DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!

[DE/AT/HU/RO] Reiseplanung

geschrieben von: André B.

Datum: 29.11.19 15:26

Hallo,

langsam wird es konkreter mit unserer ersten Zugreise nach Rumänien - 2 Erwachsene und 4 Kinder (bis 8 Jahre alt). Dazu an die Experten ein paar Fragen:

1. Plan ist, von Coburg bis Wien mit dem ICE und dann weiter mit dem Dacia bis Sighisoara zu fahren (und auf demselben Weg zurück). Lohnt sich hierfür ein "Interrail 5 Tage" für die Erwachsenen? Kostet wohl 564 Euro, könnte sich aber meiner Meinung nach rechnen.

2. Ist ein 6er Liegewagen bequem genug für solch eine Fahrt? Oder ist 2 x T 3 vorzuziehen? Haben letztere eine Verbindungstür (konkret im Dacia)? Hat vielleicht jemand ein Foto eines 6er Liegewagenabteiles?

3. Bekommt man in Sighisoara am Wochenende einen Mietbus, und wenn ja, bei wem? Wer hat eventuell Erfahrungen mit "Autonom", wobei die wohl nur in Targu Mures eine Filiale haben. Abgabe am selben Tag in Piatra Neamt.

Danke im Voraus für Eure Antworten!

Gruß André



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 29.11.19 15:27.

Re: [DE/AT/HU/RO] Reiseplanung

geschrieben von: Tanzkeks

Datum: 29.11.19 15:39

In der Regel dürfte sich Interrail nicht lohnen. Günstiger dürfte sein, für die Hinfahrt einen Sparpreis bis Békéscsaba zu ergattern, und den Rest bis Sighisoara als NRT-Ticket. Alternativ Sparpreis bis Wien und Sparschiene Wien-Sighisoara (online auf auf der Seite der ÖBB buchen).

Für die Rückfahrt entweder ebenso. Oder Alternativ online bei der CFR Sighisoara-Wien buchen und Wien-Coburg als Sparpreis bei der DB. Meistens kostet Budapest-Coburg das gleiche wie Wien-Coburg, dann lieber Budapest-Coburg buchen, dann bist du auf der sicheren Seite bei der zu erwartenden mehrstündigen Verspätung des Dacia inkl. Anschlussverlust in Wien. (Es gibt zwar seitens der ÖBB so eine Art Anschlussgarantie in Wien - agreement on journey continuation - , aber ob die DB das dann bei der ersten Fahrkartenkontrolle durch DB-Personal auf deutschem Territorium auch anerkennt, ist mehr als fraglich.)



4-mal bearbeitet. Zuletzt am 29.11.19 15:46.

Re: [DE/AT/HU/RO] Reiseplanung

geschrieben von: mihai

Datum: 30.11.19 17:40

Hallo André,

in der Regel (Wahrscheinlichkeit >90-95%) kommen die neueren Astra Schlafwagen im Einsatz (https://youtu.be/4H8P2Q-S3qI), dass heisst es sind jeweils ein Double Deluxe (der aber als normaler Double verkauft wird), mit einem T3 verbunden. Wenn ihr mit 5 Betten zu Recht kommt, und nicht gerade Pech habt dass genau an dem Tag ein anderer Schlafwagentyp eingesetzt wird, ist das natürlich eine ganz schöne und gemütliche Suite, mit eigener Toilette und Dusche. Es sind dann die Plätze 22,24,26 mit 31,35 verbunden, 32,34,36 mit 41,45 und 42,44,46 mit 51,55 (und wenn ich mich gut erinnere auch 12,14,16 mit 21,25).

