DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 08/01 - Auslandsforum "classic" 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bitte unbedingt vor Benutzung des Forums die Ausführungsbestimmungen durchlesen!
Ein separates Forum gibt es für die Alpenländer Österreich und Schweiz - das Alpenlandforum
Zur besseren Übersicht und für die Suche: Bitte Länderkennzeichen nach ISO 3166 Alpha-2 in [eckigen Klammern] verwenden!
Mit Volldampf durch China – Vier Wochen in den letzten Dampfparadiesen des Fernen Osten

Teil 23c: Am Ende der Tour durch die letzten Dampfparadiese - Wo Fux(in) und ich sich gute Nacht zu dieser Berichtsreihe sagen



Leider haben alle Dinge mal ihr Ende, so auch diese Berichtsreihe. Im letzten Bericht gab es bereits die Morgenimpressionen des letzten Tages in den chinesischen Dampfparadiesen. Nun folgt der restliche Verlauf des Tages, bevor es zum Abschluss noch ein kurzes Fazit gibt. Viel Spaß beim Lesen!


Zur besseren Übersicht wie immer zunächst eine Karte:

https://farm6.staticflickr.com/5792/20362912979_9349ce0925_b.jpg

Bild 1: Das Streckennetz der Minenbahn von Fuxin (in der Karte schwarz eingezeichnet) erstreckt sich mehr oder weniger parallel zur Strecke der chinesischen Staatsbahn
von Shenyang nach Chaoyang (in der Karte blau gekennzeichnet). Betriebsmittelpunkt ist der Bahnhof Pingan, dort befinden sich der Rangierbahnhof, das Depot und das
Ausbesserungswerk sowie eine Anbindung an das Netz der Staatsbahn. Von Pingan aus sind die Minen Wangqing (nur Dieselbetrieb) und Wulong (fast ausschließlich
Dampfbetrieb) sowie die beiden Kraftwerke angebunden. Von Pingan aus führt eine zweigleisige Strecke nach Xinqiu, wo ein weiterer Anschluss an eine Untertagemine sowie an die Staatsbahn besteht. Die beiden riesigen Tagebaue bei Pingan und Xinqiu sind seit vielen Jahren stillgelegt. Einst steppte hier der Bär, der Betrieb wurde in den Tagebaugruben größtenteils elektrisch mit Loks aus Henningsdorf abgewickelt. Heute zeugen nur noch vereinzelte Oberleitungsmasten von dieser Blütezeit.
In diesem Bericht bewegen wir uns zwischen dem Bahnhof Pingan und Taiping am Kraftwerk etwas nördlich von Pingan. Nach einem kurzen Abstecher ins Depot ging es zum Abschluss noch hinauf nach Xinqiu.




Nach dem Besuch an der Wulong-Mine, den wir im letzten Bericht abgeschlossen hatten, knurrte eigentlich der Magen. Aber angeblich sollten jetzt auf der zweigleisigen Strecke zwischen Pingan und Xinqiu einige Züge unterwegs sein. Also machten wir uns auf nach Taiping am ehemaligen Anschluss zum Tagebau, wo wir bereits am Morgen den Personenzug abgepasst hatten. Dort angekommen gingen wir der Hauptbeschäftigung von Eisenbahnfotografen nach: Warten. Denn in Taiping stand sich allerdings nur SY 1395 die Reifen platt. Und da auch auf der Hauptstrecke tote Hose herrschte, blieb es bei Stimmungsaufnahmen rund um den Bahnhof sowie der Überreste der einstmals elektrischen Grubenbahn.

https://farm6.staticflickr.com/5124/30013314561_0833898ac7_b.jpg

Bild 2: Trostlose Stimmung am Bahnhof Taiping. Die Bekohlungsanlage außer Betrieb, SY 1395 beschäftigungslos unter Dampf und auf der Hauptstrecke tote Hose. In der anderen Richtung ….



https://farm8.staticflickr.com/7498/29468686064_71b4abee95_b.jpg

Bild 3: … sieht es noch viel schlimmer aus. Da stehen nur noch Schrottloks wie die ehemalige SY 0541 herum.



https://farm9.staticflickr.com/8560/29801846120_b5a4b09812_b.jpg

Bild 4: Dann doch lieber die noch betriebsfähigen Loks ablichten. SY 1395 von hinten und ...



https://farm9.staticflickr.com/8687/30013315661_9d7494e819_b.jpg

Bild 5: ... von vorne mit der alten Bekohlung im Hintergrund.



https://farm6.staticflickr.com/5681/30013313951_00fcbd8c83_b.jpg

Bild 6: Da auf der Hauptstrecke noch immer tote Hose herrscht, betrachten wir SY 1395 nochmals genauer und können dabei erkennen, dass es sich bei ihr um ein ganz besonderes Exemplar handelt. Bei ihr wurde nämlich versuchsweise ein spezieller Dampf-Ejektor in den Schornstein eingebaut, um den Luftdurchzug in der Feuerbüchse in Abhängigkeit von Kohlequalität und Anhängelast zu steuern. Wenn die Lok steht, steigt der rot-weiß gestrichene Ejektor aus dem Schornstein, um den Kohleverbrauch möglichst gering zu halten.



https://farm9.staticflickr.com/8621/30013312981_4af33616b2_b.jpg

Bild 7: Jetzt aber genug mit dem Technikquatsch. Lieber nochmal ein Stimmungsbild ohne Lokomotive.



