DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!

Nun denn, so will ich mit dem 4. Teil meines Reiseberichtes fortfahren.

Hier geht es zum vorigen (3.) Teil: (Klick mich!)

Montag, 16.09.2019

Nach dem Frühstück trafen wir uns vor dem Hotel, um zunächst einmal die nahe Umgebung zu erkunden.

https://abload.de/img/sam_1237kwjqq.jpg
Das Hotel "Helin" von der Straßenseite

Bei der Planung der Reise und der Buchung des Hotels entdeckte ich, dass quasi "um die Ecke" das einst größte Elektro- und Maschinenbaukombinat der damaligen SR Rümänien lag,
Electroputere.

Wikipedia zu Eelectroputere: Klick mich!

Ende der 1950er Jahre begann man mit dem Lizenbau der Baureihen 60-63 ("Krabbenkutter") in Lizenz von Sulzer (Schweiz), deren Produktionszahlen bis zum Produktionsende
fast 2500 Stück erreichte und in einige Länder exportiert wurden.
So z.B. Bulgarien, Polen und China.

Etwa ab Mitte der 1960er Jahre begann man mit der Lizenzproduktion von Elektrolokomotiven (ASEA, Schweden), die als Baureihen 40-42 und 45 bei der CFR eingereiht wurden und zum
großen Teilbis heute das Rückgrat der elektrischen Zugförderung bei der CFR darstellen.

1984 entstand der Prototyp einer elektrischen Lokomotive (Reihe 47) für den schweren Rangierdienst, der jedoch leider nicht in Serie ging.
Reihe 47: Klick mich!

Mitte der 1980er Jahre baute man hier eine mir nicht näher bekannte Zahl von mehrteiligen Elektrotriebwagen der Reihe 55, die nach einer Modernisierung um 1990 aber bis spätestens 2000
ausgemustert wurden.
Reihe 55: Klick mich!

Ab etwa Mitte der 1970er Jahre begann man mit der Neukonstruktion von leistungsstärkeren und größeren Dieselelektrischen Lokomotiven bei Electroputere.
Sie sollten sowohl an die CFR gehen, aber auch exportiert werden.

Reihe 67: Klick mich!

Reihe 70-71:
Klick mich!
Wegen des hohen Kraftstoffverbrauchs der Reihen 70 und 71 baute man eine Dieselelektrische Lok der Reihe 71 versuchsweise in eine elektrische Güterzuglok der Reihe 50 um,
es blieb jedoch bei einem einzigen Exemplar:
Klick mich!
Bei der Reihe 71 handelte es sich um die legendäre "Craiova" (4000 PS), die u.a. in 10 Exemplaren an die griechische Staatsbahn OSE ging, elche sie als Reihe A550 einreihte.
Die letzten Mschinen gingen bei der OSE bis zum Jahr 2000 außer Betrieb: Klick mich!
Filmaufnahmen dieser Kraftpakete bei der CFR sind mir nicht bekennt, so dass ich stellvertetend ein Video auf Youtube verlinkt habe:
Quelle: YouTube

https://abload.de/img/sam_12390fjln.jpg
Das vordere der Beiden Bürohäuser von "Electroputere"

https://abload.de/img/sam_1242odkll.jpg
Und das hintere

https://abload.de/img/sam_12411ejrm.jpg
Wo einst riesige Produktionshallen standen, baute man nach der privatisierung von Electroputere ein (was auch sonst?) Einkaufszentrum "Electroputere Parc"

https://abload.de/img/sam_1273flj17.jpg
Einer von 2 Eingängen zum riesigen Einkaufszentrum

Da wir den Tag zur "Erkundung" der uns bis dahin nur vom Durchfahren (Zug) bekannten Stadt nutzen wollten, begaben wir uns zur Straßenbahnhaltestelle "Pod Electro".
Dort kaufte ich uns je 2 Einzelfahrkarten für die Straßenbahn.
Einige Minuten später kam dann eine Stadteinwärts fahrende Bahn, sie kam ganz offensichtlich von den "Wiener Linien".
Nach etwa 20 Minuten Fahrt, die Calea Bucureşti stadteinwärts, siegen wir an der Haltestelle "Teatrul Naţional" (Nationaltheater) aus.

https://abload.de/img/sam_12434cjuf.jpg
Plattenbauten sind normal ja nicht mein "Ding", aber die Platten aus den Jahren bis etwa 1983 des kommunistischen Rumäniens wirken wegen der vielen,
teils aufwendigen Stilelemente recht "gefällig"

https://abload.de/img/sam_1244xfjwv.jpg
Schöner Altbau in der Strada Alexandru Ioan Cuza

https://abload.de/img/sam_12452xj78.jpg
Ebenfalls in der Strada Alexandru Ioan Cuza: Das Hauptgebäude der Universität Craiova

https://abload.de/img/sam_1246mtk9m.jpg
Die Strada Panait Moşoiu ist eine gemütliche Fußgängerzone mit unzähligen Kneipen, Restaurants und Cafés

https://abload.de/img/sam_1247n9jpz.jpg
Das Nationaltheater "Marin Sorescu" (Teatrul Naţional "Marin Sorescu")

https://abload.de/img/sam_1248nwj1i.jpg
Das Rathaus der Stadt Craiova

https://abload.de/img/sam_1249tujwk.jpg
Das Reiterstandbild von Mihai Viteazul

https://abload.de/img/sam_12507ajsq.jpg
Der Palaţul Administrativ din Craiova in schönem Altrumänischen Baustil

https://abload.de/img/sam_1251pwkyy.jpg
Das Muzeul Olteniei (Museum von Oltenien)

