DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!

[ES] ? Schmaspurnetz FEVE, sehr dünnes Angebot

geschrieben von: JumpUp

Datum: 25.10.19 13:26

Guten Tag,

dass eine Spanienreise mit der Eisenbahn abseits der HGV-Strecken nicht unbedingt einfach zu planen ist,
war mir bewusst. Im kommenden Winter ist eine Rundreise über das FEVE-Netz, das berühmte Schmalspurnetz im Norden Spaniens, geplant.
Online gibt es eine Verbindungssuche [www.renfe.com]

Jedoch sind die Ergebnisse erschreckend, lediglich ein, maximal zwei Zugpaare am Tag finden sich auf den Strecken zwischen Ferrol, Gijon, Bilbao und Leon.
Mache ich hier etwas falsch? Oder ist der Verkehr wirklich derart dünn? Hat das Schmalspurnetz keinerlei Relevanz im täglichen Personenverkehr,
oder weshalb dieses so schreckliche Angebot?

Kann man wenigstens davon ausgehen, dass die wenigen Zugpaare auch wirklich so fahren, wie beworben?

Danke für Eure Hilfe!

Grüße

Re: [ES] ? Schmaspurnetz FEVE, sehr dünnes Angebot

geschrieben von: ehemaliger Nutzer

Datum: 25.10.19 14:38

Ach mein kleiner, haettest du eine solcher INT Fahrplaene von damals ThCook, dann waere es schon ganz klar gewesen das das so ist. IB auf die lange Strecken gibt es nur 1-2 Zug(Nah ja, tram + WC) paare pro tag. Du darfst dich frohen das es ueberhaupt noch solche gibt wenn mann herein sitzt und sieht das mann der einzige Pax ist auf 50/70 km laenge.
FEVE ist meist ein suburban Nahverkehrsanbieter, meist elektr, teils acuh noch diesel, wobei Frequenzen von 30 min normal sind aber auch stundlich.
Ich habe nun schon sehr rezent 2x von einer an such netter Rundreise Bilbao-Leon (RENFE/NZ0-Ferrol-Oviedo-Santander -Bilbao berichtet, das vor das 3 tage nahm und fuer die echte kleinbahn liebhaber sehr zu empfehlen. Natuerlich, muss mann nicht fragen, reist jeder Spanier ohne Auto dort mit den ueppiger schnelle und sehr luxurioese Bus. Bloss mal suchen oder hinunter durchscrollen fuer mehr info's. oder aufs en railforums.co.uk
Die schoenste strecke war mmn Bilbao-Leon, entlang der Kueste sieht mann leider viel weniger als vermutet. Interrail ist nun dort zwar gueltig aber wird sich nicht lohnen (umgerechnet pro Reisetag-kosten).

Re: [ES] ? Schmaspurnetz FEVE, sehr dünnes Angebot

geschrieben von: Michael_F

Datum: 25.10.19 14:52

Hallo,

ich fürchte, du hast nix fasch gemacht.

Während im Nahverkehr um die Städte teils dichter Verkehr herrscht, sind die "Überlandverbindungen" zwischen den Städten sehr dürftig (die Leute benutzten die häufig fahrenden Busse) ... ist aber in Spanien fast traditionell auf vielen Verbindungen so.
Ich kann mich erinnern, dass zu meinen Interrailzeiten auch Breitspurstrecken of nur wenige Fernzüge am Tage hatten.
Und manche HGV-Strecken haben das wohl heute noch ....

Auf der La Robla-Bahn gibt es schon seit Jahrzehnten nur ein durchgehendes Zugpaar Bilbao - Leon (ursprünglich "Correo", also mit Postbeförderung) ...

Was die Zuverlässigkeit anbetrifft - seit der Integration der FEVE in die RENFE gibt es haufenweise Zugausfälle und massive Verspätungen .... kann gut sein, Dass Du manche Teilstrecken in den Bus umgestiegen wirst ....

Grüße
Michael
JumpUp schrieb:
Guten Tag,

dass eine Spanienreise mit der Eisenbahn abseits der HGV-Strecken nicht unbedingt einfach zu planen ist,
war mir bewusst. Im kommenden Winter ist eine Rundreise über das FEVE-Netz, das berühmte Schmalspurnetz im Norden Spaniens, geplant.
Online gibt es eine Verbindungssuche [www.renfe.com]

Jedoch sind die Ergebnisse erschreckend, lediglich ein, maximal zwei Zugpaare am Tag finden sich auf den Strecken zwischen Ferrol, Gijon, Bilbao und Leon.
Mache ich hier etwas falsch? Oder ist der Verkehr wirklich derart dünn? Hat das Schmalspurnetz keinerlei Relevanz im täglichen Personenverkehr,
oder weshalb dieses so schreckliche Angebot?

