DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Für bessere Übersicht: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden! Bei der Suche nach Ländern nur vordere Klammer verwenden, z.B. "[NO" als Suchbegriff.

[UA] [RO] Fragen und Tipps gesucht zu geplanter Reise

geschrieben von: ReiseBiene

Datum: 08.01.19 22:12

Hallo zusammen,

bin hier im letzen Jahr super beraten worden und hatte im Rahmen unserer Rumänienreise einen Abstecher in die Ukraine (Solotvyno) gewagt. Wir waren dort zwar nicht baden, sondern sind "nur" durch die Gegend gelaufen, haben super gegessen und uns sehr angeregt und herzlich mit einer jungen Ukrainerin auf Englisch unterhalten. Alles in einem war es ein schöner Tag und auch Anlass dafür ein paar Tage länger in der Ukraine verweilen zu wollen.

In diesem Jahr geht im Sommer es zu fünft in die Ukraine und weiter nach Rumänien.

Folgenden Reiseweg haben wir geplant:

Anreise nach Wien, von Wien mit dem Wien-Kiew-Nachtzug nach Lemberg
von Lemberg nach Yaremche oder Vorokhta
von Yaremche/Vorokhta nach Viseu de Sus
von Viseu de Sus an die rumänische Schwarzmeerküste
Von der Schwarzmeerküste nach Bukarest und nachmittags gleich weiter mit dem Dacia nach Wien

Nun zu meinen Fragen:

Wir würden gerne bei der Tour von Yaremche/Vorokhta nach Viseu de Sus den Zug 357k Kyiv-Rakhiv zur Fahrt nach Rakhiv (der fährt morgens) nutzen. Leider werden für diesen Zug bei Abfahrt in Yaremche/Vorokhta online nur kurzfristig (meistens nur 2 Tage im Voraus Online-Tickets, mit reichlich Sitzplätzen) angeboten. Hat jemand Erfahrung, ob das in der Hochsaison auch so ist? Dann würde es ja faktisch reichen, das Ticket am Abfahrtstag am Schalter zu kaufen.

Von Rakhiv soll es mit dem Taxi nach Solotvyno an die rumänische Grenze gehen, der Nachmittagszug soll uns dann von Sighet nach Viseu de Jos bringen. Weiß jemand, ob am Bahnhof in Rakhiv Taxis stehen, auch solche für 8 Personen? Und welchen Preis habt ihr für die ca. 50km-Fahrt gezahlt?

Wie sieht es mit Geldwechselmöglichkeiten in Solotvyno, Rakhiv, Yaremche aus?

Geplant ist es die Hoverla zu besteigen. Kann jemand vielleicht noch eine Wanderung in der Gegend Yaremche/Vorokhta empfehlen?

Zur rumänischen Schwarzmeerküste. Da wir von der Schwarzmeerküste direkt nach Wien abreisen wollen und prakitsch gesehen 14 Uhr in Bukarest in den Dacia-Express einsteigen müssen, bieten sich wahrscheinlich Constanta und Mamaia (Taxi/Bus bis Constanta Bahnhof) durch die Direktverbindung nach Bukarest als bestes Domizil an? Andere Tipps sind auch gerne gesehen.

Schon mal lieben Dank und Voraus

Biene

Re: [UA] [RO] Fragen und Tipps gesucht zu geplanter Reise

geschrieben von: ABomz

Datum: 08.01.19 22:42

ReiseBiene schrieb:
Wir würden gerne bei der Tour von Yaremche/Vorokhta nach Viseu de Sus den Zug 357k Kyiv-Rakhiv zur Fahrt nach Rakhiv (der fährt morgens) nutzen. Leider werden für diesen Zug bei Abfahrt in Yaremche/Vorokhta online nur kurzfristig (meistens nur 2 Tage im Voraus Online-Tickets, mit reichlich Sitzplätzen) angeboten. Hat jemand Erfahrung, ob das in der Hochsaison auch so ist? Dann würde es ja faktisch reichen, das Ticket am Abfahrtstag am Schalter zu kaufen.

Von Rakhiv soll es mit dem Taxi nach Solotvyno an die rumänische Grenze gehen, der Nachmittagszug soll uns dann von Sighet nach Viseu de Jos bringen. Weiß jemand, ob am Bahnhof in Rakhiv Taxis stehen, auch solche für 8 Personen? Und welchen Preis habt ihr für die ca. 50km-Fahrt gezahlt?

