DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Hallo zusammen,

nachdem mir mein Boss vor wenigen Tagen grünes Licht gegeben hat, plane ich gerade meinen allerersten USA Trip im April 2020.

Bis jetzt ist die Route ganz grob New Orleans - Denver - San Francisco gesetzt, aber alles noch variabel, da ich als Individualtourist im, Mietwagen unterwegs sein will.

Neben den drei Städten will ich zum einen Landschaft, Land und Leute als auch Eisenbahn sehen, speziell die langen Güterzüge, die ich oft mit glänzenden Augen hier gesehen habe.
Auslöser ist allerdings der betriebsfähige Big Boy, so einen Giganten mal erleben zu können, ist für mich ein Kindheitstraum.

Daher wollte ich mich euch um allgemeine Tipps bitten - klar, nicht in die Gleise gehen, die UP schreibt auf ihrer Website 24 ft / 8m Abstand zu den Gleisen vor, vielleicht den einen oder anderen Fotostandpunkt speziell in Wyoming und Colorado.

Vor allem aber suche ich verzweifelt ein 2020 Schedule für den Big Boy, finde aber nichts dazu, und auf der UP Homepage finde ich zwar Links zu den 2019er Veranstaltungen aber nix zu 2020 oder eine Kontaktadresse, an die ich mich wenden könnte. Kann mir da jemand weiterhelfen?

Vielen Dank im Voraus!

Bernhard / plandampf2000



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 08.11.19 20:05.
Das Program für den Big Boy ist auf [www.up.com] zu finden.
Wenn da noch nichts steht, dann ist noch nichts vorgesehen.

Gruss, Thomas.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 08.11.19 22:20.
Hallo!

Dir ist hoffentlich klar, dass das

New Orleans - Denver - San Francisco

wahnwitzig weit ist.

Das ist ungefähr als würde man für eine Europaurlaub Lissabon - Stockholm anpeilen.

lg, Roni - [raildata.info] - Folge auf Twitter: [twitter.com] - Meine DSO-Reportagen Teil 2 (neueste): [www.drehscheibe-online.de] - Teil 1 (2005 bis 06/2019): [www.drehscheibe-online.de]
http://raildata.info/raildatabanner1.jpg





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.11.19 00:27.
Ich denke mal es wird um min 4 Wochen gehen?
Ansonsten würde auch ich ganz klar dazu raten Mal mindestens auf Denver - San Francisco zu reduzieren - wo ja auch noch die Rede davon ist oben rum über Wyoming zu fahren (was in der Tat toll ist).
Alles andere wird zur reinen Hetzerei.

Ich hab Anfang 2013 zb für eine vergleichbar kleine Runde Denver - Powder River Basin - Ogden - Wendover - Soldier Summit - Moab (canyonlands und Arches NP) - Denver die 2 Wochen voll gebraucht und es bedauert nicht hier und da noch länger bleiben zu können.
Lange Züge sind im Powder River Basin auf jeden Fall zu finden und zb hier von der Überführung am Logan Hill gut zu beobachten
https://imagizer.imageshack.com/img221/356/loganhill1.jpg

Die Pläne für den Big Boy hat die UP leider bei den beiden bisherigen großen Rundfahrten immer erst wenige Wochen vorher bekannt gegeben was natürlich für Urlauber von Übersee ziemlich schade ist.
Ich überlege auch kommendes Jahr wieder rüber zu fliegen aber es wäre schon ziemlicher Zufall wenn er dann wieder unterwegs und noch dazu in der richtigen Gegend wäre...
Eine gute Quelle bzgl. möglicher Fotospots ist [www.railpictures.net].

Wenn es gute Fotos geben soll, dann kann ich mich meinen Vorschreibern nur anschliessen: Genügend Zeit einplanen und sich auf ein kleineres Gebiet beschränken.
Da üblicherweise nicht alle der gewünschten Fotostellen immer gut im Licht sind macht es Sinn, in einem definierten Abschnitt im Laufe eines Tages zwischen den Stellen zu wechseln. Dies führt unweigerlich zu Hin- und Herfahrten und ist somit zweitintensiv. Zudem muss ggf. auch auf Hauptstrecken mal länger auf einen Zug gewartet werden. Und wenn dann in einem Gebiet gerade ein maintenance window ist, dann beschränkt das Fotografieren dort ohnehin nur auf die Zeit vor 8/9 und nach 15/16 Uhr.

