DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Hallo!

So, das war sie, die 1. Schweden-Reise meines Lebens. Hier ein kurzer Bericht, der auch einige OT-Bestandteile besitzt. Zum Schluß gebe ich noch einige kurze Infos.

So, 1. September 2019:

Abfahrt in Cottbus um 5.56 Uhr mit der ODEG bis Berlin Hbf., weiter mit TXL bis Berlin-Tegel.

Kurios: im RE war ein Fahrgast, der offenbar die Nacht "durchgemacht" hat. Er wollte nach Vetschau. Bereits in Kolkwitz ging er zur Tür. Der nette Zugbegleiter der ODEG bat uns dann, ihn rechtzeitig die Information zum Aussteigen zu geben. Klappte problemlos. Ansonsten angenehme Zugfahrt bis Berlin Hbf. Zug war, weil Wochenende, nicht allzu stark besetzt. Anschließend Bus TXL sehr gut besetzt.

Flug SK 1674 (TXL 10.30 - CPH 11.30), Airbus A321. Tatsächlich nur minimal verspätet, also absolut vernachlässigbar. Angenehmer Flug und nettes Personal (falls die Crew mitlesen sollte: noch einmal ein Dankeschön und liebe Grüße!). Als kleine Erfrischung ein Becher schwarzer Tee. War für den Kurzflug absolut in Ordnung. Gepäck war innerhalb von 15 Minuten abholbereit auf den Gepäckbändern in Kastrup zu finden.

In Kopenhagen-Kastrup gibt es im Bereich des Zugangs zu den Bahnsteigen einen kleinen Imbiss, der kleines, aber gutes Fastfood anbietet. Preis völlig in Ordnung.

Weiter mit Öresundzug um 13.22 Uhr nach Växjö. Ankunft dort ca. 5 Minuten später, weil in Gemla ein Gegenzug durchkam (dort 3 Minuten Aufenthalt). Absolut angenehmes Fahrgefühl. Sitze Top, keine Wandplätze! Ein bisschen kurios wurde es, weil die Schaffnerin erst einmal nicht wusste, wo auf dem DB-Fahrschein die Personenanzahl und die Wagenklasse stand. Konnte erfolgreich gelöst werden (vermutlich hatte die Dame noch nie ein DB-Ticket gesehen). Kurz vor Fahrtende nochmal kurios: die Ansage auf Englisch war herrlich chaotisch. Es war zwischen Växjö und Emmaboda Bus angesagt, da offenbar eine Baustelle war. Für uns aber egal, da Växjö sowieso Ziel war. Dann Weiterfahrt nach Mörlunda durch meinen Neffen, der dort seit einigen Monaten lebt.

Am Abend erster Einkauf bei COOP in Malilla. Selbst am Sonntagabend kann man gut einkaufen. Die Supermärkte in Schweden haben im Allgemeinen an Sonn- und Feiertagen von Früh bis Spät auf. Zuvor jedoch erstes Abendessen bei Pizzeria Charlie in Mörlunda. Sehr gute Pizza (Achtung: bitte großen Hunger mitbringen, Pizzen sind größer als der Standard!),

Mo, 2. September 2019:

Fahrt nach Oskarshamn. Im Hafenbereich rangierte GreenCargo-Lok 372 mit drei Wagen. Anschließend wieder Rückfahrt nach Mörlunda, mit Ansteuerung eines Supermarkts. Diesmal war WiLLY:S in Hultsfred dran. Hier habe ich mir gleich eine TV-Zeitung aus Schweden geholt. Krass: es ist dort sogar eine kleine Spalte für ein TV-Programm aus Chile (!) enthalten. Daneben noch einzelne deutsche TV-Sender (ARD, ZDF, SAT.1, RTL, 3Sat, MDR und arte). Sonst Tagesausklang.

