DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Für bessere Übersicht: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden! Bei der Suche nach Ländern nur vordere Klammer verwenden, z.B. "[NO" als Suchbegriff.

[PL] Reisebericht 62/18 Sedzislaw-Lubawka-Kralovec.

geschrieben von: Bw Nysa

Datum: 06.01.19 11:05

Hallo allerseits,

Heute geht es mal in eine etwas andere Richtung als üblich. Zwar immer noch am Rand des Schotterwahnsinns gelegen, aber dennoch eine eher unbeobachtete Strecke, welcher ich mich heute widmen tue. Es geht um die Strecke Sędzisław-Kamienna Góra-Lubawka-Královec. Während man auf den ersten vier zweigleisigen Kilometern bis Kamienna Góra noch sporadisch Güterverkehr antrifft, ist es auf dem eingeleisigem Abschnitt dahinter bislang sehr ruhig gewesen. Das die Strecke vor dem zweiten Weltkrieg sogar elektrisch betrieben wurde, lässt sich heute kaum mehr erahnen, vor allem im Abschnitt südlich Kamienna Góra nicht mehr. Nur der etwas breitere Bahndamm sowie die Brückenwiederlager lassen darauf schließen, das die Strecke früher einmal zweigleisig war. Die Bahnhöfe Kamienna Góra und Lubawka zeugen ob ihrer Größe, insbesondere der EG, noch immer von ihrer einstigen Bedeutung, wobei besonders das EG in Lubawka, aber auch die restlichen zugewucherten Gleisanlagen dort, beim Anblick einem die Tränen in die Augen treiben können. Erfreulich in dem Zusammenhang ist wenigstens, das seit Fahrplanwechsel am 09.Dez.2018, nun wieder täglich sieben Zugpaare im Zweistundentakt auf der genannten Relation im Auftrag von KD unterwegs sind. Gefahren wird mit einer Brotbüchse(CD810) des Unternehmens GW-Train. Der Zeit dreht dort 810 543 in slowakischer Bemalung seine Runden. Die Anschlüsse auf polnischer Seite in Sędzisław sind als ausgezeichnet zu bezeichnen, man hat Anschluß in beide Richtungen zu KD-Nahverkehr, dem PR Heckeneilzug aus Poznan und retur, wie auch zu einzelnen Zügen von PKP-IC. Auf tschechischer Seite endet die Fahrt im nirgendwo ca zwei Kilometer hinter der Grenze in einem Bahnhof namens Královec. Anschluß weiter in Richtung Tschechien hinein hat man hier leider keinen, zumindest ist mir hier nichts aufgefallen, was darauf hindeutet, das es doch anders wäre. Nur die erste Fahrt früh Morgens von Trutnov, bzw. die letzte Fahrt am Abend zurück dorthin, zwecks Triebwagenüberführung, gibt dem Reisenden die Möglichkeit, weiter hinein nach Tschechien zu gelangen. Ab 27. April soll sich dies aber ändern, dann sollen die Züge zumindest am Wochenende auch bis Trutnov durch gebunden werden.

Nun zu den Bildern. Die Anreise erfolgte am frühen Morgen, kurz nach Sonnenaufgang war ich in Kamienna Góra angekommen, wobei man von der Sonne
eh nichts sah, die versteckte sich den ganzen Tag über hinter grauen Regenwolken. Zum zweiten Zug des noch frühen Tages, postierte ich mich nun zwischen
Kamienna Góra und Sędzisław, in der Ferne kann man noch das ESig vom Bahnhof Kamienna Góra erkennen. Os 25412 wird in wenigen augenblicken pünktlich
an uns vorbei rollern.
https://abload.de/img/x-gw810543beikamienna2wfgj.jpg

Ich folgte dem Zug nach Sędzisław, wo schon die ersten Umsteiger in die Büchs eingestiegen waren.
https://abload.de/img/x-gw810543insedzislawpkilm.jpg

Die Rückfahrt nach Královec als Os 25413 erwartete ich dann beim ehemaligen Abzweig Krużyn, hier zweigte eine Verbindungskurve hoch nach Marciszów ab.
Obwohl hier noch zweigleisige Strecke, wird zur Zeit nur eingleisig gefahren, die Feldwegbrücke über die Gleise, ist 2018 abgerissen worden.
https://abload.de/img/x-gw810543beidebrznikijfx7.jpg

Ich folgte der Büchse, und in Błażkowa hatte ich die Nase wieder vorn. Es stieg hier sogar jemand aus. Insgesamt fiel auf, das die Fahrten durchaus angenommen
wurden, Leerfahrten gab es keine. Es gab Umsteiger in beiden Richtungen in Sędzisław, wie auch Fahrgäste, die nur ein oder zwei Stationen zwischendrin mit fuhren.
https://abload.de/img/x-gw810543inblazkowa1r7c89.jpg