https://farm6.staticflickr.com/5615/30013312441_7a7d36869b_b.jpg

Bild 8: Wenn nur auf der Hauptstrecke so viel Dampfbetrieb wie im Kohlekraftwerk herrschen würde...



https://farm9.staticflickr.com/8687/30013315181_40883d553b_b.jpg

Bild 9: Taiping war einst ein riesiger Bahnhof am Rande des noch viel größeren Tagebaus. Nur noch wenig zeugt davon, so auch diese längst funktionslosen Signale.



https://farm6.staticflickr.com/5140/30013763851_ce4cd48197_b.jpg

Bild 10: Schließlich erregte diese interessante Krankonstruktion unser Aufsehen. Sie gehört zum Gleislager, das Teile des ehemaligen Bahnhofs einnimmt.



https://farm9.staticflickr.com/8378/30013763421_5989830667_b.jpg

Bild 11: Ein Video der Verladung samt Sound wäre natürlich viel interessanter. So kann ich euch leider nur dieses Foto zeigen. Die Achslast des kleinen LKWs wird durch die Ladung sicherlich überschritten, aber das interessiert in China niemanden.



https://farm6.staticflickr.com/5264/30062572906_47fc34bdb1_b.jpg

Bild 12: Am Bahnhof von Taiping gibt es noch ein paar Hutongs, die auch in Fuxin immer weniger werden. Einst liefen die Gleise direkt an der Haustüre vorbei, jetzt nutzen die Bewohner die frei gewordenen Flächen zum Anbau von Mais.



https://farm6.staticflickr.com/5181/30013759071_719ea971b3_b.jpg

Bild 13: Ein älterer Bewohner befreit die ehemalige Gleisfläche vor seinem Haus vom vertrockneten Unkraut. Im kommenden Frühjahr wird er hier wohl auch Gemüse und Mais pflanzen, da seine kleine Rente alleine wohl nicht zum Auskommen reicht. Bei meiner Rückfahrt mit dem Zug von Fuxin nach Peking im Jahre 2016 traf ich im Zug einen jungen Bankangestellten der „Agricultural Bank of Liaoning“, der sich in Peking um einen MBA bewerben wollte. Ich half ihm beim Feinschliff für seine Bewerbungsrede. Er war natürlich neugierig, warum ich in Fuxin war und erzählte mir, dass Fuxin zu den ärmsten Bezirken in der sowieso nicht gerade sonderlich reichen Provinz Liaoning gehört. Mit den weiteren Zechenschließungen im Jahre 2016 wurde es sicherlich nicht besser. Der Strukturwandel trifft auch Teile Chinas hart. Einst war Liaoning der Hauptausgangspunkt der Industrialisierung in China.



https://farm6.staticflickr.com/5004/30013761251_efac047dba_b.jpg

Bild 14: Die Motorräder gehören nicht den Bewohnern der Hutongs, sondern Arbeitern, die gerade in der näheren Umgebung tätig sind.



https://farm6.staticflickr.com/5002/29469062954_4c6fc512ed_b.jpg

Bild 15: Wozu diese Einrichtung wohl einst diente? Eine alte Bekohlungsanlage? Eine illegale Untertagemine? Vielleicht hat einer von euch eine Idee?



https://farm9.staticflickr.com/8703/30013760211_d577825b3c_b.jpg

Bild 16: Ein etwas anderer Blick auf den Bahnhof Taiping.



https://farm6.staticflickr.com/5075/29469061754_b624a0c652_b.jpg

Bild 17: Ein letzter Blick in das Gleislager und ...



https://farm6.staticflickr.com/5457/29802236330_934e0fb911_b.jpg

Bild 18: ... den davor liegenden Schrotthaufen.




Wir hatten genug von der Tristen Atmosphäre in Taiping und wollten zurück nach Pingan. Sollte es dort auch keinen Zugverkehr geben, so könnte man es zumindest nochmals mit einem Besuch in der Werkstatt probieren. Aber wie bereits am Morgen wurden wir wieder abgewiesen (wer dennoch wissen will, wie es dort aussieht, dem sei der Bericht von meinem Fuxin-Besuch 2015 ans Herz gelegt, da kam ich dann nämlich ohne Probleme in die Werkstatt). Der große Teil der Reisegruppe kehrte daher zum Mittagessen sowie zur Mittagsruhe ins Hotel zurück.

Ich und ein paar andere aber blieben und fotografierten noch ein bisschen, bis auch wir uns zum Mittagessen eine kleine Nudelküche direkt am Bahnübergang zurückzogen. Die Arbeiter am Nachbartisch waren schon ziemlich betrunken, was im Weiteren den Bruch einer vollen Bierflasche zur Folge hatte. Sie prosteten uns immer wieder zu und alle Einheimischen erfreuten sich aber riesig daran, dass vier Langnasen den Weg in eine einfache Nudelküche gefunden hatten. Nachdem wir den Koch in der Küche durch Fingerzeige auf Zutaten unser Mittagessen bestellt hatten, bekamen wir kurze Zeit später ein Essen, das mindestens genauso gut wie im Hotel war. Zudem hatten wir so auch viel mehr Zeit, um den doch recht beachtlichen Verkehr rund um Pingan in der Mittagszeit ausreichend zu dokumentieren.

https://farm6.staticflickr.com/5619/30117834135_78a6066d3b_b.jpg

Bild 19: Wie schon am Morgen blieben die Tore zur Werkstatt für uns leider verschlossen.