Burkhard der alte "Fußballfreak" wollte gerne das Stadion sehen, wo der FC Universitatea Craiova spielt, also nahmen wir die knapp 400 Meter auch noch unter die "Sohlen".

https://abload.de/img/sam_1252qkk3k.jpg
Das hypermoderne Stadion "Ion Oblemencu" sieht aus, wie ein außerirdisches Flugobjekt und wirkt irgendwie deplaciert inmitten des Wohnviertels

https://abload.de/img/sam_1253erkb6.jpg
Einige Restarbeiten scheinen noch nicht fertig...

https://abload.de/img/sam_1254uykyq.jpg
Seeehr modern...

https://abload.de/img/sam_1255m3j3m.jpg
Die hübsche orthodoxe Kirche Sfântul Nicolae-Dobănția (Biserica Sfântul Nicolae-Dobănția) unweit des Stadions

Angesichts der fast 30° Mittagstemperatur gelüstete es uns nach einem schattigen Plätzchen, wo wir einen Kaffee genießen konnten.
So erinnerte ich mich an die Fußgängerzone in der Strada Panait Moşoiu, wo wir bestimmt etwas passendes für uns finden würden.
Letztlich entschieden wir uns für den "Planter´s Pub", wo wir uns einen ausgezeichneten und starken Kaffee gönnten.
Burkhard verspürte dann noch Lust auf Eis, was er letztlich mit größtem Vergnügen und sichtlicher Freude verspeiste.

https://abload.de/img/sam_1256iajh9.jpg
Genau gegenüber des "Planter´s Pub" liegt das "Steam Punk" -der Name gefällt mir irgendwie, die überlaute Musik weniger-

https://abload.de/img/sam_12571iksx.jpg
Blick in eine stille Seitenstraße der Altstadt

https://abload.de/img/sam_1258ntjbq.jpg
Die "Pasajul Lipscani" (Leipziger Passage)

Sehr viel mehr alte Gebäude sahen wir in der Altstadt kaum, denn die wegen unzureichender Instandhaltung baufälligen Gebäude ließ der kommunistische Diktator Anfang
der 1980er Jahre abreißen und durch unzählige "Platten" ersezten.

Also machten wir uns zu Fuß auf den Weg zum Bahnhof, vielleicht gab es da ja was "bahntechnisch" interessantes zu sehen.
Am Bahnhof angekommen, gab es zunächst nur den mit Abstand allerhässlichsten Zug Europas zu sehen, den mit Ganzereklame völlig zugeklebten "Chips-Express" des EVU
Softrans.

https://abload.de/img/sam_1259nmk4c.jpg
Da fährt dieser verunstaltete Zug als IR 15932 (Brașov - Bucureşti Nord - Craiova) ein (Wenigstens hat die Geldgier die Frontscheibe nicht in die Ganzreklame einbeziehen lassen)

https://abload.de/img/sam_1261gaji3.jpg
Höchstens 15 Fahrgäste sind ausgestiegen (Na, ich würde da freiwillig nicht für lau mitfahren wollen!)

https://abload.de/img/sam_1260qnknl.jpg
Das einige, was mir am ganzen Zug gefällt: "RES 002"...

https://abload.de/img/sam_1262a0je7.jpg
461 032-3 (gebaut bei Rade Končar in Zagbreb, im ehemaligen Jugoslawien) wartet auf Gleis 26 vor dem R 9384 nach Caracal auf das Erreichen der Abfahrtszeit

https://abload.de/img/sam_1263ngj9y.jpg
Hinter dem Zaun der Wagenrevision wartet 82 385-3

https://abload.de/img/sam_1264thkdv.jpg
Unterdessen hatte 82 220-7 die Garnitur für den IR 1596 nach Bucureşti Nord (besthend aus 3 Nahverkehrs-Dosto!) an Gleis 1 bereitgestellt und rollt gleich zu neuen Aufgaben

https://abload.de/img/img_02479yj3i.jpg
Die markante Architektur der Empfangshalle des Bahnhofes Craiova (Foto: Burkhard Stehn)

https://abload.de/img/img_0252qxk83.jpg
Blick von der Empore der modernisierten Empfangshalle (Foto: Burkhard Stehn)

https://abload.de/img/sam_126592kd7.jpg
Das Büro von DB Cargo România auf der Empore der Empfangshalle

https://abload.de/img/sam_1266lhj12.jpg
Nicht nur in Deutschland, nein AUCH in Rumänien sucht man händeringend nach Personal

Da nun für die nächste Zeit in Sachen reisezüge nichts "besonderes" zu erwarten war, und vor allem dem Umstand eines recht masiven Hungergefühls geschuldet,
machten wir auns auf den Weg Richtung Innenstadt, denn auf der Straße dorther hatte ich in Richtung Bahnhof am Bulevardul Carol I ein nettes Lokal neben einem
Hotel entdeckt, das mit seiner Terrasse auf einer alten Garage sehr einladend wirkte.
Dort angekommen, stiegen wir die Außentreppe zur Terrasse hinauf und wurden sofort sehr nett von der vermeintlichen "Kellnerin" begrüßt.
Wie sich im Verlauf des Gespräches herausstellte, war es die Chefin höchstselbst, die zusammen mit ihrem Freund dieses nette Lokal betreibt.
Sie waren zuvor einige Jahre in England gewesen, aber das Heimweh... .