Durch Lubawka hindurch, gelangte ich bald zum Endpunkt auf tschechischer Seite. Hier wird es interessant. Unmittelbar vor dem Bahnhof, kreuzt die Hauptstraße
unsere kleine Bahnstrecke. Hier gibt es sogar noch Vollschranken. Und diese müssen vor Zugdurchfahrt natürlich geschlossen werden. Und das geht dann so.
Die Büchse, von Lubawka kommend, hält unmittelbar vor dem BÜ an. Dort steigt ein Personal aus der Büchse aus, und geht zu Fuß zum "Stellwerk" auf der anderen
Straßenseite, um die Schranke zu schließen. Als die Schranke zu war, drückte ich das erste Mal auf den Auslöser.
https://abload.de/img/x-gw810543inkralovec1h3fy7.jpg

Nun setzt die Büchse sich in Bewegung, und hält unmittelbar hinterm BÜ zum zweiten Mal. Nachdem die urige Schranke wieder hoch gekurbelt wurde, steigt der
Schrankenkurbler wieder in die Büchs ein, und fährt mit dieser dann die letzten 100m bis zum Bahnsteig vor. Man kann auf dem Bild hier auch gut die beiden
Stapel aus Betonplatten sehen, die als Trittstufe dienen.
https://abload.de/img/x-gw810543inkralovec2e0iw6.jpg

Endlich im Bahnhof angekommen. Das Prozedere wiederholt sich so auch bei der Rückfahrt. Daher dauert die kurze Fahrt über die Grenze von vielleicht knapp drei
Kilometern auch fast zehn Minuten. Sogar Güterverkehr gibt es hier hinten.
https://abload.de/img/x-gw810543inkralovec3o5c7e.jpg

Nach einem kleinem Päuschen, geht es alsbald auch schon wieder als Os 25414 zurück nach Sędzisław. Kurz vor den traurigen Überresten des Bahnhofes von Lubawka,
konnte das Züglein wieder auf genommen werden.
https://abload.de/img/x-gw810543inlubawka161edyi.jpg

Vor Błażkowa dann ein weiteres Mal.
https://abload.de/img/x-gw810543inblazkowa2qfctn.jpg

Kurz vor Sędzisław geht es über den Bobr und die Staatsstraße Nr. 5. Wegen Überfüllung im Fahrgastraum, drängeln sich die Massen nun schon im Führerstand der Büchs. ;-)
https://abload.de/img/x-gw810543beidebrzniksjeeo.jpg

In Sędzisław angekommen, stand Lotos/STK mit 182 111 an der Seite, muß in der Zwischenzeit angekommen sein, denn am Morgen war der Zug noch nicht da. Die Lok wechselte
dann auf die andere Seite, und fuhr dann mit selbigen wieder fort, in die Richtung, aus der er erst gekommen war.
https://abload.de/img/lotos182111-5insedzislmifu.jpg

Der PR-Regio aus Poznan, gezogen von EP07 2004, wanderte dann ein paar Meter weiter westlich auf die Speicherkarte. Es gab sogar Umsteiger aus diesem Zug, welche mit
der Büchs bis nach Lubawka fuhren.
https://abload.de/img/pr-ep072004insedzislaq6fiv.jpg

Ich machte mich nun wieder auf, und postierte mich am nördlichen ESig von Kamienna Góra. Aufgrund der Falschfahrt, steht die Büchse nun jedesmal vor dem rot zeigendem ESig,
und bekommt die Einfahrgenemigung Fernmündlich übermittelt. Nun als Os 25415.
https://abload.de/img/x-gw810543beikamienna98iic.jpg

Nun machen wir einen Sprung rüber nach Lubawka, wo wir uns das Trauerspiel von Bahnhof mal ansehen tun. Hier sehen wir dann auch gleich die Umsteiger
aus dem PR-Zug. Dreizehn Gleise zählte ich im Urwald, nur eines davon ist befahrbar. Drei Bahnsteige sind mehr oder weniger erkennbar. Die kleine Büchs
vor dem riesigem EG, welch Kontrast!
https://abload.de/img/x-gw810543inlubawka26b2cza.jpg

Die nächste Fahrt als Os 25416 erwartete ich dann bei der Ortslage von Janiszów. Auch hier geht es wieder über den Bobr.
https://abload.de/img/x-gw810543beijaniszw1bwfei.jpg

Os 25417 wanderte dann wieder bei Błażkowa auf die Speicherkarte.
https://abload.de/img/x-gw810543inblazkowa3mbcrz.jpg