https://farm9.staticflickr.com/8352/29822741900_09c6403f50_b.jpg

Bild 20: neben dem neuen Werkstattgebäude verfällt die alte Werkstatt. Sie könnte sogar noch aus vorsozialistischer Zeit stammen, als die Japaner die Industrialisierung Liaonings forcierten.



https://farm6.staticflickr.com/5730/29822741110_6283c9854e_b.jpg

Bild 21: Wenigstens klappte mein Wunschmotiv vom Morgen halbwegs. Da hatte ich zweimal das Motiv mit Signal und Baum verpasst, jetzt sollte ich etwas mehr Glück haben.



https://farm9.staticflickr.com/8417/29822740490_b1ab935fcf_b.jpg

Bild 22: Zwar stand das Licht nicht optimal, aber immerhin schloss der Lokführer trotz Gefälle und Einfahrt in den Bahnhof den Regler erst sehr spät.



https://farm6.staticflickr.com/5669/29822739350_37f4c3b386_b.jpg

Bild 23: SY 1397 dampft über die Straßenunterführung am Bahnhof von Pingan.



https://farm6.staticflickr.com/5303/29822738740_b4c123fd22_b.jpg

Bild 24: SY 1397 vor der Kulisse neuer Wohnblocks am Bahnhof an Fuxin. Heute sehen die Wohnblocks nach nicht einmal zehn Jahren grau und total heruntergekommen aus.



https://farm9.staticflickr.com/8543/30082871146_1742d8c2d8_b.jpg

Bild 25: Als wir uns zu einer kleinen Kaschemme am Bahnübergang von Pingan aufmachten, polterte SY 1397 dann über den Bahnübergang.



https://farm6.staticflickr.com/5181/30003744672_60c5f5b554_b.jpg

Bild 26: Frisch gestärkt ging es nach dem herrlichen Mittagessen, das ich ja bereits oben beschrieben hatte, wieder an den Bahnübergang. Dort achtete die Schrankenwärterin penibel darauf, dass niemand ihren Bahnübergang betritt, solange SY 1460 noch auf selbigem verkehrt.



https://farm9.staticflickr.com/8549/30083256166_169eb985ae_b.jpg

Bild 27: Nachdem SY 1460 das Feld geräumt hatte, gab die Schrankenwärterin den Bahnübergang wieder für den Individualverkehr frei. Dabei kann sie ein Schmunzeln nicht unterdrücken, als ein älterer Mann mit einem voll beladenen Handkarren die Gleise überquert.



https://farm9.staticflickr.com/8540/30034176971_b152b5a243_b.jpg

Bild 28: Kurz darauf rumpelt ein Doppelpack über den Bahnübergang und ...



https://farm6.staticflickr.com/5822/30034176391_53188fbbb2_b.jpg

Bild 29: ... macht sich auf den Weg in Richtung Wulong-Mine.



https://farm9.staticflickr.com/8405/30083254756_1b0690b16c_b.jpg

Bild 30: Als nächstes folgt ein kurzer Güterzug mit geschlossenen Waggons. Sieht man in Fuxin auch eher selten.



https://farm6.staticflickr.com/5327/30003740622_a35699953a_b.jpg

Bild 31: Daher gönne ich dem Zug auch noch eine zweite Aufnahme, bevor …



https://farm6.staticflickr.com/5078/29489843853_06b062a094_b.jpg

Bild 32: … er in der Ferne verschwindet.



https://farm9.staticflickr.com/8273/30003739602_8892528932_b.jpg

Bild 33: Und bevor die Dieselfraktion im Forum auf die Barrikaden steigt, hier noch zum Abschluss ein Bild des mittäglichen Personenzuges bei der Einfahrt in den Bahnhof Pingan.



Gegen Nachmittag kam dann der Rest der Gruppe vom Mittagessen und der Mittagsruhe im Hotel wieder zurück. Normalerweise rücken am Nachmittag die Dampfloks zum Kohle und Wasser fassen ins kleine Betriebswerk ein. Also machten wir uns auf den Weg zu selbigem. Im Betriebswerk waren dann auch tatsächlich zwei Loks, allerdings standen sie nur beschäftigungslos herum, die Bekohlungsanlage war verwaist.

https://farm6.staticflickr.com/5797/29490284723_368d3e4e80_b.jpg

Bild 34: SY 1210 und SY 1818 stehen beschäftigungslos im Betriebswerk. 2009 waren im Hintergrund noch keine 20-stöckigen Hochhäuser zu sehen, 2015 war das dann schon der Fall.



https://farm6.staticflickr.com/5498/30118661515_0ddf2c03a1_b.jpg

Bild 35: Das aus der Lok tropfende Wasser gefriert, auch tagsüber lagen die Temperaturen rund um den Gefrierpunkt. Links ist die Bekohlungsanlage zu sehen, rechts befindet sich eine kleine Halle mit Untersuchungsgrube, wo kleine Reparaturen vorgenommen werden können.



https://farm6.staticflickr.com/5542/30004201782_1c7d840fc4_b.jpg

Bild 36: SY 1818 war mir auch noch ein einzelnes Bild wert. Es handelt sich um die ehemalige SY 1414.



https://farm9.staticflickr.com/8414/30118662415_87e0d52b6d_b.jpg

Bild 37: Natürlich dürfen die Stimmungsaufnahmen nicht fehlen. Hier ist die verwaiste Bekohlungsanlage im Bild.



https://farm9.staticflickr.com/8396/29490289343_d7c012519a_b.jpg

Bild 38: Und noch eine Gegenlichtaufnahme der beiden abgestellten Loks, bevor …



https://farm8.staticflickr.com/7539/30083735526_8a5d5d1994_b.jpg

Bild 39: … wir noch einen kleinen Blick in die Werkstatt werfen.



https://farm6.staticflickr.com/5799/30083735306_9654db912a_b.jpg

Bild 40: Zum Abschluss noch ein etwas ungewöhnlicher Blick auf SY 1210.