Da das Mittagsgeschäft (der Laden war da rappelvoll!) vorbei war, hatte Anda auch Zeit für einen Plausch, es war mittlerweile 15 Uhr.
Zunächst studierten wir die Speisekarte und entschieden uns für eine "Platou Cald" für 2 Personen.
Es war eine Fleischplatte (also genau das richtige für den "Fleischsauger" Burkhard) nach traditionell rumänischer Art.

Vorab nahmen wir erstmal 2 "Ursus" vom Fass.

https://abload.de/img/img_0254dgjrq.jpg
Burkhard amüsiert sich über den Namen der Zellstofftücher auf dem Tisch sichtlich köstlich... . ;-) (Von mir mit Burkhards Kamera "dokumentiert")

https://abload.de/img/sam_12689vks1.jpg
Unser wahrlich köstliches Mahl: Mititei, Carnati, Hähnchenbrust und Schweinefleisch gegrillt mit landestypischen Bratkartoffeln und sauer eingelegtem Gemüse

Auf der überdachten terrasse ließ es sich wirklich angenehm verweilen und nach dem Essen nahmen wir jeder noch ein "Ursus", danach einen guten Kaffee.
Das Lokal heißt übrigens schlicht "Small Grill"und wir können es nur wärmstens weiter empfehlen!

https://abload.de/img/sam_12691fjc6.jpg
Blick ins Innere des tollen Lokals (rechts hinten steht die nette Chefin Anda)

https://abload.de/img/sam_127066jf9.jpg
Der Außenbereich

Pappesatt machten wir uns kurz nach 16 Uhr wieder auf die Socken.
Langsam ging es durch die Wärme des sonnigen Nachmittags zur Straßenbahnhaltestelle Teatrul Naţional.

https://abload.de/img/sam_1271joj0s.jpg
Beim Warten auf unsere Straßenbahn kam ein Tatra-Wagen (vermutlich ehemals Dresden) herangefahren

https://abload.de/img/sam_1272jljhd.jpg
Unsere Bahn (ex. Wiener Linien) in der Wendeschleife der Endhaltestelle Pod Electro

https://abload.de/img/sam_1274t3j7q.jpg
Wenig später kam diese Bahn mit Ziel "Ford" herangefahren (Leider kann ich zum Ursprung/Typ) nichts präzises sagen

Nun machten wir uns noch auf den Weg ins Einkaufszentrum "ElectroputereParc", wo wir im Supermarkt Auchan noch Getränke kauften.

Nachdem die Einkäufe auf unseren Zimmern verstaut waren, beschlossen wir, den Tag auf der schattigen Terrasse des benachbarten Restaurants
"Carul cu Flori" (Blumenkarren) ausklingen zu lassen.
Wir waren vom verspäteten Mittagessen bei Anda noch dermaßen gesättigt, dass wir das Abendessen getrost ausfallen lassen konnten.
So probierten wir mal den hiesigen Eiskaffee.

https://abload.de/img/sam_1275lujsc.jpg
Eine köstliche (wenn auch Kalorienreiche) Erfrischung: Frappé

Gegen 21:30 Uhr räumten wir das Feld und begaben uns zwecks Nachtruhe auf unsere Zimmer.

Dienstag, 17.09.2019

Wir hatten uns für 08:30 Uhr zum Frühstück verabredet.

https://abload.de/img/sam_1276gpkhf.jpg
Der geräumige Frühstücksraum im Hotel "Helin"

https://abload.de/img/sam_128455khu.jpg
Sehr stilvoll (leider "stehen" die Rumänen auf Fernsehen sogar beim frühstücken...)

https://abload.de/img/sam_1277uwk30.jpg
https://abload.de/img/sam_12787tkzb.jpg
https://abload.de/img/sam_1279ueku6.jpg
https://abload.de/img/sam_12804ok1l.jpg
https://abload.de/img/sam_12810nj06.jpg
https://abload.de/img/sam_1282l2jbn.jpg
https://abload.de/img/sam_1283n2knn.jpg
Das überaus üppige Frühstücksbuffet ließ wahrlich keine Wünsche offen

https://abload.de/img/sam_1285qjkmr.jpg
Das reichte mir als Frühstück (aber einen zweiten Orangensaft und einen zweiten Kaffee gönnte ich mir)

Für den heutigen Tag hatten wir uns eine Fahrt mit der Straßenbahn hinaus zum Heizkraftwerk Ișalnița vorgenommen.
Diese Linie war zwischen der Stadtgrenze und Ișalnița einige Jahre außer Betrieb.
Vor 3 Jahren waren uns während einer Zugfahrt von Petroșani nach Bucureşti Nord auf der paralell zur Bahn verlaufenden Straßenbahnbrücke über das Flüsschen Amarida
riesige Stoßlücken im Gleis der Straßenbahn aufgefallen.
Dies hat -natürlicherweise- mein Interesse geweckt.