Ansonsten, sieht ein 6er Liegewagen so aus. Das sind Fotos aus der Slowakei, aber es wird genau der gleiche Wagentyp eingesetzt.
[www.vagonweb.cz]

Tariflich klingt eigentlich Interrail ganz interessant. Die Kinder zahlen ja nicht, und es gibt einfach viel mehr Flexibilität und weniger Kopfweh als mit Sparpreise - ich bin sogar überzeugt es wird nicht billiger mit Sparpreise + NRT Tickets (NRT Tickets in Deutschland gelöst kosten eh viel mehr als in Ungarn oder Rumänien). Wenn ihr noch ca. 100€ sparen wollt, sollte eigentlich auch Interrail 3 Tage gehen (436€). Ich bin jetzt seit mehreren Jahren nicht mehr Interail gefahren, aber wenn es die 19Uhr Regel noch gibt, dann für die Rückfahrt den Schlafwagen ab Blaj buchen, und das "kostet" nur 1 Interrail-Tag bis zurück nach Coburg. Dann einfach Sighisoara-Blaj 1 Std im Sitzwagen fahren (ca.25 € für alle 6)

Gruss
mihai



6-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.11.19 18:03.

Re: [DE/AT/HU/RO] Reiseplanung

geschrieben von: kentishman

Datum: 30.11.19 21:13

Hallo aus England! Die 19-Uhr Regel gibt's nicht mehr. Für Zugfahrten muss man jetzt den Abfahrtstag eingeben.

Re: [DE/AT/HU/RO] Reiseplanung

geschrieben von: Kralle

Datum: 30.11.19 21:49

Hallo,

das stimmt, sollte aber bei dieser Reise keinen Unterschied machen, reicht doch für die Hinfahrt mit der neuen Regelung ein Interrailtag aus. Da die Kinder nichts zahlen, dürfte das zumindest nicht viel teurer als Sparpreise werden, dafür braucht man sich über Anschlussverluste keine Sorgen machen.


Gruß Kralle

Meine Reiseberichte findet ihr in Zukunft auch hier:

[www.facebook.com]

Re: [DE/AT/HU/RO] Reiseplanung

geschrieben von: André B.

Datum: 02.12.19 08:40

Hallo zusammen,

danke für die kompetenten Antworten! Jetzt muß ich mal überlegen, wie wir das machen. Ich tippe eigentlich auf Interrail plus die entsprechenden Sitz- und Schlafwagenreservierungen. Das sollte, wenn ich es richtig sehe, auf knapp 1.000 Euro hinauslaufen, bei Deluxe vielleicht etwas mehr. Der Tip mit den Astra - Schlafwagen ist auch gut, und 5 Betten reichen sicher. Aber wie wahrscheinlich ist der Anschlußverlust bei der Rückfahrt in Wien? Das sind ja immerhin fast 2 Stunden Übergangszeit, was ich eigentlich für sicher gehalten hätte.


Gruß André

Re: [DE/AT/HU/RO] Reiseplanung

geschrieben von: Tanzkeks

Datum: 02.12.19 09:15

André B. schrieb:
Aber wie wahrscheinlich ist der Anschlußverlust bei der Rückfahrt in Wien? Das sind ja immerhin fast 2 Stunden Übergangszeit, was ich eigentlich für sicher gehalten hätte.
Hallo, da gibt es hier im Forum einige Berichte drüber. Bei 2 Stunden Übergangszeit würde ich aufgrund dieser Berichte (und auch aufgrund eigener Erfahrungen) sagen, das Risiko für Anschlussverlust ist hier bei 95%. Grundsätzlich sind meiner Erfahrung nach internationale Nachtzüge überall in Europa extrem unzuverlässig. Ich würde keine Reise mehr mit weniger als 6-8 Stunden Übergangszeit nach einem internationalen Nachtzug buchen. Bzw. nur mit einer nach einer solchen Übergangszeit noch vorhandenen Alternative, mit der die Reisekette dann fortgesetzt werden kann. Rein fahrplantechnisch wäre das bei dir ja gewährleistet, du könntest theoretisch noch um 17.15 Uhr ab Wien weiterfahren. Oder sogar noch um 17.15 Uhr mit einem vermutlich unrealistischen 10-Minuten-Anschluss in Nürnberg, bei dem du bei Anschlussverlust in Nürnberg aber Fahrgastrechte inkl. Hotelübernachtung geltend machen könntest (sofern allerdings ein Hotel verfügbar ist - das ist in Nürnberg so kurzfristig meist nicht möglich). EDIT: 22.47 Uhr gibt es ja noch eine Verbindung nach Coburg ab Nürnberg, das ist mehr als 1 Stunde Umsteigezeit, das sollte reichen ;-)