Mehr war jetzt beim besten Willen nicht zu sehen. War aber nicht schlimm, denn es blieb sowieso nicht so viel Zeit für Aufnahmen. Per Telefon erhielten wir nämlich die Meldung, dass in Kürze ein schwerer Güterzug in „Xinqiu“ abfahren würde. Dort wollten wir den Zug beim Befahren der Steigung ablichten. Also husch, husch ab in den Bus. Aber leider herrschte auf den Straßen Fuxins dichter Verkehr. Zudem verfuhr sich unser Busfahrer, schließlich endete die Fahrt auf einer üblen Schlaglochpiste weit vom Bahnhof „Xinqiu“ entfernt. Der Zug war mittlerweile dort auch schon abgefahren. Einziger Trost für uns war, dass die Schlaglochpiste parallel zu den Gleisen verlief. So blieb uns nur noch ein improvisierter Notschuss.

https://farm6.staticflickr.com/5172/30004198852_df6f4f1d29_b.jpg

Bild 41: SY 1319 zieht den schweren Kohlenzug in Richtung Pingan, rechts verläuft die Schlaglochpiste, auf der unsere Busfahrt ungewollt endete. Es sollte das letzte Dampfbild dieser Reise werden.




Da heute in „Xinqiu“ so viel Kohle gefördert wurde, musste der ansonsten nur einmal nachmittäglich verkehrende Zug geteilt werden. Den ersten Teil hatten wir beim Passieren der Steigung verpasst, so sollte es wenigstens mit dem zweiten Teil klappen. Nach längerer Irrfahrt hatten wir schließlich Xinqiu erreicht, wo auch schon der zweite Zug bereit stand. Allerdings verzögerte sich die Abfahrt immer wieder und als der Zug schließlich die Zeche verließ, war es schon dunkel. So blieb es nur bei einem akustischen Erlebnis, das ich euch leider nicht wiedergeben kann.

Die Reiseleitung war schon etwas nervös, da wir am gleichen Abend noch mit dem Nachtzug von Shenyang nach Peking fahren mussten. So prügelte unser Busfahrer über die Autobahn durch die Nacht und brachte unsere Blasen fast zum Platzen. Aus Zeitgründen musste nämlich auf Pinkelpausen verzichtet werden und das, obwohl wir den Abschluss der Reise im Bus entsprechend begießen mussten. Unser Busfahrer war so schnell unterwegs, dass er sogar die Abfahrt nach Shenyang verpasste. Und da Ausfahrten auf chinesischen Autobahnen nicht so häufig sind wie in Deutschland, mussten wir einen erheblichen Umweg in Kauf nehmen.

Trotz des Malheurs erreichten wir noch rechtzeitig den Bahnhof von Shenyang, es blieb sogar noch Zeit für eine Dusche im Bahnhofshotel. Die Nachtzugfahrt, für uns mittlerweile zur Gewohnheit geworden, verlief ohne spezielle Vorkommnisse, so dass wir am nächsten Morgen unbehelligt in Peking ankamen. Mit dem Bus ging es dann durch den dichten Morgenverkehr Richtung Flughafen. Immer wieder standen wir im Stau und fast alle Reiseteilnehmer wurden nervös, denn ihre Abflugzeiten rückten immer näher. Ich konnte das entspannt sehen, hatte ich doch noch mehr als vier Stunden Zeit bis zu meinem Abflug mit Air China.

Die Teilnehmer, die den Rückflug mit Lufthansa gebucht hatten, kamen in den Genuss eines brandneuen A 380. Während ich noch in der großen Wartehalle stand, rollte der A 380 bereits Richtung Startbahn, musste dort aber mehr als zehn chinesischen Maschinen den Vortritt lassen. So kam es, dass mein Flug, obwohl planmäßig mehr als zwei Stunden hinter dem Lufthansaflug, fast zur gleichen Zeit abhob. Für den Teil der Gruppe, der mit Aeroflot gebucht hatte, kam es sogar noch schlimmer. Ihr Flug nach Moskau hatte ebenfalls viel Verspätung, so verpassten sie den Anschlussflug in Moskau und kamen erst einen Tag nach mir zu Hause an.




Damit endet auch diese Berichtsreihe. Der Abschluss in Fuxin war jetzt nicht so prickelnd (das hatte ich dann ja 2015 nachgeholt), aber alles in allem hatten wir sehr viel Glück mit dem Wetter und dem noch angetroffenen Dampfverkehr. Die 50 haben wir ganz knapp verfehlt, aber wenn ich mich nicht verzählt habe, dann trafen wir 49 Dampfloks unter Dampf an, acht weitere Loks waren betriebsfähig abgestellt oder gerade in Reparatur:



ShibanxiSandaolingYamansuBayinDiaobingshanFuxin

C2/ZM 16-4 Nr. 7JS 6167JS 6495 (abgestellt)SY 2008 (ex. SY 0701)SY 1770SY 0941

C2/ZM 16-4 Nr. 9JS 6224JS 8023 (abgestellt)SY 0965SY 1771SY 0988

C2/ZM 16-4 Nr. 14JS 6225JS 8152SY 1013KD6 487SY 1210

C2/ZM 16-4 72 (in Reparatur)JS 6261JS 8423 (in Reparatur)SY 1047
SY 1319

C2/ZM 16-4 ?? (in Reparatur)JS 6436
SY 1470
SY 1359


JS 8027 (in Reparatur)
SY 1581
SY 1378


JS 8040


SY 1395


JS 8076 (in Reparatur)