Di, 3. September 2019:

Fahrt in den Elchpark nach Malilla. Diese Attraktion wird von einer Schweizerin geführt, die seit einigen Jahren dort lebt. Anschließend nach Hultsfred kurzer Stadtbummel. Danach nach Lönneberga. Dort ist auch die kleine Werkstatt, die in der Reihe "Michel aus Lönneberga" eine gewichtige Rolle spielt. Wenn man dort ist, sollte man unbedingt in das Gästebuch eintragen. Leider gab es auch schon einzelne böse Buben, die Einzelteile geklaut haben. Danach Rückfahrt und Einkauf bei ICA in Mörlunda. Da in Mörlund und Umgebung einige Deutsche leben, gibt es eine kleine Auswahl an TV-Zeitschriften aus Deutschland (wenn ich richtig gesehen habe, mindestens 2 Titel).

Mi, 4. September 2019:

Faulenzen war angesagt. Am Abend kurzer Einkauf bei ICA in Mörlunda und noch einmal bei Pizzeria Charlie (s. o.). Sonst war "Nix tun" angesagt.

Do, 5. September 2019:

Zur Mittagszeit ging es nach Kalmar. Nettes kleines Städtchen mit einer schönen Innenstadt und natürlich dem Hafen. Bei der Rückfahrt gegen 17.10 Uhr Halt am BÜ, da ein Kustpilen-Zug vorbeikam. Dann noch mal kurz bei ICA in Mörlunda.

Fr, 6. September 2019:

Abreise. Rückflug bereits ab Växjö mit BRA 3100 nach Berlin-Tegel (Växjö 10.05 Uhr - TXL 11.30 Uhr; Typ ATR 72). Kam in Tegel geringfügig eher an (11.22 Uhr). Auch hier wieder nette Crew (liebe Grüße!). Als Snack gab es heute eine Zimtschnecke und einen Becher schwarzen Tee. In Berlin dann mit TXL diesmal nur bis Beusselstraße. Anschließend mit S 42 bis Neukölln (ein "Toaster") und dann weiter mit S 46 bis Königs Wusterhausen. Da der RE um 13.11 Uhr dort die Station verließ, könnten wir erst mit dem nachfolgendem Zug fahren. Grund für die umständliche Reise: im Bereich Berlin-Grünau waren Arbeiten zugange, die einen Zugverkehr, außer der S-Bahn, nicht ermöglichten. Im RE nach Cottbus viele Fußballfans von FC Energie Cottbus und später auch vom BVB (in Brandenburg ist der BVB beliebter als der Club aus der Säbener Straße in München). Ankunft in Cottbus um 14.57 Uhr (2 Minuten vor Plan).

Nun noch einige Tipps:

- Schweden ist kein günstiges Reiseland. Lebensmittel sind dort teurer, was allerdings nicht für alle Produktgruppen gilt. Wichtig: wenn ihr einen Supermarkt besucht, nimmt Euch den aktuellen Prospekt des betreffenden Ladens mit (sind wesentlich dünner als die deutschen Prospekte). Einige Anbieter (ICA z. B.) haben auch Kundenkarten, die Rabatte ermöglichen. Im Übrigen gibt es auch einige LIDL-Läden (einfach bitte ergoogeln, wo ein LIDL sich befindet). Und noch etwas: in der Regel, so war bei uns im Raum Mörlunda, braucht ihr keinen Einkaufschip. Pfand für Getränkedosen und -flaschen: 1 bzw. 2 Kronen (ca. 10 bzw. 20 Cent).

- Werdet bitte nicht krank! Die ärztliche Versorgung ist außerhalb der Städte teilweise nicht gut. Nehmt aber bitte Eure Krankenversicherungskarte (bzw. eine Auslands-Reisekrankenversicherung) mit. Einige Krankenkassen, z. B. die AOK in Brandenburg, schließen auch Leistungen im EU-Gebiet ein. Bitte hierzu die Vertragsbestimmungen beachten und erkundigt Euch bei der betreffenden Kasse!

- Busfahren geht im Allgemeinen nur mit Karte. Scheine und Münzen sind generell in Schweden auf dem Rückzug. Zumindest einige Supermärkte und Freizeitstätten (wie der o. g. Elchpark) nehmen Bargeld an (aber bitte vorher erkundigen, ob es dann noch gilt). Am besten vorher bei Eurer Hausbank informieren, was mit Eurer Karte möglich ist!

- Fernsehen: Kabel-TV ist, außer in den Städten, nicht vorhanden. Satelliten-TV ist dort Gang und Gäbe. Deutsche TV-Programme sind problemlos per SES Astra empfangbar.