Das Problem könnte halt sein, dass du, mit Sparpreisen, ab Wien ein neues Ticket kaufen musst, welches dann nochmal gute 250 Euro extra kostet. Deshalb wäre Interrail unter diesem Gesichtspunkt vielleicht in der Tat nicht mal die schlechteste Alternative, auch wenn es teurer ist. Mit überlappenden Tickets (Rumänien-Wien und Bekescsaba-Coburg) könntest du dieses Risiko aber minimieren (wichtig - ab Bekescsaba buchen, nicht Budapest, da man bei hohen Verspätungen offenbar den Dacia gerne in Budapest verenden lässt, der EC-Zugteil fährt dann pünktlich ohne die Dacia-Wagen. Der Dacia muss im zugehörigen Fahrplanausdruck stehen zwischen Bekescsaba und Wien, am Besten eine Reservierung im Sitzwagen dazu besorgen und halt verfallen lassen!). Allerdings besteht auch da ein Restrisiko: wenn der Dacia schon in Bekescsaba so viel Verspätung hätte, dass du mit dem nächsten Zug nach dem Dacia deinen Zug mit Zugbindung noch erreicht hättest, musst du dir auch eine neue Fahrkarte kaufen. Also nicht zu viel Übergangszeit einplanen, sondern bei dieser Taktik tatsächlich den ersten Zug, den die Fahrplanauskunft ausspuckt, buchen.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 02.12.19 09:26.

Re: [DE/AT/HU/RO] Reiseplanung

geschrieben von: André B.

Datum: 02.12.19 09:58

Uff, hört sich kompliziert an. Als Bahnamateur neige ich ganz klar zum Interrail. Dazu eine Frage. Ich nutze den ICE von Coburg als Zubringerzug zum Nachtzug und trage nur diesen Tag im Interrail ein. Rückwärts starte ich abends direkt mit dem Nachtzug, habe am nächsten Tag aber beim Umstieg in Wien einen Folgezug Richtung Coburg, somit trage ich 2 Tage im Interrail ein - macht tatsächlich eine 3-Tages-Paß, für 2 Erwachsene also 436 Euro, richtig? Vorteil wäre die Flexibilität bei Anschlußverlust.

Gibt es eigentlich irgendwo eine Pünktlichkeitsstatistik für den Dacia?

Gruß André

Re: [DE/AT/HU/RO] Reiseplanung

geschrieben von: Avala

Datum: 02.12.19 10:04

Zitat
Hallo, da gibt es hier im Forum einige Berichte drüber. Bei 2 Stunden Übergangszeit würde ich aufgrund dieser Berichte (und auch aufgrund eigener Erfahrungen) sagen, das Risiko für Anschlussverlust ist hier bei 95%.
Ich glaub du hast dich verschrieben und meinst die Wahrscheinlichkeit, den Anschluss zu erreichen, liegt bei 95%.

Re: [DE/AT/HU/RO] Reiseplanung

geschrieben von: Avala

Datum: 02.12.19 10:07

Zitat

Gibt es eigentlich irgendwo eine Pünktlichkeitsstatistik für den Dacia?
Anbei mal die letzten Tage:

2.12. +7
1.12. pktl
30.11. pktl
29.11. pktl
28.11. +27
27.11. +1

Re: [DE/AT/HU/RO] Reiseplanung

geschrieben von: Timodore

Datum: 02.12.19 10:51

Hallo,

Avala schrieb:
Zitat

Gibt es eigentlich irgendwo eine Pünktlichkeitsstatistik für den Dacia?
Anbei mal die letzten Tage:

2.12. +7
1.12. pktl
30.11. pktl
29.11. pktl
28.11. +27
27.11. +1
daraus geht aber nicht hervor, ob der Bukarester jeweils Teil mit dabei war oder sind das die Daten von MAVs elvira?

