DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!

[ES/F] RENFE kündigt innerfranzösische Verbindungen an

geschrieben von: ChrisM

Datum: 05.07.19 11:13

RENFE möchte von Ende 2020 an innerfranzösische HGV-Verbindungen anbieten. In einem ersten Schritt soll es auf den Strecken Lyon – Montpellier und Lyon – Marseille zwei bis fünf tägliche Zugpaare geben, die mit den AVE S100 der ersten Generation gefahren werden sollen, die auf dem TGV Atlantique basieren und heute schon grenzüberschreitend zwischen Spanien und Frankreich unterwegs sind. Renfe wird zudem ein Büro in Lyon eröffnen.
[www.railwaygazette.com]
Gibt es eigentlich Plaene von der Deutschen Bahn ins Ausland zu expandieren?? Also im HGV oder zumindest im IC-Verkehr

Kann es sein, dass man aufgrund der aktuellen finanziellen Situation eine einmalige Gelegenheit verpasst??
Moin,

damit dann auch im Ausland Standards à la "Heute abweichend nur ein Zugteil", " Wagen 21 heute nicht für Reisende geöffnet", oder das Servicecenter Fahrgastrechte etabliert werden können?

Zugegeben, dass das etwas überspitzt dargestellt ist, Tasache ist jedoch, dass es die Bahn im eigenen Land nicht mal auf die Reihe bekomt einen zuverlässigen Bahnverkehr abzuwickeln. Bevor man die derzeitigen und zukünftigen Probleme hier nicht in den Griff bekommen hat käme ein Einstieg in den HGV im Ausland nicht mehr als einem unnötiges Verfransen gleich. Man vertut meiner Ansicht nach hier auf jeden Fall keine einmalige Chance.
Die einzige Chance die sich mit einer Öffnung des SPNV böte wäre die endlich mal EU-weite Standards auf allen Ebenen zu schaffen und durchzusetzen und eine grenzüberschreitende Bahngesellschaft zu schaffen, die dann aber auch internationale (und nicht nur innerstaatliche) Verbindungen durchführt. Bei einem neuen Unternehmen wäre das auch was anderes, als wenn unsere liebe DB sich in ein neues Abenteur stürzt.

Grüsse!

Meine Reiseberichte -

[www.drehscheibe-online.de]




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 05.07.19 13:59.
Liebe Mitforisten,

unter dem Link
[www.elespanol.com]
sind die Beweggründe der Spanier recht gut dargestellt. (Übersetzung)
Sie verfügen sie bald über das größte Hochgeschwindigkeitsnetz Europas mit ca 4.000 km und bieten eine attraktive Vernetzung der großen Städte.
Allerdings nutzen die Iberer ihre flotten Züge nur ein Drittel so oft wie der französische Nachbar. Sie fürchten daher im Rahmen der Liberalisierung
alsbald ausländische Konkurrenz auf ihren gleisen, die dieses Potential heben möchte.
Aus diesem Grund versucht RENFE seinerseits, beim großen Nachbarn Fuß zu fassen und bietet in einem ersten Schritt die beiden genannten Verbindungen an.
Auch am Billigprodukt OUIGO will man sich orientieren. In einem zweiten Schritt möchte man bis Paris fahren, was die französischen Behörden bislang
aus "technischen Gründen" verweigerten.

Mein Wunsch: Eine attraktive Nachtzugverbindung Karlsruhe - Barcelona mit spanischen Talgo-Garnituren.

Es grüßt
Trenhotel Talgo

Für Fensterplätze ohne Sichthindernisse!
Das wird dann wohl das baldige Ende der Kooperation SNCF-RENFE bedeuten. Dem internationalen Verkehr Frankreich-Spanien kann das eigentlich nur gut tun. Der SNCF traue ich da mehr zu als der RENFE, und der bisherige Kooperationsverkehr litt unter einem, für französische Verhältnisse, recht starren Preissystem. Da kann man wohl in absehbarer Zeit SNCF-Verkehr mindestens bis Barcelona und San Sebastián erwarten (nach San Sebastián nach Fertigstellung der Infrastruktur).

So schön es wäre, an einen RENFE-Nachtzug Karlsruhe-Barcelona vermag ich leider nicht so ganz zu glauben. Auch die RENFE hat sich in den letzten Jahren nahezu vollständig aus dem Nachtzugverkehr zurück gezogen.

Gruß
X73900
Wie wäre es dann mit einer Kooperation DB-RENFE? Beide Bahngesellschaften nutzen den ICE 3, seitens der DB ist er auch frankreichtauglich. Und von den heutigen Fahrzeiten her könnte ein solcher ICE/AVE selbst Frankfurt-Madrid innerhalb eines Tages schaffen.
Multi123 schrieb:
Gibt es eigentlich Plaene von der Deutschen Bahn ins Ausland zu expandieren?? Also im HGV oder zumindest im IC-Verkehr

Kann es sein, dass man aufgrund der aktuellen finanziellen Situation eine einmalige Gelegenheit verpasst??
Die DB betreibt doch (noch) IC-Verkehr im Ausland, auch wenn der Schwerpunkt der Auslandsaktivitäten beim Regionalverkehr, Güterverkehr und Busverkehr liegt. So fährt die DB aktuell Intercity-Verkehr Plymouth - Edinburgh im Stundentakt, das sind immerhin um die 800 km. Die DB-ÖBB-EC nach Italien kann man hier auch nennen, bei denen für den italienischen Abschnitt DB Italia verantwortlich ist. Ob man den DB-ICE nach Brüssel als DB-Verkehr oder eher als eine Art Kooperationsverkehr einstufen sollte, weiß ich nicht.