Es geht weiter mit Os 25418, welcher nun wieder zwischen Kamienna Góra und Sędzisław abgepasst wurde.
https://abload.de/img/x-gw810543beidebrznikoyfcf.jpg

Hier gibt es noch einen Nachschuß auf die Büchse.
https://abload.de/img/x-gw810543beidebrznik62dia.jpg

Das letzte Bild von der Büchs, habe ich wieder am ehemaligen Abzweig Krużyn angefertigt. Os 25419 für die Statistik.
https://abload.de/img/x-gw810543beidebrznikioex5.jpg

Nun ging es wieder heimwärts. In Nysa wurden dabei noch zwei Aufnahmen angefertigt. Zunächst SM42 1215, die mit ihren drei Wagen auf Ausfahrt gen Brzeg wartet.
https://abload.de/img/sm421215innysa666yvdv1.jpg

Und als letztes SA137 003, welcher als R-60832 in Kürze nach Opole aufbrechen wird. Das Kursbuch meint zwar als Abfahrtzeit 17:30, aber er fuhr dann erst kurz vor 18:00 Uhr los.
https://abload.de/img/sa137003innysa6666efqm.jpg

Somit endet dann der 28.Dezember 2018. Danke fürs mitkommen und eurer Aufmerksamkeit.


MfG Bw Nysa.

Interessant, Merci (o.w.T)

geschrieben von: Dr. NE

Datum: 06.01.19 11:27

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
http://www.bahn-adressbuch.de/temp/link99.gif http://www.bahn-adressbuch.de/temp/link2.gif http://www.bahn-adressbuch.de/temp/link8.gif http://www.bahn-adressbuch.de/temp/link6.gif

Re: [PL] Reisebericht 62/18 Sedzislaw-Lubawka-Kralovec.

geschrieben von: jutei

Datum: 06.01.19 11:47

stimmt ... und auch schöne Szenerien eingefangen - z. B. in Lubawka Vollschrankenhanbetrieb mit beeindruckender Gewitterstimmung

VG

Re: [PL] Reisebericht 62/18 Sedzislaw-Lubawka-Kralovec.

geschrieben von: JFHf_2

Datum: 06.01.19 11:51

Hallo Reinhold!

Danke für den Bericht.

Anbei ein Bild von 810 543 als Os nach Prešov bei Ankunft in Strážske, 06.09.10. Könnte sein, daß wxdf und AAW auch dabei waren.
https://abload.de/img/k1024_810543strazskeskeko.jpg

https://abload.de/img/k1024_img_9456rzija.jpg
Trutnov -- Svoboda fährt dafür 816 001 von GWTR. Ich weiß aber nicht, ob die Br 816 in PL eine Zulassung hat?

https://abload.de/img/k1024_810205-5intrutn0hf32.jpg
Der GWTR-Vorgänger Viamont hatte einen schönen bunten 810 angemietet (Aufnahme 27.03.07). Der hätte bestimmt zur Strecke gepaßt. Leider mutierte dieses Fahrzeug zu 814 308.

Gruß Jörg



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.01.19 13:59.
Da sind Dir ja historische Eisenbahn Raritäten begegnet:

Auf dem Bild mit dem Lotos Stomer sieht man im Hintergrund eines der Unterwerke der schlesischen Gebirgsbahn und auf dem Bild mit der Brotbüchse gibt es noch einen originalen Traversemasten und ein Überlandmasten der schlesischen Bahnstromversorgung zu bestaunen. Wusste gar nicht, daß sowas noch existiert.

VG Günter
Danke fürs zeigen, da gibt es ja dann für 2019 noch ein "Zwischenprogramm" zum Schotterwahnsinn in KG.
MfG
Mario

Re: [PL] Reisebericht 62/18 Sedzislaw-Lubawka-Kralovec.

geschrieben von: Bw Nysa

Datum: 07.01.19 19:02

Hallo,

GW-Train hat ja fast gleich aussehende Büchsen im Bestand. Hier am 08. Juli 2018 in Vrbno pod Pradědem
https://abload.de/img/gwt810602-3invbrno666x0dd6.jpg

Wäre schön, wenn die Orange/Grüne Büchse auch mal rüber nach Polen kommt. Aber auch die slowakische Büchs ist ja mal was anderes auf polnischen Schienen.
Theoretisch müßte GW-Train ja ne Reserve Büchs haben, der 543 kann ja nicht ohne Unterbrechung seine Runden drehen, muß ja auch mal zur Durchsicht einrücken.


MfG Bw Nysa.