Wie sieht es mit Geldwechselmöglichkeiten in Solotvyno, Rakhiv, Yaremche aus?
Hi,

es ist richtig, dass im Zug Kyiv-Rachiv das Teilstück ab Yaremche nur wenige Tage vorher online angeboten wird. Da ab bzw. in Yaremche viele Reisende aussteigen (der Zug ist ja in erster Linie für Fernreisende aus Kyiv gedacht), wirst du ab dort immer einen Platz bekommen und es besteht keine Notwendigkeit, im Voraus zu buchen.
Wenn du Wert drauf legst, nicht mehr unterwegs buchen zu müssen kannst du natürlich jederzeit mit Startort Kolomya online reservieren.

Als wir 2017 genau dieselbe Tour gemacht haben, stand in Rachiv eine Marshrutka nach Solotvyno bereit (8 Plätze wären da allerdings nicht mehr frei gewesen und man hätte wohl in Solotvyno nur oben an der Hauptstraße gehalten). Ein weiteres Taxi mit 4 Plätzen stand am Bahnhof, mit dem wir uns zur Grenze Solotvyno haben fahren lassen. Preis dürften 500 Griwna gewesen sein und einen Geldautomaten gab es schräg gegenüber vom Bahnhof.

Hier gibts das Ganze in Bildern:

[www.drehscheibe-online.de]

Bilderalben meiner Touren durch Europa gibts auf Flickr:

[www.flickr.com]
Hallo,
habe im Herbst letztes Jahres die Relation Rakhvi - Solotvyno mit einem Texi zurückgelegt.
Die Tasi standen etwas vom Bahnhof entfernt, gleich nach der Brücke in das Stadtzentrum von Rakhiv auf der rechten Seite. Die PKW, es waren allesamt "Taxis" waren aber nicht als solche durch ein Taxi-Zeichen erkennbar. Für acht Personen wären wahrscheinlich zwei Autos nötig. Der Preis betrug etwa EUR 10,--. Wegen des Einstiegs in Vor oktha oder Yaremche würde ich mir überhaupt keine Gedanken machen. Der Zug leert sich spätensten ab Ivano Frankvisk. Dem Taxifahrer jedenfalls gleich mitteilen, dass es in Solotvyino Richtung Grenze gehen soll.
Gute Reise
Markus

Re: [UA] [RO] Fragen und Tipps gesucht zu geplanter Reise

geschrieben von: ABomz

Datum: 09.01.19 08:42

Markus Rabanser schrieb:
Der Zug leert sich spätensten ab Ivano Frankvisk.
Da kommt der 357 aber nicht vorbei...

Bilderalben meiner Touren durch Europa gibts auf Flickr:

[www.flickr.com]

Re: [UA] [RO] Fragen und Tipps gesucht zu geplanter Reise

geschrieben von: maxy

Datum: 09.01.19 09:37

Climbing up to Hoverla is safe for people without climbing experience only between 1st May to 1st October. This period can be slightly extended depending on weater conditions.
Attempts to reach Hoverla summit in Winter are safe only for professional climbers.
Also it's not so fancy to climb up when weather is not clear, because for better views you need visibility to many kilometer. And the probability of less cloudy weather is higher in Summer.

There are 2 ways to walk up to Hoverla - more popular from Zaroslyak base (from Eastern side), second one - from Lazeshchyna (from Western side).

Zaroslyak base is much more popular, because it's from Eastern side. This popularity is partially inertial - i.e. now it's partially unjustified stereotype - which was justified for many-many years in the past - when only one long-distance train operated here, so most of travelers needed to use bus to reach even Yaremche and most of buses don't cross the mountains (i.e. until last year Lazeshchyna was much less accessible by public transport for most Ukrainians than Vorokhta). From last year situation dramatically changed - Lazeshchyna became much more easily accessible by public transport from East, but most people don't realize it, still continue to think that Zaroslyak is proper choice for them, because it was optimal choice during decades all years.

Walking part from Zaroslyak is shorter in km, but walking is physically slightly more complex. There is no public transport to Zaroslyak, closest train station in Vorokhta in 19 km to Zaroslyak (first 7 km from Vorokhta to turn to Zaroslyak is coverd by buses, then next 4 km to Zavoyelya - it's the last human settlement on this road, from beaurocratic point of view Zavoyelya is not a separate village, but counted as remote outskirt of Vorokhta, i.e. addresses here are building on Hoverlianska str of Vorokhta, but it's 11 km from real Vorokhta from here and then 8 km Zaroslyak). You can go to Zaroslyak by taxi, but be ready to overpay abit. If you want to stay here for night - the choice of comfortable accomodation is available not closer than at Zavoyelya, at Zaroslyak there is only refugee, where conditions are kinda rather spartan.

