DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!

EPR/EPA was kommt danach?

geschrieben von: kathy

Datum: 04.10.19 21:14

Hallo,
von Kollegen habe ich mitbekommen, dass DB vorhat EPA/EPR abzuschalten. Wann genau, weiss ich nicht. Was danach kommt, konnte mir keiner sagen.
Ist ja kein Klacks! Ich weiss nur, dass die SBB fieberhaft am aufbauen einer Buchungsplattform ist. Amadeus wird genannt, von Aruba habe ich auch schon gehört. Soweit ich mitbekommen habe, sollen Buchungen und Tickets Richtung DE/FR/IT und AT möglich sein. Ob noch weitere Länder /Bahnen buchbar sein werden, weiss ich nicht.
Jetzt wo immer mehr Kunden Bahnreisen nach "weiss Gott wohin" bei uns am Schalter nachfragen, soll ich die Züge nicht mehr buchen können?
Mir ist ganz mau. Wir sollten bei der Bahn doch bereit sein, um eine Reise von A-Z buchen zu können!
Logo, gibt es viele, die machen fast alles online.
Aber es gibt noch viele, die das nicht schaffen oder eine gute Beratung am Schalter wollen.
Diese Aussichten bereiten mir ab und zu schlechte Nächte (ich sage nicht schlaflose Nächte).

Weiss da jemand mehr?

Liebi Grüess us dr Schwyz
Sylvie



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.10.19 21:53.

Re: EPR/EPA was kommt danach?

geschrieben von: Rodscha

Datum: 04.10.19 21:48

Medienmitteilung SBB

Ich sehe da für dich keinen direkten Zusammenhang zwischen EPA (dem Backend) und Aruba (Bedienoberfläche bzw. eher Schnittstelle vom Hersteller Amadeus). So wie ich das diesem Artikel entnehme geht es darum, die lokalen Buchungsplattformen der Nachbarländer zu verknüpfen und damit in den genannten Ländern auch auf günstigere Angebote zugreifen zu können. Letzendlich wird damit aus meiner Sicht dein Arbeitsplatz sogar gestärkt werden.

Beste Ansprechperson für deine Sorgen ist im Übrigen deine Führungskraft bzw. die laufende interne Weiterbildung, sprich das dort mal an. Meine Informationen beruhen bloß auf etwa 3 Minuten googeln mit deinen Schlagwörtern und sind teilweise aus dem Vorjahr. Berichte uns aber gerne über die Antworten, die du bekommst!

Re: EPR/EPA was kommt danach?

geschrieben von: Weltreisender

Datum: 05.10.19 01:53

Grüässech Wohl;

Ich selber weiss nur, dass ich nichts weiss. Aber ich weiss, dass die SBB 1. eine Plattform basteln wollte, die fahrplanbasiert verkauft, so wie bei DB, SNCF und anderen Bahnen mittlerweile auch. 2. hatte die EU ja vor einer gewissen Zeit mal eine Anordnung erlassen, die Buchungssysteme der Bahnen in Europa zu vereinheitlichen, so wie im Flugverkehr auch. Solch ein Buchungssystem auf welchem sich die Angebote und sämtliche Billette der Nachbarbahnen buchen lassen, wäre ja dann ein Schritt in diese Richtung. Da bräuchte es ja dann auch keine NRT-Serien mehr. Da greift die Plattform dann einfach auf die Plattformen der anderen Bahnen und auf die eigene Plattform zu und erstellt durchgehende Fahrscheine, bzw. bei Globalpreisen erstellt es Fahrscheine, die Teil einer Reise sind.

Ich könnte mir vorstellen, dass dieses System der Anfang davon ist und zuerst mit den Nachbarbahnen D, F, IT und AT begonnen wird. Der Kreis könnte/dürfte dann sukzessive auf weitere Länder erweitert werden sowie das ja bei der DB mit dem PiA auch schon der Fall ist.

Herzliche Grüsse
Martin



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.10.19 00:40.

Re: EPR/EPA was kommt danach?

geschrieben von: rvdborgt

Datum: 06.10.19 20:10

Weltreisender schrieb:
Hatte die EU ja vor einer gewissen Zeit mal eine Anordnung erlassen, die Buchungssysteme der Bahnen in Europa zu vereinheitlichen, so wie im Flugverkehr auf.
Nicht ganz, aber sie hat die TAP TSI für die Vereinheitlichtung des Datenaustausches (u.a. Fahrpläne und Tarife) erlassen:
[ec.europa.eu]

Die Umsetzung geht langsam voran.

