DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -

Gerne würde ich im neuen Greta-Stil von Berlin nach Bergen (Norwegen) ohne Flug reisen. Nach meinen bisherigen Erkenntnissen kommen zwei Varianten in Frage:
1.) Mit der Bahn durch Dänemark und dann mit der Fähre auf der Route Hirtshals-Stavanger-Bergen. Das sieht unkompliziert aus, man steigt morgens in Berlin in den Zug (mit Umsteigen, aber ohne langes Warten) und abends in die Fähre.
Die einzige Frage wäre, ob die Züge gewöhnlich viel Verspätung haben, so dass man einen Puffer einbauen muss, um die Fähre auf keinen Fall zu verpassen. Oder ebenso, ob in der rauhen Jahreszeit die Fähre selbst öfter Verspätung hat. Vielleicht hat da jemand Erfahrungen.

2.) Auch nicht schlecht und eigentlich noch besser wäre die reine Bahnfahrt, bei der man am Ende den Schlafwagen Oslo-Bergen nimmt.
Hier gibt es leider einen Haken, an dem meine Planung scheitert: Dazu müsste man nämlich in Göteborg den Zug um 17:55 Uhr schaffen. Und das geht irgendwie nicht, solange man auf dem Weg bis Göteborg vorher nicht nachts stundenlang auf Bahnhöfen rumsitzen will. Die Frühzug-Verbindung von Berlin kommt leider erst 18:05 in Göteborg an. Bisher habe ich noch keinen Zeit sparenden Trick gefunden. Für jede hilfreiche Idee in der Richtung wäre ich also überaus dankbar.
Wenn du die Nacht-Gumminase einbindest, dann kannst die übrigen 6 Stunden untertags verbummeln. Allerdings fährt die nicht das ganze Jahr.
Moin,

falls es eine Option wäre: Ich ab das im März auf Interrail-Tour gemacht, allerdings mit dem DB-IC-Bus ab 23:00 ab Berlin. Ankunft in Kobenhavn gegen 7.00 und dann gemütlich mit Halten (Besichtigungen) in Lund und Goeteborg.

Viele Grüße,
Patrick
Wenn du bereit bist, einen Teil der Reise nicht im Zug sondern mit dem Fernbus zurückzulegen, könntest du mit Flixbus von Berlin nach Kopenhagen fahren. Mit dem Bus geht es in Berlin um 4:50 Uhr los, Ankunft in Kopenhagen um 13:05 Uhr. Damit würdest du den Zug um 13:27 Richtung Göteborg erreichen, der dort um 17:10 ankommt, womit du den Anschluss nach Oslo erreichst. Das Anschlussrisiko in Kopenhagen trägst du in dem Fall natürlich selbst. Der Bus nimmt wohl die Fähre von Rostock nach Gedser, dort kannst du die Zeit auf dem Deck verbringen.
stressedibis schrieb:
Wenn du bereit bist, einen Teil der Reise nicht im Zug sondern mit dem Fernbus zurückzulegen, könntest du mit Flixbus von Berlin nach Kopenhagen fahren. Mit dem Bus geht es in Berlin um 4:50 Uhr los, Ankunft in Kopenhagen um 13:05 Uhr. Damit würdest du den Zug um 13:27 Richtung Göteborg erreichen, der dort um 17:10 ankommt, womit du den Anschluss nach Oslo erreichst. Das Anschlussrisiko in Kopenhagen trägst du in dem Fall natürlich selbst. Der Bus nimmt wohl die Fähre von Rostock nach Gedser, dort kannst du die Zeit auf dem Deck verbringen.
Das klingt eigentlich nicht schlecht, allerdings ist mir eine lange Busfahrt ungefähr so sympathisch wie eine zugige Bahnsteig-Bank. Dass dort noch über die Rostock-Fähre gefahren wird, macht es dagegen fast schon wieder schmackhaft.
Kleines Update: Man kann evtl. auch die kurze Fähre von Hirtshals entweder nach Larvik oder Kristiansand nehmen und erreicht dann den aus Oslo kommenden Nachtzug. Die beteiligten Zubringerzüge muss ich allerdings noch alle nachschlagen.
1040bln schrieb:
Die Frühzug-Verbindung von Berlin kommt leider erst 18:05 in Göteborg an. Bisher habe ich noch keinen Zeit sparenden Trick gefunden.