While in case of Lazeshchyna all is easier - local trains and train 605/606 Lviv - Rakhiv stop at Lazeshchyna platform while other long-distance have stop only at Yasinya station, but Yasinya is only 5 km from Lazeshchyna and easily can be covered by bus or taxi. Basically there is no noticeable gap between Yasinya small town and Lazeshchyna village, it's continuous densely populated area. Walking distance from Lazeshchyna to Hoverla is few km longer (kinda 17 km instead of 14 km) but it's flatter, it's physically easier to overcome it, despite it requires slightly more time. Also the advantage is the wider choice of accommodations for night even in Lazeshchyna itself and also in the nearby Yasinya.

Berichtigung

geschrieben von: Markus Rabanser

Datum: 09.01.19 11:04

Ich nehme natürlich mit aller zur Verfügung stehenden Zerknirschung zur Kenntnis, dass Zug 357 nicht via Ivano Frankivsk fährt. Somit bitte im vorigen Posting "Ivano Frankivsk" durch "Kolomyja" ersetzen. Am dargestellten Sachverhalt ändert sich ansonsten nichts....



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.01.19 11:04.

Re: [UA] [RO] Fragen und Tipps gesucht zu geplanter Reise

geschrieben von: Avala

Datum: 09.01.19 13:18

Zitat
Zur rumänischen Schwarzmeerküste. Da wir von der Schwarzmeerküste direkt nach Wien abreisen wollen und prakitsch gesehen 14 Uhr in Bukarest in den Dacia-Express einsteigen müssen, bieten sich wahrscheinlich Constanta und Mamaia (Taxi/Bus bis Constanta Bahnhof) durch die Direktverbindung nach Bukarest als bestes Domizil an? Andere Tipps sind auch gerne gesehen.
Im Sommer gibt's es auch Verkehr zwischen Constanta und Mangalia. Der größte Urlaubsort dort ist Eforie (hat zwei Bahnhöfe), schöner ist es aber im südlicheren Teil. Von dort erreicht man jedenfalls den Dacia, wenn man morgens losfährt.
Hallo Abomz,


bin begeistert, dass der Zug 357 ab Kolomya buchbar wäre. Es klappt wirklich :-)

Dein Reisebericht ist klasse. Die Bilder sind sehr schön, die Landschaft herrlich. Die Brücke über die Theiß bestand im letzten Jahr nur aus Bretterm, also ohne Asphalt. Der Fußweg am Rand war sehr morsch, da konnte man nur auf der Fahrbahn laufen.

Gruß Biene
Hallo Markus,

auch dein Beitrag war sehr hilfreich um einen Einblick vor Ort zu erhalten. Wird wohl danach aussehen, dass wir uns im Vorfeld ein Taxi bestellen/ bestellen lassen (Wir reisen zwar nur zu 5 Personen, aber das ist einer zu viel für das Standardtaxi). Plan B wären dann auch die Taxis nach der Theißbrücke. Wie hast du den Taxifahrer auf 10 Euro für die Fahrt heruntergehandelt? Hätte mit ca. 20 Euro gerechnet plus Zuschlag für ein großes Taxi.

Lieber Gruß

Biene
Hi maxi,

thank you for your message. It was very interesting and it is not so easy to get information here of trekking tours in the Ukraine. To climb from the western side to mount Hoverla sounds like a 2 days trip. :-) Up and down it might be 34km. My komoot app shows me a hut on the way from Lazeshchyna village. Isn't it?
Our plan is to go by taxi to Zaroslyak, then we will walk to the Hoverla (~ 9km up and down) and in the evening we want to go by taxi to our destination in Vorokhta/Yaremche. From Yaremche a normal taxi is about 550 UAH.
[www.yaremcha.com.ua]
So I hope the price from Vorokhta is about 200 UAH and I also hope for sunshine. :-)

nice greetings

Sabine
In summer 2017 I paid 300 UAH for a taxi (we were three passengers) from Vorokhta to Zarosljak. Maybe it could have been lower, I didn't bargain.

Re: [UA] [RO] Fragen und Tipps gesucht zu geplanter Reise

geschrieben von: maxy

Datum: 10.01.19 01:02

Yes, it's slightly less than 17 km one way from Lazeshchyna, but walking part from Zaroslyak is insignificantly shorter (from Zaroslyak there are 2 trails, one is almost 11 km, but heavier, nominal time of walking up is 2,5 hours, other trail is kinda 14 km but easier (nominal walking time up is 3 hours, but many people reported they've managed to hike up during same 2,5 hours).