Im Übrigen teile ich allerdings auch nicht die von einem Teilnehmer verbreiteten Horrorszenarien, gerade wenn man nach der Ankunft in Wien nur noch bis Süddeutschland weiter will. Ich würde das ganze mit einer Stückelung von NRT-Tickets und einem Sparpreis Coburg - Bekescaba - Coburg-Neuses (!) angehen und mich freuen, dass die Kasse klingelt, sollte es trotzdem zu einem Anschlussbruch kommen. Idealerweise besorgt man sich für Bekescaba - Sigishoara MAV-Rückfahrkarten mit 60 % Ermäßigung auf den NRT. Die CFR bietet ähnliches an. Gibt es Familie, die das vor Ort besorgen/abholen kann? Auch wenn ein Teil der Kinder hier je nach Alter zahlen müssten (die 60% Rabatt gibt es auch auf Kinderfahrkarten), sollte das trotzdem günstiger sein als die zwei IR-Pässe für die Erwachsenen. Grob kalkuliert: SP Coburg - Bekescaba: 60 EUR/Erw./Richtung -> 240 EUR + Bekescaba - SIGHISOARA - Bekescaba für 2 Erw. und 3 Kinder (unterstellt, dass min. eins unter vier ist): 700 RON (knapp 150 EUR). Selbst wenn man nicht an die günstigen Freundschaftstarife MAV/CFR kommt und die Anschlusstickets bei der DB kauft, ist man immer noch bei der Hälfte des zu erwartenden IR-Preises. [Edit: Gestrichen, hatte versehentlich den in einem anderen Post genannten Preis von 436 EUR auf einen Erwachsenen bezogen. Somit ist IR, gerade mit Blick auf die aktuelle Promotion (s. u.) die bessere und organisatorisch einfachere Wahl.]

Sollte es dennoch beim IR bleiben: Nicht vergessen, dass es zzt. ein Weihnachtspromo mit 10 % Rabatt gibt: [www.bahn.de] (buchbar bis 11 Monate im Voraus). Man darf sicher damit rechnen, dass IR ab 1.1.2020 wieder leicht erhöht wird.

Wir haben im Sommer mit zwei Kindern auch zwei Schlafwagen-Abteile in der Kombi Deluxe + Eco im Dacia genommen. Das ist auf der langen Fahrt schon sehr angenehm. 50-Minuten-Übergang in Wien auf den ICE nach Deutschland war trotz Verspätung kein Problem.

Gruß
Thomas



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 02.12.19 12:11.

Re: [DE/AT/HU/RO] Reiseplanung

geschrieben von: Avala

Datum: 02.12.19 11:02

Zitat

daraus geht aber nicht hervor, ob der Bukarester jeweils Teil mit dabei war oder sind das die Daten von MAVs elvira?
In den letzten beiden Wochen kamen jedenfalls immer die Bukarester Wagen nach Wien.

Re: [DE/AT/HU/RO] Reiseplanung

geschrieben von: Timodore

Datum: 02.12.19 12:44

Hallo,

André B. schrieb:
3. Bekommt man in Sighisoara am Wochenende einen Mietbus, und wenn ja, bei wem? Wer hat eventuell Erfahrungen mit "Autonom", wobei die wohl nur in Targu Mures eine Filiale haben. Abgabe am selben Tag in Piatra Neamt.

ist Sighisoara ein festes Ziel? Falls es dort so schwierig ist, an ein großes Leih-Fahrzeug zu kommen, solltet ihr evtl. bis Brasov durchfahren. Da dürfte es leichter sein, etwas zu bekommen und die Entfernung nach Piatra Neamt ist in etwa gleich. Alternativ käme natürlich auch der Corona bis Miercurea Ciuc in Frage. Das geht auch mit zweimal Umsteigen und die Einweggebühr des Autovermieters ist günstiger. Solltest du die Gelegenheit haben, in CZ, HU oder RO Schlafwagenreservierungen vornehmen (lassen) zu können, ist der Schlafwagenaufpreis für diesen Schlafwagen auch noch einmal deutlich günstiger als für den Schlafwagen im Dacia.

Gruß
Thomas

Re: [DE/AT/HU/RO] Reiseplanung

geschrieben von: André B.