SY 1396


JS 8078


SY 1397


JS 8080 (in Reparatur)


SY 1460


JS 8081


SY 1818


JS 8167





JS 8173





JS 8180





JS 8186





JS 8188





JS 8189





JS 8190





JS 8193





JS 8194





JS 8195





JS 8225





JS 8314





JS 8366





JS 8368





SY 1304





SY 1593





SY 1720



in Betrieb32516310
in Reparatur/
betriebsfähig abgestellt
233000


Dazu mussten wir uns zwar drei Wochen lang durch ganz China quälen (u.a. auch mehr als 3.000km mit dem Zug) und jeden Morgen viel zu früh aufstehen. Aber das war es wert. Leider hatte der Abgesang auf die Dampfloks in China schon lange vorher eingesetzt, dennoch war es beeindruckend, wie viel Dampf wir im Jahre 2010 noch zu sehen bekamen.

Neben der Eisenbahn kam wie geplant auch das Kennenlernen der lokalen Kultur ausreichend zum Tragen. Abendliche Runden mit der lokalen Bevölkerung in den „Fußgängerzone-Garagen“ von Yuejin oder der Uiguren-Kaschemme in Yamansu werden mir noch lange in Erinnerung bleiben. Es waren also fast perfekte vier Wochen, auch wenn ich aufgrund der unzähligen körperlichen Belastungen anschließend nochmals gerne vier Wochen zum Regenieren gehabt hätte. Aber was macht man eben nicht alles für sein Eisenbahnhobby. Am Ende bleibt noch der Dank an Bernd für die (gewohnt) perfekte Organisation der Reise.


Epilog
Mittlerweile sind mehr als sieben Jahre vergangen und der Dampf-Niedergang hat sich fortgesetzt. In Yamansu, Bayin, Diaobinghsan und Fuxin gibt es gar keinen (planmäßigen) Dampfverkehr mehr, in Shibanxi gibt es nur noch „Disney-Dampf“ und in Sandaoling dampft es zwar noch, aber das Ende ist auch nur noch eine Frage von Monaten.

Ich hoffe, dass euch die Reise durch die letzten Dampfparadiese Chinas, ergänzt durch Impressionen und Geschichten links und rechts der Schienen gefallen hat. Mir hat die Aufarbeitung trotz der vielen Arbeit wieder viel Spaß gemacht.

Mit dem Abschluss dieser Berichtsreihe stellt sich ja die Frage, was als nächstes kommt. Das Nacharbeiten von Eisenbahnreisen in Form von Reiseberichten hier im Auslandsforum habe ich jetzt für das Jahr 2010 abgeschlossen. Als nächstes folgt nun das Jahr 2011, das eisenbahntechnisch leider nicht so ergiebig wie das Jahr 2010 war. Zur Abwechslung geht es aber mal nicht nach China. Lasst euch also überraschen, wohin ich euch mit meiner nächsten Berichtsreihe entführe.