Ansonsten: Viel Spass beim ersten USA-Tripp!


Thomas
Hallo,

erst mal Danke für die Kommentare.

Und ja, es sind mindestens vier Wochen eingeplant, auf jeden Fall der gesamte April, und da der 01.04.2020 auf einen Mittwoch fällt, wahrscheinlich auch noch der 30. & 31.03, genügend Resturlaub aus 2019 wird da noch da sein. Da ich Anfang Mai Geburstag habe - der Trip ist auch mein perönliches Geschenk zum 50. letzten Jahres ;-) -. will ich da wieder zuhause sein.

Die UP Homepage hatte ich schon abgegrast aber nichts gefunden. Ich habe mich in der UP Steam Facebookgruppe angemeldet, dort war zumindest zu lesen, dassnach Abschluss der 2019 Fahrten weitere Fahrten geplant seien, das ist dann hoffentlich 2020.

New Orleans habe ich ausgewählt, weil ich da immer schon mal hinwollte, die Strecke zwischen New Orleans und Denver will ich dann auf den Highways relativ schnell hinter mich bringen, will aber trotzdem einen Eindruck von der Landschaft mitnehmen. Ausserdem ist Anfang April im Gebirge immer auch Schlechtwettergefahr, da bin ich im Südosten "sicherer"

Ich schaue mich mal weiter um.

Grüße

Bernhard
Hallo Bernhard,

die Union Pacific hat ihre Pläne zum Big Boy bisher meist mit etwa 3 Monaten im vorraus bekannt gemacht.

Ich hatte meine Reise zum Big Boy um das fixe Datum des Jubiläums in 2019 herum geplant, mir etwa 5 Monaten Vorlauf Flüge und den Mietwagen gebucht. Nachdem die UP dann im Januar ihre genaueren Pläne zum Big Boy bekannt gegeben hatte ging es an die Feinplanung, wobei da auch sehr viel vor Ort erst entschieden wurde. Ich empfehle dir auf jeden Fall in der Nähe des Big Boy (sollte er fahren), zeitig ein Hotelzimmer zu reservieren, da er gerade in der dünn besiedelten Region durch seine Bekanntheit kräftig an der Preisschraube der Hotels dreht.
Du könntest dir den Termin des Rodeos in Cheyenne vormerken, da die UP i.d.R. mit einem Dampfzug von Denver aus dorthin fährt. Der Dampfzug fährt vorher natürlich leer nach Denver und danach wieder leer von Denver zurück nach Cheyenne.

Allgemeine Tipps:
1. Nimm dir unbedingt einen Mietwagen mit Allrad - in den Präriestaaten sind viele Straßen nicht asphaltiert und werden gerade nach Regen zu Schlammpisten.
2. Kreditkarte ist in den USA ein Muss
3. Entlang den transkontinentalen Strecken der UP und auch der BNSF gibt es ständig Züge zu sehen.
4. Nutze Google Maps und railpictures.net um Locations zu finden und notiere dir vorher schonmal Straßennamen für die Eingabe ins Navi.
5. Osmand plus als offline Version hat mir in 2019 als Navi gereicht - ein GPS Gerät von Autovermieter war unnötig.
6. Respektiere "No tresspassing" Schilder
7. Solltest du mal von einem Ordnungshüter irgendwo weggeschickt werden leiste Folge - frag aber gleich nach Alternativen, die haben meist einen guten Tipp auf Lager
8. Plane deine Reiseroute auf kleinen Straßen in der Nähe der Bahnstrecken
9. Rechne mit Zugpausen wenn du MOW Fahrzeuge siehst und nutze die nächsten Stunden erstmal den Plan B
10. Tanke in den Präriestaaten sobald dein Tank unter halb voll ist - die Distanzen dort sind riesig
11. Plane mit einem Etmal von weiniger als 250 Meilen oder mach gleich einen kompletten Fahrtag
12. Solltest du eine Umsteigeflugverbindung buchen kalkuliere Zeit für das Einreiseprozedere ein (mindestens drei Stunden zwischen Landung und Anschlussflug) oder fliege direkt an deinen Zielflughafen in den USA.

Mehr fällt mir aktuell nicht ein.

