DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!

Seiten: 1 2 3 All

Angemeldet: -

Re: Warten wir es doch mal ab

geschrieben von: tkautzor

Datum: 10.02.20 22:26

Carsten Frank schrieb:
Vielen Dank für Deine Erfahrungen. Hört sich ja ganz gut an :-)

Meine letzte und bisher einzige Einreise nach Russland liegt 11 Jahre zurück, da kann ich mich nicht mehr so genau dran erinnern und in der Zeit wird sich auch einiges geändert haben.
In die USA bin ich bisher 5x eingereist und habe es bis jetzt jedes mal sehr entspannt gefunden. Zusammen mit dem einfachen ESTA-Verfahren eine angenehme Sache. Der Immigration Officer fragt in der Tat nach dem Reisezweck und lässt sich auch schon mal den Rückflug zeigen damit er die entsprechende Aufenthaltsdauer in den Pass stempeln kann. Aber immer kurz und freundlich. Habe nie mehr als eine Stunde von der Landung bis zum Leihwagen gebraucht.

Gruß
Carsten
Ich bin schon über 50x in die USA eingereist, die Erfahrungen reichen unterschiedlich von kaum Wartezeit und überhaupt keiner Frage gestellt bis mehrere Stunden mit Familie in der Secondary Inspection verbracht. Allerdings errinert man sich meist eher an die schlechten Erfahrungen, sodas ich mir das heute seit Trump an der Macht ist und wir nicht-US-Bürger noch mehr als Untertahnen angesehen sind nicht mehr besonders antun wollen.

Die wenigen Male die ich in Rusland war gab es bei der Einreise nie gross Fragen oder irgenwelche Probleme, die gab es ausser in Moskau immer bei der Ausreise (z.B. in Krasnodar, Rostov oder Nizhni Novgorod), weil mir angeblich irgend ein Formular oder Stempel fehlte. Es wurde einem dann klar gemacht das man entweder einige Geldscheine in den Pass legen sollte oder man würde solange aufgehalten bis der Flug weg war.

Gruss, Thomas.

Re: Warten wir es doch mal ab

geschrieben von: m1999

Datum: 10.02.20 22:36

Wann war das? In den letzten Jahren ist derart offene und unverschämte Nötigung von westlichen Ausländern eigentlich in der ganzen ehemaligen Sowjetunion erheblich seltener geworden...

Re: Warten wir es doch mal ab

geschrieben von: tkautzor

Datum: 10.02.20 22:40

Das letzte Mal 2009, es ist schön wenn sich das geändert hat.

Gruss, Thomas.

Re: Warten wir es doch mal ab

geschrieben von: GeorgeOWC

Datum: 11.02.20 00:16

tkautzor schrieb:
Das letzte Mal 2009, es ist schön wenn sich das geändert hat.

Gruss, Thomas.
die Situation mit Korruption ist in UA-BY-RU deutlich besser, Kompetenz nicht unbedingt.

Re: Warten wir es doch mal ab

geschrieben von: GeorgeOWC

Datum: 11.02.20 00:21

m1999 schrieb:
Wann war das? In den letzten Jahren ist derart offene und unverschämte Nötigung von westlichen Ausländern eigentlich in der ganzen ehemaligen Sowjetunion erheblich seltener geworden...
Stimme zu, so um 2010 - 2015 Wessi Reisepass + Moskauer Mundart = Probleme beim Zoll in Ukraine.
Seit ca. 2016 - 2017 und besonders jetzt deutlich verbessert.

BY: war nie Problem.
RU: die wollten immer bei mir wissen, ob ich Alkohol genommen habe oder nicht. Die Grenze ist, wie auch in Polen oder Ungarn 0.00% also klar.