But yes, this 3 km extra (each way) make one difference, the following one: if your accommodation is wherever farther - in Vorokhta or in Yaremche or wherever - you still can manage to climb up and down same day via Zaroslyak, but you cannot do it from Lazeshchyna side. While in case of climbing from Lazeshchyna side - you need 1,5 of daylight time more, you can win those 1,5 hours without extra efforts only by staying in Lazeshchyna (or in nearby part of Yasinya). In other words - your "payment" for the all the advantages of climbing from Lazeshchyna side is the need to choose accomodation for night in Lazeshchyna instead of Yaremche, places near Bukovel or whatever. At last for night before hiking to Hoverla (but next night on same Lazeshchyna is also advantage, you anyway will be too tired).

Also there is dirty cheat in case of Lazeshchyna. I'm not sure you should utilize it, but at last you must know about this possiblity and decide by your own would you use it or no. Thing is first 10 km of 17 km - from Lazeshchyna to Kozmeshchyk refugee - is possible overcome by car. In this case remaining part to walk is only 7 km. While in case of Zaroslyak all 11 (or 14) km each way must be done by walking, cars are just not allowed on those side without special permit which you don't get. But this cheat is not so easy to utilize because road from Lazeshchyna to Kozmeshchyk is like this
[tinyurl.com]
so it must be jeep and price will be much higher than normal price for 10 km.
Ein paar OT-Fotos von der Wanderung Zarosljak - Hoverla - Zarosljak bzw. von der Turbasa am Ausgangsopunkt - haben dort genächtigt, war sehr sowjetisch :-)

https://imagizer.imageshack.com/v2/800x600q90/922/ZDrixf.jpg

https://imagizer.imageshack.com/v2/800x600q90/923/DgZJsT.jpg

https://imagizer.imageshack.com/v2/800x600q90/924/956Yn9.jpg

https://imagizer.imageshack.com/v2/800x600q90/922/2ah2Tf.jpg

https://imagizer.imageshack.com/v2/800x600q90/921/ZkAzU4.jpg

https://imagizer.imageshack.com/v2/800x600q90/921/zvYt6x.jpg

https://imagizer.imageshack.com/v2/800x600q90/924/hiPGk5.jpg

https://imagizer.imageshack.com/v2/800x600q90/924/0HlDD6.jpg

https://imagizer.imageshack.com/v2/800x600q90/924/AlKn6a.jpg

https://imagizer.imageshack.com/v2/800x600q90/924/ok7aRL.jpg

https://imagizer.imageshack.com/v2/800x600q90/922/MPPjs0.jpg

https://imagizer.imageshack.com/v2/800x600q90/921/KbSSBx.jpg

https://imagizer.imageshack.com/v2/800x600q90/922/fitEQj.jpg

https://imagizer.imageshack.com/v2/800x600q90/923/LGfQvb.jpg

https://imagizer.imageshack.com/v2/800x600q90/924/TLYLFh.jpg

Ehemaliger tschechoslowakisch-polnischer Grenzstein:
https://imagizer.imageshack.com/v2/800x600q90/923/regt8S.jpg

https://imagizer.imageshack.com/v2/800x600q90/924/aiPMvd.jpg

https://imagizer.imageshack.com/v2/800x600q90/921/8vOnR2.jpg

https://imagizer.imageshack.com/v2/800x600q90/922/iLwBam.jpg

https://imagizer.imageshack.com/v2/800x600q90/921/E7vSe4.jpg



Wir sind dann nicht den gleichen Weg zurück gegangen, sondern haben einen Rundweg absolviert - also von der Hoverla zunächst nach Süden und dann über eine Meteorologische Station zurück. Dort war gerade das hiesige Schaffenskollektiv mit Freunden bei einer zünftigen Wochenendjause mit Schaschlick, Speck, Käse und diversen prozenthaltigen Getränken zugegen. Wir wurden spontan eingeladen und sind dann etwas beschwipst von der Meteorologischen Station zurück zur Turbasa gewankt... :-)

https://imagizer.imageshack.com/v2/800x600q90/923/IL2TXD.jpg



Provodnik



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.01.19 01:19.
@maxy

thank you for details. Going by jeep for the first km could be a good alternative.

@provodnik

so off-topic ist das gar nicht. :-) Sehr schöne Bilder. Danke

Gruß Sabine