DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!

[HU] MÁV-START beschafft 115 neue Elektrolokomotiven

geschrieben von: kzsoci

Datum: 14.01.20 13:04

Hallo,

[www.mavcsoport.hu]
[ted.europa.eu]

Es war in der Firma schon früher bekannt, aber jetzt ist es offiziell und öffentlich: MÁV-START veröffentlichte die Ausschreibung für die Beschaffung neuer Elloks.

Viel Technisches ist noch nicht öffentlich, aber im Allgemeinen:
90 Zweisystemloks (25 kV 50 Hz & 15 kV 16,7 Hz)
25 Dreisystemloks (25 kV 50 Hz & 15 kV 16,7 Hz & 3 kV=)
vmax = 200 km/h

Die Lieferung kann 2022 starten.

Leistung

geschrieben von: Baleine rouge

Datum: 15.01.20 12:53

min. 5,6 MW am Rad (mit Vorgabe x t bei x km/h über x Promille)
300 kN Anfahrzugkraft
etwas überraschend: bis 22,5 t RSL erlaubt
Einsatzgebiete: DE, CZ, AT, CH, SK, RO, RS, HR + für die MS-Loks: SI, PL

Re: [HU] MÁV-START beschafft 115 neue Elektrolokomotiven

geschrieben von: tbk

Datum: 15.01.20 18:15

Loks von Siemens und Bombardier sind dort bereits im einsatz; es sieht so aus, als ob die daten von Vectron erfüllt werden.
Wie sieht es bei Bombardier aus? Sind Traxx für 200 km/h bereits lieferbar?
Skoda bringt wohl in der aktuellen version nicht die geforderte zugkraft zusammen; mit 88,2 t bei der 380 ist auch nicht mehr viel spielraum, schwerer zu bauen. Aktuell werden 274 kN angegeben.
Für Newag Griffin E4MSP ist sogar von 310 kN zu lesen, wäre insofern wohl ein kandidat. Nur bisher ohne HU-zulassung (im unterschied zu den oben genannten drei).
Für Pesa Gama liegen mir keine ausreichenden informationen vor; die fehlende zulassung wäre wohl hier auch ein problem.


Korrespondenz bitte per e-mail, nicht über "Private Nachrichten" - das wird sonst viel zu schnell voll!

Bei der fülle des zu verarbeitenden materials sind trotz sorgfältiger bearbeitung vereinzelte tippfehler oder kleinere unstimmigkeiten nicht immer vermeidbar. Eine rechtliche gewähr für die richtigkeit des inhalts dieses beitrages kann daher nicht übernommen werden.
Bombardier entwickelte für den ECx eine Traxx200. Regiojet soll Erstkunde werden.
275 kN der Skoda 109E sind Getriebe oder Fahrmotoren geschuldet. Moderne Vierachser bringen selbst mit 20 t RSL 320 kN auf.
MAV-Start könnte auch auf CRRC spekulieren. Die Bison wartet auf Kunden. RCH/ÖBB mietet/kauft für das 50-Hz-Netz bereits 160 km/h schnelle E-Streckenloks von CRRC. Der Auftrag wirkt nur etwas groß für den Erstabruf einer 200er Lok.
Baleine rouge schrieb:
Bombardier entwickelte für den ECx eine Traxx200. Regiojet soll Erstkunde werden.
275 kN der Skoda 109E sind Getriebe oder Fahrmotoren geschuldet. Moderne Vierachser bringen selbst mit 20 t RSL 320 kN auf.
MAV-Start könnte auch auf CRRC spekulieren. Die Bison wartet auf Kunden. RCH/ÖBB mietet/kauft für das 50-Hz-Netz bereits 160 km/h schnelle E-Streckenloks von CRRC. Der Auftrag wirkt nur etwas groß für den Erstabruf einer 200er Lok.
Da glaube ich nicht dran. Drehstrommotoren haben ne derart hohe Drehzahl von >4000 U/min, die bringen selbst mit kurzer Vmax 200-Übersetzung noch problemlos das Drehmoment für >300 kN Anfahrzugkraft auf. Ist im Endeffekt somit eher ne rein rechnerische Angelegenheit, wie hoch der Hersteller die Reibwertausnutzung bei seinen Loks ansetzt. Und da gibt es derzeit unter den Herstellern eher einen regelrechten Wettbewerb um den schönsten Papierwert.
In der Praxis hat das dagegen so gut wie gar keinen Mehrwert, wenn da bei einer 90 t-Lok mittlerweile teilweise 350 kN Anfahrzugkraft angegeben werden. Denn es nützt mir absolut nichts, wenn ich die angegebene Anfahrzugkraft an >90 % aller Tage eh nicht sehe, weil die Bedingungen nicht so optimal sind, wie sie dafür erforderlich sind. Bei Reibwerten von 0,4 und teilweise noch mehr, da kann man mit Sicherheit davon ausgehen, daß ich die volle Anfahrzugkraft nur seltenst zu Gesicht bekomme! Nämlich nur dann, wenn die Schiene durch einen starken Regenschauer komplett sauber und dann abgetrocknet ist. Ansonsten, bei normal gutem, trockenem Wetter sind 260 - 280 kN bei den 80 - 90 t schweren Loks eher ne realistische Obergrenze, die man auch öfters erreicht, also etwa Reibwert 0,33. Der Rest darüber hinaus, der hat praktisch keinerlei Praxisnutzen. Ist nichts weiter wie Autoquartett mit Loks. Da gehts einzig darum, wer den Längsten hat!

Ansonsten, schauen wir mal, was die MAV da anschafft! Ich hoffe ja mal auf was anderes wie die ewigen Vectrons. Aber ich befürchte, die Anderen haben es allesamt sehr schwer gegen ne derart hoch standardisierte Billiglok aus laufender Serienfertigung, bei der alle geforderten Zulassungen bereits vorhanden sind. Dazu kommt die relativ kurze Lieferfrist. Das dürfte selbst für die Chinesen unmöglich sein! Vielleicht haben noch Bombardier und Skoda leichte Chancen, da bei denen auch nicht mehr viel fehlt, um die Anforderungen vollumfänglich zu erfüllen. Aber alles andere wäre ne dicke Überraschung!

http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSmvawToASUUxiPnqTrVOw_BVaNPFdDQjBpGaPZTyBB7ejY_LqzPyL8HJA
Nur echt mit einem Hang zu sarkastischen und zynischen Kommentaren!

Der Fahrmotor der 109E erreicht keine 4000/min.