https://farm8.staticflickr.com/7463/28180147605_1ce4abf6c1_t.jpg
Rätsel: Was gehört hier zusammen? Und wo? Und überhaupt…
https://farm2.staticflickr.com/1471/26174527713_3130475c69_t.jpg
https://farm5.staticflickr.com/4132/5218587242_bcd82dd1bf_t.jpg
Teil 1: „Das ist normal in China“ - Ein Abstecher in die Touristenhölle der chinesischen Alpen
https://farm6.staticflickr.com/5204/5214467616_d3273cbe9e_t.jpg
https://farm2.staticflickr.com/1615/24026994643_562742217c_t.jpg
Teil 2: Von der Hochzeit zur Schmalspurbahn – Die Schmalspurbahn von Shibanxi stellt sich vor
https://farm2.staticflickr.com/1604/24736105455_cf1bef28ec_t.jpg
https://farm2.staticflickr.com/1627/25339216813_eb97b85660_t.jpg
Teil 3a: Eine Zeitreise zurück ins 19. Jahrhundert – Minenbetrieb wie vor 200 Jahren
https://farm2.staticflickr.com/1611/25847139192_a2f616a12d_t.jpg
https://farm2.staticflickr.com/1498/24048923563_066d0e611c_t.jpg
Teil 3b: Eine Zeitreise zurück ins 19. Jahrhundert – Schnapsproduktion wie vor 200 Jahren
https://farm2.staticflickr.com/1474/24715140825_4303f9d36d_t.jpg
https://farm2.staticflickr.com/1653/24109252583_c4bf3a195b_t.jpg
Teil 4a: Motorrad vs. Dampflok – Auf eine Kollision im Tunnel folgt Sonnenschein
https://farm2.staticflickr.com/1681/24709892896_5aa8964d01_t.jpg
https://farm2.staticflickr.com/1562/24736105105_f9d4191cd2_t.jpg
Teil 4b: Dampfzüge bis der Arzt kommt – Nachtwanderung entlang der Schienen zum Onkel Doc
https://farm2.staticflickr.com/1484/23962214173_3b5402f8d2_t.jpg
https://farm2.staticflickr.com/1525/24589009275_3fe92d0dce_t.jpg
Teil 5a: Verpasste Chancen gefolgt von einer Schlammschlacht - Ein ganzer Morgen voll Pleiten, Pech und Pannen
https://farm2.staticflickr.com/1451/24589007585_037b7518a3_t.jpg
https://farm2.staticflickr.com/1576/24316379200_eef28b2b4b_t.jpg
Teil 5b: Vom Fotomotiv zum Biergarten und zurück – Eine ethanol-getriebene Wanderung entlang der Schienen
https://farm2.staticflickr.com/1467/24025653994_b148322080_t.jpg
https://farm2.staticflickr.com/1589/24358251790_22a4648f0a_t.jpg
Teil 6: Total vernebelt, und das ohne Droge (Dampf) – Ob die Reise trotzdem (weiter)geht?
https://farm2.staticflickr.com/1453/25873016001_dc1c94b323_t.jpg
https://farm2.staticflickr.com/1471/25996197694_f6c3e09ef3_t.jpg
Teil 7: Es gibt (ausgerechnet am 11.11.) kein Bier mehr in Xinjiang – dafür aber jede Menge Dampf
https://farm2.staticflickr.com/1467/26753499846_d3f44ccba8_t.jpg
https://farm2.staticflickr.com/1702/26575505116_e59d7ebc30_t.jpg
Teil 8: Tief im Westen, wo die Sonne mit Dampf untergeht – Ein Tag im Kohletagebau von Sandaoling
https://farm2.staticflickr.com/1622/26616338086_a06082385e_t.jpg
https://farm2.staticflickr.com/1539/26106096563_3b87a1d1b5_t.jpg
Teil 9a: Von oben nach unten und zurück – Ein Morgen zwischen Abraum- und Kohlehalden
https://farm2.staticflickr.com/1515/26106093583_0f909053c9_t.jpg
https://farm2.staticflickr.com/1501/26505662530_b2ee94ffae_t.jpg
Teil 9b: Werkstatt statt Essen – Mit leerem Magen durch die Lokwerkstatt
https://farm9.staticflickr.com/8811/26684694832_998ce2c925_t.jpg
https://farm8.staticflickr.com/7434/26566143620_46059545d5_t.jpg
Teil 9c: Blitz mit Dampf aber ohne Donner – Ein sehr langer Abend im Tagebau
https://farm8.staticflickr.com/7513/26566142800_a8d740f228_t.jpg
https://farm8.staticflickr.com/7118/26623833840_c689a35948_t.jpg
Teil 10a: Zum Abschluss drehen wir uns im Kreis – Morgenstund hat Gold und Dampf im Mund
https://farm8.staticflickr.com/7222/26958586452_aba03c90c3_t.jpg
https://farm8.staticflickr.com/7485/27045925816_ee6ce05ca2_t.jpg
Teil 10b: Gegen Ende drehen wir uns im Kreis – Kunterbuntes rund um den Tagebau
https://farm8.staticflickr.com/7670/27179631676_ed1aa2a747_t.jpg
https://farm3.staticflickr.com/2910/32504391400_a1cfb69bbd_t.jpg
Einschub 1: Nachwuchsgewinnung für DSO – Familien-Trainspotting in Thailand und Taiwan
https://farm3.staticflickr.com/2652/32815410401_1ee0a304f7_t.jpg
https://farm3.staticflickr.com/2158/31971057844_83e3fef70c_t.jpg
Einschub 2a: Willkommen im Jahr des Brathähnchens – Gedämpfte Züge zwischen Feuer-Affe und Feuer-Hahn
https://farm1.staticflickr.com/428/32813845615_7912c8c750_t.jpg
https://farm3.staticflickr.com/2451/31971079194_bb6271b1b7_t.jpg
Einschub 2b: Willkommen im Jahr des Brathähnchens – Gedämpfte Züge zwischen Feuer-Affe und Feuer-Hahn
https://farm4.staticflickr.com/3921/31999712123_07ff8d917f_t.jpg
https://farm8.staticflickr.com/7415/27240584001_d61826c805_t.jpg
Teil 10c: Der Kreis schließt sich – Dampfgesättigter Sundowner an den Abraumhalden von Xibolizhan
https://farm8.staticflickr.com/7420/27300771580_000b400d14_t.jpg
https://farm8.staticflickr.com/7728/28075183772_2ac47fb15d_t.jpg
Teil 11: Yamansu, was bist du? - Steinreiche Wüste, aber mit oder ohne Dampf?
https://farm8.staticflickr.com/7605/27694792073_18c6e8bfe2_t.jpg
https://farm8.staticflickr.com/7214/27921340015_5aba98afee_t.jpg
Teil 12: Wie eine Fata Morgana, so nah und doch so fern – Vom ersten Versuch, einen Dampfzug in der Wüste zu fotografieren
https://farm8.staticflickr.com/7058/27921336365_076ff9cf6e_t.jpg