Den gibts fürchte ich auch in der Form über Göteborg nicht, zumindest nicht in dieser Fahrplanperiode. Vor einiger Zeit war hier allerdings zu lesen dass sich der Fahrplan für Göteborg-Oslo in der nächsten Fahrplanperiode wohl verschiebt, was in Kombination mit den neuen Zügen Hamburg-Kopenhagen wohl zumindest eine wackelige Verbindung bis Oslo möglich machen würde - falls du für dieses Jahr suchst bringt das aber wohl nix, und eine halbwegs risikolos fahrbare Verbindung wird das wohl auch im nächsten Fahrplan nicht, das wechselt wenn dann eher vom Status "geht garnicht" in den Status "geht mit viel Glück".

Zitat:
Für jede hilfreiche Idee in der Richtung wäre ich also überaus dankbar.

Ich hatte dasselbe Problem als ich vor zwei Jahren Bergen ausgehend vom NJ nach Hamburg erreichen wollte. Was macht man wenn es für Kopenhagen/Malmö-Oslo keinen Nachtzug gibt, für Malmö-Stockholm aber schon? Ich hab mich damals für die Variante mit der Kirche ums Dorf, mit einem Abstecher nach Stockholm, entschieden. Dank Interrail wars auch finanziell eher egal.

Das sähe heute so aus:
- Abfahrt Berlin so ca. im Zeitfenster 11 bis 12:30 Uhr, je nach Bedürfnis nach Zeitpuffer in Malmö
- Nachtzug Malmö-Stockholm, von Berlin als Tagesfahrt jedenfalls problemlos erreichbar, 22:08 --> 5:55
- IC 673 Stockholm-Oslo, 08:06 --> 15:09 (würde mich nicht wundern wenn der je nach Verkehrstag unterschiedlich fahren würde)
- EX 63 Oslo-Bergen, 15:43 --> 22:19

Macht dann ca. eineinhalb Tage Reisezeit komplett mit Bahn. Wenn man es im Sommerhalbjahr so fährt, kann man auch die landschaftlich tolle Bahn nach Bergen bei Tageslicht sehen, jetzt im (Spät)herbst wird man da natürlich schon mindestens zur Hälfte bei Dunkelheit durchs Gebirge fahren.

Kuriosität am Rande: Meine Begleitung fuhr vor zwei Jahren nicht mit Interrail. Die NSB hat damals die Strecke Oslo-Bergen nur als reguläres Ticket für irgendwas um die 80 Euro verkauft, Oslo-Voss (also eine Stunde weniger) aber für weniger als 30 Euro. Wir haben uns dadurch damals dazu motivieren lassen die Übernachtung von Bergen nach Voss zu ziehen... Den Sinn, den Sparpreis ausgerechnet für die letzte Stunde einer Tagesrandverbindung wo der Zug ganz bestimmt ziemlich leer ist nicht zu verkaufen hab ich zwar nicht verstanden, aber irgendwer in der Tarifabteilung der NSB wird schon wissen warum das so sein hat müssen --- oder so...

Stena Line Kiel-Göteborg! (o.w.T)

geschrieben von: D 2027

Datum: 10.09.19 18:29

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
"Der Bierzeltfrosch hört gern Ernst Mosch und sagt zu seiner Fröschin: Wenn Du Durst hast, lösch ihn!"

Wiglaf Droste (1961 - 2019)
Es gibt zwar keinen Nachtzug von Malmö nach Oslo, aber es gibt eine Fähre von Kopenhagen nach Oslo, die auch eine tolle Erfahrung ist. Fährt um 16:30 von Kopenhagen weg (täglich) und kommt in der Früh in Oslo an. Je nach Jahreszeit und Wochentag gibt's auch ziemlich günstige Tickets.