Im Moment sieht es bei der DB ja im Personenverkehr ja eher nach einem weitgehenden Rückzug aus dem Ausland aus. Andere Unternehmen haben sich im Personenfernverkehr bisher aber auch noch nicht viel weiter vorgewagt. Der internationale Verkehr innerhalb der EU ist ja schon seit vielen Jahren liberalisiert. Das Angebot von neuen Anbietern ist bisher aber sehr überschaubar.

Gruß
X73900
Wir brauchen auch keine neuen Anbieter oder mehr Konkurrenz im internationlane Verkehr! Viel wichtiger wäre, dass die nationalen Champions wieder wie früher anständig zusammenarbeiten, inkl. Durchtarifierung, Fahrgastrechte etc.
Das was Renfe und SNCF dort grenzüberschreitend auf die Beine stellen, ist doch angesichts der guten Infrastruktur einfach nur erbärmlich.
X73900 schrieb:
Multi123 schrieb:
Gibt es eigentlich Plaene von der Deutschen Bahn ins Ausland zu expandieren?? Also im HGV oder zumindest im IC-Verkehr

Kann es sein, dass man aufgrund der aktuellen finanziellen Situation eine einmalige Gelegenheit verpasst??
Die DB betreibt doch (noch) IC-Verkehr im Ausland, auch wenn der Schwerpunkt der Auslandsaktivitäten beim Regionalverkehr, Güterverkehr und Busverkehr liegt. So fährt die DB aktuell Intercity-Verkehr Plymouth - Edinburgh im Stundentakt, das sind immerhin um die 800 km. Die DB-ÖBB-EC nach Italien kann man hier auch nennen, bei denen für den italienischen Abschnitt DB Italia verantwortlich ist. Ob man den DB-ICE nach Brüssel als DB-Verkehr oder eher als eine Art Kooperationsverkehr einstufen sollte, weiß ich nicht.

Im Moment sieht es bei der DB ja im Personenverkehr ja eher nach einem weitgehenden Rückzug aus dem Ausland aus. Andere Unternehmen haben sich im Personenfernverkehr bisher aber auch noch nicht viel weiter vorgewagt. Der internationale Verkehr innerhalb der EU ist ja schon seit vielen Jahren liberalisiert. Das Angebot von neuen Anbietern ist bisher aber sehr überschaubar.

Gruß
X73900
Salve

Ist auf dem IT-Abschnitt der Brenner-IC nicht TreNord (FS/FNM) das verantwortliche EVU?

DB fährt doch in IT nur im Güterverkehr, zu welchem sie dank Akquisition von NordCargo gekommen ist, no?

Und im UK-Fernverkehr fährt DB im PV ja nur indirekt via Arriva-EVU ‘CrossCountry’, das Management ist britisch.
Ausserdem kommt der Brexit und DB will/muss Arriva sowieso verkaufen (unabh. des Brexit).
Also herrscht für die DB im PV von UK (auch für Arriva-Regionaltöchter wie ‘Northern Rail’) doch nur noch Schwanengesang...

Und dass eine Bahngesellschaft sich selbst mit Reisecars konkurrenziert, ist für mich sowieso pervers (gilt auch für FS und andere).

Saluti
Ueli

Re: [ES/F] RENFE kündigt innerfranzösische Verbindungen an

geschrieben von: SPS

Datum: 05.07.19 18:29

Trenhotel Talgo schrieb:
Liebe Mitforisten,

unter dem Link
[www.elespanol.com]
sind die Beweggründe der Spanier recht gut dargestellt. (Übersetzung)
Sie verfügen sie bald über das größte Hochgeschwindigkeitsnetz Europas mit ca 4.000 km und bieten eine attraktive Vernetzung der großen Städte.
Allerdings nutzen die Iberer ihre flotten Züge nur ein Drittel so oft wie der französische Nachbar. Sie fürchten daher im Rahmen der Liberalisierung
alsbald ausländische Konkurrenz auf ihren gleisen, die dieses Potential heben möchte.
Aus diesem Grund versucht RENFE seinerseits, beim großen Nachbarn Fuß zu fassen und bietet in einem ersten Schritt die beiden genannten Verbindungen an.
Auch am Billigprodukt OUIGO will man sich orientieren. In einem zweiten Schritt möchte man bis Paris fahren, was die französischen Behörden bislang
aus "technischen Gründen" verweigerten.

Mein Wunsch: Eine attraktive Nachtzugverbindung Karlsruhe - Barcelona mit spanischen Talgo-Garnituren.
Meiner Meinung ist das doch grotesk: Warum erhöht RENFE dann nicht die Zugdichte im eigenen Land, statt vor Angst vor ausländischen Open-Access-Anbietern sich in die Hose........

Ich verstehe es nicht.

Re: [ES/F] RENFE kündigt innerfranzösische Verbindungen an

geschrieben von: J-C

Datum: 05.07.19 18:55

Weil's Geld kostet. Ich denke, die Infrastruktur ist einfach hoffnungslos überdimensioniert.

https://abload.de/img/dwaminic8pum.jpg
CH-Mirage schrieb:
Salve

Ist auf dem IT-Abschnitt der Brenner-IC nicht TreNord (FS/FNM) das verantwortliche EVU?


TreNord ist nur das betriebsführende EVU, welches die Brenner-EC in Italien im Auftrag der DB Bahn Italia (im Eigentum von DB-FV und ÖBB-PV) fährt.
Siehe [www.federturismo.it]