DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Für bessere Übersicht: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden! Bei der Suche nach Ländern nur vordere Klammer verwenden, z.B. "[NO" als Suchbegriff.

Luxemburg schafft die Fahrkarten ab

geschrieben von: Traumflug

Datum: 06.12.18 22:35

Nicht etwa zu Gunsten einer gefpriemelten E-Ticket-App, sondern weil der ÖPNV in Zukunft gratis ist.

In Luxemburg ist der Nahverkehr bald kostenlos (Frankfurter Allgemeine Zeitung)

Zitat
Der Kleinstaat ist das erste Land der Welt, das seinen öffentlichen Personennahverkehr kostenlos anbieten wird – für alle und an jedem Tag der Woche. Wie der „Guardian“ berichtet, sollen die Gebühren für Busse, Bahn und Trambahnen ab kommenden Sommer wegfallen.

Für mehr Frieden auf Drehscheibe-Online: DSO peacemaker

Re: Luxemburg schafft die Fahrkarten ab

geschrieben von: Schienenradler

Datum: 07.12.18 07:54

Gibts das nicht bereits in Estland...?

edit:
Habe jetzt den Artikel rausgesucht: http://www.taz.de/!5514486/

In Estand brauchts eine Berechtigungskarte, und das ganze Land macht wohl noch nicht mit.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.12.18 08:11.

Re: Luxemburg schafft die Fahrkarten ab

geschrieben von: westring

Datum: 07.12.18 09:01

Schienenradler schrieb:
Gibts das nicht bereits in Estland...?

edit:
Habe jetzt den Artikel rausgesucht: http://www.taz.de/!5514486/

In Estand brauchts eine Berechtigungskarte, und das ganze Land macht wohl noch nicht mit.
Hallo,

Tallinn ist einer der Vorreiter des kostenlosen Nahverkehrs. Dazu muss man aber wissen, dass in Tallinn vorher auch viele ÖPNV-Nutzer (nämlich Senioren) diesen schon kostenlos nutzen konnten und mit der Bedingung, dass nur Tallinner Bürger kostenfrei fahren, wollte man einen Anreiz schaffen, dass viele (z.B. Studenten) ihren Zweitwohnsitz in Tallinn offiziell als Erstwohnsitz anmelden. Durch diese Einschränkungen muss man aber weiterhin kontrollieren (wobei das gefühlt weniger geworden ist) und man weiterhin nicht unerhebliche Vertriebskosten für Fahrkarten sowie Kosten für Entwerter hat.

Da ist der Luxemburger Weg deutlich konsequenter. Hier wird es keine Kosten mehr für Kontrollen, Fahrkartenvertrieb und technische Kontrollgeräte geben. Das ist sinnvoll. Jetzt muss das Angebot noch massiv ausgebaut werden.

Gruß
westring

Re: Luxemburg schafft die Fahrkarten ab

geschrieben von: Patrick Rudin

Datum: 07.12.18 11:18

westring schrieb:

Da ist der Luxemburger Weg deutlich konsequenter. Hier wird es keine Kosten mehr für Kontrollen, Fahrkartenvertrieb und technische Kontrollgeräte geben. Das ist sinnvoll. Jetzt muss das Angebot noch massiv ausgebaut werden.


Falls man die in Luxemburg doch recht nachgefragte 1. Klasse beibehalten will, geht es ganz ohne Fahrkarten nicht.
Oder man nimmt in Kauf, dass die Abwanderungen von dort zum Auto geringer sein werden, als die Zuwanderungen vom Auto zum Gratis-ÖV. Wenn es so kommt.

Das soll aber nicht Vorbild für Deutschland sein, wo man wegen Personalknappheit die ÖV-Verkehre fast täglich ausdünnen muss (Beispiel München).

Re: Luxemburg schafft die Fahrkarten ab

geschrieben von: Brotbüchse810

Datum: 07.12.18 12:25

Laut der FAZ ist der nächste Sommer aber leider erst 2020...