Abgesehen davon ermöglicht das eine Fahrt von Oslo nach Bergen untertags, und das kann ich nur empfehlen, sonst verschläft sonst eine traumhafte Fahrt durch die norwegischen Berge.

Dann kann man gleich ab Kiel nach Oslo fahren

geschrieben von: D 2027

Datum: 10.09.19 22:20

Der TE sollte uns vielleicht mal sagen, wieviel Eisenbahn die Reise enthalten soll. Sonst wäre Color-Line die ideale Verbindung. Kleiner Tip: die Minikreuzfahrten sind oft billiger als die einfache Fahrt.

Erik

"Der Bierzeltfrosch hört gern Ernst Mosch und sagt zu seiner Fröschin: Wenn Du Durst hast, lösch ihn!"

Wiglaf Droste (1961 - 2019)
Alternativ zu 1.)

-> Zug Berlin - Rostock (ca. 16:30 Abfahrt, 19:30 an)
-> Fähre Rostock - Trelleborg (über Nacht z.B. mit Stena, ab ca. 21:30h, an 5:00h morgens)
-> Zug Trelleborg - Oslo: ca. 9h, Bahnhof Trelleborg liegt direkt am Hafen. -> mehrere Fahrten, ggf. mit kurzen Aufenthalt in Göteborg.

... so würdest du bequem den Nachtzug nach Bergen in Oslo erreichen. Und die Nacht auf der Fähre kann man auch ziemlich komfortabel verbringen.
Die Reisedauer wäre 1,5 Tage und nur wenig länger als über Hirtshals.

Bei deiner Variante 1. wäre noch zu beachten, dass der Anleger von Fjordline in Hirtshals recht weit außerhalb liegt und es z.B. auch nur um 18:30 ein Shuttle vom Bahnhof gibt. Sprich es ginge nur die Verbindung Berlin ab 6:38 und sobald der Umstieg in Hamburg oder Flensburg nicht klappt, verpasst du recht sicher die Fähre.

D 2027 schrieb:
Der TE sollte uns vielleicht mal sagen, wieviel Eisenbahn die Reise enthalten soll. Sonst wäre Color-Line die ideale Verbindung. Kleiner Tip: die Minikreuzfahrten sind oft billiger als die einfache Fahrt.

Erik
Es soll eine Optimierung aus geringstmöglichem Zeitaufwand und größtmöglicher Strecke am Boden oder auf dem Wasser werden.


Polarfuchs schrieb:
Es gibt zwar keinen Nachtzug von Malmö nach Oslo, aber es gibt eine Fähre von Kopenhagen nach Oslo, die auch eine tolle Erfahrung ist. Fährt um 16:30 von Kopenhagen weg (täglich) und kommt in der Früh in Oslo an.
Danke, mit der hatte ich in der Tat noch nicht kalkuliert. Prüfe ich gleich mal.


Heilbronner schrieb:
Bei deiner Variante 1. wäre noch zu beachten, dass der Anleger von Fjordline in Hirtshals recht weit außerhalb liegt und es z.B. auch nur um 18:30 ein Shuttle vom Bahnhof gibt. Sprich es ginge nur die Verbindung Berlin ab 6:38 und sobald der Umstieg in Hamburg oder Flensburg nicht klappt, verpasst du recht sicher die Fähre.
Ja, die Deutsche Bahn kann ein Problem werden. Vorausgesetzt, ich komme im Verspätungsfall doch erstmal nach Dänemark, so finde ich noch Bahn-Ankunftszeiten in Hirtshals um 17.51 Uhr, um 18.20 Uhr und um 19.24 Uhr. Welche davon kann ich allenfalls noch einkalkulieren, um die Fähre zu schaffen? Zu Fuß zu gehen scheidet aus?
Zitat:
Es soll eine Optimierung aus geringstmöglichem Zeitaufwand und größtmöglicher Strecke am Boden oder auf dem Wasser werden.

... und gibt es Vorlieben / Anforderungen zu welcher Tageszeit (Früh, Mittag, Abend) die Reise möglichst starten bzw. enden soll? Sowas wie, ich muss Sonntag abend da ankommen und will möglichst spät starten?
Guten Abend,

Donnerstags, Fretags und Sonntags gibt es auch ein später Flixbus ab Göteborg.