So, das war mein Reisebericht. Sollten Fragen bestehen, können die gerne gestellt werden. Habt aber bitte Verständnis, dass ich u. U. nicht alles beantworten kann. Dann möge bitte ein anderer User diese dann zu beantworten.

In 2020 ist eine weitere Schwedenreise, dann mit dem Nachtzug, vorgesehen.

Kai-Uwe, der "Cottbuser"

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser




8-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.09.19 23:05.
Hallo,noch eine Anmerkung zum Einkaufen...ICA ist die edelste Supermarktkette,Willys im Mittelbereich und Lidl und vor allem Netto eher günstig,aber mit reduziertem Angebot.Das Bargeldzahlen wird langsam zum Problem,aber Sparkassen und Bankkarten gehen eigentlich immer....auch am kleinsten Fahrkartenautomaten oder an der Lebensmittelkasse..Mitarbeiter des Öresundszuges kennen wirklich kaum deutsche Fahrkarten,weil so gut wie keine Reisenden von hier in diesem eher dem Nahverkehr dienenden Netz unterwegs sind.Gruss,Bruno
Bruno Schötz schrieb:
Hallo,noch eine Anmerkung zum Einkaufen...ICA ist die edelste Supermarktkette,Willys im Mittelbereich und Lidl und vor allem Netto eher günstig,aber mit reduziertem Angebot.Das Bargeldzahlen wird langsam zum Problem,aber Sparkassen und Bankkarten gehen eigentlich immer....auch am kleinsten Fahrkartenautomaten oder an der Lebensmittelkasse..Mitarbeiter des Öresundszuges kennen wirklich kaum deutsche Fahrkarten,weil so gut wie keine Reisenden von hier in diesem eher dem Nahverkehr dienenden Netz unterwegs sind.Gruss,Bruno
Meine Ansicht nach ist ICA ein Scheissladenkette!
Hallo!

Danke für Eure Ergänzungen!

Ich fand den ICA in Mörlunda (Sundbergs) ganz angenehm. Gut, die Preise sind nicht gerade günstig, aber das Einkaufen selber war ganz entspannt. Das hängt natürlich auch vom Personal ab. Der angesprochene ICA wird in Internet-Bewertungen mit "gut" bis "sehr gut" bewertet, was ich auch bestätigen kann.

Was mir ebenfalls auffiel: in Schweden sind die Kunden in den Supermärkten wesentlich entspannter als in Deutschland (kann nur von den genannten Märkten sagen, wie es gerade in den Großstädten aussieht, kann ich aber nicht bewerten).

Kai-Uwe, der "Cottbuser"

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser
Eurocity341 schrieb:
Was mir ebenfalls auffiel: in Schweden sind die Kunden in den Supermärkten wesentlich entspannter als in Deutschland
Guten Abend,

das gilt genauso für Dänemark. Und Italien. Und Frankreich. Dort sagte eine Kioskverkäuferin in einem Stadtpark fünf Minuten vor Schluss zu mir - als ich noch eilig zwei Eis und einen Kaffee bestellte: „nous avons temps, monsieur!“ (wir haben Zeit, mein Herr)

Tja, wir Deutschen stehen irgendwie immer unter Strom, auch im Urlaub. Man sollte viel öfter 1-2 Gänge herunterschalten.

Schönen Abend noch
Hej Kai-Uwe,

in Schweden geht es nicht nur in den Supermärkten entspannter zu als hierzulande. Im Straßenverkehr
fällt die angenehm defensive Fahrweise der Schweden äußerst positiv auf. In all den Jahren, die ich
bisher in Schweden unterwegs war, bin ich noch nie auf einer Autobahn von hinten mit der Lichthupe
angeblinkt oder durch zu dichtes Auffahren in irgendeiner Form bedrängt worden. An Einmündungen
wird lieber ein bisserl länger gewartet, um ja keinen anderen Verkehrsteilnehmer auch nur minimal zum
Bremsen zu zwingen. Kommt man nach sechs Wochen aus Schweden (oder Norwegen) nach Deutschland
zurück, glaubt man sich auf der Straße im Kampf zu befinden - und das geht oft schon einen Kilometer
hinter der Grenze los.

Ha det bra!

Woife