Datum: 02.12.19 13:15

Den Corona hatte ich auch im Blick, aber mit 4 Kindern ist es einfacher, wenn man in Deutschland erst am späten Vormittag aufbricht und nur einmal mit Zeitreserve umsteigen muß. Und für ein Mietauto (Wir brauchen einen Siebensitzer oder Bus!) ist eine Ankunft mit dem Zug am späten Vormittag sicher auch nicht schlecht. Sighisoara deswegen, weil es zeitlich und von der Distanz her optimal zu Piatra Neamt liegt. Bis Brasov könnte eine Option sein, und von dort mit dem dem Reisebus oder Mietwagen weiter. Das muß ich mir noch überlegen. Keinesfalls will ich bis Bukarest durchfahren, denn das ist dann ein beachtlicher Umweg.

Halten wir fest: Für den Bahnamateur ist ein Interrail (3 Tage) eine machbare, kostenmäßig überschaubare und flexible Variante. Dazu die Reservierungen über eine Bahnagentur (Der Tip mit Deluxe + Eco ist richtig gut!), und fertig.

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Gruß André

Re: [DE/AT/HU/RO] Reiseplanung

geschrieben von: D 2027

Datum: 02.12.19 13:36

Tanzkeks schrieb:

Das Problem könnte halt sein, dass du, mit Sparpreisen, ab Wien ein neues Ticket kaufen musst, welches dann nochmal gute 250 Euro extra kostet. Deshalb wäre Interrail unter diesem Gesichtspunkt vielleicht in der Tat nicht mal die schlechteste Alternative. Allerdings besteht auch da ein Restrisiko: wenn der Dacia schon in Bekescsaba so viel Verspätung hätte, dass du mit dem nächsten Zug nach dem Dacia deinen Zug mit Zugbindung noch erreicht hättest, musst du dir auch eine neue Fahrkarte kaufen. Also nicht zu viel Übergangszeit einplanen, sondern bei dieser Taktik tatsächlich den ersten Zug, den die Fahrplanauskunft ausspuckt, buchen.
Was ist denn das für ein hanebüchener Unsinn?

Für alle EU-Sparpreise gibt es weder im ungarischen noch im österreichischen Streckenabschnitt eine Zugbindung und für die deutsche Strecke ist die Zugbindung im internationalen Verkehr bei einer Verspätung von über 60 Minuten aufgehoben. Selbst wenn, also selbst wenn der Dacia in Bekescsaba eine Verspätung von mehr als 3.03 Stunden Verspätung hätte und der Kunde theoretisch - er ist dazu nicht verpflichtet! - den früheren MAV-Binnenzug benutzen könnte bleibt das Gesamtergebnis das gleiche. Er geht in Wien zum Schalter, holt sich eine Verspätungsbescheinigung und reist mit seiner ursprünglichen Fahrkarte ohne eine Zuzahlung oder gar ein neues Ticket wann immer er will weiter nach Coburg.

Dort angekommen schickt er sämtliche Fahrscheine inkl. der Reservierungen (ja, auch die sind lt. Fahrgastrechteverordnung entschädigungsberechtigt) und freut sich je nach Verspätung über 25 oder 50% Rückerstattung des gezahlten Preises. Wer da ernsthaft zu einem Interrail rät, möge sich einmal die Fahrgastrechtesituation mit diesem Ticket ansehen...

Gruss
Erik

P.S. @ Timodore: ist der Sparpreis Europa eigentlich immer noch nicht wieder ab Lököshaza ausstellbar? Habe schon längere Zeit keinen mehr in diese Richtung benutzt.

Alles kann passieren, alles ist möglich. Die Welt ist groß und wir sind wunderschön!

Re: [DE/AT/HU/RO] Reiseplanung

geschrieben von: mihai

Datum: 02.12.19 20:00

Noch ein Hinweis: In der letzen Zeit werden scheinbar die Double Deluxe Abteile als Double "normal" verkauft (bei Anfrage nach Deluxe gibt es dann wahrscheinlich die Rückmeldung dass es keine gibt) - das habe ich sowohl im Dacia als auch im Ister erlebt.

Gruss,
mihai



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 02.12.19 20:01.