https://farm8.staticflickr.com/7317/28021009531_78bd4b0e80_t.jpg
Teil 13a: Strafe in der Nacht, Belohnung am Morgen – Vom zweiten Versuch, einen Dampfzug in der Wüste zu fotografieren
https://farm8.staticflickr.com/7663/28145745792_a18791a483_t.jpg
https://farm8.staticflickr.com/7476/28255267026_b11c9d6f8b_t.jpg
Teil 13b: Lüsterne Spannerfotos und ein Date in der Wüste – Vom dritten (und letzten) Versuch, einen Dampfzug in der Wüste zu fotografieren
https://farm8.staticflickr.com/7642/28048656040_b286753031_t.jpg
https://farm9.staticflickr.com/8626/27906135583_c23645eec6_t.jpg
Teil 14: Ärger mit der Schaffnerin und der Minenverwaltung - Kampf und Dampf(?) an allen Fronten
https://farm9.staticflickr.com/8399/28444223901_572f119a23_t.jpg
https://farm9.staticflickr.com/8304/27998970923_40e91f0f3a_t.jpg
Teil 15: Dampf am frühen Abend, erquickend und labend – Ein Spätnachmittag in den Lößbergen
https://farm9.staticflickr.com/8710/28582533376_a09ac3f339_t.jpg
https://farm9.staticflickr.com/8331/28019453493_06e5e5b247_t.jpg
Teil 16a: Dampfschlachtgetümmel mit Höhen und Tiefen – Ein Morgen eingekeilt zwischen Bergen und der Volksarmee
https://farm9.staticflickr.com/8844/28373031610_92c0cd1ebe_t.jpg
https://farm9.staticflickr.com/8706/28756757771_f51746a40a_t.jpg
Teil 16b: Leere Werkstatt, volle Gleise – Buntes Treiben rund um den Rangierbahnhof
https://farm9.staticflickr.com/8667/28613354810_743aacca8e_t.jpg
https://farm9.staticflickr.com/8765/28834285972_a91823b377_t.jpg
Teil 16c: Summ, summ, summ Triebwagen summ herum – Ein Nachmittag in Bayin Gongsi
https://farm9.staticflickr.com/8629/28653647060_72dac2577f_t.jpg
https://farm9.staticflickr.com/8786/28698714130_82ea2c381a_t.jpg
Teil 16d: Absturz in den Bergen bei Bayin – und das alles nur wegen einer Diesellok
https://farm9.staticflickr.com/8062/29094513475_978eba1861_t.jpg
https://farm9.staticflickr.com/8188/29262715836_b4cca0cbc9_t.jpg
Teil 17a: Leise rieselt der Schnee, langsam rangiert die Lokomotivee – Morgendliches Schnee- und Dampfgestöber in und um Bayin
https://farm9.staticflickr.com/8034/28677602733_4e063f190d_t.jpg
https://farm9.staticflickr.com/8231/28701753173_b3934336ea_t.jpg
Teil 17b: Sonne statt Schneesturm – Ein sonniger Nachmittag zwischen Berggipfeln und Schulkindern
https://farm9.staticflickr.com/8404/29344947565_be47400a1c_t.jpg
https://farm9.staticflickr.com/8166/28766228274_a59ff08483_t.jpg
Teil 18: Höhepunkte ohne Ende – Zum letzten Mal im Leben Dampf in Bayin
https://farm9.staticflickr.com/8543/28788855063_939bdc0018_t.jpg
https://farm9.staticflickr.com/8493/29132348794_c251ac8087_t.jpg
Teil 19: Schwer bewaffnet in die östlichen Kohlereviere – Mit dem Schlachtermesser nach Diaobingshan
https://farm9.staticflickr.com/8330/29716859382_07bcf8851f_t.jpg
https://farm9.staticflickr.com/8730/29183068054_3bbdecb724_t.jpg
Teil 20a: Uncle Sam lässt uns im Regen stehen – Eine Charterfahrt mit amerikanischer Dampflok und jeder Menge Regen
https://farm9.staticflickr.com/8352/29519911070_caeb43dfb1_t.jpg
https://c1.staticflickr.com/5/4776/39852704735_4769060957_t.jpg
Entschuldigungsbericht Teil 1 - Dampf im Morgenland oder Eisenbahn zwischen -25° und +35°
https://c1.staticflickr.com/5/4781/38937197620_bec77c5756_t.jpg
https://c1.staticflickr.com/5/4784/25876574897_a378e85a93_t.jpg
Entschuldigungsbericht Teil 2 – Dampf im Morgenland Teil 2: Filmreife Polizeikontrolle mit der S.W.A.T. der chinesischen Polizei
https://c1.staticflickr.com/5/4790/40704894832_99f5769684_t.jpg
https://c1.staticflickr.com/1/812/27034205558_bed4fbf6e8_t.jpg
Entschuldigungsbericht Teil 3 – Trainspotting unter Mauern und Palmen oder Eisenbahn zwischen -10° und +35°
https://c1.staticflickr.com/1/883/40635067414_387f24d632_t.jpg
https://farm9.staticflickr.com/8144/29814130335_ff5f651d0b_t.jpg
Teil 20b: Vom Regen in die Traufe – Nicht nur Uncle Sam, auch das Lokpersonal lässt uns im Regen stehen
https://farm9.staticflickr.com/8508/29522163140_3c92f84dac_t.jpg
https://farm9.staticflickr.com/8018/29527017810_ac39f667a7_t.jpg
Teil 21: Auf Regen folgen Kater und Sonnenschein – Frustbewältigung bei eisiger Kälte
https://farm9.staticflickr.com/8342/29833006985_96a031b86f_t.jpg
https://farm9.staticflickr.com/8137/29801280990_d1137e2ef7_t.jpg
Teil 22: Aller guten Dinge sind sechs – Dampfparadies-Finale in Fuxin
https://farm9.staticflickr.com/8491/29925332471_b7476b0504_t.jpg
https://farm8.staticflickr.com/7571/29770731431_3db0f2057e_t.jpg
Teil 23a: Dampf und Smog, eisgekühlt – Personenzüge und Schichtwechsel am frühen Morgen
https://farm9.staticflickr.com/8187/29381760483_762d025975_t.jpg
https://farm9.staticflickr.com/8420/29988895961_4e5fc20b01_t.jpg
Teil 23b: Bahnübergänge bis zum Abwinken – Gleiskreuzungsimpressionen zwischen Pingan und Wulong
https://farm9.staticflickr.com/8716/29801281760_b9d2f9f2a0_t.jpg
https://farm9.staticflickr.com/8687/30013315661_9d7494e819_t.jpg
Teil 23c: Am Ende der Tour durch die letzten Dampfparadiese - Wo Fux(in) und ich sich gute Nacht zu dieser Berichtsreihe sagen
https://farm6.staticflickr.com/5172/30004198852_df6f4f1d29_t.jpg