Gruß,
Rian

Re: EPR/EPA was kommt danach?

geschrieben von: Herre Elk

Datum: 06.10.19 21:15

rvdborgt schrieb:
Weltreisender schrieb:
Hatte die EU ja vor einer gewissen Zeit mal eine Anordnung erlassen, die Buchungssysteme der Bahnen in Europa zu vereinheitlichen, so wie im Flugverkehr auf.
Nicht ganz, aber sie hat die TAP TSI für die Vereinheitlichtung des Datenaustausches (u.a. Fahrpläne und Tarife) erlassen:
[ec.europa.eu]

Die Umsetzung geht langsam voran.

Gruß,
Rian
Das schlimme ist mit TCV und EPA hatten wir das quasi schon. Eine EU-Behörde hätte sich dessen annehmen müssen und die Platform selbt daraus weiterentwickeln.

Re: EPR/EPA was kommt danach?

geschrieben von: rvdborgt

Datum: 06.10.19 22:17

Herre Elk schrieb:
rvdborgt schrieb:
Weltreisender schrieb:
Hatte die EU ja vor einer gewissen Zeit mal eine Anordnung erlassen, die Buchungssysteme der Bahnen in Europa zu vereinheitlichen, so wie im Flugverkehr auf.
Nicht ganz, aber sie hat die TAP TSI für die Vereinheitlichtung des Datenaustausches (u.a. Fahrpläne und Tarife) erlassen:
[ec.europa.eu]

Die Umsetzung geht langsam voran.
Das schlimme ist mit TCV und EPA hatten wir das quasi schon. Eine EU-Behörde hätte sich dessen annehmen müssen und die Platform selbt daraus weiterentwickeln.
Die EU kann aber die Bahnen nicht vorschreiben, was für Tarifstruktur sie zu benutzen haben. NRT (ehemals TCV) deckt vieles nicht ab.

Gruß,
Rian

Re: EPR/EPA was kommt danach?

geschrieben von: kathy

Datum: 07.10.19 22:15

hallo Rodscha,

zur Information; die Auftragspauschale wurde per 13.09.2018 bei der SBB aufgehoben!

Dass wir die Billigtarife von trenitalia nicht buchen können, ist ein Kreuz. Da hoffe ich mit dieser Amadeus-Plattform Abhilfe.
Es gibt noch andere Baustellen; wir können Regionalzüge der SNCF grad mal ab Basel Richtung Strasbourg und ab Genf Richtung Lyon ausstellen. Der Rest ist "rien ne va plus", weil die französischen Regionen ein eigenes Buchungssystem auf die Beine gestellt haben, an denen wir uns die Nase platt drücken.
Und bei den oben genannten Verbindungen Richtung Elsass und Rhone-Tal wissen wir am Schalter auch nicht, wie lange diese noch verkäuflich sind.

Und ob mein Arbeitsplatz mit diesem neuen Buchungs-Tool gestärkt wird, sei dahin gestellt. Wir erhalten am Schalter nur noch, wenn überhaupt das Sortiment, welches online auch gebucht werden kann. Warum sollte man/frau noch zu mir an der Schalter kommen?
Meine Führungskraft weiss sehr wahrscheinlich nicht mehr als ich. Die Teppich-Etage redet alles rosarot. Und die Weiterbildung findet, wenn überhaupt nur noch digital statt.
Lamentieren nützt nix, aber so zu arbeiten, macht nicht wirklich Spass...

Re: EPR/EPA was kommt danach?

geschrieben von: Weltreisender

Datum: Heute, 09:55:07

Dass die Buchungspauschale der SBB wieder abgeschafft wurde, ist eine gute Nachricht. Diese fand ich von Anfang an einen Schritt in die falsche Richtung.
Es ist ja nicht nur so, dass man bei SBB&KTU nicht nur die italienischen Sparpreise nicht buchen kann. Auch die österreichische Sparschiene lässt sich ja auch nicht buchen. Das ist schon eine üüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüble Sache. :)
Diesen Quatsch mit den Regionen in Frankreich verstehe ich auch nicht. Das ging doch über IPS sehr gut. Nun plötzlich geht das nicht mehr. Das man diese Verbindung gekappt hat, ist in meinen Augen unverständlich und ein Schuss in den Ofen.

Herzliche Grüsse
Martin

Re: EPR/EPA was kommt danach?

geschrieben von: no-night

Datum: Heute, 10:47:43

Rodscha schrieb:
Ich sehe da für dich keinen direkten Zusammenhang zwischen EPA (dem Backend) und Aruba (Bedienoberfläche bzw. eher Schnittstelle vom Hersteller Amadeus). So wie ich das diesem Artikel entnehme geht es darum, die lokalen Buchungsplattformen der Nachbarländer zu verknüpfen und damit in den genannten Ländern auch auf günstigere Angebote zugreifen zu können.
Das ist richtig. In EPA werden nur die Zugdaten verwaltet, also die Aufnahme der Wagen, ihre besondere Plätze (Behinderte, Kleinkind, usw.) sowie die dazugehörigen Globalpreise. Welches Verkaufssystem dazu greift, ist schon eine Nebensache.