Grüße Alex E


Videos zu Zügen in den USA findest du in meinem YouTube Kanal

#mein YouTube Kanal: [www.youtube.com]
#Facebook: Alex E AE Foto&Video [AE] [https://de-de.facebook.com/Alex-E-AE-FotoVideo-1706528442976758/]

# gefundene Rechtschreibfehler dürfen behalten werden
# nicht jedes Bild ist perfekt
# ich habe eine eigene Meinung
# Nieten zählen dürfen andere
Hallo Bernhard,

ich wünsche dir viel Spass drüben.

Die Strecke New Orleans - Denver - San Francisco ist schon sehr ambitioniert. Denk auch dran, das die Mietwagenfirmen bei One-Way-Mieten einen Zuschlag fordern.

Wenn du New Orleans mit nehmen willst und vier Wochen Zeit hast würde ich nach ein paar Tagen einen Inlandsflug nach Denver, San Francisco oder Las Vegas nehmen und von dort eine Rundreise starten.

Gruß
Jens

Anbei noch ein paar links zu zwei Dreiwochenreisen:

USA 06/2010 Denver, Co: [www.drehscheibe-foren.de]
USA 06/2010 Golden, Co; Dotsero, Co und Cisco, Ut: [www.drehscheibe-foren.de]
USA 06/2010 Union Pacific in Utah: Cane Creek Subdivision und Green River Subdivision: [www.drehscheibe-foren.de]
USA 06/2010 Apex, Nv bei Las Vegas :[www.drehscheibe-foren.de]
USA 06/2010 Güterzüge satt: Seligman Subdivision, Az: [www.drehscheibe-foren.de]
USA 06/2010 Grand Canyon Railway): [www.drehscheibe-foren.de]
USA 06/2010 Silverton&Durango Teil 1: [www.drehscheibe-foren.de]
USA 06/2010 Silverton&Durango Teil 2: [www.drehscheibe-foren.de]
USA 06/2010 Cumbres & Toltec Teil 1: [www.drehscheibe-foren.de]
USA 06/2010 Cumbres & Toltec Teil 2: [www.drehscheibe-foren.de]
USA 06/2010 San Luis & Rio Grande Railroad:[www.drehscheibe-foren.de]
USA 06/2010 Manitou&Pikes Peak und Cripple Creak and Victor: [www.drehscheibe-foren.de]
USA 06/2010 Granby, Co: [www.drehscheibe-foren.de]


USA: Indian Summer 10/2014 Teil 1 (New York) [www.drehscheibe-online.de]
USA: Indian Summer 10/2014 Teil 2(Scranton/Steamtown National Historic Site):[www.drehscheibe-online.de]
USA: Indian Summer 10/2014 Teil 3 (Strassburg Rail, Horseshoecurve):[www.drehscheibe-online.de]
CDN: Indian Summer 10/2014 Teil 4 (Toronto): [www.drehscheibe-online.de]
USA: Indian Summer 10/2014 Teil 5 (Mt. Washington):[www.drehscheibe-online.de]
USA: Indian Summer 10/2014 Teil 6 (Neuengland Küste):[www.drehscheibe-online.de]

Meine (Reise-)Berichte DSO:[www.drehscheibe-online.de]


Die Würde des Menschen ist unantastbar.
Art.1(1) Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.11.19 15:03.

Tram New Orleans

geschrieben von: 400mm

Datum: 09.11.19 15:57

Hallo,
falls Du Straßenbahnen nicht abgeneigt bist: New Orleans ist m.W. der einzige Betrieb, der noch "echte" Altwagen aus der Vor-PCC-Zeit einsetzt auf der St.Charles-Line. Auf den übrigen Linien fahren Pseudo-Altwagen.
Gruß Peter
PS Die Cable Cars in SF sind ebenfalls echte Altwagen.
Vor allem Punkt 12 kann ich nur voll zustimmen und habe deshalb bei meinen bisher 5 USA-Reisen immer Direktflüge gebucht.
Und immer das Glück gehabt in max 1 Stunde nach der Landung draußen bzw sogar schon im Leihwagen zu sein.
Aber garantieren kann einem das natürlich keiner.
Deshalb immer Direktflüge buchen und nie über amerikanische Drehkreuze. Selbst wenn man da mal 200€ mehr ausgibt ist es gut angelegtes Geld.
Bin immer LH geflogen oder letztes Jahr nach Seattle (Auto nach San Francisco und zurück, 2 Wochen eigentlich zu kurz für) zum guten Preis in Eurowings Best - das ist die selbe Bestuhlung wie LH Premium Eco, sehr bequem und viiiel Beinfreiheit.