Gruss aus Oslo,
Holger

Re: Dann kann man gleich ab Kiel nach Oslo fahren

geschrieben von: Martin Sch.

Datum: 11.09.19 19:35

Mit Fahrzeiten angereichtert: 14 Uhr ab Kiel, um 10 Uhr am nächsten Morgen in Oslo. Kurz nach 12 fährt dann ein Zug nach Bergen, welches gegen 19 Uhr erreicht wird. Die Fähre ist üblicherweise sehr pünktlich, der Anschluss also kein Problem.
Ich würde immer diese Option wählen.

M.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.09.19 19:35.
Prinzipiell ist auf der Vogelfluglinie von knappen Umsteigezeiten abzuraten. Um Hirtshals zu erreichen würde ich über Flensburg und Fredericia fahren, die Strecke von Malmö nach Kopenhagen ist landschaftlich nicht so interessant.

Re: Dann kann man gleich ab Kiel nach Oslo fahren

geschrieben von: Dani86

Datum: 11.09.19 20:55

Martin Sch. schrieb:Zitat:
Mit Fahrzeiten angereichtert: 14 Uhr ab Kiel, um 10 Uhr am nächsten Morgen in Oslo. Kurz nach 12 fährt dann ein Zug nach Bergen, welches gegen 19 Uhr erreicht wird. Die Fähre ist üblicherweise sehr pünktlich, der Anschluss also kein Problem.
Ich würde immer diese Option wählen.

Ehrlich: Kann ich empfehlen. Die Fährstrecke ist im Gegensatz zur Bahnreise einfach Entspannung pur – und verpasse nicht die Unterquerung der Størebaelt-Hängebrücke um etwa 18 Uhr.

Vor rund zehn Jahren wollte ich per Zug nach Norwegen. Diverse Gründe sprachen für mich dagegen: Die späte Ankunftszeit des CNL in Kopenhagen, die knappen Umsteigevorgänge, die Anzahl der Umsteigevorgänge sowie die insgesamte Reisedauer sprachen dagegen. Ebenso auf der Rückfahrt die Fahrzeiten des damaligen Nachtzuges Oslo - Malmö und dessen Verfügbarkeit für ein Einzelabteil, einige Monate im Voraus.

Wenn es dir nicht darum geht, möglichst viele Eisenbahnstrecken endlich mal zu befahren, würde ich dir zur Color Line raten.
Falls du alles per Bahn bereisen möchtest, baue Unterwegsaufenthalte ein. So sitzst du nicht tagelang im Zug, sondern erlebst auch sehenswerte Orte unterwegs. Die Aufregung eines verpassten Anschlusses mit einer ggf. dadurch verhinderten Weiterreise sind es auf einer Urlaubsreise nicht wert.

Gruss Dani

r125 schrieb:
... und gibt es Vorlieben / Anforderungen zu welcher Tageszeit (Früh, Mittag, Abend) die Reise möglichst starten bzw. enden soll? Sowas wie, ich muss Sonntag abend da ankommen und will möglichst spät starten?
Ja, das Geheimnis ist, dass ich mit Hurtigruten 21 Uhr ab Bergen starten will. Ich will nun die Hin- und Rückfahrt nicht direkt zu einer zweiten Reise machen und überlege also, was das Optimum ist.

Wie weit fährst Du mit Hurtigruten?

geschrieben von: Arne_J

Datum: 11.09.19 22:40

Wie weit fährst Du mit Hurtigruten – komplette Rundtour bis Bergen (via Kirkenes), oder gehst Du unterwegs von Bord?

Willst Du später auch direkt wieder zurück nach Berlin, oder bleibst Du erst irgendwo im Norden?

Ich frage, weil manche der erwähnten Reisewege nur in eine Richtung gut funktionieren – gerade auch, wenn es in Bergen zum Schiffsfahrplan passen muss.

Seiten: 1 2 All

Angemeldet: -