EPA ist jedoch ein sehr altes Ding, schon vor 25 Jahren war es so benutzt wie heute - nur auf neuere Rechnern unter Windows umgesetzt, aber ein EDV-Hochexpert sagte mir, daß es nicht einmal DOS-basiert ist, sondern auf einem noch älteren Operationssystem. Kein Wunder also, daß DB es abschalten will... allerdings die Entwicklung des Ersatzsystems SiMa schreitet zu langsam voran, und das Wechsel wird Jahr zu Jahr verschoben.

SiMa hat jedoch viele Funktionen nicht, was manche Bahnen benötigen, dadurch sind insbesondere Globalpreise und Nachtzüge betroffen - zwei Sachen, was DB heutzutage nicht mehr hat. (Sollten wir jetzt davon absehen, was sie mit den geplanten Neueinführung des Nachtverkehrs anfangen werden. :-P ) Deshalb müssen die heutigen EPA-Betreiber - neben SBB insbesondere ÖBB, MÁV, CFR, SNCB, NS und die ex-YU-Bahnen - entweder eigene Systeme entwickeln, oder bestehende ankaufen (es gibt ja Bahnen, die entweder EPA weiterentwickelten wie PKP oder zu ganz andere Systeme griffen wie CD oder ZSSK).

Es kann wirklich Problemen vorwerfen, wenn einige "fremde" Buchungssysteme wegen fehlschlagene Kommunikation nicht mehr erreicht werden können, oder für besondere Anforderungen - wie Ausgabe von namensgebundenen Fahrkarten (soll bald bei SNCF kommen) oder Buchung von Autobeförderung - ungeeignet sind. Das hat aber wie oben richtig gesagt, zwei Ebenen... aber eine davon wird in den Kassen weniger gespürt.


Gegenüber der zweiten Aussage bin ich doch skeptisch: alle Bahnen bauen ihre eigene Sonderangebote aus, und möchten sie es in ihren inneren Kreisen - egal ob in Kassen oder online - behalten, das zieht ja eine Gebundenheit der Fahrgästen nach. Welche so'was noch nicht haben, tun es gleich nach, damit ihre Kunden nicht beim Nachbar die Fahrscheine kauften...

Re: EPR/EPA was kommt danach?

geschrieben von: kathy

Datum: Heute, 23:06:44

Liebe Alle,

danke für alle Beiträge und Informationen.
Für Martin den Weltreisenden: in der Schweiz ist es momentan grad mal das Bahnhofreisebüro Wipkingen, welches auch Sparschienen der ÖBB, Autoreisezug und Gepäckversand der ÖBB anbietet. Siehe: [www.bahnhofreisebuero.ch]
Sie sind auch eine ÖBB Reiseagentur!

Dass EPA steinalt ist, weiss ich. So wie ich!
Aber es hat bislang alles mehr oder weniger unter einem Dach vereinigt. Und alles was jede Bahn für sich zusammen braut, ist wiederum nicht für jede andere Bahn zugänglich oder kompatibel. Herrgott, warum schaffen es die Schienenbetreiber nicht alles oder zumindest das meiste unter ein Dach zu bringen???
Die Flieger haben es mit IATA auch auf die Reihe gebracht.
Mit diesen doofen Wettbewerben und jeder kocht sein eigenes Süppchen, schaffen wir für den Kunden nichts übersichtliches. Er muss sich überall etwas zusammen klauben. Und das ist gelinde gesagt, Sch...

Jetzt beim Fahrplanwechsel ist es wieder lustig zu sehen, wer von den Kollegen/innen, wo seine Infos holt. Die Ausbildung bei uns ist schon lange nicht mehr das Gelbe vom Ei. Leider...

Namensgebundene Tickets bei den SNCF; davon habe ich schon gehört. Auweia, Fan davon bin ich nicht. Aber hat seine Vor- und Nachteile.

Momentan arbeitet unsere IT an -zig Baustellen. Ein neues Programm für internationale Tickets wurde uns schon seit einem Jahr versprochen....
Das nationale neue IT-Programm krankt an x-Baustellen und Verkäuferanforderungen. Es ist Fahrplan-basiert und das ist nicht wirklich Verkäufer-freundlich.

Nur noch ein paar Jahre und dann bin ich hoffentlich in Rente und kann mir den Zirkus von aussen anschauen!

Liebi Grüess
kathy

Re: EPR/EPA was kommt danach?

geschrieben von: rvdborgt

Datum: Heute, 23:34:03

kathy schrieb:
Aber es hat bislang alles mehr oder weniger unter einem Dach vereinigt. Und alles was jede Bahn für sich zusammen braut, ist wiederum nicht für jede andere Bahn zugänglich oder kompatibel.

Gerade das darf aber nicht mehr vorkommen, weil neue Entwicklungen TAP-TSI-kompatibel sein müssen.

Gruß,
Rian