Kann man wenigstens davon ausgehen, dass die wenigen Zugpaare auch wirklich so fahren, wie beworben?

Danke für Eure Hilfe!

Grüße
Hallo JumpUp,

das Angebot ist in der Tat so dünn. Ich habe zusammen mit einem Freund im September das FEVE-Netz bereist, dafür haben wir vier Tage verbraucht. In einem früheren Thread hatte ich dazu schon etwas geschrieben [www.drehscheibe-online.de]

Demnächst wird es darüber auch einen Reisebericht geben.

Freundliche Grüße aus Leipzig von
Ralf


Meine Reiseberichte: [www.drehscheibe-online.de]

Re: [ES] ? Schmalspurnetz FEVE, sehr dünnes Angebot - JA

geschrieben von: JumpUp

Datum: 25.10.19 15:54

Danke für Eure Infos.

Bin etwas traurig, Leon - Bilbao lässt sich bei Tageslicht wirklich nur im Sommer befahren...

(WTF ist das für ein Fahrplan? Ein Zugpaar und dieses auch noch mit später Ankunft um 22 Uhr.... Wer soll denn hier bitteschön mitfahren?
Aber ich versuche mein Glück auf den anderen Strecken!

Re: [ES] FEVE Bilbao-León

geschrieben von: Ingo Oerther

Datum: 25.10.19 16:28

Diese Strecke wird tatsächlich von nur einem Zugpaar komplett befahren.
León ab 13:50 - Bilbao an 21:34, bzw. Bilbao ab 14:30 - León an 22:03.
ZwischenLeón la Asunción und León wird seit ein paar Jahren im SEV gefahren.
Soweit mir bekannt ist, will man in León die FEVE in eine Art U-Bahn/Metro integrieren, aber die Bauarbeiten ziehen sich seit Ewigkeiten hin
und ein Ende ist derzeit (wie in Spanien leider so oft) nicht absehbar.
Die Strecke, die teilweise durch das Kantabrische Gebirge und teilweise in dessen Hinterland verläuft, soll landschaftlich ausgesprochen abwechslungsreich sein.
Interessant ist auch der Umstand, dass der Teil Matallana de Torio-León in den 1990er Jahren einige Jahre gänzlich ohne Personanverkehr war.
Das Überleben der Strecke (die im übrigen im Volksmund "La Robla" genannt wird) ist der Kohlezugverkehr (teilweise mit 3 Dieselloks pro Zug).

Ein bis zweimal im Jahr kommen auch die Touristenzüge "El Transcantábrico" und "El Expreso de la Robla" auf die Strecke.
Der Abschnitt Matallana de Torio-La Robla dient heute nur noch dem Güterverkehr.

Hier ein Link zu einem Video über die Strecke (auch der Teil nach La Robla ist zu sehen) aus dem Jahre 2017, wo man teilweise auch die schöne Landschaft sieht:
Quelle: YouTube
Gruß

Ingo

Re: [ES] FEVE Bilbao-León

geschrieben von: JumpUp

Datum: 25.10.19 16:52

Immerhin kann ich Teile des Netzes abfahren, aber Leon - Bilbao werde ich mir angesichts der Dunkelheit dann doch schenken.... Schade!

Re: [ES] FEVE Bilbao-León

geschrieben von: Holger Koetting

Datum: 25.10.19 17:18

JumpUp schrieb:
Immerhin kann ich Teile des Netzes abfahren, aber Leon - Bilbao werde ich mir angesichts der Dunkelheit dann doch schenken.... Schade!
Naja, außer Du willst das an zwei Tagen fahren, jeweils von beiden Streckenästen her, dann hättest Du jeden Teil bis zur Hälfte +/- bei Licht gefahren.

Re: [ES] FEVE Bilbao-León

geschrieben von: E 44 051

Datum: 25.10.19 22:16

JumpUp schrieb:
Immerhin kann ich Teile des Netzes abfahren, aber Leon - Bilbao werde ich mir angesichts der Dunkelheit dann doch schenken.... Schade!
Hallo JumpUp,

ich empfehle Dir, wenn Du das einbauen kannst, die nachmittägliche Fahrt von Bilbao in Richtung Leon (notfalls mit Umstieg in die Gegenrichtung). Die Abrisskante des spanischen Hochlandes zur Biskaya bietet wirklich spektakuläre Anblicke. Die Rück- oder Weiterfahrt ist dann natürlich völlig im Dunklen.