Re: Warten wir es doch mal ab

geschrieben von: Tanzkeks

Datum: 11.02.20 08:38

tkautzor schrieb:
Die wenigen Male die ich in Rusland war gab es bei der Einreise nie gross Fragen oder irgenwelche Probleme, die gab es ausser in Moskau immer bei der Ausreise (z.B. in Krasnodar, Rostov oder Nizhni Novgorod), weil mir angeblich irgend ein Formular oder Stempel fehlte. Es wurde einem dann klar gemacht das man entweder einige Geldscheine in den Pass legen sollte oder man würde solange aufgehalten bis der Flug weg war.
Meine Erfahrung ist eher, dass ich, egal wo, meinen Pass direkt zurückbekommen habe, wenn da irgendwas drin war (irgendwelche Papiere etc., inkl. Migrationskarte). Mit der Aufforderung, den Pass aus der Hülle zu nehmen und die Papiere daraus zu entfernen und die Migrationskarte separat zu reichen. Der Grenzer hat den Pass nicht mal angefasst in so einem Fall. Und das war so in Sankt Petersburg (Flughafen und Allegro), in Moskau (DME und SVO), in Krasnodar und auch an diversen Kontrollpunkten in Kaliningrad.

Das einzige Mal, wo ich Probleme hatte, wegen fehlender Stempel etc., war mal vor ein paar Jahren bei der Ausreise aus Kaliningrad mit dem Bus, nachdem ich zuvor (unwissentlich illegal) mit dem Flugzeug aus Minsk eingereist war, als diese @#$%& mit der Grenze zwischen BY und RU anfing. Zahlen musste ich nichts, weder offiziell gegen Beleg noch inoffiziell quittungslos. Auch keine Drohungen, dass man mich aufhalten werde, bis mein Bus ohne mich weitergefahren wäre. Lediglich eine Ermahnung gab es, das nicht nochmal zu tun, und dann kam auch schon der Ausreisestempel in den Pass. Und es ging wohl auch weniger um die "illegale" Einreise selbst, als dass die Dame zunächst dachte, dass ich die für mein Visum zulässige Aufenthaltsdauer von 90 Tagen in RU überschritten hätte, da ich zuvor regelmäßig über BY mit der Bahn gefahren bin.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.02.20 08:41.

Re: Warten wir es doch mal ab

geschrieben von: warakorn

Datum: 11.02.20 09:08

Zitat
Die Hotelpreise teilweise in SPB und generell in Moskau sind kaum akzeptabel.
Vergleiche mal die Hotelpreise in Moskau vor 15 Jahren mit Heute. Vor 15 Jahren war es fast unmöglich, freie Zimmer zu erhalten - von den US Dollar Preisen möchte ich gar nicht sprechen. Juri Luschkow sei Dank, der wohl mit den Hotelbesitzern in der Zeit beste Beziehungen pflegte.

Außerhalb von irgendwelchen Megamessen und Events findet man in Moskau Heute ein gutes Vier-Sterne Hotel für angenehme EUR 70/80 die Nacht. Das ist völlig ok.

Als überzogen finde ich die Preise derzeit in Kiev. Auch das (bei uns) sehr beliebte 2-Sterne Hotel Ibis am Kiev Hauptbahnhof will auch oft EUR 90/100 die Nacht.

Re: Warten wir es doch mal ab

geschrieben von: GeorgeOWC

Datum: 12.02.20 08:47

Tanzkeks schrieb:
Das einzige Mal, wo ich Probleme hatte, wegen fehlender Stempel etc., war mal vor ein paar Jahren bei der Ausreise aus Kaliningrad mit dem Bus, nachdem ich zuvor (unwissentlich illegal) mit dem Flugzeug aus Minsk eingereist war, als diese @#$%& mit der Grenze zwischen BY und RU anfing.
Ich habe mehr Glück gehabt - mit PKW nach Smolensk gekommen via Mstsislav - Schipy - Tscherepowo.
Kein Schwein war da, wußte ich auch nicht das es verboten sei (September 2016).
Wagen in Moskau geblieben, Ausreise mit SQ Richtung Houston, genauso zurück.
Bin Flugverweigerer, von DME gibt's leider kein Zug oder Straße nach Houston.

Auf dem Rückweg ich wußte schon das es Probleme geben kann. Von RU kommend schon in BY U-turn.
FSB hat mir einen entschiedenen und deutlichen "JAIN!!!" gesagt. Viel klüger bin nicht geworden.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.02.20 08:48.

Seiten: 1 2 3 All

Angemeldet: -