Re: Luxemburg schafft die Fahrkarten ab

geschrieben von: westring

Datum: 07.12.18 12:27

Patrick Rudin schrieb:
Zitat:
Falls man die in Luxemburg doch recht nachgefragte 1. Klasse beibehalten will, geht es ganz ohne Fahrkarten nicht.
Oder man nimmt in Kauf, dass die Abwanderungen von dort zum Auto geringer sein werden, als die Zuwanderungen vom Auto zum Gratis-ÖV. Wenn es so kommt.
Hallo,

das sind sicherlich die zwei Möglichkeiten, die Luxemburg hat. 1. Klasse beibehalten, beispielsweise aber mit einer sehr einfachen Tarifstrukur (nur Tages- und Monatsticket, Vertrieb nur als eTicket über Internet/Handy) oder Abschaffung der 1. Klasse. Letzteres hätte den Charme, dass die Kapazitäten in den bestehenden Fahrzeugen etwas erhöht werden könnten. Bei der Beibehaltung muss man auch zumindest sporadische Kontrollen weiterhin durchführen. Ganz ohne Zugbegleitpersonal wird man schon wegen des Kundendienstes wohl hoffentlich nicht planen. Zusätzliche Kapazitäten (=Fahrzeuge+Personal) müssen sicherlich ohnehin bereitgestellt werden.

Es wird sicherlich auch eine Abwanderung zum PKW geben, ob mit oder ohne 1. Klasse. Bei einer Abschaffung wird man vermutlich weniger kleine PKWs auf dem Weg ins Stadtzentrum sehen, dafür vermultich mehr SUVs u.ä.

Die Fahrkartenausgabe wird man wohl auch zumindest am Gare Lëtzebuerg für internationale Züge beibehalten müssen. Dies kann man dann aber gut mit den Serviceschaltern verbinden.

Zitat:
Das soll aber nicht Vorbild für Deutschland sein, wo man wegen Personalknappheit die ÖV-Verkehre fast täglich ausdünnen muss (Beispiel München).
Ich denke, dass dieses System auf absehbare Zeit nur in relativ kleinen Strukuren (Ländern) funktionieren wird und daher auch zumindest erst einmal kein Vorbild für Deutschland ist.

Gruß
westring

Re: Luxemburg schafft die Fahrkarten ab

geschrieben von: Chapelon claque

Datum: 07.12.18 13:29

Hallo,

auch die New York Times berichtet heute darüber - und begrüßt es in ihrem Newsletter als einen Meilenstein:

Transit milestone: Luxembourg, with a population of about 560,000, plans by 2020 to become the first country to offer free mass transit for all.

Hier kann man den Artikel nachlesen: Luxembourg to Become the First Country to Offer Free Mass Transit for All

Viele Grüße aus der Vorderpfalz
Jochen

Re: Luxemburg schafft die Fahrkarten ab

geschrieben von: HFy

Datum: 09.12.18 12:34

Mangel an Fahrgästen scheint mir aber nicht das Hauptproblem der CFL zu sein, es sei denn, nördlich von Ettelbrück. Nicht, daß es so ein Debakel gibt wie mit dem schönen Wochenende.
Die Luxemburger Presse erwähnt das Vorhaben übrigens nur beiläufig.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.12.18 12:39.

Re: Luxemburg schafft die Fahrkarten ab

geschrieben von: rf

Datum: 12.12.18 17:06

Anmerkung zum letzten Satz in deinem Beitrag:

Evtl. kann man aus dem Pool der bisherigen Kontrolleure geeignete Mitarbeiter zu Fahrern weiterbilden und damit die dortige Personalknappheit mildern.
Ob sich dies allerdings merkbar auswirkt, weil andererseits die Fahrpläne verdichtet werden müssen, ist natürlich ein weiterer Punkt.

rf

Re: Luxemburg schafft die Fahrkarten ab

geschrieben von: mbienwald

Datum: 13.12.18 18:10

rf schrieb:
Ob sich dies allerdings merkbar auswirkt, weil andererseits die Fahrpläne verdichtet werden müssen, ist natürlich ein weiterer Punkt.
Bleibt abzuwarten, wie stark die wirklich verdichtet werden müssen. Schon jetzt sind die Luxemburger Fahrpreise ausgesprochen günstig. Ob die Freifahrt so viel Mehrverkehr in Spitzenzeiten bringt oder eher eine Steigerung des Freizeitverkehrs?

--- Martin