Re: [PL] Reisebericht 62/18 Sedzislaw-Lubawka-Kralovec.

geschrieben von: JFHf_2

Datum: 07.01.19 20:31

Hallo!


Ob die Reserve in Trutnov haben, weiß ich nicht. Wsl. nicht. Denn man ist paar Tage, bevor der 816 kam, mit einer CD-Büchse gefahren, nach Svoboda n.U..

Das erste Mal, als ich in Milotice n. O. mit dem Zug ankam, war der angemietete 810 192 auf der Strecke. Ich selbst fuhr später nach Vrbno p. P. mit 810 669 hin, der auch anmgemietet war. RC 810 fuhren ja dort auch. Der von Dir fotografierte 810, habe ich in Kořenov und Jakuszyce geknippst. Ist schon paar Jahre her.

Von KS sind zwei SA109 in Volary gelandet.

[www.k-report.net]

Gruß Jörg



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.01.19 20:47.
Hallo,

> Während man auf den ersten vier zweigleisigen Kilometern bis Kamienna Góra noch sporadisch Güterverkehr antrifft, ist
> es auf dem eingeleisigem Abschnitt dahinter bislang sehr ruhig gewesen. Das die Strecke vor dem zweiten Weltkrieg
> sogar elektrisch betrieben wurde, lässt sich heute kaum mehr erahnen, vor allem im Abschnitt südlich Kamienna Góra
> nicht mehr. Nur der etwas breitere Bahndamm sowie die Brückenwiederlager lassen darauf schließen, das die Strecke
> früher einmal zweigleisig war. Die Bahnhöfe Kamienna Góra und Lubawka zeugen ob ihrer Größe, insbesondere der EG,
> noch immer von ihrer einstigen Bedeutung, wobei besonders das EG in Lubawka, aber auch die restlichen zugewucherten
> Gleisanlagen dort, beim Anblick einem die Tränen in die Augen treiben können.

Anfang Oktober 2018 waren in Landeshut reichlich Gueterwagen der Bauart Ea zu sehen, u.a von Rail Polska, die repariert wurden. Ob dort auch etwas verladen wird, haben wir nicht sehen koennen. Wer sich fuer preussische Bahnhofsarchitektur interessiert, kann hier viel sehen. In Liebau war ich erstaunt, als jemand ins Empfangsgebaeude ging und abends war sogar etwas Licht im Gebaeude an. Aber das sieht schon etwas merkwuerdig aus mit dem Blechzaun.


> Der Zeit dreht dort 810 543 in slowakischer Bemalung seine Runden.

Der fuhr Anfang Oktober von Trautenau aus, wie auch schon 2016. Im Bw TRautenau war bei der Vorbeifahrt auch kein anderer privater VT zu sehen.


> Auf tschechischer Seite endet die Fahrt im nirgendwo ca zwei Kilometer hinter der Grenze in einem Bahnhof namens
> Královec. Anschluß weiter in Richtung Tschechien hinein hat man hier leider keinen, zumindest ist mir hier nichts
> aufgefallen, was darauf hindeutet, das es doch anders wäre.

Denkbar waere ein Busanschluss nach Trautenau oder Schatzlar. Das sind die naechsten Orte, wo etwas los ist. Gueterverkehr haben wir im Oktober zwar nicht gesehen, aber blanke Schienen und abgestellte Wagen deuten darauf hin.

Vielleicht klappt es ja in diesem oder naechsten Jahr nochmal dort hin zu fahren. Das ist eine schoene Strecke, nur der Autoverkehr in Polen ist etwas anstrengend, um es mal hoeflich auszudruecken...

Armin

[www.muehlenroda.de] (Muehl privat)
[www.museumsstellwerk.de] (Museumsstellwerk Rheine e.V.)

Re: [PL] Reisebericht 62/18 Sedzislaw-Lubawka-Kralovec.

geschrieben von: Avala

Datum: 07.01.19 21:22

Zitat
Denkbar waere ein Busanschluss nach Trautenau oder Schatzlar. Das sind die naechsten Orte, wo etwas los ist. Gueterverkehr haben wir im Oktober zwar nicht gesehen, aber blanke Schienen und abgestellte Wagen deuten darauf hin.
Im Sommer am Wochenende gibts eh mehrmals am Tag eine Direktverbindung nach Trutnov. Siehe [www.szdc.cz].
Hallo,

im Juli 2008 war ich auch einmal an der Strecke. Alles sah ähnlich aus, allerdings gab es in Lubawka den häßlichen Metallzaun noch nicht.

810 205 am 19. Juli 2008 in Lubawka:
2008-07-19-22-Lubawka.jpg

Am selben Tag SA 134 005 in Kralovec:
2008-07-19-03-Kralovec.jpg