Zugliste
Datum Zugnummer Von Nach km Traktion Spurweite
07.11.Zug 2ShixiHuangcunjing18Dampf762mm
07.11.Zug 4JiobaYuejin10,3Dampf762mm
08.11.Zug 1YuejinBagou12,1Dampf762mm
08.11.Zug 4CaizibaMifengyan1,9Dampf762mm
10./11.11.K9782 Ürümqi Hami 556Diesel1.435mm
15./16.11.T296 Hami Lanzhou 1.136Diesel1.435mm
19./20.11. ??? Lanzhou Xian 676Elektrisch1.435mm
21.11.Charter Wangqian Daxing 16,5Dampf1.435mm
21.11.Charter Faku Mengjia ca. 1,5 Dampf1.435mm
23./24.11.??? Shenyang Beijing 826Elektrisch1.435mm






1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2018:11:29:20:55:02.
Hallo,

vielen Dank für den wieder sehr interessanten letzten Teil der Berichtsreihe, die ich mit Begeisterung verfolgt habe. Der Dank gilt stellvertretend auch für alle vorherigen Teile, die ich nur sporadisch kommentiert habe.
Ich freue mich schon auf die nächsten Berichte, von wo auch immer :-)

Viele Grüße
Patrick
Hallo Flo,

gern bin ich am Bildschirm mitgereist, danke für die schöne Serie!
Und der Kabelkran ist heute wirklich der Hit.

Viele Grüße,
Patrick

SY 0841?

geschrieben von: 03 1008

Datum: 29.11.18 08:34

Hallo Florian,

ganz herzlichen Dank für diese Berichte, die ich aufmerksam verfolgt habe, obwohl Industriebahnen an sich nicht so ganz mein Ding sind.

Eine Frage: Könnte es sich bei der von Dir als SY 0841 bezeichneten SY eventuell um die SY 0849 handeln? Die SY 0841 taucht in keiner mir bekannten Aufstellung auf (Gibbons-Buch, [www.railography.co.uk] ).

Viele Grüße, Helmut

Wieder toll, danke! :-) (o.w.T)

geschrieben von: Roni

Datum: 29.11.18 10:55

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
lg, Roni - [raildata.info] - Folge auf Twitter: [twitter.com] - Meine DSO-Reportagen Teil 2 (neueste): [www.drehscheibe-online.de] - Teil 1 (2005 bis 06/2019): [www.drehscheibe-online.de]
http://raildata.info/raildatabanner1.jpg

Re: SY 0841?

geschrieben von: Flo1979

Datum: 29.11.18 20:54

Hallo Helmut,

wie immer vielen Dank für deine Ergänzungen.

03 1008 schrieb:
ganz herzlichen Dank für diese Berichte, die ich aufmerksam verfolgt habe, obwohl Industriebahnen an sich nicht so ganz mein Ding sind.
Demnächst erscheint im HiFo ein Bericht von mir mit einer (hoffentlich) vollständigen Liste aller Dampfloks in Burma/Myanmar samt vielen Fotos. Das könnte vielleicht etwas nach deinem Geschmack sein...


03 1008 schrieb:

Zitat:
Eine Frage: Könnte es sich bei der von Dir als SY 0841 bezeichneten SY eventuell um die SY 0849 handeln? Die SY 0841 taucht in keiner mir bekannten Aufstellung auf (Gibbons-Buch, [www.railography.co.uk] ).
Ich habe noch ein anderes Bild gefunden und bin nun der Meinung, dass es sich um SY 0541 handelt. Das würde laut [www.railography.co.uk] passen. Ich werde es oben korrigieren.


Viele Grüße

Florian

Hallo Florian,

schade, Deine Serie über Land, Leute und natürlich den chinesischen Dampfloks könnte meinetwegen noch lange fortgesetzt werden.
Es war sehr interessant und hat mir viel Vergnügen bereitet.
Dafür ein großes "Dankeschön".

Jörg, der sich auf die nächste Reise freut
... könnte mit Bild 6 zusammen hängen

Ansonsten:
Verfolge deine Berichte schon länger.
Eine andere Welt.
So eine schöne Reise möchte ich auch mal machen.

Respektvoller Neid :-)

Re: In Bild 8 sind rot-weise Schornsteine zu sehen ...

geschrieben von: Flo1979

Datum: 04.12.18 05:58

BahnfanFritzlar schrieb:
... könnte mit Bild 6 zusammen hänge
Die Beschreibung von Bild 6 ist nicht ernst gemeint, ich habe mit dem Schornstein der Lok und des Kraftwerks ein bisschen gespielt.

Dir und allen anderen vielen Dank für das positive Feedback. Nächstes Jahr kommt dann die nächste Berichtsreihe.

Viele Grüße

Florian