Nach dem Frühstück kaufte ich uns je 2 Fahrscheine zu 3,- Lei (Traseul Exterior) an der Ticketverkaufsstelle Pod Electro, die nette Verkäuferin machte mich noch freundlicherweise
darauf aufmerksam, dass diese Linie nicht an der Wendeschleife hilete, sondern auf der Verkehrsinsel der Hauptstraße, da sie von der Haltestelle "Ford" komme.

https://abload.de/img/sam_1286llkq4.jpg
(Stammt er aus Dresden?) Tatra Wagen 209 in der Wendeschleife Pod Electro

https://abload.de/img/sam_1287upk8v.jpg
Wagen 658 (ex. Wiener Linien), dessen erste 3 untere Fensterscheiben wohl mit einem zu scharfen Mittel gereinigt wurden und nun "blind" waren...

Kurz nach 11 kam dann "unsere" Bahn, eine 2-teilige Tatra-Bahn.
Einmal quer durch Craiova führte uns die Fahrt auf (gerade im außerstädtischen Bereich) teilweise "abenteuerlichem Gleis dahin.
Man hatte sich seit der Wiedereröffnung ab der Stadtgrenze noch nicht einmal die Mühe gemacht die teilweise mächtigen Büsche neben und zwischen den Gleisen
zurückzuschneiden, geschweige denn zu entfernen.

https://abload.de/img/sam_1288utkqv.jpg
An der Stadtgrenze wechselt die Straßenbahn in Seitenlage neben der Europastraße 40

https://abload.de/img/sam_1289ldk4r.jpg
Vom unkraut abgesehen, wirkt das Straßenbahngleis "harmlos"...

https://abload.de/img/sam_1290l9kbh.jpg
Gleich beginnt die besagte Brücke über die Amarida

Die Fahrt über die Amarida-Brücke "musste" natürlich filmisch dokumentiert werden:
Quelle: YouTube
Die Lücken der Schienenstöße auf der Brücke (ich schätze sie auf mindestens 3-4 cm!) waren wirklich "gewaltig"!

https://abload.de/img/sam_1292q4k1e.jpg
Gleich ist die Endhaltestelle Ișalnița erreicht, links das Heizkraftwerk Ișalnița

https://abload.de/img/sam_1293s1juv.jpg
Nicht das kleinste: Das kohlegefeuerte Heizkraftwerk Ișalnița

https://abload.de/img/img_0259yekxa.jpg
Unsere mit Motiven bekannter Bauwerke der Stadt verzierte Straßenbahn an der Endhaltestelle Ișalnița (Foto: Burkhard Stehn)

https://abload.de/img/sam_1295itjqb.jpg
Centrală Electro Termic Ișalnița

https://abload.de/img/sam_1296fgkny.jpg
Offenbar noch aus der Ceaușescu-Zeit stammendes "Haltestellenmobiliar"...

https://abload.de/img/sam_1297p0j9d.jpg
https://abload.de/img/sam_1298pzj9q.jpg
Wären da nicht die blanken Schienenköpfe, man könnte meinen, die Strecke sei stillgelegt...

Dann kam nach einer Pause auch unsere Bahn wieder aus der Wendeschleife an die Haltestelle gerumpelt.

https://abload.de/img/sam_1299w1kwl.jpg
Ein letzter Blick auf das Kohlekraftwerk und schon ging es zurück nach Craiova

An "unserer Stammhaltestelle" am Nationaltheater stiegen wir aus und liefen zum Bahnhof.
Schließlich brauchten wir noch ein paar Fahrkarten und Platzreservierungen für die weitere Reise.

https://abload.de/img/sam_1300n3kz2.jpg
Am Fahrkartenschalter Craiova stehe ich bei der wahnsinnig netten Fahrkartenverkäuferin (sie spricht sogar Englisch) (Foto hat Burkhard mit meiner Kamera gemacht)

Nach dem erfolgreichen Erwerb unserer Fahrkarten und Sitzplatzreservierungen beschloss ich, noch ein paar Fotos auf und um den Bahnhof herum zu machen.

https://abload.de/img/sam_1301bijf2.jpg
Mein "Blaues Wunder": vor einem ausgemusterten Schnellzugwagen aus Arad steht ein 1. Klasse Wagen aus DDR-Produktion

https://abload.de/img/sam_130326k9u.jpg
Alter Prellbock an den Stumpfgleisen 24-26 in Craiova

Da der IR 1596 nach Bucureşti Nord (wohl standardmäßig) wieder "nur" aus 3 Nahverkehrs-Dosto bestand, verzichtete ich auf ein foto von ihm und wir tranken ein herrlich kaltes "Ciucaş"
in einer rustikalen Bierkneipe am Busbahnhof hinter dem Bahnhof.
Danach schlenderten wir die Hauptstraße neben den Bahnanlagen entlang, dabei entdeckte ich einen kleinen Laden für Sämereien und ich kaufte mir einige Packungen Tomatensamen
(alte rumänische Sorten -kein EU-Hybrid-Saatgut"!).
Dann entdeckte ich ein Tor in der langen, das Bahngelände abgrenzenden Mauer und ging mal ein paar meter hindurch um zu schauen, ob es was interessantes zu sehen gäbe.

