteren Teil der Halterung, die der Fahrer erhalten hat. Sie kann nicht direkt an den anderen Fahrer gegeben werden, sondern muss in die Gerät zur Räumung des Block-Sektion gehen, wodurch das Abfahrtssignal erhöht werden kann.

In deise Video [youtu.be] eine (sehr ruhige) indische Frau erklärt auf Englisch, wie Neal's System funktioniert.

Token Block ist sicher und sehr zuverlässig und wird immer noch in einigen ruhigen Strecken in GB verwendet. Hier sind die Token große Schlüssel, die nur für die entsprechenden 2 Geräte passen. Das System (etwa 120 Jahre alt!) wurde modernisiert, so dass nur ein Fahrdienstleiter benötigt wird und die Fahrer zu den Geräten gehen (also kein Austausch von fahrenden Zügen an Zwischenstationen).



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.02.20 15:19.

Toy Train

geschrieben von: Dieter Buddrus

Datum: 11.02.20 17:50

nur als Anmerkung: die Bezeichnung "Toy Train" ist eigentlich nur für die Darjiling-Bahn üblich "Darjeeling Toytrain"
[www.tripsavvy.com]
die hat aber 610 mm Spurweite uns ist damit noch etwas schmäler.