Viel Erfolg bei der Reiseplanung und freundliche Grüße aus Leipzig von
Ralf


Meine Reiseberichte: [www.drehscheibe-online.de]
JumpUp schrieb:
(WTF ist das für ein Fahrplan? Ein Zugpaar und dieses auch noch mit später Ankunft um 22 Uhr.... Wer soll denn hier bitteschön mitfahren?
Bitte nicht vergessen, dass sich in Spanien das ganze Leben etwa zwei Stunden später abspielt als in Deutschland. Schüler beginnen frühestens um 9 Uhr mit dem Unterricht, die Sonne steht gegen 14 Uhr im Zenit und in vielen Restaurants (abseits des internationalen Pauschaltourismus) gibt es vor 21 Uhr kein Abendessen. Eine Ankunft gegen 22 Uhr in Spanien entspricht einer Ankunft gegen 20 Uhr in Deutschland.

Um Bilbao und León gibt es zudem noch den S-Bahn-ähnlichen Verkehr auf der Strecke.
Die seit Jahren immer wieder aufkeimenden Einstellungsdiskussionen entlang der Strecke (mit und ohne Zusammenhang mit der Straßenbahn in León) sorgen natürlich auch nicht dafür, dass sich die Anrainer auf das Verkehrsmittel Eisenbahn verlassen. Also am besten schnell die Strecke nutzen, bevor es für immer zu spät ist...


E 44 051 schrieb:
Zitat:
ich empfehle Dir, wenn Du das einbauen kannst, die nachmittägliche Fahrt von Bilbao in Richtung Leon (notfalls mit Umstieg in die Gegenrichtung).
Der Umstieg in Mataporquera in die Gegenrichtung ist jedenfalls verlässlich, da auch das Zugpersonal auf den jeweiligen Gegenzug wechselt, um zum Feierabend wieder zu Hause zu sein.

Re: [ES] FEVE Bilbao-León

geschrieben von: Michael_F

Datum: 26.10.19 17:02

I
Zitat:
Interessant ist auch der Umstand, dass der Teil Matallana de Torio-León in den 1990er Jahren einige Jahre gänzlich ohne Personanverkehr war.
Das Überleben der Strecke (die im übrigen im Volksmund "La Robla" genannt wird) ist der Kohlezugverkehr (teilweise mit 3 Dieselloks pro Zug).

Ein bis zweimal im Jahr kommen auch die Touristenzüge "El Transcantábrico" und "El Expreso de la Robla" auf die Strecke.
Der Abschnitt Matallana de Torio-La Robla dient heute nur noch dem Güterverkehr.


Hallo,

ich fürchte, das "ist der Kohlezugverkehr" ist durch ein "war" zu ersetzten ... der Kohlenbergbau in Spanien ist fast Vergangenheit, die Kohlewäsche La Robla wie der zugehörige Bergbau m.W. stillgelegt. Das Kraftwerk Guardo, Ziel der Kohlezüge, ist entweder schon stillgelegt, oder wird es in Kürze.
Auch die Sandzüge nach Bilbao fahren seit Übernahme der FEVE nicht mehr regelmäßig, eventuell auch gar nicht mehr ...

Grüße
Michael



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2019:10:26:17:03:43.

Re: [ES] ? Schmalspurnetz FEVE, sehr dünnes Angebot - JA

geschrieben von: Re465

Datum: 03.11.19 18:26

JumpUp schrieb:
Danke für Eure Infos.

Bin etwas traurig, Leon - Bilbao lässt sich bei Tageslicht wirklich nur im Sommer befahren...

(WTF ist das für ein Fahrplan? Ein Zugpaar und dieses auch noch mit später Ankunft um 22 Uhr.... Wer soll denn hier bitteschön mitfahren?
Hi hi hi, das dachten wir vor X Jajren auch als wir im Sommer von Bilbao nach Leon fuhren (und der Zug noch bis zur Endstation in Leon fuhr).
Hoffentlich bekommen wir noch irgendwo was zu essen, denn eine Versorgung im Zug gibt es nicht. Dafür aber eine Wahnsinnslandschaft! Besonders der permanente Wandel von der grünen Küstenregion über Agrarland zum wüstenhaften um Leon herum. Sehr eindrücklich.
In Leon wurde es bei der Ankuft schon dunkel, also schnell ins Hotel und wieder runter Richtung Altstadt.
Ob es noch was zu Essen gibt? Natürlich. Wir zwei Touris waren nämlich mit ein paar Einheimischen die ersten Kunden in der Bodega. Als wir um nach Mitternacht das Restaurant verließen kam der nächste Schwung der Einheimischen.

Zitat:
Aber ich versuche mein Glück auf den anderen Strecken!
Nö, unbedingt fahren. Aber halt im Sommer.

Gruß, Ralf