https://abload.de/img/sam_1304glj7x.jpg
Ein zweiachsiger "Malaxa" (77 977-0) wartete auf seinen nächsten Einsatz

https://abload.de/img/sam_13052gjll.jpg
Dahinter ein "Blaues Wunder" aus DDR-Produktion, offenbar als Reservefahrzeug abgestellt

https://abload.de/img/sam_1306xjj5u.jpg
Für Interessierte die Fahrzeugnummer: 51 53 20-50 129-6, Heimatbahnhof Craiova

Mit einem Bus fuhren wir dann zurück zum Hotel und nahmen auf unseren Zimmern erst einmal eine erfrischende Dusche, denn es herrschten Heute sage und schreibe 31° im Schatten!
Vor dem Abendessen vertraten wir uns noch ein wenig die Beine entlang der Calea Bucureşti.

https://abload.de/img/sam_1307rpjp2.jpg
Recht sanierungsbedürftig: Treppe vor teilrenovierten Plattenbauten

Kurz nach 18 Uhr nahmen wir auf der schattigen Terrasse des Restaurants "Caru´cu Flori" (Blumenkarren) neben unserem Hotel Platz.

https://abload.de/img/sam_1308y1jp6.jpg
Ein wirklich ausgezeichneter Tropfen 2004er Riesling (trocken) "Premiat" vom Weingut Jidvei in Siebenbürgen (Die Flasche kostete 40,- Lei, ca. 8,51€)

Der Bedienung sagten wir lieber nicht, dass man für einen derart guten Tropfen weitaus mehr verlangen könnte. ;-)

https://abload.de/img/sam_1309osj2r.jpg
Tomatensalat mit Gurken, roten Zwiebeln und Schafskäse aus Oltenien -Superlecker!-

https://abload.de/img/sam_13107jjdh.jpg
Sehr gutes Rindersteak mit gebutterten Salzkartoffeln und Hausgebackenem Fladenbrot -sehr fein-

Wir genossen den lauen Spätsommerabend und das sehr gute Essen mit dem klasse Wein.
Gegen 22:30 Uhr beschlossen wir dann den Abend und begaben uns auf unsere Zimmer.
Glücklicherweise waren die Zimmer mit Klimaanlage ausgestattet, so dass eine angenehme Temepratur zum Schlafen garantiert war.

Mittwoch, 18.09.2019

Nachdem Burkhard an meine Zimmertür geklopft hatte, bezahlten wir an der Rezeption erstmal unsere Rechnungen, dann begaben wir uns zum Frühstück.
Für 10:30 Uhr hatte ich uns ein Taxi zum Bahnhof bestellt.

Am Bahnhof angekommen, besorgten wir uns im kleinen Magazin erstmal Getränke, denn der IR 1894, den wir bis Bucureşti Nord nutzen wollten, war nicht bewirtschaftet.

Ursprünglich war geplant, den IR 1894 nur bis Piatra Olt zu nehmen und von dort bis Bucureşti Nord Basarab mit dem R 9028 zu fahren.
Doch die CFR hatte den Zug etwa 2 Wochen vor unserer Reise auf den Abschnitt Piteşti - Bucureşti Nord Basarab eingekürzt!
Außerdem wurde der Wagenpark von den gemütlichen, alten Schnellzugwagen der Reihe 22-81 mit Übersetzfenstern auf modernisierte Dosto-Einzelwagen (26-16) umgestellt!
Somit konnten wir auch gleich mit dem IR 1894 die gesamte Strecke durchfahren und waren sogar 1 1/2 Stunden füher im Hotel!

https://abload.de/img/sam_1311kdjwp.jpg
Die (noch abgebügelte) 41 927-4 (Depoul Arad) vor dem R 9505 nach Orşova über Drobeta Turnu Severin im Bahnhof Craiova

https://abload.de/img/sam_1312tqjqj.jpg
290 570-1 "Roșu Împărat" (Roter Kaiser) von DB Cargo România in Craiova vor einem Auto-Zug mit Neuwagen von den hiesigen Ford-Werken

https://abload.de/img/sam_13138skuh.jpg
81 821-4 von GFR rangiert unterdessen

https://abload.de/img/sam_13148tkzq.jpg
Empfangsgebäude des Bahnhofes Craiova, im Bürohaus dahinter residiert die CFR Regionaldirektion Craiova

https://abload.de/img/sam_1315wmkan.jpg
480 017-9 von DB Cargo România trägt eine Botschaft, der nichts hin zuzufügen ist...

Zwischendurch gingen wir nochmal zum Bahnhofsvorplatz um eine zu rauchen und einen Automatenkaffee zu trinken.

https://abload.de/img/sam_13166yknv.jpg
Sie fahren ganz vereinzelt noch: Linienbusse vom rumänischen Herstelle "Rocar"

https://abload.de/img/sam_1317l7kft.jpg
Sogar mit Gardinen ist er ausgestattet

https://abload.de/img/sam_1318z8j5o.jpg
40 732-0 (Depoul Timișoara) brachte R 2852 ausTîrgu Jiu, ab Filiași mit Kurswagen aus Orșova

https://abload.de/img/sam_13194ejpz.jpg
96 115 ist unser IR 1894 nach Piteşti - Bucureşti Nord

Während ich das Foto von unserem "Desastro" machte, fuhr im Gleis dahinter ein langer Güterzug aus gedeckten zweiachsigen G-Wagen und zweichasigen Kühlwagen, sowie
einem einzigen vierachsigen Kesselwagen der CFR-Marfa ein.
Derartige Güterzüge sind im heutigen Rumänien schon etwas seltenes, wenn nicht gar schon was fast "exotisches", so dass ich Euch die Bilder nicht vorenthalten möchte:
https://abload.de/img/sam_1321wlkbd.jpg
https://abload.de/img/sam_132209k9z.jpg
Links der Schluss des R 9505 nach Orşova

Auf die Minute pünktlich setzt sich unser Triebwagen in Bewegung.
Der Himmel ist bewölkt, aber glücklicherweise regnet es nicht, so dass man einigermaßen hinausblicken kann.

https://abload.de/img/sam_1325h4juz.jpg
Erster Halt ist im kleinen Landbahnhof Bals

https://abload.de/img/sam_1323jojgr.jpg
Ländliches Idyll im Bahnhof Bals: Eine Gänseschar lässt sich vom Desastro nicht beeindrucken...

https://abload.de/img/sam_13249gkvb.jpg
... ebensowenig die Puten- und Truthahnschar wenige Meter nebenan

https://abload.de/img/sam_1327u9k7b.jpg
77 976-2 vor dem Stellwerk oben im Empfangsgebäude Piatra Olt

https://abload.de/img/sam_1329plj4f.jpg
Vorbei geht unsere Fahrt am Lokschuppen des Depoul Piatra Olt

https://abload.de/img/sam_1330ozk1n.jpg
Leider bewegungsunscharf: Eine 60 der VTR

https://abload.de/img/sam_133171j95.jpg
Leere vor dem Rundschuppen des Depoul Piatra Olt

https://abload.de/img/sam_13320zkt1.jpg
Neben dem Schuppen stehen 3 ausgemusterte "Krabbenkutter" der CFR

https://abload.de/img/img_0275j4kib.jpg
Die kleine Rangierlok der Reihe 95 scheint auch ausgemustert zu sein (Foto: Burkhard Stehn)

https://abload.de/img/sam_1333frj8h.jpg
Links eine 60 der CFR Marfa

https://abload.de/img/sam_1334s5jy9.jpg
Ausgemustert: Wagen ähnlich der Bn hierzulande

https://abload.de/img/sam_1336atjul.jpg
https://abload.de/img/sam_133762j71.jpg
https://abload.de/img/sam_1338c2jwc.jpg
Viele ausgemusterte "Dimitroff"-Wagen warten auf ihre Zerlegung

https://abload.de/img/sam_133965ksm.jpg
https://abload.de/img/sam_1340b2jmp.jpg
Hinter Piatra Olt über queren wir den Olt, im Hintergrund eines der vielen Wasserkraftwerke an diesem Fluss

https://abload.de/img/sam_1341frki6.jpg
Blick Oltabwärts, die Telegrafendrähte an der alten Kastenbrücke scheinen noch in Betrieb zu sein

https://abload.de/img/sam_1345pdjf5.jpg
Ich studiere den Fahrplan (wir sind absolut pünktlich unterwegs!)

https://abload.de/img/sam_13480ikr4.jpg
Bahnübergang mit Telegrafenleitung irgendwo in den Weiten der Walachei

https://abload.de/img/sam_13509xkif.jpg
Unser Tf hat Besuch von seinem Chef im Führerstand

Während der Fahrt offenbart sich wieder eine typische "Desastro Krankheit": im vorderen (2. Klasse) Wagen war es recht "frisch", während in unserem hinteren Wagen (1. und 2. Klasse)
gefühlte 30° herrschten... .

https://abload.de/img/sam_1353mgk3k.jpg
https://abload.de/img/sam_1354zcjrf.jpg
Kurz vor Pitești fahren wir an einer stillgelegten Raffinerie vorbei

Ein mitreisender Eisenbahner erzählt und von der Raffinerie, dass sie nach dem Verkauf an die OMV stillgelegt wurde und man sie wohl bald abreißen werde... .

https://abload.de/img/sam_1355a1jty.jpg
In Pitești wechselt unser Zug die Fahrtrichtung, rechts die Garnitur des R 9028 nach București Nord Basarab, im Hintergrund führt die Strecke in die Stadt
Curtea de Argeș, wo die rumänischen Könige begraben sind

https://abload.de/img/sam_1356a0klo.jpg
Neben den Gleisen im Vorfeld rostet seit vielen Jahren der Kasten eines Schnellzugwagens vor sich hin...

https://abload.de/img/sam_135720ktn.jpg
Hinter Pitești geht es nun mit 100-120km/h auf der meist zweigleisigen Strecke flott voran

https://abload.de/img/sam_1358ykjdc.jpg
Hinter dieser Hügelkette geht es Richtung Südkarpaten

https://abload.de/img/sam_1359w0kht.jpg
Der alte Wasserturm am Bahnhof Titu

Auf die Minute pünktlich erreichen wir unseren heutigen Zielbahnhof București Nord.
In "weiser" Voraussicht suchen wir die Post im Bahnhof auf, um Briefmarken für die Postkarten (für die daheim gebliebenen) zu kaufen.
Die Schalterdame bedauert, dass sie keine Briefmarken für Postkarten ins Ausland mehr habe, sie seien bestellt und wir sollen morgen wiederkommen... .
So eine Form des "Mangels" gibt es ja nicht mal bei der privatisierten Deutschen Post, aber die Rumänische ist offenbar immer wieder für Überraschungen gut.


https://abload.de/img/sam_1360yrjti.jpg
In der Südhalle des Bukarester Nordbahnhofes hängt diese Fotografie eines Personenzuges auf dem berühmten Viadukt von Caracău in den Ostkarpaten bei Ghimeș

https://abload.de/img/sam_1361fgkqm.jpg
Ein Intercity etwa Mitte der 1990er Jahre auf der Strecke București - Brașov

Nur wenige Meter zu Fuß, dann haben wir unser Hotel für die kommende Nacht erreicht, das IBIS Gara de Nord.

https://abload.de/img/sam_1365gsjf2.jpg
https://abload.de/img/sam_1366zdktx.jpg
Die E-Scooter "Pest" hat also auch schon Bukarest erreicht...

Das Einchecken geht, nachdem eine etwas "tölpelig" wirkende Touristin abgefertigt ist, sehr flott von statten und wenige Minuten später beziehen wir unsere Zimmer.

https://abload.de/img/sam_1363fbk90.jpg
Mein Schlafzimmer

https://abload.de/img/sam_136404j3v.jpg
Blick ins Bad

Nachdem wir uns frisch gemacht haben, treffen wir uns unten vorm Hotel, dann geht es mit der Metro bis zur Haltestelle "Izvor" (Quelle), nahe des Parlamentspalastes.

https://abload.de/img/sam_1367c9jmp.jpg
Der Stein gewordene Inbegriff des Größenwahns eines einzelnen Diktators: Der Parlamentspalast

https://abload.de/img/sam_1368zhjl6.jpg
Denkmal für die rumänische Königin Maria (Sie initiierte den Bau des "Heldenkreuzes" in den Bergen bei Bușteni)

Für Heute hatten wir uns zum Abendessen das berühmte "Caru´cu Bere" (Bierkarren) in der Strada Stavropuleos im
Altstadtviertel Lipscani (Leipziger Viertel) vorgenommen.
Auch wenn die Preise in Bukarest allgemein etwas angezogen haben, leisteten wir uns den Besuch in diesem traditionellen "Kult-Restaurant" mit Hauseigener Brauerei gerne.

https://abload.de/img/sam_1369tiku3.jpg
Das "Caru´cu Bere" in der Strada Stavropoleos

Eingedenk der Tatsache, dass man hier vom Personal "platziert" wird, meldeten wir uns am Eingang beim Personal und taten unseren Wunsch nach 2 Plätzen im Freien kund.

https://abload.de/img/sam_1370fxjhi.jpg
Zunächst eine frisch gezapfte Halbă vom Hausbier

Für Nicht-Rumänen ein nicht ganz unwichtiger Hinweis: Eine rumänische "Halbă" (Halbe) misst nicht wie ihr deutsches Pendant 500ml, sondern nur 400ml.

https://abload.de/img/sam_1371qjkw9.jpg
Zunächst ein Tomatensalat mit Schafskäse und dazu frisch gebackenes Hausbrot aus der eigenen Backstube

https://abload.de/img/sam_1372oajrv.jpg
Friptura măcelarului asortată cu mămăliguță și mujdei ("Metzgerbraten" mit Mămăliguță/Polenta und einer richtig guten Knoblauchsauce) -Das hat super geschmeckt-

Das Fleisch waren scharf gegrillte Rindfleischstreifen, die mit der sehr kräftigen Knoblauchsauce vorzüglich mundeten!

Nach dem wirklich ausgezeichneten Abendessen stand uns der Sinn nach einem Besuch in "Bruno´s Wine Bar", ebenfalls hier im Leipziger Viertel.
Doch als wir die Karte lasen, traf uns fast der Schlag!
Es gab fast nur noch komplette Flaschen mit Preisen ab etwa 130,- Lei (ca. 27,65 €) aufwärts, was uns dann eindeutig zu heftig war!
Ein einzelnes Glas (0,2 l) kostete sagenhafte 38,- Lei (ca. 8,09 €)!
Also gingen wir weiter und fanden wenige Meter weiter eine nette Bar, wo wir einen ausgezeichneten trockenen Weißwein aus der Region Mehedinți (bei Drobeta Turnu Severin),
das Glas ("sehr gut" eingeschenkte 0,25l) für 12,- Lei bekamen!
Das Leipziger Viertel ist nicht nur bei jungen Einheimischen, sondern zunehmend auch bei Touristen "angesagt", was nach Aussage unserer Wirtin nicht nur zu rasant gestiegenen
Mieten, sondern allgemein im Viertel die Preise gewaltig nach oben gejagt hat.
Sicher, ist es für den "Durchschnittsdeutschen" immer noch relativ preiswert, aber der Abzocke auch noch Vorschub leisten?
Nein Danke!
Nach einem zweiten Gläschen verabschiedeten wir uns von der netten Wirtin und schlenderten durch das nächtlich Bukarest langsam zur Metrostation Izvor.

https://abload.de/img/sam_1373hdjq6.jpg
Witziges Accessoire in einem Torweg zu einer Bar im Leipziger Viertel

https://abload.de/img/sam_1374i5kng.jpg
https://abload.de/img/sam_1375shkb1.jpg
Auch Nachts ist das Gebäude der Rumänischen Nationalbank beeindruckend

https://abload.de/img/sam_13762qkvy.jpg
Palațul CEC (Palast der CEC-Bank)

https://abload.de/img/sam_1377hlj38.jpg
https://abload.de/img/sam_1378c3j8i.jpg
Vor 30 Jahren bestimmt nicht so hell beleuchtet: Bulevardul Libertății am Parlamentspalast

https://abload.de/img/sam_13791zk1b.jpg
Beeindruckt mich immer wieder aufs neue: Metrostationen mit Marmor und Travertin ausgekleidet (Hier Station Izvor)

https://abload.de/img/sam_1380qzkop.jpg
Sogar die Treppengeländer sind mit Travertin und Marmor verkleidet (Station Izvor)

https://abload.de/img/sam_1381wikqv.jpg
Die grässliche Vollwerbung scheint in Rumänien leider immer "beliebter" zu werden! :-( (Ich boykottiere mal für einige Wochen Produkte von Ferrero!!!)

https://abload.de/img/sam_1383xmjz2.jpg
An der Station Gara de Nord angekommen, verlässt unsere Bahn der Linie M1 Richtung Dristor 2 den Bahnhof

Hier will ich nun diesen Teil meines Reiseberichtes beenden.
Ich hoffe, er hat Euch gefallen und freue mich wie immer auf Eure Feedbacks.

Noapte bună!

Ingo

Hier die Links zu den anderen Teilen des Reiseberichtes:
1. Teil: Klick mich!
2. Teil: Klick mich!
3. Teil: Klick mich!
5. Teil: Klick mich!
6. Teil: Klick mich!
7. Teil: (folgt)
8. Teil: (folgt)




3-mal bearbeitet. Zuletzt am heute, 17:27:08.
Hallo,

Erstmal danke für den ausführlichen Bericht, da bekommt man gleich Lust, nach Rumänien zu gehen, alleine schon wegen den Dresdner (Ja, es sind dresdner Tatras, und die Gelenker sind neben E1-Wagen umgebaute KT4D aus Berlin), dem Rocar-Bus und den Malaxas. Die den Bn ähnlichen Wagen sollten diese sein: [pl.wikipedia.org]

Gruss aus Basel
grüner Düwag

Schöner als jeder Schweizer Standardwagen, eleganter als alle anderen Düwags: Die Grünen GT6 der BVB Basel.
Moin und besten Dank.

Du erwähnst die ausgegangenen internationalen Postkartenbriefmarken. Hier bei der Filiale der Deutschen Post (bzw. Postbank) gab es einige Zeit nach dem Portowechsel keine Marken für Inlandbriefe. So etwas gibt es also auch in Deutschland.

Für die Recherche nach Straßenbahnfahrzeugen nutze ich gerne [transphoto.ru]. Die Seite scheint mir recht vollständig und zuverlässig zu sein.

Viele Grüße
Sören

Danke für den Bericht! Mir hat Craiova, obwohl nicht so viel historische Bausubstanz erhalten ist, ausnehmend gut gefallen, ich mag die Atmosphähre der Stadt sehr.
Schön zu sehen, dass bei Eurem Besuch beide betriebsfähigen T4D im Einsatz waren, da hatte ich letztes Jahr kein Glück.

Immerhin sah ich einen 1. KLasse-Schnellzugwagen aus DDR-Produktion, der offensichtlich in Betrieb war, in einen Regionalzug nach Pitești eingereiht:

P1160745.JPG
P1160744.JPG

P1160742.JPG

@ grüner Düwag:
Von den gezeigten Wagen der Serie 21-47 wurden zwar 150 Stück bei Pafawag gebaut, hier zu sehen sind allerdings Wagen aus der weitaus größeren Serie von Astra Arad, erkennbar an den gesickten Dächern. Mehr zu diesen Wagen gibt es hier: transport-in-comun.ro


Viele Grüße

Kilian
Nailik schrieb:
Immerhin sah ich einen 1. KLasse-Schnellzugwagen aus DDR-Produktion, der offensichtlich in Betrieb war, in einen Regionalzug nach Pitești eingereiht:

Als die Verbindung Budapest-Vidin-Sofia noch verkehrte - 2016 - war dieser Wagen zwischen Golenti und Craiova aus Calafat kommend zu den Budapester Liegewagen (es war Sommer, also kein Schlafwagen, und Sitzwagen noch in Vidin ausgereiht) gekuppelt.
Nailik schrieb:
@ grüner Düwag:
Von den gezeigten Wagen der Serie 21-47 wurden zwar 150 Stück bei Pafawag gebaut, hier zu sehen sind allerdings Wagen aus der weitaus größeren Serie von Astra Arad, erkennbar an den gesickten Dächern. Mehr zu diesen Wagen gibt es hier: transport-in-comun.ro


Viele Grüße

Kilian
Danke für die Korrektur. Diese Wagen waren mir schon immer ein Rätsel, vor allem, warum die CFR-Wagen im Gegensatz zur PKP-Version ein gesicktes Dach haben. Also es handelt sich doch um zwei verschiedene Versionen. Zwei dieser Wagen stehen übrigens in Ploiesti Sud, und zwar so verrottet und verbogen, dass man den Lack nicht mehr erkennt. Dazu gesellen sich noch zahlreiche görlitzer Dostos.

Gruss aus Basel